TEILEN

Es ist wohl eine der kürzesten Wiederbelebungen in der Werbehistorie. Für seinen aktuellen TV-Spot hat Check24 die Kult-Werbefigur des Herrn Kaisers wiederbelebt. Nick Wilder, der alte Original-Vertreter der Hamburg-Mannheimer, trifft auf die nervige Werbefamilie des Web-Preisvergleichers. Nach 37 Sekunden hat das Comeback schon wieder ein Ende und der Vertreter der alten Versicherungswelt tritt wieder ab.

Ich find’s blöd: So geht man doch nicht mit einer Werbe-Legende um…

Quelle: Meedia.de

5 KOMMENTARE

  1. Wer was bei Check24 ist halt selber Schuld, jeder der sich mal 5 Minuten Zeit für die AGB genommen hat und in der Lage ist deutsch zu verstehen, weiß das er sich da nur selber Schaden kann, wenn er sich nicht gut mit den Themen auskennt und wer sich auskennt braucht kein Check24. Aber die Werbung richtet sich ja auch direkt an ein Publikum das sowas nicht liest.

      • Dich stört es nicht, das die sich komplett enthaften und du als Laie selber haftest? Jeder Versucherungslaufmann/Makler haftet bis zu 30 Jahre für das war er tut und die haben nicht mal den Anstand darauf hinzuweisen. Wieviele Leute da schon richtig Probleme hatten, weil sie einfach nicht wussten was sie machen sollten.

        Aber gut, muss jeder vielleicht erstmal selbst erlebt haben was dann los ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here