TEILEN

Der Sparkassenverbund Bankia will Forderungen an Spaniens Fußball-rekordmeister Real Madrid aus millionenschweren Transferdeals als Bürgschaft hinterlegen, um sich bei der Europäischen Zentralbank (EZB) frisches Geld zu borgen. Es geht dabei um Ronaldo und den Brasilianer Kaká, die beide bei Real spielen […] Der Kredit war seinerzeit entscheidend, um Ronaldos horrende Ablösesumme zu bezahlen, die noch immer den teuersten Transfer der Fußballgeschichte darstellt: Ronaldos vorheriger Klub Manchester United kassierte knapp 100 Millionen Euro Ablösesumme. Für Kaká musste Real Madrid etwa 60 Millionen Euro an den AC Mailand überweisen, wofür eine andere Bank einen weiteren Kredit gewährte.

Als Manager eines deutschen Topklubs müssen sich einem doch die Nackenhaare aufstellen, wenn man solche Meldungen liest! Man arbeitet über Jahrzehnte seriös und versucht vernünftig zu wirtschaften, und die spanischen und englischen Topvereine betreiben über Jahre einen finanzielles Suizid und werden dabei auch noch unterstützt. Ich bin mal gespannt, wie weit das alles noch gehen wird. Wie hoch muss man als internationaler Spitzenklub verschuldet sein, damit die UEFA oder FIFA endlich mal eingreifen?

Danke an Pacuu für den Link!

Quelle: süddeutsche.de

32 KOMMENTARE

  1. Ähnlich läuft es schon seit Jahren in der DEL, also im Eishockey, ab. Die üblichen Verdächtigen stehen Jahr für Jahr knapp vor der Insolvenz, können aber dennoch teure Verpflichtungen tätigen. Wird sicher spannend, ob es die Liga in ein paar Jahren noch gibt – ich gehe nicht davon aus, und hoffe es auch nicht. Eine Neustrukturierung mit festen Finanzregelungen usw. wäre zwingend notwendig.. wie auch im Fußball!

  2. Real ist mehr wert als sie schulden haben ….

    und davon ab lebt die uefa und die fifa und auch der dfb von diesen clubs… oder will man eine CL ohne Barca,Juve,Mailand,ManU,Real und co?

    dann ist das geheule auch wieder groß weil es dann nur noch gegen nepropredrovsk , Sparta irgendwas und hinterwald Lokomotive und co geht!

    aber wie gesagt die clubs sind mehr wert als sie schulden haben…

  3. Naja,vielleicht ändert es sich ja bald,da ab,ich meine 2013,dieses Financiall-Fairplay eingeführt werden,das soll ja dabei helfen das man nicht nur mit viel Geld von Investoren,übernahmen der Vereine durch irgendwelche Scheichis ,was reißen kann.Ich glaub in den 4 europäischen Top-Ligen (England,Spanien,Italien und Deutschland)nur bei uns seriös Gewirtschaftet werden muß ,sonst droht der Lizenzentzug und der ,wie Steve schon richtig sagte der Zwangsabstieg bis in die Regional- bzw.sogar Oberliga.

    Gibt es in den anderen Ländern eigentlich auch wie bei uns sowas wie Lizenzen und Strafen wenn man gegen gewisse Auflagen Verstößt ? Oder gilt das nur alle, ausser Real,Barca,Inter,AC,Manu,Chealsea und co ?

  4. Naja,vielleicht ändert es sich ja bald,da ab,ich meine 2013,dieses Financiall-Fairplay eingeführt werden,das soll ja dabei helfen das man nur mit viel Geld von Investoren,übernahmen der Vereine durch irgendwelche Scheichis ,was reißen kann.Ich glaub in den 4 europäischen Top-Ligen (England,Spanien,Italien und Deutschland)nur bei uns seriös Gewirtschaftet werden muß ,sonst droht der Lizenzentzug und der ,wie Steve schon richtig sagte der Zwangsabstieg bis in die Regional- bzw.sogar Oberliga.

    Gibt es in den anderen Ländern eigentlich auch wie bei uns sowas wie Lizenzen und Strafen wenn man gegen gewisse Auflagen Verstößt ? Oder gilt das nur alle, ausser Real,Barca,Inter,AC,Manu,Chealsea und co ?

  5. Bei der Überschrift dachte ich zuerst es geht um deine Katze.
    Als ich dann gelesen habe, dass sich bei dem Blog-Eintrag um Fußball handelt war ich totel enttäuscht 🙁

  6. Das finanziell im spanischen Fussball einiges im Argen liegt ist ja nicht zu bestreiten. Gerade Real Madrid ist dafür allerdings kein wirklich gutes Beispiel, gehört der Verein zu einem der am besten gewirtschafteten in Europa und wird mit dem Financial Fair Play genau gar keine Probleme haben.

    Ich empfehle jedem der des Englischen mächtig ist und sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzten möchte folgenden Blog-Eintrag, der die Finanzen von Real Stück für Stück aufzeigt und erklärt.

    http://swissramble.blogspot.com/2011/06/real-madrid-and-financial-fair-play.html

    Um etwagigen Vorwürfen vorzubeugen:
    Ich finde die Bundesliga spannender als die spanische Liga.
    Ich bin kein Fan von Real sondern von Barca.
    Ich weiß, dass der Fc Barcelona bis zum letzten Sommer wirtschaftlich grauenhaft geführt worden ist, gebe aber zu bedenken, dass auch hier ein Umdenken eingesetzt hat.

    • Danke! Zum Glück gibt es hier noch 2-3 Menschen die sich erst informieren, oder bereits richtig informiert sind, bevor sie sich eine Meinung bilden und diese der “Welt” kundtun.

      • Alter, jetzt komm mal wieder runter und stell bitte nicht jeden, der eine andere Meinung zu dem Thema hat, als uninformiert da. Fakt ist einfach, dass Real zwischen 200 und 300 Millionen Verbindlichkeiten hat. Ob man es zeitnah abzahlen kann oder nicht, spielt erstmal keine Rolle – in Deutschland würde man mit so hohen Schulden keine Lizenz bekommen und zwangsabsteigen!

        • Jeder hat natürlich das Recht auf eine andere Meinung, wäre auch traurig wenn dies nicht so wäre. Allerdings basieren wohl die meisten der negativen Kommentare hier eben genau darauf, dass sie nicht richtig informiert sind.

          Verbindlichkeiten sind nun mal ganz normal, jeder(!) Erstligaverein hat diese. Man muss sie eben in Relation zum Eigenkapital setzten (EK-Quote) und diese dann mit den branchentypischen Werten vergleichen. Und nun kommt es, hier schneidet Real Madrid mehr als überdurchschnittlich gut ab.

          Beispiel mit fiktiven Zahlen:

          SC Freiburg -> Eigenkapital 50 Mio; Fremdkapital (u.a. Verbindlichkeiten) 100 Mio.

          EK-Quote=EK/FK -> 50/100 Mio = 0,5 EK-Quote

          Real Madrid -> Eigenkapital 400 Mio; Fremdkapital 300 Mio

          -> 400/300 = 1,33 EK Quote

          Freiburg hat nun in diesem beispiel zwar die deutlich geringeren Verbindlichkeiten als Real Madrid, jedoch eine deutlich schlechtere Eigenkapitalquote.

          Fazit: Real Madrid ist in finanzieller Sicht deutlich unabhängiger und stabiler als Freiburg.

          Was ist nun fairer? die 300 Mio von Real Madrid oder die 100 Mio von Freiburg?

          Ich will einfach damit sagen, dass man erst die Hintergründe, gerade beim Thema Verbindlichkeiten, checken sollte, sprich mal in die Bilanzen schauen, bevor man sich ein Urteil bilden sollte.

          Natürlich kann ich nicht erwarten, dass dies jeder macht, allerdings muss derjenige dann auch mit etwas Kritik leben können.

          • Nachtrag: kleiner self-own EK-Quote ist natürlich nicht EK/FK sondern EK/GK (Gesamtkapital, sprich EK+FK)

            Neue Zahlen für oberes Beispiel:

            Beispiel mit fiktiven Zahlen:

            SC Freiburg -> Eigenkapital 50 Mio; Fremdkapital (u.a. Verbindlichkeiten) 100 Mio.

            EK-Quote=EK/GK -> 50/150 Mio = 0,33 -> 33% EK-Quote

            Real Madrid -> Eigenkapital 400 Mio; Fremdkapital 300 Mio

            -> 400/700 = 0,57 -> 57% EK Quote

          • Es wäre schon ein Wunder, wenn die UEFA eine Regelung einführen würde, die ihre bekanntesten Vereine einfach ausschließt.

            Was der Artikel aussagt, ist doch: Real wird nicht pleite gehen, weil der Präsident reich und der Club eine sehr bekannte Marke ist. Und letzteres wurde durch Ausgaben erreicht, die für normale Clubs nicht zu stemmen sind, refinanziert durch dubiose Geschäfte wie der lächerlich überteuerte Verkauf des eigenen Geländes. Darauf geht der Artikel dann leider auch nicht weiter ein, dabei ist offensichtlich, dass Madrid nicht Zahlungsunfähig ist (sonst hätten sich die Stars schon beschwert).

            Hilft jetzt natürlich nichts sich darüber auszulassen, unendlich erfolgreich ist man ja zum Glück trotzdem nicht. Die Betrachtung des Leverages ist halt auch nicht zielführend (zumal FK schlichtweg billiger ist, was für Seriöse Unternehmen nicht unbedeutend ist).

        • Ernsthaft? Was meinste was Bayern für Verbindlichkeiten aufgrund der AA hat/hatte? Solang den Schulden ein reeller Wert gegenüber steht (wie z.b. die AA) sind Verbindlichkeiten sch**ss egal.

          Real und die meisten anderen großen Vereine haben gewisse Sicherheiten, sonst würden sie bei den Banken nie im Leben solche Kredite bekommen, auch nicht in Spanien.

        • Das ist auch nicht ganz richtig,fast allen Vereinen ausser Borussia Dortmund,die in der Saison ,ich meine es war 01&02 ,kann mich aber auch irren,ebenfalls 180 Mio Schulden hatten und sie haben auch ,soweit ich weiß keine Auflagen oder ähnliches bekommen,ich bin der Meinung ,das andere Vereine wie Lautern,Frankfurt und co. in der Lage keine Lizenz bekommen hätten.Warum dann Dortmund ? Weil sie Dortmund sind ?

        • Ich stimme Steve da einfach mal zu.

          Der DFB scheint eine der letzten Fussballverbände zu sein die noch halbwegs sauber arbeiten, auch wenn sie der Fifa unterstehen.

          Zur Fifa brauchen wir nichts mehr sagen, diese Organisation ist so korrupt wie sie reich ist.
          Ich sage nur WM in Katar.
          Es fließen bestimmt einige Gelder für bestimmte Leute damit diese Vereine weiterhin spielen dürfen.

          Scheint halt eine normale EU Mentalität zu sein, wir machen Schulden ohne Ende leben im Luxus, und wenn das Kartenhaus zusammenbricht müssen andere Länder es für uns ausbaden.
          Man muss schon sehr naiv sein um zu glauben das diese Vereine jemals die ganzen Schulden mal eben so abbezahlen können.

          Ich denke wir können mehr als Stolz auf unsere Bundesliga sein, unsere Vereine sind bei weitem nicht so verschuldet.
          Wir brauchen keine 90 Mio Euro Spieler um oben mitzuspielen.

          Vorzeige Beispiel ist Werder Bremen, wir haben kein Geld für Spieler drum kaufen wir keine. Zwar wird Werder wohl in nächster Zeit nicht oben mit spielen sondern wohl eher gegen den Abstieg kämpfen müssen, dennoch baden sie den Mist den sie gemacht haben selber aus ohne sich massiv zu verschulden. Etwas was ich so sehr an den Verein liebe.

  7. Nur mal zur Info, Real Madrid ist einer der wirtschaftlich gesündesten Vereine der Welt, wenn nicht sogar der Gesündeste.

  8. Ganz ehrlich allein die Absolute Zahl der Schulden ist uninteressant, sofern man diese nicht im Zusammenhang mit den Einnahmen der Clubs verrechntet.
    Deswegen ist nur eine Nennung von einer Zahl meiner Meinung nach extrem unseriös, und ziemlich billiger Populismus.
    http://www.goal.com/de/news/838/spanien/2010/09/09/2109802/real-madrid-verbessert-die-finanzen-mehr-geld-und-weniger
    und ne Eigenkapital quote von ca. 50% ist meiner Meinung nach durchaus ausreichend.

    Und wenn du dir über nen Kredit ein Haus baust/kaufst ist darauf auch eine Bürgschaft für den Kreditgeber.

    PS: Pleite bist du dann wenn du deine Schulden nicht mehr bedienen kannst, nicht wenn du schulden hast.
    Außer die Leute unter mir die einfach nur keinen plan haben, und Verbindlichenkeiten sowie Eigenkapital auf die Girokonto umrechenen.

    Ach wenn euch Profifussball so wie er ist nicht gefällt, naja dann steht euch frei diesen zu Boykottieren.

    ansonsten bleibt nur zu sagen PEREZ YOU SUCK!!

  9. Ich finde es auch eine unverschämtheit!
    Meiner Meinung nach sollte jeder Club der mehr als XX Mio. € Schulden hat (sagen wir einfach mal 50 Mio) nicht berechtigt sein in der Champions League zu spielen. Auch wenn das der CL schaden würde und der Cup wohl nicht mehr ganz so attraktiv wäre, was glaubt ihr wohl wie schnell Barca, Real, ManU usw. schauen würde seine Schulden los zu werden? Die Summen und Schulden mit denen heutzutage im Fußball gehandelt werden sind einfach viel zu unverschämt!

    • Achja nur so als Beispiel noch: Mein Lokalverein, Waldhof Mannheim, musste vor ein paar Jahren wegen (wenn ich mich nicht ganz irre) 100 000 € Schulden von der 2. in die Oberliga (5. Liga) abgestiegen… und die machen Mio- Mia schulden und es geschieht…NICHTS, genau!

      • Waldhof hatte aber nicht einfach nur Schulden (was übrigens ganz normal ist im Fußball), sondern war schlichtweg Zahlungsunfähig – sehr großer Unterschied!

      • Da hinkt der Vergleich aber, denn solange du deine Schulden bedienen kannst, kannst du so viel haben wie du willst. Waldhofs Problem war offensichtlich, dass sie die Zinsen nicht mehr zahlen konnten. Das Lizensierungsverfahren in Deutschland dient auch nur dazu, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, deshalb muss ja auch Schalke mit über 200 Mio € Schulden nicht zwangsabsteigen.

  10. die mentalität alles auf pump zu finanzieren ist weit verbreitet. in bezug auf ronaldo ist sie ein sehr anschauliches beispiel, dass die gründe der eurokrise verdeutlicht.

  11. -Against modern Football – !!!

    Wir Dortmunder haben ja mit Meier und Niebaum versucht bei denen mit zuhalten…das hat nicht nur mir die schlimmsten Jahre meines Lebens bereitet. Nur durch sehr viel Glück gibt es unseren Verein noch, solche Szenarien sollten die Verantwortlichen von Real und co mal vor Auge führen !

  12. da wird nie was helfen…was dazu kommt ist, sollte spanien in einen ähnlichen strudel geraten wie griechenland, real madrid indirekt nicht ganz unschuldig, da der gute präsident von real (flotentino perez) zb. während des soganannten baubooms in spanien 2006 860 000 wohnungen errichten lies (soviel wie im gleichen zeitraum wie in frankreich,grossbritanien und deutschland zusammen) die auch der staat bezahlte, was wohl auch schuld ist am momentanen schuldenstands spaniens.
    zurück zum fussball : spanien hat wohl ein in europa einzigartiges konkursrecht, weswegen vereine die ins strauchen geraten einfach insolvenz anmelden und dann weiterspielen können als wäre nichts geschehen (real saragossa, betis sevill, mallorca u.a.) von den 42 profivereinen müsste theoretisch die hälfte diesen schritt gehen

  13. haha und ich dachte zuerst es geht um die katze ronaldo 😀
    fair ist das den deutschen klubs gegenüber natürlich nicht aber wenn eine bank eine solche bürgschaft betätigt spricht eigentlich -neutral betrachtet- nichts dagegen. nur wie real madrid irgendwann diese ganzen schulden begleichen oder zumindest stabil halten will ist mir ein rätsel…

  14. Naja wenn nen Spitzenclub halt doch mal Bankrott gehen sollte gibts ja immernoch die guten alten Rettungspakete aus Deutschland!

  15. Tja irgendwann fällt das Kartenhaus zusammen. Die Banken investieren nur so lange wie es sich lohnt. Letztlich gewinnt doch die Bank – siehe gerade bei den Staatspleiten. Wirtschaften lohnt sich auf lange Sicht hin schon. Und ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis wir das sehen. Ab gesehen davon sind unsere Vereine auch kein Kind von Traurigkeit was Schulden angeht – Siehe Schalke jetzt und Dortmund früher, wobei die ja wieder die Kurve gekriegt haben.

    Schwarz – Gelbe Grüße

  16. Solange solche Clubs vom Staat auch noch gestützt werden, läuft da gar nix…
    Ich finds einfach nur schade, was aus dem Profifußball geworden ist.

  17. Wie schonmal erwähnt, die Schulden interessieren weder DFB,DFL,UEFA geschweige denn die FIFA. Solange Bürgschaften vorgelegt werden können die weiter munter ihre Schulden aufhäufen bis sie irgedwann darin versaufen. So läuft das leider, grade eben in diesen Ländern, weil die nicht mals solche strengen Lizenzierungsauflagen wie wir hier durch DFL und DFB haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here