TEILEN

Die ARD-Reportage “Ausgeliefert” über den Internet-Versandhandel Amazon schlug in den letzten Tagen hohe Wellen – in die eine und die andere Richtung…

Im Internet gibt es zahllose Boykottaufrufe gegenüber Amazon. Auf der Facebook-Seite des Unternehmens hagelt es Kommentare, über 4.000 bislang. „Ich habe das letzte Mal bei Amazon was gekauft … mein Kundenkonto habe ich schon löschen lassen. Ausbeuterladen!!!!“, lautet die typische Nachricht eines Users. Eine Facebook-Seite ruft zum Boykott auf: Fast 3.000 Menschern unterstützen die Initiative. Der Kunstbuchverleger Christopher Schroer hat die Zusammenarbeit mit Amazon gekündigt. „Adieu Amazon“ schreibt er in einer Bekanntmachung. „Sie behandeln Menschen wie Ware.“

Community-Mitglied Frank hat mir heute einen äußerst interessanten Artikel verlinkt, der die ganze Sache etwas nüchterner betrachtet und dabei offenlegt, dass während der Arbeit an der Reportage hinter den Kulissen (wie scheinbar in diesen Tagen üblich) ordentlich nachgeholfen wurde.

Die Reporter finden drei Leiharbeiter, die trotz der Chance, in Krisenzeiten Gelegenheitsjobs anzunehmen, Kritik äußern. Eine davon, die Kunstlehrerin Silvina Cerrada aus Spanien, wird später entsetzt sein darüber, was die beiden Reporter aus ihren Statements gemacht haben. „Oft war das dann das Gegenteil von dem, was ich gesagt habe“, sagt Silvina später der Tageszeitung „Kreisanzeiger“ aus Bad Hersfeld. Und in der Ferienanlage, in der Amazon die Leiharbeiter untergebracht hat, sei es alles andere als miserabel gewesen, sie sei sogar dankbar für die Unterkunft. Das ist den ARD-Reportern aber egal, die sich an ihrer Horror-Story verbissen haben. Die Karriere muss weitergehen, mit Krimis erreicht man mehr Aufmerksamkeit als mit trockenen Fakten […] Und die beiden Jung-Journalisten ziehen alle Register des großen Kinos. Spannende Musik begleitet verwackelte Aufnahmen, die digital nachträglich so bearbeitet wurden, dass alles sehr düster wirkt – wie in einem Horrorfilm.

Scheinbar ist es sogar so, dass Amazon überhaupt nichts verbotenes tut, sondern einfach nur wie jedes andere große Unternehmen zu Weihnachten ausländische Leiharbeiter beschäftigt:

Zu Stoßzeiten wie Weihnachten muss Amazon, wie viele Unternehmen im Saisongeschäft, die Zahl der Mitarbeiter aufstocken. Dazu rekrutiert Amazon Leiharbeiter über Zeitarbeitsfirmen. In einer globalisierten Welt werden auch Arbeitnehmer aus Länder mit eher hohen Arbeitslosenquoten wie Spanien oder aus Ländern, in denen selbst deutsche Niedriglöhne noch viel Geld sind, angefragt. Die können für ein paar Wochen oder Monate in Deutschland einige Euros für ihre Familien daheim verdienen und kehren dann wieder zurück. Nebenbei bekommen sie sogar noch die Unterkünfte gestellt.

Bleibt abschließend nur die Unsicherheit, wem oder was man denn heutzutage eigentlich noch glauben soll? Sind die Zustände, wie wir sie in der ARD-Reportage gesehen haben, nun schlimm oder doch Alltag in Deutschland? Wurde in dem Beitrag, wie es uns Gamern ja schon in Frontal21 und Co passiert ist, maßlos übertrieben (bzw. inszeniert) und Fakten verdreht? Wird heutzutage nur noch Sensations-Journalismus betrieben? Was meint Ihr?

Quelle: pro-medienmagazin.de

51 KOMMENTARE

  1. Nunja, war zu erwarten. Das der ARD und gewisse andere Sender nicht gerade für ihre tolle ehrliche Berichterstattung bekannt sind wissen wir ja.
    Da ich selbst über mehrere Monate einmal Leiharbeiter war und somit die Verhältnisse kenne, weis ich auch dass dies kein Traumjob ist, aber es ist immer noch besser als Arbeitslos.
    Trotzdem keine tolle Erfahrung, 13-16 Stunden am Tag arbeiten, eine gewisse Ausgegrenzheit vor den anderen Arbeitern des Betriebs und sobald mann gesetzlich eine Lohnerhöhung kriegen soll, ist man wieder weg vom Fenster.

    Warum sich nun alle über Amazon so aufregen kann ich nicht verstehen, sie arbeiten genauso wie jeder anderer Betrieb auf der Welt. Denkt lieber einmal drüber nach warum wir in unserer ja angeblich so tollen freien Welt, solche Zustände haben.
    Spätestens dann werdet ihr sehen das solche Zustände wie bei Amazon noch Kleinigkeiten sind.

  2. Das einzige was wir tun können ist öfter mal beim Einzelhändler nachfragen ob der dies oder jenes fürn gutes Angebot anbieten kann.Aber generell jetzt Amazon zu boykottiern hilft gar nix,weil es leider gänige praxis ist und hier muss der Gesetzgeber endlich aufhörn modernen Sklaven handel zu toleriern und mit Gesetzen was unternehmen.Ich kaufe oft bei Amazon Marktplatz,für kleinigkeiten kaufe ich oft wenn ich unter 20€ bleibe und unstütze eher damit einen kleineren Händler.
    Alles ist eine Kosten nutzen Rechnung.Preisvergleich lohnen sich ,denn viele andere Händler sind oft im preis ok.In sachen Elektonik und Bücher ist Amazon ungeschlagen gut.Bei anderem zeug gibts genug alternativen.

    Dem Fernsehen glaube ich schon lange nicht mehr blind,lieber höre ich mir verschiedene Seiten an und bilde mir ne eigene Meinung zu Themen.

  3. Ich finde es erschreckend wie viele hier diesen modernen Sklavenhandel tolerieren. Wer meint das sei normal (es ist vielerorts die Regel, von Normalzustand, welcher wünschenswert sein sollte kann jedoch keine Rede sein), der hätte seinerzeit auch die ursprünglichere Sklaverei akzeptiert. Auch damals war man überzeugt man würde diesen Subjekten (ich sage das nicht weil ich diese MENSCHEN als Subjekte darstelle, sondern weil diese tatsächlich nicht als vollwertige Menschen galten!) einen Gefallen tun. Wer das tatsächlich in Ordnung findet, der soll gefälligst selbst zu diesen Bedienungen arbeiten gehen! Ist nach eigener Aussage vieler ja völlig ok.

    • Es geht nicht darum solche Arbeitsbedingungen als völlig OK zu sehen bzw. zu tolerieren.

      Fakt ist aber: “Ganz oder garnicht”, denn 99,9% der Leute die sich jetzt wahnsinnig darüber aufregen, Facebook-Gruppen gründen und ihren Amazon Account kündigen fahren schon nächste Woche wieder zu Kik und schimpfen über neue Missbrauchsfälle der Katholischen Kirche…

  4. Wieso macht ihr Euch nicht mal die Mühe die Quellen zu lesen? Dramatisierung im Bericht hin oder her. Sowas was Amazon macht ist nicht “üblich”. Aber es passiert und deshalb ist es und bleibt es eine Sauerei. Überall dort, wo es nur ums Geld geht und wo es keinen (richtigen) Betriebsrat oder eine starke Gewerkschaft gibt, werden die Leute über den Tisch gezogen. Manchmal so, dass ihre Menschenrechte beeinträchtigt werden, aber viel häufiger viel weniger drastisch und dramatisch. Am Ende bleibt es aber Ausbeutung. Wer jetzt behaupten, der Bericht sei an den Haaren herbeigezogen verschließt die Augen vor der Wirklichkeit…. oder findet es gut, dass Menschen ausgebeutet werden.

  5. Ich war gestern bei Amazon bei einer Filialen-Besichtigung. Also die Bedingungen sind natürlich nicht paradisisch und dort arbeiten möchte ich auch nicht, aber der Bericht hat einfach mal extremst übertrieben.

    • Weil du irgendwann vor Meinungsmache einknickst, dass ist leider so.
      Das ist wie damals, als die Community per Vote entschieden hat, dass Steve diese Playstation behalten solle, die er/wir irgendwo gewonnen haben. Resultat: Gewisse Menschen heulen rum “Steve behält alle Preise für sich!!!” und auch wenn es nicht stimmte, lenkt Steve ein und verkauft/spendet/whatever die PS3, wird sie also in jedemfall los.

      Es war kein wahres Wort dran, trotzdem hat er reagiert. Und so läuft das “im großen” leider häufig.

  6. Naja die Entwicklung ist doch eigentlich nicht weiter überraschend…

    Was eigentlich mehr überrascht, sind die ganzen offenbar Internetaffinen User denen zwar sofort auffällt, wenn gewisse Sender mal wieder “von Fakten strotzende” Negativberichte über Internet oder Gaming veröffentlichen, dieselben User aber bei Themen wie Amazon dem Sender voll auf den Leim gehen.

    Sicher gewisse Dinge in dem Bericht sind unter aller Sau (und trotzdem wahr) und gehen so einfach nicht, wie etwa das Verhalten der Sicherheitsfirma bzw. deren Nähe zu gewissen Kreisen.
    Da wurde dann ja auch recht schnell seitens Amazon reagiert.

    Zu der restlichen Sache mit den Leiharbeitern kann ich nur sagen “Willkommen im Kapitalismus”.
    Fakt ist, dass Leiharbeiter eigentlich nirgendwo besser behandelt werden, was im allgemeinen grundsätzlich für alle Branchen gilt in denen “ungelernte” beschäftigt werden.
    Praktiken wie Arbeiter trotz geringem Stundenlohn auch noch auf Abruf vor Ort bereit zu halten, aber nur zu bezahlen wenn sie tatsächlich arbeiten (und sonst haben sie halt umsonst dort gewartet) habe ich z.B. auch schon in der Gastronomie beobachten können.

    Was mich aber am meisten an der ganzen Sache nervt sind diese ganzen Scheinheiligen, die aufgrund solcher Berichte sich nun profilieren wollen indem sie der Welt mitteilen, dass sie jetzt Amazon boykottieren wollen etc.

    Wir leben im Kapitalismus, in dem das “gute” Leben der einen prinzipiell auf der Ausbeutung der anderen basiert. Der Unterschied ist nur, dass die Ausbeutung früher eben in der dritten Welt statt fand (wo man nichts davon mitbekommt) und sie heute eben auch im eigenen Land stattfindet.
    Praktiken wie von Amazon sind weit verbreitet und auch nicht seid gestern so.
    Trotzdem freut sich hierzulande jeder über Schnäppchen und schimpft wenn er mal für etwas Geld ausgeben soll (“Was 50 Euro für ein Spiel an dem ich grade mal 100 Stunden spass habe? Wucher…”).

    Entweder ist man also konsequent und verweigert sich vollständig (Supermarkt adieu, Discounter adieu, Online Shopping adieu) oder man hört auf die Mitmenschen mit seiner Scheinheiligkeit zu belästigen…

    So jetzt muss ich noch meine Amazon-Bestellung fertig machen….

  7. Nur weil Amazon jetzt über gekaufte PR versucht den Bericht in den Dreck zu ziehen, ändern sich die Fakten nicht. Amazon behandelt seine Leute schlecht. Es gibt zB keinen Tarifvertrag, der Bezahlung und Arbeitsbedingungen regelt.

  8. Ich bin einfach mal gespannt wie die Reaktion von Amazon ausfällt, und ob da überhaupt was kommt.
    Je nachdem wie übertrieben da gearbeitet wird, ist das schlicht und einfach Rufmord, und der ist, Pressefreiheit hin oder her, strafbar.

    Aber was die Reportage selbst angeht… Es gibt in Deutschland so viele Gesetze zum Arbeitnehmerschutz, das innerhalb von Deutschland so Zustände eigentlich nicht möglich sind. Und selbst wenn die Leute “nur” 5 Euro die Stunde verdienen… Mit der gestellten Unterkunft – Kost&Logie, die garantiert nicht in die Milchmädchenrechnung der beiden Herren eingeflossen sind, sind wir dann auch wieder bei einem akzeptablen Stundensatz. Der muss halt nur nicht als Sozialabgaben an den Staat abgeführt werden. Die zahlt Amazon nur für die 5 Euro. Und daran sparen sie.

  9. An dem Bericht gibt es erschreckend viel zu bemängeln. Abgesehen von Nachbearbeitung und strategischen Schnitten fällt mir vor allem der Abschnitt zur Sicherheitsfirma auf. Natürlich ist es nicht in Ordnung, dass die Bewohner teilweise auf Schritt und Tritt überwacht werden und dass man anscheinend grundlos in ihre Quartiere eindringt. Ansonsten wurde allerdings einiges bemüht, das keinen Platz in einem seriösen Bericht hat. Wen interessieren denn bitte die privaten Ansichten der Angestellten? Selbst wenn die Anschuldigungen stimmen sollten, was nicht eindeutig bewiesen ist, wäre immer noch das tatsächliche Verhalten der Sicherheitsleute relevant. Zu keinem Zeitpunkt gab es Grund zu der Annahme, dass Rechtsextremismus in irgendeiner Form Teil der Firmenphilosophie ist oder dass die Wachleute sich in der Hinsicht nicht im Griff haben. Der bloße Verweis auf diese Möglichkeit wirkt auf mich daher wie die reinste Propaganda.

    Zur Ausbeutung der Arbeiter bei Amazon kann ich nur fragen: wen überrascht das denn noch? Das passiert doch überall. Firmen nutzen alle Möglichkeiten zur Gewinnmaximierung voll aus, die ihnen durch die Gesetzgebung gewährt werden. Sie müssen das sogar tun, weil sie sonst am Markt nicht mithalten können. Die Konsumenten wiederum wären dumm, wenn sie für dieselbe Sache mehr Geld ausgeben würden, wenn sie beim Nutzen desselben Marktes zwischen unter mehr oder minder gleichen ethischen Bedingungen hergestellten Waren der verschiedenen Anbieter wählen können. So hält sich das System selbst in Gang. Einzig und allein eine Vernünftige Gesetzgebung, die die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigt, kann annehmbare ethische Standards sicherstellen. Das ist, wofür wir Sorge tragen müssen. Sich einmal im Monat über ein weiteres Beispiel wie Amazon aufzuregen, bringt gar nichts. Das Produkt eines Systems ist nicht Schuld an der Natur des Systems. Es muss eine Anpassung von außen erfolgen, also eine gewisse Regulierung der Märkte (vor allem des Arbeitsmarktes), damit das System optimal funktionieren kann. Somit ist hier eher die Politik gefragt, denn sie kann viel mehr ausrichten als eine Anpassung des Konsumentenverhaltens auf einem Markt, der keine wirkliche Alternative bietet.

  10. Selbst wenn es so wäre … es zwingt sie doch keiner da zu arbeiten !
    Und ich gehe mal davon aus das diese Leiharbeiter bestimmt mehr in der Stunde verdienen als das was sie in ihrem Land verdienen würden.

  11. Arbeite bei DLH und habe gesehn wie die Leute behändelt werden und was für Drecksarbeit sie machen mussten… Amazon behandelt Menschen scheiße und bescheißt den Staat!

      • Ich auch!
        Wir sind die Deutsche…hm…irgendwas, irgendwas!
        Und als ich letztens den neuen Swimmingpool zu Steve geliefert hab (da sind die spenden hin!), hab ich ihn Tischkicker mit Ratzinger spielen sehen. Krieg das Bild immernoch nicht ausm Kopf 🙁

  12. Ich bin der Meinung, dass heutzutage alles nurnoch inszeniert und gespielt ist, was in den Medien abgeht. Jede Zeitung, jeder Tv-Sender ist einfach nurnoch Sensationsgeil. Allein wenn ich in den letzten Tagen auf Bild.de war, ist mir teilweise echt der kragen geplatzt. Das erste was mir auf der Startseite entgegenflog war mit unterstrichener Überschrift: “Rentnerin muss bei Facebook Schummeln – da Facebook nur bis 99 Jahre geht.”. Das ist meiner Meinung nach nicht mehr normal!

  13. Im Grunde kann man anscheinend niemandem mehr vertrauen. Selbst die so hoch geschätzten Sender ARD/ZDF driften immer mehr in Richtung Bild TV ab.
    Gut das ich da mit meinen 17,98€ mit helfen kann qualitativ wertvolles Fernsehen zu finanzieren. Die knapp 6 € für Radio/Internet PC schienen ja nicht auszureichen um das zu gewährleisten. Ich hab zwar keinen Fernseher, aber unabhängige Medien sind es mir wert. /ironie aus

    • Es gibt viel bessere Methoden um zu helfen als ausgerechnet Sea Shepherd.
      (Mal davon abgesehen, dass man den Walfang in Japan ohne extreme Sanktionen/militärischen Druck niemals beenden können wird.)

      Es sei denn du meintest, dass Sea Shepherd selbst zu den Problemen zählt. In solch einem Fall würde ich dir teilweise zustimmen, weil S.S. schlimmer ist als Amazon. Auf der anderen Seite ist es aber nicht so schlimm wie sehr, sehr viele andere Sachen.

  14. Die öffentlichen Rechtlichen spielen sich immer so auf, als wäre die GEZ der Preis, den die Gesellschaft dafür zahlen muss, um “informative” und “hochwertige” Berichte und Dokumentationen für eine von Ihnen selbst inszenierte kulturell und politisch interessierte “Minderheit” zu bekommen.

    Tatsächlich bekommen wir das gleiche, das wir auch bei RTL bekommen – nur, dass nicht nur einzelne Familien, die sich freiwillig gemeldet haben, mit ein wenig “Nachhelfen” als asozial dargestellt werden, sondern gleich ganze Unternehmen, die nichts dagegen tun können.

    Was ist jetzt besser? Ich würde sagen RTL, da weiß wenigstens jeder, dass es sich nicht im ordentlichen Journalismus handelt. Außerdem muss man für den Mist muss ich wenigstens nicht auch noch bezahlen.

  15. Ich war eig. während der ganzen Reportage etwas skeptisch.
    Das mit dem Sicherheitsdienst ist mir etwas sauer aufgestoßen, das sah “relativ” gut recherchiert aus und Rechtsextremismus ist so ziemlich das letzte.

    Beim Großteil der Reportage hatte ich aber das Gefühl das da nicht “handfestes” war, zurecht geschnittene Aussagen, teilweise “nachgesprochen”, viele Behauptungen und es wurden Kleinigkeiten ziemlich übertrieben wie ich finde.

    Es ist ja auch nicht so das die Leute gezwungen würden da zu Arbeiten.

    Alles in allem war es wirklich oft wie bei einem Bericht über Gamer: – – Viele Behauptungen als Tatsachen hingestellt
    – Ich sage mal “Einzelfälle ” rausgepickt und pauschalisiert
    – Alles als Neutrale Berichterstattung verpackt

    Außerdem erinnere ich mich gerade an dieses Video was hier mal verlinkt war, ich weiß den Titel nicht mehr, aber in dieser Reportage ging es um Personen die in Russland mit echten Waffen Krieg spielten.
    Ich war damals ziemlich entsetzt das es sowas gibt und was wurde zum Schluss gezeigt? Die ganze “Reportage” war eine Fake und nur dafür da zu zeigen was man dem Fernsehen alles für nen Quatsch glaubt wenn es nur richtig verpackt ist.

  16. Mich interessieren die ganzen Hintergrundinformationen ehrlich gesagt in keinster Weise. Mag sein, dass mich das zu einem “Arsch” macht, aber es ist nun mal meine ehrliche Meinung. Nur weil viele andere jetzt Amazon boykottieren soll ich da mitmachen?
    Mal davon abgesehen ist Amazon doch bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das seine Mitarbeiter böse behandelt, was soll also der Terz?

    Ich bestelle weiter da, ich mag Amazon <3

  17. Ich mein das Zeitarbeiter ausgebeutet werden ist ja klar, sonst würde das System nicht funktionieren. Das ist aber nix neues und jeder der sich mal 5min mit dem Thema auseinandergesetzt hat kennt die Problematik dahinter.

    Aber jetzt mal ernsthaft jeder normal denkende Mensch wird gewusst haben das an der Reportage was nicht stimmt. Amazon stellt Nazis ein um Arbeiter zu überwachen und zu demütigen…. Wenn ich mir heutzutage eine Reportage angucke und mir eine Meinung zu etwas bilden möchte muss ich anschließend mind. 2-3h im Internet verbringen, mir verschiedene Artikel durchlesen, Videos sehen etc. um mir auch nur halbwegs eine objektive Meinung bilden zu können. Im großen und ganzen hat es kaum noch Sinn sich über das Fernsehen über irgendetwas zu informieren. Ich schalte die Kiste sowieso nur noch ein um Big Bang Theorie o.ä. zu sehen.

  18. Ich grad dazu einfach mal wieder nen alten spruch aus: “jede medallie hat zwei seiten!”

    ich bin mir relativ sicher, dass die leiharbeiter da durchaus ausgebeutet werden, ich bin mir aber auch sicher, dass ihnen das 1.000x lieber ist, als daheim zu bleiben und keine kohle zu bekommen… zumals heutzutage kaum noch n unternehmen gibt, welches keine mitarbeiter ausbeutet…

    da dieser hochgradig seriöse bericht natürlich vollkommen objetiv gehalten ist, kann das natürlich alles nur wie dargestellt sein, da hat bestimmt niemand seine karriere aufbessern wollen, indem er einen großen namen DES INTERNETS schlecht macht…

    wer sarkasmus findet, darf ihn behalten…

  19. Die ARD sollte mal ganz schön den Ball flach halten und durch die Hose atmen. Denn meiner Meinung nach ist die Abzocke der öffentlich Rechtlichen durch die GEZ um Längen schlimmer.

  20. Sowas ist einfach typisch deutsch und zeigt die Doppelmoral vieler Menschen. Erstmal heißt es alles billig, alles umsonst. Es gilt das Motto: “Geiz ist geil”, ohne zu überlegen wer vielleicht dafür bluten muss, damit wir alles günstig bekommen.

    Dann macht jemand eine Reportage oder einen Beitrag über die schlechten Zustände und dann kommt der große Aufschrei und alles muss überdacht werden und es müssen Köpfe rollen. Alle sind entsetzt, dass es sowas in Deutschland gibt.

    Da denk ich mir immer: Leute, könnt ihr euch nicht mal vorher 2 Gedanken dazu machen, warum ihr so bequem bestellen könnt. Ohne Versandkosten? Lieferung am nächsten Tag? Preiswerte Angebote? oder warum man beim Discounter so günstig Lebensmittel bekommt?

    Naja in 2 Tagen kommt die nächste Schlagzeile, dann haben alle alles wieder vergessen. Oder fragt sich heute noch jemand, was in Syrien läuft? oder was aus der Sexismus Debatte um Brüderle geworden ist?
    Ne im moment ist das Thema Pferd, Amazon und Pistorius aktuell. Mal schauen was es nächste Woche ist.

    Ich bestell weiter Amazon. Alle die jetzt ganz öffentlich ihre Accounts löschen und sich beschweren sind in meinen Augen einfach nur Heuchler und Lügner, die vor allem sich selbst belügen.

  21. Man darf heutzutage keinen Medien mehr Vertrauen sei es Zeitungen, Radio, Fernsehen oder das Internet. Schaut man sich mal Welt Online an dann wird dort gegen die Energiewende propagiert und Fracking groß als der Heilsbringer der Energieprobleme der Welt angekündigt. Genauso ist es doch mit allen Medien. Die Meinungen werden Manipuliert und hetze verkauft sich allgemein gut. Das sich die Meisten Leute so wunderbar beeinflussen lassen merkt man hier doch auch wieder. Klar zum Friseur für 6€ Haare schneiden gehen ist in Ordnung und in keinster Weise moralisch verwerflich aber bei Amazon den Ausbeutern schlecht hin nicht mehr einkaufen ist nich in Ordnung denn die behandeln ihre Mitarbeiter ja schlecht.
    Diese Doppelmoral spricht eigentlich nur für die allgemeine Dummheit und der nicht vorhandenen Fähigkeit Sachen allgemein zu hinterfragen.

  22. mir geht die diskussion ehrlich gesagt am arsch vorbei. von mir aus kann amazon seine mitarbeiter gern auch in ketten legen und mit der peitsche züchtigen.

    solange meine pakete pünktlich und unverletzt sind, bin ich treuer kunde.

  23. Reportage? Da wurden vergleiche mit der Nazi zeit gebracht, … wo bitte ist das eine Reportage, /spit @ARD… sry aber komm, sowas kannst heute net bringen. Folgendes ist jetzt kein genaues Zitat: “Security dessen Uniform an die SS Gefolgschaft errinert” Lieber Gott, was hat Amazon ihnen getan ? Kameras zu spät geliefert? Das ist Rufschädigung und ARD gehört in Grund und Boden gestampft..

    Was Amazon da macht ist komplett normal, (Waren die schon einmal auf einer Großbaustelle? ) LEIDER! Die Hire and Fire Mentalität ist auch der größte scheiss den Amazon so fährt UND JA auch die Löhne sind mega scheisse aber, sowas weiss man vorher.. weil egal wo ein Amazon gebaut wird rumoren eben genau diese Gerüchte durchs Dorf.

    Egal… mein Puls .. xD
    lg .. ^^

  24. Ich bestell weiter fleißig da.
    Zwar zeigt das keine Qualität aber selbst die Bild hat positives auf den Artikel geschrieben und wir reden von dem Blatt was sonst ganze karrieren kaputt macht.
    Ich war bisher immer zufrieden mit Amazon und das zählt für mich!

  25. Als ich mir den Beitrag angesehen habe dachte ich mir RTL lässt grüßen.
    Schön zu sehen das auch die ARD mittlerweile im Sensationsjournalismus angekommen ist.
    Da bezahle ich meinen Rundfunkbeitrag doch gleich doppelt so gern!

  26. Es haben doch eigentlich immer alle Dreck am Stecken und man hört das, was man hören will. “Militante Menschenrechtler” sehen überall menschenverachtende Zustände, “streng konservative Kapitalisten” überall linksradikale Propagandaverbreiter.
    Das einzige was man dagegen machen kann, ist sich über ein Thema möglichst ausführlich zu informieren, bevor man für die eine oder andere Seite in die Bresche springt. Aber in unserem digitalen Zeitalter ist es eben schnell möglich sich der wütenden Meute anzuschließen. Im Prinzip sind wir doch in einer Art “digitalem Mittelalter” angelangt, in dem viele blind von der einen Hexenjagd zur nächsten laufen..

    • so schauts aus, es gibt einfach kein schwarz und weiß da draussen, viele “verbrechen” werden von uns mit gesponsort, ob unwissend oder nicht.

      an dem koks das du am wochende ziehst klebt blut, an dem gras das du rauchst auch, für den billigen fernseher aus fernost darf sich irgendson armes schwein placken bis ihm das kreuz bricht, für die billigen brötchen bei aldi arbeiten leute hier in deutschland unter verhältnissen wie vorm 2ten weltkrieg (keine krankentage, keine versicherung, keine gewerkschaften, keine arbeitsicherheit usw.)

      wissen wir unterbewusst alles, ändern wir deswegen unser verhalten? also ich zumindest nicht wenn ich ganz ehrlich bin.

  27. Der Klaus kauft gerne weiterhin beim Amazon. Aber der Klaus isst auch gerne Pferdefleisch! In diesem Sinne, Kinderhände nähen schöne Schuhe.

    Der Klaus

  28. Ich kaufe weiterhin bei Amazon und bin da auch mit meinem Gewissen im Reinen. Ich bin ehrlich, ich bin einfach zu faul dafür um mich darüber zu echauffieren. Das würde bedeuten, dass ich nicht nur Amazon, sondern mein gesamtes Konsumverhalten in Frage stellen müsste.

    Denn sein wir mal ehrlich, die schlechten Zustände für Zeitarbeiter herrschen in Deutschland nun mal nicht nur bei Amazon (sofern dies denn der Wahrheit entspricht). Das Problem liegt nicht an einzelnen Betrieben, sondern an der Gesetzesgebung, die immer noch keinen entsprechenden Mindestlohn für Arbeitnehmer festlegt. Jede Küchenhilfe, jeder Paketbote bei Subunternehmern, jeder Möbellieferant wird auf die gleiche Weise ausgebeutet.

    Aber zu so einem Spiel gehören auch immer zwei Parteien. Jene, die dies durchsetzen und jene, die das mit sich machen lassen. Womit ich nicht sagen möchte, dass die Arbeitnehmer schuld sind. Ich würde nicht anders reagieren, wenn ich in einem fremden Land wäre und dann vor der Wahl stünde “Vertrag annehmen oder mit leeren Händen vielleicht auf eigene Kosten zurück.” (Hallo moderne AGBs ;))

    Wir alle wollen so günstig wie möglich einkaufen. Jetzt erfahren wir, was der Preis dafür ist.

    Fassen wir zusammen: Ich bin faul. Das System ist schuld, nicht Amazon. Würde keiner zu diesen Konditionen arbeiten, sähe die Geschichte anders aus.

    Naja, immerhin kauf ich Eier aus Freiland-Haltung. Ist ja auch was wert.

    • zeitarbeit ist aus meiner eigenen ehrfahrung entweder eines von zwei dingen: ganz passabel (wenn auch relativ schlecht bezahlt) oder komplette ausbeute, wo du jobs machen darfst die ich persönlich nicht mal nem praktikanten aufs auge drücken würde.

      am ende wird niemand dazu gezwungen, auch wenn vom staat her da deutlich nachbesserungsbedarf besteht, besonders was die laufzeiten solcher verträge und die überwachung der zeitarbeitsfirmen angeht.

  29. Hier ist auch noch ein Blogeintrag von Fernsehkritik.tv zum Thema.
    http://fernsehkritik.tv/blog/2013/02/wahrheit-und-dichtung/

    Nach dem ich vor ca. 3 Monaten angefangen hab, die alten Folgen vom TV-Magazin, auf Fersehkritik.tv zu schauen, stelle ich auch immer mehr den Kram der im TV läuft in Frage. Aber iwie versaut es einem den Spass am Fernsehn, wenn man sich dauern fragen muß, ob das nun echt oder Fake ist was da flimmert.

    Gruß Sascha

  30. dieses : “wir suchen uns jeden woche jemanden und hauen erst mal drauf” geht mir auf den senkel, natürlich ist nicht alles gold was glänzt, aber zb eine bekannte von mir war kurzfristig auf eine zeitarbeitsfirma angewiesen und hat dort weniger verdient als amazon bezahlt hat und sie war keine leiharbeiterin aus einem “billigland” sondern lebt in deutschland, wer mir dem gehalt überleben soll hier ist mir ein rätsel. Aber das interessiert ja keinen, ist ja kein gross konzern wie amazon. Die Ferienanlage ist übrigens sehr angenehm und gepflegt, veranstalten dort unser jährliches 72 h dauergrillen.
    Also für mich steht schn längst fest , jeden fernsehbericht nur noch als sensationsmache mit nur einem bruchteil an wahrheitsgehalt zu verfolgen. Hinter jedem Bericht hat irgendwer immer irgendein Interesse.

    • dieses : “wir suchen uns jeden woche jemanden und hauen erst mal drauf”
      _______________________________________________________________________

      Ja mir auch! Und morgen ist wieder Media Markt an der Reihe? Hauptsache die Bildzeitungsleser haben was zu mobbern.

      Sklavenarbeit zu 6,50 Euro die Stunde und weniger kann es im lieben Kleinbetrieb um die Ecke geben und auch in einem Großbetrieb wie Amazon. Theoretisch dürfte man nirgendwo mehr einkaufen gehen, es es solche Ausbeutung überall geben kann. Da ich zwei Jahre als Zeitarbeiter beschäftigt war, konnte mich das Amazon Video nicht schocken, da mir ähnliches selber schon passiert ist.
      Im Niedriglohnsektor ist das wohl Gang und gebe, dass man nicht mal ein Gehalt bei Vollzeit bekommt von dem man sich ernähren kann, man wird auch nicht mal mehr wie ein Mensch behandelt.
      Ich kaufe weiterhin bei Amazon, da es anderswo auch nicht besser ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here