TEILEN

“The Book was better!” – lustiges Video, mit einer deutlich hörbaren Kritik an uns Nicht-Lesern. Ihr kennt meine Meinung dazu…

31 KOMMENTARE

  1. Ich hab alle Bücher gelesen. Das Problem ist, es is keine 1:1 Verfilmung. Künstlerische Freiheit bzw STELLENWEISE kleine Veränderungen sind ja ok, aber die wenn ich mich mit meiner mum unterhalte (Ich hab die Bücher alle gelesen, schau aber die Serie kaum, sie verfolgt die Serie, liest aber die Bücher nicht), kommen wir oft fast in ein Streitgespräch, weil ich sie immer wieder korrigiere bzw ihr erklär wies in den Büchern ist. Die Serie unterscheidet sich halt grob von den Büchern, umso mehr sie fortschreitet, man nehme nur die Sache mit den Drachen in Quarth oder Theon in Winterfell. Man kann vielleicht sogar behaupten, “the song of ice and fire” würde “casualisiert”, damit eine sehr komplexe Reihe auch für die “ich hab nicht die zeit im internet nachzuschaun wenn ich was nicht versteh und ich will trotzdem voll mitkommen” tauglich und somit massentauglich ist –> Geld! Ich will nicht behaupten die Serie sei schlecht gemacht! Dafür dass es eine Serie und kein Blockbusterfilm ist, ist es wirklich beeindruckend, aber man kommt sich als Leser der Bücher irgendwie leicht verarscht vor, wenn man mitbekommt wie Leute bezüglich der Serie über Sachverhalte diskutieren, die in den Büchern in keinster Weise so passiert sind, aber trotzdem mehr oder weniger essentiell für die Handlung der Geschichte sind.

    • *aber wenn ich mich mit meiner mum unterhalte (das die streichen)
      *casualisiert WERDEN
      *[…] trotzdem mitkommen” LEUTE

  2. Ich habe die Bücher nicht gelesen… allerdings sagt so ziemlich jeder den ich kenne der sie gelesen hat “Die Serie ist 100x besser als die Bücher”.

    Einige gründe die mir erzählt wurden:

    1. in den büchern sind z.b Snow und Robb wesentlich jünger als wohl in der Serie dargestellt (was in der Serie deutlich besser ist, da ich nicht noch 2 Joffreys ertragen könnte.

    2. Es kommen einfach so viele verschieden Charaktere vor, dass man super schnell den Überlick verliert (was in der Serie wohl auch nicht so ist)

  3. Naja recht hat er mit dem was er sagt, aber dennoch ziemlich nett gemacht 😀 ( ok besser gesagt ich krach mich total weg….)

    PS: Im Raid rasten se immer alle aus wenn ich Andeutungen mache was im Buch noch so passiert :PPPP

  4. Problem ist Steve versteht das einfach nicht, er wehrt sich so gegen das lesen sonst würde er sogar das Video verstehen.

    • Das Problem ist, Ihr hört mir nicht zu und reimt Euch dann irgend nen eigenen Bullshit zusammen:

      Ich habe ALLE Harry Potter Bücher und auch den Hobbit/HdR gelesen. Und NATÜRLICH sind die Bücher besser. Es ist doch völlig logisch, da man in einem mehr Buch wesentlich mehr Raum hat, alles intensiver und ausführlicher zu beschreiben. Mir gehen nur die Leute auf den Sack, die meinen, sie wären intellektuell und müssten daher jedem erzählen, ach wie viel toller doch die Bücher wären…

      Ich persönlich möchte keine Hollywood-Regisseur sein. Eine gute und ausführliche Buchvolage auf zwei Stunden zusammenquetschen zu müssen und mir dann auch noch das “das Buch war vieeeel besser”-Gequatsche der Klugscheisser und Pseudo-Intellektuellen anhören zu müssen…

  5. Mir sind die Game of Thrownes Bücher zu trocken (detailliert) geschrieben.
    Ich finde aber das sich die Serie, keinesfalls verstecken muss. Die Bücher sind gut, die Serie ist die Sahne auf dem Kaffee.

    Holt man sich mal, z. B. das Buch bzw. die Bücher von Eragon, wenn man den Film gesehen hat, da wird einem schlecht.
    Die Buchreihe könnte auch noch mal einer mit Ahnung verfilmen.

  6. Ich kenne deine Meinung, aber kennst du die Bücher? 😛
    Ich kann sehr verstehen, wenn dir Leute auf den Sack gehen, die ständig damit ankommen, die Bücher seien besser, und gerade bei so geilen Verfilmungen wie GoT oder HdR kann man das einfach nicht pauschal sagen,
    ABER in diesem konkreten Fall hast du die Bücher halt nicht gelesen.
    Sie sind nicht besser, aber man kriegt einfach irgendwie “mehr”, und wer die Bücher gelesen hat und dann die Serie schaut, dem erscheint es vllt einfach so, als kriege er “weniger”, also könntest du evtl. auch etwas Verständnis für die Leseratten zeigen 😛

  7. Phaha, aber grad die Anfangsszene kommt mir sooo bekannt vor… Nicht unbedingt von GTO, aber von Harry Potter und auch von Twilight (Jaja, schande über mich!) – da kommen die Leute an, nachdem der erste Film raus is und quatschen dich zu von wegen “kennst du bestimmt nicht…”

    Doch!!! Ich hab jahrelang auf die Fortsetzungen der Bücher gewartet, ich habe gegiert zu wissen wie es weitergeht, ich habe mich in jeden einzelnen Charakter verliebt, und du? hast einmal den scheiß film gesehen – oooh ja, da rage ich mit <3

  8. Also man sollte sich nicht an “The book was better” aufhängen, eher an der anderen “Kritik” hier im Video:
    Da wird von irgendwelchen serienguckern dann mit Enthusiasmus erzählt:
    “wow, red wedding!!! wow! … oh hups, ich hoffe ich spoiler nichts?”
    und man weiss was “red wedding” ist und verwundert die Leute, wenn man erzählt, dass man das vor Jahren gelesen hat.
    Es geht eher nicht um “The book was better” sondern eher um “wie jetzt? da gibt’s nen Buch drüber?”
    Ich find leider nicht mehr den Comicstrip von “Dork Tower” zu “Herr der Ringe” zeiten, wo ein Gespräch zwischen zwei jüngeren Personen “beobachtet” wird, bei dem sie meinen, sie hätten “das Buch zum Film” im Laden gesehen und vielleicht kaufen sie es… So sieht es teilweise jetzt mit GoT auch aus!

  9. Haha wie cool 🙂
    Rage Against the Machine meets Jack Black xD
    Zumindest hat es mich ein wenig an beide erinnert vom Stil her.

    Find ich ziemlich cool gemacht!

    Zum Thema:
    Die Bücher sind _meistens_ besser, aber das liegt daran, dass viele Details und Nebenschauplätze einfach besser geschrieben als verfilmt werden können.

    Beispiel bei Herr der Ringe: Tom Bombadil – den habe ich im Film irgendwie vermisst 🙁

    Bücher sind meist auch atmosphärischer geschrieben, weshalb diese “besser” wirken/sind. Wenn ich überlege das ein Baum in manchen Büchern 3 Seiten einnimmt :D… Sowas ist im Film gar nicht möglich, oder der Film müsste unendlich lang werden, um ALLE Details zu bearbeiten.

  10. hä^^? biste schicker? wo is das denn kritik an “nicht-lesern”? das video regt sich eher über die spasten und mofos auf, die stets sagen das bücher besser sind.

    • Diese besagten “Spasten” besitzen zumindest die Möglichkeit einer lesbaren Ausdruckweise. Und sie verstehen auch das Video, das tatsächlich das ist wonach es aussieht. Eine überspannte Art von Kritik gegenüber der Filmkultur.

      Dem Trollversuch gebe ich eine 3/10. Er hat mich dazu angeregt etwas zu schreiben.

  11. Ich versuche Buch und Serie nicht zu vergleichen, da ich finde, dass über Bücher Geschichten viel besser erzählt werden können. Auch denke ich bei Büchern immer viel mehr darüber nach, wie ich in einer Beschrieben Situation handeln würde oder wie die Geschichte weitergeht( beim „Das Lied von Eis und Feuer“ leider nie richtig). Serien und Filme konsumiere ich unregelmäßiger, wären dessen ich täglich mindestens 2Stunden lese. Bei guten Buchneuerscheinungen lese ich die Bücher teilweise am Stück. Das Lied von Eis und Feuer war für mich eine meine beste Leseerfahrungen.

    Game of Thornes ist für mich die beste TV -Serie und die winzigste die ich mir ansehe. Bei Serien stört es mich, wenn ich Schauspieler in unterschiedlichen Serien/Filmen erkenne, da ich die Rollen manchmal nicht trennen kann.
    Ich liebe es über das Buch, die Charakter und GRRMs Ansichten mich im Internet auszutauschen. Dort stören die Serienkenner, da sie mit ihren Serienkenneinsen im Buchbereich stören.

  12. Ein ewig bestehendes Diskussionsding, was wohl nie verschwinden wird^.^
    Erstmals mir persönlich aufgefallen Anfang des Jahrtausends zum Herrn der Ringe 🙂 Ich kannte die Bücher vorm ersten Film überhaupt nicht und habe sie zwischen ersten und zweiten Film komplett gelesen. Tja auch da … die Bücher waren besser und trotzdem liebe ich die Filme über alles <3
    Buchverfilmungen muss man in ihren Abweichungen einfach der künstlerischen Freiheit zuschreiben. Es gibt nunmal gewisse Handlungsfolgen, die du so einfach nicht in einen Film/eine Serie bringen kannst. Er wird dann 50 Stunden lang und ultra langweilig … und wer schaut ihn dann noch 🙂 Ich finde man sollte offen für alles sein und wenn man die Bücher vorher nicht kannte diese auf jeden Fall nachlesen! Da kann man wenigstens solide mitreden, wenns mal wieder zur ewigen Diskussion kommt 😉

  13. Ich habe noch keine Buchverfilmung gesehen, die auch nur annähernd an das Niveau des Buches rankam. Ist aber eigtl. auch nicht überraschend, die Gründe sind ziemlich offensichtlich.
    Allerdings sind die Verfilmungen ja nicht automatisch schlecht, nur weil die Bücher besser sind. Das empfinden eigtl. nur die Leute so, die die jeweilige Serie direkt mit den entsprechenden Kapiteln/Band vergleichen.

    Kurz: Ja, die Bücher sind um einiges besser, trotzdem ist die Verfilmung episch. 😉

  14. Axis of Awesome <3

    Naja hab es glaub ich schonmal geschrieben ich mag die Bücher (zumindest auf Englisch) und ich mag die Serie auch. Klar ärgert man sich manchmal wenn in der Serie was ausgelassen wird oder ganz anders dargstellt wird aber was solls, ist nunmal auch eine andere Unterhaltungsform und dieses Universum was GRRM da geschaffen hat gibt schon was her für so eine hoch qualitative Serie.

    Das einzige was mir Sorgen macht ist dass der Autor zuviel Druck durch die Serie bekommen könnte die letzten 2 Bücher fertig zu schreiben. Vielleicht ist es auch gut da er sich beim letzten schon 6 Jahre Zeit gelassen hat und er auch nicht mehr der jüngste ist. Hab aber trotzdem Angst dass die letzten Bücher vielleicht schlecht werden wegen der Serie, da würde ich lieber auf die Serie verzichten.

  15. Ich finde sowohl die Serie als auch die Bücher sehr gut, aber was manchmal nervt ist, dass man sich mit kaum jemandem dadrüber unterhalten kann ohne unabsichtlich was zu spoilern, wenn man die Bücher gelesen hat.
    Zudem ist diese massenhafte Bestürzung über radikale plottwists mittlerweile doch etwas übertrieben, da man auch wenn man nur die erste Staffel der Serie gesehn hat weiß wie mit einzelnen Charakteren in diesem Universum umgegangen wird.

  16. Ganz ehrlich? Mir ist das sowas von egal ob die Bücher besser sind/waren. Ich bewerte als nicht Leser die Serie an sich und die ist nun einmal epochal genial. Man kann die Qualität einer solchen Serie garnicht in Worte fassen. Alleine die Aufmachung ist pure Sahne und für eine TV Produktion sowas von hochqualitativ. Dazu zieht einen die Story trotz vieler Handlungsstränge so in den Bann, dass man manchmal das Atmen vergisst.

    Was will ich also mehr? Mir fehlt der Vergleich zu den Büchern und die TV Serie unterhält mich optimal. Ich wünsch mir einfach, dass sie die Staffeln schneller produzieren und durchgehend (das ganze Jahr) senden 😉 Das ist mein einziger Kritikpunkt!

    GoT ist eine der Serien, die in meinen Augen in dem Genre die Maßstäbe setzt.

    Ich verstehe ja, dass Buchleser hier und da enttäuscht sind, man sollte sich aber immer vor Augen führen, jeder MEnsch interpretiert das geschriebene Wort anders und stellt sich die Welt anders vor. Wie soll man als Produzent und Verantwortlicher also die Vorstellungen aller Fans zu 100% treffen?

    I like GoT!

    • Geht mir ähnlich. Ich merke zwar das die Serie viel aus den Büchern auslässt bzw. verändert, aber das macht sie ja nicht schlechter. Immer noch eine absolut geniale Serie und die leicht abgeänderten Teile helfen ja eher dabei, es schöner zu machen, die Serie zu sehen. Mehr Spannung.

      • Das geht mit genau so. Bei Game of Thrones und HdR hat mich das auch wenig bis gar nicht gestört, das Sachen weggelassen wurden. Aber es gibt auch negativ Beispiele, ich nenn da gerne der Goldene Kompass. Das ist der totale Kinder-TV Film, aber das Buch ist so versch***** episch, da wurde einfach an einer gewissen Stelle nur noch die Charaktere beibehalten. Das finde ich dann persönlich Schade, aber nicht weil mich das persönlich stört, sondern weil die ganze Story so viel weniger geschätzt wird.

        Daher für Leseratten ein absoluter Tipp 🙂

  17. Lesen ist eben für viele einfach zu anstrengend. Eventuell reicht es hier und da für einen Harry Potter, aber ansonsten dürften die meisten mit Kino, TV und Internet zufrieden genug sein.

  18. Großartig. Heute morgen im zug beim nsfw Podcast noch gehört und hier direkt daran erinnert worden, dass ich das Video noch schaun wollte.

    Und ja, die Büchern waren besser. Das ist meistens nunmal so bei Buchverfilmungen. Wo 800 Seiten in ein paar Stunden gequetscht werden die auch noch Unterhaltsam sein sollen.

    Für diejenigen die die Bücher nicht kennen. Lest sie nach der Staffel als Ergänzung

Schreibe einen Kommentar zu tekgo Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here