TEILEN

Der FC Liverpool soll einem Wechsel von Philippe Coutinho zum FC Barcelona zugestimmt haben. Das berichtet der englische “Telegraph” exklusiv. Der Brasilianer soll eine Ablöse von 160 Millionen Euro kosten. Laut Bericht soll Coutinho bereits auf dem Weg nach Barcelona sein, um die letzten Vertrags-Details zu klären. Sollte der Transfer über die Bühne gehen, wäre es der teuerste Wechsel, an dem ein britischer Verein beteiligt ist.

Na Gott sei Dank, dann ist das Hickhack jetzt endlich vorbei. 160 Millionen Euro? Die Summen, die heutzutage über den Tisch gehen, sind wirklich eine Farce. Man darf gespannt sein, wie weit das noch getrieben wird, bzw. wie lange die Fans diesen Wahnsinn mit den ständig erhöhten Ticket- und Merch-Preisen noch mittragen. Für den Fußball an sich wäre ein “großer Knall” mal ganz heilsam…

Quelle: T-Online.de

18 KOMMENTARE

  1. Für den normalen Fan ändert sich doch nichts durch die Ablösesummen. Ob ein Coutinho jetzt für 160 Millionen oder 160.000 verkauft wird ändert an meiner Unterhaltung genau gar nichts.

  2. weiter gesponnen….(bin Gladbach Fan) was kostet dann ein Stindl (überdurchschnittlicher Spieler, solider Bullispieler) in Gladbach ……….ich sag euch was man gezahlt hätte in:
    2010: 5 Mio Euro
    2012: 8 Mio Euro
    2014: 10 Mio Euro
    2015: 15 Mio Euro
    2017: 40 Mio Euro
    220: ??

  3. Ich habe gerade ausgerechnet. Also ab und zu kann man mich mit Bier nach Gladbach ins Stadion locken.
    160.000.000 / 30€ (die im Schnitt ne Karte kostet)
    =
    5.333.333 Karten für je 30€. Und da sind keine Dauerkarten bei, die sind günstiger.

    Und diese Karten jetzt dividiert durch die knapp 54k Bundesliga Zuschauplätze.
    = 98.8

    Oh. Wenn jedes Ticket 30€ kostet. dann kann man mit der Transfersumme 98x den kompletten Eintritt für alle Fans zahlen? Seems legit. Das sind einfach unglaubliche Werte. Ich weiß nicht, wie Fans sowas mitmachen können. 160 fucking Millionen Euro. Das wären 4€ für jeden Haushalt in Deutschland. Was ein Döner für jeden Haushalt in Deutschland wäre. Und wenn man jetzt alle Vegetarier rausrechnet, gebt mir meine Döner!111 Ich bekomme mindestens 4!!!111

    • in Heilbronn, war ich neulich beruflich, bekommst für 4 € sogar 3 Döner, aber jetzt rechen 1 Döner über die ganzen Jahre wo der Vertrag läuft, dann bekommst jede Woche ein Stückchen Fleisch und 2 Stück Krautsalat 😉

  4. Ich war nie ein “echter” Fußball Fan, der “seinen” festen Verein verfolgt. Ich gucke WM und habe eine Zeit lang die Bundesliga verfolgt, aber das Interesse habe ich komplett verloren.

    Der Fußball ist nur noch ein Geldgeschäft, oder glaubt auch nur noch 1 naiver Idiot daran, dass es auch nur noch ein kleines bisschen um den Sport geht ?

    Es dreht sich doch alles nur noch um Vermarktung, Sponsoring, Gehälter und Transfersummen. Zumindest in den Ligen 1 und 2.

    Wer noch echten Fußball möchte muss eben zum Spiel seiner Dorfmannschaft gehen.

    Die Welt ist immer im Wandel, aber die meisten in der Community hier und vorallem Steve (sorry!, aber du bist halt ein alter Sack 😛 ) sind inzwischen in einem Alter in dem man diesen Wandel zum ersten mal im Leben so richtig spürt.

    Das was wir alle aus unserer Kindheit kennen gibt es nicht mehr und ändert sich.

    Die ganze Welt des Fußball wandelt sich, es geht nur noch ums Geld.

    Die ganze Welt der Videospiele wandelt sich, es geht nur noch ums Geld (mehr als vorher, -> lootboxen, DLC usw.).

    An vielen Punkten sehen wir einfach extrem den Wandel der Dinge und so langsam verliert man an viele Dinge einfach den Anschluss.

    Ich bin inzwischen Ü30 und dachte vor 20 Jahren noch ich werde mein Leben lang Zocker sein. Inzwischen zweifel ich daran, weil mir Videospiele immer weniger Spaß machen. Mit dem neuen Zelda gab es mal wieder ein Spiel das ich verschlungen habe, aber auch hier gibts inzwischen DLCs was mir wieder ein ungutes Gefühl in der Magengrube bereitet hat beim Spielen, aber immerhin waren sie gut für das Geld.

    • Da ich auch ü30 bin möchte ich da mal kurz reingrätschen 😉
      Bei den Computerspielen ging es schon immer nur ums Geld, auch in den 90ern musste ein Computerspiel gewinn abwerfen wenn der Entwickler weiter bestehen wollte. In meiner Jugend hat ein neues PC Spiel ca. 100 DM gekostet, heute kostet es 60€. Wenn man die Werte mal in einen Inflationsrechner eingibt stellt man fest das Spiele gleich viel kosten wie früher. Allerdings werden die Spiele immer aufwendiger und teurer. Wenn ein AAA Spiel früher vielleicht von 20 Personen entwickelt wurde und danach kaum laufende Kosten angefallen sind, so sind heute Teams mit über 100 Personen keine Seltenheit und durch Multiplayer Server und umfangreiche Patches generiert ein Spiel auch nach der Veröffentlichung umfangreiche Kosten. Ich denke wenn man ein AAA Spiel ohne Mikrotransaktionen möchte, dann müsste man wohl auch bereit sein über 100€ auszugeben. Da aber viele Spieler beim Kauf von neuen Spielen geizig sind und am liebsten ihre Spiele im Steam Sale kaufen braucht man sich nicht wundern wenn die Entwickler versuchen auf anderem Weg an mehr Geld zu kommen.

      • Kann ich so nicht unterschreiben. Während damals die PC Spiele für 80 Mark von eher wenigen gekauft werden, werden Heute die spiele auf PC und Konsolen ca. 100 bis 1000 mal so oft gekauft. Die entwicklungskosten dazu in relation sind nicht so stark gestiegen.

        Videospiele sind keine Nische mehr, hier geht es nur noch um Gewinnmaximierung und nicht nur noch um bloßen “Gewinn”.

        • Verrückt, es geht bei einem Unternehmen um Gewinnmaximierung? Wie bist denn auf diese bahnbrechende Erkenntnis gekommen?

  5. Gemessen an den NFL Ticket-Preisen sind wir in der Bundesliga noch mehr als gut bedient. Dort geht es ab 150€ für einen Sitzplatz, auf dem Fernglas Pflicht ist, erst los. Ich denke daran wird sich das ganze nach und nach orientieren. (Ja, sind zwar die Ammis, hab ein ganz anderes Konsumverhalten, aber auf langer Sicht wird es so kommen)

    • So ein Geschwätz. Es kommt immer darauf an von welcher Franchise du ein spiel sehen willst. Da sind teils gewaltige Unterschieden von den Ticket preisen und Sitzplätze. Aber ja Bundesliga ist noch günstiger.

      • Naja, wenn man aber anschaut, wie relativ wenig Spieltage die im Jahr haben, selbst mit Play-Offs und wie viel wir in der BuLi haben (+ kleinere und große Pokale)

        Ein Ticket für die Mannheimer Adler (eishockey) liegt ja auch schon bei 42€, so viel habe ich für BuLi Spiele nie hingelegt

  6. Ich frag mich eh wie das ganze in 10-15 Jahren aussehen wird. Ich bin jetzt 28 und in meinem Jahrgang gab es noch viele Fußball Fans aber ich habe das Gefühl das es mit jeder Generation weniger werden (wie gesagt ist nur mein Gefühl und Umfeld). Dafür steigt das Interesse an Esports z.b. extrem.

    Wundern tut mich das nicht. Als ich ein Kind war lief Fußball immer mal wieder im Free TV. Dazu war natürlich mein Vater und mein Opa große Fußball Fans. Heute sieht das ganze aber schon ganz anders aus. Da alles nur noch auf Sky und Co. läuft. Und mal ehrlich ist sowas wie die Sportschau wirklich attraktive für Junge Leute? Ran war da schon mehr auf “modern” getrimmt damals.

  7. Die Sache an solchen Megatransfers ist auch einfach, dass es mega PR ist. Die ganze Welt berichtet darüber. Das erweitert den Bekanntheitsgrad des Vereins und kurbelt den Merch-Verkauf kräftig an

  8. Es gibt kein Ende. So lange die Scheichs und Oligarchen Millionen in den kreislauf pumpen und dazu noch die Mega-PayTV Kohle aus England kommt (der letzte der PL belommt soviel wie Bayern bei uns) nimmt das kein Ende.

    Richtig gute Spieler wird man künftig halt nicht mehr in Deutschland sehen, weil nicht mal die Bayern 160 Mio für einen Spieler zahlen.

    Am schlimmsten ist, dass selbst für mittelmäßige Spieler inzwischen 50 Mio aufwärts fällig werden. Wenn ein van Dijk 85 Mio wert ist, was kosten dann Hummels oder Boateng? Jeweils 300 Mio?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here