TEILEN

Der Bitcoin schwankt weiter stark. Nach dem Absturz auf bis zu 9000 Dollar am Vortag legte die Kryptowährung in der Nacht zum Donnerstag wieder um rund 3000 US-Dollar zu. Spekulanten wittern nach dem Absturz um rund 50 Prozent binnen drei Wochen eine Einstiegschance – obwohl Südkorea die Regulierung verschärft.

Was die Medien dazu schreiben, ist echt der Knaller. Schaut Euch mal diesen Schnappschuss an, den ich vor wenigen Minuten aufgenommen habe – achtet dabei vor allem auf die Zeit…

Ja, was denn nun? Ist er am Ende oder klettert er 2018 doch auf einen Wert von 100.000 Dollar? Ich bleibe bei meiner Voraussage, dass der Bitcoin Ende 2018 zwischen 60.000 und 70.000 Dollar stehen wird.

Quelle: Manager-Magazin.de

27 KOMMENTARE

  1. ja klar.. es werden firmen gezwungen den bc als zahlungsmittel zu nehmen?

    ich kann ja nicht mal im rewe sagen.. ich zahl das jetzt mit USD.. und die ist sehr verbreitet..

    bitcoin ist einfach nur ein krypto.. man investiert udn hofft, dass später jemand es für mehr abkauft.
    wenns aber “geklaut” wird etc. pp.. dann bekommt man aber auch nichts von seiner bank wieder.

    und wer nicht am finanzamt vorbei schmuggeln will, kann für dieses “zocken” doch auch einfach in optionen investieren.. da verdient man durch fluktuation mindestens genauso schnell.

  2. Bitcoin wird sich nie als Zahlungsmittel durchsetzen. Bei Transaktionskosten von knapp 20 USD :’D
    Und nur 7 Transaktionen/s.
    Und in 2019 einen voraussichtlichen Energieverbrauch der USA.
    Jeder der halbwegs Ahnung hat weiß, dass Bitcoin nicht die Lösung ist und nur der Anfang war.

    Aber es wird Kryptowährungen geben, die das schaffen werden was Bitcoin einst wollte

  3. Sieht eher so aus als hätten die Leute, die da große Summen investiert haben kalte Füße bekommen und schnell den Kurs gepusht um wieder die Medienhype anzufachen. Alternativ waren irgendwelche harten Analysten am Werk und werden sobald der weiter steigt auch wieder sofort verkaufen und den Crash verursachen.

    • Was eigentlich ziemlich schade ist, denn als dezentrales, anonymes und parteiloses Zahlungsmittel wäre z.B. IOTA ziemlich genial. Nur leider hat man bei solchen Kursschwankungen keinerlei Verlässlichkeit

  4. Hm isser jetzt wieder down oder steigter ? Was die Medien das derzeit ausschlachten ist ja schlimmer als Schaulustige die 5 Babys verbrennen sehen.
    Ich persönlich lest da jetzt nur noch über JN was da mit Crypto kram los ist, da wird wenigstens noch neutral berichtet.

  5. Könnte der ganze scheiß Hype nicht einfach mal vorbei sein? Ich würde gerne meinen PC upgraden, aber der Grafikkartenmarkt ist dank der Miner einfach lächerlich.

  6. Ist eine ganz spannende Angelegenheit diese Psyche der Menschen und der Medien…

    Wir haben uns zu viert ein Rig gebaut (jeder 500€ Kapital) und gestern war ich eher ein Psychologe als ein Informatiker. Betriebswirtschaftlich ist die Sache klar, bei einem Kurs von 280 € werden die Stromkosten gedeckt, bei 560 ist am Ende des Jahres das Anfangsinvest raus.
    Während der eine Freund sich einfach die Coins jeden Monat in sein Wallet transferieren lässt und einfach zu mir sagt “solange keine Graka über den Jordan geht ist alles super”, macht wiederum ein anderer Geschäfte mit den geminten Coins (Tausch in Iota und Ripple etc.) und ich bin auch eher einer der nach noch mehr möglichkeiten des Investierens sucht – weil ich ganz wie du der Meinung bin, dass das alles noch steigen wird. der Facebook/Youtuber Aktien mit Kopf hat gesagt, dass jetzt alle Spekulanten kalte Füße bekommen werden, weil man jetzt sieht wer spekuliert. Wenn man an die Blockchain glaubt und die Einsatzmöglichkeiten ist jetzt der Punkt noch mehr zu investieren – und es ist ein kanal der sich nicht mit Kryptos beschäftigt…
    Der letzte Freund ist so ein spekulant. der hat in unsere Gruppe gestern beim Stand von 734 € (Etherium) ein Screen mit dem Kurs bei 1080 bis jetzt hochgeladen und angst gemacht. Den musste man erst einmal wieder beruhigen.

    Parallel sind dann die Freunde, die nicht in das Rig investieren wollten aus den Löchern gekommen mit dem “ich habs dir ja gesagt”.

    Leute ganz ehrlich – glaubt ihr an die Blockchain oder nicht – (ohne jetzt zu pathetisch zu werden). Glaubt ihr an die Industrie 4.0 and M2M Kommunikation etc.? Oder redet ihr nur drüber? Als Berater höre ich das so oft… Nur glaubt der Berater auch dran? Glaubt der Kryptoinvestor daran? Ich denke viele nicht.

    Ich jedenfalls sehe viel Potential und Möglichkeiten und will mich einfach nicht Ärgern wenn das in ein paar Jahren noch größer geworden ist.

  7. Ich hoffe jedenfalls das er steigen wird auf 100k Dollar. Hab mir ne Menge Geld geliehen und will da ordentlich Profit sehen am Jahresende 😀

      • Haha nix gelernt wart mal ab wenn der Bitcoin vertikal geht dann sind die Verluste der letzten tage um das x-fache wieder drin

        Wer zul3tzt macht lacht am besten 😉

    • Dir ist hoffentlich bewusst, dass du da in einem hochrisikobereich agierst.

      Jeder der sich länger mit Kryptowährungen und dem Bitcoin im speziellen beschäftigt wird dir vehement davon abraten mit Fremdkapital da zu investieren.

      Würdest du mit dem selben Geld ins Casino gehen? In Aktien investieren (weil du einen “sicheren Tipp” hast, dass die Aktie am Ende des jahres doppelt soviel wert ist)?

      • Fremdkapital 2.99% p.a. zum Jahreswechsel besorgt. Den jährlichen Januar dip abgewartet. Investiert. Profit mitgenommen. Fremdkapital abgelöst. Mit genug eigener liqui ein sinnvoller Vorgang.

        • Er hat ja aber offenbar schon vorher investiert gehabt, wenn er von den Verlusten der letzten Tage redet.
          @Obanox: Sry es sagen zu müssen, aber das war extrem dumm. Die Chancen, dass er steigt sind definitiv da, aber das ist höchst spekulativ. Und wenn er dann komplett zusammenbricht, weil immer mehr Staaten verkünden dagegen vorzugehen, ist die Kacke am dampfen.
          Würde dir empfehlen nicht auf das ganz große Geld zu warten und stattdessen schon bei einer Verdoppelung oder ähnlichem auszuzahlen.

    • Und trotzdem meinst du, dass du hier einen Kommentar dazu abgeben musst und den Artikel gelesen hast. Was also nun? Interesse oder auf den Sack gehen? Wenn’s mir “auf den Sack” ginge, würde ich es einfach nicht mehr anklicken.

    • Ich “leide” da ein wenig mit dir, mir geht die Sache mittlerweile auch eher auf den Senkel, aber damit muss man wohl klarkommen, gerade hier auf dem Blog. Find es nur amüsant, wie viele Menschen glauben, mit Bitcoints könne ja jeder reich werden.
      Selbst mit sehr eingeschränktem wirtschaftlichem Verstand sollte einem eines doch wohl klar sein: Die Frage ist nicht zwangsläufig, wann man investiert, sondern wann man wieder abspringt. Bitcoints sind keine Aktien, sie geben keine Dividende, sie sind aber auch kein “Echtgeld”, sie werfen ergo keine Zinsen ab. Und beim abspringen ist es wie beim investieren, alles eine Frage des Timings. Wer zu spät abspringt, bekommt nix mehr für seine schönen Coins, wer zu früh verkauft, verpasst vllt. den großen Reibach.

      • ne das is halt nich richtig. der bc sucht derzeit noch sein nieveau. aller voraussicht und nach meinung vieler analytiker wird das bei 100 bis 200k euro bzw dollar liegen. und bei dem wird er dann bleiben da das dann seinen realen wert wiederspiegelt. letztendlich ist ist es dann egal wann man verkaufen wird. entscheidend ist einfach das man früh genug eingesteigen ist da man nur jetzt noch gewinn machen kann und später wenn er sein nievau hat wird man einfach nix mehr damit verdienen können.

        ausserdem stimmt das mit den zinsen nicht. wenn genug leute in den bc einsteigen werden die regierungen gezwungen in als währungsmittel anzuerkennen und ab dem zeitpunkt bleibt es dann jedem selbt überlassen ob er im geschäft mit bc oder mit den dann veralten währungne dollar oder euro zahlen will. langfristig werden diese währungen dann aber ihnren sinn verlieren und nur noch der bc verwendet werden.

        • Das ist -bei aller Vorsicht und fehlender Expertise- reines Wunschdenken. Was die Stabilisierung angeht, vorallem aber den Teil mit der anerkannten Währung. Um die europäische Währungsunion wurde und wird sehr hart gerungen, da wird man kaum spontan beschließen “Bitcoins Bitches!”…bisschen Realismus bei dem Thema wäre ganz gut.

          • Also Steam hatte BTC z.b. ja lange als Währung zum zahlen angeboten.
            Und es gibt auch so etliche Seiten, wo Leute ihre Sachen – auch Autos – gegen Bitcoins tauschen.

            TenX hat ja bereits eine Kryto Kreditkarte auf dem Markt, womit man einkaufen kann. Ist in Deutschland noch nicht so angekommen (wie der Bedarf nach Breitbandinternet) aber Österreich, USA usw. haben immerhin schon Bitcoin Automaten. ^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here