TEILEN

Obwohl wir gestern offiziell abgemacht haben, die Sache auf sich beruhen zu lassen, konnte es Patrick scheinbar nicht aushalten und hat heute unsere Zusammenarbeit aus seiner Sicht geschildert. Da ich die Sache definitiv so nicht stehenlassen kann, möchte ich, so kurz und sachlich es mir möglich ist, unsere Zusammenarbeit aus meiner Sicht darstellen:

Was mich am meisten an der ganzen Sache ärgert, ist die Tatsache, dass sich Patrick selbst stets als völliges Unschuldslamm darstellt, dem alle Sponsoren und ehemaligen Mitarbeiter einfach so zugeflogen sind. Grundsätzlich mache ich Patrick keinen Vorwurf, dass er sich eine eigene Seite und Community neben wowszene.de aufgebaut hat -das hätte ich an seiner Stelle sicher auch getan-, was ich anprangere ist die Art und Weise, wie er es getan hat. Für alle, die sich bisher von ihm und seiner Art haben blenden lassen, sei gesagt, Patrick ist sicherlich nicht der nette Junge von nebenan, sondern ein knallharter Geschäftsmann, der für seine Ziele so ziemlich alles tut.

Fakt ist, dass wowszene.de zu Beginn extrem von ihm und seiner Arbeit profitiert hat. Die WoW-Nacht wurde neu aufgelegt, seine News und Beta-Coverage zu Cataclysm war großartig, und er hat die Seite zu Beginn wirklich zu neuem Leben erweckt. Fakt ist auch, obwohl seine Fanboys immer wieder betonen, dass es seine Seite bereits vor seinem Einstieg bei wowszene.de gab, dass sie völlig tot war. Sie war ein Überbleibsel aus seiner WoW-Gilde und hatte keinerlei Besucher. Patrick merkte ziemlich schnell, wie wertvoll seine Arbeit für uns war und fing an, Forderungen zu stellen. Es zog sich durch seine gesamte Zeit bei uns, dass er angeblich immer irgendwelche Angebote vorliegen hätte, was ihm natürlich immer das Recht gab, mehr Geld zu fordern oder meine Sponsoren hinter meinem Rücken anzugraben. Bei ihm lief es grundsätzlich so, dass er alles hinter meinem Rücken abwickelte und mich erst damit konfrontierte, wenn alles in “trockenen Tüchern” war. Ich möchte hier mal als Beispiel seine Zusammenarbeit mit MMOGA nennen. Seine Begründung, warum er hinter meinem Rücken unseren Hauptsponsor förmlich zu einem Vertrag “erpresste”, war ein angebliches Angebot eines konkurrierenden Goldseller-Unternehmens. Michael äußerste sich nach der ganzen Sache mir gegenüber äußerst skeptisch darüber, dass es jemals ein solches Angebot gegeben hätte.

Wie viele von Euch erkannt haben, änderte sich die Form, in der Vanion für wowszene.de arbeitete sehr schnell. Seine Beta-Videos mutierten immer mehr zu Werbesendungen für seine eigenen Projekte und seinen Blog. Er begründete dies immer wieder damit, dass er bei uns zu wenig Geld verdienen würde und sich den Rest selbst verdienen müsse. Er betonte dabei aber auch immer wieder, dass seine Seite niemals eine Konkurrenz zu wowszene.de werden würde, da sie ganz andere Schwerpunkte hätte. Ich kann mich gut daran erinnern, dass er mir damals immer wieder sagte, er würde mir schwören, dass er unsere Seite nie ausboten oder verlassen würde und seine Seite wirklich nur ein kleines Beibrot sei – wenn ich Wert darauf legen würde, könnten wir das auch vertraglich regeln. Haben wir leider nie getan.

Auch wenn wir bereits zu dieser Zeit dutzende klärende Aussprachen hatte, in denen wir uns oft fetzten, und ich ihn immer wieder darum bat, diese Art der Werbung für seinen eigenen Projekte zu reduzieren und wieder mehr für wowszene.de zu tun, änderte sich nichts. Eiskalt stimmte er immer allem zu, versprach mir bestimme Dinge zu unterlassen, nur um sie dann nach einem gewissen zeitlichen Abstand wieder zu tun. Er stellte Kontakt zu ALLEN Sponsoren von wowszene.de her und versuchte, diese für seine Projekte zu gewinnen – natürlich alles hinter meinem Rücken. Wenn ich ihn darauf ansprach, entgegnete er stets, dass die Sponsoren von allein auf ihn zugekommen sein. Jüngstes Beispiel ist hierbei die Geschichte mit Shell-Kielseng. Ich habe gestern noch mit Martin darüber gesprochen, und der ist immer noch sauer aufgrund Vanions Behauptungen, Martin wäre von sich aus auf ihn zugekommen.

Ich habe sehr oft die Frage gestellt bekommen, warum ich ihn nicht einfach rausgeschmissen habe. Denn seien wir mal ehrlich, in jedem Betrieb in der freien Wirtschaft wäre ein Mitarbeiter, der Sponsoren und Mitarbeiter hinter dem Rücken des Chefs für eigene Projekte abzieht, sofort fristlos gekündigt worden. Die Antwort auf diese Frage ist: Weil ich mit ihm gerne die WoW-Nacht gemacht habe, und weil ich wenig Lust hatte, mich wieder selbst mehr in Sachen WoW zu engagieren. Auch wenn mir die Seite und die Community unendlich wichtig sind, so habe ich mich ehrlich gesagt lieber auf meinen Blog und andere Projekt konzentriert. Trotzdem ist mir heute bewusst, dass ich schon viel früher die Reißleine hätte ziehen müssen.

Nachdem die Seite immer mehr unter Vanions Vorgehensweise litt, der Ton unter uns immer rauer wurde, und ich bereits über Alternativen nachdachte, schlug er mir eine “sensationelle neue Idee” vor: Er wollte Webmaster auf wowszene.de werden, um beide Seiten so besser miteinander koordinieren zu können. Er legte mir dafür ein wirklich gutes Konzept vor, welches mich von den Planungen abbrachte, ohne ihn weiterzumachen. Bis heute hat er im Prinzip nichts von diesem Konzept und der klaren Trennung umgesetzt. Alles, was uns als exklusiver Content versprochen wurde, tauchte nie auf oder wurde zuerst auf seiner Seite veröffentlicht und dann erst Stunden später auf wowszene.de. Im Prinzip bestand sein Aufwand für wowszene.de daraus, seine Videos und Aktionen über unsere Seite zu pushen. Halbherzig wurde ein Team zusammengestellt, welches mehr oder weniger regelmäßig allgemeine News bei uns postete.

Maldric war aufgrund dieser Tatsache (als loyales Staff-Mitglied) ziemlich verärgerte, was auch ihm ständige Auseinandersetzungen mit Vanion bescherte. Als ich letzte Woche einige Chatlogs von Malle zu lesen bekam, in denen er von Webmaster Vanion zur Sau gemacht wurde, zog ich die Reißleine und warf Vanion raus. Einige Ex-Mitarbeiter sind ihm ja jetzt auf seine Seite gefolgt, da sie laut eigener Aussage einen besseren Draht zu Vanion haben – was ja auch logisch ist, da sie mit mir ja auch nie was zu tun hatten. Fakt ist aber auch, dass Patrick und ich ein Gespräch hatten, wo es genau um dieses Thema ging, und wir beide einvernehmlich zu dem Schluss gekommen sind, dass sowas nicht geht, und ich es nicht dulden werde, wenn er nach den Sponsoren nun auch noch Mitarbeiter für seine Seite abwirbt. Und wie jedes Versprechen und jede getätigten Absprachen wurde auch dies von ihm auf lange Sicht ignoriert.

Abschließend möchte ich zwar Vanion für die lange, und zumindest in der WoW-Nacht gute Zusammenarbeit danken, aber auf der anderen Seite erneut darauf hinweisen, dass es meiner Ansicht nach eine absolutes “No Go” ist, mit seinen Geschäftspartnern so umzuspringen. Man kann einfach nicht jemanden, der einem überhaupt erst die Chance gab, sich selbst darzustellen und seine Arbeit einer breiteren Masse zu präsentieren, dermaßen hintergehen, den loyalen Mitarbeiter spielen und hinten rum eine Intrige nach der anderen zum eigenen Vorteil spinnen. Frei nach dem Motto: Nach außen hin arbeite ich noch für wowszene.de, aber eigentlich brauche ich die Seite nur noch, um meine Videos zu promoten, die ich eigentlich eh für meinen Blog gemacht hätte.

Wenn Vanion sich in den letzten Tagen hinstellt, gegenüber seiner Community die Opferrolle einnimmt und mich als flamenden Oberbösewicht darstellt, obwohl er sich eigentlich gar nichts hat zu Schulden kommen lassen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Jeder, der seine “Werbekampagne” und seinen Weg auf wowszene.de verfolgt hat, muss doch zu dem Schluss kommen, dass an dieser Unschuldsnummer irgendwas nicht stimmen kann.

Ich bin mir sicher, dass diesem Post einen weitere Antwort von Vanion folgen wird, in der er sich wieder darauf beruft, dass er ja gar nichts gemacht hat und alle von allein auf ihn zugekommen sind – wie gesagt, an Ausreden hat es ihm nie gemangelt. Es war mir wichtig, dass meine wahre Community, also die Leute, die meine Arbeit über die Jahre verfolgt und unterstützt haben, mal meine Sicht der Dinge liest. Natürlich ist es immer leicht, mich als den bösen Diktator darzustellen. Patrick ist da nicht der Erste und wird nicht der Letzte sein, der auf dieser “Schiene fährt”.

Malle und ich haben wirklich viele neue Ideen und auch neuen Enthusiasmus getankt. Man muss leider feststellen, dass Patrick am Ende eher hinderlich für die Entwicklung von wowszene.de war. Wenn ich heute von Kimuh (“Why me”) höre, dass er Patrick schon mehrfach angeschrieben und seine Zusammenarbeit angeboten hat, aber nie etwas zurückkam, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Das Kapitel Vanion ist seit Freitag für das Justnetwork für immer beendet.

297 KOMMENTARE

  1. Ich schreib vielleicht etwas spät (vor 6 wochen umgezogen, noch immer kein ordentliches internet, scheiß Vodafone!) aber ich lese wowszene schon…. verdammt lange… sehr lange… bevor Vanion da war, weit davor auch schon. Ich habe mir da ehrlich gesagt nie so gedanken drüber gemacht, aber jetzt wo ich das mal durchgelesen habe und nachgedacht habe, mit der werbekampange, da muss ich dir wirklich recht geben und ich denke das es gut war das du die reißleine gezogen hast. Eigentlich hätte man von Vanion ein “danke das du mir das ermöglicht hast” erwarten und in der zusammenarbeit vielleicht eine zusammenarbeit, seine community mit hochzuziehen, und sich darüber einig zu sein wie.

  2. Würd ich mich mehr mit WoW beschäftigen würd ich dir helfen…aber nachdem auf Azeroth nun Pandas losgelassen werden, is das spiel für mich ziemlich gestorben…lass dich nicht unterkriegen Steve…am Ende bist und bleibst du der Lichking

  3. Wenn man mal ehrlich ist, ist doch Vanion’s Netwerk eine eins zu eins Kopie vom Just-Network !! Allein schon V-Gaming großartig. Naja schade das es so enden muss, aber Menschen sind auch nur Tiere.

  4. Das habe ich nun nicht von ihm erwartet 😮
    Hm, ich will nicht sagen du lügst, aber das klingt echt heftig, wenn es tatsächlich stimmt, hat Vanion eine falsche Vorstellung von Arbeit und Lohn.
    Es ist ja nicht so, dass jeder Kassierer aus seiner Geldbörse wechselt und am ende des tages seinen Teil behält und den des Marktes in die Kasse legt… (Ist klar dasss das nicht erlaubt ist seinen Lohn einzustecken!)

  5. Ich schlage mich hier wahrlich auf keine Seite, schlicht, weil ich die ganze Geschichte nicht wirklich kenne oder beobachtet habe und bei der Überschrift nur dachte: Wer ist Vanion jetzt wieder?

    Aber eines will ich anmerken: Wenn ich solche Nachrichten lese, dann weiß ich wieder, warum ich grundsätzlich Adblocker benutze! 😉

  6. Tja,da sieht man ja die “Dankbarkeit” der Leute.Vanion.eu,war ein kleine Bedeutungslose Seite ohne zuspruch aber es wir immer wieder Leute geben die auf deiner Bekanntheit mitreiten wollen.

    Laß dich nicht unterkriegen,mach weiter so und alles wird viel besser als Vorher.

  7. Ach Steve lass dich von dem nicht ärgern, dass ist er nun auch nicht Wert. 🙂 Wenn man deinen Podcast gehört hat ist das was du da schreibst ja ein alter Schuh. Ich habe mich damals schon gefragt warum Vanion nicht einfach gegangen wird. Seine Beta Videos waren 15 min Dauerwerbung für seinen Blog, der damals nur schlecht war. Was jetzt ist weiß ich nicht, aber ich kann das auch nicht unterstützen das er versucht die WoW-Szene Community zu infiltrieren. Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Wiederaufbau von WoW-Szene auch wenn in 2 Monaten Just! StarWars die wichtigere Seite für mich wird 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here