TEILEN

Watch “A Day Made of Glass” and take a look at Corning’s vision for the future with specialty glass at the heart of it.

Mal wieder ein spannender Blick in die Zukunft. Ich will sowas auch…

Danke an Denis für den Link!

54 KOMMENTARE

  1. Verstehe überhaupt nicht, wieso hier viele direkt negative Kommentare schreiben, wenn man einfach mal etwas träumen kann. Wenn alle Dinge, wie im Video so dargestellt, irgendwann existieren, würde es das Leben schon in deutlich positiveren Sinn verändern. Solche technischen Innovationen in Bezug zur Armut in der dritten Welt oder hohen Stromkosten zu stellen ist da irgendwie unangebracht. Es ist doch völlig logisch, dass das im Video gesehene noch deutlich weit in der Zukunft liegt und da kann sich hier keiner anmaßen vorauszusehen, wie es dann um Armutsländer und Energieversorgung bestellt ist.
    Auch darf man sich gerne einmal von der eigenen egoistischen Perspektive verabschieden und nicht nur sehen, was diese Technologie einem selbst bringt. Wenn ich daran denke, wieviel das alles im Bereich der Schule/Uni erleichtern könnte (Bücher, Folien usw.), Informationsmöglichkeiten für Touristen, Entertainment daheim usw. – das ist einfach Wahnsinn.

    Am meisten gefällt mir ja die Folie auf der im Video “The Time Machine” gelesen wurde. So ein Ding mit integriertem Speicher usw für die Schulen wäre brilliant. Ja ich weiß, es gibt auch das iPad aber das ist ja dann doch schwerer als so eine Folie! 😛
    Touchscreens sind ja eh schon stark im Kommen auch im privaten Bereich (abseits von Handys und Tablets). Ein Minifernseher im Bad bzw. die dort direkt lesbare Zeitung wär definitiv cool.
    Ich denke da auch gerade an einen Fernsehbericht, den ich vor einigen Monaten gesehen hatte, welcher zeigte, dass Kindergartenkinder bereits mit iPads beschäftigt werden. Die Bedienung ist derart intuitiv, man stelle sich nur die Vereinfachung bei wieviel technischen Geräten vor – vor allem auch für ältere Menschen.

    Ein paar der gezeigten Dinge würde ich mir definitiv selbst kaufen, sofern bezahlbar, andere werden wohl erst in einigen Jahrzehnten wirklich verfügbar sein. Traumhaft ist es allemal!

  2. So ziemlich das meiste was man in dem Spot sieht wäre heute mit der entsprechenden Finanzierung möglich. Der eigentliche Punkt für die Zukunft ist wohl, dass Ganze Energieeffizient zu machen. Oder aber andere Energiequellen finden die obiges Szenario bedienen können.

    Was mich an solchen Dingen nur stört ist die langsame Menüführung. Zum Beispiel wo die Frau an dem Arbeitsplatz dass Handy auf den Tisch legt und sich das Menu langsam entfalltet. Das sieht natürlich für ein Video toll aus, aber im Arbeitsleben ist sowas unpraktikabel. Wenn unsere Software so langsame Menuaufbaus hätte, würde die keiner kaufen. Und die Welt wohl auch in Zukunft immer schneller werden. Für Consumer Geräte wäre das allerdings wierdum vorstellbar.

    • Hab Bock das jetzt mal Stichpunktartig durchzugehen:

      1. Fetter LCD Bildschirm, Drucksensitiv (teuer, aber möglich – jedoch nicht gerade Energiesparend).
      2. Fenster, die per elektronischem Signal Durchlässig werden (gibt es sogar schon in Serie, sind aber noch recht teuer – Stichpunkt “Intelligentes Glass”).
      3. Bad-Spiegel als Monitor (ihr wollt mich veralbern… ich meine, klar wäre das auch heute schon möglich, aber das wäre doch eine reine Spezial-Anfertigung, die sich nur reiche Menschen leisten können – abgesehen von Software und Anwendungen, die müssten auch erst speziell programmiert werden – im Video als reiner Werbe-Gag gedacht und im realen Gebrauch nur im kommerziellen Bereich verwendet).
      4. Kühlschrank Display (siehe Punkt 3).
      5. Küchen-Tisch Display (na das wird ja von der Usability schon langsam logischer, aber immer noch teuer und Strom fressend).
      6. Stylische Glass Handys (bhoa, ich find das Design schick und modern, wenn Handys anfangen so auszusehen, hole ich mir auch direkt so eins).
      7. Zukünftiges Auto (scheint schon ne Luxus-Karre zu sein, aber durchaus denkbar).
      8. All Weather Surface Glass (die Probleme sind klar: Abnutzung, Zerstörung und andere äußerliche Einflüsse, die das Bild unlesbar machen und schlimmstenfalls die Displays zerstört – fakt ist aber, das sowas an überwachten und Bevölkerten Gebieten wie New York oder Las Vegas bereits jetzt zum ganz normalen Stadtbild gehört).
      9. Integrativer Workflow mit den neuen Techniken (wie über mir schon gesagt wurde, bei einem professionellen Unternehmen wird die Menüführung einer echten Software wohl nicht ganz so ausgedehnt ausfallen – mehr ein Werbe-Gag, der die gute Integration der verschiedenen Medien verdeutlicht).
      10. Flexibles Glas (ja, die entwickeln da was – aber das es wirklich nur eine Matte wird, die sofort loslegt und fette Möglichkeiten zur Bedienung gibt – so wie in dem Film gezeigt, noch weit entfernt).
      11. Einkaufen per Touchscreen (in verschiedensten Märkten der Welt bereits heute schon möglich).
      12. 3D Streaming, als holografische Animation der alle Betrachter im Raum aus ihrem jeweiligen Blickwinkel richtig sehen (aus derzeitiger Sicht totale Science Fiction und ich habe weiter unten auch schon ausführlich geschrieben, warum dies in den nächsten 15 Jahren noch kein Thema sein wird).
      13. Protable Display Glass (diese Reader gibts doch schon, ob die nun unbedingt Flexibel sein müssen, bleibt mal dahingestellt).

  3. Liebe Science Fiction wie diese, nur denke ich wenn wir bei derartigem Wachstum angelangt sind, gibt es nicht mehr die Gelegenheit diese Technik zu “genießen”

  4. Der Comment von Ayou ist fast der einzig realistische hier. Viele schreiben, das es dies schon “alles” geben würde – natürlich nicht. Da die Themen Energie und Abnutzung schon durch sind, hacke ich jetzt nochmal auf dieser 3D-Illusion rum, die bei Minute 5:00 im Video zu sehen ist. Dreidimensionalität ohne Brille ist derzeit nur durch ein Verfahren möglich, bei dem eine Kamera die Position des Beobachters erkennt und das Bild entsprechend dreidimensional ausrichtet. Komplex und nur für einen Betrachter vorgesehen, was in meinen Augen vergleichbar mit dem Stand der Heliografie von vor etwa 180 Jahren ist. Somit würde ich jetzt einfach mal schätzen, dass es eine Technik zur realen räumlichen Projektion von dreidimensionalen Inhalten in frühestens 15 Jahren geben wird. Mal ganz davon abgesehen, dass es sowas für den Durchschnitt vorerst gar nicht geben und ausschließlich im Professionellen und Kommerziellen Bereich verwendet werden wird.
    Kennt jemand die 3D-Techniken mit der Projektion auf eine Glasscheibe? Die Band Gorillaz waren glaub ich die ersten, die mit dieser Technologie ein richtiges Event gestaltet haben und die Japaner haben es für die animationen der Vocaloid-Maskottchen bei Hatsune Mikus 39’s Giving Day verwendet (das von 2010). Unter dem Keyword “holografische 3d projektion” lässt sich bei google auch ne ganze Menge zu dem Thema finden.

  5. Wer grade das neue Deus Ex gespielt hat dem werden die Sachen im Video bekannt vorkommen :D. Aber sehe für die öffentlichen Displays auch das Problem von Vandalismus und wo die Städte so Pleite sind das sie noch nicht mal normale Bushäuser wieder neue bauen können wird es sowas sicher nicht geben oder glabt jemand in 20-30 Jahren sind alle Schulden verschwunden. Also zuerst w was für die Superreichen

  6. Och gucke mal da 😉 Vor nen paar Wochen hat mir meine Mutter das gezeigt, als ich sie gefragt hab, was ihre Firma eigentlich herstellt xD

    Ich hab damals auch nur gedacht: Will auch!

  7. Mh jetzt weiß ich wieder warum ich Scince Fiction mag. Mh ok vllt sind wir 20 Jahren soweit, aber sowas habe ich mir schon immer gewünscht seitdem ich ME 1 gespielt habe.

    Und darum weiß ich auch wieder warum ich ME so mag.

  8. mhh dann muss man in Zukunft bei die Fensterputzer auf passen nicht das die Pornos kucken oder illegale Sachen downloaden bei ihrer Abreit^^

  9. wird sich kaum einer trauen, soetwas zu kaufen. Sobald diese Art des Lebens im Unterschichtsfernsehen übertragen wird, kommt der Lynchmob um die Ecke, weil keiner dieser Leute sich das je kaufen kann ohne wahnsinns Kredite aufzunehmen. Diese Leute schauen dann neidisch zur Oberschicht hinauf und sind neidisch, obwohl es ihnen selber in fast allen Belangen besser geht als jedem Monarchen Europas vor 200 Jahren.

    —————————–
    DISCLAIMER

    Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Umwelt – müssen Sie diesen Kommentar wirklich ausdrucken?

    Für den Fall, dass Sie Fehler in Sachen Rechtschreibung, Grammatik oder Interpunktion finden sollten, überlegen Sie zuerst, ob dies unter Umständen der Intention des Autors entspricht. Sollten Sie nach reiflicher Überlegung zu dem Entschluss gelangen, dass der gefundene Fehler nicht gewollt ist, dürfen Sie ihn behalten.

    Falem sinnlos. Nachdem dieser Kommentar geschrieben wurde, wir nach keiner Reaktion/Antwort gesucht.

    Have a nice day – unless you have other plans

    • *facepalm*

      Es gibt nichts schlimmeres als Leute die alle Dinge auf dieser Welt in Bezug zur Armut auf Erden setzen. Das macht es auch nicht besser.

  10. Das ist alles bereits jetzt realisierbar, aber 1. braucht es kein Schwein und 2. ist es zu teuer was Punkt 1 noch viel mehr Gewicht verleiht. Und das wird sich in den nächsten Jahrzehnten auch nicht ändern.

    • Lustig so einen Kommentar auf einem Blog zu lesen, dessen Schwerpunkte unter anderem beim Gaming liegen.

      Braucht man Gaming? Ist es ein teures Hobby?

      Siehe auch Ipad. Und ich denke das diese Möglichkeit der “Technisierung” des Glases durchaus sinnige Anwendungsgebiete findet.

    • Wiso es ist doch sehr gut Möglich das man bis dahin wesentlich effizientere Arten von Stromgewinnung hatt. Bei wesentlich niedrigerem Verbrauch

  11. Also das Video ist natürlich wunderschön. Einiges existiert auch tatsächlich bereits und da ich bereits mit Corning zusammengearbeitet habe muss ich sagen das sie mit ihren Produkten in der liefe Science Branche diesem Ideal schon nahe kommen.
    Das Problem an der Vision, die im Video erzeugt wird ist eigentlich dasselbe wie in den meisten Werbungen. Es ist “zu” perfekt. Wenn ich mir ansehe, wie dieses Glas jede Handlung im Leben dieser Menschen vereinfacht dann muss ich mir doch Gedanken machen: “Will ich von so etwas so abhängig sein?”
    Ok, das Meiste wird sicher nicht kommen. Allein die Energiemengen für dieses Haus mit Küche etc. wo alles über das Glas geregelt wird dürfte enorm sein. Das kann unsere derzeitige Energiewirtschaft nicht stemmen. Zumindest nicht solange kein vernünftiger Ersatz des Atomstroms gefunden ist. (Ok falsches Thema ich gebs zu…)

    Aber allein diese Sachen draußen an den Bahnhaltestellen. Wie lange werden die wohl so sauber und benutzbar bleiben wie im Video? Auch in dem Haus am Anfang war die Küche viel zu Steril, genau wie das ganze Haus. Corning spielt hier, wie die meisten Werbemacher, wunderbar mit den Träumen der Menschen.

    • Ich hatten den gleichen Gedanken bei der Haltestelle^^
      Nach wenigen Tagen wären da die ersten Grafities drauf, Kratzer drin wenn nicht gar Sprünge im Glas…

      • so eine haltestelle wird sich auch sicher nicht in so einem drecksnest wie berlin finden (in deutschland eh nicht)

        einsatzgebiete sind: New York (Financial District), Dubai, Singapur, Shanghai, Peking, Hong Kong.

  12. Wo ist denn da die Putzfrau die sofort die ganzen Fingerabdrücke und Schlieren wegwischt? Ach verstehe… die kommt nachts…

    RÖÖÖÖMMMS *Tür zu knall*

    WISCHDIENST!!! WEITERSCHLAFEN!!!

  13. Wenn man bedenkt, wie wir schon über so etwas staunen. Man sollte uns mal einen Blick in die ferne Zukunft erlauben, ich glaub da wären wir alle platt 😉

  14. Wenn sowas in heute in ner Großstadt aufgestellt werden würde wäre es innerhalb von max. 2 Tagen kaputt, besprayed oder geklaut worden.

    🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here