TEILEN

Community-Mitglied Jasper hat mir ein youtube-Video verlinkt, welches einen neuen Trend in Sachen Desktop-Computer vorstellt: Einen vollwertigen Rechner mit allen wichtigen Funktionen in einer kleinen Box. Hier mal die technischen Daten:

Xi3 Modular Computer with a dual- or single-core 64-bit, x86-based processor supported by the 780E NorthBridge and SB710 SouthBridge chipsets, with dual 2560 x 1600 display outputs.

5A Model # 5342
Processor Board
(Model No. CPU-5A-C21)
Processor/Socket:
Dual-core 64-bit 3400e
Speed: 1.8GHz
Memory: 2GB DDR2
L2 Cache: 1MB
Power: 20 Watts
Interface: HT3-1GHz

Die Frage an Euch Hardware-Experten da draußen: Kann sich sowas durchsetzen? Geht der Trend wirklich in diese Richtung? Wäre mal interessant, da eine kompetente Einschätzung zu lesen…

39 KOMMENTARE

  1. “überflügelt leicht die aktuelle Konsolengeneration”..

    Mein PC “überflügelt” die aktuelle Konsolengeneration um das Tausendfache.

  2. Eine Grafikkarte ist kein Gutes Beispiel.
    Da der Piston nicht mit einem PC Konkuriert.
    Software für den PC ist nicht perfekt Programmiert weil sie auf 1000 Variationen Funktionieren muss.
    Vergleichst du es mit eine Console die immer gleich ist, kannst du aus einen CPU/GPU viel mehr Leistung raus Kitzeln als auf dem PC, nur darum haben sich PS3 und XBox so lange gehalten.
    Und die Lüftung Funktioniert genau so gut wie ein Standart AMD/Intel Kühler es wird Heiß aber geht nicht Kaputt.
    Andere Faktoren spielen da keine Rolle.
    Die Kleinen Kühler sind im übrigen ziemlich Perfekt für ihre Aufgaben Gebiet, Viel Luft in Kurzer Zeit zu bewegen Größe Spielt da keine Rolle nur die Leutstärke die zumutbar ist.

    http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Hardware-97980/News/Computex-2012-Gigabyte-GTX-680-Super-OC-mit-wuchtiger-Windforce-5X-Vapor-Chamber-Kuehlung-und-fuenf-40-mm-Lueftern-889020/

    Geiles Teil

  3. Ja der Trend geht in Richtung immer kleiner. Das liegt zum einen daran das die Komponenten nunmal immer kleiner werden und zweitens das kleiner besser gestellt werden kann.
    Im Endeffekt wird es eine Frage der Kosten/Nutzen Proportion sein ob sich solche Dinger durchsetzen. Für normale Büruarbeiten sehe ich da echt gute Chancen. Für Gamer sehe ich die Chance bei 50:50. Kommt drauf an wieviel Power Sie im Endeffekt für was für einen Preis in eine kleine Box packen. Zumal man die extreme Hitzeentwicklung mit einberechnen muss. Viel Hitze die nicht abgeführt wird killt auf Dauer die Hardware. Als Media Station wäre für mich so ein Ding allemal interessant, wenn man den Speicherplatz auf eine NAS ausgelagert hat.
    Energietechnisch machen die Dinger auch sehr viel Sinn. Wie bereits gesagt, der Preis wird den Erfolg bestimmen.

      • Na ja Marketing Gelaber halt. Ich kann ehrlich gesagt aber nicht glauben, dass auf auf so einem kleinem Raum, mit so einem kleinen Lüfter die Hitze einer auf Vollast laufenden GPU abstransportiert werden kann wenn diese z.B. auf dem Niveau einer GTX 680 OC ist. Hinzu kommt noch die Wärme der CPU. Die Zeit wird zeigen ob die kleine Kiste das hält was Sie verspricht. Für Desktop PC’s/Media Server mit externer Speicheranbindung auf jeden Fall eine geniale Alternative. Für Gaming PC’s wird es sich zeigen. Ich bin etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich so eine kleine Kiste genial, auf der anderen Seite ist man aufgrund der nicht Standadisierten Aufrüstungsart abhängig von dem Hersteller wenn es um Upgrades geht.

        • erfasst das ding beinhaltet low end hardware mehr ist aufgrund der abwärme unter Luftkühlung auch nicht möglich!gaming ist mit so nem teil also nicht drin!

  4. Der “Trend” ist nicht wirklich neu , so um 2002 war der schon mal sehr stark in den Medien . Da waren auch alle möglichen Fachmagazine,Spielzeitschriften,Frontal 21 mit Artikel voll und warfen die frage auf ob das die Zukunft ist.
    War halt damals eine Aktive Bastler Szene die hochleistungs starke mini pc gebastelt haben. Da gab es auch eine Begriff für nur habe ich den leider nicht mehr im Kopf.
    Die Bastler haben seit jeher mini PC gebaut es hat sich nur nie durch gesetzt und wird es auch weiterhin nicht.

  5. Ich hab nen Raspberry PI hier. Der hat zwar etwas schlechtere Leistungsdaten, dafür kostet er aber nur maximal 50 Dollar. Und er hat mit der Größ einer Zigarettenschachtel alle Anschlüsse, die man braucht (inkl. HDMI). Funktioniert super, sogar mit Batterien 😉

  6. Eine PS3 ist jetzt 7 Jahre alt und die Technik ist jetzt soweit das sie in den Piston passt.
    Ob er noch in Konkurrenz zu einer PS 4 etc. stehen kann ist eine andere Frage, aber wenn ich mir vorstelle was ich über Weihnachten bei Steam an Kohle gelassen hab und das mal auf die ähm glaube 5 oder 50 Millionen Steam User abschätze. Ich denke da ist Potenzial.

  7. Wenn Technik irgendwann nicht mehr schneller gemacht werden kann, wird sie kleiner gemacht. Mobiltelefone sind ja auch inzwischen schon kleine Computer. Ich weiss nicht ob wir bald dort rankommen, aber irgendwann nimmst du dein Telefon und steckst es zuhause in deine Docking station am Fernseher und lässt Netflix Videos drüber laufen oder schließt nen Controller an und Spielst Games.

    Dasselbe dann wenn du im Büro bist. Da hast du dann auch eine Dockingstation mit Monitor und Tastatur. Der Computer immer in der Hosentasche – beim Meeting dann direkt als Laptop oder Tablet verwendet um Notizen zu machen oder das Meeting als Video aufzuzeichnen ….

    Ich denke aber für uns macht das derzeit noch keinen Sinn, was mehr Sinn macht ist sowas wie das Razor Edge (http://www.razerzone.com/gaming-systems/razer-edge-pro), welches du als Tablet, Handheld und Laptop verwenden kannst. Das Teil hat Windows 8, kann also aktuelle Games wie Dishonored und Battlefield 3 Spielen. Dafür ist es mit knapp 2000 Euro Teuer, aber wenn man sich alles einzeln holt, kommt man vermutlich teurer. Zielgruppe dabei sind Studenten.

    Die CES ist eh Wahnsinn. Derzeit gibts haufenweise interessante Sachen die vorgestellt werden. Man darf gespannt sein. 🙂

  8. Ich weiss nicht so recht was ich von dem Ding halten soll. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es viele Leute gibt, die sich sowas zulegen würden/werden. Ich habe allerdings Zweifel, ob sich das auch für Gamer rentieren wird. Eine halbwegs gute Grafikkarte ist heute ja schon fast so gross (auch wenn Grösse natürlich nicht alles ist) wie dieser Würfel. Aber ich lasse mich gerne von der “Gamerversion” überraschen.

  9. Der Trend zu immer kleineren Rechner sagt mir total zu. Diese kleinen Rechner sind perfekt für die heimische Medienlandschaft. Einen Medienserver, an jeden TV so einen kleinen Rechner mit XBMC, schon hat man einen vollwertigen HTPC welcher 1080p unterstüzt und kann zudem noch surfen. Stromverbrauch hält sich in Grenzen und die Lautstärke ebenso.
    Verstehe die Abneigung mancher Leute nicht denn die Zielgruppe sind sicher nicht die Gamer. Solche kleinen Rechenmaschinen richten sich eher an die HomeEntertainment-Liebhaber und hier verrichten die kleinen Würfel hervorragende Arbeit.

  10. Die Hardware ist ein Witz! Da ist ja jedes Crap-Top besser. PC-Games kann man damit vergessen und für Flash-Games reicht auch ein Mobil-Telefon.

  11. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass viele das Video gar nicht bis zum Ende gesehen haben.
    Die Spezifikationen sind für die “normale” Version. Es wird auch eine Gamerversion geben und zwar die X7A. Von der sind aber noch nicht die techn. Spezifikationen bekannt.
    Zu der Frage: Ob sich Miniaturisierung durchsetzen wird?
    Ein PC der nur 20Watt verbraucht (und sei es beim Gaming das 5fache=100Watt), sich modular den Aufgaben anpassen kann?

    Ganz ehrlich: “Näh.”

    • ein PC der nur 20 watt verbraucht ist qua seines geringen verbrauchs also per se schlecht?

      schon mal die entwicklung der strompreise beobachtet? oder lebst du noch auf kosten von papi?

      naja so kleine heimscheisser wie du müssen es ja wissen 😀

      je geringer der verbrauch desto besser. schon allein aus umweltschutzgründen.

      • Und du hast anscheined gar keine ahnung von technik und wählst jedes jahr die grünen

        bei einem 100 Wat verbrauch kann man einen rechner niemals alle aufgaben bewältigen lassen , heutzutage haben schon mittel-klasse grafikarten einen verbrauch bei maximaler grafikbelastung von 150-200 wat was heißt das sone kleine kiste niemals spiele wie Crysis 3 oder allgemein neuere versorgen kann.

        Und zum thema wohnst noch bei papi oder sonstiges

        Ich Wohne allein hab den rechner am tag mindestens 12 stunden an und zahle trotzdem nur 35€ im monat und bekomme am ende des Jahes noch was zurück

        Und wen sich 3000 leute sonen rechner holen macht das immer noch nichts für die umwelt geh nen baum anpflanzen oder robben putzen da haste mehr gemacht für die umwelt als dir ne crap kiste zu holen.

          • Haha der war gut O.o
            Verbrauch, Leistung und Fertigungstechnik (32nm,22nm usw..) stehen in einen linearen zusammenhang defeakto leistet in 20W pc nur ein zehntel eines 200W Pcs. Da ändern auch eine bessere architektur nicht wirklich was dran! Klein wird und bliebt immer langsam bedeuten, da die ansprüche die die programme stellen mit der hardware mit wachsen

      • Miniaturisierung wird sich nie durchsetzen, man schaue sich doch die Rechner früher an…heute nehmen die auch 2 Wohnzimmer als Größe ein…

        Diesmal stelle ich aber noch ein Ironie-Schild auf, damit Leute wie sert wenigstens Ironie erkennen wenn sie mit dem Gesicht drauf stossen 🙂

  12. Ich würde mich wirklich nicht als Hardware-Experten bezeichnen. Meiner Meinung nach aber, wird sich dieses Konzept nicht durchsetzten. Grund: Wir Gamer sind natürlich auf größere Modelle angewiesen, welche Platz für GraKa, Prozessor, Lüfter und so weiter bietet. Das Preisleistungsverhältnis wird ebenfalls nicht stimmen. Außerdem steht dieses Konzept in direkter Konkurrenz zu den im Bildschirm verbautet Rechnern (wie z.B. der iMac), welche deutlich stylischer und platzsparender und meistens sogar noch mehr Platz zum verbauen von Hardwarekomponenten bieten.

  13. An alle die dast geschrieben haben: Der Pisten ist nicht die Steambox, das hat Gabe Newell persöhnlich nochmal klargestellt, weils da zu verwirrungen kam.

    Die Steambox kommt wohl 2014 und wird eine eigenständig von Valve entwickelte Hardware sein. Wie du aussieht, weiss man nich, nur das es auf Linux basiert und das es möglich sein wird auf 8 (!) Monitore zu streamen. Aber wenns von Valve kommt, wirds einschlagen, soviel steht fest 😉

    http://www.ign.com/videos/2013/01/09/news-piston-is-not-valves-steambox

  14. Der Piston ist das erste Model, welches mit Valve entwickelt wurde um Steam Big Picture an den Fernseher zu bringen.
    Ich denke die wirkliche echte Steambox könnte viel mehr erfolg haben. Gerüchten zu folge wird die highend Version als Homeserver agieren können und soll ihr Bild an bis zu 8 Bildschirmen im Haus streamen können. Auf jeden dieser 8 Bildschirme kann ein anderes Spiel laufen. (Reell gesehen wird man dann nur Spiele mit niedrigen Anforderungen spielen können)
    Ich denke aber das wegen dieser Funktion die Steambox ineressant werden könnte. Außerdem wird sie wahrscheinlich mit Linus laufen, aber wenn man will auch mit Windows. Auch soll es möglich sein die Hardware zum Teil auszutauschen.
    Die Steambox soll von Valve alleine entwickelt und vertrieben werden.

  15. was wirklich im kommen ist sind die pcs welche auf der ARM Architektur basieren. Die teile sind dermaßen Stromsparend haben so ne gewaltige Leistung für nen sehr günstigen Preis. Erste Modelle wie Raspberry Pi sind ca 1 million mal verkauft worden und das sind nur die bastellösungen! Da wird noch viel mehr kommen in die richtigung, wo es auch immer Leute mit dem Ziel geringer Stromverbrauch gibt

  16. Also wenns bezahlbar bleibt sagen wir 100-150€ eine gute Stromspaarende alternative zum office betrieb.Für Leute wie mich die den ganzen tag musik hören mit ihren pc oder im irc rumhängen und den pc ständig laufen lassen deswegen.Da käme dieser kleine Computer pefekt.

  17. Aus meiner Sicht heraus schwachsinnig…

    o_o

    Für Heimanwender die nur surfen? -> Tablets.
    Für Unterwegs arbeiten? -> Laptops/Tablets

    Für anspruchsvolle Spiele hat dieser kleine Mistwürfel viel zu wenig Leistung..mein CPU Lüfter ist so groß.

    Schade das alles immer mehr Richtung Konsole geht und der Verbraucher drauf getrimmt wird. ô.o

    Wenn das Ding mal kaputt ist, kannst dir gleich ein neues kaufen.

    Schade das nur noch Wegwerfware produziert wird…

    Und wenn Steam tatsächlich mit sowas auf dem Konsolenmarkt einsteigen will, verlieren sie, zu mindestens bei mir, jegliches Gesicht.

    • Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung.
      Einen a10-5800K besteht nur aus Prozessor und integrierter Grafiklösung, ist aber, leicht übertaktet, so schnell wie mein C2D 6550 mit GTX260.
      Im Grunde genommen, mit einer vernünftigen Soundlösung, bekommt man den in ein wirklich kleines Gehäuse.

      Die neueste Konsolengeneration ab diesem/nächstem Jahr wird ihn leicht überflügeln, wenn aber in dieser Richtung weiterentwickelt wird, könnte man in 2 Jahren wieder auf Augehöhe sein.

      Nun bin ich kein Hardcore Gamer, aber im Eifer des Gefechts sehe ich kaum ob die Presets auf Ultra oder Hoch sind, als Allroundlösung finde ich diese Entwicklung sehr genial.

      • Ich will aber zb kein Tablett haben ich will die vorzüge eines HD monitors und nicht wie doof auf nem Bildschirm rumtippen.Zum zocken ersetzt das natürlich keinen desktop rechner

  18. Den Trend der immer kleineren Rechner können wir bereits seit einigen Jahren verfolgen. Eine Oberfläche in der Größe eines A4 Blattes und dazu eine Gesamthöhe von 8 bis 10 cm ist gar keine Seltenheit in deutschen Büroräumen. Als ich die Kommentare überflogen habe, sprang mir hierzu der Begriff “Schuhkarton” in Auge.

    Als Streaming PC könnte der Raspberry Pi vielleicht noch für Überraschungen sorgen. Ihn hinter den Fernseher zu klemmen ist weitaus praktischer, als seinen Laptop ständig auf Wanderschaft zu schicken.

    Wie es mit Gaming PCs aussieht kann ich leider nicht sagen. Allein schon die Frage ob der Rechner eines Gamers heißer wird, als der eines Normalsterblichen entzieht sich meiner Kenntnis. Ich tippe allerdings auf gnadenlose Selbstüberschätzung von Seiten unserer Fraktion.

    Und weil ich es mir nicht verkneifen kann:
    Gerüchten zufolge gehen einige Hersteller sogar schon so weit, Rechner in Bildschirme zu integrieren *hust*

  19. Für Zocker bleibt ein größerer Rechner mit Tower weiterhin Pflicht, wenn man an die Größe von starken CPU Lüftern und moderne leistungstarke Grafikkarten denkt.

    Für Leute, die jedoch nur so zum Surfen, Emails Abrufen und ein paar kleine Anwendungen einen PC nutzen, sollte ist so ein Mini PC schon praktisch – Wobei es ja auch keine Weltneuheit ist, gibt ja schon lange solche Mini PCs. Bei dem Teil im Video wäre ich jedoch irgendwie vorsichtig, da wenn was kaputt ist, man wohl nicht einfach wie bei nem Tower-PC selber das kaputte Teil mal eben austauschen kann.

    • Falsch. Das Ding ist nicht die Steambox. Nur ein Computer der auch den Big Picture Mode von Steam verwendet. Gabe Newell hat jetzt erklärt, dass das nicht die Box ist aber sie selbst an einer arbeiten.

  20. Also ich denke mal, dieses Gerät ist eines von mehreren, welche dann unter sowas wie “Steam-Box” lizensiert werden. PC´s fürs Wohnzimmer, als Konsolen-Ersatz, in Verbindung mit Steam-Big Picture. Durchsetzen wird sich das nur, wenn es noch einiges mehr an Konkurrenz gibt und die Preise deutlich sinken… oder wenn Steam ordentlich subventioniert.

  21. Also als normaler Officerechner von mir aus, aber ich weiß nicht.. du hast weder Maus noch Tastatur noch Bildschirm dabei.. alles was auch Platz weg nimmt, dann muss man den PC nicht so schrumpfen lassen. Dan nehm ich lieber eine schuhkartongroßes Gehäuse und pack da aktuelle Hardware rein, als so etwas kleines zu nehmen, vorallem die Spezifikationen finde ich persönlich lächerlich. Klar wird es gewisse Bereiche geben, in dem der Würfel vielleicht ein Einsatzgebiet hat, aber ich wüsste nicht ob da ein Laptop oder auch ein Tablet nicht auch die Sachen ggnfls. erledigen kann bzw. angebrachter wäre. Klar sowas z.B. als kleiner Home-Multimedia-Stream PC mit einer externen Festplatte könnte vielleicht was sein, aber mir fehlt einfach dieses multifunktionelle (in vielen Situationen einsetzbare).

  22. Also als ReisePC würde ich sagen ja… aber ich denke da wäre ein Laptop besser angebracht. Sonst ich denke das sowas keine große Zukunft hat und dem entsprechen die Verkaufszahlen auch niedrig bleiben… außer man bekommt den Gedanken das man sowas UMBEDINGT haben muss.

  23. Das wird eine der neuen “Steamboxen” 😉 auf der Rückseite eines der Modelle auf der CES war “Steam powered” eingraviert/aufgedruckt. Desweiteren werden wohl auch Valve die Standard-Edition und laut Gerüchten auch Dell (High-End) eine Box veröffentlichen. Diese sollen dann von Steam’s Big-Picture-Mode profitieren. Preislich wird das ganze wohl zwischen 300-800 Euro liegen..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here