TEILEN

Wie bereits im Podcast angekündigt, wurde heute im Weser-Kurier -Bremens größter Tageszeitung- ein relativ ausführlicher Artikel über meine Wenigkeit veröffentlicht. Irgendwie ist es schon komisch, man macht diesen Job hier seit über zehn Jahren und absolut niemand interessiert sich für einen. Jetzt, nachdem ich den Burger-Wettbewerb gewonnen habe, will plötzlich jeder über einen berichten.

Tanja Gerlach vom Weser Kurier hat einen wirklich guten Job gemacht und einen sehr netten Artikel über mich und meine Arbeit geschrieben. Hier ein kleiner Auszug:

Sein aktueller Arbeitstag: Morgens unterrichtet er in der Schule, kommt zwischen 13 und 15 Uhr nach Hause, isst schnell etwas und sitzt dann mindestens fünf Stunden vor dem Computer. Er schreibt seine eigenen Nachrichten, organisiert Spiel-Events und prüft, ob ein Blogger Beiträge eingestellt hat, die seinen Grundsätzen widersprechen, beispielsweise rechtsradikale Kommentare. Hass- und Schimpftiraden gebe es in seinem Blog – einer der größten Deutschlands – zwar selten, dennoch komme es vor: “Neider gibt es viele, und das Internet bietet ihnen viele Möglichkeiten, ihren Frust abzubauen.”

Seine interaktive Gemeinschaft hingegen sei wie eine Familie, bestehend aus vielen schlauen Köpfen, die zu allen Themen etwas beitragen: “Stelle ich in meinen Blog eine Frage über den Ausbau meines WLAN, bekomme ich innerhalb weniger Minuten hunderte Vorschläge. Das ist doch genial.”

Falls Ihr den kompletten Artikel lesen möchtet, habe ich ihn dank Community-Mitglied Karola bereits in digitaler Form vorliegen —> Klick mich

41 KOMMENTARE

  1. Toller Bericht, hat Spaß gemacht zu lesen. Allerdings wundert es mich etwas, dass dort etwas über ungebetene Besucher während des Hurricane Festivals stand. Im Podcast sagtest du doch, dass keiner vorbeigekommen wäre…

  2. Moin Steve!

    Kürzlich noch über die X gesprochen und an dich gedacht! Hut ab vor deinem Werdegang! Hat mich sehr gefreut, was von dir zu lesen!

    Tschö mit Ö, Alenio

  3. Ich wohne in Bremen und habe den Artikel heute morgen auch gelesen. Auf jeden Fall gut gelungen! Ich fand auch gut, dass der Text nicht auf den Streit mit McDonalds eingegangen ist, ich denke das ist ‘ne Sache zwischen denen und dir, Steve, oder nicht? 😉

    • Und irgendwie sehr kränklich. Nichts gegen dich, aber kommt mir immer so vor. Ohne Brille gefällst du mir viel besser und kommst
      “stevinho´scher” rüber. Mit Brille eher wie nen Lehrer^^

  4. Haben will *_* . Kennt Jemand ne möglichkeit in der Münsteraner Umgebung an den Weserkurier zu kommen? Der Artikel gehört in Zeitungsform gelesen 😉

  5. Ein sehr schöner artikel der gut auf den punkt bringt wer du bist und was du so treibst im echten wie im privaten leben

  6. Schön geschriebener Artikel, wirklich gut geworden.
    Klar, der Gewinn des Burgerwettbewerbs hat die Leute auf dich aufmerksam gemacht. Erst danach haben sie gemerkt, dass du viel mehr zu bieten hast als den Burger – Engagement, Witz, Ehrlichkeit, Verstand u.v.m. in allen Lebenslagen und -bereichen (keine Schleimerei, ich empfinde das als zutreffend).
    Schade, dass es erst sowas wie den Burgerwettbewerb geben muss, damit Menschen, welche im Internet große Beachtung für ihre Leistungen bekommen, auch außerhalb Anerkennung finden. Es gibt sicherlich viele “Steves” da draußen, aber leider haben die keinen Burger erstellt.

    Viele Grüße,

    LorenorZoro

  7. Glückwunsch! Nach all den Jahren engagierter Community-Arbeit hast du ein bissl öffentliche Anerkennung über das Internet hinaus echt mehr als verdient. Bitte so weitermachen 😉

  8. Hey Steve,
    also in erster Linie finde ich den Artikel gelungen, ich finde er stellt dich gut dar. Vorallem dein “Vorbild” zwei Welten so zu verbinden kommt, glaube ich, ziehmlich gut rüber.
    Was du angemerkt hattest, dass man solange etwas macht und niemanden interessiert es, ist natürlich so ein Punkt über den man nachgrübelt, allerdings muss man natürlich sagen: Wo ist die allgemeine Akzeptanz “des Gamings” oder der Internet Communities? Sicher, durch Facebook und andere Plattformen wird momentan alles gesellschaftsfähiger, aber im allgemeinen gibt es immernoch Blockaden.
    Der Punkt, dass du, mit deiner Internetcommunity, ein nationales Event gewonnen hast, was man sogar im Fernsehen und in ganz Deutschland in Filialden von McDonalds sehen kann/wird, weckt Interesse und ich denke mal, dass sich eben aus diesem Grund, also des “boomenden” Faktors Internet in der Gesellschaft, sich plötzlich die Leute auch auf dich stürzen. Denn eins ist klar: Wegdenken kann man dich und diese Communitiy nun beim besten Willen nicht mehr.
    Weiter so!

    Zum Ende vielleicht noch ein P.S.:
    Thema Privatsphäre: Ich weiß nicht wieso einige Leute das nicht verstehen, bzw akzeptieren. Steve mag für manche ein Held oder ein Vorbild sein, aber auch die brauchen ihre Ruhe und Abgeschiedenheit, wir reden hier von einem normalen Menschen, der sich als einer unter vielen sieht und nicht von einem berühmten Schauspieler der immer von Reportern belagert wird!

    lg
    Holy

  9. Sehr schön geschrieben!
    Wo ich etwas schmunzeln musste (was ich aber auch verstehen kann und auch für sehr gut halte), waren die Kommentare in Klammern zu Podcast, Gaming und Onlinerollenspiel 😀

  10. naja.. im Englischen würde ich Handsome sagen, aber dieses Foto, mit dem iPad.. da schaust so richtig “schön” drauf aus. Ich bin stolz drauf’, dass so einer wie du, meine Internetwelt verschönert/verbessert hat.

    Weiter so.

    Ps: Bin gestern schon kurz nach 9 beim Zuhören eingeschlafen.. kein soo gutes Zeichen nehme ich an ;(

  11. Sehr schöner Beitrag, du wirst ja noch zu einem echten Star. Erst das Fernsehen, dann die Zeitung, was kommt als nächstes? Ein eigener Kinofilm mit dir in der Rolle des Horsts? Ich hoffe doch.
    Spass beiseite, ich wollte schon immer mal sagen, wie großartig es ist, dass du immer noch so einen tollen Umgang und Kontakt zur Community hast, was dieser Zeitungsartikel auch wieder beweist. Hut ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here