TEILEN

Überunternehmer Elon Musk hat angekündigt, seinen eigenen Tesla Roadster Anfang nächsten Jahres in die Marsumlaufbahn zu schicken, wo das Mitternachts-Kirschen-Rot lackierte Elektro-Vehikel eine Milliarde Jahre lang einsam kreiseln soll – hat Musk nun endgültig der Größenwahn gepackt?

Ich weiß echt nicht, was ich von dem Kerl halten soll. Er weiß auf jeden Fall, wie er mit den Medien umgehen muss: Seine markigen Sprüche finden in den Medien genug “Abnehmer”. Bleibt die Frage, ob er wirklich ein Visionär ist oder nur eine gewaltige Menge an Geld “verbrennt”.

Quelle: Engadget.de

16 KOMMENTARE

  1. Ich denke allein dafür, dass Tesla die Autobauer vor sich her treibt und so das Thema Elektroauto vorantreibt, muss man Musk danken.

    Allgemein ist er halt das, was viele schon gesagt haben. Jemand mit Ideen, mit einer Vision und mit dem nötigen Sinn für PR. Ich glaube wir bräuchten sehr viel mehr Elon Musks in vielen Bereichen um die Welt voran zu bringen.

  2. Musk IST ein Visionär, er hat eine Vision und dafür arbeitet er. Etwas PR gehört natürlich dazu, er braucht für seine ganzen Vorhaben nun einmal auch Investoren.

    DAS Stichwort zu Elon Musk sind wiederverwertbare Raketen. Die sind der Schlüssel für die gesamte Raumfahrt der kommenden Jahrzehnte. Wenn es Musk nur darum gehen würde einfach reicher zu werden wie die meisten Superreichen, dann hätte es sich schon lange zurücklehnen können und einfach kassieren können. Aber er will mehr erreichen und das merkt man und das macht ihn aus im Vergleich zu den ganzen anderen Superreichen die einfach nur mehr Kohle wollen.

    Unserer Generation könnte es scheiß egal sein, ob es die Menschheit auf den Mars und dann raus zu den Sternen schafft, wir werden davon nicht mehr viel erleben. Aber hat das damals die Entdecker abgehalten die Amerika entdeckt haben ? Damals sind auch Pioniere aufgebrochen in eine neue Welt.

    Ich finde wir leben in einer spannenden Zeit und was in den nächsten 50 Jahren passiert wird wegweisend sein für die gesamte Zukunft der Raumfahrt und auch die gesamte Zukunft unserer Spezies. Die Erde wird früher oder später unbewohnbar werden und aussterben. Die Zukunft kann nur in den Sternen liegen und wenn es keine Visionäre wie Musk geben würde, dann würde unsere Zivilisation in ein paar Hundert Jahren oder Tausend Jahren einfach verschwinden und früher oder später auch jede Spur das es uns jemals gab.

    Man muss hier mit einem größeren Blickwinkel drangehen.

    • Und alle die hier ständig Tesla erwähnen, das ist vollkommen unbedeutend im Vergleich mit SpaceX. Tesla ist ein “Spielzeug” für Musk, es ist PR und soll ihn bekannter machen. Tesla soll ein Sinnbild für Elektromobilität werden.

  3. Elon Musk hat ein Ziel: Die Menschheit zur multiplanetaren Spezies zu machen. Darauf arbeitet er hin, alles andere betrachtet er nur als Treppenstufen. Und mit SpaceX ist er auf einem guten Weg dahin. SpaceX gewinnt einen Vertrag nach dem anderen von der NASA, während Boeing und Lockheed in die Röhre schauen. Sie sind die einzigen mit wiederverwendbaren Raketen, zumindest bezogen auf die erste Stufe. Das kürzt die Kosten erheblich und gibt ihnen einen großen Vorsprung zu anderen Firmen. Wenn Musk auf Twitter einen Spruch auf Twitter raushaut, dann sollte man ihn mit einem Augenzwinkern betrachten und nicht empören. Der Mann leistet mit seinen Firmen Pionierarbeit, im wahrsten Sinne des Wortes.

  4. Tesla bzw. Musk hat schon iso einen Namen wie Apple und Co.
    Die können machen was sie wollen, die herkömmliche Presse traut sich nicht dagegen zu wettern und hyped alles, um genug Views/Klicks/Abos zu verscherbeln.

    Vernünftig hinterfragt, verbrennt Herr Musk nämlich auch genug Kohle und das mit genau nur seiner Idee. Ansonsten würde er auch andere Konzepte bei seinen Projekten mit einbinden, tut er aber nicht. Es gibt halt schon zB bessere Akkus als von Tesla…

    • Du meinst jetzt aber nicht die Deutsche Presse oder? Das sehe ich nähmlich anderst. Die betreibt nähmlich die ganze Zeit Tesla- bzw Muskbashing.

      Mich würden die anderen Akkus doch sehr interessieren die du kennst und auch heute nutzbar sind. Und bitte keine Konzept Akkus wie der Glas Akku, Gold Akku oder der Festkörperakku. Die brauchen noch alle so 5-15 Jahre und wenn sie da sind und besser sind bin ich der erste der sie haben will. 🙂

  5. Gutes Marketing ein Tesla zum Mars zu schicken.

    Der Typ wird viel zu sehr gehyped. Er ist einfach nur ein Entrepreneur, kein innovatives Genie oder dergleichen. Er hat in innovativen Firmen investiert oder sie mitbegründet.
    Er benutzt sein Gesicht ständig um Dinge zu verkaufen, deshalb sieht man ihn überall.

    Z.B. Tesla schreibt nur Verluste, trotz Wucherpreise und 2 Jahre preorder Wartezeit für die Fahrzeuge. Die etablierten Automobilfirmen (GM, VW, BMW, Daimler) sind nicht blöd, sie haben einen Plan. Und wenn sie den Markt mit Elektroautos fluten ist Tesla ganz schnell weg. Er selbst wird aber stinkereich.

    Und dann noch diese Scheinheiligkeit. Wie war das nochmal? Elektroautos für die Umwelt? Und dann SpaceX? Ein privates Unternehmen wie SpaceX möchte ja auch Geld verdienen.
    Da packt der Elon hinter dem ganzen Marsgedöns private Raketenflüge aus, um von New York nach London in 29 Minuten fliegen zu können. Eine Rakete verbraucht in einer Minute 10000x soviel Treibstoff wie ein Auto. Soviel zum Thema Umweltfreundliche Autos.

    Falls es ihr nicht wisst, die NASA plant auch eine Marsmisson aber 10-15 Jahre später.
    Elektroautos kommen so oder so, aber erst wenn es wirtschaftlich ist.

    • Nicht zu vergessen die Ausbeutung der Arbeiter in seinen Werken, dort herrscht ein höheres Unfallrisiko und sie kriegen weniger Geld, als es branchenüblich ist.

    • Um mal ein bisschen zu klugscheißern:
      Viele Raketen benutzen Wasserstoff und Sauerstoff als antrieb. Das reagiert insgesamt zu Wasser und ist somit AN SICH umweltfreundlich. Der START der Rakete ist also umweltfreundlicher als das fahren eines Autos.

      Nicht vergessen darf man jedoch die Herstellung der Rakete und des Treibstoffes. Nur so nebenbei 😉

      • Hm, nein, sorry. Deine Aussage stimmt so nicht.
        Die russischen Sojus-Raketen benutzen Kerosin und Sauerstoff als Treibstoffe.
        Die Ariane-5 Raketen, die in Französisch Guyana benutzt werden, nutzen 2 Feststoffbooster und im Haupt”tank” Wasserstoff und Sauerstoff. Die Booster (die kleinen Dinger meist rechts und links) werden nur manchmal mit Fallschirmen ausgerüstet um sie anschliessend bergen zu können. Zur Qualitätskontrolle. Wiederverwenden kann man die nicht.
        Da ist als Brennstoff Aluminium drinnen zusammen mit noch ein paar anderen Leckereien. Umweltrfreundlich ist das nicht. Es geht aber eben nicht ohne.
        Die Amerikaner hatten ein ähnliches Konzept in der Entwicklung, das wurde 2010 aber eingestellt (Ares). Im Moment schrauben die wieder an sowas rum (SLS – Space Launch System).
        Nur mal so zur Info 😉

    • Ja warum sollte er denn nicht seine Person nutzen, um seine Unternehmen zu fördern? Das ist mMn weder ungewöhnlich, noch verwerflich.

      Was Tesla angeht:
      Es ist vollkommen in Ordnung, dass sie momentan Verluste schreiben. Tesla ist im Moment nicht auf Gewinn gepolt, sondern auf maximales Wachstum. Das Unternehmen ist keine 15 Jahre alt, wohingegen Konkurrenten wie Daimler, BMW, Ford, etc. sich teilweise schon fast ein Jahrhundert im Automobilmarkt befinden. Tesla muss erstmal eine vernünftige Infrastruktur etablieren, um überhaupt konkurrenzfähige Produkte in angemessener Menge zu angemessenen Preisen anbieten zu können (daher die langen Wartezeiten und hohen Preise…). Deshalb wird auch weiterhin in Tesla investiert. Es gibt einen ganz einfachen Satz in unserem Wirtschaftssystem: “You gotta spend money to make money”.
      Dass die etablierten Autofirmen nicht immer einen Plan haben, und uns mehrfach für dumm verkaufen wollten, dürfte wohl jedem, der innerhalb der letzten zwei Jahre die Nachrichten auch nur sporadisch verfolgt hat, aufgefallen sein…
      Und bis eben diese hängen in der E-Infrastruktur massiv hinterher, bzw. ich habe noch von keinem traditionellen Hersteller gehört, der momentan in einem solchem Maß investiert, wie Tesla.
      Natürlich läuft auch bei Tesla nicht alles richtig, aber meiner Meinung nach befinden sie sich auf einem guten Weg.

      Elektroautos kommen, weil Tesla sie wirtschaftlich macht.

    • Ja Tesla schreibt verluste aber die Autos haben eine Marge von 25-30%, das ist ein unglaublich guter wert. Die Frage ist eher warum schreibt Telsa verluste, dazu müsste man sich die Quartalszahlen anschauen und da fällt sofort auf das man pro quartal ca 1 Milliarde in den ausbau die Firma investiert.
      Es gibt noch andere Firmen die es genauso wie Tesla gemacht haben. Google,Amazon und Zalando sind nur ein paar wenige beispiele.

      Ich würde mich ja freuen wenn die alten Autofirmen endlich mal den Markt mit E-Autos fluten würden, aber ohne Tesla würden wir in 100 Jahren noch Verbrenner fahren und nix würde passieren. Ich denke das wir im Jahr 2030 keine Verbrenner mehr bauen werden (und hoffentlich auch kein Hybrid!) weil es einfach billiger ist ein E-Auto zu fahren.

      Zum Thema Elon Musk
      Elon hat 3 Bereiche in der er investiert: Weltall (SpaceX), Erneuerbare Energien (Tesla, Solar City) und Internet (Paypal hat er aber schon lange verkauft)
      Er bräuchte eigentlich gar nicht mehr arbeiten und könnte einfach das Geld für sich arbeiten lassen, aber er meinte selber “Wenn ich an die Zukunft denke dann soll es spannend sein und nicht langweilig”
      Natürlich sind die Zeitangaben die Elon Musk vorgibt immer sehr ambitioniert und er hält sie eigentlich nie wirklich ein wie man es bei Tesla sieht.

  6. Er ist Visionär UND verbrennt ne Menge Geld. Aber hey, lieber so, als nur ne Menge Geld zu verbrennen, oder gar die Milliarden zu Hamstern, und nichts davon auszugeben. Ich finde gut, was er macht.

    • Und Du glaubst wirklich, dass er SEIN Geld verbrennt? SEIN Vermögen ist durch seine “Visionen” sicherlich nicht kleiner geworden, dass seiner Investoren schon eher.
      Wenn in spätestens 1-2 Jahren die Investoren aufwachen, wird von Tesla nicht mehr viel übrig bleiben. Der gute Herr Musk wird davon privat finanziell vermutlich auch noch profitieren.

  7. naja am ende muss man ja eh irgendeine last mit nehmen um eine rakete/raumschiff zu testen auch wenn es wohl sinnvolleres gibt als ein auto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here