TEILEN

Gerade von Groknak verlinkt bekommen. Er kommentierte das Video mit folgenden Worten:

Das Lied hätte sie mal über den Islam machen sollen. Das hätte dann direkt nen Shitstorm gegeben!

23 KOMMENTARE

  1. Wegen Shitstorm bei etwas vergleichbarem über den Islam:
    Um Volker Pispers zu zitieren: “Moslems, Menschen die ihre Religion Ernst nehmen – für Katholiken unvorstellbar.”… zumindest für die meisten Christen (nicht nur Katholiken) in D hat die Kirche doch bei weitem keinen bedeutenden Stellenwert mehr.
    Welche Schuld die Katholische Kirche selbst daran hat, ist dann eine andere Diskussion (Männer-dominiert, Zölibat, etc…).

  2. ijoa fands jetzt irgendwie nich wirklich lustig oder so. Kommt für mich eher wie so ne kleine Aufmerksamkeits-Nummer rüber.

  3. Wäre das Video über den Islam, dann müsste die Gute um Leib und Leben fürchten. Da würde sich jeder Islamist sofort persönlich in seiner Ehre gekränkt fühlen und die unumstößliche Liebe zum Propheten Mohammed wäre befleckt worden… Das würde natürlich Alles an denkbarer Rache und Vergeltung rechtfertigen… Schließlich müsste die Ehre wieder hergestellt werden. Traurig, aber wahr.

  4. Großartig. Ich lass das politische Gelabber einfach weg und höre den Song noch mal. Man muss nicht alles ausdiskutieren.

  5. Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag, danke, dass ich all meine Sorgen auf die werfen mag…. *sing*

    Das Video ist gut gemacht und zeigt halt die Schnittstellen, an denen sich moderne Menschen und katholische Kirche beißen, auf. Es ist keine Hetze und es ist in einem halbwegs erträglichem Stil gehalten.

    Schade es ist, dass selbst die positiven Aspekte der Kirche, “lächerlich” gemacht werden. Viele, die die Kirche kritisieren, beschäftigen sich leider immer nur mit der oberflächlichen “Mainstream”-Medien. Eigene Quellenarbeiten werden immer weniger gemacht, sondern es wird das geglaubt (welch Ironie), was andere, die anscheinend Experten sind, meinen zu wissen.

    Es gibt einige Kritikpunkte, allerdings ist es leicht diese aufzuzeigen, sie zu verändern nicht, darum können sich dann andere kümmern…

    • So funktioniert das nunmal. Würde jeder wieder bei den Quellen anfangen kämen wir nirgendwo hin. Ich musste mich bei meiner Masterarbeit auch auf die Vorarbeit eines anderen verlassen, die ich nicht voll verstanden hab. Einfach weil er sich 30 Jahre mit dem Thema beschäftigt hat und ich nur 1.

      Und der letzte Absatz… Kritik darf auch einfach für sich selbst stehen. Auf Probleme hinzuweisen ist bereits eine große Hilfe. Ich sehe nicht warum man sich dafür kritisieren lassen muss nicht die Lösung parat zu haben.

  6. Ich finde das Video voll inordnung die Kirche muss nunmal damit leben das man sie Kritisch betrachtet und alle angesprochenen Aspekte und Probleme exestieren Wirklich. Der Vergleich mit Mohammed ist wirklich schlecht zum einen ist Kritik am Islam auch dort weitgehend gestattet und auch mit Mohammed ist es weitaus weniger schlimm als die meisten glauben. Als der Mohammeds Ähnlichkeitswettbewerb der Titanic auf der Buchmesse aus Angst abgesagt worden ist haben sich Islamische Kulturzentren als alternativort selbst angeboten.
    Auch das Osama bin Laden Kondulenzbuch stieß auf wenig öffentliche Resonanz:
    http://www.titanic-magazin.de/osama-bin-laden-kondolenzbuch/seite/142/?cHash=cbd8b7f4773daefd2cf0a802827b497e&no_cache=1&sword_list%5B0%5D=telefonisch

    Auch die Christen beschweren sich über so etwas nur haben die meisten strenggläubigen halt keinen zugang zum Internet. Wenn man sich die Reaktionen, die die Titanic für “Blasphemische” Titlebilder anschaut sind diese auch nicht mehr weit von den Salafisten entfernt.

    http://www.youtube.com/watch?v=b_QQYm6ldWo

    http://www.titanic-magazin.de/newsticker/kategorie/titanic-leser-stellen-sich-vor/

    • Hätte Kebekus in diesem Video den Islam so auf das Korn genommen wie die Kirche, dann hätte es einen riesen Aufschrei gegeben. Um mehr geht es jetzt nicht.

    • Stell den Islam mal nicht als tolerant und weltoffen dar. Das ist er nämlich nicht. Kann man drehen wie man will.

      • Stell den Islam mal nicht als intolerant und nicht weltoffen dar. Das ist er nämlich nicht. Kann man drehen wie man will.

        Ach ja, dieser schöne Austausch von rationales Argumenten ist wirklich erfrischend.

    • Wenn sie was ähnliches mal mit dem Islam machen würde: Definitiv.
      So: Naja, gefahrlos paar schlechte Witzchen gerissen, toll…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here