TEILEN

Glückwunsch EA! Nachdem sich ein Community-Mitglied auf Reddit darüber beschwerte, dass er nicht verstehen könne, warum er 80$ für Battlefront 2 ausgeben müsse, und Darth Vader nicht freigeschaltet sei, antwortete EA mit folgendem Reddit-Post:

“The intent is to provide players with a sense of pride and accomplishment for unlocking different heroes. As for cost, we selected initial values based upon data from the Open Beta and other adjustments made to milestone rewards before launch. Among other things, we’re looking at average per-player credit earn rates on a daily basis, and we’ll be making constant adjustments to ensure that players have challenges that are compelling, rewarding, and of course attainable via gameplay. We appreciate the candid feedback, and the passion the community has put forth around the current topics here on Reddit, our forums and across numerous social media outlets. Our team will continue to make changes and monitor community feedback and update everyone as soon and as often as we can.”

Ja genau! Wie Ihr Euch sicher denken könnt, geht es im Grunde nur wieder darum, ordentlich Lootboxen/Boosterpacks zu verkaufen. Es ist halt wie üblich: Wenn man genug Zeit investiert, kann man ihn auch kostenlos freispielen, aber der schnelle (weit weniger frustrierende) Weg ist halt der Griff zur Kreditkarte oder dem Paypal-Account.

Dieser Reddit-Post bekam so viele Downvotes, dass er den Rekord für die meisten Downvotes aller Zeiten aufgestellt hat. Gut gemacht EA! Was ist eigentlich aus dem “wir ändern unsere Politik und sind ab jetzt echt krass Community-Nah” geworden?

35 KOMMENTARE

  1. Was kommt als nächstes? Vollpreis + Paywall + Abo?
    80€, dann ein Abo für min. 3 Monate und trotzdem noch die Hälfte nur per Lootboxen/Shop freischaltbar?

  2. Ich hole mir seit gut 10 Jahren keine Spiele mehr von EA. Ich bin mit wow seit 13 Jahren glücklich verheiratet. Ich sage immer leben und leben lassen. EA übertreibt und stößt nun evtl an die Grenze der Belastbarkeit der Comunity. So schönen Abend an alle.

  3. Das ist halt einer der gründe warum EA Spiele bei mir nicht mehr ins Haus kommen seit Jahren kein EA spiel mehr gekauft und das mache ich auch nicht mehr mir hat es damals gereicht wie scheisse der Release von Battlefield 4 war wie instabil die server waren und soweiter seit dem wird ein großer bogen um die Spiele gemacht von EA

  4. Egal wieviel sich die Leute auf den Kopf stellen und schreien es wird, angeblich, nicht gekauft,
    solange absatz da ist und mit Boxen mehr verdient wird als Spiele selbst wegfallen, weil die anderen die Boxen nicht wollen, ist das denen scheiss egal, wieviele der möchtegern core-gamer nun dagegen wettern.

    EA will Spiele verkaufen und mit denen Geld machen und zwar jetzt und nicht sich um ihren Ruf kümmern, was sich in Jahren erst auszahlt, wenn überhaupt.
    Vor allem man stelle sich mal vor, das wäre wie ein Battlefield 1942 oder BF 2 wo die Leute tausende Stunde über jahre drin verbringen und man verdient nichts mehr daran. Womit soll man denn dann was verdienen?

    ich persönlich bin EA für das System hier dankbar, dadurch hab ich es einfach und muss mir nicht das Spiel und auch keine neue Graka kaufen sondern es gibt mal wieder einfach nur den neusten aufwasch der nächste Pokemon Spiele ^^

  5. Ich hab EA früher oft verteidigt gegen völlig zusammenhanglosen Anschuldigungen, gegen Kritik ohne Sinn und Verstand als es vor 3-5 Jahren “In” war alles zu flamen und zu bashen was von EA kam, sowohl verbal als auch Produkttechnisch, und sie in der Zeit auch wirklich versucht haben sich wieder näher am Kunden zu orientieren.
    Jedoch hat man geschätzt vor etwa 1,5-2 Jahren bei EA ne komplette Kehrtwende gemacht.

    Aber mittlerweile? Der Auslöser für mich war das ganze Theater um Mass Effect Andromeda. Es war ein tolles, liebevoll gemachtes Spiel, welches mir viel Spaß bereitet hat. Dass das Spiel mit teilweise qualitativ fragwürdigen Animationen veröffentlicht wurde war zwar nicht schön, aber nichts auch weltbewegendes. Da wurde aus ner Mücke ein Elefant gemacht.
    Da gab es in meinen Augen weit größere Kritikpunkte an dem Spiel als die Animationen, zb die fehlende Diversität bei den neuen Alienrassen.
    Aber egal, der Punkt warum ich EA mittlerweile mit anderen Augen sehe ist dass sie Andromeda von Anfang an auf DLC’s getrimmt haben. Das Spiel hat 4 große Erzählstränge, von denen wird einer mit der Story beendet und die anderen 3 werden aufs Wartegleis geschoben, bzw wird einem am ende der Hauptstory ja auch noch ne Quest so halbwegs unter die Nase gerieben ala. “Wir haben ein Signal aufgefangen, wir werden ihnen sobald wie möglich nähere Informationen liefern!”
    , dumm nur dass diese DLC’s nie kommen werden da die Anzugträger bei EA Spiel und Entwicklerstudio den Gnadenschuss gegeben haben.

    Worum es mir geht, meine Kernaussage ist, man kann kein Spiel so designen dass von Anfang an Teile der Story rausgeschnitten sind, nichts anderes ist es denn sonst würden die entsprechenden Quests nicht mittendrin aufhören, also für DLC’s rausnehmen, “Sorry scheiße gelaufen für euch, habt ihr halt nur ein halbes Spiel.. aber bitte kauft unser nächstes Projekt Anthem!”.

    Aber auch was man in den letzten Tagen von anderen Titeln liest, zb das neue Need for Speed, wo die Lootboxen jegliche Immersion im Keim ersticken da das System nicht aufgesetzter wirken könnte.

    Alles in allem hoffe ich irgendwo dass EA mit Battlefront 2 das ganze Lootboxsystem um die Ohren fliegt, es ist einfach nur pay2win, nichts anderes. Und das in einem Spiel welches 60€ kostet, sich aber anfühlt als wäre es als free2play gedacht gewesen.

    • Sorry aber das ist großer Schwachsinn. Ich hatte in den letzten 20 Jahren bei JEDEM Produkt, das ich von EA erworben habe, extreme Probleme mit Bugs, Gamecrashs, Sound- und Grafikglitches, Preispolitik, Microtransactions und Kundenservice.
      EA ist seit JAHRZEHNTEN was Kundenpolitik, den Umgang mit eigenen Entwicklerstudios, die technische Funktionalität der eigenen Produkte und im Kundenservice der absolute Bodensatz der Industrie. Ich kann dir so viele Beispiele bringen, dass wir uns den ganzen Tag hinsetzen könnten, bis ich alles aufgezählt habe, und ich meide EA Produkte schon seit Jahren.

      • Was ein Quatsch, EA war schon immer so, ich kann mich an nicht ein BF Teil erinnern, der Bugfrei lief und die Server nicht regelmäßig übern Jordan gingen. Generell fällt mir net ein EA Game ein, das KEINE Probleme machte.

      • Genau das meinte ich mit flamen und bashen.
        EA HAT mehrere Jahre versucht sich mit der Community besser zu stellen, beginnend etwa nach dem Rauswurf ihres ehemaligen CEO’s bis dann vor ~2 Jahren.

        Ich bin immer gerne bereit mich mit Leuten hinzusetzen und Diskussionen zu führen etc, wenn ich aber bereits nach 1-2 Absätzen sehen kann dass die Person eine ehr festgefahrene Meinung hat und auch in keinster Weise bereit ist diese in Frage zu stellen, dann joa.. spare ich mir die Zeit lieber.

        In einer Diskussion müssen sich beide Seiten in einem gewissen Rahmen bewegen können. Wenn sich aber einer hinsetzt und sagt, das ist aber so und basta.. das ist keine Diskussionsgrundlage sondern Kindergarten. Genauso das Aufzählen sämtlicher Negativpunkte einem einzigen Publisher zuzuordnen.
        Versteh mich nicht falsch, ich halte EA nicht für super mega klasse, habe ich auch nie.. aber ich hab was dagegen wenn Leute mit Schaum vorm Mund nen Entwickler/Publisher bashen und sagen alles was der/die/das macht ist scheiße.
        Ich nenne sowas gerne, anstatt die rosarote Brille, die rechtspopulisten-Brille. Da kann man sich die schönsten Blumen ansehen, aber durch die allgegenwärtige braune Farbe sieht halt trotzdem alles nach scheiße aus 😉

        • Achja.. falls das in meinem ersten Kommentar nicht ganz rüber gekommen ist, da sich hier einige anscheinen an anderen Dingen aufhängen.. ich verachte EA für das einführen von pay2win in Battlefront 2 zutiefst.

  6. Das lustige (oder ehr traurige) ist ja eh das hier alle aufschreien von Wegen “Kauft das nicht!” aber am Ende die hälfte der Core Gamer es eh trotzdem kauft und es ist fucking Star Wars! Das Geld was die damit machen kommt nicht von uns oder von Leuten die Reddit benutzten. Das Geld kommt von den super Casuals die sich 1-2 Spiele im Jahr kaufen weils eben Star Wars ist.

    Noch schlimmer sind ja die Leute die dann sagen “Wo ist denn das Problem? Man kann doch alles Freispielen?”. Ganz einfach das Problem ist Battlefront 2 ist ein VOLLPREIS spiel!!! Es ist kein F2P Game! Bei einem F2P Game wäre das ganze kein Problem und normal.

    • Jepp… so sehe ich es auch. Ich hab nen guten Kumpel, der ist absoluter Star Wars Fan. Der hat auch schon Tausende Euros in Star Wars Galaxy of Heros gesteckt…. bei dem Gedanken alleine wird mir schon schlecht. Dennoch weiss ich, das er Sich SW B2 holen wird, weil es SW ist. Und noch schlimmer….. er informiert sich kein bisschen vorher. Er kennt keine einschlägigen Spieleseiten etc… kriegt er alles nicht mit und will es auch nicht, das ist ihm zu nerdig……und ich befürchte, die breite Masse ist dieser Typ Spieler…… uninformiert, desinteressiert, werbeanfällig…….und weil sie es nicht besser wissen auch nichtmeckernd……

  7. Mich interessiert der lootbox Kram im Grunde kaum, aber man hört ja auch ansonsten nicht viel gutes über das Spiel.
    Nach langer langer zeit wollte ich mir mal wieder einen Shooter holen, rein wegen der Solo-Story, aber nach einer Kolumne auf Gamestar spielt es sich die Kampagne wohl eher wie ein Multiplayerspiel mit Bots + Zwischensequenzen. 🙁

  8. Das war doch klar, dass da wieder sowas kommt.
    Ich bin semi Spieler. Ich spiele meistens die Story durch und dann ab und zu Multiplayer. Ich werde diese Helden dann wohl nie spielen können, weil ich nicht bereit bin EA noch mehr Geld in den A zu schieben.

    • Quatsch. Du kannst die Helden spielen. Nur bestimmte eben nicht auf den Maps wo sie eigentlich nicht hingehören.
      Es geht hier lediglich darum sich Helden zu erspielen, die man dann auch allen Maps spielen kann. So kannst du dann z.B. Vader nicht auf Star Wars 7 Maps spielen. Dafür musst du ihn erst freischalten. Also viel Lärm um nichts.

  9. Solange sich die Verkaufzahlen nicht ändern, wird die Geschichte bei EA keine Sau interessieren. Wobei ich mir leider ziemlich sicher bin, dass das Spiel sich gut verkaufen wird. Star Wars verkauft sich nunmal gut. Vor allem jetzt, wenn der nächste Film und das Weihnachtsgeschäft vor der Tür steht.

  10. EA ist wirklich das/der schlimmste (Publisher) (das) der Gamingindustrie passieren konnte. Bitte, bitte macht es wie ich und boykottiert deren Spiele, bis sich etwas ändert. Meckern bringt gar nichts. Ausbleibender Profit ist das einzige, was eine Firma zum umdenken bewegen könnte.

    • Ich stimmt dir sicherlich zu bei dem Aktuellen Fall. Aber ganz ehrlich der EA hate ist insofern Schwachsinn als das du ihn eigentlich auf fast alle großen Studios ausweiten müsstest.

      Sind wir doch mehr ehrlich an dem Aktuellen Trend sind ALLE großen Schuld. Die Lootboxen in CS waren einer der Anfänge (eines der erstes Games das mir Spontan einfällt das Geld gekostet hat und trotzdem sowas drin hatte).

      Blizzard hat Lootboxen in Vollpreisspielen dann mit Overwatch komplett Massenmarkt tauglich gemacht. Das wiederum öffnet nun die Tür für EA und Ubisoft das ganze noch weiter ins extrem zu treiben (siehe Battlefront 2 und AC:O).

      Nur zu behaupten EA sei soooo böse ist viel zu kurzsichtig gedacht.

        • Klar aber es ist dennoch etwas was wir Game vor 10 Jahren noch sehr Verurteilt hätten. Bleiben wir mal beim Beispiel von Overwatch.

          Vor 10 Jahre hätte Overwatch eine tolle Singleplayer Kampagne gehabt und den gleichen tollen Multiplayer wie jetzt. Dazu hätte es tolle kostenlose Patches gegeben und Sachen wie Skins hätte man einfach freigespielt ohne Echtgeld Optionen. Nach einem oder zwei Jahren hätte es dann ein tolles Addon gegeben.

          So waren Spiele früher. Die Publisher und Entwickler versuchen uns natürlich step by step mehr Geld aus der Tasche zu ziehen und zu schauen was sie tun können ohne Verkäufe einzubüßen.

          Ich gehe jede Wette ein das EA sich das Aktuell nicht getraut hätte wenn sie nicht an Overwatch sehen würden das inzwischen Lootboxen in Vollpreisspielen wohl voll Ok sind. Ihr Schritt geht jetzt halt nochmal eine ganze Ecke weiter… dennoch wir Gamer lassen einfach mehr und mehr mit uns machen.

          • ähm,also so vor 10 Jahren etwa:
            Battlefield 2 erhält ein Super Addon und danach 2 kostenpflichtige DLC mit teilweise für die Klasse super Waffen , die man als Besitzer des DLC gleich nutzen konnte. Diese Waffen waren, anderst als die aus dem kostenpflichtigen AddON, auch im normalen Spiel nutzbar. Leute ohne DLC konnten die Waffen von den Toten “plündern” indem sie ihre Klassenset gegen das der Leiche tauschten.

            Aufreger damals waren mehr die tollen Server, die über nur wenige Anbieter liefen, zumindest wenn man die Erfolge für den Spieldienst haben wollte.

            Oder nehmen wir das Spiel Black&White, wo man über zick Webseiten unterschiedliche Skins bekommen konnte oder durch andere Werbeaktionen erst erhielt. Die waren nicht einfach zum freispielen.

            Irgend ein Anno-Teil: der MP wird über Patch nachgeliefert => Zu schwer wir konzentrieren uns auf den NAchfolger.

            GTA: Multiplayer? lol!

            Guildwars: das Gegenstück zu WoW, aber die addons waren teilweise vollpreis Artikel, gut dadurch werden wenigstens die Server kostenlos nutzbar gehalten, also wirklich klassisches Buy2Play.

            Das sind zwar jetzt Negativbeispiele und es gab auch genug Spiele die wirklich so waren wie du es schreibst, aber wir hatten in der Spieleindustrie immer schon entwicklungen die man gerne vergisst und nicht haben wollte. Und dann Aktionen die zum Glück sich einfach nicht durchsetzen konnte (Slot-CPU von Intel und Rambus in Spiele-PCs).

            Die größte Bedrohung, für mich, ist immer noch die immer weiter fortschreitende Akzeptanz für schlechte Portierungen von PS oder XboX Spielen. das mit p2w kommt halt dann im endeffekt von den ganzen tollen Handy-Spielen, wenn die wenigstens kostenlos wären, ein BattleFront 2 umsonst, dann aber pay2win wäre immer noch scheisse aber weniger Aufreger.

  11. Wann werden die Leute mal verstehen, dass das alles nur gewinnorientierte Unternehmen sind wie jedes andere auch. Gelinde gesagt wird EA sowas einen Scheiss interessieren. Solange die Verkaufszahlen stimmen wird sich nie was ändern. Welcome 2 Reality

  12. hm.

    Wenn man ihn auch so freischalten kann ist das doch gut? Oder?

    Und wenn das einen frustriert, dann sollte man das Spiel eventuell nicht spielen.

    Finds schwachsinng alles immer jedem in den Hals zu werfen. Ne gewissen Progression, Meilensteine und freischaltbarer Content hält doch die Langzeitmotivation, jedenfalls bei mir.

    Problematisch sehe ich(!) nur Dinge, die man GARNICHT ohne Geld freischalten könnte.

    • Du siehst das Grund Problem nicht er ist genau aus dem Grund nicht dabei weil jeder ihn will und Großteil ihn kaufen wird . Bei dem lootboxsystem begreifen alle nicht das Spiel wegen dem lootboxsystem komplett anders entwickelt wird . Sieht Schatten von mordor wofür brauch mal das ingamegeld für lootboxen nichts anderes für was wäre es gewesen wenn keine gegeben hatte . Hört euch mal den Podcast auf ein Bier an Thema „ Schatten von mordor „ EA ist der Totengräber der Spiele Industrie und keiner merkt es oder spielen es runter

    • Nen bisschen was zum Freischalten, gerne auch ein bisschen mehr, ist ne nette Sache, keine Frage. Aber elementare Spielelemente hinter ne paywall zu stecken, oder halt bis zum geht nicht mehr zu grinden, >in einem Vollpreis 60€ Spiel< da hab ich einfach kein Verständnis für.

      Kleine Rechnung. Man bekommt Pro runde so 200-300 Credits, plus minus nen bisschen. Die dicken Helden kosten aber bis zu 60.000. Das sind Zahlenverhältnisse bei denen selbst Wargaming mit ihren free2play Titeln besser dasteht.

      • Was meinst du was wir damals in WoW für nen Epic Mount grinden mussten 😀

        Heute wollen alle halt sofort alles haben.

        Und jetzt kann man grinden, oder halt kaufen. Ist doch jedem selber überlassen.

        Und die Zahlen sprechen ja auch dafür. Die die das wollen, kaufen es sich und die die es nicht wollen, kaufen es sich nicht.

        • Oh glaub mir, den Epicmount Grind 04/05 hab ich auch hinter mir 😀

          Der Unterschied ist jedoch, WoW ist ein mmorpg, da erwartet man einen gewissen Grind, im gewissen Rahmen gehört es sogar dazu.
          Ich finde es auch okay in einem Battlefield oder ähnlichen Spielen mir Waffen freizuschalten etc pp.
          Aber hier wird einem eine Alternative geboten. Es wird gesagt “Hey, zahl doch nochmal 20€ extra,(oder noch mehr!) dann hast du ihn mit Glück sofort!”
          DAS ist das verwerfliche!
          Wenn man die Figuren, Helden etc NUR durch Spielen freischalten könnte, kein Thema! Alles okay!
          Aber man kann sie mit Euro, Dollar, harter Währung einfach sofort freischalten, DAS ist das Problem

        • Du machst es dir echt viel viel viel zu einfach mit deiner Aussage.

          Es geht darum das es den Firmen (in diesem Fall EA) nicht darum geht das Spiel so zu designen das es möglichst viel Spaß macht. Sondern das man die Leute dazu bringt noch mehr Geld zu bezahlen.

          Mal ein Beispiel. Früher hätte man ein solches Game so designed das man immer wieder etwas unlocked. So das man immer wieder Spaß daran hat neue dinge Freizuschalten und das Game motivierend bleibt.
          Heute wird es dann ehr so gemacht das die unlocks sehr lange brauchen damit Spieler ehr dazu verführt werden Geld auszugeben.

          Mal ein kleines Beispiel von Blizzard früher. An Diablo 3 war das Echtgeld Auktionshaus nie das Problem. Das Problem war das, dass ganze Loot System im Spiel darauf hin Designed war das man es auch nutzten soll. Sprich das Drop System war beschissen. Hätte Blizzard damals schon ein Motivierendes Lootsystem eingebaut indem man sich die dinge auch gut selbst erfarmen kann und das Echtgeld AH wäre nur ein Bonus gewesen. Dann wäre das ganze garkein Problem gewesen und die wenigsten hätten sich wirklich beschwert.

      • Die Heroes kosten mittlerweile nur noch 5.000 (Iden Verso) – 10.000 (Kategorie Lea, Han, Chewie usw.) – 15.000 (Kategorie Darth Vader & Luke).

        Und wahrscheinlich wird es wieder neben den 200 – 300 Credits pro Game auch daily/weekly quests geben, die dir hoffentlich nochmal eine Menge Credits geben.

    • Grundsätzlich hätte er damit ja sogar recht. Wenn man irgendwo viel “investieren” muss – und damit meine ich jetzt nicht Geld, dann ist das Gefühl etwas “geschafft zu haben” geiler, wenn man es dann am Ende freigespielt hat. Siehe die WoW-Raids früher. Was war das für eine Jubel immer im TS, wenn man nach zig Versuchen endlich Bosss xy gelegt hatte…
      Wenn man den Erfolg aber einfach auch durch Geldeinsatz freischalten kann ist es doch längst nicht so episch. Und genau hier liegt der Hase begraben 🙁

  13. Zurecht. Das Problem ist, dass BF2 sowieso wieder en masse gekauft wird und irgendwelche Verkaufsrekorde feiert.

    EA kann doch machen was sie wollen solang es die Fanboys fressen. (Bei Blizzard übrigens nicht sehr viel anders)

    • Also keine Ahnung aber hat sich battlefront verkauft? Eher so semi gut.. Also hört doch mal auf die ganze Zeit vom nächsten Messias zu reden nur weil Star wars draufsteht…. ich hoffe das es ihnen um die ohrem fliegt.. und die lootboxen so schnell gehen wie Sie gekommen sind.

    • Die Frage ist eher wer den Scheiß hinter der Paypwall tatsächlich kauft. Wenn es sich nicht lohnt wird das Ganze auch wieder zurückgehen.

      Ich boykottiere das Spiel übrigens hauptsächlich, weil es für mich keinen Kaufanreiz im Vergleich zum “neuen 1er” hat. Paywall hin oder her.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here