TEILEN

Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg hat mit wüsten Beschimpfungen gegen die Türkische Gemeinde für einen Eklat gesorgt. Beim politischen Aschermittwoch im sächsischen Nentmannsdorf (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) sprach er von „Kümmelhändlern“ und „Kameltreibern“, die „selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch“ hätten und nun etwas „über Geschichte und Heimat erzählen“ wollten.

Geil ist, dass es wirklich noch Menschen gibt, die diese Verbal-Eskalation schönreden wollen…

Wer hier den Unterschied nicht erkennt, ist entweder minderbemittelt oder stellt sich absichtlich blöd. Unser noch amtierender (und wahrscheinlich auch kommender) Justizminister Heiko Maas nannte Poggenburg einen Rassisten

Und auch unser Bundespräsident meldete sich zu Wort…

Dem ist nichts hinzuzufügen. Und genau deshalb nimmt man der AfD auch ihre Opferrolle nicht ab – frei nach dem Motto: “Wir verstehen gar nicht, warum man uns immer als Nazis oder Rassisten tituliert. Das ist eine Verschwörung der Medien!!!111”

Wer solche Äußerungen von sich gibt, ist ein Rassist. Punkt!

Quelle: Stuttgarter-Zeitung.de

35 KOMMENTARE

  1. Poggenburg nennt Türkische Gemeinde nun Kamelhändler und es wird von seinen leuten als Humor dargestellt.
    Wenn ich Poggenburg jetzt Nazi nenne, würden die AfDler sagen das wäre Hetze.

  2. “die „selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch“ hätten und nun etwas „über Geschichte und Heimat erzählen“ wollten.”

    Leider geht das mal wieder unter.

    • Das geht nicht unter, ist nur völlig irrelevant. Ist ja nicht so, als wäre es nicht allgemeiner Konsens, dass die Türkei eine seltsame (um das unangenehme Wort “falsche” zu vermeiden) Ansicht auf den Völkermord an den Armeniern hat. Macht Poggenburgs Aussetzer (eher fortlaufende Rhetorik) nicht besser.

      • Also dein Argument ist also, die leugnen es also lassen wir es auf sich beruhen aber wehe jemand fühlt sich nicht schuldig für die Taten der Nazis, dann gilt das natürlich nicht

  3. Das war mal wieder nur ein Einzelfall, der den Rassismus der AfD belegt. Klar, Kinki versucht das jetzt mit “Es ist Aschermittwoch labersülz” zu rechtfertigen, aber wie Steve schreibt: Rassismus bleibt Rassismus.

    Mehr Einzelfälle gibt es unter https://wir-sind-afd.de/ zum nachlesen.

    Meine Hoffnung ist, dass die 87% endlich aufwachen und dafür sorgen, dass der Verfassungsschutz diese Partei überwacht.

      • Die linksversiffte Gemeinde in Deutschland hält in solchen Fällen zusammen. Die 10k Prozesskosten hat er bereits durch Spenden eingenommen. Gerade wird – übrigens mit prominenter Unterstützung des durch Zwangsgebühren bekannt gewordenen Jan Böhmermann – für die Revision gesammelt.

        Und deine Einschätzung dieser Zitate deckt sich mit dem was du hier sonst so von dir gibst. Zumindest bleibst du dir treu.

        • Ja, die linken Futtertröge im “Kampf gegen Rechts” sind unerschöpflich. Mach doch mal eine Umfrage, wie die Bevölkerung darüber wirklich denkt, wenn zig Millionen Steuergelder jährlich in die Bekämpfung einer politischen Meinung fließen. Und mit Steuergeld meine ich ganz ausdrücklich das, was Böhmermann “privat” beisteuert, denn all das stammt letztlich genauso aus unserer “Demokratieabgabe”. Dieses Männchen hat noch nicht einen Euro selber erwirtschaftet.

          • Böhmermann: Man spürt wie mad dich das macht. Freut mich 😉

            Hoffentlich werden die Rundfunkgebühren noch kräftig erhöht 😉

          • Ja wir müssen doch weist du auch warum?

            Damals in den Achtzigern, als ich in die Schule kam und dann auch in der weiterführenden Schule gab es ein Thema, den NS, irgendwann hing das Thema einen zu den Ohren raus, da man es in jedem Schuljahr thematisiert hatte. Aber weist du was mir nachhaltig in Erinnerung geblieben ist? Das Mantra artige : WEHRET den ANFÄNGEN und nichts anderes machen wir hier, für dich ist es linksversifft und für uns ist es ein aus der Geschichte lernen, aber bei dir ist eh Hopfen und Malz verloren in deinem rechten Gedankengut.

            Und ich kann immer nur wieder vor Steve den Hut ziehen das er nach wie vor dir hier eine Plattform bietet für deine geistigen Müll.Ich würde da anderes mit umgehen mehr so AFD Like Sachsenstyle….

          • @Philip rede ruhig weiter, was du so alles tun würdest, um mich mundtot zu machen. Da zeigt sich nämlich wunderbar die faschistische Fratze unter der Maske des Gutmenschen.

  4. “Und ganz unverschämt fand ich noch folgendes: Da hat sich doch tatsächlich die türkische Gemeinde in Deutschland herabgelassen und ebenfalls mit den Linken gezetert gegen dieses geplante Heimatministerium und lehnt dieses mit dem Hinweis auf unsere deutsche Geschichte ab. Da muss ich ehrlich sagen: Diese Kümmelhändler haben selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch, für den die bis heute keine Verantwortung übernehmen, und die wollen uns irgendetwas über Geschichte und Heimat erzählen? Die spinnen wohl! Diese Kameltreiber sollen sich dort hin scheren, wo sie hingehören, weit weit weit hinter den Bosporus zu ihren Lehmhütten und Vielweibern, hier haben sie nichts zu suchen und nichts zu melden.”

    Ich schiebe das vollständige Zitat voran, damit wir alle über dasselbe reden. Und ich stimme an dieser Stelle der Medienbewertung zu: Das ist beleidigend, selbst für eine Aschermittwochsrede, bei der es traditionell deftig zugeht, wo auch die Berliner Linke als “Linksspackos” oder Angela Merkel als “alte schwarze Glucke” tituliert werden.

    Mir ist schon klar, auf wen das gerichtet war: Eigentlich auf den Verein Ditib, der nämlich tatsächlich das geplante Heimatministerium kritisiert hatte, und da darf man schonmal fragen, was einen erdogannahen türkischen Verein der Ministerienzuschnitt der deutschen Regierung angeht. Wie dem auch sei, Poggenburg hat es versäumt, den Verein zu benennen und es stattdessen bei “türkische Gemeinde” belassen. Das war ein Fehler, bei der türkischen Gemeinde sollte er sich entschuldigen: Sorry, war eigentlich nicht an Euch gerichtet, sondern an die fundamentalistischen Erdolf-Schreihälse, die sich regelmäßig anmaßen, für Euch alle zu sprechen”. Denn tatsächlich ist die türkische Gemeinde in Deutschland sehr viel größer und vorallem sehr viel gemäßigter als diese ganzen Vereine wie Zentralrat oder eben Ditib, die sich immer wieder in die Medien drängen. Poggenburg hat also definitiv die falschen angesprochen.

    • Ich muss mich an dieser Stelle korrigieren: Nicht Ditib hat das Heimatministerium kritisiert, sondern die “Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.”. Somit kann man Poggenburg nur vorwerfen, dass er diesen Verein mit “Türkische Gemeinde” abgekürzt hat, und dadurch wurde die Aussage zweideutig.

      Es bleibt aber dabei: Meiner Meinung nach sollte er das richtigstellen.

      • Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern ?
        Die Türkei wartet seit Jahren das die Armenier die beweise vorlegen. Nichts ist passiert bis jetzt. Du solltest dich mal besser Informieren bevor du die Klappe aufmachst.

        • Hahahahahaahahahahahahahahahah, wie kann man so Naiv sein?
          Unfassbar. Evtl. solltest du auch den Holocaust leugnen.
          “Die Türkei wartet seit Jahren[…]” um dann die vorgelegten Beweise zu diskreditieren und zu verunglimpfen.

        • Meinst du, wenn die Armenier der Türkei die Beweise liefern würden, würde die Türkei das plötzlich zugeben?
          Wieso sollte man dem Täter die Beweise für ein Verbrechen vorlegen, anstatt einer neutralen Instanz? (Richter)
          “Informieren” ist so ne Sache, die meisten lesen oder merken sich nur Dinge die auch in ihr Weltbild passen, bzw. die eigene Meinung unterstützen.
          Ein relativ großer teil der Menschen vermeiden zugeben zu müssen falsch zu liegen oder einen Fehler gemacht zu haben.

        • verschiedene Teile der türkischen Gemeinde machen doch seit Jahren alles nur mögliche um auch noch vom letzten Menschen hier gehasst zu werden. Wenn man es der AFD doch nur nicht so leicht machen würde . Ist es falsch Menschen prinzipiell aufgrund Ihrer Herkunft zu diffamieren ? Ja ! Gibt es teile der türkischen Community die im vergleich zu Migranten aus anderen Nationen überproportional viele Probleme bereiten ? Ja, leider auch !

          – Offen in einem fremden Land für Despoten und Islamisten demonstrieren
          – Sich mit Kurden gegenseitig den Schädel einschlagen
          – Einen nahezu schon lächerlichen Nationalismus an den Tag legen
          – Von Straßengangs und Rockern die Ihre Lakaien schon seit langen aus der Community beziehen mal ganz zu schweigen.
          – Hier für die Henker in Ankara spionieren und denunzieren
          – Ist das leugnen von Völkermorden hier eigentlich legal ?
          – Ditib etc.

          Muss die Liste wirklich noch länger werden ?
          Und bevor hier einer die Keule auspackt, ich spreche hier von >TEILEN< der türkischen Gemeinde, den Teilen die der Sultan vom Bosporus am besten wieder heim ins Reich holen sollte. Ja die Doppeldeutigkeit ist beabsichtigt.

    • Kinki, es ist nicht nur beleidigend, auch wenn du es nicht wahr haben möchtest: “Kameltreiber” und “Kümmelhändler” sind rassistische Äußerungen. Jaja, ich weiß nur ein Einzelfall und kann nicht auf die Partei übertragen werden, schon klar…

      • Ja und nein. Es kommt auf das Ziel bzw. die Zielgruppe der Bezeichnung an. Beim Rassismus geht es ja darum, eine Personengruppe aufgrund ihrer Ethnie herabzuwürdigen. Die Herabwürdigung liegt hier sicher vor.

        Aber, unterstellt man jetzt mal, Poggenburg habe seine Äußerung auf diesen Türkische Gemeinde e. V. und dessen Äußerung bezogen, ist der Anlass nicht deren Ethnie, sondern eben deren Kritik am Heimatministerium, die diesem Verein nach Poggenburgs Ansicht nicht zusteht.

        Vergleiche das bitte wie folgt: Wenn ich sage “die Araber sind alle Kameltreiber”, kannst du das gerne Rassismus nennen. Wenn ich sage “der Kameltreiber, der Maria Ladenburger ermordet hat, kam wohl mit einer unverschleierten Frau nicht zurecht”, ist das kein Rassismus. Ich würdige ihn zwar herab, aber aufgrund seiner Kultur und seiner Tat, nicht seiner Ethnie.

        Nochmal: ich bestreite nicht, dass man die Äußerung auch rassistisch auslegen kann, nämlich dann, wenn sich die “Türkische Gemeinde” nicht auf den e.V., sondern auf die Gesamtheit der Türken in Deutschland beziehen würde.

        Ich gestehe weiter zu, dass Poggenburg, ähnlich wie Höcke, schon öfter durch grenzwertige Äußerungen aufgefallen ist. Alleine das macht mir diese Personen nicht gerade sympathisch. Dennoch weigere ich mich, Personen vorschnell zu verurteilen, insbesondere nicht anhand von Verkürzungen und Unterstellungen.

        Persönlich finde ich das Zitat auch im Zusammenhang und mit Rücksicht auf den Aschermittwoch zu hart. Gerade für einen AfDler. Wir man kräftig austeilt, ohne an Grenzen zu gelangen, kann man z. B. von Jörg Meuthen lernen. Der hat eine großartige Aschermittwochsrede gehalten, die ebenfalls auf YT zu finden ist.

        • Ich werde mit dir nicht darüber diskutieren, ob es rassistisch ist jemanden “Kameltreiber” zu nennen.

          Das Ganze ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie weit inzwischen die Messlatte nach rechts verschoben worden ist, was bei öffentlichen Veranstaltungen gesagt wird und was nicht. Eine derartige Äußerung wäre noch vor 10 Jahren völlig undenkbar gewesen.

          Das ist im Übrigen auch die größte Gemeinsamkeit zwischen AfD und NSDAP: diese absolute Verrohung der Sprache, dieses in den Dreck ziehen, das Schlecht mache, die sprachliche Vernichtung des politischen Gegners. Joseph Goebbels wäre stolz auf Höcke, von Strolch, Poggenburg und den Gauleiter.

          • Jetzt muss ich fast lachen. Die Messlatte nach rechts verschoben? Von welchem Ausgangspunkt her? In den 80er, 90er-Jahren wurde noch über “Kanacken”, “Scheißtürken” geschimpft. People of Colour waren noch “Reisfresser”, “Schlitzaugen”, “Neger”, “Mohren”, “Schwarze” usw.

            Diese Begriffe, die unsere Eltern und Großeltern noch selbstverständlich benutzten, sind so gut wie verschwunden. Hautfarbe und Ethnie überhaupt zu erwähnen, ist ja schon ein schwieriger Prozess. Es gibt ja keine Schwarzen, Gelben, Roten usw. mehr, sondern nur noch People of Color und “Weiße” (was übrigens das beste Beispiel dafür ist, dass sich der Rassismus heute hauptsächlich gegen Weiße richtet).

            Nicht falsch verstehen: Wenn herabwürdigende Bezeichnungen verschwinden, finde ich das gut, denn der Wert eines Menschen bemisst sich nicht anhand seiner Ethnie. Aber alleine das hat den politisch Korrekten noch nicht genügt. Selbst die deskriptive Bezeichnung “schwarz” ist für sie anrüchig. Und das geht einfach zu weit: Wenn deskriptive Offensichtlichkeiten nicht mehr ausgesprochen werden dürfen, weil es selbst da keine Unterschiede geben darf, wo sie ganz offensichtlich sind, dann darfst du dich nicht wundern, wenn gegen diese sprachliche PC eine Gegenbewegung einsetzt.

            Vor 10 Jahren undenkbar? Da will ich dir gar nicht unbedingt widersprechen. Die letzten +/- 10 Jahre waren auch die Hochzeit der PC. Wahrscheinlich kannst du dich an frühere Zeiten gar nicht erinnern, insofern wundert mich deine Perspektive nicht. Wer von Kindheit an mit PC aufwächst, der muss das wahrscheinlich für den Normalzustand halten.

        • Also,…
          Einen Araber Kameltreiber zu nennen ist Rassismus.
          Um in Deinem Beispiel zu bleiben:
          Der Abschaum, der M.L….
          Das ist Herabsetzung aufgrund der Taten.
          Alleine, dass die Kultur der Araber eine Kultur der Kameltreiber ist, ist Rassismus.
          Rassismus hat nichts mit Ethnien zu tun. Das wäre eher Antisemitismus…
          Rassismus heißt jemanden auf Grund äußerer Eigenschaften in “Rassen” einzuteilen und dadurch die eigene Rasse über die andere zu stellen.

          Also solange Kameltreiber kein allgemeines Schimpfwort für Abschaum ist, sondern aufgrund dessen, dass dieser arabisch aussieht, ausgewählt wurde, ist es Rassismus.

          Oh, ok, es sei denn, er war Kameltreiber, dann ist es ja keine Beleidigung sondern lediglich eine Distanzierung indem man den Menschen über seinen Beruf kennzeichnet.

          • Ich weiß zwar nicht, an welcher Stelle du Ethnie von Rasse unterscheiden willst. Aber wenn du Rassismus sogar auf die (arabische) Kultur ausdehnen willst, dann können wir gerne mal über Frauenrechte, Ungläubigenrechte, Steinigungen, Kopfabschlagen, Handabschlagen, Schächten und viele weitere Dinge reden. Ist es denn immer noch Rassismus, wenn die eigene Kultur erwiesenermaßen deutlich über der anderen steht?

            Du merkst hoffentlich den Widerspruch. Rassismus bzw. Rasse kann sich schon vom Wortstamm her nur auf äußere Merkmale beziehen. Egal wie laut (manche) Muslime über den antimuslimischen Rassismus heulen, so werden Muslime nie eine Rasse sein. Und auch Kultur ist nunmal keine Rasse, frag mal Philipp Rösler.

            Aber was sollen eigentlich diese Haarspaltereien? Warum reicht es nicht, dass Poggenburg (egal ob absichtlich oder unabsichtlich) die türkischen Mitbürger beleidigt hat? Warum muss man hier Rassismus unterstellen? Warum hat beim ziegenfickenden Erdogan keiner von Rassismus schwadroniert, sondern sich monatelang darüber ausgelassen, ob die Beleidigung (!) von der Kunstfreiheit gedeckt ist?

            Mit Rassismus ist es wie mit Nazi: Der Begriff wird viel zu oft und viel zu leichtfertig verwendet. Mit “Nazi” kannst du heute schon keinen mehr beeindrucken, mit “Rassist” wird es in absehbarer Zeit ähnlich sein.

  5. Lass die AFD nicht die Themen der Politik diktieren… ich hab mir die Reden von Lindner und Laschet angeguckt und bin echt froh, dass Inhalte kommen.
    Diskusionskultur und Debatten sind extrem Wichtig für das Land und auch das kritische Auseinandersetzten mit Themen. Beschimpfungen von Personen ala Merkel muss weg – die gehört vor ein Gericht bla bla haben nichts in der Politik zu suchen und leiten nur zu emotionalität an.

    Rede mal mit Argumenten mit solchen Leuten – Griechenlandkollaps und unser Ausenhandelsplus, was passiert wenn wir aus der EU gehen bzw. die Griechen in den Abgrund schicken. Was ist aus dem Marshallplan geworden – der Hauptgrund warum es uns so gut geht? Haben die Amerikaner nicht aus Fehlern gelernt und Deutschland bombastisch aufgebaut (selbstlos? Man hätte uns, wie nach dem WWI zerstört und mit hohen Reperationsforderungen zurücklassen können). Wir wurden durch Hilfe, die uns eigentlich nicht zustand zu dem was wir sind. Die Amerikaner haben die alten Anlagen abgebaut und uns hier neue Maschinen hingesetzt – klar um den Kapitalismus vor den Sozialismus zu stellen.
    Die Dankbarkeit und Demut fehlt einfach. Das Thema Afd und wie man einiges von ihnen bekämpfen kann geht weiter als sich jedes mal darüber zu ärgern was die Pappnasen da sagen.

    Ja wir sind der Geldgeber der EU und stärkster Nettozahler – aber unser Ausenhandel lebt von einer guten Weltwirtschaft und wir müssen auch was zurückgeben, den auf Jahre ist ein so enormes Außenhandelsplus für alle schädlich.

    • Das mit dem “Reden und Argumentieren” kannst du bei solchen Leuten vergessen. Ich habe mit einem Bekannten der auch in Richtung AfD tendiert mal ne Diskussion über die EU gehabt. Da hat er mir lange und breit versucht zu erklären, dass die Briten es schon richtig machen mit dem Brexit. Im Lauf der Diskussion hat er jegliches Sachargument und selbst bereits erkennbare Auswirkungen ignoriert… Das hat mich dann irgendwann mal an Diskussionen mit meinem 4 Jährigen Sohn erinnert, der versucht mir zu erklären, dass man nicht jeden Tag Zähne putzen muss…

  6. Poggenburg, Jens Maier, Höcke, Weidel und die gute von Storch sind für mich Pack.

    Diese Partei ist auf Grund dieser Rattenfänger für mich unwählbar. Jedes mal irgendein anderer Eklat über die Aussage eines AFD-Politikers und am Ende wurden sie nur falsch verstanden oder die Lügenpresse ist schuld.

    Irgendwann sollte es doch bei dem dümmsten AFD-Wähler angekommen sein, dass diese verbalen Entgleisungen kein Zufall sind. Wenn die Medien nicht berichten schreien die AFD-Wähler “Lückenpresse” und wenn sie berichten “Lügenpresse”.

    Ich hoffe das der Spuk bald vorbei ist.

  7. Funfakt:
    Die Türkei gehört gar nicht zum natürlichen Lebensraum der Kamele!

    Kümmel kommt aber glaube ursprünglich wirklich aus der Gegend 😉

    Und mit dem Völkermord hat er leider recht….

    • Auch wenn ich die Einschätzung selbst etwas krude finde, sollte man vielleicht aus dem Artikel auch den wichtigen Punkt herausgreifen, warum “Deutsche” als kollektiv nicht beleidigt werden können: Sie sind keine Minderheit und damit kein individuell aus der Bevölkerung herausgreifbarer Kreis an Personen (wie etwa die Türken in Deutschland), sondern sie stellen nahezu die gesamte Bevölkerung (Deutsch = deutsche Staatsbürgerschaft).

      • Ich finde das hier Recht und Rechtsprechung nicht unbedingt das selbe ist.
        Ob jetzt köterrasse oder kameltreiber.
        Diese Begriffe sind eigentlich nichts fürs politische Bankett.
        Allgemein ist der Ton der in so einer polarisierten zeit ziemlich scharf. Und das gilt für alle Seiten / Parteien.
        Aber ich denke dieses von links nach rechts und von rechts nach links getrete gab es schon immer ( leider nicht in solchem Ausmaß )

    • Wieso Doppelmoral? Die Aussage wurde zwar als “nicht strafbar” beurteilt, aber ich nehme an, dass auch die Aussage Poggenburgs als “nicht strafbar” beurteilt werden wird.

      Moralisch sind beide Aussagen unterste Schublade und verachtenswert.

    • Hast du den Artikel gelesen? Allein der erste Satz gibt direkt Aufklärung. Hier verhält es sich wie mit ACAB oder Soldaten sind Mörder. “Deutsche können in ihrer Gesamtheit, als Kollektiv also, nicht beleidigt werden.”

      Ich fasse die weitere Begründung mal kurz zusammen (alternativ hättest du sie auch in dem von dir verlinkten Artikel lesen können):
      Es muss eine Gruppe beleidigt werden, welche sich durch ein bestimmtes Merkmal als erkennbare Einheit heraushebt. Es muss einen individuellen fassbaren Kreis angesprochener Menschen geben. “Deutsch sein” ist dies nicht, da es sich um die Bevälkerungsmehrheit handelt und nicht um einen Teil.

      Aber dein Artikel beweist, dass es überall Rassisten und Idioten gibt. Ob sie jetzt aus Deutschland kommen, aus der Türkei oder sonstwo.Hier gibts nichts von einer Doppelmoral, das Urteil war konsequent und richtig. Ich denke auch nicht, dass der AFD Kerl dafür bestraft wird, aber solch eine Äußerung als Volksvertreter finde ich nicht hinnehmbar und man darf sie gerne anprangern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here