TEILEN

Für die Fussball EM 2012 werden in der Ukraine 250 000 unschuldige Straßenhunde lebendig in fahrenden Krematorien verbrannt! Alternativ werden die Hunde in Massengräbern lebend (!) verschüttet. Der Mord im Namen des Fussball stößt weltweit auf Entsetzen und Protest. Tierschutzvereine wie der “Europäische Tier- und Naturschutzverband” (ETN e.V.) prostestieren vehement und fordern von der Regierung der Ukraine und vor allem der verantwortlichen Veranstalterin der EM 2012, der UEFA, ein sofortiges Ende dieses grausamen Massenmordes an Hunden. Tierschützer auf der ganzen Welt rufen zum BOYKOTT der EM 2012 auf und sind enstetzt, dass sich weder Spieler, noch Bundesligavereine, Fansclubs, der DFB, die Fifa oder die UEFA von diesem brutalen und feigen Mord distanziert haben.Offenbar sind alle Fußballverantwortlichen damit einverstanden, dass für den Sport Blut von unschuldigen Tieren fließt. Sportsgeist, Fairniss und Toleranz sind folglich alles nur hole Floskeln die keiner, der vermeindlichen “Lichtgestalten”, “Helden & Stars” des Fussballs tatsächlich ernst meint und dafür einsteht. Fussballfans in ganz Deutschland sind enttäuscht und schockiert und werden die EM 2012 boykottieren.

Unfassbar, was wir Menschen den Tieren dieser Welt alles antun. Das beigefügte Video ist mehr als schockierend! Danke an diverse Community-Mitglieder, die mir diesen Link zukommen ließen.

134 KOMMENTARE

  1. Das alles nur das 44 Füsse einen Ball hinterher rennen und aus profitgier
    das was den Tieren da passiert sollte mann mit den verantwortlichen auch machen den auch ein Tier hat eine Seele

  2. Jaaaaaaaaaaa, man kann diese Schweinerei die da grade passiert auch schönreden!!!!!!!!!!! Warum gibt es komischerweise in Deutschland oder Frankreich keine “Hundeplagen”?????? Nur weil die Ukraine das Problem mit den streunenden Hunden nicht human lösen kann (Kastrationen; Tierheime) werden sie einfach herzlos ERMORDET!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! DAS ist niemals zu rechtfertigen!!!!!!!!! Ich werde diese “blutige” EM boykottieren!!!!!!!! Die die sowas machen haben nur Verachtung und noch schlimmeres verdient, es sind MÖRDER!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. mal ne umfrage …
    wer war denn schon mal in der Ukraine und hat das Problem mit eigenen Augen gesehen? Es sind keine Straßenhunde, die vor zwei Wochen ausgesetzt wurden, das sind Hunde/Hundfamilien die seit Generationen nicht mehr zu Familien gehören.
    In Charkiw (bin ich selbst für 3 Monate gewesen) ist es in vielen Teilen überhaupt nicht möglich, Kinder nach draußen zu lassen. Wenn man irgendwo hin möchte, heißt so schnell wie möglich ins Auto und dann weg. Das Fahrrad fahren hiermit ausgeschlossen ist, denke ich ist klar.
    Das ist dort wirklich wie eine Plage. Ich hoffe dass, das nicht falsch aufgefasst wird, was die gerade machen ist nicht in Ordnung, aber sie keine andere Wahl. Anfangs wurde die Hunde eingesammelt und weit weg in die Wildnis entlassen.(also der freundliche Weg) Sie kamen zurück! Ein zweite Möglichkeit, die Tiere in Heimen oder ähnlichem unterzubringen ist ja wegen der unglaublichen Menge nicht mehr machbar.
    Wer der Ukraine einen durchführbaren Vorschlag machen kann, bitte los !!! Oder wer zahlt 90Mio € pro Jahr (1€/Tag und Hund) für ein artgerechtes Tierheim in der Ukraine.

    Es sollte mehr darum gehen Lösungsansätze für das Problem zu finden, und nicht willkürlich Leute an den Pranger stellen. Dass das nicht die “feine Englische” ist, wissen die Menschen dort selbst, dazu brauchen sie die Medien nicht. (Ich dort auch oft gehört, dass das einer Hauptgründe für viele Missstände ist, in den “westlichen” Medien wird etwas aufgeschnappt ohne wirklich zu wissen, worum es eigentlich geht und schnell mir nichts, dirnichts eine Hetzkampanie aufgestellt [Ich weiß auch dass das nicht immer so gemeint ist, aber so wird aufgefasst von den Menschen die dort leben])
    Und die Regierung, die sicherlich nicht ist, als skrupellose Hundeschlächter darzustellen DAS haben Ukrainer nicht verdient, den das auch Menschen, so wie wir die nicht einfach so aus Freude, Langeweile oder Faulheit Hunde verbrennen. Oder dachtet ihr das wirklich?

    Das Sprichwort “Wie die Jungfrau vom Kinde Sprechen” dürfte hier sehr passend sein.

    Willkürlich ohne Hintergrundkenntnisse Menschen zu verurteilen/an den Pranger zu stellen, denke ich, hält keiner für einen ernsthaften Weg das Problem zu lösen.
    Schlussendlich ging es um die Frage “Mein Kind oder ein Straßenhund, wem will ich Schutz bieten?” (Den Geld ist leider nicht überall ausreichend immer für alle Beteiligten das beste raus zu holen, sehr traurig aber schrecklicher Weise war)

    • Mann kann das Problem auch auf andere art und weiße regeln, dazu muss das LEBEWESEN nicht bei lebenigen leib verbrennt werden, und das nur wegen FUSSBALL

  4. Diese widerwärtige Tötungsaktion ist vollkommen inakzeptabel. Die armen Geschöpfe !!! Mir bricht es das Herz ! Was für verabscheuungswürdige Menschen, was für ein unzivilisiertes Land!!! Alles was mit der EM 2012 zu tun hat, verurteile ich zutiefst! Ich bin fassungslos! Pfui Teufel! Ich hoffe, das eines Tages ein Richter über all den bestialischen Hundemorden stehen wird. Unkultiviertes, unzivilisiertes Ukrainenvolk! Igitt.

  5. Ganz ehrlich, die verantwortlichen Schweine sofort abschlachten. Was anderes machen die mit den Hunden ja auch nicht. Die armen Tierchen wissen ja gar nicht was sie verbrochen haben, dass Ihnen so zugerichtet wird. Solche Menschen gehören gleich umgebracht. Was anderes verdient so ein Pack nicht! Scheiß Fußball. Ein Grund mehr diesen Idiotensport aufs tiefste zu verabscheuen.

  6. SO, damit hat der Fußball eine Grenze überschritten.
    IN MEINEM HAUS GIBT ES AB SOFORT KEINEN FUßBALL MEHR!!!
    Ich hab nun viele Fußballseiten gesperrt, und werde auch bei meinem Besuch (also Leute in meinem Haus) darauf achten das im TV kein Fußball läuft, können ja gehen wenn die das sehen wollen.
    Und kommt nicht mit “Ja das ist das Land, die Stadt oder sonst wer schuld.” Die UEFA hätte mindestens die EM umverlegen müssen (anderes Land und ggf. auch zeitlich verschieben oder aussetzen) und sowohl die FIFA als auch der DFB eine öffentlich Ächtung und weitreichende Sanktion aussprechen müssen.

  7. Die UEFA verdient ca. 160 Millionen Euro an einer EM und hat der Ukraine ungefähr 9000 Euro zur Verfügung gestellt…soviel zu “was kann den die UEFA dafür”. Was ist mit “Fair Play” gegenüber den Hunden?

    Liebe UEFA: Verantwortungübernahme heisst das Zauberwort.

  8. Bei Min. 1:18 ist mir die Kinnlade runter gefallen. Schon grausam genug wie sie die hunde umbringen, aber dann auch noch wie…lebendig verbrennen…..vergiften, dass sie qualvoll zu Grunde gehen, etc.pp.
    Da schämt man sich Mensch zu sein.

  9. Die Überschrift ist hier auch ein bissel entscheident” Hundetötungen im Rahmen der EM 2012″ Im Rahmen heißt nicht auf anordnung der UEFA!!!

    Aus folgenden Interview kann man raushören das da genauso Unmut herrscht:

    Was hat dieses Vorgehen mit der anstehenden Europameisterschaft zu tun?

    Andrea Müller: Die Städte wollen sich den EM-Besuchern als sauber präsentieren. Man möchte ein Land vorzeigen, in dem das Elend nicht sichtbar ist, in dem es keine Straßentiere gibt. Aber das Elend ist auf den Straßen der Ukraine präsent, weil keine geeigneten, humanen Maßnahmen ergriffen werden, um die Population von Straßentieren einzudämmen. Und das, was jetzt passiert, ist absolut inakzeptabel.

    Kann es sein, dass die UEFA, die in sehr vielen Bereichen Druck auf die Gastgeberländer ausübt, hier involviert ist?

    Andrea Müller: Nein, wir haben keine Informationen, dass die UEFA so etwas gefordert hat. Im Gegenteil: Wir haben uns mit der UEFA in Verbindung gesetzt und sie haben daraufhin die Machenschaften der ukrainischen Behörden kritisiert. Diese reagieren aber auf all die Proteste sehr gelassen und haben sich bislang nicht beeindrucken lassen. Das heißt, die Tötungen und Vergiftungen gehen weiter.

    Zu lesen hier: http://www.11freunde.de/international/145595/das_elend_soll_nicht_sichtbar_sein
    ———————————————————————

    Der Hund wird dort drüben wie ein ganz normaler Schädling behandelt,wie bei uns eine Ratte, Ratenngift lässt die Nager innerlich verbluten, auch nicht die Feine Art.

    Das Land sieht da kein ” Haustier” sondern einen gefährlichen Schädling. Jenachdem wie schlimm die Hundeplage da ist, stumpft das die Leute ab.

    Es ist Abartig, keine Frage…aber die da drüben merken doch gar nicht was Sie Falsch machen, weil Sie halt nur Ihre ” Schädlinge” bekämpfen.

    Wo man hier auch die Frage stellen müßte wo nach man ein Schädling definiert, Ratten sind auch sehr Intelligent und werden als Haustier gehalten.

    Den Land nur zu sagen, mach das nicht, reicht hier nicht, es muss dann auch eine Lösung präsentiert werden.

  10. WTF?
    Was soll der Scheißdreck??
    Die Verantwortlichen sollten auf der Stelle dafür herangezogen werden.
    Tiermord im Namen des Fußballs?!
    Die menschliche Rasse wird immer widerlicher, Hut ab!

  11. OMG!
    HAben die nen Rad ab?!? Wenn da Hunde sind dann macht man die Stadien Hunde sicher! Und legt nicht die Hunde um!
    Die Hunde waren vor der EM da!
    Soll die EM doch leiden und nicht die Hunde spinnen die?!?
    Und dann auch noch lebend verbrennen 0o haben die sonst keine Hobbys ?!?
    Wenn man schon Tiere tötet dann betäubt man sie mit so wenig schmerzen wie möglich (keine Brechstange übern Kopfziehen) achtet darauf dass die Tiere WIRKLICH WEG SIND und tötet sie dann auf humane art und weise!
    nicht einfach 5 hunde zusammenbinden und benzin drüber nix da!

  12. Leute es geht nicht darum dass die Tiere getötet werden sondern wie sie getötet werden und aus welchem Grund und das ist was Mich ankotzt es gibt Humanere Lösungen Tiere zutöten sprich Spritze aber sie Lebendig in Massen Gräbern zuschmeißen wo sie verhungern und sterben oder Sie Lebendig ins Feuer zuschmeißen ist der Falsche Weg.

  13. In Südafrika sind während der WM wahrscheinlich viele Menschen verhungert. Mag jetzt herzlos klingen, aber da find ich das Hundeproblem noch human.

    • Was du wieder redest…

      Wo ist denn da das Argument? In Afrika verhungern Menschen, also bringen wir hier Tiere auf brutalste Art und Weise um. Is ja Human.

      Das Menschen in Afrika Hunger leiden müssen ist schlimm, ja. Aber das hat doch mit Sport nix zutun, das war vor der WM auch schon so.

      Hier werden Hunde umgebracht weil sie während er Europameisterschaften stören könnten. Gezielt und bewusst.

      Wenn du das “Hundeproblem” wirklich als human ansiehst dann bist du mehr als nur Herzlos…

  14. Puh, viel zu sagen kann ich nicht wirklich da bereits soviel intelligentes abgegeben wurde (Patrick usw.). Kann euch eigentlich nur recht geben.

    In diesem Sinne verabschiede ich mich mit – einem zugegebener Maßen etwas vulgären Ton.

    Es geht mir am Arsch vorbei ob die Hunde da draufgehen, genauso wies mir am Arsch vorbeigeht wieviel die Tiere leiden müssen die wir essen.
    Morgen ess ich wieder Fleisch, genauso wie übermorgen und vermutlich den Rest meines Lebens auch. (Ich liebe übrigens auch Gemüse & Obst *_*!)

    Es gibt so unendlich viele Dinge die auf dieser Welt “falsch laufen”, “absolut gegen jede Moral sind”, “unmenschlich” sind usw.
    Das war schon immer so, ist zurzeit so und das wird auch für immer so sein (Auch wenn wir Menschen mal nicht mehr da sind).

    Im Endeffekt kümmert sich kein Schwein darum, es wird nur immer gejammert und geheuchelt – vermutlich deswegen weil man sich dann ach so viel besser fühlt und irgendwann ins Paradies eiziehen kann (*rolleyes*).

    • Wenn es Leute wie dich gibt, die die Probleme der Welt unter dieser Maxime betrachten, kann man nur hoffen, dass diese Leute nie Politiker und damit Entscheidungsträger werden.

      “Weil es viele Probleme gibt, gehen sie einem am Arsch vorbei” *Kopfschüttel*

    • da krieg ich doch n anfall wenn ich sowas lese… ich bin weiß gott kein vegetarier und LIEBE fleisch über alles, aber die hunde werden ja nicht gegessen oder so! die werden einfach elendlich verrecken gelassen undzwar nur um sie verschwinden zu lassen… wenn man die wenisgtens halbwegs human einschläfert und dann gezielt tötet isses nicht gut, allerdings etwas besser…
      einfach so töten wie die es tun ist krank!
      naja, vielleicht hab ich auch einfach hunde zu lieb…

    • hurensohn echt..-.- wen du mall einen hund hast der dir 12-14 jahre treu zur seite steht dann weißt du denkst du über so was wieder ganz anders -.-

    • Genau das ist auch mein Problem dabei.. Die Überpopulation an Hunden ist doch schon lange da. Sie hätten das doch viel früher Verschen müssen in den Griff zu bekommen. und ja sterilisieren ist nicht gerade günstig, aber hätten sie das gemacht wären jetzt noch kaum Hunde da. Ich verstehe einfach nicht. Und für mich ist kein Sport es wert, dass ein Tier dafür leiden muss. Ich finde es einfach mittelalterlich.

  15. UM an Inglorious bastards anzulehnen:
    “Eine Ratte würdet ihr verscheuchen, aber wenn ein eichhörnchen in eure Wohnung kommt, füttert ihr es vemrutlich noch”

    Das sind keine “süßen tierchen”, sondern, wie UndeadTroll schon sagte, Raubtiere. Halt ratten, nur größer und gefährlicher. Die findet man nur solange süß, bis sie einen anfallen
    aber die Art, wie dieses Problem beseitigt wird, ist leider doch sehr abartig

  16. Faszinierend, eine Community die ERFAHRUNG mit manipulativen Medien hat, schluckt ohne zu hinterfragen die Unterstellung, die FIFA (die garnicht zuständig ist für die WM!),UEFA, die nationalen Verbände, ja gar die Vereine, hätten irgend eine Ahnung von den Maßnahmen …nein ihr glaubt ohne mit der Wimper zu zucken, dass sie sogar auf deren Veranlassung statt finden.
    Haben sie die Massnahmen veranlasst?
    Genau auf die statt findende Art und Weise?

    Ich glaube gerne, dass die UEFA zum ukrainischen Verband/Staat gesagt hat, ihr habt da ein Problem, bitte kümmert euch da bis zur EM drum.
    Ist die UEFA deshalb daran schuld, dass die Ukraine gerade so gegen das Problem vorgeht? Wusste sie bis zu den Filmaufnahmen wirklich davon?
    Ich glaube eher nicht!

    Mehr hätte ich eigentlich nicht dazu zu sagen.
    Traurig, dass Menschen, auch heute noch, immer nur die billigste und vermeintlich einfachste Lösung von Problemen vorzieht.
    (Das bezieht sich auf die Maßnahmen)

  17. Naja, die Steaks, die bei euch auf den Teller landen, dieses industrielle Massenabschlachten ist doch nochmal um einiges schlimmer meiner Meinung nach.

    Klar ist das grausam keine Frage, aber was wir alltäglich mit den Verzehr von Fleisch tollerieren, ist finde ich nochmal um eineges bestialischer. Aber ok, bei Hunden trifft man beim Menschen nochmal einen ganz anderen Nerv…

  18. Also ich bin Gebürtiger Ukrainer und hab mal so ein paar Kommentare überflogen… Ich will die ukrainische Regierung nicht verteidigen, weil es zwar einen Sinn hat, was sie da machen, aber auch gleichzeitig dumm ist. Ich glaub auch nicht, dass sie damit erst zur EM damit angefangen haben. In der Ukraine, sind streunende Hunde und ich werde es nicht verharmlosen, wie „wilde“ Ratten. Sie ernähren sich vom Abfall, sie sind schmutzig, sie übertragen Krankheiten und sie sind gefährlich. Schließlich sind sie größer als Ratten und es sind Raubtiere. Das Dumme was die Regierung offensichtlich nicht begreift ist, dass es in den Großstädten ein Ökosystem gibt. Sind die Hunde weck, nehmen andere Tiere ihren platzt ein, wie z.b. Füchse. Man könnte dem längerfristig entgegenwirken, wen man die Abfallbeseitigung bearbeitet, so kommen die Hunde nicht mehr so leicht ans Essen und verhungern einfach (aber das wäre dann aber auch unmenschlich, nicht wahr?), so würde das Problem nicht gelöst aber die Anzahl an streunenden Hunden nachhaltig dezimiert. Das würde aber einige Winter dauern und wie ich annehme auch beträchtlich kosten. Nur reiche Länder können es sich leisten „nett“ mit ihren Problemen umzugehen. Soll heißen das ihr, zum größten Teil, von dem Problem „Streunende Hunde“ keine Ahnung habt und jeder der sagt das es da kein Problem gibt, kriegt auch sonst nichts von seinen Umfeld mit. Zu dem Thema Schlachttiere, eine Frischgefangene Kanalratte würdet ihr auch nicht essen und wen man nenn Kammerjäger ruft, um die Viecher loszuwerden(also Ratten), würden nur bekloppte Tierschutz rufen. Wollt nur gesagt haben, was ihr jetzt tut ist mir egal, ich persönlich guck eh keinen Fußball und hab auch nicht vor mir die Kommentare zu meinem Kommentar durchzulesen.

    • Man sollte aber auch bedenken, dass diese ganzen streunenden Hunde nicht aus dem nichts kommen sondern so ziemlich allesamt von den ganzen Hunden die als Haustiere gehalten werden abstammen.

  19. Ich habe mir das nicht angeschaut, weil es mich 100%ig zum Weinen bringt und puren Hass in mir entfacht. Die Ukraine hat sehr viele Straßenhunde, was ein Problem der Politik dort ist. Würde Geld in die Kastrierung von diesen Tieren gesteckt wäre dies eine Lösung für die Zukunft. Aber wenn das wirklich wahr sein sollte, dass die Fifa hinter solchen KZ Lagern steckt, dann sollte man Joseph Blatter auch lebendig begraben (soviel Wutausbruch musste sein).Natürlich kann man jetzt sagen, dass ich als Hundebesitzer voreingenommen bin und mir daher Hunde sehr am Herzen liegen. Aber egal welches Lebewesen umgebracht wird, ist es immer wieder die Frage nachdem warum. Warum spielen wir Gott und töten aus niederen Beweggründen? (Tiere schlachten um sie zu essen ist ein Thema für sich, welches ich hiermit jetzt mal nicht mit einbeziehe) Sehen wir denn nicht, dass Tiere auch Gefühle haben? Das wenn man einem Hund Vertrauen schenkt, er ein treuer Geselle sein kann? Warum sind Menschen bereit Milliarden für eine EM auszugeben, anstatt auch nur einen Bruchteil davon in die Hundevermittlung und Kastration stecken? Immer wenn ich solches Verhalten von Menschen sehe, die Tiere quälen fühle ich mich leer und frage mich was ich tun kann… und dazu muss man sagen das es auch Gegenbeispiele gibt. Projekte wie Hope for Dogs in Ungarn die Tierheime errichtet haben und die Hunde aus den Tötungstationen holen um sie weiter zu vermitteln (davon gibt es noch unzählige weitere Projekte). Solchen Projekten ist schon mit einer Sachspende wie z.B Futter,Decken oder ner Hundehütte für 39€ geholfen. Die Hunde können dafür zwar nicht danke sagen, aber wer nicht ganz gefühlstot ist wie diese Arschgeigen von Tierquälern der weiß, dass ein Hund sich auch schon damit zufrieden gibt wenn sich jemand um ihn (mit Herz & Futter & nem Dach überm Kopf) kümmert!

    TUT ETWAS UND ERKUNDIGT EUCH ! JEDER KANN IRGENDWIE HELFEN, WENN ES IHM WICHTIG IST!

    DANKE

  20. Lol, Scheinheiligkeit hier, in Afrika verhungern jeden Tag tausende Menschen und ihr kümmert euch um Straßenköter.

    Lächerlich.

    • Das sind zwei vollkommen verschiedene Sachen, in der Ukraine werden die Hunde auf brutale Weise gezielt getötet, in Afrika verhungern tausende Menschen, weil nicht genug zu essen da ist.
      Was willst du überhaupt mit deinem Post sagen? Sollen wir jetzt erstmal alles tollerieren ausser das in Afrika Menschen verhungern? Dürfen wir uns erst über solche Sachen ärgern, wenn die Menschen in Afrika versorgt sind?
      Du hast echt ne merkwürde Logik.

  21. Auch wenn es “nur” strassenhunde seinen sollen ,auch diese Lebewesen werde ihre daseinsberetigung haben.Und massenhaftes verbrennen kann nun wirklich nicht die lösung sein.Leider sind massenkastrationen und sowas schwer umsetzbar in so einem Land.Ich bin ein großer tierfreund und schützer mit einem riesen herz der jeden kranken piepmatz oder igelchen gesund pflegen würde und tu alles damits meinen Haustieren gut geht,aber man muss leider auch realistisch sein das wir eben nicht überall die welt retten können selbst wenn noch so sehr protestieren.Auch bin ich gegen das massenhafte importieren vin strassenhunden aus dem ausland zu uns in die tierheime ,lieber spenden für ehrenamtlche projekte die leute die aufd er strasse leben helfen und keine kosten für ihre hunde die oft die besten und einzigen freunde die noch haben.Oftmals besser sozialisiert als der verwöhnhte schosskläffer mit gucci halsbändern.
    ich will damit sagen es ist wirklich traurig udn eigtlich werde ich fuchsteufels wild bei sowas wie in der ukraine,aber was bleibt sonst ? wir sollten erstmal vor der eigenen haustüre kerren und dann losbrüllen.

  22. mir hat sich in dem beitrag jetzt nicht ganz so erschlossen was die EM damit zu tun hat, aber hört sich ja erstmal spektakulär an “Hunde werden für EM getötet”^^

    fakt scheint jedenfalls zu sein, dass die hunde da durchaus fragwürdig getöted werden, aber auf der anderen seite scheint es ja auch so, dass die vielen streunenden hunde da nen problem darstellen.
    deshalb muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich keinerlei problem damit habe, dass die hunde getöted werden, nur die methoden sollte man vielleicht mal überdenken

  23. So hat die Europameisterschaft also doch eine wundervolle Wirkung für die Ukraine. Vom Menschen verursachte Misstände werden nach besten Vermögen und zur Verfügung stehenden Mittel zu korrigieren versucht, ich sehe darin eine große Chance für die heimische Fauna. Genausowenig heule ich rum, wie grausam die Neuseeländer sind, wenn sie komplette Inseln mit großem Aufwand von eingeschleppten oder entlaufenen Haus- Tieren säubern, damit ihre einzigartige Tierwelt eine Chance hat fortzubestehen. Ich weine keiner Ratte, keinem Kaninchen, keinem amerikanischen Flusskrebs in Europa und auch keiner Aga-Kröte hinterher, diese Liste ist stark erweiterbar und in den meisten Fällen haben Menschen die Invasion verursacht. Ich bin immer wieder erstaunt mit welch einfachem und emotionalisierten Inhalt, vermeintliche Gutmenschen mobilisiert werden können, welche im Irrglauben die Welt zu retten, doch nur auf irgendeinen medialen Hetzer reinfallen.

  24. Ich finde die Sache zwar auch nicht ok, aber der Artikel(Leserbrief?) ist auch ein Witz.
    “Fußballverantwortlichen damit einverstanden…” möcht mal wissen wer von den aufgezählten von dieser Sache Kenntnis hat.

    Man kann nun mal nicht immer jeden für alles verantwortlich machen, auch wenn man gerade mal ein Hundenarr ist.

  25. Das Problem ist nicht das Hunde getötet werden sondern WARUM sie getötet werden.
    Schlachttiere werden gegessen, müssen also sterben.
    Die Hunde allerdings werden total sinnlos und grausam getötet. Ich bin selber Hundebesitzer und finde diese Art der Tötung einfach abartig.
    Auch wenn die Hunde betäubt sind, werden sie LEBENDIG begraben und ersticken kann unter umständen lange dauern.

    • Ich vermute eine mischung aus “wir wissen nicht anders vozugehen und es ist am billigsten sie so loszuwerden auf druck von der fifa”

  26. Ach das ist doch mal wieder total reißerische Berichterstattung. Ich wage stark zu bezweifeln dass diese Tiere nur wegen der EM getötet werden. Für mich sah es in dem Video so aus als wären die streunenden Tiere ein generelles Problem. Es ist ja nicht nur die Gefahr vor Angriffen sondern auch ein hygienisches Risiko. Die ärmeren Regionen werden wohl mit allen Plagen so umgehen obs nun Hunde oder andere krankheitsübertragenden Tiere sind. Am besten Fangen wir in Zukunft auch die Ratten, kastrieren sie und setzen sie wieder aus, in der Hoffnung dass es in Zukunft weniger werden.

    Es würde keine Sau interessieren wenn man nicht rein zufällig eine EM in diesem Land abhalten wöllte und einen großen Verband verantwortlich machen könnte. Zumal es einfach lächerlich ist – als ob der Fifa Verband ein Hundemassaker in Auftrag gegeben hätte. Einfach nur bemitleidenswerter Jurnalismus wie er in den deutschen Medien zz Gang und Gebe ist.

  27. Da kommt grad so eine Wut in mir hoch…..
    Da musst ich mich jetzt erstmal einige Minuten beruhigen das da nicht Wörter in meinen Post kommen, die selbst im Internet nichts zu suchen haben.
    Meine erste Reaktion war, “Gebt mir 5 Minuten mit jedem dieser minderwertigen Drecksmenschen und sie werden es nichteinmal mehr wagen auf eine Assel zu treten.”.
    An und für sich keine schlechte Idee wie ich finde, leider aber etwas unwarscheinlich.
    Was aber auf jeden Fall passieren MUSS ist das diesen Untermenschen die Meisterschaft entzogen wird (und am besten auch jedes Grundrecht aber wie schon gesagt, unwarscheinlich).
    Es sind Lebewesen die getötet, verstümmelt, gequält, verbrannt, gewürgt, vergiftet, gepeinigt, geschlagen werden.
    Lebewesen die sich nicht wirklich wehren können.
    Und das ist so primitiv-abstoßend das ich einfach keine Worte finde….

    • “Und das ist so primitiv-abstoßend das ich einfach keine Worte finde….”

      Dacht ich mir auch grad, als ich deinen Post gelesen habe.

      Eigentlich sogar 1zu1, außer:
      “Lebewesen die sich nicht wirklich wehren können.”.

  28. Das kotzt mich so an! Ich hab geheult als ich die ganzen toten Hunde gesehen hab. Wie sie die Tiere da behandeln.
    Des schlimmste ist eigentlich, dass die ukrainische Regierung es ja nur macht damit die Städte sauber sind.

    • Was ist denn Falsch mit euch Leuten? Das ist doch noch human im Gegensatz zu einigen Dingen die Menschen mit Tieren veranstalten. Ich hab bei solchen Videos immer so ein PETA Video im Hinterkopf in dem es um einiges brutaler her geht. Aber nur weil es so ein paar dämliche Hunde sind setzt ihr zweierlei Maß an. Mal ehrlich warscheinlich sind die Tiere so besser dran als vor sich hin siechend und hungernd durch die Straßen zu streifen.

      • und warum fängt man sie nicht ein um sie dann einzuschläfern? Auch nicht die feine Art. aber so wird man sie los. Warscheinlich kostet sowas aber mehr als mit fahrenden Verbrennungsanlagen durch die Städte zu fahren.

        Was ich nur wieder als Deutsche Panikmache verstehe sind diese komischen Berichte von wegen: “Tierschützer auf der ganzen Welt rufen zum BOYKOTT der EM 2012 auf und sind enstetzt, dass sich weder Spieler, noch Bundesligavereine, Fansclubs, der DFB, die Fifa oder die UEFA von diesem brutalen und feigen Mord distanziert haben.”

        Dazu müssten diese erstmal wissen was da vor sich geht.

        Und nun, da der Bericht draussen ist könnte es in naher Zukunft wirkoich zu Distanzierungen kommen.

  29. Ich habe nichts übrig für Haustiere. Finde es nicht schlimm, wie mit dem Problem umgegangen wird, vor allem in ärmeren Regionen. Außerdem wurde ja betont, dass nur MANCHE noch leben (und dann auch noch betäubt sind).

    Wir sollten lieber mal nach Afrika schauen, da werden oftmals Menschen noch viel schlimmer behandelt, als die popeligen Hunde da.

    • Ziemlich kleingeistiges Denken meinst du nicht, Meister? Tiere sind Lebewesen wie du und ich und haben Gefühle! Aber hey, vll. stehst du ja darauf Schmerzen zu erleiden…zünde dich mal an und schreib wie du dich dabei fühlst….mei mei mei du

    • Was bist du denn für ein Mensch?? Dein denken ist total unverschämt! Klar gibt es in Afrika Menschen die von ihren ARTGENOSSEN schlimm behandelt werden. Das sind dann meistens die leute die Spaß daran haben Tiere zu quälen! Das ist einfach ein unding so ein Wehrloses Tier bei Lebendigem Leib zu verbrennen oder zu begraben! Selbst wenn es “NUR” manche sind… manche sind schon zuviel!! Und ich finde verbrennen ist schlimme behandlung genug…

    • Das ihr alle wegen diesen *armen* leuten in afrika so abgeht ist krank ! die wissen nämlich genau das sie nichts zu essen haben und trotzdem ist das einzige hobby von denen: kinder kriegen ! ich finde die afrikaner sollten wir verbrennen und nicht die hunde ! anstatt den essen zu schicken und geld zu schenken sollte man denen verhütungsmittel. in deutschland gibt es auch millionen obdachlose und um die kümmert sich doch auchkeiner…

      • Uhhhh, hallo Miss Weltfremd. Die Damen da drüben geniessen nich so eine “hervorragende” Bildung wie du…die werden in jungen Jahren verheiratet, sind nicht richtig aufgeklärt, Opfer von Gewalt und Vergewaltigungen, unterliegen oft auch religiösen Zwängen…etc etc…
        Echt, wenn ich den Schmarrn lese den du da schreibts, dann vermute ich ja schon fast das du falls du wählen gehen solltest, dein Kreuzchen bei der NPD machst. Die haben auch so hohle undurchdachte Aussagen, mit denen die um sich schmeissen.

        Du lebst garantiert, so wie fast jeder andere Deutsche auch, stark vom Leid dritter Weltsländer, da wäre es das Mindeste sich solche dämlichen Aussagen zu sparen.

  30. Jetzt regen sich alle auf aber die Tötung von jährlich über 50 Milliarden Schlachttiere ist in Ordnung? Das ist oft nicht weniger brutal, in vielen Fällen funktioniert die Betäubung nicht, Zeit für einen zweiten Versuch ist jedoch nicht drin.
    Verdammte Doppelmoral.

    • Die Hunde versucht man erst garnicht zu betäuben.
      Die Schlachttiere essen wir.
      Und die Tiere mit Elektroschock oder Bolzenschuss zu töten ist sehrwohl weniger brutal als sie lebendig zu verbrennen.

      • Die Hunde im Video werden sehr wohl betäubt, was du wissen würdest wenn du das Video gesehen hättest. Die Rede ist von ein paar Tieren die nicht betäubt wurden, genau wie bei Schlachttieren versagt die Betäubung eben hin und wieder.
        Außerdem verwechselst du da etwas, die Tiere werden nicht durch Bolzenschuss getötet sondern betäubt und dann ausgeblutet. Die Tiere werden zunächst in eine enge Box gepfercht und fixiert, dann wird das Tier durch einen Bolzenschuss ins Gehirn betäubt.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Schlachtschussapparat

        Nun wird dem Tier eine Kette um die Hinterbeine geschlungen und über einem Fließband durch das Durchtrennen der Halsschlagader ausgeblutet. Es hält sich keiner damit auf zu prüfen ob die Betäubung geglückt ist, wenn nicht erlebt das Tier dies bei vollem Bewusstsein.

        Aber du hast Recht dass ist natürlich alles weitaus weniger brutal und überhaupt nicht vergleichbar.

        • Der Leserbrief dazu ist der letzte Witz, ersten Zitirt dieser Flasch um falsche Tatsachen vorzutäuschen, zweitens wird in völlig undiffernzierter Form auf jedem Rumgetretten der irgendwie irgendwo damit zu tun haben könnte.

        • Das muss ja kommen. Wieder schön mit dem angeeigneten Wikipediawissen klugscheißern. Ich hab schon viele Fernsehberichte gesehen und die von dir beschriebene Methode dort noch nie gesehen.

        • Ich habe Mal son hübschen Film gesehen, frag mich nichtmehr wie der hieß war aber ein sehr bekannter.
          Da ham sie unter anderem gezeigt wie die Tiere geschlachtet werden und das ist WEIT weniger brutal als ein Hund der lebendig begraben wird, oder selbst wenn er betäubt ist, wer sagt das er tot ist wenn die betäubung nachlässt? Es ist WEIt weniger brutal als ein Todeskampf mit muskelverkrampfenden über eine Stunde.
          Ich erklärs dir jetzt Mal an den Hühnern, Fängt an das sie in einem Wasserbad mit einem sehr amp-starken Elektroschock betäubt werden, dann werden sie von einem Greifarm gefriffen der sie über eine rotierende klinge zieht die den Hühnern den Kopf abtrennt. Nehmen wir an die Betäubung hätte nicht gewirkt, so wäre das noch der weitaus gnädigere Tod,
          So und jetzt schaun wir nochmal eine Ecke weiter, WARUM töten wir Nutztiere? Ganz einfach, NAHRUNG.
          Warum töten diese minderwertigen Ukrainer Hunde?
          “Damit sie den Zuschauern nicht zwischen den Beinen umherlaufen”
          Merkste was?

  31. Ich finde sowas echt nicht mehr normal. Gerade bei Hunden wo doch jeder weiß dass sie auch Gefühle haben.

    Die sollten die Hunde eher impfen, damit man sie bedenkenlos streicheln kann. Vielleicht nehmen dann ein paar Besucher ja auch einen Hund mit nach Hause 🙂

  32. Ich boykottiere diesen Scheißsport sowieso…
    Dann kann ich mich ja dieses Jahr dabei wenigstens wie ein guter Mensch fühlen :D:D

  33. Der zweite Abschnitt des Textes ist einfach sowas von kompletter Schwachsinn. Wirft ALLEN, die nichts dagegen tun und in irgendeiner Weise etwas mit Fußball am Hut haben rigoros vor, diese Massenmorde zu dulden und zu akzeptieren.
    Diese Engstirnigkeit kennt man ja von Tierschützern zur Genüge. Einfach lächerlich diese Gestalten.

  34. Die Frage ist, ob der Mensch überhaupt erst dran schuld ist, dass so viele freilaufende, wilde Hunde in Polen rumlaufen. Wenn das erst durch unerlaubte Auswilderung, fehlende Kastration etc. passiert ist, dann stellt Polen aufgrund der kommenden EM einen langjährigen Mangel/Fehler gerade.

  35. Tja,
    aber wenn Hühner zu Millionen auf die Stange gehängt werden, sagt keine was.
    “Die Größe des Tieres repräsentiert die Wertigkeit des Lebens”
    amen

    • Ach doch komm nicht mit so einem Scheiss. Es gibt für Hühner genausoviele Proteste etc. Selbst Jamie Olliver betreibt ein Programm gegen Hühnermassenhaltung etc. Jedes Tier das irgendwo beschissen Gehalten, behandelt, getötet, wird der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Es ist nur schon so das es mit Hühnern schon zu lange her ist und kein Hahn mehr danach kräht. Ich kenne die ganzen MAssenreporte im Fernsehen noch. Da wurde auch Tagelang Entsetzen verbreitet. Und das mit der Größe kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Wenn es 250.000 Kühe wären, würde es nicht so einschlagen. Jede Wette. Und die sind definitiv größer als Hunde. Wo kommen die ganzen möchtegern Weltverbesserer immer her?

  36. wann kommt denn der pocdast? wir machen gleich noch einen ausflug und ich muss mir den vorher noch auf mein ipod ziehen … lad den doch bitte mal früher hoch als abends 🙁

  37. So schlimm die Sache auch ist, aber bei dem zitierten Text im Ausgangsposting musste ich doch mal ehrlich gesagt schwer den Kopf schütteln. Glaubt der/die Verfasser ernsthaft, dass ein Bundesliga Club geschweige denn dessen Spieler auch nur ansatzweise davon mitbekommen? Da kannst du froh sein wenn sie wissen für welchen Club sie gerade spielen. Am ehesten kriegen das noch die Fanclubs mit, wenns halt irgendwer mal mitbekommt was unwarscheinlich ist. Wenn man das wem in die Schuhe schieben kann und muss, dann der FIFA/UEFA, die sowieso mehr Dreck am Stecken hat als alle anderen. 2022 werden dann statt den Tierschützern die Umweltschützer Amok laufen, wenn bei der WM in Katar vollklimatisierte Stadien mitten in der Wüste stehen. Man brauch sich doch nur anschauen was in Afrika mit den großen tollen WM Stadien seit der WM passiert (ist).

  38. Das traurigste ist: wieviel werden deswegen wirklich boykottieren? Wenige denke ich. Wahrscheinlich werde ich am ende auch scheitern und mich selbst betrügen indem ich ja “nur die wichtigen” spiele angucke.

  39. Ganz im Ernst? Ich kann mir das nicht angucken.. Spätestens ab Minute 1:18 hats bei mir aufgehört… Ich habe selbst 2 Hunde, und wenn ich so etwas sehen muss, dann muss ich schon fast weinen. Wir Menschen sind einfach nur Ärsche. Ganz im Ernst!

  40. Fußball ist schon lange nicht mehr das, was es einmal gewesen ist. Die Länder, überall verschulden sich, nur um irgendwelche Männer und Frauen zu sehen, die einen Ball in das Tor zu schießen. Überall, in den meist, ärmeren Ländern, verhungern die Menschen.

    Ich würde wetten, das es keinen der Organisatoren interessiert, ob Land X oder Land Y gewinnt – es geht, wie alles auf der Welt, nur um GELD.
    Vier Buchstaben, die den Untergang der Menschen und der Tiere schon längst unterzeichnet haben.

    Ich persönlich fand die Bilder äußerst amüsant, denn auch wenn man es als herzlos bezeichnen mag, für mich wären selbst Bilder mit kleinen Kindern nicht wirklich grausam. Schlussendlich ist es das Bild der Welt, die zweite Seite der Medalie.

    Niemand kann mir sagen, das er oder sie mit so etwas nicht gerechnet hat. Wir Menschen sind skrupelos, wenn wir Erfolg haben wollen und das wollen die meisten, gehen wir über Menschliche, wie Tierische Leichen.

    Daher, ich genieße mein Steak, rauche eine Zigarre und vögel mich durch die Welt, in der Hoffnung das die Welt eines Tages untergehen wird.

    (Nebenbei, wer Sarkasmus gefunden hat, den möge sich glücklich schätzen)

    • Edit: (Need Edit-Funktion)
      Nebenbei, überall jammern sie, in den bereits veröffentlichten Kommentaren und die die folgen werden, sagen sie alle nur “scheiß x scheiß y” – freut euch doch lieber.

      Weniger Hunde, mehr zu meckern.

      Leute, ich glaube Ihr versteht es immer noch nicht. Die Welt ist nun einmal nicht so “Rosa-Rot”, wie es sich einige wünschen. Ihr selbst, seit so unwichtig, wie der Scheißhaufen in Mexiko.

      Lebt euer Leben, schlachtet kleine Robben, esst kleine Kinder und fackelt die Welt ab, erst dann, habt Ihr das recht zu meckern.

      So unsinnig es sich anhören mag, doch kein Mensch ist ein Samariter, kein Mensch tut etwas uneigenützig. Selbst die angeblichen Lichtgestalten der Religion – akzeptiert die Welt.

      Und wenn Ihr etwas verändern wollt, setzt euch zusammen, überlegt was Ihr machen könnte und macht es auch, anstatt zu jammern. Wenn Ihr euch nicht verändern wollt, dann bestellt euch eine Pizza und genießt euer Leben.

  41. Ich schreib einfach, was ich vorn paar Tagen hier schon geschrieben hatte:
    Ich meine das so:
    Wir Menschen sehen uns als Krone der Schöpfung sind aber eigentlich das niederste Glied der Kette. Wir haben die Fähigkeit zu reflektieren und langfristig zu denken, unser Leben zu planen – wir haben einen freien Willen. Das fehlt den Tieren komplett.

    Und dennoch tötet ein Tier nur, weil es muss. Es hat Hunger, es brauch das Fleisch zum Überleben – oder es fühlt sich bedroht: Instinkte.

    Was machen wir Menschen? Wir töten zum Spaß, aus Langeweile, für ein leckeres Steak aufm Teller.
    Und natürlich für ne tolle EM!

    Ich guck mir kein Spiel an, aber naja Ukraine ist ja eh nur son Möchtegern-Pseudo EU Land.

    • Was Du schreibst ist Blödsinn, Tiere töten auch zum Spaß, gerade Hunde. Es ist durchaus nicht unüblich, dass ein Hund sich eine Maus fängt, ihr erstmal eine verpasst sodass sie nicht mehr fliehen kann, und dann so lange mit der Maus rumspielt, bis sie nicht mehr quietscht – auch kein schöner Tod. Und wenn ein Löwe gerade eine leckere Beute sieht, dann wird er die auch angreifen obwohl er nicht so großen Hunger hat.

      Es gibt sicher unzählige andere Beispiele. Die Natur ist nicht nett und sie hält sich nicht an ethische Grundsätze, das müssen wir endlich begreifen.

        • Ja, die Katzen haben ja für alles einen liebenswerten Grund. Warum bist Du bei den Katzen so nachsichtig? Das hilft den gequälten Mäusen auch nicht weiter, egal was die Katzen für Motive haben.

          Die Hunde töten wir ja auch nicht aus Spaß oder weil wir gern so grausam sind. Wir haben nun mal einen instinktiven Ekel vor Straßenhunden, der uns vor Krankheiten schützen soll – dieser Ekel ist bei Deutschen eben stärker ausgeprägt als bei Ukrainern. Damit stellen die Hunde für uns instinktiv eine Bedrohung dar und müssen weg. Was macht uns denn jetzt schlimmer als die Katzen?

      • Auch wenn dem so wäre muss man dazu sagen, dass “die Natur” auch unfähig ist moralische Grundsätze zu verfassen – im Gegensatz zum Menschen. Es würde an meiner Argumentation einfach NICHTS ändern.

        • Was vllt daran liegt, dass “moralische Grundsätze” eine Erfindung der Menschen sind, nicht der Natur. Im Endeffekt steht die Natur trotzdem über den Menschen und die ach so wichtigen Grundsätze werden sowieso von den meisten nicht beachtet / gebogen oder einfach ignoriert, solange diese Menschen genug Geld haben, um dies durchzubringen.. face it.

          • “Face it” – Also mit ner Einstellung von wegen “ich kann eh nichts dran ändern” und “kein anderer hält sich dran” wird das selbstverständlich nichts. Vorallem wenn jeder so denkt 😉

            “Be the change you want to see in the world.”
            Gandhi

          • Vielleicht hat ja auch einfach keiner Bock gegenüber Tieren moralisch zu sein, was haben wir denn davon? Die Tiere werden davon nicht netter gegenüber uns. Bei Menschen klappt das ethische System, weil fast alle sich gegenüber anderen Menschen auch daran halten, mit Tieren klappt es nicht. Warum sollten wir es also dann bei Tieren anwenden?

      • Katzen spielen mit Mäusen, nicht Hunde.
        Meine Hündin würde eine gefangene Maus einfach im ganzen auffressen. Das würde sie aber auch mit einem Hasen machen den sie sich fängt.
        Katzen spielen erstmal ne Runde, mit Vogelküken z.B

        • Katzen “spielen” nicht mit ihrer Beute, sie üben und perfektionieren ihr Jagdverhalten, was völlig natürlicher Instinkt ist … aber schön, dass dieses Argument IMMER bei solchen Einträgen hier kommt, es ist einfach nur noch lächerlich.

          • Es IST Beutespiel, sie üben im Spiel wie es viele andere Tierarten auch machen.
            Ich würde mich mal informieren bevor man andere Leute verteufelt.
            Meine Hündin wird mit blutigem Frischfleisch gefüttert, Tierstücken mit Fell o.ä – heißt das auch gleich das sie ‘scharf’ ist?

          • Ekel (z.B. vor Straßenhunden) ist auch ein völlig natürlicher Instinkt. Bei Tieren gelten Instinkte anscheinend immer als Entschuldigung, bei uns Menschen allerdings nicht – wir machen ja alles nur, weil wir Tiere gerne leiden sehen und die Natur zerstören wollen, das ist ja ganz sicher das große Ziel der Menschheit.

            Ganz ehrlich, warum sollte ich gegenüber anderen “Arten” moralisch sein? Hier gebe ich doch meinen Instinkten und meinen persönlichen Interessen den Vorrang, das ist etwas völlig Natürliches.

    • P.S.: Und wenn der Mensch das niedrigste Glied der Kette ist, warum sollte er sich dann verantwortlich für den Rest fühlen?

      Entweder wir sind etwas “Besonderes”, d.h. kein normales Tier, und übernehmen damit im Gegensatz zu den Tieren auch entsprechend die Verantwortung für unser Handeln oder wir sind es nicht und müssen uns genau wie die Tiere einen Dreck darum scheren, welche Umwelträume wir zerstören, welche Arten wir ausrotten oder wie moralisch wir sind.

      • Patrick ich glaube du verstehst meine Argumentation nicht ganz.

        Es geht ja eben darum, dass wir keine Verantwortung für unser Handeln übernehmen und unsere Fähigkeit moralische und ethische Grundsätze zu entwerfen oft nicht nutzen.. Dass wir TROTZ dieser Fähigkeit zu solch grausamen Taten fähig sind, zeigt wieder einmal wie fehl am Platz wir in dieser Welt sind.

        • Verstehe ich nicht. Nur weil wir uns genau so verhalten, wie alle anderen Tiere es auch tun, gehören wir nicht auf diese Welt?

          Grausam sein, andere Arten ausrotten, Umwelträume zerstören – all das haben Tiere auch schon oft getan. Nicht weil sie es gerne tun, sondern einfach nur deshalb, weil sie so sind wie sie sind. Warum dürfen wir Menschen das nicht, wenn wir auch nur ein Tier sind?

    • Welche kette das einhalten vom moralischen Grundsätzen, da wir noch kein anderes Lebewesen kennen das Moral kennt.
      So steht der Mensch eben am Anfang und am Ende davon weil man uns als Spezies nicht vergleichen kann.
      PS: Wir haben keinen Freien Willen, wir haben die Illusion das wir sowas wie nen freien Willen besitzen.

      • Ja das mit dem freien Willen ist so ne Sache. Falls man nicht religiös ist, muss man dir wohl leider zustimmen.

        Aber das ist tatsächlich einer der Fragen, die ich bewusst zu umgehen versuche, da sie einen in ganz schön depressive Gedänkengänge führen kann.
        Sinnlosigkeit unseres Daseins unso.. Ach warum musstest du das schreiben? Jetzt mach ich mir da wieder nen Kopp drum =P

      • Geben wir uns doch dieser wunderbaren Illusion hin, alles andere macht uns ja doch nur unglücklich und ist alles andere als zielführend 😉

  42. Naja, es gibt immer zwei Seiten der Medaille. In dem Film werden die Hunde natürlich auch als furchtbar niedlich und ausschließlich friedfertige Tiere beschrieben, aber wenn man dann nachts vor so einem großen Hund steht und der gerade schlechte Laune hat oder sich irgendwie gereizt fühlt – dann sieht man das sicher schon aus einem völlig anderen Blickwinkel. Und die Hunde werden sicher kein Mitleid mit uns haben.

    Würde man nichts tun, wären es gerade die Deutschen, die nach der EM am lautesten schreien würden, dass “da überall diese ekligen Streuner rumgelaufen sind” und man sich “gar nicht mehr auf die Straße getraut” habe. So lange wir nicht betroffen sind, können wir es uns leisten, uns darüber aufzuregen. Aber wenn bei uns im Haus eine Ratte ist, tun wir auch alles mögliche um sie totzuschlagen – da kann man’s ja auch machen, Ratten sind ja nicht so niedlich wie Hunde.

    Ich habe diese Doppelmoral satt. Meiner Meinung nach haben nur Veganer, die selbst keine Fliegen totschlagen, das Recht, sich hier aufzuregen – alle anderen die das tun, gehen nur danach, welche Tiere sie niedlich finden, was ich einfach als ein krankes und abartiges Auswahlkriterium für den Schutz des Lebens empfinde.

    • Und du bist wahrscheinlich einer dieser möchte gern Veganer, ganz ehrlich wir Menschen wurden durch die Evolution zu Allesfressern. Das bedeutet das wir sowohl Pflanzen als auch FLEISCH essen. Das bedeutet es ist unsere Natur. Natürlich essen wir in der heutigen Zeit zuviel Fleisch, aber das gehört im Grunde nicht hier her.
      Ich bin auch so jemand der gerne Fleisch isst, doch versuche ich so oft wie möglich JEDEM Tier zu helfen egal obs ne Fliege ist oder ein Hamster oder ein Elefant. Bedeutet das jetzt das ich ein Unmensch bin, nur weil ich Fleisch gerne esse, was ja auch in meiner Natur liegt?

      Ich finde diese große Gehabe von Veganern immer lächerlich, sie fühlen sich als besser und hochwertiger. Doch im Großen udn Ganzen verleugnen sie ihre Evolution.

      Desweiteren geht es ja nicht darum das die Hunde getötet werden, sondern das sie einfach bei lebendigem Leibe verbrannt und verschüttet werden und selbst die kleinen Tiere die nicht einmal eine Chance haben sich zu wehren mit in solche Gruben geworfen werden. Das schockiert und das regt die Leute hier auch so auf. Nicht das Tiere getötet werden, was im Grunde in jedem Land vor kommt.

      P.S. Übrigens ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Veganer nicht irgendwann einmal ein Tier aus absicht getötet hat, damit meine ich jetzt z.B. eine Spinne, eine Fliege (gerade Essigfliegen) oder irgend einen fetten ekligen Käfer.

      • “Doch im Großen udn Ganzen verleugnen sie ihre Evolution. ”
        Man kann Fleischkonsum einfach nicht akzeptabel rechtfertigen. “Verleugnen ihre Evolution” und deswegen sollten sie Fleisch essen? Obwohl sie es nicht müssen? Obwohl es ihnen ohne Fleisch suer geht? Obwohl sie durch den Verzicht auf Fleischkonsum das Leid auf der Welt verringern?

        Die Ethik entspringt letzten Endes indirekt auch der Evolution, also verleugnest du ja auch deine Evolution?!

        PS: Ich esse Fleisch. Moralisch falsch ist es aber. Macht euch doch wenigstens nichts vor…

        • Ha, wenn ich das lese, es geht ihnen ohne Fleisch super. Ja, aber dafür brauchen sie zusatz Mittel und ganz ehrlich das ist ja nun wirklich wieder der Natur. Aber wie ich bereits geschrieben habe, ich verurteile Veganer bzw. Vegetarier nicht weil sie kein Fleisch essen, nein ich respektiere sie dafür diesen Schritt zu gehen. Denn ich wäre nicht bereit den Geschmack eines Steaks gegen den eines Kohlkopfes einzutauschen, mal so ausgedrückt 😉
          Ich verurteile einige die dann immer so scheinheiligen tuen und sich als der Dalai Lama (wird das so geschrieben?) aufführen und wie ach so toll sie sind, weil sie kein einziges Tier töten und dann trotzdem immer zur Fliegenklatsche greifen. Nur das wollte ich noch einmal erwähnt haben, auch wenn es in diesem Beitrag nichts zur Sache beiträgt.

          P.S. Ich finde es nicht moralisch falsch, ich habe die Beisswerkzeuge dafür bekommen, also nutze ich sie auch dafür.

          P.P.S. Ich mache mir übrigens nie was vor, ich bin immer relativ ehrlich zu mir, kann zwar jeder sagen, doch wenn ich nicht zu mir selber ehrlich sein kann, zu wem denn sonst?

          • Zu sich selber ist man allerdings oft am Unehrlichsten.

            Und bzgl. des ersten Teils deines Posts, danke für die Erläuterung – kann ich so wohl unterstreichen.

            Individuellem Leben eine Wertigkeit zuordnen ist einfach sinnlos.

      • @hargorin: Nö, ich bin kein Veganer, aber ich rege mich dafür auch nicht über die toten Hunde auf.

        @Stringer: Ihr helft den Tieren ja nicht damit, indem ihr einfach nur “entsetzt” seid.

        Was ich klar machen wollte: Die, die sich hier so aufregen, müssen sich zum Großteil erst mal selbst ändern, bevor sie irgendwelche Regierungen für ihr Handeln kritisieren. Warum lässt die Regierung die Hunde denn beseitigen? Doch nur, weil die Touristen – allen voran die Deutschen, das versichere ich euch – die Hunde furchtbar finden würden. Warum macht sie das in so grausamer Art und Weise? Weil die ukrainische Bevölkerung nicht bereit ist, mehr Steuern zu zahlen und so nicht genug Geld da ist, die “Beseitigung” “tierfreundlich” durchzuführen.
        Hier ist nicht irgendeine Regierung Schuld, sondern die Menschen selbst.

        Ich bin wie alle hier auch kaum bereit, meinen Lebensstil großartig zu verändern – ich werde morgen vmtl. auch wieder Fleisch essen, für das Tiere leiden mussten. Aber im Unterschied zu den meisten hier, bin ich dann nicht so heuchlerisch, hier das große Moralapostel zu spielen und zu sagen wie furchtbar ich das ganze doch finde.

    • “…aber wenn man dann nachts vor so einem großen Hund steht und der gerade schlechte Laune hat oder sich irgendwie gereizt fühlt – dann sieht man das sicher schon aus einem völlig anderen Blickwinkel.”

      Dann müsste man aber auch alle “bösen” Menschen totschlagen und verbrennen!

    • Scheinst der einzige hier mit ein bischen Hirn zu sein. Guter Kommentar. Die dauernde Emotionalisierung rationaler Probleme durch die Medien macht mich einfach krank.

    • Was bist den du für ne Wurst?
      Du heulst ja auch nicht wenn in Afrika ein Junge verhungert. Fakt ist eben das wir Menschen zu manchen Tieren eine engere Beziehung haben und dem entsprechend handeln.

      Das Schreckliche an dem ganzen ist doch, dass man die Hunde nur tötet um die Ukraine vor der EM *sauber* zu machen.

    • Doppelmoral hin oder her – warum sollte man den Tieren nicht trotzdem helfen?!

      “…alle anderen die das tun, gehen nur danach, welche Tiere sie niedlich finden, was ich einfach als ein krankes und abartiges Auswahlkriterium für den Schutz des Lebens empfinde.”
      Da muss ich allerdings zustimmen. Den Gedankengang hat ich auch schon öfters.

  43. Ich muss ganz ehrlich sagen, als die den kleinen Welpen aus der Grube geholt haben kamen mir die Tränen, ganz ehrlich, man sollte die EM in der Ukraine kurzerhand einfach absagen. Damit schädigt man zwar auch die Ukrainer, die gegen solche Grausamkeit sind, doch leider verstehen die Menschen oft nur eine Sprache…

  44. Oh mein Gott wie abartig ist das den habe selber einen Hund und kann nicht verstehen wie man solch liebe Tiere so misshandeln und behandeln kann

  45. Sowas macht mich einfach nur Traurig 🙁 und was wird sich mit dem Video ändern? Wahrscheinlich leider nichts. Das ist das schlimmste.

  46. Es ist unfassbar. Aber alle hüllen den Mantel des Schweigens über sowas. Habe noch nie mitbekommen, das sich die Politik für den Tierschutz einsetzt. Oder sonstige geldgeile Organisationen. Man müsste die WM abblasen und die Fußballer selber sollten das Spielen boykottieren. Ganz schrecklich sowas!

    • Der einzige Verein der da ansatzweise was macht ist halt PETA und die werden auch so mundtot/unglaubwürdig wie möglich gehalten. Und die leute fressen das! Weil das ist ja PETA und die wollen unser schönes Polly Pocket Weltbild zerstören, die müssen ja lügen!
      Und Vegane Psycho Öko Terroristen sind das ja sowieso.

      • Beschäftigte dich mal einweig mit Peta, dann wirst su sehen, das nicht alles Gold ist was glänzt.

        Selbst der beste Samariter, hat düstere Gedanken.

  47. Ohne jetzt das Video gesehen zu haben: Warum zur Hölle kann man die Tiere nicht vor der Verbrennung töten? Das man für 250.000 Tiere nicht mal eben Heime aus dem Boden stampft sehe ich ja noch irgendwie ein. Aber einschläfern oder zumindest erschießen vor dem Krematorium sollte doch drin sein…

    • Finde ich auch, absolut klar, das man nicht für jeden Hund ein Zuhause findet, dann halt töten und verbrennen. “Aber es kostet ja so viel” mimimi behinderter Abschaum, können sich gleich mit verbrennen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here