TEILEN

Ich weiß nicht, ob Ihr es schon gehört habt, aber Facebook-Gründer und -Chef Mark Zuckerberg hat gestern im Rahmen der Entwicklerkonferenz f8 einige Neuerungen rund um das soziale Netzwerk Facebook vorgestellt. Es scheint so, als würde man versuchen, mit allen Mitteln und mit Hilfe von vielen Neuerungen gegen den neuen Konkurrenten Google und dessen Social-Network-Dienst “Google +” anzustinken. Zuckerbergs neueste(s) Idee/Feature ist dabei äußerst umstritten…

Facebook bezeichnet das neue Profil als “Timeline”. Sie soll das gesamte Leben eines Menschen chronologisch darstellen – von der Geburt bis zum heutigen Frühstück. Als Facebook-Nutzer hat man dabei volle Kontrolle darüber, welche Highlights aus dem eigenen Leben sichtbar sein sollen […] Da das Profil wie ein lebenslanger Zeitstrahl aufgebaut ist, muss es natürlich auch eine Möglichkeit geben, vergangene Ereignisse einzutragen, schließlich gibt es Facebook erst seit einigen Jahren. Entsprechende Funktionen sind vorhanden. Der Nutzer kann festlegen, wie wichtig ein Eintrag ist – je stärker eine Aktivität das Leben geprägt hat, desto größer wird es in der Timeline dargestellt.

Alle weiteren geplanten Veränderungen und neuen Features könnt Ihr hier nachlesen. Mich würde nun mal interessieren, wie Ihr Facebook-User da draußen dieses neue Feature findet. Eine mobile Chronik im Netz? Will man sowas? Ist es eine schöne Sammlung von Erinnerungen oder eher überflüssig für ein soziales Netzwerk?

45 KOMMENTARE

  1. Ich bin der Meinung das man sich nicht von sozialen Nezwerken abhängich machen sollte. Ich komme wunderbar ohne aus… es gibt ja immernoch Telephone, Handys etc. . Allein weil man zuviele Daten bei den Nezwerken preisgeben muss. Und das Argument:”Wenn jemand was über mich wissen will dan kann er auch ins Tel-buch schauen is sehr abwegich, weil das ja vielmehr aufwand erzeugen würde und lange nicht so genaue Auskünfte über eine Person gibt.
    Ich kann auch Leute nicht verstehen die über einen Überwachungsstaat heulen aber selber dauernd auf Faceboot posten was sie gerade tun, denken, planen.

  2. Naja ist sicherlich eine Interessante Idee. Aber wenn man alles veröffentlicht ist es sicherlich ein Kinderspiel das jemand sich für jemand anderen ausgibt. “Stichwort: Identitäten klau”.

  3. Das ich mich heute endlich bei google+ anmelden konnte bin ich gleich gewechselt. Wenn ich mir diese naricht so durchlese war das genau richtig. Zumal ich die anderen dienste von google auch intensiv nutze.

  4. Meiner Meinung nach völlig überflüssig. Im Prinzip geht es mir schon auf den Keks, dass die unterschiedlichen kommerzillen Anbieter mittels starker Kundenbindung und keinerlei Kooperation verhindern, dass ich mein Lieblings-UI zur Verwaltung sozialer Kontakte benutzen kann. Man müßte meiner Meinung nach die gehorteten Daten über die Bürger von den Konzernen trennen, schützen und über eine Api als “firewall” diesen klar bestimmen lassen, was überhaupt an Facebook oder ähnliche weitergereicht wird. Diese Daten dürften von den Konzernen nicht gespeichert werden, sondern nur dargestellt und bei Zuwiderhandlung, gibt es keine Strafzahlungen, sondern deren Führungsmitglieder kommen auf die Fahndungsliste und bei Einreise in Dtl(EU) in den Knast. Klar birgt ein Zentralregister auch unglaublich viele Möglickeiten des Missbrauchs, aber wie aktuell Bürgerrechte etc über Ländergrenzen hinweg von Konzernen ignoriert und Daten ausgebeutet werden, sollte meiner Meinung nach nicht fortgeführt werden.
    Diese gesponnene Idee ist sicherlich nicht ausgereift und birgt schon beim ersten Überdenken ein Haufen neuer Gefahren. Facebook besitzt aktuell schon viel zu viele Daten, einige davon am Datenschutz/Recht des Bürgers vorbei gehortet(Freundefinder, Personenmarkierung in Bildern etc), da es eine US-Firma ist, sind diese Daten komplett den US-Behörden ausgeliefert, ohne dass die durchleuchtete Person noch irgendeine Handhabe hat. Die Timeline ist kein Gewinn für den User, egal wie sehr es der Konzern anpreist.

  5. Google + VS Facebocke
    Die frage die man sich stellen muss ist was hat Google + was Facebocke nicht hat.
    In mein Augen nicht ich hab Google + Seite Anfang an testen dürfen ich muss halt sagen das es mir nicht gibt.
    Die Kreise die es ja ausmachen solle hat Facebocke mittlere weil auch
    Spiele gibt wesentlich mehre auf Facebocke
    Komme mir zu der Freunde Suche die ist auf Facebocke einfacher ich kann nach Name suchen nach orten usw. bei Google + gehen nur Name und da kommt bei mir immer nur keinen gefunden.

    Fazit Google ist ein tolle Suchmaschine und bietet auch andere tolle Sachen z.b Übersetzer, Earth,Android, Google Maps usw.
    Aber Google + würde sich gehen gegen Facebocke nie durchsäßen.
    Auch wenn alle Google + schöne Reden aber es bietet einfach zu wenige.

    • Bitte sei mir nicht böse, aber dein Deutsch ist grauenhaft.
      Wollts nur los werden
      Ich will dich damit nicht beleidigen, also kein Grund zu trollen.

  6. nunja, um es mal so zu sagen, digitaler lebenslauf klingt schon ganz nett. ich mein… ist ja nicht anders wie blogs. facebook wird von vielen eh als miniblog benutzt, von daher…
    keine ahnung wie viel ich davon benutzen werd, aber mal schauen, vielleicht wirds ja ganz witzig

  7. Im Grunde ist es schon jetzt gefährlich wie viele Infos wir ins Netz stellen, ich glaube mit Timeline wird es nur noch einfacher diese übersichtlich abzurufen.

  8. Ich bin auf facebook und mir ist die Seite ohnehin suspekt – und umso mehr man angeben kann desto mehr wird sie es mir.
    Ich benutze kaum ein “feature” von facebook, aber ich sehe, wie viele kleine 6.-10.-Klässlerinnen es super finden, Bilder von sich hochzuladen, auf denen sie illegale Dinge tun etc. Manchmal wundere ich mich einfach über diese Naivität (v.a. da facebook ja schon so oft im Mittelpunkt der Kritik von Datenschützern stand). Umso mehr features, desto mehr werden solche Leute preis geben, ohne dass sie wissen was gut für sie ist.
    Jedenfalls halte ich dieses “feature” nur für eine weitere Möglichkeit von facebook, ihren Datenhunger in ein hübsches Kleid zu stecken und damit Model zu spielen. Zu dumm, dass sich davon Leute tatsächlich blenden lassen.

  9. ja davon hab ich schon gelesen. also es klingt durchaus interessant, aber auch irgendwie bedenktlich. was das nun mit g+ zu tun hat ist mir allerdings ein rätsel, ich find es mittlerweile auch sehr nervig das jedesmal wenn facebook ne neuerung bringt immer google+ erwähnt wird. mag ja sein das sie einiges von google+ übernehme, aber es nervt trotzdem und das ist jetzt nicht unbedingt auf deinen blogeintrag beschränkt das ist ein allgemeines phänomen

    • Es ist nicht so, dass alles was mit Facebook zu tun hat gleich mit Google+ beantwortet wird, weil sie es klauen.

      Aber es ist halt neu, dass Facebook einen Konkurrent hat. Und es ist schon merkwürdig, dass sich Facebook ändert, kaum dass Google+ auf dem öffentlichen Markt ist.

  10. Ich zitiere einfach mal Albert Einstein:
    „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“
    Für mich hat Google+ jede Menge Zukunft.

  11. wäre für den arbeitsmarkt eine enorme erleichterung, anstatt zukünftig anlagen zur bewerbung einzusenden einfach nur 1 click:
    “confirm friend request from potential new boss”

  12. Es geht nicht darum Google stark zu reden. Es geht darum Google+ eine faire Chance zu geben, nachdem sich Facebook eine lange Zeit lang alleine auf dem Markt tummelte.

    Google+ ist eine Alternative zu Facebook und diese soll es auch bleiben. Ich freue mich, wenn meine Freunde sich nach und nach dazu entscheiden Facebook zu verlassen und zu Google wechseln.

    Ich möchte deinen Beitrag nicht herunterspielen und Google+ nicht stark reden. Aber deine Verallgemeinerung, dass alles was hinter Google steht gleich global im Netz landet oder von tausenden Leuten ver- / gekauft werden kann ist einfach übertrieben.

    • “Aber deine Verallgemeinerung, dass alles was hinter Google steht gleich global im Netz landet oder von tausenden Leuten ver- / gekauft werden kann ist einfach übertrieben.”

      Das steht bitte wo ?

  13. Ich bin froh es nicht nutzen zu müssen, würde aber reintheoretisch mein ganzes leben darin stehen und was mich geprägt hätte fänd ich es sehr unschön, guckt jetzt ein Arbeitgeber mal darauf wäre dies einfach mies. Ich stell mir vor wie dieser nur sieht, ah der Nimpi der is 2 mal im Jahr inner Klinik, den kann ich nich einstellen, das es dabei um chronische Krankheit geht und ums Überleben will ich vieleicht garnicht sagen, uns schon wird etwas falsch aufgenommen.

    Ich steh dem eher skeptisch gegenüber, da ich persönlich nicht will das Bekannte wissen das ich ne nervige Krankheit habe die mein Leben beeinflusst, reicht das meine Freunde das wissen. Da dies aber eine der Sachen ist die mich am stärksten prägt müsste nach Facebook Idee dies ja dann drinstehen.

    Ich benutz lieber googl+ nebenbei und warte ab wie es sich entwickelt, Facebook ist momentan eher uninteressant geworden.

    Das Bild aus Haggis Link beschreibt es perfekt.

  14. man kann goole + auch einfach stark reden …. mag sein das es sich besser/erwachsener anfühlt als facebook, aber warum sollte man zum jetzigen Zeitpunkt wechseln wo nur ein Bruchteil seiner Kontakte auf beiden Plattformen ist.

    Zudem sollte allein schon der Name “google” und was dahinter steckt die Leute abschrecken.

    • “Zudem sollte allein schon der Name “google” und was dahinter steckt die Leute abschrecken.”

      Lieber google als Facebook. Die wissen sowieso schon alles über mich und haben es nicht so dringen nötig Kohle zu machen wie FB, da sie das an anderen Stellen wieder reinholen.

  15. Also da ich jemand bin, der sich tiefer mit den Facebook Einstellungen beschäftigt hat und ich mir dadurch die “Kreise” aus Google+ selber in Facebook nachgebaut habe, ist das für mich kein Argument mehr.
    Eine solche Chronik wie Facebook sie plant finde ich eine sehr gute Idee, da man spontane Ereignisse (die aber wichtig für einen sind) “mal eben” niederschreiben kann, was ja bei allem in Facebook so gehandhabt wird: Man schaut ab und zu eben rein, um zu schauen, was es neues gibt.

    So könnte man dann, wenn später reinschaut nochmal wie in einem Jahresrückblick alle Ereignisse (evtl. ja auch mit Foto) anschauen und sich z.B. sagen: “Geile Aktion damals” oder “Ach was haben wir gelacht” 🙂
    Ich freu mich persönlich drauf.

    P.S. Wer jetzt anfängt mit Datensicherheit zu argumentieren, dem lege ich gerne die Berichte über Google und seine Dienste ans Herz, die aussagen, dass Google natürlich die Daten nur dem Nutzer vorbehält und niemals weitergeben würde (/ironie off)

  16. Wenn ich mal die beiden Dienste mit einander vergleiche muss ich sagen, der google+ der deutlich bessere Dienst. Nicht nur von der Struktur, als auch von den Einstellmöglichkeiten.
    Facebook…wir sind alle Freunde….
    Google+… bei beginn schon mal vier Stufen,
    Freunde, Familie, Bekannte und nur Beobachten, das System ist beliebig erweiterbar und die Sichtbarkeit ist anpassbar, für jede vorhandene und neue Gruppe einzeln.
    Damit ist Facebook schon mal fix in meinem add blocker, als nicht vertrauenswürdig!
    Sicher, Google will nur meine Daten um Geld zu verdient, aber ich werde nicht öffendlich ausgezogen und muss nicht der Freund von Firmen.

    Zu der neuen Erweiterung von Facebook, passt zu Zuckerberg, wie hatte er noch gesagt, “Was Privat, dieses veralte System hat in meiner Welt keinen Platz!”

    Wenn man sich öffenlich so ausziehen möchte bitte, man sollte sich nur klar machen welche folgen, das hat und zwar nicht nur für sich sondern auch für seine echten Freunde und die Familie hat.

    mfg

    PS: Wenn ein soziales Netzwerk, dann Google+….

    • Ja eigentlich muss ich dir zustimmen. Ich habe Facebook abgeschworen, nachdem man angefangen hat mich zu stalken. Es ist traurig, wie die Welt des Internets missbraucht wird und dass der User die volle Verantwortung dafür tragen muss.

      Google+ lässt sich auf diese Spiele nicht ein. Google schält anfangs die Sicherheitsrichtlinien sehr hoch. Man kann sie lockern.
      Facebook im Gegensatz macht die Richtlinien sehr niedrig. Man kann sie hochdrehen, aber die meisten User wissen nicht wie das geht und wollen eigentlich nur die Vorzüge einer Social Community nutzen.

      Ich persönlich finde Facebook schlecht. Und damit diese wieder in meinen Augen steigen, hilft es nicht noch genauer und chronologischer Daten von mir zu erfassen… Ich bin kein Buch.

      Sie sollten sich lieber auf die Funktionen besinnen, die eine Social Community aus machen.

      1emc

    • das hat Facebook mitler weil auch und von mein 400 Freund auf Facebook würd keiner zu google + gehen und von dhen ihr freund auch keiner von daher würd google + scheiter weil das die meisten die bei Facebook sind das so sehen

      • Das ist so falsch. Facebook war bisher einfach alleine auf dem Markt. Ohne Gegner oder Konkurrenten.
        Nun hat Facebook einen Konkurrenten, der schon lange vor Facebook berühmt war.

        Man muss bedenken, dass Google schon seit Äonen von Jahren die Startseite vieler ist. Das macht einiges aus.

        Und der kleine blaue Pfeil am Anfang von Google+ machte viele Nutzer darauf aufmerksam.

        Es ist klar, dass nicht alle auf ein mal von Facebook zu Google wechseln. Aber langsam gehen einige Benutzer.

        Beispiel:

        Ich habe von Facebook zu Google gewechselt. Nun will meine Freundin das auch. Sie überredet eine andere Freundin, die ihren Freund und so weiter. (Echtes Beispiel ;P)

        1emc

  17. Mh, ne irgendwie ist das zu viel … Das Video ist toll, auch die möglichkeit das man sowas kann/können wird ist auch toll aber, muss das ins Netz? Muss wirklich jeder sehen wie mein Leben verlaufen ist? BZW. muss ich es jedem zeigen ? Mit genauem Datum und welche Unterwäsche ich genau da anhatte? Ne, also ich glaube das is eher was für Ständergeile Leute die sich um jeden Preis rausprofilieren möchten und jetzt ne Plattform bekommen. Zumindest muss ich an genau sowas denken, warum auch immer.

    Sicher ein nettes feature, sicher toller Code, aber a) Meine Eltern dürfen noch ein wenig exklusivitäten meines lebens behalten und b) Nein!

    • Ich denke mal, dass es natürlich nicht so drastisch und öffentlich einsehbar sein wird. Man wird beim derzeitigem Trend der Industrie sicherlich die Möglichkeit haben, das Zeug zu filtern, bzw. komplett wegzulassen. Es ist halt eine Option für Leute die z.B. ein Babyfoto oder so Online, Chronologisch und am besten mit Bild schnell und einfach für ihre Bekannten sichtbar darstellen wollen. Mehr nicht. Ich versteh nicht, wieso gleich alle Welt so überreagiert dabei. Wenn ihr es nicht wollt, benutzt es nicht. Aber deswegen muss man noch lange nicht Facebook auf dem Scheiterhaufen verbrennen.. Kindisch sowas.

  18. Ach, die bekommen einfach richtig Angst, da es ja jetzt eine gute Alternative zu Facebook gibt, welche auch (nach meiner Meinung) besser ist. Schon allein der Übersicht wegen.

    Da helfen auch keine Neuerungen die eh keiner haben will, nur damit man sagen kann man hätte ja so viele Neuerungen für die sich das bleiben bei Facebook lohnen würde.

    Aber was nutzen einem Funktionen die man eh nie benutzt?

  19. Ich muss sagen, dass es mir ein wenig Angst macht. Ich denke ich werde mich sobald es mir zu viel wird aus der Welt der Social Networks zurück ziehen. Ich meine das grenzt ja fast an Stasi- oder Naziüberwachung …

  20. das feature ist super! so hat man direkt einen lebenslauf, der automatisch von fb gespeichert wird. ich denke, das ist auch eine supermöglichkeit sich dann bei firmen um einen job zu bewerben, da fb da auch zeugnisse und praktika integrieren will. ich denke auch, dass viele firmen darauf zurückgreifen werden um sich bewerber auszusuchen. und man somit eine bessere chance hat einen job zu finden, wenn man kommunikativ ist und bei facebook mitmacht, als wenn man sich dem verweigert und alles verheimlichen will.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here