TEILEN

Community-Mitglied Foren schrieb mir heute einen äußerst interessanten Leserbrief zum Thema “Piratenpartei“. Lest mal rein:

Wie Du sicher weißt, haben die Piraten in Berlin, mit 8,9%, den ersten Einzug in einen deutschen Landtag gefeiert. Von dem enormen Stimmenzuwachs fasziniert, machte ich mich mal schlau, für was die Piraten eigentlich stehen. Zutiefst erschüttert stellte ich fest, dass abgesehen von: „Freiheit im Internet“ absolut nichts brauchbares in deren Programm zu finden ist.
Ein, meiner Meinung nach, überaus treffendes Beispiel der Kompetenzen der Piratenpartei, findet sich in diesem Interview des Vorsitzenden, Andreas Baum, im rbb: http://www.youtube.com/watch?v=e-M3P8ioweQ

Wie dieses, 3 Wochen vor der Wahl gehaltene, Interview, zeigt, hat der werte Herr leider nicht den Hauch einer Ahnung, wovon er redet / wie die Lage Berlins im Moment ist. Für mich ist es erschreckend, dass knapp jeder 10. der Wähler Berlins eine Spaßpartei mit unrealistischen Zielen, wie Gratis U-Bahn fahren, wählt. Die Piraten haben hier ein Programm zusammengeschustert, das nett aussieht. Allerdings muss sich jeder 10 Jährige im Klaren darüber sein, wie unerreichbar diese Ziele sind.

Denkst Du, die Piraten schaffen es, von Spaßpartei zu einer echten Alternative zu werden? Denkst Du, wir steuern auf ein politisches Desaster zu, entstehend aus dem wachsenden Anteil der Nichtwähler, sowie dem Trend vieler Wähler, aus Frust Parteien zu wählen, die nicht in der Lage sind, eine halbwegs funktionstüchtige Regierung zu schaffen? Was ist deine Prognose zur nächsten Bundestagswahl?

Ich gebe die Frage gleich mal an Euch weiter: Wie seht Ihr die jüngsten Wahlerfolge der Piraten?

TEILEN
Vorheriger ArtikelMartin und der Papst
Nächster ArtikelDer Witz des Tages

160 KOMMENTARE

  1. Ich würde sagen die Erfolge haben etwas mit dem allgemeinen Problem der “alten” Parteien zu tun, keine oder nur unzureichende Integration des Internets und allgemein der Neuen Medien in den Politikalltag.

    Und es hat sicher etwas damit zu tun das die Alten alle in der Wahrnehmung nurnoch auf sich achten und nicht mehr auf den Kleinen Mann.

  2. Soso Foren hat sich mit dem Parteiprogramm befasst. “…wie Gratis U-Bahn fahren…” ist ein Irrtum. In Wirklichkeit wollen die Piraten die jährlichen Einnahmen von öffentlichen Verkehrsmittel auf alle Berliner umschlagen und das Geld so über kommunale Abgaben wieder reinholen. So zahlt jeder für die öffentlichen Verkehrsmittel und jeder kann sie dann frei nutzen. Steht alles im Wahlprogramm.

  3. Ich schliesse mich dieser Meinung von Jürgen Elsässer an:

    Jürgen Elsässer

    Nachlese zur Berlin-Wahl

    Könnte mir in den Hintern beißen, dass ich nicht vor den PIRATEN gewarnt habe. Manch einer hatte vielleicht noch in Erinnerung, dass ich selbst die Truppe bei den Bundestagswahlen gewählt habe! Aber wer das auf diesem blog nachliest, wird merken, dass das im wesentlichen der Freude geschuldet war, dass sich ein Ober-Pirat damals der Political Correctness verweigert hat. Und was sehe ich jetzt bei den Fotos von der Siegesparty in Berlin: Da ist tatsächlich ne Frau am Jubeln, die ansonsten immer auf unseren Veranstaltungen auftaucht. Mein Gott, bin ich schuld?

    Deshalb klipp und klar: Finger weg von den PIRATEN! Die haben von ARD/ZDF mit Recht die Farbe orange zugeteilt bekommen. Das ist orangene Revolution a la Soros, nix anderes … Die Nerds und Nerdinen sind so verpeilt, dass sie ein leichtes Opfer sind für Unterwanderungen durch Dienste jedweder Couleur. Die typisch Berliner Mischung aus Dagegensein, Spaßhabenwollen und keine Ahnung von Nix … Umherschweifende Haschrebellen, eine Mischung aus AnarchistischePogoParteiDeutschland (APPD) und „Die Partei” der Titanic-Schwurbelköpfe … Das beste, was man von denen erwarten kann, ist, dass sie nichts auf die Reihe bekommen und schneller auseinanerlaufen wie früher die Gurken-Fraktionen der DVU … Aber sie können auch viel Schaden anrichten. In der FAZ lese ich heute, dass sie fordern, dass im Personalausweis kein Geschlecht mehr eingetragen werden soll, weil das ja eine Zwangskategorie sei … Erscheint logisch, denn die Typen hängen ja ständig im Netz rum und gendern dort dann mit Aliassen und Avatars herum, bis sie nicht mehr wissen, dass zweierlei Kleider im Schrank hängen.

    Der Mainstream bläst zur treibjagd auf die FDP. Schuld am Wahlergebnis sei ihr „antieuropäischer Populismus”. Eine dreiste Lüge! Die FDP wurde abgestraft, weil ihre völlig richtige Kehrtwende gegen den Euro-Wahn viel zu spät kam und zu inkonsequent ist. Die Partei ist schlicht unglaubwüdig, bevor nicht ein paar Köpfe rollen. Man musste sich nur mal anhören, wie der Lindner gestern in der „Elefantenrunde” herumgeeiert hat. Skeptisch gegenüber der Griechenland-Hilfe, aber Ja zum ESM? Wer soll das kapieren? Die Griechenland-Hilfe (in Wahrheit: Bankenhilfe) ist schlimm, aber der ESM verewigt das bail-out und ist damit noch schlimmer. Die FDP kann aus dem Loch kommen, aber dann nur mit klarer Ansage: Kein Cent für „Griechenland”, kein Cent für ESFS, kein Cent für ESM, keine Euro-Bonds und keine Staatsanleihenkäufe von den EZB! Kein Cent für das bankrotte Euro-System mehr! Und zur Sicherheit schon mal die Umstellung auf die D-Mark vorbereiten …

    Wenn die FDP das nicht schnell hinkriegt, wird sie mit Recht untergehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here