TEILEN

US Präsident Barack Obama auf dem Weg zum Schloss Bellevue in Berlin. Eindeutig viel zu wenig Fahrzeuge!

Danke an Thies für den Link!

45 KOMMENTARE

  1. Wenn ich Obama wäre, ich würde mich in den Krankenwagen setzten 😛
    Da kommt bestimmt kein Sniper drauf ^^

  2. Oh man, wieder mal die ganzen USA Hasser hier.

    Wisst ihr eigentlich was los wäre (politisch gesehen), wenn Obama in Deutschland was passieren würde? Der Schutz kann nicht hoch genug sein, um den amerikanischen Präsidenten gesund ins Land hinein und wieder raus zu bringen.
    Natürlich gehen da Steuergelder drauf, aber genauso gehen auch Steuergelder der Amerikaner drauf, wenn Merkel in den USA Obama besuchen geht.

    Politisch gesehen ist es zudem extrem wichtig, dass wir hohe Ausländische Führungspersonen zu Besuch nach Deutschland bekommen. Zudem hat unser Präsident (Joachim Gauck) Obama eingeladen zu kommen! Er ist also nicht einfach so vorbei gekommen und hat sich selbst eingeladen.

    Denkt einfach mal 2 Minuten nach bevor ihr wieder eure Hass Parolen auspackt.

    • Was soll dann los sein? Meinst du die Amis erklären uns dann den Krieg?
      Totaler Schwachsinn…
      Zumal wenn die amis sich nicht so selbstherrlich in der welt bewegen würden müssten man bei deren Präsidenten auch nicht so ein riesiges Sicherheitsnetz spannen.
      Wette bei dem wird vor dem scheißen sogar noch das Klopapier gescannt obs nicht vergiftet ist.

      • Auf den Besuch in Berlin bezogen ist es doch einfach mal total egal wie sich die Amis weltweit verhalten.

        Fakt ist, dass es eine große Ehre ist einen Staatspräsidenten zu Besuch zu haben und Fakt ist auch das man diesem größtmögliche Sicherheit bieten muss. Ob er selbst verschuldet zum Attentatsziel geworden ist oder nicht, ist doch total egal.

        Nochmal für alle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/grosse-sympathie-gauck-laedt-obama-nach-deutschland-ein/7666876.html

        Der Besuch von Obama erfolgte auf die Einladung von Joachim Gauck nach der Widerwahl von Obama! Das heißt, dass Gauck stellvertretend für ganz Deutschland, Obama nach Deutschland eingeladen hat. Und als Gastgeber verhält man sich auch entsprechend und knallt dem Gast nicht ein Brett vor den Kopf.

        Um direkt mal aus der Nachricht zu zitieren:”Bundespräsident Joachim Gauck: Freundschaft zwischen Deutschland und den USA ist kostbares Gut.”
        Und ich kann ihm nur zu 100% beipflichten.

    • Was hat das mit Hass zu tun?
      Es ist Wahljahr und schon werden Hunderttausende an Steuergeldern fürs belanglose Händeschütteln verschwendet.
      Momentan ist sie ja bei Putin, was gerade nochmal Kohle verschlingt.
      Andere politische Treffen haben wenigstens mal hier und da einen Millionenvertrag in der Tasche, wodurch sich sowas auch lohnt. Von Merkel sah man sowas aber nie.

  3. Hmm, ich würde Bußgeld zahlen müssen wenn ich ne Ami Karre in dem Zustand hier fahren würde. Wieso darf sich Obama über unsre Gesetze hinwegsetzen? Wir müssen unsre Amikarren erstmal umbauen bevir wir Tüv kriegen.

  4. An alle die das Lauthals lächerlich finden. Soviele Drohbriefe und Mord drohungen der gute Mann für eine solche Öffentliche Veranstaltung bekommt, will ich wissen, wie ihr pisser euch im Keller verstecken würdet 😀

    • Wir haben auch nicht die Möglichkeit, die ganzen Menschheit zu vernichten, sein Volk zu verraten, nicht in dem Maße das einzuhalten, was man versprochen hat.

  5. Das einzige problematische an dem Konvoi ist die Versorgung an Sanitätskräften, Polizei, Secret Service etc kommen schon gut an die 70-90 Personen ran, ganz grob geschätzt, exklusive der umstehenden Polizisten und Sicherheitskräften. Aber dann nur einen einzigen Notarztwagen im Konvoi zu haben ist schon ein wenig fahrlässig.

    Und zu dem Stichwort Steuergelder, ob die Polizisten nun auf der Wache sitzen oder im Auto fahren ist auf dem Gehaltsscheck egal, bei den Soldaten genau das gleiche. Aber Hauptsache man kann sich aufregen, wie auch über die Sperrungen des VErkehrs… Wenn alles abgesperrt wurde für die Loveparade oder so war auch keiner unglücklich über die Umleitungen und Sperren…
    Ich kam auf jeden Fall wie immer zur Arbeit und ich arbeite da in der Nähe.

    • >>ob die Polizisten nun auf der Wache sitzen oder im Auto fahren ist auf dem Gehaltsscheck egal

      Nicht unbedingt. Die ganze Planung/Vorbereitung hat bestimmt jede Menge Überstunden erfordert und für den Einsatz selbst wurden sicherlich auch Beamte eingespannt, die eigentlich frei gehabt hätten… und die Fahrzeuge kosten natürlich auch Geld (Kraftstoff, Abnutzung, etc.).
      In einem “normalen” Monat wären die Ausgaben also sicherlich deutlich geringer gewesen.

      • In erster Linie magst du Recht haben. Aber es ist auch nicht verkehrt, die Beamten arbeiten zu lassen und dafür zu entlohnen. Und die Ausgaben waren sicher nicht “deutlich” höher. Diese Art der “Geldverschwendung” ist mir lieber, als sinnfrei nen Flughafen, nen Bahnhof oder ne Philharmonie zu bauen.

        • >>Flughafen, nen Bahnhof oder ne Philharmonie

          Klar, das sind natürlich ganz andere Hausnummern.. und auch sonst werden ja jede Menge Steuergelder im Laufe eines Jahres verschwendet… aber im Fall dieses Besuchs sieht man halt direkt, was da an Zeit, Menschen und Material eingesetzt wurde.

  6. Gerade vor dem Hintergrund betrachtet, dass Obama in seiner Rede einen nicht zu kleinen Teil der Zeit dafür ver(sch)wendet hat, vom Umweltschutz zu erzählen, wirkt das ganze Aufgebot da doch recht lächerlich.

    Mein persönlicher Favorit des Videos ist der “alte” VW Bulli ganz am Ende, knuffig im Gegensatz zu den schwarzen Monsterkarren von Chevrolet, Cadillac % Co.

    Grüße

    • Die USA kann so viel tun für den Umweltschutz, bis da der secret service aufs Fahrrad umsteigt gibt es ganz andere Potentiale.

  7. Hallo Schlaumeier

    Die USA kann sich kein 1963 leisten, kein 1981 oder sogar einen Lincoln!

    Ein guter Spionagedienst bekommt heraus wo er denn nun sitzt, der normale Attentäter nicht.
    Den einen kann man gut aufklären, den anderen nicht.

    Obama mag sein wie er will, er ist aber Hauptziel Nummer 1, dien Vorkehrungen sind schon OK.

    Steuergeldmäßig aber bitte nächstes Mal in der Pampa, kostet sonst zuviel

  8. Noch besser ist natürlich eines der als “Die besten Kommentare” markierten Kommentare. Da muss man einfach schmunzeln.

  9. Ouch das ist für einen Amerikanischen Präsidenten doch noch in Ordnung.

    Als es nach dem Kino mal überraschen geschneit hatte, hatten wir aus langeweile Schneerollen gemacht während wir auf den Bus gewartet hatten. Als das zu langweilig wurde, hatten wir diese auf die Straße geräumt. Irgendwann wurde das auch zu langweilig und wir sind ein paar Stationen vorgelaufen.
    Irgendwann kam dann Polizei vorbeigefahren. Es waren 7 Mannschaftswaren und 5 normale Polizei Autos.
    Vermutlich war zu der Zeit der Polizei auch langweilig. 😉

    • Dir ist schon klar das auch die US Stützpunkte und Englischen Stützpunkte hier in der BRD von dir bezahlt werden?

      Mal sehn ob selber drauf kommst ,…

  10. Gut das unsere Steuergelder so effizient genutzt werden.
    Da hätte man doch auch einen Wall aus Dronen bauen können. 😛

  11. Lieber Aftereffects Pro [insert your name here],

    bitte fügen Sie in dieses Video ein paar Wagen vom Kölner Karneval ein.

    Danke!

  12. Leicht übertrieben…Ich bin ja der Meinung, wenn ein Professioneller ihn umbedingt umlegen wollen würde, dann würden ihn auch nicht die paar Tausend Fahrzeuge aufhalten.

  13. Naja hat viele Gründe…
    1) Das ist ja auch das Amerikanische Einsatzkommando dabei, wäre mir jedenfalls neu das wir schwarze Polizei Autos haben die Rot Blau Blinken.
    2) Man muss ja schon irgendwie mal Zeigen was man alles kann und hat.
    3) Irgendwie muss man ja auch die 8000 Polizisten in Berlin transportieren..
    4) Die wollen mal mit vielen Autos quitschend um die Kurve fahren.

  14. Das ist bei Auslandsbesuchen denke ich normal. Denn Obama selbst braucht 2 Fahrzeuge (zur Ablenkung, in einem sitzt er, im anderen ein Double) und der Secret Service ist sowieso immer dabei. Hinzu kommt, dass die deutsche Polizei auch noch am Start ist (Ich denke, dass in den USA selbst mindestens 5-10 Fahrzeuge weniger dabei sind, weil die deutsche Polizei dort natürlich nicht mitfährt^^). Hab mal ne Doku über den Secret Service angeschaut.
    Ich denke, dass “der Kopf der westlichen Gesellschaft” (was Obama im Grunde genommen ist) einen solchen Schutz notwendig hat. Denn will jemand die westliche Welt angreifen, wird denke ich nicht Frankreichs Präsident das Ziel sein, sondern Obama.

    • Frage mich ja, wie vie Frachtflugzeug es braucht um die ganzen Secret Service Wagen etc. über den Teich zu bringen… Krasser logistischer Aufwand
      Macht ihn sicher auch äußerst unspontan, wenn ich ihn zb anrufen würde “Obama, dude hast du Lust aufn Bier vorbeizukommen ich schmeiß auch den Grill an?” Und er sagt “Ja ich mach schnell den Flieger klar, hab ihr eh grad kein Bock mehr bin in 13h da!”
      Da steht der Secret Service sicher Kopf 😀

  15. Mich würde wirklich mal interessieren was da alles an technischem Equipment in den ganzen Autos und LKWs ist… Hab gelesen ein Auto davon ist nur dazu da um Handysignale und Funknetze in der Umgebung lahm zu legen.

    • Bezweifel ich, weil wie soll dann der Secret Service im Notfall Kontakt aufnehmen? Wenn du wirklich Interesse hast, dann schau dir die Dokumentation “USA Top Secret -Zum Schutz des Präsidenten- (Doku 12.12)” auf youtube an (Keine Ahnung, ob ich hier verlinken kann, ich antworte mal in nem 2. Beitrag direkt mit nem Link, falls Steve ihn freischaltet)

      • microwave radios, gehen zwar nur bis zum horizont aber sind unanfällig gegen die meisten jamming methoden. alternativ laser communication, allerdings bin ich mir da nicht sicher wie gross die tragbaren varianten sind.

  16. Irgendwie fehlen die Panzer. Ich mein, wenn man so viele Fahrzeuge einsetzt kann man auch gleich ein paar Leopard 2 nebenher fahren lassen

    • Panzer sind verhältnismäßig schädlich für die Straße, bremsen den Konvoi aus (spitzengeschwindigkeit hin oder her) und der Einsatz von Panzern im Inland ist gelinde gesagt “riskant”…Glaub, unsere Berliner Freunde sind nicht so begeistert, wenn neben dem Attentäter im VW Golf auch gleich die drei Häuser daneben in Staub aufgehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here