TEILEN

WotLK1

Nachdem die Arthas-Statue einen stolzen Platz in meinem Arbeitszimmer eingenommen hat, muss ich ehrlich gestehen, dass mich der Sammelwahn ein wenig erwischt hat. Ich musste mich in den letzten Tagen richtig zurückhalten, nicht noch mehr (teilweise dämliches) Arthas-Merchandise zu kaufen – natürlich alles von den Spendengeldern(!), die noch nicht ausgezahlt wurden. Bei einer Sache wurde ich dann aber doch schwach: Es handelt sich um das “Wrath of the Lichking”-Artbook, welches quasi den Prozess und die Hintergrundgeschichte der Cinematic beschreibt. Da WotLK storytechnisch natürlich mein Lieblings-Addon war, ist dieses Buch eine Art Pflichtkauf für mich. Ich habe es früher mal bei einem Kumpel gesehen (damals im englischen Original). Mittlerweile gibt es da Buch auch auf Deutsch und auch außerhalb des Blizzard-Shops. Es kostet um die 30 Euro und ist jeden Cent davon wert. Es enthält Storyboards, zeigt den gesamten Entstehungsprozess, erzählt die Hintergrundgeschichte (von Arthas und auch von Sindragosa) und enthält unveröffentlichte, umwerfende Artworks.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Ihr Arthas so liebt wie ich, kauft es Euch —> World of Warcraft, Die fantastischen Welten von WoW: Wrath of The Lich King (Artbook)

WotLK2

WotLK3

WotLK4

WotLK7

WotLK5

WotLK6

16 KOMMENTARE

  1. Ich konnte Arthas noch nie nie leiden, war als Mensch schon eingebildet und als Lich King erst recht…

    Illidan war mir am liebsten, er hat alles für sein Volk geopfert und wurde nie richtig dafür gewürdigt, sondern immer nur verstoßen…

  2. Arthas war schon seit Warcraft 3 eine der interessantesten Charaktere. Genau wie schon Bei Illidan bin ich allerdings der Meinung das sein Wow Addon, und der Art wie er über den Jordan geschickt wurde, nicht Standesgemäß war.

    • Arthas fand ich besser abgehandelt als Illidan. Zumal es deutlich mehr Spaß gemacht hätte, mit Illidan zusammen auf Maiev, der dummen Schl*mpe, rumzukloppen als auf ihn.
      War aber schon etwas traurig in ICC zu stehen, den Lichking himself vernichtet zu haben und dann so zu denken: “Was jetzt?” 🙂

    • Da kann ich dir wirklich nur zustimmen. Großartige Charaktere (wobei Arthas mein Favorit ist), großartige Lore und unwürdige Enden.

  3. Echt nice. Wow. Ich weiß trotzdem nicht recht ob ich mir das Ding holen würde. Warum? Keine Ahnung ehrlich gesagt. Vielleicht ist meine Passion dafür nicht ausgeprägt genug.

  4. Ziemlich kuhl, ich hab ja alle WoW und Starcraft Bücher auch und versuch die CEs zu bekommen von den spielen, würde auch mir gern das neue Artbook holen, aber 60 Euro ist bisschen happig zur Zeit 🙁

  5. Tolles Buch.
    Sowas kann man durchaus als Kunst bezeichnen.
    Auch wenn wieder einige sagen werden: “Computerspiele sind keine Kunst.”

    • Hi Georg.
      Ich verstehe dich zunächst mal so dass du dieses Buch mit seinen Inhalten als Kunst bezeichnest genau so wie auch Computerspiele.

      Ich als ein Softwareentwickler möchte an dieser Stelle losgelöst von deinem Kommentar sagen dass ich persönlich meine Werke durchaus als Kunst bezeichne. Denn sie gehen aus einem kreativen Denkprozess hervor. Und das ist in der Webentwicklung nicht anders als bei den Computerspielen.

      Sicher nutze ich als Entwickler vorgefertigte Funktionen und Funktionalitäten einer Programmiersprache, Interpreters etc. Jedoch die Art und Weise wie ich das mache ist allein auf meinem Mist gewachsen. Ganz zu schweigen von der Kreation von Designelementen.

      Das WordPress Template für diesen Blog ist Kunst. WordPress selbst ist mehr als nur ein Produkt. Teile davon sind Kunst. Vielew “Werkzeuge” sind durch einen kreativen und dadurch künstlerischen Prozess entstanden.

      Ich danke dem Universum für das Internet. Warum? Weil diese Erfindung zu einem Kunst und Kulturreichtum geführt hat. Ja, leider auch an vielen Stellen zum Gegenteil.
      Aber wer Kunst mag kann ja mal auf deviantart.com stöbern. Das macht echt fun sich Comiczeichnungen unbekannter Künstler, oder Fotos von Amateurfotographen anzuschauen. Nur ein Beispiel.

      • Kommt auf die Kunstdefinition an. Ein Programm wie Excel ist für mich keine Kunst, auch wenn sie auf Denkprozessen etc basiert. Trotzdem aber ein gutes, solides Produkt.

        Ein Spiel ist auch nicht unbedingt Kunst, auch wenn man da natürlich wunderbar drüber streiten kann. War Monkey Island Kunst? Ist BF 3 Kunst? Was ist Kunst?

        Ist halt alles Definitionsfrage und subjektiv.

        Gruß,
        ebenfalls ein Software-Entwickler.

        PS: ich mag die Zahlen-Captchas <3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here