TEILEN

Die Freunde von Daniel Craft haben einen Aufruf im Netz gestartet: Ein letzter Wunsch ihres kranken Freundes sei es, den neuen “Star Trek”-Film zu sehen. Nur bis der in die Kinos komme, würde er schon nicht mehr leben. Sie wurden offenbar erhört […] Er durfte ein ungewöhnliches Geheimnis mit ins Grab nehmen: Als wohl einziger “Star Trek”-Fan durfte er noch kurz vor seinem Tod den nächsten “Star Trek”-Film “Into Darkness” sehen – auch wenn dieser noch nicht ganz fertig ist. Ermöglicht hat ihm das vor allem der Schwarm im Internet, der nun seine Geschichte weiterverbreitet und aus einem bis dahin Unbekannten den Protagonisten einer rührenden Geschichte macht.

Eine schöne und sentimentale Geschichte, die wieder mal deutlich macht, dass das Internet und die Menschen darin nicht nur böse sind, sondern auch viel Gutes von ihnen ausgeht. Ohne das Internet wäre eine solche Geste in dieser Form wohl nur sehr schwer umzusetzen gewesen. Danke Mr. Abrams und danke an Ajantis, der uns diese News verlinkt hat.

Quelle: Spiegel.de

20 KOMMENTARE

  1. Aber Steve!(Empörung) Damit wurden doch nur mal wieder diese kack Spaßten von Nerds bevorzugt die, die eh kein Leben haben und nur das Internet und so andere Menschen ausnutzen, um das zu bekommen was sie wollen! (ACHTUNG: Sarkasmus!!! Bin ja schließlich selber totaler HdR und Star Wars Nerd…)
    Ne finde ich super und auch in diesen schweren Zeiten der Kritik am Internet und deren Nutzer ist es mal wieder ein kleiner Lichtblick am Horizont…
    Armer Junge :/ wenigstens durfte er seinen Wunsch noch erleben…

  2. @ baha jetzt wo du es sagst….ja ich erinner mich auch an den besagten film.

    und alls ich die storry gelesen habe kahm ich nicht auf den namen.

    • Wenn du links unter dem Kommentar eines anderen auf “Antworten” klickst und dann deinen eigenen Beitrag schreibst, wird dieser Kommentar auch direkt unter jenem angezeigt, auf den sich deine Antwort bezieht.

      Gruß Xandero

  3. Ich kannte die Story schon, leider ist die Person mittlerweile verstorben.
    Ich find wichtig, in so zynischen Zeiten, mal wieder zu sehen, dass es doch Menschen gibt, die sich von etwas bewegen lassen und sich kümmern. Was hat JJ Abrahams durch die Aktion gewonnen? PR für den neuen Film? Vielleicht ein wenig, aber der wird auch so massiv erfolgreich sein und er selbst ist mit der Aktion nicht hausieren gegangen.
    Ich möchte einfach nur denken, dass er helfen wollte.

    In diesem Sinne:
    http://de.webfail.at/image/stars-von-ihrer-besten-seite-win-bild.html?fb_action_ids=469414629763724&fb_action_types=og.likes&fb_source=aggregation&fb_aggregation_id=246965925417366

  4. Hoffentlich ist es wahr und nicht nur eine besonders perfide Form des viralen Marketings. Ich mag mir das eigentlich gar nicht vorstellen. Aber es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt.

    • ist doch scheissegal obs billige pr war oder nicht, das einzig wirklich relevante ist das der mann seinen wunsch erfüllt bekommen hat und ende.

      natürlich schlachten hollywood und die presse das aus bis zum verrecken, da brauchen wir uns keine illusionen drüber machen, weil beide ungefähr das schamempfinden und taktgefühl einer asiatischen 3 dollar nutte haben.

      – ok streich das, selbst die 3 dollar nutte hat noch sachen die sie nicht für 3 dollar machen würde.

      • ich meinte damit auch nicht das “Ausschlachten” der Geste, sondern ob es diesen todkranken Mann überhaupt gegeben hat oder die ganze Geschichte eine Erfindung ist…

        • Naja soweit ich es in dem Artikel gelesen habe, hat man es von Studio-Seite aus (noch) nichtmal offiziell bestätigt.
          Von ausschlachten kann also schonmal keine Rede sein.

          Das die gesamte Meldung eine Ente ist, kann ich mit beim besten(hier wo eher schlechtesten) Willen auch nicht vorstellen, denn das wäre schon sehr übel. Davon ab hat man sowas dort wohl eher nicht nötig.
          Ich finde es eher betrüblich, dass bei so einer Meldung gleich wieder so ein Verdacht geäußert wird. Als ob man wirklich überall das Böse und Schlechte vermuten müsste.

          • Ich fress nicht gerne einfach alles, was irgendwo steht. Das sollte niemand. Ist so ziemlich einer der wichtigsten Aspekte der medialen Sozialisation, Stichpunkt Medienkompetenz. Wie gesagt, es gab schon alles. Aber eben auch wie gesagt, ich hoffe sehr, dass es nicht so ist.

  5. Hört sich nach dem Film “Fanboys” an. Dort macht eine Reihe von Geeks die Reise zur Skywalker Ranch um Episode 1 zu sehen (und es gibt viele Fights Star Trek Fanboys vs Star Wars Fanboys). Einer der Geeks ist Totkrank und das ist praktisch sein letzter Wunsch.

    Vermutlich war der Wunsch des Kranken davon inspiriert.

    • … mit dem Unterschied, dass der “Fanboy” von Episode 1 wohl ziemlich enttäuscht gewesen sein dürfte!

      Gab es nicht vor einigen Jahren mal eine ähnliche Aktion in WoW? Todkranker Spieler A will einmal Boss B legen, oder sowas? Heutzutage wäre das ja nicht mehr möglich, aber ich meine, dass Blizzard mal sowas ermöglicht hat.

    • Auf den Film wollte ich auch hinweisen.
      Auch wenn er viel geekhaftes, nerdiges und abgedrehtes zeigt, gerade die Beefs zwischen ST und SW (Und ich bin Fan beider Seiten! Schlagt mich!)
      sind doch recht albern. Aber alles in allem ist es ein richtig guter Film.

Schreibe einen Kommentar zu schattenadler Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here