TEILEN

Nachdem die Comments zu seinem letzten Beitrag hier auf meinem Blog jetzt nicht so ganz positiv ausfielen, hat sich Community-Mitglied Christian erneut dazu aufgerafft, einen kleinen Text zur RTL-Gamescom-Berichterstattung aufzusetzen – diesmal etwas verständlicher. Lest mal rein und schreibt Eure Meinung dazu in die Comments!

“Der Skandal um die RTL-Explosiv-Berichterstattung über die Gamescom ist eine Woche alt – langsam glätten sich die Wogen. Das ist gut, denn egal, ob man die Berichterstattung für angemessen oder unangemessen hält, die Aufregung war sie nicht wert. Warum?

1. In fünf Wochen erinnert sich eh niemand mehr daran. Sei es die Atomkatastrophe in Fukushima, die Hungerkatastrophe in Afrika oder eben eine Darstellung von Gamern: Themen in den Medien werden nach sechs Wochen vom Publikum vergessen. Es spielt dabei übrigens keine Rolle, ob sich das Thema wirklich erledigt hat. Es spielt noch viel weniger eine Rolle, ob die Medien weiterhin umfangreich darüber berichten oder nicht. Das Publikum pilgert zum nächsten Thema.

2. Medien werden ja ganz unterschiedliche Wirkungen zugeschrieben. Das reicht von der Information oder Meinungsbildung im Journalismus über das Lachen bei einer Komödie bis hin zum Töten nach dem Genuss gewalthaltiger Medieninhalte. In der Wissenschaft ist man sich nach wie vor überhaupt nicht sicher, ob es starke Medienwirkungen überhaupt gibt. Bei den harmlosen Wirkungen übrigens auch nicht: 80% der Tagesschau-ZuschauerInnen werden durch die Tagesschau nicht informiert, weil sie sie nicht verstehen. Kommentierende Formen in den Medien werden vom Großteil des Publikums ignoriert. Und Effekte von Wahlwerbung lassen sich so gut wie keine nachweisen. Es gibt im Marketing eine alte Weisheit: Die Hälfte aller Ausgaben bringen überhaupt nichts. Man weiß nur nicht, welche Hälfte. Das lässt sich verallgemeinern: Wenn es Wirkungen gibt, weiß man über sie zu wenig, um darüber zuverlässige Aussagen zu machen. Und man sollte sich nicht von denen blenden lassen, die trotzdem versuchen, durch Medien Wirkungen aller Art zu erzielen.

3. Es mag sein, dass all die GamerInnen, die sich lautstark über RTL aufregen, nicht dem dort gezeigten Klischee entsprechen. Aber ich habe ein besseres Klischee: Diese GamerInnen sind meist wahnsinnig arrogant. Warum? Sie behaupten sehr gern, dass durch solche Beiträge ein falsches Bild über GamerInnen entsteht, weil die meisten Leute dumm genug wären, RTL zu glauben. Natürlich sind sie selbst nicht dumm genug, RTL zu glauben. Nur die andren sind so dumm. Die schockierende Wahrheit ist, dass die allermeisten ZuschauerInnen ziemlich gut einschätzen können, was in den Medien, gerade im Boulevard, abgeht, und sich nicht so leicht manipulieren lassen. Sie würden sich übrigens auch heftig dagegen wehren, wenn man ihnen vorwirft, sie ließen sich von den Medien so einfach manipulieren. Wie es GamerInnen tun, wenn man behauptet, Games würden gewalttätig machen. GamerInnen sind nämlich arrogant genug, zu meinen, bei ihnen hätten Medien (Games) keine Wirkungen, bei den anderen, den dummen Menschen (die TV, Zeitung usw. nutzen), hingegen schon.

4. Zum Glück sind GamerInnen nicht gerade bekannt dafür, die Welt aus den Angeln zu heben. Sie spielen lieber weiter. Spielen macht vergnügt. Und „Vergnügtsein heißt Einverstandensein“, wie bereits die Soziologen Horkheimer und Adorno in ihrer „Dialektik der Aufklärung“ festgestellt haben. Das wissen auch „die Medien“: Es ist nicht entscheidend, sich Opfer zu suchen, die sich nicht wehren können. Wichtiger ist, dass sie zu bequem, zu vergnügt sind, um sich zu wehren. Oh, schaut, ein neuer Deus-Ex-Teil, wie geil ist das denn!?”

116 KOMMENTARE

  1. Hab ichs irgendwie nötig mich von “Christian” als oberflächlichen, kurzsichtigen, Spielefreak darstellen zu lassen?

    RTL hat zurecht Prügel bezogen und zwar aus dem einen Grund: WEIL DER BEITRAG SCHEISSE WAR.
    Gamer sind zu bequem? Dann wurds endlich mal Zeit gegen solchen Mist auchmal Laut zu geben. Wen interessiert dass es niemanden mehr interessiert?
    RTL wird vllt in einem Jahr (Wenn wieder Gamescom ist) sich daran erinnern was das letzte mal los war als man versucht hat einen “lustigen” Beitrag zu gestalten.

    Und das Internet vergisst nicht. Es verdrängt vllt, lässt Dinge in den Hintergrund gleiten. Aber vergessen…

    Ums mal auf den abklingenden Protest der Gamer gegen RTL zu beziehen. Christian… lasses doch auch abklingen.

  2. zum thema 3…
    das denkt jeder von sich, die anderen sind dümmer als ich.
    Alle halten die Mehrheit für dümmer, aber keiner realisiert, dass man damit auch selbst gemeint sit.
    Was aber viele zu vergessen scheinen ist, dass ALLE von den Medien beeinflusst werden.
    Ich bin mehr oder weniger ein Sonderfall zum them Fernmedien(ich schaue kein fern:P) aber dennoch lasse ich mich unbewusst beeinflussen(lässt sich numal nicht ändern).

    was aber das problem, bei solchen Berichten von RTL ist, ist, dass es einige gibt, die sich unbewusst beeinflussen lassen. Sicher denkt sich die Mehrheit( das ist doch schwachsinn), aber es gibt beispiele dafür und man kann es nicht komplett ausschliesen. -> ergo zur 1 das bild bleibt, wenn auch unterbewusst(heist aber nicht, dass alle Gamer direkt verurteilt werden)

  3. Ich finde den Text weder schlecht, noch falsch^^

    Hervorzuheben ist deutlich, dass er NIE die ausmaße der Geschehnisse in Japan mit dem von RTL verfassten Beitrag auf eine Ebene stellt… es wird lediglich die Zeitspanne, in denen sich das Thema in aller Munde hält, auf eine Ebene gestellt, und das ist wohl nicht allzu falsch^^…

    Wieviele Leute denken denn heute tatsächlich noch an die Reaktorunfälle in Fukushima?
    Wieviele Leute denken denn heute tatsächlich noch an Anders Behring Breivik?

    Kaum jemand, viel mehr liegt das Augenmerk dereit wohl auf dem Hurricane Irene… In 2 Wochen ist es ein neuer korrupter Politiker oder die überraschende Meldung, dass der EU Rettungsschirm weiter aufgespannt werden muss als angenommen… Oder dass die Gold Blase platzt und der Preis pro Feinunze in den Keller fällt… Was auch immer es sein wird, es wird über wenige wochen hin diskutiert und thematisiert und das wars…

    Mehr wird in dem Text nicht thematisiert… soviel dazu

    [quote]4. Zum Glück sind GamerInnen nicht gerade bekannt dafür, die Welt aus den Angeln zu heben. Sie spielen lieber weiter. Spielen macht vergnügt. Und „Vergnügtsein heißt Einverstandensein“, wie bereits die Soziologen Horkheimer und Adorno in ihrer „Dialektik der Aufklärung“ festgestellt haben. Das wissen auch „die Medien“: Es ist nicht entscheidend, sich Opfer zu suchen, die sich nicht wehren können. Wichtiger ist, dass sie zu bequem, zu vergnügt sind, um sich zu wehren. Oh, schaut, ein neuer Deus-Ex-Teil, wie geil ist das denn!?”[/quote]

    Das einzige was ich an dem Text wirklich fragwürdig finde sind Punk 3 und 4, da genau hier wieder die objektivität verloren geht und damit auch deutlich die wirkung und message des textes^^

    [I]Zum Glück sind GamerInnen nicht gerade bekannt dafür, die Welt aus den Angeln zu heben.[/I]

    Welche Gemeinschaft (Community) ist denn in der Lage die Welt aus den Angeln zu heben?

    Die Fußballer?
    Die Schachspieler?
    Die Programmierer?

    Die einzigen 3 Gruppen, die aus meiner Sicht in der Lage sind annähernd die [i]”die Welt aus den Angeln zu heben”[/i] sind Hacker, Politiker und Terroristen…

    Was willst du sein?
    [x] Gamer
    [ ] Hacker
    [ ] Polikter
    [ ] Terrorist

    liegt auf der hand oder? =)

    [i]Wichtiger ist, dass sie zu bequem, zu vergnügt sind, um sich zu wehren. Oh, schaut, ein neuer Deus-Ex-Teil, wie geil ist das denn!?[/i]

    Dann hat der Autor des Textes aber einiges verpasst 😉

    [quote]Es mag sein, dass all die GamerInnen, die sich lautstark über RTL aufregen, nicht dem dort gezeigten Klischee entsprechen. Aber ich habe ein besseres Klischee: Diese GamerInnen sind meist wahnsinnig arrogant. Warum? Sie behaupten sehr gern, dass durch solche Beiträge ein falsches Bild über GamerInnen entsteht, weil die meisten Leute dumm genug wären, RTL zu glauben. Natürlich sind sie selbst nicht dumm genug, RTL zu glauben. Nur die andren sind so dumm. Die schockierende Wahrheit ist, dass die allermeisten ZuschauerInnen ziemlich gut einschätzen können, was in den Medien, gerade im Boulevard, abgeht, und sich nicht so leicht manipulieren lassen. Sie würden sich übrigens auch heftig dagegen wehren, wenn man ihnen vorwirft, sie ließen sich von den Medien so einfach manipulieren. Wie es GamerInnen tun, wenn man behauptet, Games würden gewalttätig machen. GamerInnen sind nämlich arrogant genug, zu meinen, bei ihnen hätten Medien (Games) keine Wirkungen, bei den anderen, den dummen Menschen (die TV, Zeitung usw. nutzen), hingegen schon.[/quote]

    [i]Aber ich habe ein besseres Klischee: Diese GamerInnen sind meist wahnsinnig arrogant.[/i]

    Schön, dass er hier sofort sagt es ist ein Klischee, bedarf keiner weiteren Erläuterung =D

    [i]Sie behaupten sehr gern, dass durch solche Beiträge ein falsches Bild über GamerInnen entsteht, weil die meisten Leute dumm genug wären, RTL zu glauben[/i]

    Es ist völlig irrelevant, ob “GamerInnen” glauben dass die meisten Leute dumm genug wären das zu glauben oder nicht. Der Punkt ist einfach, dass der Gamescom Beitrag jegliches, von RTL gewohntes, Niveau unterschreitet, gegen das man sich wehren muss. Wer und ob das jemand glaubt ist bis hierhin völlig egal!

    [i]Natürlich sind sie selbst nicht dumm genug, RTL zu glauben. Nur die andren sind so dumm.[/i]

    interessante Behauptung, habe ich im Zuge der “Anti-RTL-Kampagne” nirgends, aufschnappen können

    [i] Die schockierende Wahrheit ist, dass die allermeisten ZuschauerInnen ziemlich gut einschätzen können, was in den Medien, gerade im Boulevard, abgeht, und sich nicht so leicht manipulieren lassen[/i]

    Deswegen haben die ganzen Mittags-Talk-Shows so erschreckend hohe Einschaltquoten… scheiß auf Dokus auf N24 oder NTV… RTL Mittags um 12:00 der neue Bildungskanal ,,|,,

    [i]Sie würden sich übrigens auch heftig dagegen wehren, wenn man ihnen vorwirft, sie ließen sich von den Medien so einfach manipulieren.[/i]

    trolololololololol

    Angenommen du hast einen IQ von 80, rein fiktiv ausgedachter wert. Bist du dann damit einverstanden, wenn man dich als dumm beschimpfst weil du es bist? Oder hättest du viel eher was dagegen weil du es entweder a) nicht einsehen willst oder b) einfach nicht damit konfrontiert werden willst

    => Du siehst, diese Argumentation hat [i]diverse[/i] Lücken

    [i]Wie es GamerInnen tun, wenn man behauptet, Games würden gewalttätig machen. GamerInnen sind nämlich arrogant genug, zu meinen, bei ihnen hätten Medien (Games) keine Wirkungen, bei den anderen, den dummen Menschen (die TV, Zeitung usw. nutzen), hingegen schon.[/i]

    Nächster Bullshit… Woher nimmt der Autor den Glauben, Gamer würden behaupten Games (Medien) hätten auf sie keinen Einfluss? Denk mal eine Sekunde darüber nach, warum Gamer auf der Gamescom sind… GENAU! Weil die Spiele EINFLUSS auf sie genommen haben und ihr INTERESSE dafür geweckt habe… darum gehen sie auf die Gamescom… Aber die Talk Shows um 12:00 oder 13:00 auf RTL zu gucken, hat glaube ich weniger mit dem Interesse an der Allgemeinheit oder unserer Gesellschaft zu tun 😉 ,,|,,

    So das wars =D

    N8

  4. Keiner glaubt die Scheiße die RTL verzapft. Ich mein gamescom das wird mind. jedes 2. Kind wohl wissen und ihren Eltern mal erzählt von haben oder die selbst hingehen und danach berichten, Mundpropaganda pp andere Aktionen etc.. Sind wirklich seeeehr wenige Leute die das glauben.. Außer vlt nen paar Rentner =D

  5. Der Text ergibt garkeinen Sinn.
    Ich sehe den Zusammenhang zwischen Fukushima/Hungerkatastophe Afrika und dem Bericht nicht.
    Möglich, dass diese Themen nach fünf Wochen wieder von der Bildfläche verschwinden bzw. vergessen sind,
    dennoch ist es meine Pflicht, zumindest nach meiner persönlichen Moralvorstellung, etwas gegen diesen Bericht
    zu sagen. Ich schätze du gehst auch nicht wählen, denn auf diese eine DEINE Stimme kann auch verzeichtet werden, oder?
    Wo kämen wir denn hin, wenn jedes grössere Medium so’n Bullshit publizierte?!

    Thema Arroganz:
    Aufklärung ist also Arroganz?
    Findest du es nicht von dir Arrogant, den Gamern zu unterstellen, sie wüssten nicht wie langlebig solche
    Themen in den Medien sind?!
    Es geht hier um’s gezielte diffamieren (was anderes kann man dazu nicht sagen, wenn man den bericht gesehen hat)
    von Gamern bzw. Gamescon-Besuchern. Ich muss schon zugeben, dass dein Text einen Anschein von eloquenz macht aber
    in Sich keinen Sinn ergibt und völlig am Problem vorbei geht.

    [quote]Zum Glück sind GamerInnen nicht gerade bekannt dafür, die Welt aus den Angeln zu heben.[/quote]
    1. Dafür sind die Tennisspieler zuständig, oder?

    [quote]Sie spielen lieber weiter. Spielen macht vergnügt.[/quote]
    [quote]Wichtiger ist, dass sie zu bequem, zu vergnügt sind, um sich zu wehren.[/quote]
    Gerade noch hatte das Thema folgenden Tenor: Was beschwehrt ihr euch ihr arroganten ***? Eh, alles nur Schall und Rauch.
    Jetzt wird gesagt es wird nichts getan.

    [quote]„Vergnügtsein heißt Einverstandensein“[/quote]
    Du machst dich extrem lächerlich, aber darauf scheinst du ja nicht viel zu geben – auf die Meinung von anderen.

  6. Ich finde den Text gut geschrieben. Wäre sogar eine ziemlich gute Gesprächsgrundlage. Zu blöd, dass bei einem 100 Comments-Beitrag sowas leider nur schwer zustande kommt.

    Christian? Wenn du Skype hast adde mich doch mal. “ucbrownbear” ist mein Name. Was ich in den Semesterferien am meisten vermisse sind ein paar niveauvolle(/philosophisch-abgehobene?^^) Diskussionen.

  7. Ich kann deinem Beitrag bei aller liebe wenig abgewinnen. Mit 12 habe ich Pokemon Sammelkarten gekauft, weil die in der Werbung so cool animiert waren. Ich verspüre nach gelungener Essens-Werbung eine gewisse Lust auf das Produkt. Ich habe mir ein AXE Deo gekauft, wegen der Werbung mit dem Mann, dem die Weiber hinterherrennen. (Obwohl ich vergeben war^^)
    Gute Werbung funktioniert zu 100%, wobei gute Werbung verdammt selten ist.

    Auch die Nachrichten beeinflussen die Menschen.
    Menschen sind faul (und hier meine ich sowohl den gebildeten Akademiker als auch den Currywurst-Typen an der Ecke).
    Schritt 1: Sie hören die Nachricht X
    Schritt 2: Sie denken sich ihren Teil.
    Schritt 3: Die Nachrichten sind vorbei. Das Leben geht SEHR wahrscheinlich genauso weiter wie bisher.

    Schritt 1-3 wiederholen sich täglich mehrfach.

    Irgendwann fängt der Mensch an zu filtern: Welche Information ist wichtig und welche nicht.
    Bei den Informationen die für ihn wichtig sind lässt er seine eigene Meinung mit einfließen und ist wahrscheinlich von medialer Manipulation unbeeindruckt. Bei uninteressanteren Informationen lässt sich der Mensch auf Manipulation ein, da es einfacher ist zu akzeptieren und zu sagen :Jo was der Typ da sagt klingt schlau warum solls dann nicht so sein.

    Letztendlich hat sich der Hype um den Bericht gelegt, jedoch viele Menschen, die diesen Beitrag gesehen haben und keinerlei Bezug zu Gamern haben manipuliert worden. Diese glauben nun tatsächlich, dass wir Stinken und ewige Singles sind. Warum sollten sie auch etwas anderes denken. Sie kennen keine Gamer und die Typen in dem Bericht sahen schon ziemlich schräg aus. Diese Einstellung bleibt auch nicht nur 3-5 Wochen bestehen sie haben sich ein Bild von uns Gamern gemacht und dieses bleibt bestehen, bis sie vom Gegenteil überzeugt werrden.

    Ich hoffe ich war nicht zu abstrakt und allgemein und man versteht in Ansätzen meinen Gedankengang.
    Gruß Eule

  8. “Liegt es vielleicht daran, dass man sich vom Image des Amokläufers weiter distanzieren kann, als von dem des Stinkers?”

    Genial und, wenn jeder ehrlich zu sich selbst ist, auch eine sehr richtige Hypothese.

  9. Mal unter uns: Wenn ich meine Meinung öffentlich irgendwo verbreite, und nach Meinungen über meine Meinung frage, muss ich damit rechnen, dass auch mal jemand meine Meinung scheisse findet und das auch sagt, weil ich ihn ja gefragt habe. Als ich meinen ersten Artikel damals für Steve geschrieben habe, dachte ich auch, bestimmt finden den alle witzig und cool und was weiss ich denn.

    Fanden auch ein paar, ein paar fanden aber auch, dass ich nen wichser bin und keine ahnung habe, nicht lustig sei und meine Eltern sicher Geschwister sind. Das ist nunmal so.

    Du sollst halt nur nach Dingen fragen, die du dann auch ertragen kannst.

  10. Herrlich. Hier gibt es Kommentare, die versuchen konstruktiv gegen den Text zu argumentieren, dann welche, die unsachlich “Son Quatsch” schreiben, welche, die ihn unterstützen und solche, die ihn unterstützen/ablehnen, aber das entgegengesetzte zu Satz XY empfinden.

    Wie bereits einer hier sagte, Meinungen im Internet vertreten ist tödlich, dennoch macht das dieser Christian ganz gut. Und ich bin seiner Meinung. Ich finde es absolut zum schießen, dass es Menschen gibt, die für den Beitrag Rache schwören und alles mögliche anzetteln wollen.
    Interessiert es euch, dass die BILD solche “Artikel” (Anführungszeichen aus gutem Grund) öfter bringt? Dass sie ganz andere, kleinere Gruppierungen genauso beleidigen und das RTL sowas jedes Jahr mit allen Möglichen Veranstaltungen macht?
    Und jetzt komm mir keiner, der mir sagen will, RTL sei seriöser als die BILD und der Vergleich unpassend. Die ganzen Gewinnorientierten Privatsender, die sich über solche Aufstände freuen, sind vergleichbar mit der BILD, was Berichterstattung angeht.

    Ich gehe natürlich davon aus, dass hier auch niemand ist, der dieses Drecksblatt gut findet. Denn dann ist ohnehin jede Hoffnung verloren.

    Naja, was interessiert es euch eigentlich, was für eine Meinung ein anderer Mensch vertritt. Davon ausgehend, dass ohnehin kaum jemand diesen Kommentar lesen wird, ist es eigentlich auch paradox, dass ich meinen Senf dazu abgebe. Nunja, versuchen kann man es ja mal.

    • Das paradoxe ist: Eine Vielzahl(/die Mehrzahl) an Menschen (die in Deutschland leben) findet die BILD anstößig und würde nie solch ein Blatt lesen.
      Aber es weiß jeder, was drin steht…

      Ich stimme dir und dem Author des Artikels zu, dass man das 1 zu 1 auf RTL im TV-Bereich ummünzen kann.
      Jeder findet sich selbst nicht “blöd genug”, um RTL zu glauben bzw. es zu gucken.
      Aber wer bei der letzten Staffel von DSDS rausgeflogen ist, oder das aktuelle Jungelcamp gewonnen hat, wissen dann leider doch wieder erstaunlich viele… 🙁

      Und ich wiederhole mich “auch schlechte Werbung ist Werbung”, was ich bereits beim ersten Artikel des Authors, letzte Woche, antwortete.

  11. “Zum Glück sind GamerInnen nicht gerade bekannt dafür, die Welt aus den Angeln zu heben.”

    Aber du gehst auf die Barrikaden wenn dir was nicht passt oder wie? Naja ich möchte mal behaupten das der Großteil der Bevölkerung dazu neigt nur zu meckern und nicht aktiv zu werden. Und wie gut das du alle Gamer/innen kennst und weißt wie sie ticken…

  12. Ich weiss nicht. Ist ja alles schön und gut was der liebe Christian dort ausführt. Aber ich sehe diese Gründe nicht als Rechtfertigung bestimme Menschen zu beleidigen.

    Aber sind ja nur Gamer. Soll RTL doch mal nen Beitrag über Juden machen. Der ist dann bestimmt auch nach 6 Wochen vergessen…

  13. Hm, ich denke, Christian begeht hier einen der größten Fehler, die man im Internet machen kann: er präsentiert seine Meinung.

    Das wollen die Leute nicht, dann fühlt man sich immer direkt belehrt und herausgefordert. Wenn die Meinung dann noch unpopulär ist, wird sowieso gleich auf Gegenschlagmodus geschaltet.

    Dann wird auf der einen und der anderen Seite von Pauschalisierung, Halbwissen und pseudo-intellektuellem Getue geredet und doch zugleich, beim kleinsten Ansatz empirischer Beweisführung, die Klugscheißer-Keule ausgepackt. “Niemand mag Klugscheißer”, außer, wenn sie eine populäre Meinung vertreten.

    Hätte Christian bei seinem ersten Text in 5-8 Zeilen seine Punkte allgemein Umrissen und hätte er am Ende den typischen “Hände in Unschuld” Satz, “wie seht ihr das ?”, gebracht, hätte sich kein Schwein annähernd so aufgeregt.

    Ich persönlich finde Steves Handeln hier richtig. Wenn das Ganze über 70 Kommentare produziert, scheint es die Leute und die Trolle und die Flamer noch zu beschäftigen.

    _________________________

    Kann mir eigentlich mal jemand erklären, warum so viele Leute aufgrund seiner Wortwahl von Selbstdarstellung auf Christians Seite sprechen. Glaubt ihr, er denkt, dass die Leute beim Lesen seiner Zeilen ihre eigene Minderwertigkeit erkennen und nun Pilgerstätten in seinem Namen errichten.

    Außer mir, kennen hier vielleicht 3 Leute Christians wahre Identität, die ich jetzt verraten werde: Christian Nerlinger Wohnhaft: Säbenerstr.51, 81547 München

    Mein Gott !

    Wisst ihr was, ich werde mich gleich hinsetzen und einen Asiaten damit beauftragen, einen Leserbrief für mich zu schreiben. Er muss zu 80% aus Fremdworten bestehen wie “gesunder Menschenverstand”, “Subjektivität”, “Meinungspräferenz” und “bataillic”.

    Und soll ich euch noch was sagen, dieser Text wird bis oben hin voll sein mit Meinung und Deinung und Seinung, das euch die Augen übergehen.

    Erwartet umständliches, pseudoff intellektuelles und absolut unnötiges Zeug, welches neben den gigantischen Energiekosten, die durch die nicht mal im entferntesten vorstellbare Redundanz von Pornomaterial entstehen, weiter zur Zerstörung unseres Planeten beitragen werden.

    Jim

    p.S.: Wenn ihr Rechtschreibfehler findet, schickt mir euren Namen und Kontodaten, damit ich eure Überlegenheit anerkennen und euch all mein Geld überweisen kann.

    • Ich versteh jetzt nicht, warum er seine Meinung äußern darf, ich aber nicht meine über seine, ohne das ich dann “die klugscheisserkeule” auspacke.

      Erklärs mir bitte.

    • Und hier haben wir dann wohl Christians Nanny gefunden…ich versteh ganz ehrlich dein Problem nicht, Christian schreibt hier seine Meinung und bekommt nun Feedback. Einiges davon mag ihm nicht gefallen aber das muss ich mir vorher denken können. Seine ersten Ausführungen waren gut, der Beitrag um den es jetzt geht…mhh sagen wir eher wässrig. Tatsächlich bringt er in diesem Beitrag soviele neue und unbewiesene Behauptungen das es kein Wunder ist dass, das Wort Klugscheißer fällt.

      Wenn ich meine Meinung in einer Community die so groß wie die von Steve ist schreibe muss ich eben auch mit flames rechnen. Meinung ist frei…und es ist egal ob wir hier über Meinung über einen RTL Beitrag oder die Meinung über einen Leserbrief sprechen. Wenn du damit nicht zurecht kommst solltest du dir vielleicht überlegen einfach die Kommentare net zu lesen. Und nun lass Christian wieder für sich allein sprechen…ich fürchte er kann das besser als du.

      • Wenn du mein Problem nicht verstehst, wieso saugst du dir dann zwei sinnlose Paragraphen aus dem behaarten Ding zwischen deinen wahrscheinlich behaarten Schultern, die sich nicht im entferntesten mit dem Kern des Geschriebenen beschäftigen, mit einer geistlosen Beleidigung starten und am Ende, zugegeben, mit einer etwas besseren, impliziten Beleidigung ausklingen ?

        Du solltest wahrscheinlich so spät keine Kommentare mehr verfassen. Müdigkeit, fehlende Lesekompetenz und ein unzügelbarer Hass auf dein Leben, die Welt oder den Funken Wahrheit über dich, der im RTL Beitrag steckt, sind einfach keine gute Mischung.

        Wenn du mein Problem jetzt immer noch nicht siehst, kann ich auch nichts dran ändern.

        Ein Tipp: Es hat nichts mit Christian oder dem Sinn/Unsinn seiner Ausführungen zu tun.

        Jim

        p.S.: Lass lieber jemand anderen hierauf antworten, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, eine gute, oder auch bloß ausreichende, Erwiderung zu geben.

  14. Wirklich schön geschrieben. Wie bereits Dein erster Beitrag. Spannend ist auch wie damit in den Kommentaren umgegangen wird. Das schöne ist auch Deine Prophezeiung mit dem “Sturm im Wasserglas” (um es mal mit meinen Worten auszudrücken) und der Arroganz der “Gamer”. Sie erfüllt sich gleich hier in den Kommentaren. Auch ist die ganze Reaktion auf Deinen Artikel bezeichnend.

    Du führst extra an, dass Du ein Klischee benutzt… und das wird komplett überlesen.

    Übrigens empfehle ich jedem einen Blick in die Shell Jugendstudie. Die Definition der “Gamer” dürfte “Öl ins Feuer gießen” gleichkommen:

    Die Gamer (24 Prozent der Jugendlichen mit Netzzugang) – vor allem jüngere männliche Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien – verbringen ihre Zeit im Netz hauptsächlich mit Computerspielen.

  15. An sich eine gute Zusammenfassung.
    Jedoch gibt es da ein paar Probleme, da einige TV Nutzer Gruppen nicht differenziert mit dem Programm umgehen wollen oder können.

    Kinder sind leider hier echt gefährdet.
    Jungendliche konsomieren eh das was sie wollen und vorallem das was sie nicht sollen!^^
    Bei Erwachsen geht die Spanne soweit auseinander, das man da keine Zusammenfassung geben kann.
    Was mir in meinem persönliche Umfeld auf gefallen ist, Renter sind die besseren Erwachsen. Warum, wenn der Fernseher was von sich gibt, wird das erstmal zu Seite gelegt, mit den Worten “lass den Kasten mal rum Erzählen!”, oder “Da kenne ich micht aus, da kann ich nix zusagen!”
    wenn auch mal das mittlere Alter so regieren würde würde es gar kein AssiTV geben.
    Aber leider reist immer jeder, vorallen wenn er keine Ahnung hat, die Fresse auf und vorallem und insbesondere dann, wenn einer mit einer Kamera rumläuft. Getreu dem Motto: “Zumnindest 5sec Berühmt seien, auch wenns als Trottel des Tages ist!”
    Solange, das so ist werden die Sender so arbeiten…

    mfg

  16. Den meißten Punkten würde so zustimmen. Nur eine Sache Sehe ich komplett anders:

    In 6 Wochen erinnert man sich zwar nicht mehr aktiv an diese Sendung – aber es wird was hängen bleiben. So funktioniert Meinunsmache nämlich. (so funktioniert btw auch fast jeder politische wahlkampf)
    man stellt eine behauptung auf, egal wie abwegig diese auch sein mag. Dann kommt die Gegenseite und demintiert diese. Nach 6 wochen is alles schnee von gestern aber im Unterbewußtsein lebt diese behauptung weiter.
    Bsp: Strauß-Kahn. Der ist zwar freigesprochen aber jeder wird wenn er den namen hört/liest sich daran zurückerinnern das er der vergewaltigung bezichtigt wurde. Und das auch noch in vielen vielen Jahren.
    Das ist zwar nicht wirklich gut als vergleich geeignet aber trotzdem zeigt es wie eine in den raum gestellte behauptung nachwirkt. Wir Gamer werden unseren Ruf niemals loswerden solange Berichte wie dieser ausgestrahlt werden.

    Mfg Jayson

    Ps: zu faul für Groß/Kleinschreibung ^^

  17. Man konnte schon absehen, dass es nicht nötig ist den Text weiter zulesen, als Christina schön brav mit den politisch vollständig korrekt gegenderten Bezeichnungen wie “Tagesschau-ZuschauerInnen” anfing.
    Ich hab mir die Mühe dennoch gemacht und muss sagen:
    “Mädchen, mach doch einfach den Kopf zu”

  18. Das ganze ist einfach nicht weit genug gedacht. Ich behaupte mal dass es gut 70% der Menschen das Thema überhaupt nicht interessiert. 15% wissen nicht wie es in der Szene wirklich aussieht, aber das man alles nicht so einfach sehen kann. 5% wissen wie es wirklich ist und 10% wollen genau das hören was RTL sagt. Wenn RTL was anderes sagen würde, würden sie es ignorieren. Aber weil es gesagt wurde, wird es als Quelle und Bestättigung von diesen Menschen geführt. Würde eigentlich niemanden interessieren, weil es immer Idioten und so gibt. Leider sind es aber genau die Menschen (Konservative) die am Ende auch Wählen gehen. Auf die die Stimmen bringen, hört man.. also nicht, dass man wirklich auf sie ein geht. Man macht eben genug, dass man wieder Stimmen von diesen bekommt. Und bevor man sich an komplizierte Themen (Steuern, Krankenversorgung) wagt, opfert man lieber die Videospiele Industrie, weil die Stimmen-Menschen nach deren Blut lechzen.

    Also es werden nicht plötzlich alle zu Videospieler-Hassern (Die kritische Masse für einen Synergy-Effekt fehlt, meiner Meinung nach, noch). Aber es kann die politische Richtung stärken.

  19. Quote: GamerInnen sind nämlich arrogant genug, zu meinen, bei ihnen hätten Medien (Games) keine Wirkungen, bei den anderen, den dummen Menschen (die TV, Zeitung usw. nutzen), hingegen schon. “Quote Ende”

    Hammergeile Aussage! Habe ich so nie drüber nachgedacht. Was soll ich sagen: Ich befürchte, dass du Recht damit hast.

  20. Zu1: Wenn man sich nicht erinnert ist es nie passiert?

    Zu2: Du sagst hier 80% der Leute verstehen das nicht was in der Tagesschau kommt aber bei 3. erklärst du uns das diese Zuschauer sehr wohl verstehen können was Realität und was getrickst ist. Einer dieser Aussagen kann doch nicht richtig sein. Irgendwie hoffe ich das Punkt 3 stimmt.

    Zu3: Wie du bei 2. gesagt hast weiß man aus Wissenschaftlicher Hinsicht nicht ob und wie stark die die Wirkung der Medien sind. Nur weil man CS spielt wird man nicht zum Killer….
    Angenommen es keine Wirkung hat, gibt es einen trotzdem nicht das Recht den Unwahrheiten zu verbreiten.
    Die Sorgfaltspflicht gehört zu den grundlegenden journalistischen Aufgaben.

    Aber behaupte einfach mal in Fällen wie „Krieg der Welten“(das Radiohörspiel in den 40), Clinton und von Guttenberg sieht man die potentielle Macht der Medien (Mehr fällt mir grad Spontan nicht ein).
    Statt Fakten und Informationen zu recherchieren und zu überprüfen, geht es heute nur noch um die schnelle Verbreitung von unbewiesenen Behauptungen. Meinungen und spekulative Analysen werden als Lückenfüller für mangelnde Fakten herangezogen, ohne sie als solche zu kennzeichnen.

    Zu4: Da stell ich eine Gegenfrage: Für was sind Gamer den bekannt?
    Genau sie können nur für das Bekannt sein was man über sie hört und was hört der Durchschnittdeutsche so von den Gamern? Je nach dem ob er ZDF Kultur oder RTL guckt mehr oder weniger die Wahrheit…

  21. Das Problem ist das viele Leute die nicht in der Materie stecken, auf Grund von den ganzen Zwischenfällen ein schlechtes Vorurteil gegenüber Computerspiele(r) haben. Diese Vorurteile werden durch solche RTL Beiträge noch weiter bestätigt, anstelle Klarheit zu schaffen.

    Aber ist ja in allen Bereichen so. RTL bestätigt Klischees, da dies nun mal zum einen einfacher und zum anderen, für die breite Masse, interessanter ist, als diese Klischees aufzuklären.

    Die Frage ist eben ob man es sich gefallen lassen sollte oder nicht. Die Gaming-Szene hat es nicht auf sich sitzen lassen und das finde ich auch gut so.

  22. Recht hat er und deshalb wird RTL das auch weiterhin so weiter betreiben wie bisher und wir werden nichts dagegen machen (können), wie bisher.

  23. Nein, der Text ist nichtmal nen flame wert. Da jagt doch eine Pauschalaussage die andere.
    Das dafür hier ne große Bühne gemacht wird versteh ich zwar nicht ganz, aber gut.
    Christian möchte ich 2 Punkte aus dem Kölschen Grundgesetz ans Herz legen:
    -Jeder Jeck is anders.
    -Et kütt wie et kütt.

    Deine Meinung, egal was man von ihr hält, sei dir also gegönnt. Das gilt aber auch andersrum !
    Also bevor du nen dritten Text schreibst, schlach en Ei drübber.
    PS: Et hätt noch immer jot jejange. 😉

  24. während ich den ersten Text noch verständlich/einleuchtend fand, so war dieser qualitativ doch deutlich schlechter. Punkt 1) war in Ordnung, aber ansonsten war es ein Fehlgriff. Es wird kritisiert, dass “wir” (=alle Gamer?) die Zuschauer von RTL alle in einen Topf werfen, im Text werden aber alle Gamer, die sich beschweren, als arrogant abgetan. Es werden für meinen Geschmack viel zu viele Thesen gestreut, die weder belegt noch erläutert werden, es werden Themen angeschnitten, die mit dem eigentlichen Bericht nichts mehr zu tun haben, und du scheinst dir sogar selbst zu widersprechen (80% der Zuschauer verstehen die Tagesschau nicht, aber 100% aller RTL Zuschauer verstehen deren Art zu Berichten?)

  25. Egal inwieweit der gute Christian hier recht hat….
    aber es ist äußerst interessant mit anzusehen wie die Community hier konsequent alles von sich abweist.
    Ich hab es sehr häufig erlebt, dass Szenen, Cliquen und dergleichen Außenstehenden die Kompetenz absprechen auch nur ansatzweise die Gruppierung zu verstehen.
    Daraus entsteht einfach das Gefühl von einer Art Erhabenheit über die breite Masse, die der Gruppierung nicht angehört.
    Hier einfach mal ein paar Beispielsätze:

    “Altah!! Du weißt net wie es is im Ghetto aufzuwachsen!” – Hopper/Kanacke/Jugo
    “Du weißt gar nicht was wahrer Schmerz ist.” – Goth/Emo/anderes Heulsusenvolk
    “Du erkennst nicht die Brillianz dieser Arbeit.” – Musiker/Zeichner/jegliches Künstlervolk

    Alles schon mal gehört und ein wenig verallgemeinert angewandt.
    Natürlich fühlt ihr euch anderen Leuten in Sachen Gaming überlegen, das liegt in der Natur der Sache.
    Wie sollten sie euch denn auch auf euren Hoheitsgebiet schlagen können?

    Doch was mir einfach nicht in den Schädel will:
    Es war eine einzige Sendung, die das Klischee des Stinkegamers ausgepackt hat, und alles laufen auf die Barrikaden und speien Feuer und Säure.
    Wo war dieser starke Entusiasmus als es darum ging, dass alle Gamer soziopathische Massenmörder sind?????
    Liegt es vielleicht daran, dass man sich vom Image des Amokläufers weiter distanzieren kann, als von dem des Stinkers?
    Ist euer Selbstbewusstsein denn so winzig, dass ihr gleich mit Heugabeln und Fackeln vor der RTL Redaktion stehen müsst?

    Wenn ihr die Medien und die Klischeebilder, die sie verbreiten so sehr hasst, dann macht was dagegen.
    Dauerhaft.
    Dieser Beitrag wird selbst von euch in spätestens 5 Wochen vergessen sein und kommt vielleicht beim nächsten Amoklauf wieder hoch.
    Die sexistischen Menschenbilder, die überall propagiert werden sind dauerhaft in den Köpfen der Gesellschaft.
    Wenn ihr also was machen wollt, dann kommt hinter euren Bildschirm hervor und fangt mal an die Wurzel herauszureißen.

    • Eigentlich respektlos auf einen langen Post nur so kurz zu antworten aber:
      Amoklauf => Computerspiele sind schuld
      RTL Bericht => ComputerSPIELER sind im Fokus.

      Du vergleichst halt Äpfel mit Birnen

      • Wer konsumiert Computerspiele?
        Computerspieler!
        Wer soll durch Computerspiele zum Amokläufer werden?
        Computerspieler!
        Ich weiß nicht, warum du nicht den Zusammenhang siehst.
        Zumal es lange genug propagierd wurde, dass Gamer vereinsamen und eine erhöhte Gewaltbereitschaft haben als Otto Normal

    • Wo liegt das Problem, dass man sich nicht mal EINE Sendung dieser Art gefallen lässt? So wird nunmal deutlich, wie ernst es den Leuten ist. Das wird daran liegen, dass die Gamescom ein echtes Massenereignis ist. Siehe Barlows Kommentar: ,, […] größte Spielemesse der Welt, die in Deutschland stattfindet […].”

      In ihrem Beitrag spricht RTL mit ihrer These: ,,Computerspieler = schmutzig, keine Freundin, hässlich, stinken, usw.” alle Besucher an, und nicht nur beispielsweise die CS-Scene bzw. Egoshooter im Allgemeinen, wie es ja bei den Amokläufen war.

      Wenn anstelle von einem kleinen Teil der Computerspieler, alle gemeinsam angesprochen und beleidigt werden, halte ich es für offensichtlich, dass eine Reaktion nicht lange auf sich warten lässt und auch mehr Anteilnehmer findet.

  26. Meiner Meinung nach basiert der Text von Christian auf gefährlichem Halbwissen.
    Ich würde mich etwas breiter darüber auslassen, aber ich habe dafür nicht die Zeit und Lust, außerdem würde das eh niemand elsen.

  27. Das ist ja wohl Klugscheißen auf ganz hohem Niveau…das wahrlich Einzige, was ich in dem Beitrag unterschreiben würde, ist die Tatsache, dass das neue Deux Ex in der Tat ganz geil ist!

    Ansonsten hoffe ich einfach mal, dass Steve uns einen weiteren Versuch von ihm, diesen geistigen Dünnschiss zu veröffentlichen, erspart.

  28. Kollege … klar verstehe ich dich …aber das war echt nicht cool. Dieser und der darauf folgende Bericht waren wirklich darauf aus Gamer zu diskriminieren. Ich selbst durfte mich heute morgen in der Bahn von der Dummheit einiger Menschen überzeugen, als mich eine Frau ansprach.
    Zitat:” Du warst doch sicher auch auf dieser Gamescomgeschichte…du solltest mal Duschen gehen und dir ne Freundin suchen, Versager”

    … was soll man noch dazu sagen außer: Ich habe heute morgen geduscht (wie eigentlich jeden morgen) und: Na und ? Ich bin Single …was dagegen ? Bin eben zu schüchtern, um auf Mädels zuzugehen (was ich des öfteren beobachte).

    Sorry aber komm mir jetzt nicht mit: ” Jaaa Einzelfälle passieren” …
    Ich seh schon so manchen mir bekannten Gamer mit genervtem Gesichtsausdruck durch die Stadt laufen.

    Deus eeeeex

  29. Sry, aber ich sehe das anders.
    Aber jedem seine Meinung…
    Ich finde die verallgemeinernden Aussagen und Plattitüden des Verfassers einfach nur schwach. Das ganze Thema legt schlichtweg über ein ganz großes Thema Zeugnis ab. Menschliche Schwäche. Der verantwortliche Redakteur hat es als witzig rüberbringen wollen. Leider ist ihm nicht aufgefallen dass lediglich Menschen mit seiner Auffassung oder zumindest ähnlichen Ansichten diesen Beitrag eventuell als lustig empfinden könnten. Wenn ich Vorurteile gegenüber gewissen Menschen habe dann finde ich Witze oder kleine Späße welche diese Vorurteile bedienen einfach witzig. Nichts desto trotz bleiben diese diskriminierend. Und das sehr viele Menschen dazu neigen andere Menschen zu Kategorisieren und / oder in Schubladen zu stecken ist keine Neuigkeit.

    RTL oder dem Redakteur die blanke Wut spüren zu lassen finde ich falsch. Stattdessen wäre es wichtig ihnen zu zeigen inwiefern sie sich geirrt haben. Fehler aufzeigen. Daher finde ich Barlow’s Kommentar dazu sehr passend wenn auch unvollständig.

    Und RTL ist keinesfalls harmlos…

    • ,,Der verantwortliche Redakteur hat es als witzig rüberbringen wollen. Leider ist ihm nicht aufgefallen dass lediglich Menschen mit seiner Auffassung oder zumindest ähnlichen Ansichten diesen Beitrag eventuell als lustig empfinden könnten.”

      Der einfachste bzw. billigste Humor ist jener, der sich über andere lustig macht. Das macht den großen Unterschied zwischen Olaf Schubert (‘kreatives Genie’) und Mario Barth (‘Meeene Freundin hömma’) aus. Olaf Schubert tritt in kleinen Hallen spät abends bei Nightwash auf, Mario Barth füllt ganze Arenen.
      Und jetzt ratet mal, auf welchem Sender Mario Barth seine Witze über andere macht.

  30. der gute macht es sich sehr einfach, wie ich finde.

    klar kann man der gamingszene unterstellen, dass sie arrogant sei, weil sie glauben jeder außer ihnen würde auf die medien reinfallen. nicht zuletzt ergibt sich dadurch eine win-win situation

    es ist aber wohl vielmehr so, dass viele gamer schon mit genug abneigung zu tun hatten und daher genau wissen, dass so eine verallgemeinernde und herablassende berichterstattung die eingefahrene meinung bei anderen menschen nur noch weiter ausprägt.

    ich wurde schon als “so einer” bezeichnet, als man mich mit ner gamestar in der pause sah. aber klar, den gamern wieder den schwarzen peter zu zu spielen ist ja so viel einfacher 😉

  31. Der Text ist schön, wirklich sehr schön verpackt. Inhalt: Wenig.

    Schon bei diesem Punkt musste ich lachen:

    “1. In fünf Wochen erinnert sich eh niemand mehr daran. Sei es die Atomkatastrophe in Fukushima, die Hungerkatastrophe in Afrika oder eben eine Darstellung von Gamern”

    An diesen konkreten Beitrag erinnert sich niemand mehr, oder die wenigsten. Aber! Die Meinung bildet sich so unbewusst, vor allem von Menschen die in Sachen gaming unbedarfter sind – sogar dann wenn sie sich bewusst sind dass das ganze Boulevard-Schrott ist.
    Prinzipiell ist das aber eh schon egal, wenn man sich mit Leuten unterhält die von Games keine Ahnung haben dann haben diese meist ohnehin schon diese Meinung.

    Der Text wirkt so als möchte der Autor irgendwie und mit allen Mitteln seinen Standpunkt aus dem ersten Text behalten und rechtfertigen – was er in meinen Augen aber nicht geschafft hat…

  32. Vor allem Punkt 3 stimme ich zu.
    Es ist häufig zu beobachten, wie sich Gamer über die kleinste Kritik masslos aufregen können.
    Gleichzeitig sprechen sie aber abschätzig über Assi-TV (u.ä.), lachen über solche Leute und fühlen sich ihnen überlegen.
    Wenn dann aber mal Gamer als Assis dargestellt werden, kommt der grosse Aufschrei.

    (p.s. bewusst verallgemeinert, trifft natürlich nicht auf alle zu.)

  33. Hilfe. Wer meint, in einem Text für einen Blog Adorno und Konsorten bemühen zu müssen, muss sich nicht wundern, als Klugscheißer bezeichnet zu werden.
    Ansonsten geht es ja mal wieder um mein Lieblingsthema Relevanz.
    Der Resonanz auf den RTL-Beitrag ist also unwichtig, weil er in sechs Wochen sowieso dem medialen Vergessen anheim fallen wird, genauso wie “die Atomkatastrophe in Fukushima, die Hungerkatastrophe in Afrika”.
    Diese von dir vorhergesagte wundersame kollektive Amnesie könnte man ja dahingehen zusammenfassen, das nichts mehr wichtig ist und es sich nicht lohnt, noch irgendwas an Medien zu konsumieren oder zu kommentieren.
    Ach herrlich.

    • zu 100% meine meinung :). Wie schon viel hier geschrieben haben,…meinungen können durch solche platten berichte unterbewusst bei unbedarften/ neutralen menschen entstehen, die keinen kontakt zur gamerszene haben.
      und: armer adorno 😉 !

  34. Ich hab jetzt mal schnell auf Wikipedia geguckt und bin nun Fachmann genug um behaupten zu können das alles was du geschrieben hast falsch ist.

    Spaß beiseite, auch wenn ich glaube das heute noch viele solcher Kommentare kommen die ernst gemeint sind.

    Aber nun ernsthaft. Ich nehme mal an das du in dem Bereich Medien arbeitest oder wahrscheinlich es gerade studierst.
    Ich gehe auch davon aus das deine “Thesen” alle 100% zu treffen, und die Leute wirklich jeglichen Mist im Fernsehen sehen aber es im Endeffekt doch nicht glauben.
    Ich gehe auch davon aus das alle Leute diesen Bericht schnell vergessen.

    Jedoch hatte ich in meinem Fachabitur Wirtschaft auch ein wenig über Werbung und ihre Wirkung gelernt.
    Darunter das Werbung durch Wiederholung funktioniert.
    Das bedeutet das wir etwas eher glauben wenn wir es öfters hören.
    Als Beispiel wer es nicht besser weiß und dem Jahre lang eingeredet wird wie schlimm Bakterien sind und das man unbedingt einen “Hygiene” Reiniger kaufen muss um sein Kind vor Bakterien zu schützen, glaubt das letzten Endes auch.
    Warum ich das denke? Nun das Zeug wurde noch nicht ab gesetzt.
    Das bedeutet es gibt tatsächlich Leute die es kaufen.
    Das bedeutet es gibt tatsächlich Leute die den Mist in der Werbung glauben.
    Warum? Weill sie scheinbar keine anderen Informationen haben.
    Und als kleinen Exkurs möchte ich mal das Thema “Glauben” einschieben.
    Menschen denen von Kindertagen an eingeredet wurde das es einen Gott gibt glauben fest daran. Egal wie viele Beweise es gibt das so ein Großteil von dem was in der Bibel steht frei erfunden oder überzeichnet ist, jemand dem die Idee eines Gottes eingeredet wurde lässt sich davon nicht abbringen.
    Oder warum glaubt ihr sind Sekten erfolgreich?

    Natürlich glaubt niemand, der es besser weiß, das Gamer immer ungepflegt, fett oder gar zukünftige Amokläufer sind.
    Jedoch haben wir alle eine Gewisse Vorstellung von Dingen auch wenn wir selbst keine Erfahrungen damit haben.
    So hat z.B. ein Hartz4 Empfänger eine gewisse Vorstellung davon wie ein Millionär lebt. Auch wenn der Hartz4 Empfänger nicht selbst viel Geld hatte und auch niemanden persönlich kennt der wirklich viel hat.
    Wie diese Vorstellung aus sieht ergibt sich aus den Informationen die ihm zur Verfügung gestellt werden.
    Ob diese nun richtig oder falsch sind ist Irrelevant.
    Oder anders ausgedrückt, wenn der Hartz4 empfänger Millionäre immer sieht wenn diese gerade Champagner saufend im Wirlpool sitzen, wird er sich das allgemeine Millionärsleben so vorstellen.
    Wenn dieser Millionär nun Leiter einer großen Firma ist, ist dieser Lebensstil jedoch nur etwa 1% des Jahres und im restlichen Jahr sitzt Mr. Wirlpool im Büro und träumt vom Champagner.
    Das sieht der Hartz4 Empfänger jedoch nicht.
    Alles was der Hartz4 Empfänger hat sind die Informationen die ihm zur Verfügung gestellt werden.

    Dieser “kleine” Exkurs war nur eine Einleitung zu meinem ersten Hauptpunkt. Nebenbei bin ich mir im Klaren das mein Exkurs nicht auf Wissenschaftlichen Grundlagen beruht, sondern auf meiner Auffassung von logischem Denken.

    Wie auch immer. Was ich damit sagen will ist das ein schlechter Bericht, von 5 Minuten über Gamer, nicht gleich das Denken einen ganzen Volkes verändert.
    Jedoch wenn man keine Ahnung von der Szene hat, selbst niemanden kennt, und man in den Medien vorwiegend nur negatives über ein Thema hört ist es schwierig an das Gegenteil zu glauben da wir meist nach den Informationen handeln die uns zur Verfügung stehen.

    Zudem bedient sich RTL dem Klischeedenken, und die Leute die RTL sehen naja die denken auch in Klischees.
    Merkt ihr was? Das war an sich schon ein Klischee.
    Natürlich sind nicht alle die RTL sehen total verblödet, und nicht alle glauben was sie sehen. Jedoch hilft diese Sendung auch nicht das Gaming populärer wird.
    Wer sowieso schon das Klischee des Assi-Gamers im Kopf hat wird sich durch so einen Beitrag eventuell bestärkt fühlen.
    Der Bericht mag nur einer von vielen sein.
    Und genau da liegt das Problem. Einer von vielen schlechten Berichten die das Gaming ins schlechte Licht rücken, aber einfach viel zu wenig Berichte die versuchen die Wahrheit zu zeigen.

    Des weiteren sagst du das es die Aufregung nicht Wert war.
    Ich sage es war schon lange an der Zeit das soetwas passiert.
    Sei Jahren bombardieren Sendungen wie Frauentausch, Explosiv etc.
    den Zuschauer mit Müll.
    Im Beispiel Frauentausch werden Familien in ein Klischee gesteckt und ein so genannter “Realisator” sorgt dafür das sich diese Familie genau so benimmt wie es der Sender möchte.
    Und dabei gibt es tatsächlich auch Opfer.
    Und zwar die Familien. Diese werden bei den Dreharbeiten Psychisch fertig gemacht bis das erhoffte Material von Streit und Geschrei in der Kamera ist. Zurück bleibt eine Familie die nicht nur mit den Erfahrungen, sondern auch mit den Konsequenzen leben muss.

    Sprich auf der Straße erkannt zu werden oder schlimmer noch auf der Arbeit.
    Oder am allerschlimmsten: als Arbeitsuchender von seinem theoretisch zukünftigen Vorgesetzten erkannt zu werden, der aber praktisch nicht der zukünftige Vorgesetzte ist, da dieser den Arbeitsuchenden im Fernsehen gesehen hat und sich denkt das er so einen Assi nicht in seiner Firma haben möchte.

    Eine kleine Anmerkung von mir. Ich habe das erste mal auf Web.de über die „Entschuldigung“ von RTLs gelesen. Einer der obersten Komments war: „Ja klar wenn sie einen Bericht über Gamer machen gibt es Stress aber wenn mal wieder die Hartz4 Empfänger als Assipack dargestellt werden sagt keiner was.“ (kein direktes Zitat, eher Sinngemäß)
    Auch wenn es vieles gäbe was ich an diesem Kommentar auszusetzen hatte wie z.B. das sich nicht alle aufgeregt haben, sondern im Großteil nur die Gamer selbst und das wir in einer Demokratie leben und jeder das Recht hat sich über Ungerechtigkeiten zu beschweren, die Hartz4 Empfänger wohl in der Mehrheit ihren Arsch nicht hoch bekommen um sich zu wehren oder zu beschäftigt sind oder was weiß ich.
    Muss ich dem Schreiber auch recht geben.
    Das Echo nach das es eigentlich nach vielen „Reportagen“ und „Reality TV Beiträgen“ LEIDER sehr sehr leise ist.

    Ich finde nicht das wir Überreagiert haben. Wir wurden ungerecht behandelt und wir haben die Möglichkeiten der Demokratie genutzt und uns beschwert.
    Darum geht es in einer Demokratie. Jeder hat das Recht zu sagen was er will und zu tun was er will bis zu dem Zeitpunkt wenn sich ein anderer darüber beschwert.
    Steht auch so in der Verfassung, nur in anderen Worten.

    Wir Gamer haben einen Schritt in Richtung Demokratie gemacht
    Wir haben einen Schritt gegen die Ungerechtigkeit gemacht.
    Wir haben nicht Überreagiert, sondern genau die Werte Verteidigt auf die unser Staat aufgebaut wurde, mit den Mitteln die uns die Demokratie zur Verfügung gibt: dem Protest.(nicht zu verwechseln mit Protoss liebe Star Craft II Spieler 😉 (dies stimmt zumindest so lange bis Anonymous kommt und RTL lahm legt)

    • zu deinem ersten Punkt mit der Wiederholung:
      das hat Hitler auch schon gemacht.

      So. Da ich das Thema leid bin möchte ich noch Richard Sexton zitieren:
      „Man kann eine Usenet-Diskussion als beendet bezeichnen, wenn einer der Teilnehmer Hitler und die Nazis herauskramt.“
      können wir jetzt aufhören? es nervt. (genau wie alles andere unwichtige in den Medien das breitgetreten wird und absolut sinnlos ist.)

      Gamer sind nunmal ungewaschene Kellerkinder.
      Metaller sind nunmal langhaarige militant auftretende Hühnen.
      Emos sind nunmal weinerliche schwarzgekleidete Unisexgestalten.
      Hiphopper tragen Kleidung die zu groß ist, benutzen zu viele Schimpfwörter und drücken sich nicht gerade eloquent aus.
      Punks sind dreckig besoffen und leben auf der Straße
      Türken ernähren sich nur von Döner.
      Der Deutsche meckert nur und trinkt Bier.

      Alles Klischees – die es halt gibt – allerdings entstehen solche Klischees nicht weil halt grad jemand ne Abneigung hat, denn meist beinhalten sie ein Fünkchen Wahrheit.

      Ich als deutscher Gamer der Metal hört gebe zu:
      – Ja ich rege mich gern sinnlos auf
      – Ja ich trinke viel Bier
      – Wenn ich mal 3 Tage nicht rausgeh, sondern mich ganz dem Zocken verschreib geh ich erst wieder duschen, wenn ich unter Menschen treten muss.
      – Und Ja ich habe lange Haare.

      Versteht ihr nicht wie lächerlich ihr euch macht? Ich habe mich auch aufgeregt allerdings 5 Minuten lang. Ich hab mich jedoch wesentlich länger über die Konsequenzen von Fukushima auf die deutsche Politik aufgeregt – denn da hat Christian recht – es gibt nichts schlimmeres als einen Aroganten, der denkt er würde sich ja nicht beeinflussen lassen und alles durschauen. Denn ich bin mir sicher, bei anderen Themen springt ihr sofort auf den Zug auf – schliesslich ist RTL ja GossenTV, und alle Hartzer sind qualmende ungebildete Nichtsnutze.

      • Das eigene Argument aufwerten (in deinem Fall ist noch nicht einmal ein Argument da) indem man das der anderen abwertet.
        Das ist so niveaulos das ich nich darauf eingehen möchte.
        Nur so viel: Wenn man bedenkt wie lange Hitler an der Macht war, und wie viel Sinniges und Unsinniges er dabei verzapft hat, ist es praktisch unmöglich einen längerne Text zu posten ohne mindestens einen Satz darin zu finden welcher sich nicht annähernd mit einem von Hitler überschneidet.
        Und das uns Dinge im Kopf bleiben wenn wir sie öfters hören ist eine Wissenschaftliche Tatsache.
        Egal welche Diktator das gleiche oder das Gegenteil behauptet.
        Wenn Adolf Hitler gesagt hätte: Ihr dürft eure Kinder nicht verprügeln.
        Würdest du dann deine Kinder verprügeln nur um das gegenteil zu machen, da ja alles böse ist was Hitler gesagt hat.
        (Das hört sich jetzt zwar leider etwas Pro-Hitler an. Ist aber nicht so gemeint)
        Wenn du eine Diskussion führen willst halte dich zumindest grob an folgende Faustregel: Behauptun, Erleuterung und Beispiel.
        Ps. Schade für dich das du dich so wenig wäschst.

        • Du hast keinen Sinn für Sarkasmus oder?
          schade für dich, dass du dich persönlich angegriffen fühlst von meinem Post.
          Das Hitlerargument habe ich btw selbst entwertet und sollte nie als ein solches zählen aber das hast DU ja anscheinend nicht verstanden. Schade eigentlich denn in deinem vorigen Post spuckst du ganz schön große Töne.

        • Achja und dir möchte ich die eigentlichen Grundregeln für eine Diskussion nahelegen – die du ja anscheinend grundlegend zu missachten scheinst:
          Zuhören (in diesem Fall lesen) – Verstehen (wenn nicht – besser nicht drauf eingehen…) – darauf eingehen!

          und zwar in dieser Reihenfolge.
          Allgemein gesagt: Erst denken – Dann reden. Hilft – glaub mir…

    • die Tatsache, dass ich diesen ewig langen Post bis zum Ende gelesen habe, spricht für seine Qualität. Danke

      (keine Ironie, auch wenns en bissl danach klingt 😉 )

  35. Wenn die Leute, wie es im Text steht, wissen, dass z.B RTL Bullshit berichtet bzw. die berichte nicht ernstnimmt, warum schauen sie sie dann?!
    Ich bin gerade einmal 15, einige mögen jetzt aufzeigen und Kindercommunity rufen, verstehe die Tagesthemen aber trotz meiner Jugend!

    • Warum sieht man fern? Meistens um sich zu Unterhalten, ganz selten um sich seine Meinung zu bilden. Unterhaltung besteht für viele Zuschauer aus den unterschiedlichsten Dingen, die einen regen sich gern über die dummen Frauen bei “Frauentausch” auf, die anderen finden es lustig wenn im Dschungelcamp F-Promis aufs Korn genommen werden, Komödien wenn jemand lachen will, Horrorfilme wenn man sich gruseln will, etc etc etc
      Daraus lassen sich die diversesten Gründe ableiten warum jemand die Sendung xyz sieht ohne das er/sie unbedingt glauben muss was er/sie da serviert bekommt.

  36. Ich möchte nur mal auf Punkt 3 eingehen:
    Mag sein, dass es genug Nicht-Spieler gibt, die durchblicken, was Klischee und was Tatsache ist.
    Zu sagen, dass GamerInnen arrogant sind, weil sie davon ausgehen, dass Nicht-Spieler eben diese Klischees verinnerlichen, ist falsch. Natürlich, wie ich bereits sagte, gibt es auch unvoreingenommene Menschen, aber die meisten wissen es nun mal nicht besser. Sie haben nicht viel mit Spielen zu tun und kennen vermutlich kaum Gamer, die offen zu ihrem Hobby stehen. Es ist schlicht und ergreifend die Unwissenheit, die einen auf die Klischee-Ebene abrutschen lässt. Ich hab es ja selbst in der Schule gemerkt, dass alle ein sehr ähnliches Bild von einem “Computer-Nerd” haben. Medien manipulieren nun einmal, das ist Fakt. Und mit pseudointellektuellem Gelaber dies zu widerlegen zu versuchen ist Blödsinn.

  37. Selbstverständlich werden Medien zur Meinungsbildung benutzt. Das funktioniert aber in der Realität meist andersherum, als man gemeinhin glauben mag: Die Medien beobachten, welche Meinungen bereits existieren, und greifen dann eine davon auf, um sie darzustellen (meist die am lautesten vertretene). Das Publikum lässt sich nur äußerst selten seine bereits vor dem Medienkonsum existierende Meinung ändern. Salopp gesagt suchen sich Mediennutzer diejenigen Medien aus, die ihrer eigenen Haltung entsprechend, und fühlen sich dadurch bestärkt. Auf der anderen Seite ignorieren sie Medien, die sie mit Informationen oder Argumenten füttern würden, die ihre bereits existierende Meinung hinterfragen. Insofern ist Meinungsbildung durch die Medien in erster Linie Verstärkung vorhandener Einstellungen.

    Wenn RTL also ein Gamer-Klischee zeigt, geht der Sender davon aus, dass die meisten ZuschauerInnen dieses Klischee teilen. Deshalb ist die Aufregung über RTL (von der ich übrigens nie behauptet habe, sie wäre ungerechtfertigt) in meinen Augen müßig. RTL reproduziert die Ansichten, die sein Publikum bereits hat. Möchte man also als Gamer etwas bewegen, dann sollte man sich nicht um RTL kümmern, sondern um das Publikum. Erfahrungen aus erster Hand sollen Meinungen bekanntlich stärker beeinflussen als alles andere.

    • Ist das denn nicht schlimm genug, dass RTL ein Klischee verstärkt? Sind denn nicht die Medien dafür da um zu informieren? Welchen Wert haben Informationen wenn sie, wie du sagst, auf der Meinung der Mehrheit basieren und nicht wissenschaftlich belegt sind?

      Heute verstärke ich die Vorurteile gegen Gamer, morgen gegen Blondinen, übermorgen gegen …
      Eben mit solchen “Details” entstehen doch extreme Ansichten. Hier sollten die Medien gegensteuern und es nicht fördern…

      Du kannst der Gamer-Community keinen Vorwurf machen, dass sie auf RTL sauer sind. Einige von denen haben evtl. Eltern, Freunde, Verwandte, die genau diese Scheiße aufschnappen und dann geht der Spaß los… Ich kenn selber ein paar Leute, die unter extremen Vorurteilen leiden bzw. den Kontakt zu ihrer Familie komplett abbrechen mussten.

      PS: Große Macht bringt große Verantwortung – Uncle Ben

  38. 1) Das ist eine bloße Behauptung, gestützt durch weitere Behauptungen. Vielleicht mal irgendwo gelesen. Gerade wo er in Punkt 2 ausdrückt, dass es kaum gesicherte Ergebnisse gibt, kann dieser erste Punkt nicht ernst genommen werden.

    2) Auch hier verallgemeinernde Behauptungen. Persönlich bin ich in der Lage 100% der Tagesschau zu verstehen. Die Macher der Sendung wissen nämlich, dass ich ein Durchschnittsbürger bin und schaffen es dementsprechend auch, meinen geistigen Horizont zu berücksichtigen und die Nachrichten danach zu gestalten. Und zum Thema Wahlwerbung: Ich finde es überaus hilfreich, wenn ich gerade bei Landes- und kleineren wahlen zumindest weiß, wie ein Kandidat aussieht und wie er heißt. Wenn das kein nachweisbarer Effekt ist, verstehe ich nicht, wieso es zu Wahlen immer mehr Plakate werden und Gruppen schon hingehen um “gegnerische” Plakate wieder abzureißen, wenn Wahlwerbung bedeutungslos ist. Und warum werden in den USA noch gleich hunderte von Millionen Dollar dafür ausgegeben?

    3) Das Gamer arrogant sein sollen, ist mir selbst als Klischee noch nicht untergekommen. Ich glaube auch nicht, dass die Gamer um die Ecke gedacht haben und eigentlich nur wollten, dass ein “Unwissender” kein falsches Bild bekommen sollten. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass sie sich direkt provoziert und angegriffen gefühlt haben.

    4) Und zum Ende noch eine, diesmal stark beleidigende Behauptung. Die ist ja fast noch schlimmer als der Beitrag selbst. Dazu noch eine These von 2 Soziologen eingestreut, die dem ganzen den “wissenschaftlich belegt” Stempel aufrücken soll und fertig ist die Meinungsmache.

    Für mich wirkt das ganze wie “oh, OH, ich weiß was schlaues und kann meine Meinung einfach nicht für mich behalten, oder sie wie jeder andere auch in den Comments schreiben”. Mit einem hat der Autor recht: Im Gegensatz zu seinen Thesen, ist der RTL Beitrag harmlos.

    Steve, ich find’s falsch den Autor hier 2x öffentlich zu stellen. Die Thesen sind alle samt Unsinn und helfen nicht weiter. Sie sind auch kein willkommener Kontrast, sondern die Befriedigung eines Einzelnen, der das Thema scheinbar intellektuell angehen will, bisher jedoch nur an der Oberfläche gekratzt hat und seine zu schnellen Finger nicht stoppen kann.

    • Danke… du ersparst mir den Kommentar… wollte mit kleineren Abweichungen in etwa das selbe schreiben. Triffts aufn Punkt!

  39. Also ich gehör irgendwie zu den Gamern die glauben das die meisten Leute die des schaun auch glauben was RTL sagt, liegt aber evtl auch an den Menschen in meiner Umgebung…

    Meine Eltern z.B. sind sowieso schon der Meinung das Gamer “für nix zu gebrauchen sind” wenn ich des jetzt so sagen darf, und wenn dann im fernsehen noch irgendwas kommt was ihre Meinung unterstützt, klar das die des glauben.

    Sie sin jo auch der Meinung, dass alle Metaller geschminkt und aggressiv sin und sin daher auch fest davon überzeugt das ich auch irgendwann so werd weil ich Metal hör.

  40. Warum die ganze Polemik? Schon nach Christians erstem Text, war doch klar was er sagen will. Gute Idee, mal den “GamerInnen” den Spiegel vorzuhalten. Der Ton ist nur ziemlich unangemessen. Man könnte argumentieren das der Ton berechtigt ist um das Ziel, dass sich Gamer über die von ihm beschriebene Situation, bewusst werden, zu erreichen. Aber dennoch… Auf einer gewissen Metaebene tut Christian nämlich genau das selbe wie wir “Gamer”: Arrogante Veralgemeinerung, ob er dadurch auch vom aktuellen Tagesgeschehen abgelenkt wird und “zu faul” zum Nachdenken ist, kann ich nicht beurteilen. Ich sehe da trotzdem Parallelen. Und ganz ehrlich… Adorno ist das größte arrogante Arschloch von allen.

    Irgendwie hab ich das Gefühl, das ihn das alles nur noch bestätigen wird…

  41. Jegliche Medien manipulieren. Ein Medium vermittelt direkt oder indirekt Meinungen. Nur wie sie es tun, das ist der große Unterschied meiner Meinung nach. Auch der Text von Christian manipuliert. Auch der Youtube-Eintrag von Barlow tut es.

    “80% der Tagesschau-ZuschauerInnen werden durch die Tagesschau nicht informiert, weil sie sie nicht verstehen”
    aber andererseits
    “Die schockierende Wahrheit ist, dass die allermeisten ZuschauerInnen ziemlich gut einschätzen können, was in den Medien, gerade im Boulevard, abgeht, und sich nicht so leicht manipulieren lassen”
    Also sind die meisten Zuschauer zu dumm um simple Nachrichten zu verstehen, aber schlau genug, um sich bewusst nicht von Medien manipulieren zu lassen? :O

    Ich glaube langsam, das Christian die Meinung, die er schreibt, gar nicht selber teilt, sondern nur die Justgaming-Gemeinschaft mit seinem provokanten Text zur Diskussion aufwiegeln will^^.
    Wenn ja: Well done.

  42. Nachtrag: Hinter “Christian” verbirgt sich doch sicher Laura da Silva, die nun mit Theorien aus ihrem Germanistik und Medien-Studiengang die Wogen glätten will 😉

  43. Hmmm, also entweder so schließe ich aus dem Text soll man sich garnicht über Rtl aufregen oder man soll es richtig machen?
    Naja ich für meinen Teil werde Rtl einfach ignorieren, um Sigmund Freud zu zitieren:
    “Wenn man jemandem alles verziehen hat, ist man mit ihm fertig.”

  44. Hätten sich all die Seiten im Internet nicht so derbe über den Beitrag aufgeregt hätten die meisten das doch nichtmal gemerkt, ich für mein Teil hab nur durch -> Facebook/spieletipps/stevinho/zachseinblog/usw überhaupt mitbekommen was da gesendet wurde.

    Hätte es keiner rausgeschrien hätts kaum einer gemerkt, und Ruhe wär…

    Finde es aber gut das RTL soviel Druck abbekommen hat das die sich entschuldigt haben, das es nur eine 0815 Entschuldigung war ist ja egal, angekommen ist es, Thema abgehakt ich hol mir Döner

  45. @Gaucho Danke es sagt eigntl. alles aus!

    Trotzdem mal so eine Sache,
    der Text liest sich so,
    als ob Christian sich auch recht als Außenstehender fühlt und nur durch seine Weisheit uns jetzt klar macht das wir arroganten Idioten den Beitrag viel zu viel glauben geschenkt haben.

    Aber ich empfinde es wirklich so, dass alle Beiträge in der Masse vereint, einfach der “älteren” Generation zeigt, dass sie sich selbst niemals mit ein Spiel einlassen sollten,
    weil alle die es tuen stürzen fürchterlich ab und sind, wie es im Gamerjargon so schön heisst, “rL-LOSER”.
    Was es mit den Statistiken und den ganzen Fachgebrabbel auf sich hat kriegt er nur ein fröhliches “K.A.” zurück geworfen,
    da ich mich dafür absolut 0 intressiere.
    Schließlich studiere ich nur Medieninformatik und nich Werbetechnik oder wie die Studiengänge heißen.
    Also alles was er aufgelistet hat kann sein, ich habe nur kein bock es zu validieren.

    Ich hoffe Christian sucht gerade wieder eifrig in irgendwelchen Bücher/Internet oder anderen Medien nach klugen Wörtern, die er uns schön verpackt wieder als Leserbrief gegen den Kopf werfen kann.

  46. Die Wirkung der Medien ist ein Punkt. Dass diese im Moment noch nicht ganz klar ist hört man immer wieder. Der Andere Punkt ist das vergessen eines Berichtes. Auch klar, dass sich in 5 Wochen keiner mehr daran erinnert. Nur wenn ständig negative Berichte über Gamer/Games ect. kommen, rückt die Gamerszene einfach in ein schlechtes Licht was im Moment der Fall ist. In letzter Zeit mal irgend einen positiven/informativen Bericht in den Medien über Gamers gesehn? Nein!

    Was mich viel mehr stört an diesem einzelnen RTL Reportage ist nicht die Tatsache der schlechen Berichterstattung, sondern das hier schlichtweg eine sehr grosse Gemeinschaft beleidigt wurde. Wegen dem Vorfall in Fokushima hat auch kein Medium behauptet, dass die Japaner Idioten sind. Und das einfach aus dem Grund weil sie das Recht dazu nicht haben! 1. Beleidigung 2. Verallgemeinerung 3. Es stimmt nicht! (Und trotzdem gibt es solche Stimmen die es Behaupten) Der RTL Journalist/Redakteur/Produzent hat diese 3 Punkte mal eben so vergessen, weil er von sich denkt was besseres zu sein.

    BTW: Macht Harz4 und Gossen TV den Gar aus!

  47. Meiner Meinung nach, lassen sich viel mehr Menschen von dem beeinflussen was ihnen erzählt wird, als so manch einer denken mag. Sicherlich sind wir alle ein wenig kritisch gegenüber all dem was nicht aus unserem eigenen Mund kommt aber im großen und ganzen ist der Mensch gut zu manipulieren. Nehmen wir einfach mal die Werbung: Handseife einer Firma die in ihrer Werbung erzählt: Sie brauchen einen Seifenspender den Sie nicht berühren brauchen, schließlich befinden sich oben auf dem Druckknopf der herkömmlichen Seifenspender Bakterien. Das mag ja sein das sich dort Bakterien drauf befinden, allerdings wasche ich mir ja danach die Hände, sonst hätte ich den Seifenspender ja nicht angefasst. Die Art der Werbung spielt mit den Ängsten der Menschen und deswegen rennen sie los und kaufen den neuen, berührungsfreien, Seifenspender. Andere Form wäre die Werbung wo mit Statussymbolen wie Autos usw. geworben wird. Wenn Sie dieses Auto 2.0 nicht kaufen sind sie bei ihren Bekannten unten durch (überspitzt geschrieben). Oder nehmen wir die Killerspiel Geschichte: Der Politiker fragt seinen Berater und dieser erzählt dem Ahnungslosen Politiker einige Horrorgeschichten dazu, was macht dann der Politiker? Genau, ein Verbot fordern. Wie man es dreht und wendet, der Mensch ist Manipulierbar!

  48. Lieber Christian,
    1. forderst du einerseits, weniger Wind um die Sache zu machen und andererseits monierst du genau das im Punkt 4.
    2. zeigt u.a. Barlows Kommentar, das die Aufregung sich weniger um die herabsetzende Wirkung, als vielmehr um die herabsetzende Absicht des Beitrags dreht.
    3. kann der Schluss aus immer kürzerer medialer Haltbarkeit einzelner Themen nicht sein, Themen völlig zu ignorieren. Vielmehr ist dies ein demokratischer Prozess: Die Themen, die sich über den Shitstorm hinaus halten, sind offenbar entweder sehr Vielen ein Anliegen oder Einigen ein sehr wichtiges. In beiden Fällen werden sie erst dann von Seiten der Öffentlichkeit/Politik ernst genommen und führen zu Konsequenzen.

  49. 1

    Ich denke hier ist das Problem das zwar aktuell nichts mehr über ein Thema Berichtet wird aber viele Leute den in dem Beitrag gebrachten Inhalt unter “So sind Gamer” in erinnerung behalten werden ob nun Bewußt oder unbewußt spielt doch garkeine Rolle

    2

    Das Medien zur Meinungsbildung benutzt werden ist gang und gebe und wird in Politik Entertainment und Musik als Beispiel sehr Stark genutzt wer das nicht sieht tut mir ein wenig Leid

    3

    Ka wie andere Leute dies sehen aber dies ist trotzdem keine Rechtfertigung für solch einen Beitrag. Auch wenn es nun nichts direkt mit dem Beitrag zu tun hat, würde Ich dir doch mal raten einen Blick nach Amerika zu werfen das Land das meiner Meinung nach das extremste Beispiel in Sachen Medien und ihre Wirkung auf die Geselschaft wiederspiegelt.

    Und Ich denke das “Killerspiel” Thema war doch nun wirklich OFT genug in den Medien und hat 100 % die meinung vieler Leute die nichts mit dem Thema ansich sonst am Hut haben beeinflusst und nein die Leute sind nicht Dumm sondern einfach nur durch die Medien zu einer Meinung zu dem Thema geführt worden in welchem Sie sich nicht auskennen….

    4

    Ehm ja was erwartest du den das Wir nun los ziehen und das Rtl Gebaude niederbrennen? Und ich denke sehr wohl das Sich Rtl gerne vermeintlich schwache Ziele sucht und diese in Lächerliche zu ziehen seien es nun hatz4 empfänger oder Bauren die eine Frau suchen 🙂

    Das mit diesem Beitrag der sogenannte ShitStorm über Rtl hergezogen ist, damit hatten Sie vermutlich selber nicht gerechnet, aber Ich denke damit hat Rtl wenigstens ansatztweise ein Wink mit dem Zaunpfahl bekommen ob der nun so lange anhalten wird bleibt fraglich

    Alles in allem kann Ich deine Position zu dem Thema wie schon im ersten Beitrag garnicht nachvollziehen meiner Meinung sollten Sich viel Mehr Gruppen gegen den täglichen Schwachsin im Fernsehen wehren vll würde Ich dann sogar mal den Fernseher wieder anschalten

    • Habs mir angeschaut ich musste ein paarmal laut lachen 🙂 RTL sollte offiziell als Comedy Sender deklariert werden damit sicher niemand mehr die Sachen glaubt die sie da bringen. Ich würde gerne mal die Leute die da mitgemacht haben treffen. Möchte wissen wie die wirklich sind und was sie von dem halten wo sie da mitgemacht haben, und warum sie mitgemacht haben.

  50. Ja gut das RTL keinen Einfluss auf die Gesellschaft hat… aber egal das ist nicht mein Thema. Gaucho hat das schon ganz gut umschrieben.
    Im 3. Punkt kann man ganz gut sehen das er nicht wirklich weiß was er da schreibt, zumindest kommt es mir so vor. Er behauptet das alle Gamer arrogant sind und behaupten das Leute zu dumm sind um RTL nicht ernst zu nehmen… aha.
    Das mag vielleicht auf _einige_ zutreffen aber ganz sicher nicht für alle. Die Krawallredaktion (ein Gamer Onlinemagazin) hat den RTL Beitrag noch nicht einmal ernst genommen, sie haben es quasi schon als lächerlich abgetan bevor die Sache hochkochte und damit war gut. Von den Beiträgen die ich gelesen habe ging es auch gar nicht darum was die “Welt” dann über die Gamer denkt sondern einfach schlichtweg die Tatsache das RTL Scheiße im Fernsehen ausstrahlt und man sich das am besten noch gefallen lassen muß. Da geht es nicht darum was andere denken könnten, sondern das RTL auch mal merkt das sie nicht alles machen können was sie wollen. Im Endeffekt hat es nicht viel gebracht weil die “Entschuldigung” von RTL einfach lächerlich ist, aber es gibt sicher einige die sich dadurch “besser” fühlen.

  51. Sorry Steve wieso bietest du ihm denn hier ne Plattform für seinen Schwachsinn?

    Den letzten Beitrag konnte man wenigstens Inhaltlich noch nachvollziehen, wenn auch nicht zustimmen. Aber diesen hier -_-….welcher Gamer behauptet bitte, dass er von Medien NICHT beeinflusst wird? Langsam nervt der Typ wirklich mit seinem pseudo getue.

  52. Ich find den Kommentar jetzt genauso Pseudo, wie den Ersten. Er nimmt die ganze Sache anscheinend ziemlich ernst und beschäftigt sich viel damit, obwohl er ja richtig erfasst hat, dass es kaum unwichtigere Dinge gibt, als einen kurzen Bericht in einem RTL-Boulevardmagazin.
    Sehr gut fand ich auch “Vergnügtsein heißt Einverstandensein”. Das heißt also, wenn ich meine Zeit lieber nutze, um was zu zocken und Spaß zu haben, anstatt mich über irgendeinen affigen Bericht aufzuregen, dann bin ich also “Einverstanden” und nehme die Chance nicht wahr, mich zu “wehren”. Aha aha…

  53. Puh, ich find den Text fast anstrengender als den letzten.

    Diesmal weniger durch lustiges Sätze umstellen und ordentlicher Fremdwortquote, sondern eher wegen dem uninteressanten Inhalt. Gaucho hat’s echt passend formuliert. Keiner mag Klugscheisser… und was zum Teufel sind “GamerInnen”?

    Das Interessanteste an dem Beitrag ist defintiv der Grund, warum Steve ihm hier die fette Bühne zur Verfügung stellt ;).

  54. Zu Punkt 3 hab ich folgendes zu sage: Ich finde es durchaus berechtigt sich darüber aufzuregen, da es nunmal Tatsache ist, das viele Menschen den Berichten Glauben schenken. Wenn ich jetzt zb. kein Gamer wäre und diesen bericht gesehen heatte, würde ich dann davon ausgehen dass RTL nur müll labert, oder würde ich alle Gamer als Nerds abstempeln?

    • Endlich jemand dem es auch auffällt, ich hasse große i mitten in Worten!
      Diese aufdringliche Demonstration von PC ist genauso peinlich, wie ich bin cool ich schreibe statt einem e eine 3!

  55. Sehe ich definitiv NICHT so.
    Denn ich kenne genug Leute die so einen schauen und sich dann über Gamer lustig machen und davon ausgehen, dass es stimmt.

    Ich kann solchte Leute nicht leiden und ich denke auch nicht, dass wir Gamer uns so sehr beeinflussen lassen, denn es geht bei der aufregung um eine völlig falsche darstellung unserer “art” auf die Leute die keine Erfahrung mit Gamern haben vielleicht nicht ganz gerecht reagieren und somit sehe ich das als Rufmord einer ganzen Szene.

  56. “In fünf Wochen erinnert sich eh niemand mehr daran.”

    Es geht auch nicht darum ob sich jemand in 5 Wochen an diesen expliziten Bericht erinnert, es ensteht beim Zuschauer ein Gesamtbild über die Gamer. Jeder kleine Bericht in dem die Games negativ wirken, trägt zu diesem Gesamtbild bei. All die Amokläufe wegen Games, dann der Attentäter in Norwegen der Call of Duty und WoW gespielt hat und jetzt die stinkenden Gamer die keine Frauen abbekommen. Vielleicht erinnert sich in 2 Monaten keiner mehr an den einzelnen Bericht, aber das Gesamtbild des Gamers ist jetzt negativ belastet.

    Ich glaube der liebe Christian unterschätzt die Wirkung der Medien etwas. Durch seine hochgegriffenen Worte will er gebildet und klug wirken, dann sollte er eigentlich durchschauen, dass die Wirkung der Medien weitaus größer ist als er es uns hier weis machen will.

    Punkt vier ist eine reine Provokation seinerseits, worauf ich nicht näher eingehen möchte.

    • [Gefällt mir]
      Wie es auch auffällt, dass dem völlig falsch eingebauten Zitat in Punkt 4 groß Platz eingeräumt wird, um überzeugender zu erscheinen – obwohl der Rest 0815 runter geschrieben wurde.

    • Das war weise (keine Ironie!!!)… Mir auch egal, ob in fünf Wochen noch wer den Bericht im Kopf hat…

      Ich erinner mich an einen Gaming Talk (ja lang ist’s her), bei dem Woethe von einem Bewerbungsgespräch erzählte, wobei er auch angab für die Seite über das MMO WoW zu arbeiten… Steve’s Kommentar war dazu in etwa: “Das ist mutig.” Irgendwie so… Müsste im August/September 2009 gewesen sein, bin mir aber nicht mehr sicher, habs irgendwo auf dem MP3-Player…

      Ich darf ja schon nichtmal mehr meine Interessen alle angeben, bevor ich nicht fest im beruflichen Sattel sitze… Da kommen solche Berichte gerade recht… Also muss ich weiter “heimlich” zocken, damit auch ja niemand davon erfährt und mir so unter Umständen aufgrund des Gesamtbildes Chancen verwehrt bleiben… Ich möchte nen Beruf in Sport oder Wirtschaft, da muss ich ein wenig drauf achten, was ich in der Hinsicht von mir preis gebe.

      ZUMINDEST solang wie das Thema Gaming auf diese Weise behandelt wird… Und um dem Text angemessen entgegen zu stehen:

      So ne Dinge wie “die riechen nicht gut” oder ähnliches können bei Bewerbungsgesprächen durchaus im Hinterkopf verankert sein und psychosomatische (Fremdwort-Alarm) Auswirkungen haben… Ich habe Sportpsychologie und Marketing im Schwerpunkt, deswegen stimme ich dir bei 1. und 2. vollends zu… Das Interesse des Publikums ist sprunghaft… Und nicht jeder begreift was er sieht, noch ist er interessiert in allem, was er sieht (Low/High Involvement – also die Anteilnahme am Gesehenen)…

      Ach und zu 3.: ja, ich bin arrogant genug, um zu glauben, dass die Menschen dumm genug sind, Dinge, die sie nicht kennenm über Vorurteile und andere Meinungen (egal von wem) zu definieren… Ach und nochwas: Natürlich haben die Medien auch Wirkungen auf mich, ich nutze schließlich alle 4 Medien (Radio, TV, Print, Internet/PC) regelmäßig. Und wenn ich zu nem Zeitpunkt über das Programm von RTL rüberzappe oder für ein paar Minuten hängen bleibe, z.B. bei Verdachtsfälle, dann denk ich mir:

      “oh mein gott, was für hirnlose Assis”…

      Und wenn es sich dabei um eine alleinerziehende schichtarbeitende Mutter von zwei Kindern handelt, wo der Vater noch abgehauen ist…

      4.: Und ja, auch das stimmt, wer spielt, ist zumeist vergnügt und hat in dem MOMENT anderes im Kopf als Sorgen, aber das heißt nicht, dass Gamer ignorant sind, um nicht zu begreifen und vor allem nicht wehrlos da zu sitzen, während ringsherum ein Bild geschaffen wird…

      5. (das ist mein eigener zum Schluss): Keiner ist wirkungsresistent, egal ob er begreift, was er da sieht, oder nicht. Egal, ob ihn interessiert, was er da sieht. Egal, ob er weiß, was Gamer sind. Egal, ob er weiß, dass in der Vergangenheit bereits Gaming und Amokläufe in Zusammenhang gebracht wurden…

      Also, lieber Herr Christian,
      Kommen Sie doch bitte von Ihrem hohen Ross herunter. Ich verstehe deine Meinung durchaus, würde dich auch nicht als RTL-Fanboy abstempeln, aber anderen Vorwürfe zu machen über Arroganz und Unbeteiligtsein, ist ebenso pauschalisiert, wie der Bericht von RTL und auch Meinungen hier über RTL-Zuschauer. Die Leute haben durchaus das Recht, wütend zu sein (man muss ja RTL nicht niederbrennen) und man muss dem Sender zeigen, dass es so nicht geht. Und dieses Mal haben sie gesehen, dass eine Berichterstattung in dieser Form nicht hingenommen wird. Und das ist doch das wichtige. Sie können nicht einfach jeden in ihren Magazinen angreifen, das geht nicht. Und wurde ihnen durchaus gezeigt. Auch sowas hat Wirkungen auf Menschen.

      So, viel Text in kurzer Zeit. Fehler dürfen behalten werden.

      Viele Grüße

      • Immer wieder schön, eine Textwand aus reiner Wahrheit und Weisheit zu lesen. 🙂
        Ich selbst traue mich nicht, Gaming als Hobby anzugeben – fast egal wo. Das Risiko ist mir zu hoch, dadurch unter Vorurteilen leiden zu müssen.
        Allgemein unterschätzt dieser Christian die Wirkung der Medien gewaltig. Niemand ist dagegen immun – ob es jetzt Spiele, Zeitungen oder das Fernsehen sind. JEDER bildet sich seine Meinung über ALLES durch die Medien, die er verfolgt. Meinungsbildene eigene Erfahrungen sind nur seltene Einzelfälle, die zudem durchaus genauso wenig allgemeingültig sind, wie RTL-Berichte.
        Wenn in den Medien also etwas falsch oder verzerrt dargestellt wird und man das merkt, sollte man dagegen vorgehen. Und da man dafür allgemein zu faul ist, sollte man es doch wenigstens tun, wenn man selbst betroffen ist!

        • Danke schön… =)
          Von meinem Freundesumfeld wissen exakt 3 Leute, dass ich WoW jemals gespielt habe… Und das sind meine Mitbewohner, weil die nicht umhin kommen, sowas zu bemerken… Aus meinem Studiengang? keiner… Die sind für solche Themen nicht tauglich… Da ists schon das Höchste der Gefühle, wenn die den neuen FIFA oder PES-Teil mal intensiver spielen… Das wars dann auch… Von einem weiß ich, dass er noch zusätzlich Shooter spielt, im letzten Semester auch mein Golfpartner etc…

          Allerdings hab ich bisher auch davon abgesehen, sowas jedem auf die Nase zu binden. Es ist fast ein Tabu-Thema… aber naja, man findet sich damit ab…

  57. Vermutlich werde ich hierfür jetzt von der community tzerstückelt, aber ich gebe dem guten Christian zu 90% recht.

    Wir sind einfach zu gut drauf um wirklich alles nur wegen eines Berichtes in Schutt und Asche zu legen ^^

    Außerdem hat er ebenfalls damit recht, dass eh nur die, die nich grad die hellsten sind alles glauben was rtl sagt 😛

    Also wozu, freuen wir uns, wie er anmerkte lieber auf Deus ex =]
    Meinen Dank an Christian für einen solch tollen leserbrief, da er mich persöhnlich aus diesem -legt-rtl-in-schutt-und-asche-hype” rausgeholt hat ^^

    mfg sebi

  58. “Ist doch super, dass es einen Typen auf der Welt gibt, der uns das Leben erklärt. Für mich klingt das alles wie 3tes Semester Mediales Stuidum, mit einem Hauch versuchter Gesellschaftskritik. Eigentlich ist es ziemlich leicht, einige Theorien an die Wand zu werfen, zum Schein mit Behauptungen zu belegen, und mit ein paar Fremdworten und Wortfetzen als intelektuellen Beitrag zu tarnen.

    Meine Meinung dazu: Keiner mag Klugscheisser.”

    /signed

  59. Totaler Schwachsinn was der da schreibt…
    Nur weil etwas nach 5 Wochen in Vergessenheit gerät heißt das nicht, dass man sich darüber nicht beschweren darf!
    Und wenn RTL eine Gruppe von Leuten beleidigt, so darf die sich genau so wehren wie eine einzelne Person die im Fernsehn schlecht gemacht wird. Das hat nichts damit zu tun was der Bericht wirklich bringt und ob er nicht vielleicht Leute manipuliert.

    Also totaler Bockmist. Mir kommt es so vor, als würde der Autor gerne einen Text schreiben wo dann jeder ihn für so weise hält. Das würde auch erklären wieso er noch einen Text schreibt, nach dem er ja schon einen über das Thema verfasst hat, welcher ja nicht sooo gut angekommen ist…

  60. George Zaal hat alles zu diesem Thema gesagt. Das hier ist in meinen Augen nur ein pseudopychologischer Aufguss, der sich nicht wirklich mit dem Thema auseinandersetzt, stattdessen werden noch mehr Klischees eingeworfen.
    Hab jetzt keine Lust so eine Textwall zu verfassen, vll später, aber ich finde diesen Artikel auch nicht gut

  61. Ist doch super, dass es einen Typen auf der Welt gibt, der uns das Leben erklärt. Für mich klingt das alles wie 3tes Semester Mediales Stuidum, mit einem Hauch versuchter Gesellschaftskritik. Eigentlich ist es ziemlich leicht, einige Theorien an die Wand zu werfen, zum Schein mit Behauptungen zu belegen, und mit ein paar Fremdworten und Wortfetzen als intelektuellen Beitrag zu tarnen.

    Meine Meinung dazu: Keiner mag Klugscheisser.

  62. Na sieh einer an, der Text ist doch wirklich mal gut und verständlich formuliert, das liest man doch gerne. Sehr passende Analyse zur allgemeinen Aufregung, trotzdem fand ich den ganzen Shitstorm sehr belustigend, einfach nur weil ich RTL ohnehin nicht mag 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here