TEILEN

In 1969, a 14-year-old Beatle fanatic named Jerry Levitan snuck into John Lennon’s hotel room in Toronto and convinced him to do an interview. 38 years later, Levitan, director Josh Raskin and illustrator James Braithwaite have collaborated to create an animated short film using the original interview recording as the soundtrack. A spellbinding vessel for Lennon’s boundless wit and timeless message, I Met the Walrus was nominated for the 2008 Academy Award for Animated Short.

Ein höchst interessantes Interview! Unbedingt mal reinschauen/-hören!

Danke an Tomi für den Link.

18 KOMMENTARE

  1. Wohl wahr, aber es vieles in der Vergangenheit hätte auch Gewaltlos
    funktioniert und trotzdem den selben Effekt gehabt.
    Das es heute nicht mehr so gut wäre ist die eine Sache,
    die andere ist. Wollen wir wirklich eine “Gewaltvolle” Revolution
    in Deutschland haben?
    Wir hätten die Ammis so schnell im Nacken das wir garnicht blinzeln
    könnten, sie würden uns noch mehr versklaven als sie es jetzt
    schon tun und das alles unter dem Vorwurf das Gewalt keine Lösung
    ist und sie und aufgrund unserer Vergangenheit kurz halten müssten.

    Wenn wir hier eine Gewaltvolle Revolution hätten (in welche richtung auch immer) hätten wir sicher eine Menge stress mit den USA.

    Eine Revolution würde aber wahrscheinlich auch eine Kettenreaktion auslösen, die Menschen sind unzufrieden. Länder wie Frankreich, England usw. würden es uns in kürzester Zeit gleich tun.
    Wir werden nicht Umsonst das Herz Europas genannt,
    nur stellt sich mir die Frage – in was für eine Richtung sollte
    so eine Revolution doch gehen? (Ob gewalltfrei oder nicht)

  2. Hab mir genau dasselbe gedacht…
    Nach Tagen immer noch nicht mehr als 15 Posts haha 😀

    aber ich schließe mich dir an! mehr diese richtung!

  3. Ich finds n Traum…
    Sonst bei jedem Eintrag locker über 50 Einträge und hier grade mal 11!
    “Hö, was auf Englisch…, hö, ne versteh ich nicht, hö, naja ist von stevinho, muss gut sein, hö, wer ist John Lennon, war der bei Take That? hö ne ich versteh nix, hö, hmm, mach ich n dummen Kommentar? hö, ne da werd ich geflamet, hö, geh ich in einen ältern WoW-Eintrag und schreib da was…!”

    Nicht falsch verstehen ich find das Interview nach wie vor gut und es ist klasse umgesetzt, aber mir fällt einfach auf, dass der intellektuelle Anspruch der Community doch eher niedrig ist 😀

    Steve, mehr von solchen Sachen!
    Für mehr Bildung!
    😀

  4. die art wie das animiert ist erinnert mich irgendwie an die onyxia wipe animation.
    natürlich ist das hier professioneller, aber von der art ähnlich.

  5. gewaltvolle revolutionen haben die menschheit mitunter dahin gebracht wo sie jetzt steht.
    das ist zwar traurig, aber ein tatsache die sich nicht leugnen lässt, die amis sind damit unabhängig geworden, und amerika hat einen großen einfluss in der welt gehabt und wird ihn weiterhin haben.

    In der heutigen Zeit, dem “Informationszeitalter” allerdings mag es stimmen dass gewaltvolle Revolutionen uns nicht nach vorne bringen, allerdings sind sie, gerade in Zeiten der Informationsgesellschaft, sehr sehr wirksam um auf sich aufmerksam zu machen.

  6. is zwar ne herzzerreissende story aber da kann ja jeder kommen und nach 39 (!!!!!!!!) jahren behaupten, dass er zB mit jesus gesprochen hat. und nach der langen zeit kann man halt einfach nich mehr überprüfen ob das auch tatsächlich wahr is.
    und alles nur um daraus profit zu schlagen und etwas geld abzustauben bzw berühmt zu werden…

  7. Richtig gutes Interview. Interessant das n 14Jähriger
    ihn dazu überzeugen konnte ;D
    Aber trotzdem ist seine Botschaft auf eine gewisse Weise
    Zeitlos, Gewaltvolle revolutionen bringen uns nicht Vowärts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here