TEILEN

Bevor ich ins Detail gehe, möchte ich kurz darauf hinweisen, dass ich mit der Original-Verfilmung von “Es” groß geworden bin und diese extrem geliebt habe. Ich weiß nicht, wie das Filmerlebnis ausgefallen wäre, wenn ich ohne diese Vorerfahrung den Film geschaut hätte.

Ich war am Samstag mit Michelle und Sascha in Orlando im Kino (zum ersten Mal in einem US-Kino) und habe den Film dort geschaut. Schon interessant, wie anders das Kinoerlebnis dort ist. Wenn ich allein an die großartigen Kinositze denke, die man zu richtigen Liegen ausfahren konnte. Echt toll!

Nun aber zum “It”-Remake. Sowohl Sascha, Michelle und ich waren von dem Film schwer enttäuscht. Absolut kein Vergleich zur Original-Verfilmung. Am neuen “Es” ist sehr schön zu sehen, wie sehr sich die Erzählweise von heute, im Gegensatz zu früher verändert hat. Kinofilme kann man schon ein wenig als Spiegel der Gesellschaft sehen. Alles ist schneller und dramatischer geworden. Unsere ganze Gesellschaft springt von einem Drama zum nächsten. So auch “Es”. Es war für uns schon fast anstrengend, wie alle zwei Minuten im Film krampfhaft versucht wurde, den Clown aus “irgendeinem Busch” springen zu lassen, um ja den nächsten Erschrecker zu erzeugen. Und anstatt wie das Original den verschiedenen Charakteren Raum zu lassen und die jeweilige Geschichte ausführlich zu erzählen, baute man krampfhaft irgendwelche neuen (für die Story komplett sinnlosen) Szenen ein – wie ein Horror-Haus, in dem sich noch mehr erschreckt werden konnte. Einzig einige der jungen Schauspieler und die CGI-Effekte (die fliegenden Kinder in der “Clown-Höhle”) wussten im Film zu überzeugen.

Hinzu kommt, dass einige wichtige Dinge überhaupt nicht vorkamen. Wie schon bemerkt, wurde die Hintergrund-Geschichte einiger Charaktere überhaupt nicht näher vorgestellt – beispielsweise Richie: Im Original wird sein “Komiker”-Hintergrund erzählt (daher auch der Spruch “Piep piep, Richy”). Im Remake hat er zwar einige lustige Sprüche drauf, aber sowohl seine Angst vor dem Werwolf, als auch seine “Komiker”-Einlagen kommen gar nicht vor. Der Clown verwendet aber trotzdem den “Piep piep, Richy”-Satz, obwohl er dadurch quasi keinen Sinn macht. Und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Film wird dem großen Hype überhaupt nicht gerecht und reiht sich ein in eine Reihe mittelmäßiger bis schlechter Remakes in letzter Zeit. Dass er an den Kinokassen so erfolgreich war, schiebe ich einfach mal der Nostalgie der vielen Fans des Originals zu. Anders kann ich mir persönlich den Erfolg an den Kinokassen nicht erklären.

Wie hat Euch der Film gefallen?

20 KOMMENTARE

  1. Die Geschichte der Kinder und deren Ängste stehen ja im Vordergrund der Story, Pennywise ist ja nur ein Symbol für ihre Angst / Ängste, die jeder hat und die sie verbinden. Diese ist sehr schön dargestellt, die Kinder spielen sehr gut und auch ist es, finde ich, unerheblich insbes. in den 50igern oder 80igern spielt. Die 80iger stellen natürlich eine bessere Verbindung zu unserer Generation her.
    Ansonsten muss ich sagen gruselig fand ich es nicht . Vielleicht liegt es daran, dass man damals (beim Lesen des Buches und bei der alten Verfilmung mit Tim Curry) wesentlich jünger war .. die heute gezeigten Splatter-Movie Horror Effekte lösten bei mir nur noch ein müdes Grinsen aus.. alles schon zigmal gesehen.
    Davon ab war der Clown gut gemacht , der Darsteller ist echt super und wird sicher mal in Vaters Fußstapfen treten was den Erfolg angeht .
    Alles in allem: ja kann man gucken, werde auch den 2. Teil ansehen, allein schon aus Neugier, wer die erwachsenen Darsteller sein werden.
    Trotzdem kein Film , der mich so vom Hocker haut, dass man ihn nochmal sehen muss.

  2. Die Kritik mit dem Spiegel der Zeit stimmt so ca 150%ig. Den Gedanken hab ich auch schon öfters gedacht.

    Aber in ES gehts ja noch da gibts ja noch viel schlimmere Filme die komplett auf Speed sind oder so.. ^_^

    Leider sind auch die Leute so geworden. Früher konnte man viel entspannter mit Leuten rumhängen, heutzutage muss jeder immer zu jeder Sekunde unterhalten werden..

    Naja ich schweif ab.
    Fand den Film ganz gut. Aber eher nen Thriller mit relativ wenig Horror und naja ich dachte das der Film mich psychisch verstören wird/soll. War dann halt mal wieder so ein CGI-Blub Shock style, aber dennoch so 7.5/10.

  3. Hallö,
    also ich hab mir bevor ich die neuverfilmung gesehen habe, das ‘original’ aus dem Jahre 1990 angesehen. (Das Buch selber hab ich nie gelesen daher kannte ich die Geschichte nur aus dem Film bzw. Videos die ich mir angeschaut habe um einige Zusammenhänge besser zu verstehen.)
    Ich fand beide sehr gut auf ihre eigene Art und Weise.
    Jedoch hab ich sie nicht direkt verglichen und noch keine voreiligen Endurteile gebildet da das 2. Kapitel zur ‘Neuverfilmung’ noch kommt und darin noch mehr Tiefe in die Story gebracht wird da viele Leute ja geradezu dannach schreien.
    Alles in allem find ich beide Filme toll und würde auch jeden gern nochmal sehen.
    Liebe Grüße:)

  4. Einer der besten Horrorfilme seit Conjuring.

    Und das mit den Kinositzen: Schon fast Standard in jeder Großstadt auch in Deutschland.

  5. Am enttäuschendsten empfand ich die fehlende Duschszene. Früher hatte ich immer Angst beim duschen, dass eine Hand aus dem Abfluss kommt und war Weltmeister im schnellen Shampoo aus dem Gesicht reiben.
    Ausserdem war die Szene mit dem tanzenden Clown Fremdschämen pur.

  6. Kann ich leider nicht zustimmen. Was viele Leute vergessen es ist ein Remake und ich finde diese sollten nicht eins zu eins wie die Vorlage sein. Remakes sollten anders sein und einen überraschen auch wenn man das Original gesehen hat. Remakes sind meistens eine neu Interpretation der Vorlage und das man da mit der aktuellen Zeit mitgeht ist klar und auch gut so. Man sollte auch Remakes nicht immer krampfhaft zum vergleich des Originals ziehen. Man sollte sich einfach überraschen lassen und sehen wie sie es in der heutigen Zeit umsetzen. Mir hat der Film echt gut gefallen und ja ich habe auch das Original gesehen welcher natürlich ein Meisterwerk ist. Bin schon seit meiner Kindheit ein Grusel/Horror-Fan und würde behaupten ich hab fast alles in die Richtung gesehen. Aber es ist immer noch eine Meinung und wenn man absolut keinen Spass an dem Film hatte, kann man das auch verstehen.

  7. Mir gefiel der neue “IT” sehr gut, und ich fand ihn ernsthaft gruselig. Das ist bei neuen Horrorfilmen schon lange nicht mehr vorgekommen. So voll mit Jumpscares war der Film – zumindest nach dem etwas anstrengenden Anfang – aus meiner Sicht auch tatsächlich gar nicht. Das Haus ist keine Erfindung der Filmemacher, sondern stammt aus dem Buch. Wenn du allerdings meinst, die Backstory der Charaktere hätte im Vergleich zu “IT” von 1990 keine Zeit bekommen, empfehle ich dir dringend, den alten Film tatsächlich noch mal anzuschauen, denn in bezug auf viele Charaktere ist das nicht so richtig nachvollziehbar. Henry Bowers ist das beste Beispiel für einen Charakter, der im neuen Film sehr viel mehr Backstory bekommen hat als im Original. Richie mag vielleicht nicht als tatsächlicher Komiker dargestellt worden sein, aber er bekommt doch regelmäßig die lustigsten Sprüche.
    Aber gut, ob ein Horrorfilm für einen funktioniert oder nicht, ist eben schwer zu diskutieren – wenn es nicht wirkt, wird einen kein Mensch vom Gegenteil überzeugen können. Was mich aber wirklich mal interessieren würde, Steve:
    Welche Horrorfilme findest du am gruseligsten, von allen, die du kennst?

  8. Ich empfand beide Filme als verschiedene Adaptionen des Source Materials (Buch). Der neue Film hat die Vision bzw. Interpretation des Buchs für mich besser abgeliefert als der original TV-Film. Denoch hat der TV-Film einen besonderen Platz in meinem Herzen, weil er einfach zum perfekten Zeitpunkt mir gab was ich gebraucht habe.

    Das folgende Vergleichsvideo fasst es eigentlich ganz gut zusammen. https://www.youtube.com/watch?v=U_zscfHjsCY&t=1059s

  9. Ich fand ihn zwar schlechter als den ursprünglichen Film, aber dennoch nicht schlecht. Und was die Jumpscares angeht, muss ich @Ravien recht geben, dass es vermutlich eher für die aktuelle Generation gemacht ist. Und zumindest aus meinem Bekanntenkreis finden viele im Alter von 14-20 gerade sowas irgendwie geil.

  10. Es ist wie schon erwähnt. KEIN Remake vom alten Film sondern eine Interpretation vom Buch. Natürlich ist es nur logisch den neuen, mit dem alten Film zu vergleichen. Aber in dem Fall ist es eher mit dem Buch zu vergleichen was du wohl nicht gelesen hast. Wenn man den Film Vergleich zieht. Magst du durchaus recht haben mit deiner Kritik, das kann ich allerdings nicht einschätzen da ich nicht mit dem ersten aufgewachsen bin.

    • Ob nun Buch oder alter Film: Die übertriebene Masse an Jumpscares nervt trotzdem. Und für die Geschichte der Charaktere war zu wenig Platz im Film. Das beste Beispiel ist doch Henry Bowers. Für mich ein total wichtiger Charakter, der im neuen Film komplett untergeht…

      • Der alte Film und das Buch unterscheiden sich in vielen Punkten tatsächlich stark voneinander. Die neue Version des Films folgt der ursprünglichen Geschichte ein wenig besser, weshalb es zu Unterschieden zwischen den beiden Filmen kommt.

        TROTZDEM ist der alte Film meiner Meinung das die wesentlich bessere Produktion. Im Remake setzen sie einfach viel zu sehr auf dämliche Jump Scares, die mich zwar erschrecken, aber mir nicht wirklich Angst machen. Im Gegensatz dazu erschuf der alte Film noch eine wesentlich bessere Atmosphäre und eine unheimlichere Stimmung.

        Wer nur das Remake gesehen hat, sollte sich die Originalverfilmung unbedingt ansehen.

    • Dann hast Du wohl ein anderes Buch gelesen als ich. Der “original IT” ist um Meilen näher am Buch wie der neue Dünnpfiff. Mein größter Kritikpunkt ist ebenfalls die sehr dünne Beleuchtung der Loser. Am liebsten hätte Hollywood Penny wohl in den Weltraum verfrachtet um ihn dann von ein paar Superhelden Kids vermöbeln zu lassen. Ich hoffe das wenigstens die Finger von Stand by Me gelassen wird… Nach Es und Der dunkle Turm kann das nur in die Hose gehen 🙁

      • Naja Es war ein Erfolg. Ob du den Film magst oder nicht. Der Film ist vollkommen in Ordnung. Aber ich seh schon selbst unter den Buch Lesern gibt es Unterschiedliche Meinungen schön das ein Remake mal wieder so die Masse teilt.
        Die einen lieben ihn die einen hassen ihn.

  11. Ich muss sagen, dass der “alte” Film bei mir gar nicht so im Gedächtnis geblieben ist, sollte den wohl nochmal schauen.
    Der “neue” kam mir ein wenig vor wie “Goonies” für Erwachsene, war jetzt nicht der Knüller, aber kann man durchaus geschaut haben.
    Steve, kannst du mir sagen, was die Kinotickets in der USA gekostet haben? würde mich Interessieren.

  12. Ich denke das die Generation die den ersten kennt nicht zwangsläufig die Zielgruppe ist, daher ist es nicht verwunderlich das er dir nicht gefällt.
    Ich denke das dies aber nur selten das Ziel von Neuverfilmungen ist, eher ein erfolgreichen Film von früher so zu produzieren, dass er aktuell ansprechend ist und die “älteren” durch den Bezug zu früher ins Kino zieht, ob es ihnen gefällt oder nicht ist irrelevant, hast ihn ja geschaut.

  13. Ich bin auch mit dem alten ES Film groß geworden, finde aber den neuen nicht schlecht. Und du solltest bedenken, die haben das Buch verfilmt mit dem neuen Film und nicht den alten Film.
    Ist zwar schon ne Weile her, daß ich das Buch zuletzt gelesen hab, aber ich meine mich zu erinnern, daß sie im Buch auch zuerst Es in dem Haus bekämpfen und dort knapp mit dem Leben davon kommen. Erst danach gehen sie in die Kanalisation.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here