TEILEN

Award Winning Video of Vimeo

Ich habe für Oden geweint! Manchmal glaube ich, dass das Band zwischen einem Tier und seinem Herrchen stärker ist, als so manche menschliche Verbindung! Danke an Zera für dieses bewegend Video!

68 KOMMENTARE

  1. hab meinen Hund auch verloren gott sei dank war er 14.. seine zeit war gekommen wir haben uns entschlossen ihn einschläfern zu lassen da er nichteinmal mehr alleine stehen / kacken konnte und wenn der hund rückwärts in den durchfall fällt ist das auch nicht schön… ich fühle mit dem besitzer im Video 🙁

  2. Die Bindung zwischen Mensch und z.B. einem Hund ist aus Sicht des Hundes viel größer als jede andere Bindung, denn er Lebt nur für Herrchen/Frauchen und das ganz undifferenziert. Der Hund ist, wenn er es lange zeit gut bei dir hat, immer dankbar, egal wie du ihm kommst.
    Wenn man sowas als Hundebesitzer/freund sieht, dann denkt man erstmal serh lange darüber nach und nimmt zu Hause seinen Hund erstmal besonders in den Arm, so geht es mir jedenfalls.

  3. Ich kann zwar verstehen das man eine enge Bindung zu einem Tier haben kann, aber einen wirklich schlecht geht es dem Hund nicht. Wer das ganze Verhältnis zwischen Menschen und Tieren verstehen will, dem kann ich nur empfehlen sich den Film „Earthlings“ (www.earthlings.com) anzuschauen. Aber Achtung: Nichts für einen schwachen Magen.

  4. „Dass mein Hund mir viel lieber sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“
    Arthur Schopenhauer

  5. Warum die Verbindung zum Tier oft tiefer ist als von Mensch zu Mensch?

    Ganz einfach:

    Ein Tier lügt nicht. Ein Tier betrügt nicht und ein Tier hintergeht einem nicht.

  6. Ich kenn dieses verfickte Gefühl und musste es schon zweimal miterleben,
    das erst mal bei meinem Hund,
    ein Schäferhund-Rottweilermischling.
    Musste eingeschläfert werden weil er an einer Hüfterkrankung erkrankt war die ihm (ihr) jede Bewegung zu einer endlosen Qual gemacht hat.
    Das zweite Mal war als meine Katze gestorben ist,
    das beste Tier das ich je hatte,
    die Scheiße war,
    siehatte nur eine Niere und in der anderen bekommt sie natürlich einen bösartigen Tumor der inopperabel ist.
    Es war schrecklich zuzusehen wie sie immer dünner und dünner wurde jeden Tag mehr an Kraft verlor…. und am Ende eingeschläfert werden musste.
    Und dieses Video bewegt mich aus diesen Gründen sehr..

    • Da meiner letztes Jahr um diese Zeit auch bei uns zuhause eingeschläfert wurde frag ich mich grade genau das gleiche. Wie kann man sowas filmen? Mich ärgert das Video einfach nur maßlos. Ich hab um meinen Hund auch getrauert und geheult wien Kleinkind, deswegen stell ich das aber nicht ins Internet um die Massen damit zu erfreuen.

  7. Ihr weint für einen Hund.. schenkt ihm aufmerksamkeit… und gleich esst ihr euch ne Bratwurst oder sonst irgendwas aus fleisch von tieren – die mindestens gennauso Schlau sind und mindestens gennauso viel aufmerksamkeit verdient hätten….

    Ich versteh leute nicht die wegen sowas heulen und dann nebenan sich dick totes Tier aufs Brot ballern… und die tiere haben um einiges mehr gelitten…

    Macht die Augen ganz auf – ganz oder Garnicht.

    • Jung, laber nicht!
      Man hat wohl mehr Bindung zu einem Haustier als zu einem Nutz- bzw. Esstier.
      Die haben um einiges mehr gelitten? Der Hund hatte Krebs, du Vollpfosten!
      Die Schweine/Kühe/Hühner werden, im Falle der ersten beiden, durch Stromschlag oder Kopf-/Nackenschuss getötet, die sind sofort tot..
      Und das Huhn stirbt auf den meisten Höfen wohl noch durch Genickbruch oder Enthauptung. Da gibts keinen Schmerz. Scheiss Öko-Affe. War klar dass wieder so ein Schwachsinnskommentar kommen muss.

      • Der Besitzer hat diese Bindung zu seinem Haustier, nicht du.. für uns ist es nur „irgendein“ Hund, oder nicht?
        Und auch wenn ich mich nicht in solche Diskussionen einlasse, du solltest dich lieber erstmal genau informieren, wie groß das Leid mancher „Nutz- bzw. Esstiere“ sein kann. Da stellt der Tod eher das Ende des Schmerzes dar.

      • @ Steff – ich bin voll deiner Meinung, die Tiere die die in Mastbetrieben gehalten werden leiden 1000mal mehr als dieser Hund.

        @ Niune – bevor du solch dumme Aussagen von dir gibst, beschäftige dich mit dem Thema. Geh einmal in solch einen Mastbetrieb, schau dir an wie diese Tiere an Ihren Krankheiten (auch Krebs) leiden, schau dir an was sie für eine Angst haben, wenn sie auf Transportern zum Schlachten gebracht werden und schau dir dann an wie wie man sie umbringt – genau dann fängst du mit überlegen an – ich versprech es dir!!!

    • Hättest du ein eigenes Tier, wüsstest du, dass es eben nicht irgendein Brot-Aufstrich ist… Du hast eine Bindung. Ich liebe unsere Hunde mehr als die meisten, eigentlich sogar ALLE meiner Freunde.
      Willst du mir jetzt erzählen ich darf weder um meine Familienmitglieder noch um meine Freunde trauern, weil ich ein Wurstbrot esse? Sprichst du allen Menschen das Recht auf Liebe, Trauer und Mitgefühl ab, nur weil wir Fleisch essen?
      Du bist eine von diesen tollen Internet-Aposteln. Leute wie dich verabscheue ich maßlos. Immer nen Besserwisser Spruch auf den Lippen. Einen auf mega-cool rational machen, anderen Menschen erzählen wie scheiße sie sind – nur um sich ein kleines bisschen besser vor zu kommen.

    • Weil der Herr hier sein Hund jahrelang gekannt hat, nicht wie den scheiss Burger von McDonalds. Wenn du so lange ein treues tier an deiner seite hast mit dem du so ein starkes band hast wird dir das klar.
      Dein vergleich ist so als würde man auch Heulen müssen wenn ein Soldat im Krieg stirb (egal ob USA Deutschland oder Taliban etc.). Da er ja schließlich genau so ein Mensch ist wie deine Frau/Freundin ist.

      Sorry aber das hört sich Für mich wirklich so an als wenn du dein Hund grad sterben im Arm hast zum schluss einfach mit den Schultern zuckst und ihm den Rücken kehrst

      Seh es nicht als angriff sondern als ernste Disskusion

    • @ Steff
      Ich weiß es ist schwer zu verstehen, aber es ist gleichzusetzen mit anderen Menschen. Jeden Tag höhrt/sieht ein jeder von uns der Nachrichten schaut wie hunderte, gar manchmal tausende oder noch mehr Menschen sterben. Würde man für jeden soviel trauern wie um seine Angehöhrigen, würden wir vermutlich daran zu grunde gehen oder uns komplett abhärten müssen.

      Ein Hund ist aber in den meisten Fällen ein Teil der Familie, mit ihm verbindet man viele Erinnerungen. Wenn sojemand stirbt ist es nuneinmal etwas anderes als wenn Kuh XYZ stirbt die man leider nicht gekannt hat.

      Zusätzlich zu betrachten ist vllt. auch das Fleisch, von welchem Tier auch immer, eine tiefe Verwurzlung in unserer Geschichte hat. Der Mensch hat im Laufe seine Evolution nuneinmal Fleisch als Nahrungsmittel gehabt. Vor der Einführung des Getreide hat die Nahrung aus ca. 30%Fleisch und 70%Obst und Gemüse bestanden.
      Die unnatürlichste Nahrung für uns sind damit die Kohlenhydrate die wir über Getreide hereinbekommen, wobei die natürlich auch nicht ungesund sind :D.

      Erst mit dem Luxus sich die Nahrung frei auswählen zu können und gewissem Nachdenken in Bezug auf Sympathie auch zu Nahrungstieren können wir es uns erlauben überhaupt dauerhaft auf Fleisch zu verzichten.

      Und du „verurteilst“ (naja so richtig auch net) andere das sie einem Hund mehr Aufmerksamkeit schenken als anderen Tieren ? Sie fühlen mit und machen damit das gleiche wie fast alle es machen wenn wir sehen wie Rinder, Schweine oder Hühner etc. geschlachtet werden.

      Und der einzig Konsequente Lebensweg ist es Veganer zu sein, nichts anderes. Aus meiner Sicht ist es genauso berechtigt jeder Pflanze, jedem Regenwurm, Käfer, anderem Insekt oder Lebewesen das gleiche Mitleid zu schenken wie Hunden/Katzen und „Nutz“vieh. Denn genau betrachtet sind alles Lebewesen.
      Nur weil andere Lebewesen nicht zum Ausdruck bringen können was sie empfinden, leiden…..

      Kühe leiden, das stimmt, aber der Gentechnisch veränderte Mais, oder unsere gentechnisch veränderte Baumwolle leidet nicht ? Jedes Tier leidet vermutlich unter unserer Art zu leben.

      Da kann man es sich als Mensch einfach nicht leisten jedem Lebewesen das gleiche Mitleid zu Teil zu kommen wie einem Hund mit dem man vllt. eigene Erinnerungen verbindet. Und im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden wie sehr er z.B. Fleisch konsumiert und damit seinen ureigenen Trieben nachgeht.

      By the way: Wie vllt. schon gedacht bin ich für die Gentechnik, gegen Massentierhaltung und nein ich esse nicht mehr als viermal die Woche Fleisch, wobei hier meistens ein Brot mit Wurst verantwortlich ist, Abends gibt es meistens vegetarisch !

    • bullshit…
      tiere die man sich „aufs brot ballert“ sind keine haustiere, haben kein herrchen, das sie liebt, sind nutztiere, die nur aus dem grund geboren werden…
      was leute mit ihrem „ihr tötet tiere“ quatsch haben, ist mir eh nen rätsel, tiere werden schon immer gejagt und gegessen.
      über unwürdige haltung müssen wir aber gar nicht sprechen, das geht wirklich gar nich!

    • Es ist im Prinzip genau wie mit Menschen. Wenn unsere Liebsten sterben dann gehen wir durch viele verschiedenen Phasen der Trauer. Wenn wir irgendwen im Fernsehen sterben sehen, im Radio davon hören, etc, den wir nicht kennen, ist uns das völlig egal. Aber ich denke jeder Mensch, der ein Haustier hat, besonders Leute deren Haustiere gestorben sind, fühlen sich an eine solche Erfahrung in gewisserweise verbunden. Deswegen berührt es tief …

      Das hat rein garnichts mit Tierquälerei und Veganismus zu tun…

  8. emotionslos…

    mich hat das video berührt weil es einen an die eigene situation mit den tieren erinnert meine katze ist wegen eines schwachen herzens eines tages einfach erstickt und ich hatte nicht die gelegenheit sie fest zu halten sie starb allein…

  9. Sehr bewegender Film. Mir ist ähnliches auch schon wiederfahren und ich muss sagen, dass bei solchen Szenen immer wieder die Gefühle hochkommen. Natürlich muss man abstrahieren und immer bedenken, dass jedes Tier irgendwann sterben muss. Aber ich kenne keinen, den der Abschied wirklich leicht fällt. Klar frage ich mich nun, wie du von Tränen in den Augen schreiben kannst und gleichzeitig deine kleine Katze Illidan beim Nachbarn lässt und sie nicht zurückholst. Da war scheinbar das Band nicht allzu eng (auch wenn du hier auf dem Blog ja kurz nach dem Verschwinden noch ziemlich auf die Tränendrüse gedrückt hat).

  10. Ich hab zwar nur kaninchen ,aber ich habe das 2 mal durchmachen müssen geliebte familienmitglieder lebe wohl zu sagen .denn auch kaninchen leben immerhin 3-8 jahre oder länger und meine haben einen hohen stellenwert hier in der familie die gehörn dazu es sind hauskaninchen die ganzen tag frei rumlaufen dürfen auf balkon oder meinem zimmer.ichwill gar ned dran denken wenn meine beiden gehen werden , gizmos verlus anch 7,5 jahren war schon das schlimmste was ich erleben musste grad wenns son besonderes tier war.

  11. Krass, sehr gutes Video.. ich bin eigentlich jemand der nicht so schnell anfängt zu weinen aber das bringt mich wirklich krass zum heulen :(( sehr traurige sache. Der Kerl tut mir Leid.

  12. sicherlich fühlt man da irgendwo mit, andererseits fühlt hier keiner mit wenn in afrika jeden tag tausend kinder sterben. situationskomik.

    • Was für ein dummer Kommentar. Im Ernst, wenn eines deiner Familienmitglieder stirbt, erwartest du doch auch, dass man mit dir mitfühlt, wenn es dich so sehr mitnimmt. Wie würde es denn aussehen, wenn Menschen bei einer Beerdigung auf einen zukommen würden mit den Worten: „Alter, ich find es zwar traurig, aber in Afrika sterben jeden Tag tausend Kinder“ es geht halt um den Moment und um diese Situation und nicht um irgendwelche anderen

    • Natürlich ist das auch tragisch aber es ist leider so das, dass Leid der Menschen dort nicht wirksam genug den Leuten präsentiert wird. Es gibt eine Menge Elend auf der Erde.

      Aber sei ehrlich wie willst du das Elend der Welt bekämpfen? Pate für ein armes Kind sein? Eine Möglichkeit. Irgend ein Dorf einen Transformator bauen/schenken, Geld spenden? Das Problem mit der Dritten Welt ist, das es Massenhaft Armut und Kurroption gibt.

      Natürlich ist das Schrecklich aber es ist auch ein Gordischer Knoten.

    • Ich drück dir die Daumen, dass deine Haustiere sterben. Denn dann musst du dich nichtmehr um sie kümmern und kannst stattdessen das Geld für deren UNterhaltung an die Kinder in Afrika spenden.

      PS: Haltet ihr euch für obercool wenn ihr mit Afrika-Kindern unter JEDEM SCHEISS Artikel kommt?

    • Der Grund ist ganz einfach:
      Wir sehen es nicht.

      Wenn man um alles trauert wovon man nur weis, würden wir keine glückliche Minute mehr erleben.
      Auf der Welt passieren jedentag schreckliche Dinge welche uns alle tief berühren würden.
      Aber es ist einfach ein Unterschied ob man sowas direkt sieht, mit eigenen Augen oder einfach nur weiss.

  13. Ich denke, dass dieses „Band“ jeder nachvollziehen kann, der schonmal einen geliebten Begleiter (sei es nun Tier oder Mensch) verloren hat und in den letzten Tagen, Stunden oder Minuten bei ihm gewesen ist.

    Ich mag solche Videos – nicht, weil ich mich daran ergötze, wie andere leiden…nein, weil ich es schön finde, dass wir Menschen uns von sowas doch berühren lassen.

  14. Jeder von uns wird das kennen, wenn man ein geliebtes Tier plötzlich verlieren muss. Für mich persönlich ist die Zeit schlimmer, wenn es noch lebt aber man weiß das es sterben muss, weil es zb Krank ist.
    Alles danach ist für mich nicht mehr halb so schlimm, denn dann weiß man das es dem Tier endlich gut geht.

  15. Das Video hat mich auch direkt an meinen Hund erinnert, den wir 12 Jahre hatten und als er eingeschläfert wurde ist ein Teil von mir mit ihm gestorben. 🙁
    Mir kamen direkt die Tränen bei dem Video.. R.I.P. Josie..

  16. Ich kann das nur bestätigen. Mein Kater ist jetzt 13 Jahre alt und er steht auf gleicher Stufe wie mein Sohn udn meine Eltern. Mein Partner und Freunde kommen danach. Das kann man nicht richtig erklären.

  17. Diese Szenen sind wirklich sehr bewegend.

    Mit dem Band hast du vollkommen Recht Steve

    Ich denke jeder der schon ein geliebtes Tier verloren hat kann die Gefühle und auch Leere nachvollziehen.

    Das „gute“ daran ist, das sie noch Abschied nehmen konnten..
    Es gibt viele die dazu nicht mehr kommen…

    -Shakes-

  18. Was bringt einen Menschen dazu das einschläfern seines Hundes zu filmen und es dann auch noch ins Internet zu stellen ? Ich finds abartig

  19. Vor ca. 3 Monaten wurde der Hund von Freunden von unserer Familie eingeschläffert, das war sehr hart, weil der Hund war immer dabei, jeder kannte ihn, jeder mochte ihn, es war der beste Hund… Es war unsere Hund.

  20. Ich hab den Fehler gemacht und mir das echt angeguckt…

    Jetzt sitz ich hier und mach mein Keyboard nass. Das ist 2 Wochen her, als ich das letztemal neben meinem Hund stand………..

  21. Scheisse ich muss mich grad zusammen zu reissen nicht zu Weinen… Auch wenn einige Sagen sollten es ist nur ein Tier…
    Ja es is ein Tier. Und Tiere sind sehr Oft besser als Menschen.
    Kommt ihr Elf Jahre mal nachhauese und Jedesmal wenn ihr nachHause komm steht da ein Hund mit Wedelnen Schwanz und ein Stoff Tier im Maul und auf einmal ist es nimmer da.
    Ihr geht wie immer Rnter zu ihren Platz und sie ist nimmer da. Beim Essen lag sie immer Untereuch und auch wenn man es nicht sollte hat man ihr was gegeben…. Und wenn sie nicht mehr da ist seit ihr erstmal Verwiir das es da immer noch liegt…..

    Es ist Traurig ein Tier einzuschläfern und Respekt das er dabei war…. Ich konnte es damals nicht.

  22. Sehr traurig, ich kann das gut nachvollziehen, da ich zwei Katzen haben und meine Eltern ihren Kater letztes Jahr einschläfern lassen mussten.

  23. 🙁

    hat mich besonders berührt irgendwie, weil eine meiner katzen auch gerade sehr krank ist, und Sie eventuell eingeschläfert werden muss… es sieht zwar im moment ganz gut aus, aber zwischendurch war es echt kritisch…
    Sie ist übrigens nur ein paar Monate älter als Illidan und sieht fast genau so aus…

  24. Mir laufen immer noch die Tränen über die Wangen … dieses Video berührt das Herz!! Und wer jemals ein Haustier hatte – und es wirklich tief in sein Herz geschlossen hat – der kann nachvollziehen, wie sich sein Herrchen gefühlt hat …

  25. Geweint? Oh man, ich hab nicht mal als Mädchen geweint. Man kann es auch übertreiben. Finds eher merkwürdig warum sowas ins Internet muss… absurd. Naja, jeder wie er mag.

  26. Ich denke ich werde mir das Video lieber nicht anschauen , jeder der es sich angucken kann Respekt. Aber ich kann es nicht , vorallem da ich selber erst vor kurzen so ein Fall hatte das unser Kater sogut wie vor dem Tod stand und er durch ne Op es noch geschafft hatt. 1 Tag länger und ja….ich glaube mein Leben wäre zusammen gebrochen Steve hatt schon Recht mit seiner Aussage. Das Band zwischen mir und meinem Kater ist viel stärker als manch Verbindung zu einem Mensch. *Tränchen aus den Augen wisch* Alleine daran zudenken bringt mich wieder zum heulen…deswegen lass ich das Video lieber aus und wünsche dem Besitzer einfach das er es verarbeitet bekommt und wünsche ODEN ein ruhiges Leben im HundeHimmel. Ich kann mit dir fühlen Steve , hätte ich es wahscheinlich geguckt hätte ich auch angefangen zu heulen und hätte erstmal mein Jimmy geholt und Ihn 12 Stunden gekuschelt.

    Zalganis aka Daniel

  27. Ich denke oft an meine Hunde die wir bereits einschläfern mussten und bete für sie. Sie waren wie Geschwister für mich.

    “ Das mir der Hund das Liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde,
    Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde.“

    hl. Franz von Assisi

  28. Jeder, der schon einmal ein Tier verloren hat, besonders ein Tier, das einem so nahe steht wie ein Hund oder eine Katze, weiß wie grausam es ist, beim Tierarzt auf dem Boden zu knieen und nur noch zuschauen zu können…
    Jedes Mal wenn ich Bilder wie diese sehe, kommen die Erinnerungen hoch, auch wenn es Jahre her ist bei meiner letzten Hündin. Und gleichzeitig schau ich auf diejenige, die sich gerade nebenher von mir kraulen lässt und weiß: Irgendwann werde ich es auch mit ihr erleben. Und das schnürt mir die Kehle zu.

    Trotzdem danke für das Video. Es ist wirklich bewegend und erinnert an die kostbare Zeit mit seinem eigenen Haustier.

  29. Auch ein Hund kann ein bester Freund sein – auf eine andere Art und Weise wie ein Mensch, aber nicht minder tiefgehend.
    Ich kenne so einen Verlust und schäme mich auch nicht zuzugeben, dass mir bei dem Video die Tränen in den Augen standen.

    Traurig aber schön gemacht, Oden hätte es sicher gefallen.

  30. Uhhhh….schaue ich mir lieber erst gar nicht an. Das Video wo die eine Katze die andere \wiederbeleben\ wollte hatt mich schon Tagelang deprimiert.

  31. Omg ist das hart, das hat mich sofort an mein Tier erinnert als mein Kater „eingeschläfert“ wurde und nachdem ich die Tür zum Tierarzt geschlossen habe, dachte mir hat jemand mein Herz rausgerissen…:(
    Er hatte unter seiner Zunge ein bösartigen Tumor, zuvor wurde er noch dort operiert und Monate später kam es leider wieder und der gesamte Mundbereich war zerstreut.
    Shit….das nimmt mich echt mit 😐
    Und ja Steve, da gebe ich dir vollkommen Recht, es ist nicht nur mit Hunden so.
    Mit jedem geliebten Tier das von uns geht.
    Tränen wegwisch*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here