TEILEN

Die Kollegen von Chip-Online haben am Wochenende Auszüge aus einem Dokument veröffentlicht, welches der Attentäter aus Norwegen geschrieben haben soll. In diesem 1.500 Seiten langen “Manifest” versucht er, die Gewalttaten für das Überleben des Christentums und der westlichen Welt zu rechtfertigen. Unter anderem beschreibt der Herr auch, wie er sich auf seine Taten mit Hilfe von Computerspielen vorbereitet hat und bedient dabei großzügigerweise jedes Klischee:

“Ich habe mir Modern Warfare 2 gekauft, das Spiel. Das ist wahrscheinlich die beste Militär-Simulation, die es da draußen gibt und eines der heißesten Spiele des Jahres. Ich habe MW 1 auch gespielt, aber es hat mir nicht wirklich gefallen, da ich eigentlich mehr auf Fantasy-RPGs wie Dragon Age Origins und nicht auf First-Person-Shooter stehe. Ich betrachte MW2 daher primär als Teil meiner Trainings-Simulation. Dennoch habe ich es [auch als Spiel] zu lieben gelernt und insbesondere der Multiplayer-Modus ist großartig. Da kann man mehr oder weniger komplette Operationen simulieren.”

Wenn Ihr jetzt schon den Kopf schüttelt, wird diese Formulierung dies sicher noch toppen…

Breivik gibt zudem an, dass er World of Warcraft nutzte, um sich von seinen Real Life Freunden und Bekannten zu isolieren. Nur so habe er die nötige Ruhe gefunden, um sich von seinem “konsumorientierten Lebensstil” zu lösen und sich auf die “vor ihm liegenden Aufgaben” zu konzentrieren.

Als ich diese Zeilen zum ersten Mal gelesen habe, musste ich laut auflachen. Wenn es als Killerspiel nicht durchgeht, muss man halt eine neue Möglichkeit finden, es irgendwie passend im “Was waren die Auslöser”-Mosaik einbauen zu können. Und hey, um seine Freunde loszuwerden, muss man halt WoW spielen, anders geht das nicht. Und wir wissen alle, wie toll man in Azeroth Urlaub machen kann, um sich vom bösen konsumorientierten Lebensstil zu erholen…

Danke an Nik für den Link!

Quelle: Chip.de

139 KOMMENTARE

  1. Nice erst werden sinnlos Menschen getötet und jetzt wird die ganze Killerspiel-Diskussion wieder aufgerufen. So ein Hurensohn ohne Worte.

  2. Ich glaube mitlerweile das Breivnik von deutschen Politikern in Zusammenarbeit mit den deutschen Medien den Auftrag bekommen hat diese Terroranschläge in Verbindung mit seinen Facebook Seiten der Welt zu zeigen wie Schlimm Videospiele sind, und gleichzeitig das Sommerloch zu schliessen damit niemand über schlechte Wirtschaftsverhältnisse oder Suttgart21 redet.

  3. jede dekade wird von einem thema dominiert.

    20. Jahrhundert:

    10er: Erster Weltkrieg
    20er: Goldene 20er
    30er: Machtergreifung der Nazis
    40er: Zweiter Weltkrieg
    50er: Wiederaufbau und Kalter Krieg
    60er: und Wirtschaftswunder und Kalter Krieg
    70er: Öffnung der Gesellschaft und Kalter Krieg
    80er: Aufstieg der Popkultur (immer noch etwas Kalter Krieg)
    90er: Zerfall des Ostblocks
    00er: Angriff des Islam auf den Westen
    10er: ??? (Ausbruch anarchischer Verhätnisse mit endlosen Terroranschlägen auch im Westen)

    Leider ist es so, dass Gewalt immer Gegengewalt erzeugt. Aber es gibt keine gerechte Gewalt. Man endet in einem kaum zu durchbrechenden Teufelskreis…

    Mit dem Import des Islam seit den Siebzigern haben wir uns den Krieg ins Wohnzimmer geholt. Es ist mit NICHTS zu rechtfertigen, Menschen umzubringen. Doch leider gibt es immer Leute die austicken und moralische Richtlinien über Bord werfen bzw. sie für ihre Zwecke ausdehnen. Die Attentate von islamistischer und rechtsradikaler Seite sind eine logische Konsequenz dieser Zeit, als man versuchte, unliebsame Arbeit auf “billige Arbeitskräfte” aus dem Nahen Osten abzuwälzen.

    Das Attentat von Oslo stellt eine Zäsur dar und ist gleichbedeutend mit den Anschlägen vom 11.09.2001

          • Hast du dir schon mal überlegt, warum die Islamisten sich ausgerechnet die USA als Zielscheibe für 9/11 ausgesucht haben?

          • Klar. Der Islam (der ganze!) und insbesondere die Afghanen und Iraker haben alle gemeinsam ein Flugzeug geklaut und ins WTC fliegen lassen. Demzufolge war es völlig richtig, sich mit Angriffskriegen dagegen zu wehren. Wenn ich jetzt schreibe, was ich von deinem Weltbild halte, wird dieser comment (zu Recht) nicht freigegeben, stell es dir also einfach vor (sofern du dazu in der Lage bist.)

        • 9/11 war nicht zuerst. Tut mir leid, dass ich dir dein weltbild kaputt mache, aber die amis (und auch wir) haben leider “angefangen” 😉

          Kannst dich ja mal über Hussein und Bin Laden informieren. Woher die kommen, wie sie an die macht gerrieten und von wem sie letztenendes verarscht wurden 🙂

          • ich glaub mit der thematik kenn ich mich um einiges besser aus als du, herzchen.

            aber leb mal in deiner traumwelt weiter. beängstigend ist deine hier offen bekundete sympathie für despoten wie saddam hussein und terroristen wie osama bin laden allerdings schon.

            weit ists nicht mehr für dich und du stehst seite an seite mit gestalten wie hitler und stalin (um mal die beiden schlimmsten zu nennen) – wie stehts mit deiner symphatie für gaddaffi?

            ach hitler und stalin… hmm oje der eine war ja links und der andere rechts… oder doch andersrum. spielt das eine rolle für die verbrechen die sie begangen haben?

            komm aus deinem links-rechts schema raus. die welt ist so komplex, dass sie sich nicht in diese beiden richtungen unterteilen lässt. links-rechts ist die alberneste simplifizierung die es gibt.

            ich will weder das eine, noch das andere. darum gehts. viele verstehen dass aber nicht, und denken, dass man sich nur so weit wie möglich links positionieren muss, um auf der gerechten seite zu sein – und damit legen sie den grundstein für neues unrecht.

            tja mein lieber… alles nicht so einfach, zumal seit einiger zeit eine idiologische strömung mit politischem anspruch unter dem deckmantel der religion auftritt und dieses links-rechts geschwrubel ordentlich durcheinander wirft.

          • @ sonnkas: Also diskutieren wir jetzt auf dem Niveau. Ok, “Herzchen”, dann erzähl mir doch bitte mal, inwiefern es Sympathie für Hussein und Bin Laden äußert, wenn man feststellt, dass sie vom Westen zunächst unterstützt und dann fallengelassen wurden. Und dann erklär mir, wieso Bin Laden ein “Despot” ist und kein “Terrorist” – sollte dir ja leicht fallen, schließlich kennst du dich in der Thematik ja so gut aus. Aber vermutlich wird es dir reichen, mich anschließend als überzeugten Nazikommunisten hinzustellen – was in deiner Welt ja perfekt Sinn macht, da im “idiologischen Geschwrubel” links und rechts eh auf das selbe hinauslaufen.
            Ich sage es ganz offen: Deine Borniertheit gepaart mit deiner Idiotie widern mich an. Wenn du wirklich so klug bist, respektier gefälligst andere, dann respektiere ich auch dich.

          • @ Agarack:

            Hey, ich schrieb gerade, dass bin Laden ein Terroist ist. Da hast du offenbar nicht richtig gelesen – und das ist nicht das einzige, was du gewollt fehlinterpretiert hast.

            Ich greif mal ein Beispiel heraus:

            Das Absetzen der Taliban in Afg ist also ein Angriffskrieg? Interessant. Da stehst du pseudomoralischer mensch offenbar auf einer ganz anderen stufe als der UN-Sicherheitsrat.

            Aber vermutlich ist in deiner Gedankenwelt 9/11 ja ein Inside-Job. Sollte das deine Haltung sein brauchen wir gar nicht mehr weiter diskutieren. Wär nett, wenn du dich dazu äußerst.

            Solche Leute ignoriere ich. schließlich war der Mensch auch nie auf dem Mond. Alles eine Erfindung der bösen, bösen Judennaziamerikaner.

            Wir reden hier über weltpolitische Prozesse, die sich im engeren Sinne über einen Zeitraum von nahezu 40 Jahren erstrecken. Das Themengebiet ist zu weit und viel zu komplex um es in so kurzen Zeilen abzuhandeln, wenn der Gesprächspartner wie Du in Totalopposition tritt.

            Zudem projezierst du in meine Aussagen traurigerweise ein wie auch immer geartetes Hassbild rein. Leider kann ich jedoch meinen Aussagen keinen Begleittext anfügen, der deine bewussten Missverständnisse entkräftet. Dazu fehlt mir die Zeit.

            Belassen wirs dabei.

          • @Sonnkas: Ich belasse es nicht dabei.
            In Bezug auf Bin Laden: Habe mich tatsächlich verlesen, mein Fehler, tut mir Leid.

            Was den Rest deines Postings betrifft, verwendest du genau das Schubladendenken, was du mir unterstellst, indem du mir “Totalopposition” vorwirfst. Zuerst mal: Wer dem jetzigen Kenntnisstand zum Trotz 9/11 für einen “Inside Job” hält, ist bestenfalls ein Verschwörungstheoretiker und schlimmstenfalls ein Vollidiot. Auf dem Mond waren die Amerikaner vermutlich auch.

            Da dir ja leider als vielbeschäftigte Person die Zeit fehlt, mir Argumente anstatt von Verurteilungen zu liefern, weise ich dich gerne nochmal auf die Aussage hin, an der ich Anstoß nahm: “Mit dem Import des Islam seit den Siebzigern haben wir uns den Krieg ins Wohnzimmer geholt.” Diese Aussage setzt gefährliche Islamisten mit harmlosen, normalen muslimischen Mitbürgern, die die ganz überwiegende Mehrheit darstellen, gleich. Und so etwas schürt Hass und Vorurteile gegen Menschen, die einem nie etwas getan haben und (das ist das wichtigste) nie etwas tun würden. Genau deshalb finde ich deine Denkweise so gefährlich, weil der Attentäter (ganz abgesehen von seiner anderen Haltung zu Gewalt) diese Position ja offensichtlich ebenso zu vertreten schien.

            Was Afghanistan betrifft: Laut westfälischer Ordnung ist ein Staat für das, was innerhalb seiner Grenzen geschieht, allein verantwortlich. Da sie nach wie vor die Grundlage des Völkerrechts darstellt, ist ein Angriff zur Absetzung eines Regimes per se völkerrechtswidrig, es sei denn, dieser Staat ist selbst der Angreifer. Und selbst die ganze Völkerrechtsdebatte beiseite: Ein militärischer, kriegerischer Angriff auf einen Staat, der einem nicht zuerst den Krieg erklärt hat oder einen kriegerischen Akt durchgeführt ist, ist, ganz unabhängig davon, ob man ihn für rechtmäßig hält oder nicht, per definitionem ein Angriffskrieg.

    • Ich finde es faszinierend, wie frappierend dein Kommentar der Denkweise des Täters handelt, der ja auch befürchtete, sein geliebtes christliches Vaterland würde durch den gefährlichen Islamismus und die ihn umarmende Politik langsam vernichtet. Führ dir das mal vor Augen und überdenke deine Sichtweise.

        • Das Zitat ist mir nicht entgangen. Es ist allerdings natürlich problematisch, den Untergang des Abendlandes durch den Islam und die ihm freundlich gesinnte Politik zu predigen und auf der anderen Seite zur Gewaltfreiheit aufzurufen. Eine solche Aussage schürt Hass. Das du persönlich es moralisch nicht okay findest, Menschen zu töten, ist das eine. Dass das Feind- und Weltbild, dass du heraufbeschwörst, sowie die sonstige Wortwahl, mit dem des Attentäters identisch ist, das andere.

  4. Manchmal frage ich mich wie Hitler ohne Computerspiele überhaupt zu dem werden konnte was er war…

    Im Ernst: Die Tat war offenbar ideologisch motiviert. Der Typ hat einen rechtsextremen Hintergrund. Aber “alle” sprechen von Computerspielen…

    Mich würde mal interessieren ob die Computerspiele im Ausland überhaupt thematisiert werden oder ob nur unsere Presse so einen B******* verfasst.

  5. keine ahnung wieso ihr diesem stück scheisse auch noch aufmerksamkeit schenkt, genau das war doch der zweck des ganzen.

    mit solchen aussagen will er nur provozieren und leute dazu anregen sich den dreck runterzuladen, in der hoffnung das sich vlt. noch son armer irrer findet der die fackel da aufnimmt wo er aufgehört hat.

  6. Ihr fühlt euch immer gleich selbst angegriffen oder?

    Spiele wie MW2 sind nunmal sehr realitätsnah und können Menschen beeinflussen. Normalerweise müsste man denken: Wenn auch nur 1 Menschenleben dadurch gerettet werden kann, wenn diese Spiele Abgeschafft würden, wärs der richtige Weg.

    Aber das wäre ja blöd, denn dann hättet ihr ja garkeinen Spaß mehr und ihr spielt das ganze ja nicht um Leute abzuknallen, sondern es geht darum mit seinen Freunden ein Team zu bilden und zusammen zu spielen.
    Dann könnt ihr aber auch jedes andere Multiplayer Game spielen.

    Ich habe auch lange CS und WOW gespielt und spiele zz ab und zu noch auf Lans diese Spiele mit Freunden und für meine xbox habe ich auch COD (ich finds eh am lustigsten, wenns keiner richtig kann :D). Aber wenn zu mir jemand kommen würde und mir sagt, dass durch Egoshooter oder ähnliches ein Mensch gestorben ist und das Spiel nun verboten ist, würde ich nicht protestieren.

    mfg

    • Es ist aber niemand “wegen Egoshootern oder ähnlichem” gestorben. Gut, Leute die davon süchtig wurden und das essen/schlafen eingestellt haben vllt. Aber ich gehe jede wette ein, das es jährlich hundertmal mehr Tote und geschädigte durch Alkohol und zigaretten gibt, als durch Computerspiele. Aber schlag mal vor Zigaretten zu verbieten, was meinst du, was dann los wäre?
      Computerspiele machen keinen Menschen zum Amokläufer. Dieser Mann hier hat aus politischen und religiösen Gründen gehandelt. die Idee, 100 Jugendliche auf einer Insel abzuknallen kam ihm nicht bei einer gemütlichen Runde CoD oder WoW, sondern genau andersherum: Er hatte die Idee/den Plan und hat dafür unteranderem WoW gezockt, um sich unauffällig zu isolieren (was unbestreitbar mit WoW gut klappt, aber da gäbe es auch andere Methoden, er hat eben das genommen, was ihm Spaß macht).

      Er hat ja auch den Bauernhof gegründet um an das Mittel für Sprengstoff zu kommen und ist nicht wegen des Bauernhofs zum Sprengstoffbastler geworden…

    • Spiele bringen niemanden um, sondern Menschen.

      Wenn du schon diesen absurden Gedankengang hast, denk ihn auch zuende. Warum sich mit “möglicherweise beeinflussenden Spielen” befassen, wenn man doch gleich auf der ganzen Welt Waffen verbieten und vernichten könnte? Das wäre grundsätzlich doch wesentlich sinnvoller und ein viel grundlegenderer Schritt. >_>

    • Verbietet Autos und ganz besonders Kokosnüsse. Ernsthaft wenn wir alles verbieten würden, was ein Menschen leben rettet, hätten wir garnichts und würden durch Paranoia zugrunde gehen.
      Es ist schlimm was da passiert ist, aber bevor man Spiele verbietet, würde ich ja schon eher alle Waffen zerstört sehen. Doch stimmt es schon,dass Spiele gewisse Menschen beeinflussen, die aber auch ohne jenes Verkorkst sind durch was auch immer.

      Ich finds leider nur schlimm, das aus solchen Taten profit geschlagen wird bis zum geht nicht mehr und der Herr Attentäter warscheinlich auch noch was einsackt… Arme Menschheit

      • Und wieder reagiert ihr gereizt obwohl ich nur gesagt habe, dass man durch solche Spiele beeinfluss werden kann.

        Um eure Fragen gleich alle auf einmal zu beantworten: Ja ich bin für den Weltfrieden.

        Es geht nicht darum Autos etc zu verbieten… sondern Spiele, die den Missbrauch dieser Sachen verherlichen.

        Drogen sind schon verboten. Alkohol und Zigaretten fallen für mich jedenfalls darunter.
        Ich bin 20 Jahre alt und habe natürlich schon öfters mal getrunken oder mal geraucht aber wenn es hilft bin ich gerne bereit auf diese Drogen zu verzichten, bzw verzichte eh schon größtenteils darauf.
        Nur alles was verboten ist wird eh im Untergrund illegal weitergeführt und wäre somit noch gefährlicher in meinen Augen.

        Computerspiele dienen der Unterhaltung und sollten nicht zum Lebensinhalt werden.

        Ich wünsche es keinem aber wenn euer Kind von einem Terrorsiten getötet wurde, der sich alles aus einem Spiel abgeguckt hat, werdet ihr die ersten sein, die ein Verbot solcher spiele fordern.

        Es ist nicht einfach.

        • Nein, das ist es nicht. Wie sagtest du? “Nur alles was verboten ist wird eh im Untergrund illegal weitergeführt und wäre somit noch gefährlicher in meinen Augen.”
          Was auch für Computerspiele gilt, viel mehr noch, da nur virtuelle Software. Ein einfaches “Verbot”, zumal nur in Deutschland, würde nichts bringen. Und ein weltweites ist genauso illusorisch wie alle Waffen zu vernichten oder der Weltfrieden.
          Man ist niemals komplett sicher. Es wird immer Aussetzer geben. Wenn man mal bedenkt, wie unglaublich zerbrechlich die Psyche eines Menschen sein kann, bei dem, was alles auf einen einstürmt, was man im Leben ertragen muss, wundert es mich manchmal, dass nicht viel mehr Amokläufe und Terroranschläge geschehen.
          Wir können unsere Kultur, unsere Freude, unser Leben nicht um alles beschneiden, was auch nur im Entferntesten Schaden und Leid verursachen könnte. Wo sollte man anfangen und wo aufhören? Am Ende bleibt nichts übrig.
          Viel wichtiger ist, unsere Kinder zu vernunftbegabten, mitfühlenden Menschen zu erziehen und mehr auf unsere Mitmenschen zu achten anstatt nebeneinander her zu leben.
          Das hört sich sehr kitschig an und ich weiß nicht, ob es nicht genauso illusorisch ist wie Weltfrieden.

        • schade, das du auf meinen Kommentar nicht eingehst.
          Dann nämlich würdest du sehen, das Computerspiele nicht die Aktion waren, aus der seine Reaktion kam, sondern andersherum.

    • Hast du mal den Film “Equilibrium” gesehen?
      Da geht es darum das mit einem Medikament/Droge den Menschen alle Emotionen entzogen wurden weil diese ja der außlöser von Verbrechen sind, dein Komentar läuft auf das selbe hinaus, denn auch das Autofahren kostet Menschen leben und Fast Food und Kinder die auf dem Spielplatz spielen.

      Ein Mensch spielt Killerspiele nicht und wird potenzieller Amokläufer. Ein potenzieller Amokläufer wird aber in der regel Killerspiele spielen.

      Wenn ein Mensch wird durch sein Umfeld/Erziehung/Wasauchimmerdergrundist zum Amokläufer, das diese Killerspiele spielen ist nicht weiter verwunderlich, ich wage jedoch zu behaupten das er so oder so Amok gelaufen wäre.

      Ganz abgesehen davon das der begriff Killerspiel ja schon etwas… ich sage mal voreingenommen ist.

      Ich persönlich spiele keine Shooter.

  7. Ich hatte schon genug von den medien als WoW als Rollenspiel dargestellt wurde wo man die klasse des Sanitäters ergreifen kann um freunde im krieg zu helfen – dabei wurden bilder von Battlefield Vietnam gezeigt.
    GJ Medien

    lg,
    nailing

  8. Fragt sich niemand richtig ernsthaft, ob das Manifest echt ist? Es gibt anscheinend Klärungsbedarf denn:
    ———————–
    Das englischsprachige Pamphlet ist unter einem Pseudonym verfasst. Es gibt mindestens zwei Versionen des Papiers, die sich in Seitenzahl, Speicherumfang und Speicherzeitpunkt unterscheiden. Beide vorliegenden Versionen wurden den Metadaten zufolge einen Tag nach den Anschlägen zu unterschiedlichen Uhrzeiten und mit unterschiedlichen Programmen abgespeichert. Laut Medienberichten soll das Dokument aber vor den Anschlägen per E-Mail verschickt worden sein.
    ———————–
    Quelle: http://www.phoenix.de/content//391650

    M.E. hat sich der Wahrheitsgehalt des Ursprungs dieses Manifestes damit gegen null verschoben.

    • ja?

      irgendwer hats wohl geschrieben oder?

      möglicherweise evtl sogar der, der die tat begangen hat? stimmt… das wär ja zu abwegig. son verrückter kann doch bestimmt nich lesen, wie will er dann nen 1500 seiten wälzer verfasst haben?

      fakt ist: das teil existiert, damit ist es per se real. in zusammenhang mit der tat wurde von seiner mitgliedschaft in einer gruppe bekannt, die sich als “neue templer” bezeichnet. klingt zunächst mal mysteriöööööös…. aber evtl steckt dahinter ja ein pendant zu al qaida? dann könnte die schrift von dieser gruppe rausgebracht worden sein – offiziell aber unter seinem namen.

      hoffen wirs mal nicht. mir wär ein einzeltäter lieber, als eine terrororganisation, die hinter ihm steht. denn das hieße, das massaker wäre nur der auftakt…

    • Die Echtheit des Manifests steht eigentlich außer Frage.
      Alleine auf den letzten 6 Seiten sind hochauflösende Bilder von ihm, auf denen er u.a. mit einer Waffe posiert.
      Auch ein privates Foto von einer “Hochzeit” oder ähnlichem ist dabei. (zu sehen: 3 Personen – er, eine Frau, eine ältere Frau (Mutter?))
      Zudem ist die Vorbereitung auf die Tat genaustens beschrieben.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand anderes an diese Informationen (und Bilder) hätte gelangen können und per Spass ein 1500-Manifest “mal eben” verfasst hat.

  9. Die ganze “Killerspiel, Gaming, Online-Sucht” Debatte ist doch eh sinnlos. Wir werden Prof. Pfeife und Konsorten niemals von ihrer festgefahrenen Meinung abbringen. Fakt ist aber, dass Pfeiffe und seine Politikerfreunde sehr alt sind und bald “tot” sein werden. Die gesamte Politik zu diesem Thema ist doch schon hoffnungslos veraltet. Wir sind die Welt von Morgen, die Zeit ist auf unserer Seite und die ganze Debatte wird zusammen mit ihren Verfechtern sterben. Das Internet kontrolliert doch jetzt schon so gut wie alles. Und wer ist das Internet? Ganz richtig: WIR sind das Internet. Die meisten Politiker können doch vermutlich nichtmal einen DSL Anschluss einrichten wenn nicht WIR das für sie übernehmen. Wie sollten sie uns also jemals gefährlich werden.

    augenzwinkernde Grüße aus Hamburg 😉

    • Ich finde das ist ein wenig einseitig forumuliert. Es gibt immer wen der in die fußstapfen tritt. Ich glaube wenn der eine verstorben ist rückt ein anderer nach.

      Wie du sagtest es werden neue nachrücken, die vertreten die selbe meinung und wissen wie man DSL einrichtet.

      Und man kann nicht sagen das sie falsch liegen. Teilweise haben sie recht, die meisten schotten sich mit solchen spielen zur umwelt ab und zu freunden.

      Auch Das was von der Community kommt is nicht immer richtig. Jeder hat bestimmt teilweise i-wo recht, aber niemand kann sagen ja das kommt 100%ig davon..

      So Far
      Raskir 🙂

  10. Die selbe Leier bei jedem Amoklauf oder Attentat, welches nicht ein Muslim getätigt hat. Für mich waren diese Klisches ja nie glaubwürdig, aber so langsam sollte auch der letzte Hinterwäldler mal merken das immer nur ein lächerlicher Grund gesucht wird. Ich spiele auch Shooter und spiele auch Online RPG’s, dazu noch Militär Simulationen und ab und an mal eine Wirtschaftssimulation, trotzdem stürme ich nicht los, eröffne eine Firma um Geld zu verdienen (Wirtschaftssim) damit ich mir dann Waffen kaufen kann (Online RPG / Shooter) um dann ein Attentat auszuführen. Und auch wenn man mir die Bomben und Waffen frei haus liefern würde, würde ich damit nicht in den Krieg ziehen! Jeder Amoklauf hat seine vorgeschichte, Collombine High School, die waren Aussenseiter, Emstetten das selbe und so zieht sich das durch die ganze Geschichte hindurch. Alle hatten entweder kranke Gedanken (Oslo) oder wurden vorher gedemütigt und gehänselt. Mit Spielen hat das nicht aber auch rein gar nichts zu tun!

  11. An seiner Ausdruckweise sieht man doch schon das er eigentlich keine Ahnung hat(CoD eine Militärsimulation?), sonder nur provozieren und Aufmerksamkeit will(was er auch geschafft hat). Er bedient so gut wie jedes clichee in seinem Manifest und Facebook account.
    Wie schon von sämtlichen Medien durchgekaut: Er will so gesehen werden.

    Und durch jeden Kommentar der hier geschrieben wird und darüber disskutiert wird lacht er sich ins Fäustchen.

  12. Interesant. Ich dachte immer man kann sich nur vom Konsum lösen wenn man nicht mehr Konsumiert. Offenbar kann man mit dem Konsum von wow, auch eine Ablösuns vom Konsum schaffen. Wieder was gelernt.

  13. Der Tatsache das Videospiele nicht “der Auslöser” für solche Gewaltaten sind wird sicher hier von keinem bestritten, doch sollte man gerade auch als Teil der Gaming-Community endlich mal aus seiner plakativen Schwarz / Weiß Haltung hervortreten.
    Nach dem Motto Vidoespiele = Gut , Kritiker = Böse.
    Die Frage ist doch nicht ob Spiele der Auslöser sind sondern ob sie nicht unter gegebenen Umständen als Katalysator dienen können. Fakt ist einfach das nicht nur der Attentäter aus Norwegen , sondern auch zb. die Columbine Schützen bereits handfeste Aussagen und Zusammenhänge zwischen Ihren Taten und genanten Spielen wie “Modern Warfare 2” oder “Duke Nukem” (< Columbine)ausgeführt haben.

    Und mal erliche! wir sind doch teilweise selber Schuld das die Kritik immer wieder hochkommt. Wenn ein Politiker gegen Spiele hetzt, dann schreien Alle in der Community gleich laut auf, aber wenn Infinity Ward in "Modern Warfare 2" eine Zumutung wie die Mission "No Russian" einbaut, dann heist es nur: muss jeder selber wissen ob er auf sowas steht.

    Und um Fragen direkt vorzukommen, ja ich spiele selber oft und gerne !

  14. 30 Sekunden Internetrecherche zeigen das der Autor des Manifests nicht Anders Breivik sondern Andrew Berwick ist. Sind die beiden dieselbe Person?

    Wer das “Machwerk” lesen will braucht nur google zu verwenden, es kostete mich ebenso 30 Sekunden an eine Kopie zu kommen.

    • hey, hättest du aufmerksam die nachrichten zu dem fall erzeugt, wüsstest du, dass er sich zahlreiche pseudonyme zugelegt hat. zB hat er das manifest unter seinem englischen pseudonym veröffnetlicht.

  15. Ist es nicht interessant, dass Chip den ersten Teil direkt zitiert bzw. übersetzt und den zweiten Teil in indirekter Rede hält?

    Ich versuche mal, Seite 851 zu übersetzen:

    “Wie man sich gegenüber Verwandten, Nachbarn und Freunden nicht verdächtig macht

    Präsentiere ein glaubhaftes Projekt/Alibi. Sag deinen engsten Freunden, Mitarbeitern und Familie, dass ihr etwas tut, das wenigstens ansatzweise zu dem neuen Aktivitätsmuster (Isolation, Reisen) passt, während du in der Planungsphase bist.

    Erzähl zum Beispiel, dass du mit WoW oder einem anderen MMO angefangen hast und dich darauf für die nächsten Monate/Jahre konzentrieren willst. Dies rechtfertigt die Isolation, und die Leute verstehen dann, wenn man sich länger nicht am Telefon meldet. Sage einfach, dass du total ins Spiel eingebunden bist (Raids, Dungeons usw.). Betone, dass das schon immer ein Kindheitstraum war. Wenn sie Ärger machen, bestehe darauf, dass sie deine Entscheidung respektieren sollen. Du wirst überrascht sein, wieviel du unerkannt machen kannst, während du alles auf das Spiel schiebst. Wenn du reisen musst, sag, dass du einen deiner WoW-Freunde besuchst, oder noch besser, ein Mädel aus deiner Gilde (die in einem anderen Land wohnt). Dann werden keine weiteren Fragen gestellt. Alles auf WoW zu schieben hat auch einen anderen strategischen Punkt. Es wird allgemein als “Tabu” oder sogar Schande in unserer Gesellschaft gesehen, in einem MMO verstrickt zu sein. Indem man “dieses Geheimnis” preisgibt, gibt man seinen nahen Angehörigen praktisch sein Innerstes Preis. Sie werden dann dein Geheimnis bewahren, was wiederum hilfreich ist. Wenn etwas entferntere Leute sie nach dir fragen, werden sie nämlich für dich lügen bzw. dir ein Alibi geben, um dein Geheimnis MMO zu bewahren.”

    So krank dieser Typ möglicherweise/wahrscheinlich ist, aber seine Logik lässt sich hier kaum bestreiten. Und das bedeutet gleichsam, dass er eben nicht 24/7 WoW gezockt hat, sondern vielmehr, dass er das behauptet hat, um seine Ruhe zu haben.

    Die Interpretation von Chip ist … nunja, sehr frei!

    • genau so ist es. es hilft nichts, wenn hier im blog alle immer reflexhaft schreien:

      “computerspiele haben damit nichts zu tun”

      so ein blödsinn. da wirdd total an der problematik vorbeidiskutiert. nur weil wir spaß an unserem hobby haben, heißt das nicht, dass ein mörder das nicht auch kann.

      oder erwartet ihr, dass ein massenmörder computerspiele aus ethischen gründen ablehnt?

      its just a coincidence. not causal one though…

    • Ja daran sieht man wie durchdacht er diese (abscheulichen) Taten geplant hat.
      Allerdings heisst es für mich auch das er nicht unbedingt WoW gespielt hat. Vielmehr hatt er sich der öffentlichen Wahrnehmung von WoW, als suchtbringendes von der Aussenwelt isolierendes Spiel, bedient. Natürlich es viel einfacher zu sagen “Ich spiele WoW und habe deshalb keine Zeit für X” als “Hey ich plane derzeit ein Massaker und habe deshalb keine Zeit” (Ja ok ist überspitzt dargestellt)
      Natürlich könnte man nun sagen wenn es solche spiele nicht geben würde, hätte er dies nicht als Alibi nutzen können. Aber ich bin mir sicher das solche leute dann etwas anderes als Alibi nutzen (da gibt es genug).

      • Naja, WoW hat er wohl schon gespielt, das sagt er jedenfalls an anderer Stelle. Irgendwo erwähnt er auch Cata, und dass er mal seinen Mage entstauben will.

        Was wohl auszuschließen ist, ist eben dieses Klischee vom 24/7-Spieler. Im Gegenteil, dieses Klischees hat er sich ja bedient, um an den Bomben zu basteln, während man ihn eingeloggt glaubte.

  16. leute ihr benehmt euch wie der letzte fanatiker-lynchmob in hintertupfingen bzw iwo in pakistan, der sofort fahnen verbrennt, wenn sie auch nur durch irgendein wort, von dem ihnen ERZÄHLT wird, dass es ihre religion verletze, erfahren.

    wollt ihr es abstreiten, dass es MÖGLICH ist – sich mit computerspielen auf sowas vorzubereiten? auch wow ist eine gute MÖGLICHKEIT sich zu anonymisieren und dennoch – anonym – soziale bedürfnisse zumindest rudimentär zu erfüllen.

    es geht ja nicht mal drum, dass das entscheidend ist. für die tat hat er sich immer noch waffen besorgt und der anschlag wurde mit sprengstoff und schusswaffen durchgeführt, mit denen er auch trainiert hat. fakt ist dennoch, dass computerspiele offenbar ein BAUSTEIN (einer von vielen) für die tat gewesen waren.

    beruhigt euch. niemand spricht davon, dass er durch die computerspiele zum täter wurde – sie sind NICHT der auslöser. auslöser war sein fremdenhass und rassismus – was paradoxerweise dazu führte, dass er eigene landsleute umgebracht hat.

    es ist auch zu einfach, ihn als irre oder verrückt hinzustellen. ein scheinbar kompetenter psychologe hat das bereits gut aufgeschlüsselt: er ist wahnsinnig – da liegt ein unterschied. die tat ist in seiner gedankenwelt schlüssig. und genau das macht ihn so gefährlich.

    meine meinung: für sowas könnte man die todesstrafe wieder einführen. es gibt kein zwingendes argument, dass ihm gestattet, weiterhin einen platz in unserer gesellschaft zu haben.

    • Nicht schlecht, jedoch hast du dich in deinem letzten Absatz, in dem du deine subjektive Meinung äußerst disqualifiziert. Woher nimmst du dir das Recht heraus über Leben und Tod zur urteilen bzw. zu richten? Könntest du die “Strafe” vollstrecken? Ich bin der Meinung das Rechtssystem basiert in Norwegen nicht auf Rache, genau so wenig wie unseres.

      • ich schrieb “könnte”. das ist ein heikles thema. aber mal ehrlich: jemand, der nahezu 100 menschenleben auf dem gewissen hat, der hat sich so sehr von unserer gesellschaft und ihren idealen abgewendet, dass es absurd wirkt, wenn er 100fach missachtetes recht auf leben und würde für sich in anspruch nimmt.

        manchmal muss man sich auch entscheiden, auf welcher seite man sich positioniert.

        ich sehe es jetzt schon kommen, wie uns in der kommenden zeit randnotizen begleiten, in denen der täter sich über “unmenschliche” haftbedingungen beschwert. und genauso wird es leider etablierte menschen geben, die sich zu seinem sprachrohr machen lassen.

        von dem kerl geht eine immense gefahr aus, da er gedankengut in uns implementierten möchte, das uns verändern kann.

        die tat ist ein teil der tragödie. die gesellschaftlichen schlussfolgerungen daraus stehen uns noch bevor.

        • Prima. Führ die Todesstrafe wieder ein und vertritt damit eine der Hauptforderungen der Rechtsradikalen. Damit tust du dem rechtsradikalen Täter bestimmt ganz dolle weh. Viel mehr, als du es würdest, wenn du ihn sein Leben lang im Gefängnis vermodern ließest.

          Ein zivilisierter Staat sollte meiner Meinung nach Vergeltung und den Mord (in diesem Fall definiert als Tötung eines Menschen gegen seinen Willen) an Straftätern nicht vertreten.

  17. Wenn man die ganze Berichterstattung von solchen abscheulichen Gräultaten verfolgt kann man sich echt nicht mehr entscheiden ob man lachen oder heulen soll.

    Diese Hetzjagt gegen die Computerspieler erinnert mich an die Inquisition im Mittelalter. Wir können warscheinlich froh sein das es keine Scheiterhaufen mehr gibt…

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das wirklich jeder Jornalist der so einen Blödsinn schreibt das auch wirklich glaubt, so dumm kann man doch wirklich nicht sein.

    Ich wünsche all denen, die diese blinde und engstirnige Hetze verbreiten nicht wie Diese Leute immer so gern behaupten die Pest an den Hals; Nein, ich wünsche denen was viel schlimmeres:

    Einsicht und ein Gewissen!

  18. Ok. Wenn sie die Killerspiele verbieten sollten sie das Christentum und das westliche Dogma auch verbieten. Haha.

    Nein aber im Ernst, wenn die wieder den Spielen die Schuld in die Schuhe schieben sollte man trotz allem noch beachten dass dieser Mann fanatisch war und das das leitende Motiv war.

    Außerdem wird er nicht mal ansatzweise die Spiele benutzt haben. Er wird genauso wie die Politiker wollen das sowas unchristliches von der Erde verschwindet….

  19. sry aber das “manifest” von dem muss doch ein fake sein… ich schwöre das da irgendwelche computerspielhasser ihre finger im spiel haben damit sie wieder gegen die gamer hetzen können und ihren hass loswerden können.

  20. Das die Computerspiele nicht der Auslöser zu dieser Tat sind sollte außer Frage stehen, aber das z.B. WoW geholfen hat sich abzuschotten kann ich persönlich nachvollziehen, denn auch wenn man mit WoW viele Bekanntschafften machen kann, so kann man aber auch genau das Gegenteil erreichen, in dem man nur noch zockt, seine RL Freunde/Bekannte vernachlässigt und Ingame auch niemanden kennen lernt bzw sich da abschottet.

    Nur dass Mw2 i-eine Trainingsmethode darstellt bezweifle ich, zumindest wenn er dadurch schießen etc verbessern will.

    MfG

  21. Natürlich sollte jedem normaldenkenden Menschen klar sein, dass Computerspiele nicht der Auslöser für so eine Wahnsinnstat sein können.

    Auch wenn ich die Berichterstattung mancher Medien, bisher sehr naiv und sensationsgeil gefunden habe, so muss ich zugeben, dass die mediale Interpretation des Manifests bisher der Wahrheit entspricht.

    Hier sämtliche Textstellen in denen sich der Täter auf “WoW” bezieht, für den ein oder anderen bestimmt interessant zu lesen:

    http://imageshack.us/photo/my-images/594/auszug1.jpg/
    http://imageshack.us/photo/my-images/32/auszug2.jpg/
    http://imageshack.us/photo/my-images/684/auszug3.jpg/
    http://imageshack.us/photo/my-images/820/auszug4.jpg/
    http://imageshack.us/photo/my-images/62/auszug5.jpg/

  22. Ich sehs schon kommen, zuvor wurde der Kerl noch als wahnsinnig tituliert und in Zukunft wird ihm jeder zustimmen und ihm sofort glauben. Da hat er sich ja genau das richtige ausgedacht. Nur Wahnsinnige fressen Wahnsinnigen aus der Hand…

  23. Natürlich ist das alles grober Unfug, schließlich ist der Kerl auch hochgradig irre, aber all die Pfeiffers und Konsorten werden es fressen und es wird ihnen lecker schmecken. Ich freue mich schon auf die dröflzigste Killerspieldebatte… zum Glück haben Anne Will und Co derzeit Sommerpause.
    Es kriechen auch wieder die ersten Gestalten aus den Löchern und stammeln etwas von Vorratsdatenspeicherung. Das sind halt die Beißreflexe vieler Konservativer…

  24. So ich geh dann mal Super Mario Kart spielen. Denn ich will mal ein richtiger Rennfahrer werden…….

    Ganz im ernst, diese Zeilen im Blogeintrag klingen ehr nach Pfeiffer als nach einem
    Ich bin auch seit Jahren CoD Spieler und ich zocke auch WoW, mal gucken wann die Grünen vor meiner Tür stehen xD

  25. Hmm also die einfachste, schnellste, kostengünstigste, sowie in D-land am häufigsten verwendete Methode sich von allen Kontakten zu lösen ist wohl immernoch die Alkoholsucht. Man(Politiker) mags ja fast garnicht glauben. Solang die das Problem nicht in den Griff bekommen (wollen) sollten sie sich auch nicht auf die ganzen “Computersüchtigen” stürzen. Schon interessant. Süchtige Raucher= Supi, süchtige Alkis= auch fein, 6 Stunden am tag fernsehen= normaler gehts nicht
    aber
    >2h Computer spielen= hochgradig süchtig+keine sozialen Kontake+ hohe Amokgefahr

    Macht sinn……..

    …not (sicher ist sicher)

  26. Ehrlich gesagt bin ich nicht wirklich verwundert, dass nun genau so ein Auszug “veröffentlicht” wird.Da ich das Manifest nicht gelesen habe, kann ich es nicht aus Eigenerfahrung bestätigen, allerdings bin ich mir sicher, dass es noch andere Passagen gibt, wo er beschreibt wie er sich auf seine Tat “vorbereitet” hat, welche nichts mit dem Call of Duty oder Ähnlichem zu tun haben, allerdings ist es wie erwähnt schon fast zu erwarten gewesen, das gerade diese Stelle der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

    Was das angebliche Abschotten der Freunde mittels WoW angeht so kann man wie auch Steve schon erwähnte keineswegs abschreiten, dass das mittels WoW möglich ist und Suchtpotenzial beinhaltet , nur gibt es dazu wahrlich mannigfaltige Möglichkeiten und gezielt auf WoW seine Argumentation zu belassen, ist ziemlich arm, allerdings bin ich es jedenfalls aus den Medien kaum mehr anders gewöhnt.

    • Naja wie willst du denn die alte Gerlinde sonst dazu bringen deine Zeitung zu kaufen oder deinen Artikel zu lesen? Lange, sachliche und objektive Texte? Na ich glaube ja nicht. Da hilft eher ein: ” VIRTUELLES TRAINING FÜR BLUTRÜNSTIGE AMOKLÄUFER” da drunter ein digges Bild vom ollen Attentäter und WoW. Im drei zeilen, ALL-CAPS-RAGE-Text noch eine ganze Menge Behaupten und Halbwissen reingepanscht und Gerlinde hat Gesprächsstoff für ihren Kaffeekranz um 16 Uhr. Passt. Gibt ja schließlich auch keine anderen Probleme auf der Welt… (Jedenfalls keine die Gerlinde und ihr Verein heute interessieren würde)

      • Geb ich dir absolut recht, Schlagzeilen um jeden Preis, allerdings ist es traurig das die gute Gerlinde das auch einfach so glaubt ohne selbstkritisch das ganze zu hinterfragen, denn im Endeffekt ist das genau dann die Art von Mensch, die man als Stimmvieh für Medien und Politik bezeichnen würde, schade nur, dass das momentan die überwiegende Mehrheit zu sein scheint.

  27. Der Mensch, der fadenscheinige Gründe sucht, sich von der Außenwelt abzuschotten ( Bezugnehmend auf WoW, MW2 etc.), wird irgendwann festgestellt haben, dass er überhaupt gar keine Freunde hat/hatte. Denn wahren Freunden fällt so etwas auf und stehen einem Beiseite bzw. holen denjenigen, der von der Sucht befallen ist, wieder zurück in die Realität. Alleine schon, dass so ein Mensch, nun seine Aufmerksamkeit durch diese irre Medienpräsenz und ein “Manifest” bekommt, finde ich durchaus fragwürdig und abstoßend. Er hat Menschenleben auf dem Gewissen! Es würde mich nicht wundern, dass in unserer Medienwelt, dies nicht bald verfilmt wird etc.

  28. Das erinnert mich ein wenig an das Kommentar von Putin zum Irakkrieg:
    “Wenn ich im Irak nach Atomwaffen gesucht hätte, hätte ich welche gefunden.”
    So wie der Text geschrieben ist, klingt der ehr nach nem Politiker, als nach nem Amokläufer.
    Soviel zu Verschwörungstheorien…

    Es wird immer auf dem Grund rumgehackt, den die Minderheit der “Wähler” vertritt. Gott bewahre! Wo würden wir denn da hinkommen, wenn rauskommt, dass die jahrelange perfekte Arbeit der Regierungen es erst möglich macht, dass solche Menschen anfangen am Rad zu drehen? (Waffengesetze, nötige Gesetze gegen die Gier der Banken ,etc.)
    Wenn man einem Menschen den Grund zum Leben nimmt und ihm dann auch noch die Möglichkeit zur Rache gibt, der soll ich über das Ergebniss nicht wundern.

  29. Wenn ich diese Zeilen lese, drängt sich mir der Verdacht auf, dass viele Worte aus dem Manifest nicht wirklich zitiert, sondern mehr interpretiert wurden.

    Aber Computer-Spieler neigen auch oft dazu ihr Hobby reflexartig zu verteidigen, und weil ich das Manifest nicht gelesen habe, möchte ich auch nicht die Qualität dieser News bewerten.

    Aber ich bin skeptisch.

    Was ich allerdings wirklich schwach finde, ist der mangelnde Diskurs über die Hintergründe der Tat und die Frage, worum wächst der Rechtsextremismus innerhalb Europas so?

    Ich persönlich glaube, dass ein großes Problem, der Mangel an kritischen Diskussionen bzgl. Ausländer ist, denn jeder versucht, Kritik zu vermeiden, um nichts als Rechts abgestempelt zu werden und ich glaube dadurch wird so mancher überhaupt erst radikalisiert, weil er seine Gedanken, Befürchtungen oder was auch immer nicht so recht äußern kann.

    Denn ich persönlich propagiere ein Punkte-System für Einwanderer und ehrlich gesagt auch mehr Ablehnung gegenüber gewissen kulturellen Eigenarten, aber muss für solche Äußerungen teilweise absurde Anschuldigungen hinnehmen.

    Dieter Nuhr sagte auch einmal, dass wir uns irgendwann entscheiden müssen zwischen Freiheit und Religionsfreiheit.

  30. es stimmt doch nunmal, dass sogut wie alle WoW-Nerds selbstwertsgefühl-lose, stotternde, isolierte jungfrauen sind.
    Nimm doch zum beispiel mal diesen vanion. Ohne diesen Typen selbst zu kennen, aber die art wie er redet in seinen dämlichen videos schreit gerade zu “ich bin ein selbstwertloses opfer”
    Die wenigsten deiner Community-Facebook-Freunde haben selbst mehr als 100 Freunde bei Facebook.
    Gut, das könnte natürlich auch vernunft bedeuten und zeigen dass sie facebook nicht nutzen um sich als super-duper-checker hinzustellen, sondern um mit ihren RL Freunden in Kontakt zu bleiben, aber wieso adden die leute dann internettypen wie dich, wenn dem so ist?
    Ich war selbst 2 Jahre lang WoW-Suchti mit immer kleiner werdendem RL Freundeskreis, bis ich dem ganzen ein ende gesetzt habe.
    Nun gehe ich regelmäßig zum Friseur, habe meine social-skills wieder erlangt und haue geile ollen weg.
    Du solltest deiner community lieber helfen auch diesen weg zu gehen

    • Normalerweise hätte ich einen solchen Comment gar nicht erst freigegeben. Allerdings ist er so ein “Schrei nach Anerkennung”, dass ich ihn fast schon belustigend finde…

    • Ich vermute mal der Beitrag ist Ironie pur, dass Problem bei Witz und Ironie ist aber oft das er auch unangebracht sein kann und von diesem Thema sollte man Witz und Ironie fernhalten.

      Aber wenn man Captain Lustig und vorallem Captain Unreif ist, merkt man sowas nicht immer sofort.

    • Alter, das ist mal das perfekte Thema für die nächste WoW-Nacht.

      “Wie man als selbstwertgefühllose, stotternde und isolierte Jungfrau zum derben Checker wird, der alle Ischen wegknallt!”

      Sei unser Guru und schreib Steve ne Mail!

      Zum Thema:
      Es ist mittlerweile einfach nur lästig und vorallem immer die selbe Laier. Ich hab aufgehört mir darüber den Kopf zu zerbrechen. Wenn man ehrlich ist, werden diese Auszüge vorwiegend auf Gamerseiten und themennahen Blogs veröffentlicht. Klar, große allgemeine Seiten wie Chip sind auch dabei, das stimmt schon.

      Da ich am Tag via RSS mindestens 80 Gameseiten überfliege fiel es mir gestern extrem auf wieviele Seiten gestern diese 2 Auszüge als Thema hatten. 95%? Mindestens.

      Wenn diese 2 Sätze in 1500(!!!) Seiten das einzige zum Thema Gaming waren, sind wir wohl inder Relation noch “gut davon gekommen” 😉

    • Wenn ich mir deinen text so durchlese glaub ich nicht wirklich daran das sich dein Freundeskreis wegen WoW verkleinert hat…
      Wir verbuchen das hier mal als einen Schrei nach Hilfe.

      Eins sei dir gesagt… wenn hier einer Vanion flamt dann bin ich das.
      Ansonsten noch ein guter rat vergrößre einen social skill mal im nächsten Baumarkt. Quatsch nett mit der Kassiererin wenn du ein Seil für dich kaufst und trainiere dann dein Fingergeschick am nächsten Dachbalken deiner Wahl wenn du dir einen schönen strick daraus bastelst.

      Nach deinem Ableben werden Unmengen von Menschen um deinen leblosen Körper herum wandern.
      Bravo du hast deinen dir möglichen maximalen ” social-skill ” erreicht und eine menge neuer freunde.

    • Also, dann erklär mir bitte mal, was an vielen RL-Freunden gut sein soll.

      Ich habe lieber wenige Freunde auf die ich mich verlassen kann, also viele die mir nicht bringen außer Stress.

      Btw, als ich noch WoW gespielt habe, hatte ich bedeutent mehr RL-Freunde.

      Das Vanion ist auch lahm.
      Du kennst Vanion, aber Vanion kennt dich nicht, damit hat er quasi schon gewonnen.

  31. Zwiegespalten: Auf der einen Seite ist die ganze Sache einfach lächerlich und ich möchte nur darüber lachen, auf der anderen Seite ist es eine Tragödie, dass dadurch soviele Menschen haben sterben müssen. Das Schlimmste ist, dass die breite Masse durch solche Aktionen in ihrem Glauben bestätigt werden, dass Jeder WoW-/CoD-Spieler gleich ein soziales Wrack ist und zu Amokläufen neigt. Einfach nur traurig…

  32. Wahrscheinlich hat er auch Brot gegessen bevor er mit seinem Massaker begonnen hat ! Man sollte nun ernsthaft überlegen Brot zu verbieten, denn Brot gilt als Aggresionsauslöser und hat mich auch schon das ein oder andere mal dazu gebracht Leute zu verprügeln.

    oh wait …

  33. Eins vorweg: Ich bin auch der Meinung, dass PC-Spiele sicher nicht der Auslöser für solch eine Tat sind.

    Trotzdem finde ich deine Meinung sehr engstirnig. Wieso muss man eine Möglichkeit finden, es in das “Was waren die Auslöser”-Mosaik einbauen zu können? Es ist eben Fakt, dass die Spiele ihm geholfen haben. Wenn man sich ein paar Stunden mit seinem Buch befasst, erkennt man das auch zweifelsfrei.

    “Und hey, um seine Freunde loszuwerden, muss man halt WoW spielen, anders geht das nicht.”
    Was soll denn diese Aussage? Natürlich geht es anders, aber für ihn war es eine gute Möglichkeit, dass seine Freunde keinen Verdacht schöpften. Das ist eben Fakt und das zu dementieren, zeigt nur, dass du dich wenig mit der Thematik beschäftigst, sondern nur stumpf deinen Standpunkt verteidigst. Er hat übrigens WoW nicht nur gespielt, um sich von der Realität abzuschotten, sondern weil es auch seine Leidenschaft war. Mit 25 hat ein ein Jahr Full-Time geraidet als Raid-Leader und schrieb, dass dies mindestens genau so fordernd und zeitintensiv ist wie eine Firma mit 7+ Angestellten zu führen.

    Mein Fazit: Natürlich haben diese Spiele ihm in gewisser Weise geholfen, seinen Plan in die Tat umzusetzen. Unfassbar vermessen ist es zu sagen, dass diese Spiele Schuld an der Tat tragen. Da stimme ich dir zu. Geholfen haben sie aber trotzdem. Auslöser waren sie jedoch definitiv nicht, das ist Blödsinn.

    Ich habe relativ viele Seiten seines Buches bereits gelesen und bin der Meinung, dass die Hauptauslöser seine Begegnungen mit dem Islamd in der Jugend waren. Was er an Überfällen, Schlägereien durch etc. durch Islamisten erlebt hat, ist schon heftig. Dass die Politik da etwas falsch gemacht hat, ist wohl nicht zu dementieren.

    Alles andere baute darauf auf, zB sein Kontakt zu vielen Anti-Islamisten weltweit, Beitritt in verschiedene geheime Organisationen, die ihn stark in seinem Glauben festigten usw..

    Desweiteren war es für ihn ziemlich einfach an eine Waffe in Norwegen zu kommen. Davor reiste er zB nach Prag, um da ein Maschinengewehr zu kaufen, was jedoch misslang.

    Zusätzlich kam er durch seine Firmen, die er teils als Alibi gegründet hat, teils um das Ganze zu finanzieren, an die Materialien für die Bombe. Dass da etwas in der Bürokratie und Kontrollen schief liegt, ist wohl eindeutig, kann ich jedoch nicht wirklich beurteilen, ob das viel besser zu machen ist.

    Und dann, irgendwann nach Glauben und Materialbeschaffung kommt die nächste Stufe, die ihm lediglich in einem sehr geringem Anteil _half_, seinen Plan in die Tat umzusetzen, wie zum Beispiel Steroide, PC-Spiele (will ich nicht auf eine Stufe stellen, bitte nicht falsch verstehen) und sehr viele weitere Dinge.

    Nochmal: Dass die Medien sich auf letzteres stürzen, ist natürlich fatal und nicht akzeptierbar. Aber völlig zu leugnen, dass PC-Spiele ihm geholfen haben, ist auch nicht wirklich toll.

    • Was ich in diesem Zusammenhang spannende finde, ist die Tatsache, dass die Leute (in diesem Fall auch Du) sich aus den Aufzeichnungen eines geistesgestörten Mannes immer nur die Sachen rauspicken und für voll nehmen, die ihnen gerade in den Kram passen – nicht anders macht es die Presse ja auch!

      Er rechtfertigt seine Taten für das Überleben des Christentums – albern, lächerlich und an den Haaren herbeigezogen! Er berichtet, dass Computerspiele ihm bei der Vorbereitung geholfen haben – ernstzunehmen und 100% der Realität entsprechend!

      So einfach ist das: Man stürzt sich einfach auf das, was einem persönlich am Besten ins Bild passt!

      • Das mag wirklich so sein. Aber machst du das nicht auch in deinem Blogeintrag? Finde es lediglich schade, dass in dem Eintrag nicht beide Seiten angesprochen werden bzw. nicht versucht wird eine Art Mittelweg zu finden.

        Das Gleiche machst du ja auch, indem du ihn als geisteskrank darstellst. Niemand schreibt, dass er hochintellektuell ist, weil man dann gleich als Befürworter seiner Taten angeprangert wird. Ich finde es zB beeindruckend wie er einfach mehrere erfolgreiche Firmen aus dem Boden gestampft hat, sich nebenbei so stark gebildet hat (ja, natürlich in die falsche Richtung) und dann wirklich fast ein Jahrzehnt das Durchhaltevermögen und den Intellekt hatte so eine riesige Bombe zu bauen und sich so heftig vorzubereiten.

        Dass ich die Tat und seine Sichtweise abgrundtief verabscheue, muss ich hoffentlich nicht dazu schreiben. Ich finds aber auch schade wie einseitig berichtet wird. Sowohl in den Medien als auch in dem Blog.

        Aber du schreibst es ja selbst richtigerweise: “Man stürzt sich einfach auf das, was einem persönlich am Besten ins Bild passt!”

        • Ja, aber mal ehrlich, Hubertus. Wenn wir es nicht machen, wer macht es dann? In den Medien wird so einseitig berichtet, dass es unsere Pflicht als Teil der Szene ist, gegen solch eine Berichterstattung vorzugehen. Dass wir nicht 100% neutral sind, ist halt irgendwie auch klar!

          • Ja, da hast du natürlich recht. Im Endeffekt ist es ein Teufelskreis 🙂 Ich kann deine Vorgehensweise ja auch sehr gut nachvollziehen. Ich würde es wahrscheinlich genau so machen an deiner Stelle.

      • Der Mann ist übrigens offiziell nicht geistesgestört, er wird wahrscheinlich nicht danach verurteilt (wenn ich das im Radio vorhin richtig verstanden habe). Es liegt höchstens eine Wahrnehmungsstörung vor (von wegen dass seine Tat das Christentum retten würde). Ich würde auch sagen, dass er viel zu intelligent ist, um wahnsinnig zu sein. Erinnert mich eher an Fanatismus.

    • Jetzt mal ganz ehrlich: Wie sollen einem Computerspiele helfen sich auf so etwas vorzubereiten? Hatt er die Flughafenmission von Moskau aus MW2 immer wieder durchgespielt um zu wissen wie sich flüchtende Zivilpersonen verhalten? Hat er gelernt wie man eine Waffe entsichert, reinigt, beim verkanten von Munition den Lauf bzw. den Hülsenauswurf freimacht oder hat er am verhalten von anderen Multiplayer-Spielern die mit Crouch-Shot oder Bunnyhoppermode durch die Maps rennen gelernt wie es ist Kinder zu töten (Gut Gamer-Kiddys zählen nicht)?

      Und was soll deine Aussage zu Steves WOW-Zitat? Ironie? mal davon gehört? Es gibt andere Wege Freunde loszuwerden und damit sie keinen Verdacht schöpfen hat er WOW gewählt ist wohl der größte Humbug überhaupt. Sich nicht mehr melden, nie mehr irgendwo mit hin gehen reicht vollkommen um Freunde loszuwerden, dafür muss man nicht mit MMORPGS anfangen. In meinem Fall halte ich durch WOW sogar Kontakt mit langjährigen Freunden, Leute aus der Schulzeit und einigen Arbeitskollegen, die Aufgrund Standorttrennung 200km entfernt sind.

      Zum Rest werde ich keine Stellung nehmen, da ich sein Manifest nicht gelesen habe und dies auch nicht machen werde.

      • Zu MF2: Er schreibt selbst in seinem Buch:

        “Consider taking a vacation to a country where you are able to
        train in marksmanship or join a gun club. Simulation by playing Call of Duty, Modern Warfare is a good alternative as well but you should try to get some practise with a real assault rifle (with red point optic) if possible.”
        […]
        “I see MW2 more as a part of my training-simulation
        than anything else. I’ve still learned to love it though and especially the multiplayer part is amazing. You can more or less completely simulate actual operations.”

        Dass das sehr überspitzt formuliert ist, finde ich auch. Dass richtiges Training, schreibt er ja auch, dafür unverzichtbar ist, ist auch klar. Dass es ihm jedoch anscheinend geholfen hat, wenn auch in sehr geringem Maße, ist nach den Passagen wohl zutreffend, wenn auch nur in der moralischen Ebene. Einen Grund eine Hetze gegen diese PC-Spiele zu machen oder sie gar zu verbieten, sehe ich auch nicht, bitte versteht mich nicht falsch. Das hat einen sehr geringen Anteil, aber der Anteil ist da.

        Zu WoW: “Sich nicht mehr melden, nie mehr irgendwo mit hin gehen reicht vollkommen um Freunde loszuwerden, dafür muss man nicht mit MMORPGS anfangen.” Nach seinen Tagebucheinträgen hatte er wohl sehr intensive Freundschaften. Außerdem wollte er sich ja nicht komplett isolieren, sondern nur, dass keiner Verdacht schöpft, warum er plötzlich so untertaucht. Natürlich gibt es auch andere Wege, das möchte ich ja gar nicht dementieren. Aber für ihn war es anscheinend der einfachste und naheliegenste. Da verweise ich einfach mal auf Kommentar #21, da wurde es sehr gut beschrieben.

  34. Und die Echtheit dieses “Manifestes” ist bestätigt?
    Oder haben sich da die Medien ein wenig dran zu schaffen gemacht?

    Ego-Shooter als Training… sicher.

    Die andren Sachen, die mir dazu so in meinem Kopf rum geistern, lass ich lieber mal da drin ^^

  35. Ich denke wir sollten uns alle vereinigen und etwas Öffentlichkeitsarbeit leisten.

    Mir gehen diese Attentäter (in all ihren Auswüchsen) so was von auf den Senkel, dass glaubt ihr gar nicht. Nicht nur ,dass sie solch einen grossen Schaden an den Menschen anrichten, sondern auch dass durch sie die Medien wieder Futter für “banale” Dinge gefunden haben.

    Es ist doch einfach so, dass geisteskranke Menschen immer irgendwas haben, womit sie ihre kranken Gedanken stärken(oder was auch immer) können.

    Früher waren es Horrorfilme oder Filme generell. Auch gab es Zeit lang Pen&Paper Rollenspiele die richtig “teuflisch” waren. Heutzutage ist es halt das Internet oder Computerspiele.

    Es ist wirklich schrecklich was in Oslo passiert ist, aber jeder normal denkende Mensch(und da liegt der Hund begraben) wird XXX (setze Spiele oder etwas anderes ein) was Millionen von Menschen tag täglich machen nicht direkt als gefährlich einstufen.

    Beispiel gefällig ?

    Ein Mann vergewaltigt XXX Frauen. Zu Hause bei ihm findet man unzählige Pornos (no computergames!). Direkt werden diese Filmchen als Ursache gross dargestellt obwohl er wohl ein total verkorktstes und krankes Leben hatte.
    Jetzt wird direkt wieder darum gefehlt irgendwelche Gesetze zu erschaffen die das konsumieren besagter Filmchen einschränken soll. Aber an der wirklichen Ursache, wieso dieser Mann ein so verkorktes Leben hatte (vielleicht das Elternhaus ? vielleicht irgendwas anderes?) geht in der ganzen Medienschlacht unter.

    Der Grund für diese ganze Hetzerei sind die Medien.

  36. Das ist so lächerlich, warum haben sie sich denn genau diesen Teil für die Übersetzung rausgesucht? Um Schlagzeilen zu machen? Stimmt die Übersetzung überhaupt? Das Ding ist ja angeblich 1500 Seiten lang und die finden in den 1500 Seiten nichts “sinnvolleres” als das? OH MEIN GOTT!

  37. Das ist übrigens Unsinn. Ich habe das Manifest mal aus Interesse gelesen und dort beschreibt er, wie man sich von seinen Freunden trennen kann um so eine Operation auszuführen (man muss schließlich lange Zeit alleine und geheim Arbeiten).

    Als Lösung schlägt er vor sozial nicht anerkannte Hobbys/Süchte zu nutzen, damit die eigenen Bekannten nicht weiter fragen bzw. aus Scham für den Terroristen Alibis erfinden um nicht die “Wahrheit” mit der Sucht zu sagen.

    Er hat auch nicht MW2 genutzt um sein Attentat zu simulieren, sondern ist ganz klassisch in Sportschützenvereine und auf guided Tours nach Afrika gegangen um dort “größere” Waffen zu testen.

    Er hat zwar wirklich WoW gespielt, aber WoW nutzen als mentale Vorbereitung auf irgendein Attentat ist Unsinn. Er schlägt nur vor eine sozial gebranntmarkte Sucht wie MMOs/Drogen zu nutzen um sich von seinem Umfeld zu distanzieren.

    Alles Wissen, welches ich aus ca. 30 Minuten querlesen im Manifest gesammelt habe. Scheint ein zu hoher Arbeitsaufwand für moderne Journalisten zu sein.

  38. Sind diese Zeilen verifiziert? Das liest sich für mich irgendwie unheimlich “seltsam”… Es ist wie DER niedergeschriebene Beweis, auf den die Killerspiel-Jäger seit Ewigkeiten gewartet haben. Finde das äußerst suspekt.

    • “Simulation by playing Call of Duty, Modern
      Warfare is a good alternative as well but you should try to get some practise with a real
      assault rifle (with red point optic) if possible.”

      Das schreibt er auf Seite 900.

      Seltsam ist es schon, aber die Medien haben diesbezüglich leider recht. Er hat Spiele benutzt um sich vorzubereiten.

  39. Ich bin ja nu nich SO der Verschwörungstheoretiker…aber wie perfekt passt denn jetzt bitte dieser Typ den Regierungen und Nachrichten? Osama tot, das mit den Hackern ging nach hinten los(statt neuem Feindbild decken diese pösen Hacker irgendwelche scheiße auf), Gaddafi is ausgelutscht, keine Unwetter, keine Katastrophen…und da kommt ein Typ daher der 72 Stunden auf Facebook existiert, eine Twitternachricht verfasst hat und son komisches, 1500 Seiten langes “Manifest” gesachrieben hat…um das jetzt mal weiter zu spinnen…was wenn der Typ erfunden ist? Was wenn der, nachdem der Hype vorbei ist, ne neue Identität bekommt und nie wieder ein Wort von ihm gesprochen wird?
    Wäre martialisch, klar, das eigene Land so zu schädigen, aber der Verdacht ist mir irgendwie in den Kopf gekommen
    …Wenn in 1, 2 Wochen AnonOslo oder sonstwer aufdecken, dass das alles gespielt war fress ich nen Besen -.-^^

    • Bist du irgendwie gestört? Meinst du die knapp 100 toten Menschen waren Schauspieler?
      Viel dümmere Gedanken kann man wohl kaum in Worte fassen…Idiot!

  40. Um bei den klischees zu bleiben…ich habe gehört das er extra jeden morgen Vollkornbrot gegessen hat..infolgedessen verlange ich ein sofortiges verbot von vollkornprodukten..
    Neiaber mal im ernst..ich wünschte mir das es endlich vorbei ist.sobald irgendwo irgendwer irgendwen ermordet, sucht man automatisch die schuld Video spielen anstatt die schuld bei den wirklichen verursachern zu suchen..ich würde die Eltern mal ins Auge fassen.denn bei i muss in der Kindheit irgendwas schiefgegangen sein…..

  41. Naja, der Typ hält alle Computerspiele für “Religionsfeindlich” ist doch klar!

    Mit diesem Dokument kann er zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen…

  42. Nichts Neues; das sich ein Amokläufer mental auf seine Taten mithilfe von Computerspielen vorbereiten kann bzw. dies auch viele getan haben, sollte wohl bekannt sein. Er kann sich aber genausogut im Schützenverein, bei einer Polizei- oder Militärausbildung, in einer Securityfirma oder sonstwo “vorbereiten”.

  43. Das ist ja mal affig. Ich glaube kaum das diese Zeilen von jemanden geschrieben wurden der Ahnung von Spielen hat, da jede behauptung mit dem Klischee übereinstimmt. Und jeder der einmal einen CoD-Teil (z.B. MW2) gezockt hat weiß, das diese Spiele alles andere als eine SImulation sondern eher Moorhuhn-like sind.

    • Auf dem Campingplatz Leute abballern ist auch eher “Moorhuhn-like” aber um “Missionen zu Simulieren” kann er ja auch in die Armee! und das ohne Geld an die Publisher zu zahlen 😀

  44. ich habe vor ein paar Tagen gehört, dass Computerspieler von Rollenspielen(wie WOW) heutzutage genau so viele RL Freunde haben wie Leute die keine RPG´s spielen. Daher bezweifle ich, dass dieser Breivik WOW benutzt hat um seine Freunde loszuwerden…

  45. Ehrlich gesagt bin ich von dem WoW Teil nicht gerade überrascht. Das Spiel eignet sich doch wirklich als eines der besten Games, um sich von der “normalen Welt” möglichst stark abzuschotten, ohne dabei an Langeweile zu sterben.

    Das Spiel funktionierte für ihn eben wie ein Übergangskatalysator, weil ein komplettes Verneinen der ganzen Gesellschaft, Freunde und Konsum sicherlich schwierig ist. Mit einem guten Ersatz fällt das aber deutlich leichter (daher ja auch die bekannten Fälle zum Thema Sucht etc.).

    Ich wäre also vorsichtig mit der Verharmlosung bzw. Veralberung dieser Idee, weil viel Wahrheit drinsteckt.

    • Wenn dieses “gegen den Strom” zur Masche wird, Jonas, wird es irgendwann langweilig. Nur mal so als Tipp!

      Und man braucht als “Übergangskatalysator” ein Computerspiel, um die Gesellschaft und den Konsum zu verneinen? Abgesehen davon, dass WoW ein großer Teil der Konsumgesellschaft ist, würde ich persönlich lieber weit weg in den Urlaub fahren.

      Außerdem, was machst Du, wenn Deine Freunde auch WoW spielen?

      Niemand streitet ab, dass WoW Suchtpotential hat und niemand versucht hier irgendwas zu verharmlosen, allerdings wirken diese Ausführungen im Bezug auf “ich habe WoW benutzt, um mich von der Welt zu lösen” extrem lächerlich und an den Haaren herbeigezogen!

      • Ich weiß ja nicht aber während meiner WoW-Zeit habe ich genau das Gegenteil erlebt. Ich habe viele neue Bekanntschaften gemacht und das Deutschlandweit zu denen ich heute auch noch Kontakt habe und wenn es die Zeit zulässt auch im Urlaub besuchen fahre.
        Auch hat mich das spielen nicht wirklich isoliert nein auch des öfteren kam ich genau dadurch schon mit vielen Leuten ins Gespräch und ich fand es immer interessant wie klein doch die Welt im Endeffekt ist.

      • Das ganze wirkt natürlich lächerlich und an den Haaren herbei gezogen, aber sollte das “Manifest” wirklich von ihm stammen ist das nun mal Fakt das ein Amokläufer so gehandelt und gedacht hat.

        Das können wir doof finden, wäre aber für mich das erste Mal ein echtes Argument für die Kritiker.

        Das lächerlich zu machen hilft meiner Meinung nach in der Killerspiel-Diskussion nicht. “Der war doch eh verrückt” ist kein wirkliches Argument. Für mich wiegt schwerer das 10 Mio. (?!) andere Menschen das Spiel nicht nutzen um sich von ihrer Umgebung abzugrenzen. Nein, WoW ist ein sehr soziales Spiel in dem es integraler bestandteil ist es mit Menschen in Kontakt zu treten. Wer Facebook, Skype, etc. als “soziale Netzwerke” bezeichnet (und das tun auch Pfeiffer und co) der muss auch anerkennen das MMORPGS soziale Medien sind.

        In diesem Fall hat der Amokläufer hat ja sogar Facebook benutzt um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Jetzt im Nachgang Facebook zu verbieten wird meines Wissenstands nach nicht diskutiert.

        Sei es der Sommerpause geschuldet oder nicht, bisher ist die Debatte um Killerspiele ja noch nicht in Gang gekommen, denn zum Glück war er ein Rechtsradikaler. Ich glaube was uns in den nächsten Tagen blüht ist erstmal die Vorratsdatenspeicherung.

  46. Oh man… Mit solchen klischeerfüllenden Texten ist es kein wunder warum man komisch angekuckt wird wenn man sagt “ich spiele WoW” … Jeder der das Spiel noch nie gespielt hat greift doch solche Informationen wie ein Schwamm auf und denkt das alle WoW Spieler menschen ohne freunde sind, die ihr gammliges leben auf dem Stuhl verbringen und evtl amokläufe planen -.-…. Keiner sieht, dass auch Positive Aspekte hinter Computer spielen Stecken, in einer CSS Zeitschrift hab ich sogar mal gelesen das Schnelle Shooter spiele wie CSS das Reaktionszeitvermögen steigert. Jeder der mal CSS gespielt hat, dem ist das auch bewusst. Ausserdem, klar bei WoW oder auch CSS bzw MW2 kann man auchmal Aggresiv werden wenn mal was nicht klappt. Aber das ist doch (nach meiner beobachtung nach) auch bei Fifa so *Steve anschau* 😀 ich reg mich auch bei sudoko auf, sollen deshalb diese Spiele verhasst werden? Ich finde nicht… Leute die Verstand haben sollten eindeutig erkennen aus welchen Gründen der Amokläufer diese grausame tat gemacht hat…

    • *Noch ein Beispiel zum aggresiv werden hinzufüg*

      Bei Mensch ärgere dich nicht werde ich auch immer ein wenig aggresiv, wenn meine Figuren zum 10. mal kurz vom Ziel rausgestippt werden. 😉

  47. oh mein gott…
    ich glaube langsam die einzig zuverlässige quelle für news ist wow.justnetwork.eu und vanion.eu , die klassischen medien sind wohl echt hinüber, gut bei den beiden genannten gibts selten news aus dem echten leben, dafür sind die news die da stehen wahr….
    echt.. in mw2 taktiken simulieren…. da lernt man ja auch waffe laden mit R, klar jeder hat an der waffe nen R-Button.

    • Man sieht halt das als seriös, was einem selbst gefällt.
      Du musst schon sehr verblendet sein, um alles als objektive Wahrheit hinzunehmen, was auf den von dir angegebenen Seiten steht.

  48. Ja völliger Unsinn. Mit MW2 will er sich vorbereitet haben? Was für ein Stuss. Ich bin zwar kein Experte, aber wage es mal sehr in Frage zu stellen, dass man sich durch MW2 auf dem Umgang mit der Waffe vorbereiten kann. So ein Schwachsinn.

    Viel mehr interessiert mich ob es in Zukunft eine Auseinandersetzung mit dem Gewaltpotential hinter christlichem Fundamentalismus und Rechtsextremismus steckt. Durch die ganzen (zugegebenerweise notwendigen) Islamismus-Analysen der letzten Jahre, würde mich das wirklich interessieren.

  49. Wir brauchen Fackeln und Mistgabeln…
    Sowas liefert ja nur neues Material für die “Killerspiel Gegner”. Es sind zwar vielleicht 2 Seiten aus 1500 Seiten voller fanatischem und menschen verachtendem Mist eines geistig Gestörten. Trotzdem wird man sich wahrscheinlich wieder drauf stürzen.

  50. Das “lustige” daran ist ja das sonstige aussagen von ihm als bullshit abgetan werden. Aber solche die sich um PC spiele drehen unverrückbare Tatsachen sind.

  51. Das wird langsam echt lächerlich wenn man merkt ,dass es kein “Killerspiel” ist muss man es anders runter machen das ist einfach das letzte!

    • Wie meinst du das? Das Dokument wurde doch vom Attentäter selber geschrieben…er macht ja keine Games runter, er sagt als Spieler dieser seine Meinung dazu und wieso er sie gespielt hat.

        • Die Schriften etc. wurden doch schon lange und breit in der Presse in die Kamera gehalten. Der Typ war sehr fleißig, was das angeht.

          Aber natürlich darfst du auch gerne Verschwörungen stricken, in denen die norwegische Regierung in einer Nacht- und Nebelaktion ein solches Dokument von Schreibern hat anfertigen lassen, um Computerspiele zu verunglimpfen -.-

      • Er meint die mediale oder politische Wahrnehmung von WoW. Wenn es nicht mehr haltbar ist, WoW in die Riege der Killerspiele einzureihen, dann muss man eben andere Wege finden, es zu denunzieren. Dann ist WoW eben kein Killerspiel mehr aber trotzdem schädlich, weil es dich vom restlichen Leben isoliert oder was auch immer…

  52. Ich würde sagen, dass ist jetzt sozusagen das Aus in diesesm Fall für uns. Da können wir noch soviel reden, diesen “Kampf” haben wir verloren :/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here