TEILEN

Heute gab “die Akademie” die Nominierungen für die Oscars 2013 bekannt. Für mich gibt es dabei eine gute und schlechte Nachricht: Die gute Nachricht ist, dass Christoph Waltz wieder für die beste Nebenrolle nominiert wurde (Django Unchained). Die schlechte Nachricht ist, dass der Hobbit nicht als bester Film nominiert wurde, was für mich ein echter Skandal ist. Hier mal die Nominierten der drei wichtigsten Kategorien:

Bester Film:

Amour, Argo, Beasts of the Southern Wild, Django Unchained, Les Misérables, Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger, Lincoln, Silver Linings Playbook, Zero Dark Thirty

Beste männliche Hauptrolle:

Bradley Cooper (Silver Linings Playbook), Daniel Day-Lewis (Lincoln), Hugh Jackman (Les Misérables), Joaquin Phoenix (The Master), Denzel Washington (Flight)

Beste weibliche Hauptrolle:

Jessica Chastain (Zero Dark Thirty), Jennifer Lawrence (Silver Linings Playbook), Emmanuelle Riva (Amour), Quvenzhané Wallis (Beasts of the Southern Wild), Naomi Watts (Lo imposible)

Hier findet Ihr alle Nominierten: Klick mich

61 KOMMENTARE

  1. Die Kategorie “bester Film” ist doch wachsweich. Würde ich 10 meiner Lieblingsfilme nennen, gäbe es garantiert wen in der Community, der alle 10 Filme gnadenlos verreißen würde. Und umgekehrt.

    Wer will denn schon definieren, was überhaupt einen guten Film ausmacht? Idee? Handlung? Ende? Dauer? Oder eine von 77 anderen Möglichkeiten?

    Bei den “unwichtigeren” Oscars (bester Ton, bester Schnitt usw.) hat man noch irgendwie was objektivierbares. Aber was einen guten oder besten Film ausmacht, muss doch wirklich jeder für sich selber entscheiden. Es soll ja auch Leute geben, die Angelina Jolie für Tomb Raider am liebsten nen Award gegeben hätten!

    Ich behaupte einfach mal, dass mehr als 75% der Community – und da schließe ich mich ein – einen guten Film das nennt, was man gemeinhin als “Blockbuster” bezeichnet. Typischerweise sehr viel Pyrotechnik, Überlänge und sehr einfaches Gut-Böse-Schema. Das ist ja nichts schlechtes. Aber Bester-Film-Kandidaten sind das eben in aller Regel nicht.

  2. Ich finde es krass das “ziemlich beste freunde” nicht in der kategorie, bester ausländischer film mit dabei ist.
    ich habe allerdings zugegebenermaßen keinen der nominierten filme gesehen, von daher wurde vielleicht zurecht so entschieden auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann.

  3. Mich wundert gerade noch was.

    Das “The Impossible” Kinostart war 21.12.2012 in den US, der Film mit Naomi Watts nicht für einen Oscar nominiert ist.

    Habe den auch in einer Sneak gesehen und habe seit Jahren mal wieder im Kino geheult.

    Kurz erzählt um was es geht:

    Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihre drei Söhne freuen sich darauf, ihre Winterferien im sonnigen Thailand zu verbringen. Doch am Morgen des 26. Dezember, als die Familie nach den Weihnachtsfeierlichkeiten am Hotel-Pool entspannt, kommt eine riesige Welle schwarzen Wassers auf sie zu. Maria, Henry und die Kinder überleben den Tsunami zwar, werden aber getrennt. Sie kämpfen sich durch das Wasser und haben nur ein Ziel – einander wiederzufinden. Mitten in dieser schrecklichen Naturkatastrophe ist die junge Familie mit Angst und Hoffnungslosigkeit konfrontiert – doch immer wieder treffen sie auch unverhofft auf Hilfsbereitschaft, Mut und Courage.

    Der Film beruht auf einer wahren Geschichte. Das Erdbeben im indischen Ozean, das am 26. Dezember 2004 die Welt erschütterte, löste eine Flutwelle aus, die verheerende Schäden in Südasien anrichtete.

    Die Tsunami Szene und der Kampf in der Welle, einfach krass umgesetet. Im Kino habe ich während der Szene um mich geschaut und fast alle Menschen, hatten die Hände vor dem Mund in OMG Position.

    Und nicht nur ich habe geweint während des Films. Die Männer neben mir haben alle geschluchzt und gewinselt.

  4. Man muss wissen, wo die eigenen Prioritäten liegen. Entweder man ist ein richtiger Filmliebhaber, der sich mehr oder weniger alles anguckt und jeden Film zu schätzen weiß, oder man hat eingeschränkte Interessen. Ich gehöre zur letzteren Gruppe und mache mir daher auch keine Illusionen, dass ich in der Lage wäre auch nur einen der Oscar an den richtigen Film zu vergeben, da ich die meisten von ihnen nicht zu schätzen wüsste. Schließlich interessieren mich die meisten Filme mäßig bis gar nicht. Im Umkehrschluss weiß ich aber auch, dass die Oscarverleihungen für mich persönlich überhaupt keine Rolle zu spielen haben, denn welcher Film in welcher Hinsicht objektiv gesehen der Beste ist, hat nicht den geringsten Einfluss darauf, wie sehr ich ihn genieße. Ebenso wäre es vermessen zu erwarten, dass mein Lieblingsfilm allein die Hälfte aller Oscars abräumt. Ich habe einfach andere Ansrpüche als die Jury und ich glaube, vielen hier geht es ganz genauso. Man sollte die Verleihungen einfach nicht zu ernst nehmen.

  5. Gerade erst “Argo” gesehen, meiner Meinung nach eine große Überraschung, dass Ben Affleck nicht für beste Regie nominiert wurde (die Meinung teilen übrigens diverse US-Filmkritiker die alle samt mit einer Nominierung gerechnet hatten).

    Ansonsten find ich so ziemlich durch die Bank weg, die Nominierungen in den verschiedenen Kategorien, soweit ich das Beurteilen kann bzw. die jeweiligen Filme gesehen habe, sehr stimmig.

  6. Mich würde Steves Wertung für folgenden Film interessieren, gerade auch deshalb, weil er im Gaming-Bereich angesiedelt ist:

    “Ralph reicht’s”

    Für mich hat der nen Oscar verdient.

  7. Gute Nominierungen dabei.

    Christoph Waltz bekommt Ihn auf alle Fälle für den Dr. Schulz in Django.
    Grandiose Rolle – Grandioser Film. Hab Ihn letztens in der OV in einer Cine Sneak (Überraschungsfilm) gesehen. Muss Ihn unbedingt nochmals sehen. Aber Walz spielt so Genial.

    Ansonsten sind die Favoriten schon klar, meiner Meinung nach:

    Lincoln
    Life of Pi
    Les Miserables

    Das der Hobbit nicht als Bester Film nominiert ist, da kann ich mit Leben.

    Lincoln wird absahnen. Wetten. Dieser wird mind. 6 Oscars bekommen.

    Ich wäre ja für eine Live Sendung mit Steve und Paape zum Oscar. Ich schau Ihn mir auf alle Fälle an wie jedes Jahr.

    Das Cloud Atlas nicht dabei ist, aber Ted !!!! WTF – Manchmal versteh ich die Academy nicht.

  8. Finde einige der Aufgelisteten Nominierung für die Katz.
    Aber Steve… DER HOBBIT? In mein Augen auch kein Oscar wert

  9. Hmm… als ich schaue eigentlich recht viel.
    Vorallem gerne alte und neue Horrorfilme. Erst recht hab ich nichts gegen alte Klassiker.
    Ich weiß jetzt nicht, wieso mich das zu einem “Kind der Blockbuster-Ära” macht. Naja, vielleicht sollte ich öfters mal über den Tellerrand schauen und dem Kino öfter eine Chance geben 😉

  10. Also jetzt mal ganz ehrlich. Wer glaubt das Oscars irgendeine Aussage treffen ob ein Film sehr gut oder weniger gut ist, kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Da ist sogar eine imdb wertung aussagekräftiger. Für mich ist das alles ein schlechter Witz.
    Mit Ausnahme der Oscars für die “handwerkliche arbeit” Also bester sound, special effects etc etc. Die fand ich jetzt eigentlich immer alle vertretbar.

    Und zum Hobbit. Mir hat er sehr gut gefallen aber ein großer Film war es nicht. Außerdem war er mir ein bischen zu stark auf jüngeres Publikum getrimmt.

  11. Wieder mal merkt man, dass vor allem Filme von den letzten 2 Monaten nominiert wurden sind. Der Hobbit (leider noch nicht gesehen), ist wahrscheinlich nicht dabei, weil die Bewerter, dass in die Schublade Herr der Ringe stecken und die FIlme bereits viel abgesehnt haben. Genau so verhält es sich mit Dark Knight Rises (meines Erachtens wenigstens eine Niminierung wert), The Dark Knight hat viel abgestaubt, also braucht der folgende FIlm keinen Oscar mehr. DIeses Denken ist echt fürn A****. Und CLoud Atlas hat wenigstens die Zuschauer zum Nachdenken animiert und zur Konzentration im Hörsaal (auch hier hätte eine Nominierung drinne sein müssen). Hallo Tom Hanks und Berry in 7 versch. Rollen in einen Film. Und die sind nicht bei den Nominierten für die entsprechende Rolle eingetragen…. wtf? o.O

  12. Der Hobbit kam beim Fachpublikum in den Staaten einfach nicht so gut an. Durchschnittliche Wertungen, eine gewisse Langatmigkeit und wenig “herausragend” Neues verweigern dann einfach eine Nominierung, denn sind wir mal ehrlich:

    Insgesamt ist es kein allzu großer Sprung von 2001 (Fellowship) zu heute, sondern eine konsequnente filmische Fortführung im Genre, was uns als Fans ja auch absolut passt. Wie Muttis geniale Spaghetti nach alter Art – immer wieder lecker, wenn man nach Hause kommt, aber deswegen nun kein Dauerkandidat bei einem Geschmackswettbewerb.

    Die größten Chancen wird wieder der letzte Teil haben, auch wenn ich mir nicht sicher bin, dass die Academy eine nochmalige so breite Entlohnung vergeben wird.

  13. Also ganz im Ernst von den meisten dieser Filme noch nie was gehört haben, und dann rumzuweinen weil X und Y nicht darin vorkommen, ist ja wohl ein Witz! Da disqualifiziert man sich ja von vornherein!

    Die meisten für den “Besten Film” nominierten sind ja nun wirklich auch keine Geheimtipps sondern Filme die selbst im letzten Provinzblatt erwähnt und gelobt wurden (zB Argo, Life Of Pi, Django Unchained), von bekannten Regisseuren sind (Lincoln, Zero Dark Thirty [der zudem wegen seinem Thema auch x mal schon in den Medien erwhägnt wurde und so lang ist hurt locker ja auch nciht her…]) oder zumindest wenn man sich mit der Thematik was beschäftigt schonmal wo aufgetauht ist (Les Miserables etc)

    “Es gibt jetzt schon einige Jahre eine starke Diskrepanz zwischen den Oscar Gewinnern und den populärsten Filmen des Jahres. ”

    Ja und wen wundert das jetzt? Meinst du wenn du Sterneköche oder Ernährungswissenschaftler das ‘beste’ Essen wählen lassen würdest, da würde Pommes und Cheeseburger rauskommen?
    Guck dir doch bitte mal die Sieger der letzten Jahre AN! Und dann wirst du vielleicht feststellen, dass die praktisch ausnahmslos BESSERE Filme sind als Hobbit oder Indiana Jones. Wirklich, mach’s und versuch dann mir zu widersprechen!

    Es ist eine Frechheit hier an den gewählten Filmen rumzumosern, OHNE sie ÜBERHAUPT GESEHEN ZU HABEN. Meine Meinung.

  14. Ich habe mir vorgestern Silver Linnings im Kino angeschaut und fand den Film echt top (an einigen Stellen übelst lustig von Bradley Cooper gespielt aber ohne auf das Niveau von Hangover runterzurutschen) kann den Film nur empfehlen!

  15. Der Hobbit ist meiner Meinung nach ein Film der bei Effekten und dem ganzen drum herum punkten kann, aber ansonsten fand ich den super langweilig. Die Story macht den sicher nicht zu nem Kandidaten.

  16. es ist schon interessant zu sehen, wenn leute meinen sie kennen etwas nicht, dann ist es schlecht. gut, nicht jeder hat die zeit alle filme zu schauen, aber davon auszugehen, die paar dinger die man sich im grossen cineplex/maxx uci whatever anguckt sind das mass der dinge, ist für mich nicht nachvollziehbar. durch das internet hat man endlich die chance schnell und einfach filme abseits des mainstreams zu sehen, man kann sich sogar an den oscar auszeichnungen und nominierungen orientieren. wenn ich sätze lese wie, “die haben keine ahnung” dann kann ich nur mit dem kopf schütteln. die oscars sind nun mal keine beliebtheitsauszeichnung sondern eine fachmesse in dem die profis ihres metiers die besten arbeiten des jahres würdigen. und die besten müssen nicht zwangsläufig die beliebtesten sein.
    und zum hobbit.. das der film nicht zum besten film nominiert wurde ist meiner meinung nach vollkommen richtig, das war nen netter film, aber lange nicht so mitreissend, wie hdr. im übrigen hat mir die 48 fps technik überhaupt nicht gefallen. durch diese starke klarheit hat man zB kulissen sofort als solche erkannt und die schauspieler sehen auch geradezu clean aus. die nächsten beiden teile seh ich mir wieder in 2d an. schade ist auch, dass thorin plötzlich zu nem aragorn verschnitt mutiert ist, aber naja

  17. Für mich klar warum Der Hobbit übergangen wird…

    Ist halt kein Film bei dem man giggeln oder weinen kann.

    Zudem denken die wohl die Oscars seien dann zu Nerdlastig. Da is halt nicht so viel Pump mit dabei!

    ICH weiss das der Hobbit der beste Film des letzten Jahres war. Das ist wichtiger 🙂

    Auch der Batman Film ist nicht dabei. Zwar war er nicht so gut wie Teil 2, aber Argo und Lincoln schlägt er locker…..

    • Meine Olle hat am Ende vom Hobbit Rotz und Wasser geheult…:D

      Ich finde es irgendwo nachvollziehbar, dass der Hobbit (noch) nicht nominiert ist.
      Die Story ist einfach noch absolut in den Kinderschuhen und gibt bis jetzt einfach noch nicht genug her, als dass man eine Oskarnominierung rechtfertigen könnte. Klar, die Kulisse, Kostüme uswusw. sind natürlich gewohnt klasse, aber ist da bis jetzt etwas Neues, Außergewöhnliches, das eine Oskarnominierung rechtfertigen würde?
      Auch schauspielerisch war das gut, aber eben kein Christoph Waltz in IB (in Django gefällt er mir fast noch beser) oder Anthony Hopkins in Das Schweigen der Lämmer. Dort wurden Maßstäbe gesetzt, im Hobbit wurde man bis jetzt lediglich den (sehr hohen) Erwartungen gerecht.

      Ich bin überzeugt, dass Der Hobbit seinen Oskar früher oder später bekommen wird, aber vermutlich dann als Gesamtwerk und nicht für jeden einzelnen Teil.

    • Weil du eben ein Kind der Blockbuster-Ära bist. An für sich nicht dramatisch, irgendwann schaut man sowieso über den Tellerrand und wer es nicht tut ist wahrscheinlich auch so mit dem Kinoprogramm zufrieden.

  18. Dass Quentin Tarantino seit jahren in beste Regie übergangen wird…

    Aber wer nicht studiert hat hat bei den Academy Awards wohl keine Chance

    oder bin ich da zu zynisch?

  19. steve der hobbit wird nicht nominiert sein weil es drei teile davon geben wird, wird sein wie bei HdR da hat dann auch stellvertretend der 3 teil den oscar bekommen, also ruhig brauner 🙂

    • Ich denke nicht, dass das damit was zutun hat. HdR 1 und 2 waren nämlich trotzdem nominiert. Natürlich kann es sein, dass er 3. Teil vom Hobbit einfach ein klasse Film wird und deshalb in diesem Jahr den Oscar zum besten Film erhält. Ich bezweifle, dass es etwas ausmacht, ob es sich um einen Film aus einer Filmreihe handelt, oder nicht.

  20. Mh Dark Knight Rises und Hobbit haben beide nur durchwachsene Wertungen bekommen, aber dennoch sollte man da auch auf die Meinungen der Kunden gehen.
    Weil beides sind eindeutig Meisterwerke! Alleine die Charaktere in Dark Knight Rises werden so grandios Rübergebracht! ( BANE!!!!!)

  21. Interessant finde ich ja auch, dass fast alle nominierten Filme im Dezember erschienen sind..

    Zum hobbit: Die 2 Kategorien in denen er nominiert ist, wird er wohl gewinnen. Schade finde ic zwar auch, dass er nicht für mehr nominiert wurde, aber nen Skandal ist es jetzt auch nicht. Die Oscar-Nominierungen waren vor allem in den letzten Jahren schon sehr eigen. Man bedenke: Dark Knight rises hat auch nicht eine Nominierung.

  22. Es gibt jetzt schon einige Jahre eine starke Diskrepanz zwischen den Oscar Gewinnern und den populärsten Filmen des Jahres. Es liegt überwiegend daran, und es ist leider einfach Fakt, dass der großteil der Academy alte Männer sind und somit Historienschinken und Dramen natürlich die Nase vorne haben.
    Generell sollte man diese Veranstaltung nich so ernst nehmen, denn welche Filme bestand haben und in 30 Jahren noch beliebt sind, hängt nich von soner Statue ab.
    Ich hab grad mal auf IMDB geschaut, weiss einer welcher Film 1981 den Oscar für den besten Film gewonnen hat? Die Stunde des Siegers … kennt den einer? ich jedenfalls nich. Was kam in diesem Jahr raus? Indiana Jones. Und solche Beispiele gibts zuhauf. Ich geb euch Breif und Siegel drauf, an den Gewinner dieses Jahres (sollte es nich Django Unchained sein) erinnert sich in ein paar Jahren ebenfalls kein Schwein, den Hobbit oder Dark Knight Rises, allerdings schon.

    Trotzdem find ich die Verleiung an sich immer ganz witzig, dieses Jahr übrigens mit Seth MacFarlene (Ted, Family Guy) als Moderator.

    • Nur weil du den Film nicht kennst macht Die Stunde des Siegers doch nicht zu einem oscarunwürdigen Film….

      Komm mal von deiner eingeschränkten Sichtweise weg :/

      • Wo hab ich geagt, dass der Film unwürdig ist? Vielleicht war es auch der beste Film diese Jahres und vielleicht ist ein Silver Linings Playbook der beste dieses Jahres. Trotzdem macht das diese Filme nicht zu Klassikern.
        Was ich einzig und allein ausdrücken wollte ist dieses: Die Filme von denen wir in der Zukunft sprechen werden, von denen wir unseren Kindern erzählen werden wie wir ihn das erste mal im Kino erlebt haben, die wir zelebrieren, sind meistens nicht Filme, die diese kleine Oscar Statue gewinnen. Ein Star Wars, ein Indiana Jones, ein weisser Hai, haben alle nicht den besten Film Oscar gewonnen, trotzdem kann man ihnen den immensen Einfluss auf unsere Kultur nicht absprechen. Und das obwohl, oder vielleicht auch gerade deshalb, sie technisch, schauspielerisch oder vom Drehbuch her nicht perfekt sind.

    • “Die Stunde des Siegers” wurde 1982 mit dem Oscar für den “Besten Film” prämiert. “Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes” wurde nominiert für “Bester Film”, “Beste Regie”, “Beste Kamera” und “Beste Filmmusik”. Trotzdem hat der Film 4 Oscars gewonnen: “Bestes Szenenbild”, “Bester Schnitt”, “Bester Ton” und “Beste Spezialeffekte”.

      Wenn es um die Bekanntheit eines verfilmten Buches geht… Dann wäre der Hobbit wohl NIE verfilmt worden. Bevor “Der Herr der Ringe” ins Kino kam… so gut wie keiner konnte mir sagen um was es in dem Buch ging. Und einen Film für einen Oscar als “Bester Film” zu nominieren, welche aus einem einteiligen Buch (welches nicht mal an die Länge des ersten Herr der Ringe Buches rankommt…Und Herr der Ringe war eben eine ECHTE Trilogie) einen Dreiteiler gemacht haben… wäre meiner Meinung auch nicht verdient. Das ist zuwenig und wird wohl auch ein Grund gewesen sein den NICHT zu nominieren (Ich weiss es natürlich nicht, ich bin nicht die Jury, könnte es mir aber vorstellen).

  23. Warum die Anführungszeichen um die Akademie? Gut, es sollte Academy heissen, aber sonst?!?
    Der Hobbit hat halt die Filmschaffenden der Welt nicht begeistert. Was ich nachvollziehen kann. Er ist handwerklich gut gemacht, bietet aber kaum neues und kommt aber emotional über kein Mittelmaß hinaus. Dass der keinen Filmschaffenden hinterm Ofen hervorlockt, wundert nicht.

    Denk dran: Die Nominierungen (und später die Sieger) werden von Filmschaffenden auf der ganzen Welt bestimmt. Die finden ganz andere Sachen toll an einem Film als du oder der Durchschnittszuschauer!

  24. Der Hobbit ist scheinbar nur bei den unwichtigen Oskars vertretten:

    -Bestes Produktions-Design

    -Beste visuelle Effekte

    -Bestes Makeup und Hairstyling

  25. Dass der Hobbit nicht nominiert wurde, ist keine große Überraschung. Der Film hat bei den Kritikern insgesamt doch recht durchschnittlich abgeschnitten. Bei einige Kritiken hatte ich tatsächlich den Eindruck, der Film hätte noch so toll sein können, da wurde mit Absicht das Haar in der Suppe gesucht, um Peter Jackson und den Hype um den ganzen Film eins reinzuwürgen. Man muss fair sagen, der Film ist nicht perfekt und hat die eine oder andere dramaturgische Schwäche. Aber insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und wäre 3D-HFR nicht so teuer, hätte ich ihn mir auch noch ein zweites Mal angeschaut. Vielleicht gehe ich noch in eine normale 2D-Vorstellung…

  26. wo zum teufel ist der Hobbit oder the dark knight rises? Sind die von der Akademie blind?! Bis auf life of Pi und Dchango hab ich noch von keinem der Filme was gehört oder gelesen!

  27. Waltz ist mal wieder großartig in Django. Gestern gesehen. Einfach toll, wie er die Rolle mimt. Zwar erinnert die Rolle schon ein wenig wieder an die aus Inglorious Basterds aber trotzdem ist es ein ganz eigener Charakter den er wiedermal bis ins kleinste Detail perfekt bringt. Kerry Washington fand ich eher schwach. Von den anderen Filmen hab ich leider noch keinen gesehen.

  28. Ehrlich gesagt hab ich mir schon gedacht das der Hobbit nicht viel gewinnt bei den Oscars dieses Jahr.
    Das aber so wenige Nominierungen zusammen gekommen sind wundert mich schon.
    Gerade in der “Best Picture” Kategorie mit diesmal 9 Nominierten wäre es ein Muss gewesen.

  29. Boa, diese Oscar/Hollywood-Idioten müssen ja eh immer einen auf “High sophisticated” machen um ihr Dasein zu rechtfertigen, aber das ist auch nicht mehr als Fassade. Anstatt Filme wie den Hobbit zu nominieren, der auch große Massen und nicht nur überemotionelle Möchtegerns bewegt, wird irgend ein Schmarn nominiert, der angeblich viel Aussagekraft hat, aber nur Einheitsbrei aller erster Güte ist. Nur vielleicht in anderem Gewand. Hier stimmt das vielleicht nicht so ganz, aber das beschreibt normalerweise schon ganz gut diese “High Society” aus von der Gesellschaft zu “Übermenschen” erklärten SCHAUSPIELERN !!!…

    • Das witzige ist, dass es genau andersherum ist: Der Hobbit ist, egal wie unterhaltsam, “Einheitsbrei allererster Güte”. Die meisten der nominierten Filme sind neu, andersartig, kreativ, intensiv, schaffen mit kleinen MItteln großes oder anderes!
      Der Hobbit verballert sein Riesenklischee für eine Standardstory ohne Überraschungen, die Effekte sind grandios, aber auch weit von der Neuartigkeit der Herr der Ringe Filme entfernt, und emotional ist der Film banal bis langweilig.
      Die nominierten Filme mögen unbekannt sein, weil sie wenig beworben wurden, und der Masse nicht zugänglich, bringen aber das filmische Erzählen voran, oder bieten etwas neues, oder schaffen es eben, aus wenig unglaublich viel zu machen! Ein Film wie “Beasts of the Southern Wild”, der mehr Emotionen, Fantasie und Schauspielleistung hervorbringt mit dem Budget, das der Hobbit allein für die Zwergenperücken ausgegeben hat – DAS ist einfach eine Leistung, welche die Academymitglieder beeindruckt. Und zurecht.
      Das wird die breite Masse der Kinogänger, die ohnehin nur den stark beworbenen Einheitsbrei allr erster Güte guckt natürlich nicht nachvollziehen können. Aber das erwartet auch keiner. 🙂

  30. Cloud Atlas anywhere!?
    Bester Film seit Jahren! Stellt in meinen Augen sogar meinen heiß erwarteten Hobbit in den Schatten.

      • Da hast du natürlich auch wieder recht! So ist das halt 😉
        Mich enttäuscht halt das weder Cloud Atlas NOCH Der Hobbit darunter sind.
        Unter bester Film kenne ich weniger als die Hälfte.. wobei von denen die aufgezählt sind mir Life of Pi noch am ehesten zusagt. Django wird sicher cool und fetzig!! Aber bester Film? Mäh!

        Ich habe halt die böse Vorahnung dass Zero Dark Thirty abräumen wird. US Patriotismus hurra! :/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here