TEILEN

Ich habe gerade auf JustDiablo.eu einen äußerst interessanten Post aus dem offiziellen Forum verlinkt. Auf die Gefahr hin, dass Ihr ihn verpasst, möchte ich einen kleinen Auszug daraus auch hier posten. Alles Weitere dazu findet Ihr „drüben“…

Euer Spiel ist ein Trümmerhaufen. Die Presse hat damit angefangen, sich gegen euch zu stellen. Und der Rest der Industrie guckt zu, wie der Gigant anfängt, zu wanken. Ein paar feuern euren Fall an. Eure blindwütig treuen Fans behaupten, das würde nicht passieren – ihr kennt die Wahrheit, und der Rest der Industrie kennt sie auch. Wir sehen euch aufmerksam zu, und wir wissen: Ihr habt genau eine Gelegenheit, um euch zu retten. Es ist Zeit, die Wahrheit zu sagen. Euch hinzustellen, und zu sagen: “Wir haben Mist gebaut… und dies und das ist, was wir tun werden, um es wieder gerade zu biegen.

48 KOMMENTARE

  1. Zwei Dinge:

    1. der Autor dieses Artikels hat – leider – völlig Recht in Bezug auf den Zustand des Spiels.

    2. Bevor Blizzard das aber öffentlich eingesteht, friert erstens die Hölle zu, hat die Menscheit zweitens den offiziellen Erstkontakt mit Aliens und werde ich drittens James-Bond-Darsteller!
    Die würden eher an ihrem Hochmut ersticken, bevor sie ihren Fehler eingestehen. Leider.

  2. „Vivendi will seinen 61-prozentigen Anteil an Activision Blizzard verkaufen, weshalb man derzeit auf der Suche nach interessierten Investoren ist. Als Hauptgrund für Vivendis Überlegungen ist ein sinkender Aktienkurs und der wachsende Druck auf die Führungsetage wegen einer nach Ansicht der Aktionäre dringend notwendigen Restrukturierung.“

    Also da kann man wirklich viel spekulieren, aber wenn da ein größerer Investor wieder noch zusätzlich an Bord kommt, denke Ich wird sich eh vieles ändern, ob zum guten oder zum schlechten, wird sich zeigen.

    Ich finde Blizzard macht gute Spiele, die qualität aber auf so hohen Niveau zu halten, ist schwer. Die Presse ist da auch ein wichiger Faktor, erst wird Diablo 3 als das Überspiel hochgelobt und dann wird es von selbiger auch wieder zerissen. Siehe unsere National 11 der ging es ähnlich ;-). Blizzard hat einiges an beliebtheit eingebüsst und viele schwimmen auf der negativwelle mit, ob berechtigt oder nicht.

    Aber Ich denke nicht das da eine Entschuldigung angebracht ist, also da könnten sich eher ein paar andere Spieleschmieden für Ihre verbrochenen erzeugnisse entschuldigen. 🙂

    • also ich hatte nicht das gefühl, dass vivendi großen druck auf blizzard ausgeübt hat oder denen irgendwo reingeredet hat^^ warum auch^^
      das vivendi geld braucht, liegt sicher nicht an blizzard^^ da gibts andere sachen mit denen sie viel geld verlieren^^
      und ob jemand anderes als investor einen größeren erfolg oder negativen erfolg auf blizzard ausübt, mag ich auch nicht vorhersehen.

  3. Hach ja… das selbe Thema immer und immer wieder. Ja D3 kann hier und da sicher besser gemacht werden aber dieses ewige Gelaber von wegen „Blizzard wird fallen!“ bla bla, geht mir auf die Nüsse. Als SWTOR raus kam, sollte Blizzard schon WoW verlieren. „Der WoW killer“ wurde es genannt. Und was ist nun? Es ist F2P im Gespräch. Wo war da der „Killer Faktor“?
    Das selbe wird wieder geschehen. Die Leute die meckern und unnötig miese Stimmung verbreiten wollen werden das immer tun. Im Moment ist es Blizzard, zwischendurch Bioware mit dem ME3 Ende. Es wird nie aufhören.
    D2 War auch nicht von Anfang an perfekt und wurde erst später super und zu dem was alle spielen wollten (selber habe ich es nicht gespielt, ist aber genau das was ich von Langzeit D2 Spielern gehört habe (u.a. hat auch Steve mal so was gesagt))

    Also, heult rum, meckert und Prophezeit den Fall von Blizzard oder jedem anderen unternehmen aber wie ihr sehen werdet, wird es genauso wieder sinnfreies Gelaber wie es es in den meisten fällen passiert ist.

    • Zum SWTOR Teil will ich kurz was sagen. Bioware wollte niemals nen WoW-Killer sein, nur die Medien und die Spieler haben es so betitelt. Also wer mit so einer Erwartungshaltung an ein neues MMO geht ist selbst schuld. Meiner Meinung nach ist es aber jetzt schon ne sehr gute WoW Alternative und ich hoffe die werden das mit dem F2P wieder schnell vergessen.

  4. Ich werde iwie wütend wen ich den text von dem lese mr. 9xklug durchschaut alles.
    Bla Bla Bla…ausschmücken Bla Bla Bla, ich für meinen teil denke das, dass Problem einfach nur daran liegt mit welchen erwartungen die leute an d3 gehen.
    Es war doch klar das es nicht von anfang an das perfekte spiel wird.

    Die leute sind deswegen leicht unzufrieden und der typ sieht gleich den weltuntergang kommen, hat der ach so tolle her profi super ausbilder für comunity was auch immer nichts besseres zu tun als son verkackten dramatischen text zu schrieben ?

  5. Hach ja – ich erinnere mich an Zeiten, in denen Lucasfilm Games, bzw. Lucasarts DER unanfechtbare Übergigant am Spielehimmel war!! Spiele, die man blind kaufen konnte, ein Name, der perfektes Gameplay garantierte. Selbst eine Spielerische Nullnummer wie „Rebel Assault“ (Ehrlich, ein kaum mittelmäßiger Railshooter!!) wurde ein gigantischer Erfolg und Publikumsliebling und hat im Alleingang nach fast fünf Jahren das CD Laufwerk massenfähig gemacht!
    Heute bedeutet der Name nichts mehr.

    Blizzard hat die Gaming Szene über Jahre hinaus beherrscht und sich ihren guten Ruf hart erarbeitet. Wie oft bricht so ein Koloss aber manchmal unter seiner Größe und seinem Erfolg zusammen. Grad jetzt wo Activision ihre Finger mit im Pudding haben!
    In meinen Augen ist Diablo 3 seit Beginn der Blizzard Erfolgsstory, den ich persönlich bei Warcraft 2 sehe, der erste Flop den Blizzard produziert hat. Nicht wirtschaftlich, aber spielerisch. Das Spiel ist und bleibt gehobenes Mittelmaß und die Patches ziehen es langsam runter. Ein gutes Spiel, aber weit, WEIT unterm Blizzardniveau!

    Lucasarts hatten irgendwann ihren ersten Flop (War es „Rebellion“? Es ist schwer einzuschäten!) und damit begann ihre Abwärtsspirale. Gut möglich, dass Blizzard ein ähnliches Schicksal ereilt. Ich glaube, dass Torchlight 2 Diablo 3 unangespitzt in den Boden rammen wird, das MoP das letzte WOW Addon wird und man darf schauen, wie es Heart of the Swarm gelingt, dem ganzen wieder Stabilität zu verleihen. NAch Diablo 3 ist natürlich die Hoffnung verloren, dass man für die lange Wartezeit mit einem nahezu perfekten Spiel belohnt wird…

    • spiel die alten spiele doch jetzt noch mal, und sag dann wie perfekt sie damals waren…
      schon vor 10 jahren hat ea unfertige spiele auf den markt gebracht, und gibts ea noch?
      und was hast du denn für ein problem mit diablo 3? es läuft^^
      es hat bessere grafik als die alten teile, tolle stimmung etc…

      sorry, aber wieder jammern auf hohem niveau…
      torchlight 2 wird genau so toll wie swtor und andere wow killer^^

      wenn alle so gute spiele produzieren würden, wie blizzard, gäbe es einige weitere tolle games…

      überleg mal was du für ansprüche hast… in welchem spiel werden diese denn erfüllt? achso, ja, das game gibts noch garnicht…

      leute die 5h oder mehr am tag ein spiel spielen und dann jammern das das scheiße ist, sollten echt mal über ihren spielekonsum nachdenken…

      genau so das gejammer über das rmah, ist doch ne super sache,für leute die es nutzen wollen… sie müssen das geld nicht mehr ebay geben oder irgendwelchen leuten die damit unsinn treiben…
      aber man muss es nicht nutzen…, das spiel läuft auch ohne das…
      alle sachen kann man selber farmen…

      • Hehe, du hast auch nicht richtig hingelesen, oder? 😀
        Mir gings um den (qualitativen) Ruf eines Spieleherstellers und dass meiner Erfahrung nach, und als Beispiel führe ich Lucasarts an, eine qualitativ hochwertige Spieleschmiede wie Blizzard irgendwann ihren Zenit überschreiten und abrutschen kann. Und dass es möglich sein kann(!), dass Blizzard genau das gerade passiert!

        Sorry, wenn ich deine Lieblingsfirma damit beleidigt habe.

        • wo hast du gelesen, dass es meine lieblingsfirma ist?
          dein beispiel habe ich schon verstanden, nur der vergleich, und die annahme, dass es blizzard auch so ergehen wird, war bissel viel wischiwaschi…
          es ist mir auch echt egal wie es blizzard geht, ich sehe nur das spiel, was ich mir gekauft habe, und das gefällt mir…ob es diablo 3 ist, dass ich durch jahrespass gratis erhalten habe, oder wow, für das ich monatlich noch meine gebühren bezahle.
          finde es echt nervig, dass hier ständig von halb fertig geredet wird oder kommentare „es wird immer schlechter“, ohne diese sachen zu begründen.
          die einen jammer, weils zu schwer ist, die anderen das es immer leichter wird…
          mir gefällt es wie es ist, bin auch noch keine 60 und spiele es auch noch nicht im hardmode etc., vielleicht macht es mir daher noch spass, weil ich es nur spiele und keinen wettkampf draus mache, ich gegen die welt, jeder der was besseres hat, ist nen ah junkie und jeder der schlechter ist, ist doof…
          das brauche ich nicht…

          warum ist man immer gleich ein fanboy, wenn man mal nix schlechtes über eine firma sagt?

          wo ist denn bitte dein anhaltspunkt, dass es mit blizzard möglicherweise bergab geht? sorry, aber nur dünnes blabla…
          noch mal zu den fakten, blizzard hat immer noch millionen an wow accounts die monatlich geld dafür überweisen. Blizzard hat mit dem release von diablo 3 vor 2 monaten, allein von den verkaufszahlen her, einen der größten erfolge im spielemarkt errungen…
          das sie mit einem so großen ansturm selber nicht gerechnet haben, haben ja die server crashes gezeigt^^ also so schlecht kanns denen gerade nicht gehen…
          das wow vor dem addon bissel die luft ausgeht, war vor jedem addon so, bisher konnten die verkaufszahlen immer getopt werden, mal schaun wie es beim nächsten addon wird.

          also so schlecht können die es ja nicht machen, und das man es nicht jedem recht machen kann, sieht man immer wieder in den foren, aber davon darf man sich auch nicht täuschen lassen, denn wie groß ist der anteil, der leute, die überhaupt dort reinschauen…

  6. Hmm eines der Wenigen Themen zu dem ich auch mal meinen Senf dazugeben möchte.
    Also erst einmal hatt der Mann völlig recht, Blizzard „vermurkst“ nach und nach ihre richtig guten Spiele.
    In WoW war es für mich zum Beginn Cataclysms klar, dass hier was nicht stimmt und schon da bekam ich Zweifel ob „der Gigant Blizzard“ nicht auch einmal Fehler macht. Aber mit den Real-Money- Sachen in WoW als auch Diablo 3 war es irgendwie für mich vorbei.
    🙁 Schade eigentlich.
    Aber das zeigt nur, dass bei Blizzard, mehr oder weniger, auch nur Menschen sitzen und arbeiten und dementschprechend auch ihr Geld verdienen wollen.
    Fehler sind menschlich keiner ist unverwundbar, auch nicht Blizzard. Selbstverständlich sind alle Blizzard Titel sowohl von der Story als auch dem, nennen wir es mal „Spielgefühl“ her richtig super und so schnell kommt da in meinen Augen nichts ran, aber man, und damit meine ich Blizzard, soll es nicht mit dem Kommerz übertreiben.
    WoW kostet monatlich; und alle anderen Blizzard-Titel haben auch ihren verdienten Preis, dazu kommen dann noch sämtliche Merchandise-Artikel von T-Shirt, über Megablocks bis hin zu Plüschpuppen und Sammelstücken aller Art – Reicht das denn nicht?

    MFG Anvalos

    • immer diese dämliche „böser kommerz“ schiene…
      gehst du arbeiten? wo kommt dein geld her? falls du einen arbeitgeber hast, macht der das umsonst?
      das rmah wurde nur eingeführt, weil zu diablo2 zeiten massenhaft items über ebay und andere auktionshäuser gehandelt wurden und dabei auch viel schief lief…
      von der idee her isses also ne richtig geile sache, für leute die ihr geld nun einmal für solche items hergeben wollen…
      wer es aber nicht nutzt, kann das spiel trotzdem genau so gut spielen…
      und ausserdem gibts ja auch noch das normale ah, in dem man immer noch seine items handeln erwerben kann…
      womit soll blizzard denn bitte geld verdienen, wenn sie keine monatsgebühr verlangen???
      server kosten massig kohle, aber das könnte blizzard ja verschenken, genau…
      immer wieder dieses dämliche „realmoney“ gejammer, nur weil einige sich nen flugtier in wow für echtgold kaufen, ist das spiel gleich „kaputt“…
      sorry, aber es interessiert mich nicht im geringsten, was andere sich kaufen, ich spiele das spiel für mich und möglicherweise mit freunden, und das ist das wofür ich bei wow monatlich ne gebühr bezahle und das funktioniert, also warum das gejammer?
      sucht euch echt mal nen rl, dann kommt ihr vielleicht wieder klar…

      • Seltsam. Diablo2 hat alles das was es nach dir nicht gibt geschafft.

        Du zementierst leider das Bild des fanatischen Blizzardfanbois, der andere Spieler, die Blizzards Spiele in einem neutralen Licht sehen, mit als Idioten dastehen lässt.

        Und überleg mal ob es wirklich gut ist jeden Mist mit „die wollen doch nur Gewinn machen“ zu begründen.

        Und Echtgeldeinfluss hat negatrive Auswirkungen von Multiplayerspiele, weil sich in großer Teil der Zielgruppe so etwas nunmal nicht einfach leisten kann. Und anstatt die Bekämpfung des Echtgeldvirus voran zu treiben, verdient Blizzard nun selber daran (quasi das, was Verschwörungstheoretiker schon während Classic-WoW behauptet haben…) – Mehr Heuchlerei geht wohl nicht…

        • was ist denn bitte der negative einfluss, den das echtgeld-ah hat?
          brauchst du es, um zu spielen? NEIN.
          Du brauchst es nur, wenn du den längsten haben willst…
          wo willst du denn bitte dein equip mit anderen vergleichen?
          hallo, das ist ein spiel, in der derzeitigen form sogar eher ein singleplayerspiel.
          es gibt keine gilden für die du dich bewerben könntest/müsstest um im endkontent mitgenommen zu werden…
          das echtgeld ah ist einzig dafür da, dass die leute sich nicht auf irgendwelchen echtauktionsseiten die items kaufen, sondern direkt bei ihnen… wie viele jammern über viren, hacks etc?
          das kommt sicher nicht vom echtgeld-ah…
          das da nicht alles klappt, ist ne andere sache, aber trotzdem ist das spiel doch nicht schlechter…
          woran siehst du, ob jemand items ausm echtgeld ah hat, selber gefunden hat oder im normalen ah gekauft hat?
          garnicht…

      • Ich versteh ja was du meinst, klar Kosten Server massig Geld – Damit erkärt sich auch die MOnatsgebühr für WoW – das habe ich nie abgestritten. Mir geht es aber mehr um den Aspekt, das WoW füher das Spiel war, welches für mich für Chancengleicheit stand und eben nicht für Cashshop-Mounts. Klar spieleinhaltlich macht das keinem Was aber mich regt das einfach auf und damit hatts Blizzard für mich halt einfach vermurkst.
        Achja und deine persönlcihen Diffamierungen
        á la „…sucht euch echt mal nen rl, dann kommt ihr vielleicht wieder klar…“ sind in meinen Augen Sinn – und vorallem haltlose Vorurteile.
        Ja ich habe WoW gezockt – gern und lange ( ca. 1,5 Jahre wenn du es genau wissen willst) aber das dies gleich bedeutet ich hätte kein RL ist RTL-Bullshit.

        MFG Anvalos

        • sorry, wenn du ein problem damit hast, dass sich leute mounts für echtgeld kaufen, hast du echt ein problem^^ was juckt dich das? mal wieder der pure neidfaktor…
          hört sich an wie, ich hab kein geld um mir sowas zu kaufen, also ist das spiel und alle anderen spieler auch sche…
          zocke wow seit dem 2ten tag der veröffentlichung, das aber in meinen augen keinen zeichen von suchten^^ manche spielen nur ein halbes jahr und spielen tag und nacht^^
          bin immer noch der meinung das du dir probleme machst, wo es keine gibt…

  7. Ich fass mal mein Aufnehmen zusamm: der Mann scheint recht zu haben. Gott Dollar regiert die Industrie. Das ist aber auch in jeder anderen Industrie so (Bsp. Musik). Das dies zu Qualitätseinbußen führt, zeigt sich ja und erklärt sich auch von selbst. Aber…
    die Community ist genauso daran Schuld! Klassiker waren jahrelang beliebt, weil sie jahrelang gezockt wurden. Heute wird ein Spiel in min. Zeit durchgerockt und dann geflamed das es zu kurz war…
    Vlt. sollten die Leute erstmal wieder versuchen den Spaß und die Zeit zum Zocken zu finden…

  8. Der Mann ist auch nicht mehr als ein Troll der aufmerksamkeit will , ist doch überall so was er schreibt.

    Apple Jünger würden auch das IKlo für 1000 Euro feiern und kaufen, die dinger werden für kleines Geld hergestellt und teuer verkauft.

    Genauso ist das mit allen Markensachen usw.

    D3 ist ein geniales Spiel 2-3 mal durchspielen und Spaß haben, dann sein Zeug für 60 Euro im AH verkaufen und man hat 100 Stunden Spaß für umsonst, wo gibs sowas sowas. Ich danke Blizz für D3 nie konnte ich mit zocken soviel Geld machen, hab schon längst aufgehört und bin bis dahin zufrieden gewesen.

  9. Ich habe seit dem ersten Barbiepferdchen im Itemshop davor gewarnt, dass es so kommt. Immer mehr Kommerz, immer weniger Spiel. Selber brauchte ich dann noch bis zum Herbst 2011, um den Entschluss zu fassen, von der „Droge WoW“ wegzukommen. Und Diablo habe ich natürlich auch gar nicht erst angerührt; seit der Ankündigung des RMAH war mir klar, wohin der Hase läuft.

    Ich weiß nicht, was mich mehr freut: Dass Blizzard meine Befürchtungen ein ums andere Mal bestätigt oder dass es endlich auch der Rest der Welt erkennen zu scheint.

    WACHT ENDLICH AUF! Von der einstigen Top-Spieleschmiede, die uns Warcraft 1-3, Diablo 1+2, WoW bis Burning Crusade beschert hat, ist heute nur noch der Name übrig. Alles andere wurde unter Dollarnoten begraben.

    • diablo ist etwas gefailed ok, aber an der derzeitigen WoW situation ist viel mehr die gesamte community schuld!

      • glaubst du, die Community wäre dieselbe, wenn Blizzard nicht via Arena, Easymode-Instanzen und Deppenfinder rollenspielfremdes Publikum angezogen hätte?

        Eine derart große Community ist wie eine Ameisenkolonie … sie rennen dorthin, wo Blizzard den Honigtopf aufstellt.

        • genau, nur die alteingesessenen „rollenspieler“ können spielen und benehmen sich richtig…
          sorry, aber die com die ich in wow kennen gelernt hat, war genau so nett/gut wie im normalen rl^^
          honks hast du überall, dafür hat nicht blizzard gesorgt…
          glaub net das sich 14 jährige schon selber das abo bezahlen bzw. kaufen…

          • ralfihpunkt hast ein paar gute Argumente. Ich teile deine Meinung.
            1. Spiele sollten zur Unterhaltung dienen und nicht als „Lebenszweck“ darin sind wir uns wohl alle einig.
            2. Spielen ist ein Hobby. Warum darf ein man nicht Geld darin investieren? Geld regiert die Welt und da kann mir keiner erzählen dass es nicht so ist. Vergleicht man Spiele mit anderen Hobbys z.b. Motorsport, so ist ersteres immer noch 1000 mal günstiger.

    • „Ich weiß nicht, was mich mehr freut: Dass Blizzard meine Befürchtungen ein ums andere Mal bestätigt oder dass es endlich auch der Rest der Welt erkennen zu scheint.“

      gott was für ein scheiss du laberst 😀
      „ICH BIN SUPERSCHLAU; HABE ES VORHER GEWUSST, der REST DER WELT erkennt es erst jetzt, sind halt nicht alle so clever wie ich“
      so labern doch sonst nur typen die irgendwelche verschwörungstheorien als wahr ansehen… meine güte..

      die Top Spieleschmiede macht immernoch spiele die jahr für jahr rekordzahlen brechen.
      sie haben mit sc2 einen titel gebracht der weltweit der größte Esportstitel geworden ist. Das beste RTS seit mindestens 8 jahren.
      Diablo3 verkaufszahlen sprechen auch für sich..die meisten leute haben die ersten tage regelrecht durchgesuchtet (ich hatte nach sehr kurzer zeit 120 spielstunden (das ist auf mich bezogen: 3 mal so viel wie in Bf3, 20h mehr als in Skyrim 114 mehr als in dem durchschnittlichem Spiel von heute).

      WoW ist auch so ein Thema… leute wie du raffen einfach nicht, dass es nicht nur an WoW liegt sondern auch an den Spielern. das spiel ist 8 jahre alt. es wurde die ersten jahre übertrieben viel gespielt. es ist auch nach 8 jahren noch das meistgespielte MMORPG. keines der neuen so vielversprechenden MMORPGs hat da irgendwie rangereicht.

      ich weiß noch wie vor SWTOR release, 1 Jahr vorher oder so hier in den comments geschrieben wurde „bioware ist halt viel besser, die machen nie schlechte spiele“ blablabla was ist passiert? nach nichtmal 6monaten ist free to play im gespräch. und warum? weil sie geld wollen. mehr geld. ab 500k spielern sie das spiel rentabel meinte EA mal, sie haben weit drüber aber sie wollen mehr.
      Von mass effect dlcs direkt zum release will ich mal gar nicht anfangen..
      Warhammer? Ich habe mal gehört man kann sich für geld levelups kaufen…
      AION? kann man sich spielerische vorteile für geld kaufen.

      Blizzard hat sich sicherlich verändert, aber trotzdem kann ich dir keine Spieleschmiede nennen die ich besser finde.
      Egal welches Blizzardspiel ich gekauft habe, ich hab es immer mehr gespielt als alle anderen. Egal ob d2, wc3, WoW, Sc2 oder D3.

      • Ich leugne nicht, dass Blizzard nach wie vor erfolgreich ist. Das heißt aber nicht, dass ihre Produkte die besten sind, sondern dass sie den Geschmack der breiten Masse treffen. Und wie sich an Dinge wie Bildzeitung oder dem Nachmittagsprogramm der Privatsender zeigt: Die Masse ist dumm und niveaulos.

        Dumm, weil sie bereit ist, für Inhalte zuzuzahlen, auf die sie dank Monatsgebühr (WoW) eigentlich einen Anspruch haben sollte. Dumm, weil sie immer noch nicht erkennt, dass Blizzard mit D3 nicht nur eBay und D2 zusammengebracht hat, sondern im gleichen Atemzug das Spiel so gestaltet hat, dass man fast nicht ohne AH auskommen kann (was Umsätze und damit Gewinn sichert).

        Niveaulos, weil die Masse No-brain-Content wie in WotLK und Ende Cataclysm besser findet als Dinge, bei denen man auch mal mitdenken muss (Taktik, CC, Killreihenfolge usw.).

        Ich weiß, dass ich mit dieser Meinung geschätzte 60-70% der Community herabsetze. Und ja, möglicherweise bin ich in dieser Hinsicht „cleverer“ als viele anderen, wie du es nennst. Ich würde es nicht clever nennen, sondern eher Weitsicht. Die Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und Zusammenhänge zu erkennen. Ich behaupte nicht einmal, dass die „Masse“ diese Fähigkeit nicht auch hätte. Aber sie setzt diese Fähigkeit eben zu wenig ein.

        • >> Aber sie setzt diese Fähigkeit eben zu wenig ein.

          Aber du tust es ? Mit welcher arroganz manche Leute die Freizeitbeschäftigung anderer beurteilen. Schlimm ist nur, dass dich Leute wie Du als diejenigen hinstellen die als einzige die Wahrheit kennen. Deine Meinung in Gottes Ohr. Jawoll…

          Gott sei dank ist es den 60 – 70 % (die Du auch frei erfunden hast die Zahl) der Spieler egal.

          Ich persönlich betrachte Spiele nur aus einem Blickwinkel : Wenns mir nicht passt lass ichs und such mir andere Dinge als anderen Leuten von Oben herab zu sagen wie scheisse sie doch sind Dinge zu unterstützen die mir nicht passen…

        • Nun, ich gebe zu, dass es durchaus ein netter Versuch war, erst die Leute zu beleidigen und anschließend zu sagen, dass die breite Masse ja eigentlich viel schlauer sein könnte, aber einfach schlichtweg dieses Potenzial ablehnt, welches du im vollkommenen Maße nutzt und deshalb einfach besser bist.

          Ich bin stolz auf dich 🙂

          So, nun aber genug davon. Ich werde jetzt einfach mal, genauso wie es mein Vorgänger hier gemacht hat, über den Rest der breiten Masse setzen und mich als „den mit dem Durchblick“ betrachten. Wow, ich fühle mich schon gleich viel schlauer als der Rest…. Gott, ihr seid echt alle dumm… ach halt, falsche Thema 🙂

          Auch ich habe ab Infernal das Auktionshaus benutzt, aber keinen einzigen Cent ausgegeben. Moment, wie ist das denn möglich? Etwa durch Nutzung des Goldauktionshauses und der gezielten Eingabe eines maximalen Sofortkaufpreises, um es meiner Goldmenge anzupassen? Ach du heilige…. Ich bin ein Genie!

          Aber ich habe es so gemacht, dass ich mir nur ein paar Items geholt habe, für, hm, 60k Gold, dass der Content schaffbar, aber dennoch ziemlich fordernd ist und zack, es macht wieder Spaß. Ich verstehe nicht ganz, woran Blizzard verdient, wenn ich das im Spiel gefarmte Gold für Items ausgebe und mit meinem Char auf deren Server rumtanze, aber nun gut, wahrscheinlich wird auch dahinter eine meisterhafte Verschwörung liegen, die ich, da ich ja unfähig bin über den Tellerrand hinaus zu schauen, einfach nicht erkenne.

          Nanu, moment, ich habe doch vorhin noch gesagt, ich könnte darüber hinaus schauen, also kann ich es, aber ich sehe nichts. Vielleicht ist da ja garkeine Verschwörung? Vielleicht will es mir sagen, dass man zwar über den Tellerrand schauen kann, aber wenn da nichts ist, nicht anfangen soll irgendwas zu erfinden…. Hmm, Gott, das ist ja alles so kompliziert, ich brauch jetzt erstmal eine Shisha… Bye bye

  10. Der Mann sagt das, was alle endlich hören wollen. Die Leute haben keine Lust mehr nichts erklärt zu bekommen!

  11. Der werte Herr haut zwar viele Behauptungen raus aber was wirklich schlecht an den Spielen sein soll, erklärt er nicht…

    Starcraft 2 ist genial, WoW knackt bald die 10 Jahre und hat immer noch eine gewaltige Fanbase und Diablo 3 ist auf dem besten Weg das genialste Spiel aller Zeiten zu werden (wenn man wie in D2 das/die AddOn(s) abwartet)

    Ist OnlineZwang wirklich so schlimm in einer Zeit in der sogar mein Hund beim joggen seine E-Mails checken kann?
    Ist mein persönlicher Spielspaß davon abhängig wenn andere echtes Geld für das Spiel ausgeben und mit übertrieben guten items ihren eigenen Spielspaß zerstören?

    Ich spiel D3 schon seit Beginn und genieße es einfach, dass ich mich langsam hocharbeite. Das funktioniert auch ohne ständig an das AH oder den Onlinezwang denken zu müssen…

    • Onlinezwang hat den großen Nachteil, dass du online sein musst…
      Solange es immer noch Gegenden in Deutschland gibt, in denen DSL 2000 das Ziel aller Wünsche ist, ist Onlinezwang der größte Mist, den es gibt. Auch danach ist es noch Mist, aber dann können wenigstens alle spielen, die Bock drauf haben.

      • ist ja klar, dass es noch genug gegenden gibt, die nicht über gescheites inet verfügen, aber selbst wenn es kein onlinezwang gäbe, könnten sich die leute di riesigen updates auch net ausm netz ziehen…
        und wie willst dann dran kommen?
        sinn des onlinezwang ist es doch, dass weniger beschissen werden kann, das klappt ja schon ganz gut, und es soll keine raubkopien geben, das wird wohl der hauptgrund sein…
        wieviele von denen die hier rumjammern hatten diablo als vollversion?^^
        blizzard will nur sein eigentum schützen und damit auch ordentliches geld verdienen… aber stimmt ja, ihr arbeitet ja alle umsonst…

        und nenn doch mal einen großen aktuellen titel der keinen onlinezwang hat?

        die meisten wollen doch sowieso online mit anderen spielen…

        • Nein der hauptgrund für Onlinezwang ist die Trockenlegung des (legalen) Gebrauchtmarktes – und das ist definitiv nicht OK. Und Updates könnte man auch ohne Internet bekommen, indem man es sich bei jemandem mit besserer Leitung runterlädt, auf nen USB-Stick haut und es dann bei sich installiert.

          Und Blizzard macht genug Gewinn ohne mich als ehrlichen kunden imm weiter zu gängeln.

          Aber du findest es bestimmt toll im solo(!)-HC wegen Lag(!) zu sterben, denn immerhin hat dir dein großer Gott Blizzard dieses erst ermöglich…

          • Nein der hauptgrund für Onlinezwang ist die Trockenlegung des (legalen) Gebrauchtmarktes

            Hm. was hindert dich daran deinen account weiterzuverkaufen? oder einem freund auszuleihen?
            problem gelöst gebrauchtmarkt wieder offen.

  12. In manchen Punkten liegt er völlig richtig, die Art es an den Mann zu bringen mag zwar aus einer gewissen Frustration entstehen, ist jedoch nicht unbedingt professionell. Es stimmt schon, dass Blizzard sich mit Diablo 3 einen Fehler geleistet hat und dass einiges getan werden muss das Spiel wieder in die richtige Richtung zu lenken, jedoch gestehen hier und da die CMs Fehler ein und auch die Änderungen am Spiel sind Eingeständnisse, auch wenn sie leise erfolgen. Würde ich genau wissen, dass etwas was ich tue absolut richtig ist, würde ich mir auch nicht reinreden lassen, sondern mein Ding weiter durchziehen.
    Es ist ein unfertiges Spiel, ja. Man soll Geduld haben, nein.
    Wieso sollte ich Blizzard noch mit meiner Geduld belohnen, wenn ich mein Geld schon auf den Tisch gelegt habe? Das wäre ja quasi ein Freibrief für alle Spieleentwickler zu sagen wir bringen mal die Alpha Version auf den Markt und lassen uns bezahlen, damit die Community entscheiden kann was entwickelt werden muss. Falls dann nichts mehr aus dem Spiel wird ist es ja auch nicht so schlimm, war ja nur eine Alpha.

    Trotzdem lässt sich das ganze, gerade von einem CM, anders lösen und auch ausdrücken.

  13. es ist ein Bericht von einem Insider. JEmand, der das seit 10 Jahren macht. Er beschreibt doch genau wie es läuft.

    Ich will dich ja niemanden angreifen, aber es ist jedesmal das selbe, jemand postet was, und 100 leute wissen sofort wie es denn „in Wirklichkeit“ ist.

    es geht doch garnicht darum ob das jemand bei denen registriert oder nicht. er prophezeit wie es laufen wird.
    Und meiner meinung nach, ist seine Prophezeiung sogar schon eingetreten, wenn ich mir anschaue was Bashiok postet:

    http://us.battle.net/d3/en/forum/topic/6019511928#17

    das ist genau das „herausrücken der Wahrheit“ von dem er spricht. zumindest versteh ich es so.

    no offense, my 2 cents

  14. Blizzard hat zugegeben, dass das endgame schwächen aufweist:

    We recognize that the item hunt is just not enough for a long-term sustainable end-game. There are still tons of people playing every day and week, and playing a lot, but eventually they’re going to run out of stuff to do (if they haven’t already). Killing enemies and finding items is a lot of fun, and we think we have a lot of the systems surrounding that right, or at least on the right path with a few corrections and tweaks. But honestly Diablo III is not World of Warcraft. We aren’t going to be able to pump out tons of new systems and content every couple months. There needs to be something else that keeps people engaged, and we know it’s not there right now.

    We’re working toward 1.0.4, which we’re really trying to pack with as many fixes and changes we can to help you guys out (and we’ll have a bunch of articles posted with all the details as we get closer), and we’re of course working on 1.1 with PvP arenas. I think both those patches will do a lot to give people things to do, and get them excited about playing, but they’re not going to be a real end-game solution, at least not what we would expect out of a proper end-game. We have some ideas for progression systems, but honestly it’s a huge feature if we want to try to do it right, and not something we could envision being possible until well after 1.1 which it itself still a ways out.

    Hindsight is 20/20 I suppose, but we believed pre-release that the item hunt would be far more sustainable, and would work to be a proper end-game for quite a while. That didn’t turn out to be true, and we recognize that.

    Quelle: http://us.battle.net/d3/en/forum/topic/6019511928

    Nichtsdestotrotz wird das spiel teilweise wesentlich schlechter dargestellt als es ist. Liegt wohl daran, dass es heutzutage extrem viele hate/whiner gibt, die in allen möglichen foren lautstark ihre meinung kundtun, während die zufriedenen spieler diablo spielen :).

    Meiner meinung nach wird die ganze rhmah-geschichte einfach viel zu kritisch betrachetet. Es ist ohne probleme möglich das gesamt spiel ohne das Auktionshaus (auch Gold-Ah) durchzuspielen, indem man zb. Items tradet oder mit freunden zusammenspielt. Man kann BLizzard wohl kaum den Vorwurf mit ihrem Spiel geld verdienen zu wollen, das rmah finanziert mehr oder weniger zukünftige Patches.

      • Hmm… ich hätte auf dem Blog auch kurz geschrieben, dass mit CS-Fachmann ein Customer Service Fachmann gemeint ist. Ist jetzt wirklich keine geläufige Abkürzung. Ich hab mit dem Begriff CS-Fachmann spontan einen Counter-Strike Experten assoziiert. Aber das passte nun gar nicht zum Thema Diablo 3 😉

  15. Schöner Text, aber letztendlich wird das garnicht bis zu den oberen Herren bei Blizzard durchkommen. Ein CM wird den Thread anklicken, nachsehen ob der Text gegen die Ettiquette verstößt, und fertig. Es ist vergleichbar mit einer Fliege auf der Autobahn – klatscht gegen einen 130km/h fahrenden Bus, und das wars. Den Fahrer juckt das überhaupt nicht.

    Blizzard wird weiter seine Schiene fahren, weiter jeden Bug mit dem RMAH, Linux und Session Spooling (hieß das so?) verleugnen um den Ruf zu wahren und keine Fehler öffentlich zugeben.

    • solange es genug leute gibt die blind alles kaufen, und auf jede form von kritik an „ihrem spiel“ oder „ihrer firma“ mit offener feinseligkeit reagieren wird sone strategie immer aufgehen.

      das ist aber nicht auf blizzard beschränkt, jede grössere firma oder jedes franchise hat diese „fans“ ob das call of duty, battlefield, league of legends, world of warcraft oder nen beliebiges spiel von bioware ist.

      wie total biscuit mal gesagt hat: that is why we cant have nice things. wenn die leute aufhören sachen in frage zu stellen oder sich klaren mängeln gegenüber blind stellen, und nur noch blind konsumieren verschlechtern sie auf lange sicht die qualität der fertigen produkte für alle.

      hochwertige spiele, oder spiele die andere wege einschlagen bekommen erst gar keine chance, weil die kosten nicht aufgehen, oder die leute nur die x-te wiederholung von modern warshooter 69 wollen.

    • …und damit dann irgendwann Baden gehen, wenn auch der letzte Fanboy es gemerkt hat.
      Und falls die es nicht bemerken ist ihnen auch nicht mehr zu helfen.
      Für mich hat Blizzard eh schon seit einer ganzen Weile seine Vorschusslorbeeren verloren.

    • Schlussendlich auch nicht verwunderlich bei dem was im offz. Forum abgeht, dass auch solche Texte nicht ankommen.

      Sprüche wie: „Euer Spiel ist ein Trümmerhaufen“ sind auch in keinster Weise angebracht und lassen mich an der Fachkompetenz des Schreibers schon etwas zweifeln. Egal wie es um Langzeitmotivation, AH oder Inferno steht.
      Ok das original hab ich nicht gelesen im us Forum, andere Sachen die er anspricht sind sicher auch richtig, nur irgendwie ist es doch jammern auf hohem Niveau.
      Ehrlich gesagt hab ich z.b. SCII weniger gespielt als D3.
      Da hab ich bis heute keinen jammern hören es gäbe keine Langzeitmotivation.

      • sc2 ist ja auch nen ernsthaftes e-sport game, was auf die lange sicht allein von der spannung gegen menschliche gegner zu spielen lebt. ausserdem ist die starcraft 2 community um einiges grösser als die von diablo, und nen multiplayer game lebt und stirbt auch immer mit der playerbase.

        dem mann kompetenz abzusprechen bloss weil ers auf ne art formuliert die dir nicht genehm zu sein scheint zeugt mehr von ignoranz auf deiner seite.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here