TEILEN

Fluor/Fluorid ist gut für die Zähne – eine der größten Gesundheitslügen

In den meisten Zahnpasten befindet sich Fluor/Fluoride. Falls Sie nicht wissen sollten, was Fluor/Fluorid ist, dann sollten Sie nun erhöht aufmerksam werden:

Fluor ist eine der giftigsten und schädlichsten Substanzen, die das Universum hervorgebracht hat. Fluor ist zudem hochgradig ätzend. Fluor frisst sich durch Aluminium – Fluor frisst sich durch Glas – Fluor frisst sich sogar durch Stahl! Auch vor Zahnschmelz macht Fluor nicht halt, obwohl Zahnschmelz einer der stabilsten natürlichen Stoffe überhaupt ist.

…das schreibt die Seite “News Top-Aktuell”. Mit anderen Worten: Wenn wir uns weiter mit handelsüblicher Zahnpaste die Zähne putzen, werden wir alle sofort sterben, weil unsere Zähne explodieren.

Community-Mitglied Christoph, der mir die ganze Sache verlinkt hat, schreibt dazu:

Ich wäre eher dafür, Erwachsenen, die offensichtlich bereits vor dem ersten Jahr Chemieunterricht die Schule verlassen haben und solchen Schwachsinn glauben, die Fortpflanzung zu verbieten, anstatt Zahnpasta anzuprangern. Alternativ könnte man ihnen natürlich auch den Unterschied zwischen Fluor und Fluorid erklären.

Hierbei sei nämlich mal näher erklärt: Fluor ist giftig und böse (meistens gasförmig). Fluorid wiederum ist nur ein Salz, was in der Zahnmedizin (Zahnpasta) eingesetzt wird, weil es die Zähne härter macht und laut Studien verhindert, dass Bakterien (Karies) an den Zähnen “andocken” können.

Jetzt stellt sich einem, als aufgeklärter Leser, natürlich die Frage, ob die Verfasser dieses Artikel einfach nur strunzdumm sind oder absichtlich Panik verbreiten? Ich vermute ehrlich gesagt Letzteres, da sich in der heutigen Zeit Panikmache und Verschwörungstheorien in Richtung “die Wahrheit ist irgendwo da draußen” einfach hervorragend verkaufen. Traurig aber wahr!

Und solche Seiten sind dann wieder die Quellen in unseren Comments – Stichwort: “Mach doch mal die Augen auf! Die Regierung will uns alle vergiften!”

Quelle: newstopaktuell.wordpress.com

91 KOMMENTARE

  1. Solch einen Bullshit habe ich selten gelesen. Ich bin Zahnarzthelferin. Fluorid ist in den verordneten Mengen gut.
    Allerdings sollte es in der hohen Dosierung (Elmex Gelee) nur einmal in der Woche verwendet werden. Wie mit allem, ist das Maß der Ausschlag. Zudem sollten Regionen, welche schon Fluorid im Trinkwasser haben (Schweiz ?!) beachtet werden. Falls Überdosierungen stattfinden sollten, hat der Patient meist Flecke auf den Zähnen.

  2. Fluorid ist halt wie eigentlich alles ab einer bestimmten Konzentration schädlich. Es ist aber auch natürlicher Weise in Trinkwasser enthalten jedoch in völlig harmlosen Konzentrationen. Das sich eine Hohe Konzentration negativ auf den Körper auswirkt, kann man aber in einigen Studien nachlesen. Einfach bei scholar.google Fluoride eingeben und ein paar Paper lesen.

  3. http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/01/15/aufruf-an-alle-die-weltdiktatur-neue-weltordnung-genannt-muss-verhindert-werden/

    Dieser äußerst wissenschaftliche und niveauvolle Artikel stammt übrigens auch von den Jungs. Ich persönlich glaube, dass es Dummheit ist. Manche Leute sind eben wahlweise so charakterlos oder so dämlich, dass sie sich irgendeine Geschichte erdichten, bis sie selbst daran glauben, um sich wahlweise interessanter oder “elitärer” zu machen. Ich glaub aber nicht, dass das Kalkül ist, ich vermute eher, dass das unterbewusst ist ^^

  4. Kaum zu glauben, und diese Chemikalie Fluor findet sich heutzutage sogar in gängigen Haushaltsgegeständen. Pfannen und Töpfe in denen man sein Essen zubereitet enthalten oftmals Fluor.

    *sarkasmus*

  5. Also ich habe total die Panik jetzt und werde in Zukunft einfach auf das Zähneputzen verzichten. Ich denke, dass ist die einzig richtige Entscheidung!

  6. Ein junges Kind kann bereits an einer Tube verschluckter Zahnpasta sterben. Grund? Fluorid.
    Auch wird in Zahnpasta und anderen Produkten wie Lippenstiften ausschließlich _anorganische_ Fluoride benutzt, sind also keine natürlichen “Salze”, wie du sie erwähnst.
    Diese anorganischen (Zinn-/Calcium-/Natrium)Fluoride kommen zu einem sehr großen Teil aus der Metallindustrie und sind schlicht ein Abfallprodukt.
    Sie gehören alle zur Gruppe der Fluorwasserstoffsäuren.
    Diese Säuren sind sehr wohl stark ätzend und greifen beim Menschen u.A. die Schleimhäute und das Zahnfleisch an.
    Das ist schlicht Fakt. Auch wenn man über die genutzte Menge und deren Effekt streiten kann: es ist Abfall und deren positiver Effekt ist nicht wissenschaftlich bestätigt!
    Zahnärzte kennen die Effekte auch nur aus ihrem Lehrbuch und plappern sie nach. Wie eigentlich immer. Ärzte kennen sich selten auf wissenschaftlicher Ebene mit Medikamenten aus.

    • Ich kann nur aus Eigenerfahrung sagen, dass mein Zahnfleisch nicht mehr blutet und ich endlich wieder in Eis beißen kann, wo ich nun nur noch mit Wasser putze, statt mit Zahncreme oder gar solchen, die die Zähne weißer machen sollen.
      Da hab ich lieber nicht-weiße aber gesunde Zähne.

      • die zahncreme, die die zähne weißer macht enthält in der regel elemente die den schmirgelindex hochtreiben, das gelbe auf den zähnen wird damit abgeschmirgelt, wobei auch der zahnschmelz irgendwann mit draufgeht.
        wenn dein zahnfleisch zuvor trotz regelmäßigem putzens blutete würde ich darauf tippen das du an irgendeiner allergie oder unverträglichkeit leidest.
        nur mit wasser putzen bringt eigentlich nicht viel, da damit bestenfalls die groben plaque und essensreste entfernt werden, ich würde wenigstens schauen ob du ein verträgliches mundwasser hinterherkippen kannst, sowas wie dentagan oder so um wenigstens noch ein paar mitbewohner zwischen den zähnen zu erledigen

    • In der Zahnpasta ist kein Fluorwasserstoff und somit auch keine wässrige Lösung davon (Fluorwasserstoffsäure) vorhanden. Mein Gott, Kochsalz ist auch keine Salzsäure, trotz der Namensverwandheit und des vorkommenden Chloridions.

      “Ärzte kennen sich selten auf wissenschaftlicher Ebene mit Medikamenten aus.”

      Du kennst dich mit gar nichts auf wissenschaftlicher Ebene aus. Du begreifst ja nichtmal den Unterschied zwischen einer Säure und deren Salzen und, dass diese völlig unterschiedliche Eigenschaften haben. Das lernt man im Chemieunterricht in der Schule.

      Dass Brandwein zu doof ist sich die Zähne zu putzen ist leider kein Beleg dafür. Blutendes Zahnfleisch kann auch von der falschen Zahnbürste herrühren.

    • “Das ist schlicht Fakt.” – Das ist einfach bullshit.

      “_anorganische_ Fluoride benutzt, sind also keine natürlichen “Salze””
      Die meisten Salze sind anorganisch sofern keine Kohlenstoffverbindungen vorkommen, das macht sie nicht unnatürlich, Kochsalz ist ein anorganisches Salz, Pökelsalz, Kalkstein… so ziemlich jedes Salz eigentlich…auch Zahnschmelz…

      “Calcium-/Natrium)Fluoride kommen zu einem sehr großen Teil aus der Metallindustrie und sind schlicht ein Abfallprodukt.”
      Selbst wenn – was ist daran schlecht? Ist es nicht sinnvoll ein anfallendes Nebenprodukt zu nutzen? In den meisten gewerblichen Prozessanlagen werden alle anfallenden Nebenprodukt noch möglichst vollständig verwertet da es einfach ökonomisch ist.

      “Sie gehören alle zur Gruppe der Fluorwasserstoffsäuren.
      Diese Säuren sind sehr wohl stark ätzend und greifen beim Menschen u.A. die Schleimhäute und das Zahnfleisch an.”
      Hier kann ich gar nicht mehr folgen… wie kommst du jetzt von NaF zu HF? Die Reaktion kann meiner Meinung nach nur mit Schwefelsäure ablaufen und die ist eher selten in Zahnpasta anzutreffen…

      Der Sinn beim Einsatz von Fluorid in Zahnpasta ist ganz einfach folgender: Hydroxylapatit besteht aus Ca5(PO4)3OH und ist aufgrund der Hydroxylgruppe säurelöslich, durch Fluorid in der Zahnpasta kann man die Hydroxylgruppe im Kristallgitter mit Fluorid austauschen und erhält Fluorapatit Ca5(PO4)3F – was eben den Vorteil hat nicht säurelöslich zu sein, sprich beständiger ist.

      -Ein Chemiker

    • Du weißt hoffentlich, dass es keine Gruppe von Fluorwasserstoffsäuren gibt? Es gibt EINE Fluorwasserstoffsäure: HF. Außerdem ist der Grund für das ätzende Verhalten von Säuren nicht Fluor oder sonstwas, sondern es kommt auf die Fähigkeit an, H3O+ zu bilden. Und ob etwas Abfall bei einer Produktion ist oder nicht, spielt keine Rolle: Verbindung ist Verbindung. Viele “Abfälle” werden an anderen Stellen weiterverarbeitet. Oder sind die Brötchen, die aus den “Abfällen” der Bierherstellung gemacht werden, giftig/böse? Es spielt auch keinerlei Rolle, ob ein Salz “natürlich” ist, Stoff ist Stoff! Die Natur stellt kein besonderes NaCl her, was total andere Eigenschaften hat als produziertes Kochsalz.
      Außerdem bezweifele ich, dass ein Kind durch Zahnpasta stirbt. Es verschluckt sich höchstens und das kann gefährlich werden.

    • ” es ist Abfall und deren positiver Effekt ist nicht wissenschaftlich bestätigt!
      Zahnärzte kennen die Effekte auch nur aus ihrem Lehrbuch und plappern sie nach.”

      Bei sowas könnte ich kotzen! Wenn ich von einem Thema keine Ahnung habe, dann stelle ich mich auch nicht als übelsten King dar, nur weil ich 3 Wikipedia Artikel gelesen habe. Man kann ja von einem Thema keine Ahnung haben, weil man einfach nicht so viel damit zu tun hat, aber deswegen Unwahrheiten zu verbreiten ist peinlich. Das was du sagt ist eine schlichte Lüge. Natürlich ist es belegt. Es gibt große Studien mit einer entsprechenden Probandenzahl und es gibt relativ kleine Studien. Von kleinen Studien wurden schon 2 von Profs meiner Zahnklinik, an der ich studiere, durchgeführt.

      Über deine Aussage, dass man die Effekte nur aus LEhrbüchern sieht und nachplappert: Hast du dir denn mal über nen längeren Zeitraum Patienten angeschaut? Und verglichen, ob sich die Mundgesundheit, respektive auch Plaquezusammensetzung und Schmelzbeschaffenheit in den darauf folgenden Monaten bei Nutzung fluoridhaltiger Zahnpasten und/oder Ergänzungsprodukten verändert hat?
      Ich habe fast das Gefühl, du hast das nicht getan. Aber Hauptsache die Existenz von hunderten Studien zu dem Thema leugnen und seinen eigenen Bullshit erzählen.

      Abgesehen davon kennen sich Zahnärzte recht gut mit den Medikamenten/Werkstoffen aus. Schliesslich müssen wir im Gegensatz zu Medizinern selbst dafür haften, falls zum Beispiel ein neuer Füllungswerkstoff scädliche Wirkungen hat.

      Abgesehen davon ist hier glaube ich jedwede Überzeugungsarbeit verloren. Man kann noch so schön und wissenschaftlich, und sogar didaktisch ansprechend aufbereitet ( 😀 ) argumentieren wie Numisel. Ein Umdenken wird damit trotzdem nicht erreicht, da es so viel bequemer ist an seiner Meinung festzuhalten.

      • Danke für das Lob 🙂
        Ja, ich versuch es immer möglichst simpel zu halten, weil ich selber weiss, dass sich kein Mensch ein vor Fachartikeln strotzenden Kommentar gerne durchliest, wenn er sich nicht selbst mit der Materie auskennt.
        Außerdem hab ich zu oft von Bekannten schon gehört “Alter, sprech mal ein vernünftiges Deutsch!” wenn ich was erklärt hab 😉

    • Erstmal möchte ich dich auf den Therminus “Anorganisch” aufmerksam machen. Anorganisch bedeutet nicht “künstlich” oder “industriell hergestellt”. Ein Großteil der Salze, auch die, die in der Natur vorkommen, sind anorganisch. Es gibt auch in der Natur Zinnfluorid, nur halt in nicht allzu großen Mengen.

      Dann zu der Sache, dass die alle zur Gruppe der Fluorwasserstoffsäuren gehören. Das stimmt, alle Salze, die du aufgezählt hast, sind Salze der Flusssäure. Und ja, Flusssäure ist ein widerliches Zeug. Ein bisschen zu viel davon auf deiner Haut und du kannst davon sterben.
      Nur ist nicht jedes Salz gleich gefährlich, nur weil dessen Säure es ist. Auch hast du nicht automatisch die Säure, wenn du das Salz in Wasser wirfst. Bei Fluorsalzen ist es im Gegenteil so, dass du eine stark protonierende Säure benötigst, damit da erst mal FLuorwasserstoff entsteht. Und um DARAUS dann Flusssäure zu machen, müsstest du das Gas, was sich durch so gut wie alles durchfrisst, erst mal mit Wasser “auswaschen”.
      Wie ich hier schon öfters erwähnt habe, ist Natriumchlorid ja etwas, was du tagtäglich zu dir nimmst. Natriumchlorid ist ein Salz der Salzsäure. Hast du irgendwelche Verätzungen, wenn du in Salzwasser packst? Ich denke eher weniger.

      Also bitte, bitte hört auf mit der Hysterie: “Fluoride werden zu Flusssäure, wenn wir sie einnehmen! Das ist gefährlich!!” Der chemische Prozess, um Flusssäure herzustellen, ist hochkomplex und findet nicht einfach mal so im Mund statt. Wenn dem so wäre, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben!

      Und zum Thema Abfallprodukte: du glaubst gar nicht, was alles Abfallprodukte sind, was man tagtäglich zu sich nimmt und nutzt. Deshalb ist Abfall nicht immer gleich schlecht!

    • “_anorganische_ Fluoride benutzt, sind also keine natürlichen “Salze”,”
      Warum genau sind anorganische Fluoride keine natürlichen Salze? Flussspat ist doch absolut gängiges natürliches Salz…und deine Betonung auf anorganisch klingt so als ob du da einen Gegensatz zu natürlich impizieren möchtest den ich absolut nicht nachvollziehen kann, schließlich sind nahezu alle natürlichen Salze anorganisch.

      Diese anorganischen (Zinn-/Calcium-/Natrium)Fluoride kommen zu einem sehr großen Teil aus der Metallindustrie und sind schlicht ein Abfallprodukt.
      Das bezweifle ich stark, Calciumfluorid ist schließlich das Ausgangsprodukt das abgebaut wird und Natriumfluorid wüsste ich jetzt nicht wieso das bei der Metallurgie entstehen sollte. Weiterhin seh ich auch kein Problem wenn es ein Nebenprodukt ist. Wenn du Laugenbrezeln/stangen/brötchen isst, dann enthält das auch ein Nebenprodukt der Chlorherstellung – so what? Ist nur ökonomisch alles zu verwerten.

      “Sie gehören alle zur Gruppe der Fluorwasserstoffsäuren.
      Diese Säuren sind sehr wohl stark ätzend und greifen beim Menschen u.A. die Schleimhäute und das Zahnfleisch an.
      Das ist schlicht Fakt.”
      Und das ist einfach der größte Nonsens den ich seit langem gehört habe – und im Internet hört man schon viel Nonsens.

      Das EINZIGE Fluorid was zur Gruppe der Fluorwasserstoffsäuren (Gruppe? Es gibt nur eine?) gehört ist das Hydrogenfluorid aka die Fluorwasserstoffsäure. Die Fluoridsalze sind keine Säuren sondern wirken schwach basisch, sie sind schließlich das Produkt der “Säurewirkung” (Protolyse) der Fluorwasserstoffsäure.

  7. Also meiner Meinung nach ist es leider so das zu wenig Menschen außerhalb der Schule sich mit Chemie beschäftigt haben und deshalb schnell sowas glauben, denn Flour und Flourid klingt doch fast gleich und ja Flourid ist das Salz der Flourwasserstoffsäure. Und hier liegt auch das Hauptproblem denn in der Chemie ist es nunmal nicht so das Sachen die gleich klingen gleich mit anderen Stoffen reagieren. So kann man sagen in Flourid befindet sich ein Flouratom dies ist aber nunmal so verbunden das es im Mundraum nicht reagieren kann.

    • Doch, eigentlich tut es genau das. Aber auf eine Weise, die eben dazu führt, dass dein Zahnschmelz fester wird.

      Aber ja, deine Aussage kann ich so unterstützen. Ich mein, okay, ich würde mich vermutlich auch nicht intensiver mit Chemie beschäftigen, wenn ich es nicht studieren wüde und kein Interesse dran hätte.
      Aber dennoch sollte man zumindest ein paar Dinge zur Thematik wissen, oder wissen wo man sich informieren kann dazu. Und grade in der Chemie gibt es ganz kleine Schwankungen, die zu gravierenden Unterschieden führen können.
      Ein Beispiel ist Thalidomid. Es gibt zwei verschiedene “Arten” dieses Medikaments. Das eine ist ein Schlafmittel, was eher geringe Nebenwirkungen aufweißt, das andere ist stark erbgutschädigend und somit eben gefährlich. Blöd nur, dass beide exakt dieselbe Anzahl an Atomen haben, ebenso wie einen fast identischen Aufbau. Einzig eine einzelne Bindung in dem Molekül verhält sich anders.
      Den meisten dürfte Thalidomid eher als Bestandteil von Contergan bekannt sein. Und was diese kleine Unterscheidung der Bindungen verursacht hat, dürfte ja wohl bekannt sein.

      • Ich sehe es eher so:
        Wenn man von Chemie keine Ahnung hat, okay, hab ich auch nur in sehr eingeschränktem Maße. Aber dann soll man doch bitte die Klappe halten oder wenigstens nur zu den Themen etwas sagen, die man versteht.

      • Hatte das Conterganproblem nicht etwas mit der Chiralität des Moleküls zu tun, die die Wirkung grundlegend verändert hat?

        Ich weis nur (oder glaube zu wissen), dass verschiedene Aromastoffe in rechts- und linkshändiger Form vorliegen und je nachdem an verschiedenen Rezeptoren in der Nase andocken können und somit verschiedene Geruchswahrnehmungen im Gehirn auslösen. War das bei Contergan nicht so ähnlich?

        • Jo, ziemlich genau so. Wie gesagt, das eine der beiden Moleküle war ein relativ gut wirkendes Schlafmittel, das andere erbgutschädigend. Es kam halt nur darauf an, wie die Moleküle verbunden waren.

          Wobei beim Contergan auch noch das Problem war, dass die Racemisierung, also das Einstellen des Gleichgewichts beider Enantiomere im Körper stattgefunden hat. Also auch wenn du nur was von dem richtigen Stoff genommen hast, bestand die Gefahr, dass er sich im Körper umgebildet hat zum schädigenden Stoff.

  8. Warum ist Fluorid in Belgien verboten?

    Warum hat Israel erst vor kurzem die Fluorierung von Trinkwasser verboten?

    Alle dumm im Ausland?

  9. Leute, um als Biochemiker numisel zu unterstützen, hier einmal ganz kurz was da Fluorid überhaupt macht und wieso wir es in der Zahnpasta vorfinden:

    Die chemische Formel von Zahnschmelz ist Ca5[OH|(PO4)3] , welches auch Hydroxylapatit genannt wird. In diesem Apatit befinden sich eine OH(-) gruppe. Dieses Apatit ist ziemlich stabil(unsere Zähne sind schließlich draus gebaut). Fluorid ist nun in der Lage als F(-) seinen Platz mit dem OH(-) zu tauschen, so dass letzendlich Ca5[F|(PO4)3] steht. Diese Verbindung ist noch stabilder, was letzendlich der Grund ist, warum wir Zahnpasta mit Fluorid benutzen, um eben unseren Zahnschmelz noch stabiler zu machen.

    Btw: @Steve, ich muss etwas klugscheißern und will nur anmerken, dass Fluorid als solches auch kein Salz ist. Zusammen mit einem Kation(also einem positiv geladenem Atom wie bsp. Na(+), Ka(+), etc.) bildet es ein Salz (Anion+Kation->Salz). Fluorid als solches ist erstmal nur ein Anion 🙂

  10. Aber jetzt mal weg von der Pillepalle mit der Zahnpaste hin zu einem wirklich wichtigen Thema.

    Neu Untersuchungen zeigen das es zu einem massiven sterben im Pazifischen Ozean kommt. Als wahrscheinlichste Quelle wird Fukushima angenommen. Sollte es sich bewahrheiten wird, das gewaltige Auswirkungen auf alle haben. Den sollten die Ozeane aussterben, wird es weltweite Folgen haben.

    NaturalNews) The Pacific Ocean appears to be dying, according to a new study recently published in the journal Proceedings of the National Academy of Sciences. Scientists from the Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI) in California recently discovered that the number of dead sea creatures blanketing the floor of the Pacific is higher than it has ever been in the 24 years that monitoring has taken place, a phenomenon that the data suggests is a direct consequence of nuclear fallout from Fukushima.

    Though the researchers involved with the work have been reluctant to pin Fukushima as a potential cause — National Geographic, which covered the study recently, did not even mention Fukushima — the timing of the discovery suggests that Fukushima is, perhaps, the cause. According to the data, this sudden explosion in so-called “sea snot,” which is the name given to the masses of dead sea creatures that sink to the ocean floor as food, has skyrocketed since the Fukushima incident occurred.

    “In the 24 years of this study, the past two years have been the biggest amounts of this detritus by far,” stated Christine Huffard, a marine biologist at MBARI and leader of the study, to National Geographic.

    Learn more: http://www.naturalnews.com/043380_fukushima_radiation_ocean_life.html#ixzz2qgDnxwem

    • Das mag zwar interessant sein. Doch hat es leider nichts mit der Topic “Zahnpasta und Fluoride” zu tun, und wenn, dann nur äußerst peripher.
      Von daher warte damit, bis Steve eine News über die Meere raushaut 😉

  11. Oh ich habe wirklich noch einen interessanten Zusatz gefunden. Es gab echt Menschen die Wasser verbieten wollten aber einfach mal in Ruhe durchlesen. =)

    Also wer sich nicht richtig bildet, sollte seine Fortpflanzung einstellen und damit der Menschheit einen riesigen Gefallen tun.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dihydrogenmonoxid

    Das Thema und auch Flour =/= Fluorid hatten wird schon im Unterricht, wobei sich zwei Mal heraus gestellt hatte, dass es absoluter Schwachsinn ist was diese Verschwörungsheini von sich geben.

    • Ding ist, nicht jeder bildet sich in jedem Bereich komplett. Daher muss man in einigen Dingen den Aussagen anderer Menschen glauben. Alles, was man nicht selber nachgeprüft hat, ist ja im Endeffekt auch nur ein Glaube.
      Ich hatte zb. keine fortgeschrittene Chemie in den letzten Klassen, sondern Geschichte und Politik. Nur weil man nicht Allwissend ist, soll man sich nicht fortpflanzen dürfen? Imo. sind Egoismus und Feindseeligkeit viel größere Sünden als Dummheit.

      • Das hat nichts mit Allwissenheit zu tun, sondern sind leicht nachzuprüfende Fakten. Fluor ist nicht gleich Fluorid. Das hat auch nichts mit Glauben zu tun, sondern ist schlicht eine Tatsache.

        “Imo. sind Egoismus und Feindseeligkeit viel größere Sünden als Dummheit.”

        Klar, dass ein Dummer das so empfindet.

      • Natürlich verlangt keiner, dass du in allem allwissend sein sollst. Und auch so Aussagen wie “Wenn man XY nicht weiss sollte man sich nicht fortpflanzen!” sind schwachsinnig.
        Aber dennoch kannst du dich ja zu jedem Thema informieren. Und dasn icht zwingend nur übers Internet, wo du, wie bereits gesagt, den Quellen vertrauen musst. Geh in eine Bibliothek, am besten eine Unibib, da hast du viele Sachbücher zu vielen Thematiken auf einem Haufen und kannst dich entsprechend informieren.

        Außerdem darf doch eine gewisse Grundkenntnis vorausgesetzt werden. Ja, du hattest keine fortgeschrittene Chemie. Aber ich kann mich entsinnen, dass wir uns in der 7. Klasse, also als Chemie grade neu dazu kam als Fach, mit der Bennenung einfacher Moleküle befasst haben. Und jeder, der dabei nicht gepennt hat, sollte wissen, dass Diwasserstoffmonoxid nichts anderes ist als H2O, also Wasser 😉

  12. Verschwörungstheorien inc 😉

    Da Wikipedia scheinbar als seriöse Quelle gilt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fluoridierung#Akademikerstreit
    “Die Autoren einer Metaanalyse von Studien, die überwiegend in China durchgeführt wurden, folgern, dass in Gegenden mit Fluoridkonzentrationen des Trinkwassers zwischen ca. 0,9 und 11 mg/L die kognitive Entwicklung von Kindern beeinflusst werde.[44] So sollen die IQ der Kinder um etwa 7 Punkte niedriger liegen als bei Kindern, die in Gegenden mit geringerer Fluoridkonzentration (< 0,9 mg/L) leben."

    1992: In einem Dorf in Alaska kommt es aufgrund eines Defekts in der Trinkwasseraufbereitungs-Anlage in der Bevölkerung zu Fluorid-Vergiftungen und einem Todesfall.[84]

    Von Reuters: http://www.reuters.com/article/2012/07/24/idUS127920+24-Jul-2012+PRN20120724
    Harvard Study Finds Fluoride Lowers IQ – Published in Federal Gov't Journal

    Tue Jul 24, 2012 8:45am EDT
    * Reuters is not responsible for the content in this press release.
    0 Comments

    Harvard Study Finds Fluoride Lowers IQ – Published in Federal Gov't Journal

    PR Newswire

    NEW YORK, July 24, 2012

    NEW YORK, July 24, 2012 /PRNewswire-USNewswire/ — Harvard University researchers' review of fluoride/brain studies concludes "our results support the possibility of adverse effects of fluoride exposures on children's neurodevelopment." It was published online July 20 in Environmental Health Perspectives, a US National Institute of Environmental Health Sciences' journal (1), reports the NYS Coalition Opposed to Fluoridation, Inc. (NYSCOF)

    "The children in high fluoride areas had significantly lower IQ than those who lived in low fluoride areas," write Choi et al.

    Further, the EPA says fluoride is a chemical "with substantial evidence of developmental neurotoxicity."

    Fluoride (fluosilicic acid) is added to US water supplies at approximately 1 part per million attempting to reduce tooth decay.

    Water was the only fluoride source in the studies reviewed and was based on high water fluoride levels. However, they point out research by Ding (2011) suggested that low water fluoride levels had significant negative associations with children's intelligence.

    Choi et al. write, "Although fluoride may cause neurotoxicity in animal models and acute fluoride poisoning causes neurotoxicity in adults, very little is known of its effects on children's neurodevelopment. They recommend more brain/fluoride research on children and at individual-level doses.

    "It's senseless to keep subjecting our children to this ongoing fluoridation experiment to satisfy the political agenda of special-interest groups," says attorney Paul Beeber, NYSCOF President. "Even if fluoridation reduced cavities, is tooth health more important than brain health? It's time to put politics aside and stop artificial fluoridation everywhere," says Beeber.

    After reviewing fluoride toxicological data, the NRC reported in 2006, "It's apparent that fluorides have the ability to interfere with the functions of the brain."

    Choi's team writes, "Fluoride readily crosses the placenta. Fluoride exposure to the developing brain, which is much more susceptible to injury caused by toxicants than is the mature brain, may possibly lead to damage of a permanent nature."

    Fluoride accumulates in the body. Even low doses are harmful to babies, the thyroid, kidney patients and heavy water-drinkers. There are even doubts about fluoridation's effectiveness (2). New York City Legislation is pending to stop fluoridation. Many communities have already stopped.

    Infant formula when mixed with fluoridated water delivers 100-200 times more fluoride than breastmilk. (3)

    Jaja alles Verschwörungstherion vor allem der Artikel von Reuters……

    • Das mag soweit alles stimmen und auch, wie du ja getan hast, durch historische Quellen belegbar sein.
      Was ich jedoch als Fakt, zumindest für meine direkte Umgebung ansehe, ist, dass die Fluoridkonzentration im Trinkwasser in Mittelhessen weit außerhalb jedweder gefährlicher Werte liegt.
      Natürlich sind Fluoride nicht gesund. Aber wie ich bereits weiter unten schon geschrieben hab (was du ja sicher gelesen hast) macht die Dosis das Gift. Trink einige Liter reinstes Wasser, also entmineralisiertes H2O, dann bist du tot. Dennoch brauchen wir Wasser zum Überleben. Ess einen Teelöffel Kochsalz und du bist tot. Trotzdem kommen wir ohne Kochsalz nicht lange über die Runden.

      Was ich damit sagen will: solange die Konzentration in unserem Wasser gering genug ist, geht von Fluoriden keine Gefahr aus.

      • Ganz so drastisch ist das mit dem Salz jetzt nicht. Ein einzelner Teelöffel wird für einen gesunden Erwachsenen keine Gefahr sein. Da braucht’s eher die zehn- bis zwangzigfache Dosis am Tag. Für Kleinkinder bedeutet allerdings bereits ein einziger gehäufter Löffel Lebensgefahr.

        • Hab ich Teelöffel geschrieben? Verdammt…. natürlich mein ich Esslöffel. Und ja, der kann auch für Erwachsene eine Gefahr darstellen. Nur führt die kurzzeitige Zunahme von so viel Salz meistens zum Erbrechen, was den Effekt deutlich abschwächt.

      • Bei uns ist das Problem natürlich nur minimal Vorhanden, da es in unserem Trinkwasser nur minimal Fluorid gibt. Bei Mineralwasser besteht da schon eher das Problem. Da es dort teilweise schon hohe Werte geben kann.

        Aber in Ländern die ihr Wasser fluoridieren, kommt schon eine große Menge zusammen.
        Vor allem sind Kinder und Babies sehr empfindlich dafür. Und gerade diesen werden Fluoridtabletten geben, es gibt extra fluorirdes Wasser für Babys und so weiter. Damit kommt man ganz leicht auf eine Dosis die Schäden verursacht.

        • Wie oben schon erwähnt, hab ich mich vertan. Ein Esslöffel war gemeint. Aber auch ein Teelöffel ist schon etwas ungesund. Aber ja, noch lange nicht tödlich. Die Dosis eines Esslöffels reicht aber bei durchschnittlicher körperlicher Konstitution aus.

    • Es bestreitet keiner, dass Fluorid giftig sein kann. Aber blöderweise kann eben alles giftig sein, wenn man es in ausreichender Menge zu sich nimmt. Dadurch darauf zu schließen, dass Fluorid in Zahnpasta für den Menchen tödlich ist, ist einfach blödsinnig.
      Außerdem fehlte diesmal der politische Híntergrund…sind es die Amerikaner oder durch nur die EU-Diktatur? 🙂

      Btw streiten “wir” Akademiker (*höhö*, dafür lohnt sich das Studium!) über so ziemlich alles, dass ist keine Sensation.

      • “Dadurch darauf zu schließen, dass Fluorid in Zahnpasta für den Menchen tödlich ist, ist einfach blödsinnig.”

        Hab ich auch nicht behauptet, ich will gar nicht wissen wie viel Zahnpaste man essen müsste bis man daran stirbt.

        Der politische Hintergrund: ganz klar die Echsenmenschen aus der 4 Dimension ;)……..

  13. nunja, wer hat noch nicht von dieser trinkwasserfluoridierung gehört und der damit korrelierenden wenigerfruchtbarkeit und verdummung in der bevölkerung?

    meine mutter ist auch auf dem trip und seit dem gibts halt nur noch diese zahnpasta in der roten tube, die wo ohne fluorid

  14. Fluorid soll aber auch nicht gesundheitsfördernd sein. Es härtet nicht nur den Zahnschmelz, sondern gelangt auch in andere Teile des Körpers. Nen gehärtetes Trommelgeld ist zum Beispiel voll super.

  15. in meinem speisesalz ist auch fluorid. steht sogar garnz groß vorne drauf. wieso machen die sowas?

    manche leute sehen mittlerweile einfach alles und jeden nicht nur kritisch, sondern verkehrt. sie sehen in jedem einen bösen, der ihnen nur das schlimmste will; tod und vergiftung. und das wird auf allmögliche themen angewandt. sei es syrien, euro-krise, zahnpasta…

    zwar gibt es schon “schleichende gefahren”, die in den medien wenig behandelt werden/wogegen die politik nichts tut, und möglicherweise großes risiko bergen. trotzdem sind die, die einen dann darüber aufklären wollen, meist selbst so schlecht informiert, dass es besser gewesen wäre, sie hätten es seingelassen. weil viele glauben den scheiß dann, schieben ebenfalls panik, erzählen es weiter, schneeballeffekt..

    und anscheind leben wir momentan in einer zeit mit zu wenig problemen, dass einige sich nach tod, krieg und zerstörung zu sehnen scheinen. anders kann ichs mir nicht erklären, dass so viele da (immer und immer wieder) drauf abgehn. langweilig, oder was?

  16. ich bin zwar kein chemiker aber es reicht eine 5sek recherche mit wikipedia um sich über die ache zu informieren:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fluor

    wenn man etwas runterscrollt sieht man da drei symbole:

    TOTENKOPF
    BRANDFÖRDERND
    ÄTZEND

    mir war ehrlich gesagt bisher überhaupt nich bewusst das so ein zeug überhaupt in zahnpasta eingesetzt werden darf.
    und ehrlich gesagt wudnere ich mich das noch niemand gegen die zahnpastamafia geklagt hat – denn ehrlich gesagt ist es vollkommen offensichtlich das da zahnpastamafia und zahnärzte unter einer decke stecken – die schieben sich die “kunden” gegenseitig zu..

    ich hoffe echt das es da draußen irgendeine paste ohne so ein giftzeugs gibt… in meiner ist das nämlich LEIDER auch drin, wie ich feststellen musste nachdem ich den artikel gelesen hab.

    • Es ist einfach hoffnungslos! Man kann es ihnen hundert Mal schreiben, ob in dem Artikel oder hier in den Comments! Und solche Leute sind leider stellvertretend für das ganze Internet. Halbwissen, Panikmache, Klugscheisser!

      Erneut und zum letzten Mal: Fluor =/ Fluorid!

      • Noch eher könntest du ihn fragen, ob er den Unterschied zwischen Ethanol und Methanol kennt und was er persönlich trinken würde 😉

        • Naja, gemeinsam haben sie beide, dass es sich um Nervengifte handelt. Nur bei einem ist die Wirkung halt etwas abgeschwächter und verzögerter als beim anderen. Also prinzipiell kommt es auch hier wieder nur auf eines an: die Dosis 😉

    • Ich hoffe doch mal, dass du hier mit einem riesigen Sarkasmus-Hammer um dich schwingst.

      Wenn nicht, kann ich vielleicht Abhilfe schaffen, als Chemiker in Ausbildung:
      Ja, Fluor ist hochgiftig. Chlor aber auch. Und jetzt sag mir bitte, dass du aufhören wirst, Natriumchlorid zu verwenden, also Kochsalz 😉
      Kannst gerne weiter unten die Kommentare lesen, da hab ich dazu schon einiges geschrieben.

  17. Ach Leute…

    Wer Quellen sucht kann sich die selbst unten suchen, aber DAS ist was ICH im Chemieunterricht gelernt habe:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fluoridierung

    Das in minimalen mengen (ppm Bereich) hinzugefügte Fluorid ist die einzige brauchbare Substanz die Zahnschmelz “ersetzen” kann. Klar ist es sehr reaktiv, aber das muss es auch sein um “Löcher” im Zahnschmelz zu stopfen.

  18. Okay, um der “Panikmache” mal etwas wissenschaftlicher auf den Grund zu gehen, hab ich mir mal die hauptsächlichen Bestandteile mit Fluoriden in der Zahnpasta herausgesucht. Das wären dann folgende:
    – Dectaflur
    – Olaflur
    – Zinnfluorid
    – Natriumfluorid
    Klar gibt es bestimmt noch mehr, aber das sind die, die im “größten” Maß drin vorkommen. Alle dienen, wie ja bekannt sein sollte, der Karies- und Plaque-Vorsorge und sollen den Zahn stärken.
    Jetzt mal ein paar kleine Infos zu den einzelnen Stoffen:
    – Dectaflur ist in zu großer Dosierung giftig und kann eine Fluorose herbeiführen, also sprich eine Überfluorierung des Körpers. Bei den Zähnen führt das zu einer weißen Verfärbung, die von bräunlichen Flecken durchsetzt ist und die Widerstandskraft der Zähne schädigt. Bei noch größerer Überdosis kann das auch die Knochen betreffen.
    – gleiches gilt für Olaflur
    – Zinnfluorid ist in Wasser gelöst eine ätzende Substanz, giftig und schädigt bei Kontakt Haut und Augen. Die Reizungen sind allerdings nicht schwerwiegend.
    – Natriumfluorid ist, besonders als Staub, sehr giftig und sollte nicht eingeatmet werden. Kommt es mit Säuren in Kontakt, entwickeln sich toxische Gase, wie Fluorwasserstoff. Zudem treten auch hierbei Haut- und Augenreizungen auf.

    So, das klingt jetzt alles schonmal extrem ungesund, oder?
    Falsch! Nehmen wir Natriumfluorid mal als Beispiel, so haben wir einen Stoff, dessen letale, also gefährliche, Dosis bei 5-10 g liegt. In der Zahnpasta sind von diesem Stoff aber weder Gramm noch Miligramm enthalten. Wir reden hierbei von ppm, also parts per million. Also von Microgramm, was so gering ist, dass man schon mehrere Zahnpastatuben in kürzester Zeit verschlucken müsste, um gefährdet zu werden!
    Generell gilt hier die wunderbare Regel: “Die Dosis macht das Gift!” Denn alle diese Substanzen sind nur im Microgramm-Bereich in der handelsüblichen Zahnpasta enthalten. Rechnet man also alle Fluor-Spender zusammen, kommt man im Allgemeinen kaum über ein Miligramm pro Tag – übrigens die gesündeste und beste Dosis zur Stärkung der Zähne!

    Diese Panikmache ist also mal wieder völlig unnötig. Nur weil man im Chemieunterricht irgendwann mal gehört hat, dass Fluor böse ist und die Industrie ungerne mit “Jetzt mit extra Zinnfluorid in der Tube!” werben will, glauben viele, dass es böse ist, Fluor in den Körper zu bekommen.
    Dass Chlorgas böse ist wissen auch die Meisten. Aber ich glaube kaum, dass sich deswegen Leute kein Natriumchlorid mehr aufs Essen packen, einfaches Speisesalz.

    Also kurz und knapp: chemisch betrachtet ist das vollkommener Unsinn!

    • Du weißt aber das im Wasser viel mehr drinne ist als in Zahnpasta? und dann noch in anderen Lebensmittel und in andere Dinge die wir zu uns nehmen? rechne dir das mal zusammen und dann red nochmal davon es sei nicht gefährlich weil es zu gering ist 🙂 außerdem bleibt das im Körper man kriegt es nur mit einigen Mitteln aus dem Körper der, der normale Bürger nicht zu sich nimmt?^^

      • Genau dieses Experiment haben wir in der Uni einmal durchgeführt. Also Fluornachweis im Trinkwasser. Wenn man die räumliche Verteilung in der Chemie betrachtet, haben wir einen Umkreis von knappen 50 km um die Uni abgedeckt. Bei 50 Studenten hatten wir also annähernd 30 verschiedene Proben.
        Weisst du, wie lange wir gebraucht haben, damit die Proben einmal anschlagen? 😉 Sehr lange. Nach der Auswertung des Ganzen kamen wir dann auf einen Wert, der zwar höher ist als der in der Zahnpasta. Aber auch hier gilt dasselbe wie bei der Zahnpasta: bevor du auch nur Anzeichen einer Überfluorierung im Körper feststellen kannst durch Leitungswasser, bist du an Hyperhydration gestorben. Und wir haben dann auch mal die Werte von Zahnpasta und die vermeintlichen und tatsächlichen Werte aus der Nahrung mit einberechnet. Es passt schon, dass die Grenzwerte nicht überschritten werden 😉
        Und das haben wir alles an besagten Experimenten, die wir selbst durchgeführt haben, rausgefunden. Also keine Industrie oder sonstwer, die uns erzählt haben, was wir zu denken haben, sondern reine Forschung.

        Und dass sich der Kram im Körper hält ist Quatsch. Der menschliche Körper ist eine solch geniale Entwicklung. Selbst jede Zelle unserers Körpers wird im Laufe der Zeit immer wieder erneuert. Und grade Schadstoffe baut unser Körper ab. Oder er nimmt sie gar nicht erst auf, was man am Beispiel Süßstoff sehen kann.
        Und was das mit den Mitteln angeht, die angeblich Fluor aus dem Körper bekommen sollen, kann ich nur dasselbe sagen wie ich dir bereits auf deinen Kommentar geantwortet habe: auch wenn du solche Mittel zu dir nimmst, machen die mehr kaputt, als dass sie helfen.

  19. Schlechter Trollversuch, so wie das Christen-Anschnur Board. Wer meint, die Verfasser der Seite meinen das ernst ist leider in die Falle getappt 😀

  20. Wie bereits weiter oben erwähnt, hat Fluorid sehr viele Nachteile für den menschlichen Körper. Man könnte auch argumentieren, das die meisten Menschen einfach in Ihrer Komfortzone nicht gestört werden wollen, solange die eigene Haustüre nicht brennt. Sicherlich gibt es eine Menge Mist im World Wide Web. Panikmache ist ein gutes Geschäft. Aber diese Panikmache wird von beiden Seiten genutzt um Angst zu erzeugen. Mit Ängsten kann man Menschen sehr gut lenken und in eine gewisse Bahn lenken. Vtler und Nazi wird gern genutzt, um eine andere Sichtweise der Dinge einfach ins Aus zu stellen. Es gibt so viele Dinge, über welche man diskutieren könnte, wie z Bsp Impfen, NSA, NSU, Angriffskrieg mit Beteiligung der Bundeswehr ect. Als seriöse Quelle wird gern der Spiegel angegeben, unter Führung und geistiger Haltung von Axel Springer. Compact-Magazin wird als Naziblatt abgestempelt, KenFM ist ein Vtler, Christoph Hörstel ein Spinner. Unbequeme Fragen zu stellen, ist heute nicht mehr erwünscht. Jeder darf seine Meinung haben, solange sie dem Mainstream entspricht.
    Wenn ein Mensch kein Interesse daran hat, sich über andere Sichtweisen zu informieren und im ruhigen darüber zu denken, selbst Aussagen zu überprüfen, dann ist dies eben so. Dann wird halt gerne das Wort Spinner, Hetzer ect genutzt, um sich weiter in seiner bunten heilen Welt, in Sicherheit zu wiegen. Denn wie gesagt, alle Gamer sind Amokläufer, gab es genügend seriöse Berichte darüber. Ach die Aussage hat nicht gepasst ? Alles Blödsinn ? Naja wie gesagt müssen Vtler sein, die diese offiziellen seriösen Meldungen anzweifeln 🙂

  21. Ich finde das immer sehr schön anzusehen, Menschen finden etwas heraus was Ihnen vorenthalten wurde und das erste was sie sagen ist: Kann doch nicht sein…doch überlegt doch mal wenn die Industrie es wirklich nötig hat über die Fluoride zu lügen, kann es dann nicht sein dass diese Indstrie wenn sie schon drüber lügen einfach die Studien bezahlt und manipuliert haben? mein Gott Leute das was Ihr wisst stammt aus Bücher und meistens steht dort auch wahres aber auch Dinge die Ihr einfach glauben sollt 🙂 Fluoride sind nicht gut für den Körper denn dieser Stoff setzt sich ins Gehirn (Zirbeldrüse, ja es hört sich Eso lastig an aber dieses Körperteil gibt es nun mal bzw. dieses Organ) und bleibt dort und das ist das gefährliche da dran 🙂 Sicher haben die Fluoride auch gute ansätze z.B beim Zahnarzt aber ansonsten sind Fluoride nicht nur in Zahnpastas sondern in vielen Gegenständen und sogar im Wasser (Auch wenn Länder wie Israel das nun abschaffen weil sie bemerkt haben was das verursacht) Ich sag aufjedenfall nur so viel das alles hat seinen Zweck und der ist sicher nicht gut für uns 🙂 außerdem macht doch einfach mal den Test und verzichtet auf Fluoride so gut es geht, und es gibt einige Mittel die, die Fluoride aus euren Körper holt und dann wisst Ihr evtl was die Leute oben im Artikel meinen. Aber das ist kein Grund sich nicht die Zähne zu putzen denn es gibt andere Zahncremes die ohne Fluoride sind und jeder der jeden Tag vernünftig die Zähne putzt hat es gar nicht nötig eine Zahnpasta mit Fluoride zu nehmen 🙂 und hört endlich mal auf alless aus Lehrbüchern und Studien zu glauben die meisten genau von den Unternehmen bezahlt werden, die dieses Produkt vertreibt und oder noch andere Interesse da dran hat 🙂

    • Du warst nie ein großer Freund der Chemie nehme ich an, oder? 😉
      Jeder Stoff, der Fluor “aus deinem Körper raus holt” ist meistens so reaktiv, dass er nicht nur Fluor sondern auch andere Halogene aus dem Körper zieht. Chlor wäre da ein Beispiel.
      Und jetzt überleg mal, was du im Krankenhaus meist als Tropf bekommst: Kochsalz-Lösungen. Und was ist da drin? Natriumchlorid, in Lösung in Wasser befindlich. Und das BRAUCHT der Körper.
      Ebenso wie das Fluor, wenn auch in geringen Mengen. Und wenn ich dir jetzt sage, dass du mehr Nickel im Körper hast als Kupfer oder Eisen, und dass Nickel eine höchst schädliche Substanz ist, was wirst du dann tun? 🙂

      • Das mit der Kochsalzlösung im Krankenhaus ist doch schon LANGE bekannt, dass das von den Ärzten gemacht wird, um dich länger im Krankenhaus zu behalten. Studien von höchst serlösen Wissenschaftlern…Journalisten…so Blogger halt haben ergeben, dass Natriumchlorid deine blaugrünen Blutkörperchen, die essenziell wichtig zu Herstellung von…Stoffen sind abtöten!
        Guck dir diese ganzen Menschen im Krankenhaus mal an, ich wette, da findest du keinen mehr mit blaugrünen Blutkörperchen!

  22. Ähem Flour alleine lässt nix explodieren oder auflösen. Die beschreibenen Eigenschaften sind von der Floursäure oder auch Flussäure. Das Zeug mit dem Walter White seine Opfer im klo runterspült (oder Badezimmer zerstört)

  23. einige leute aus meinem bekanntenkreis, vor allem die mit kleinen kindern, sind neuerdings auf diesen zug aufgesprungen. ich kann nur sagen: ich habe früher fluor tabletten bekommen für meine zähne, ich bin weder krank noch ist in meinem mund etwas explodiert, und meine zähne sind top.

  24. Tatsächlich ist Fluorid ein Abfallprodukt und sollte in den 70/80er Jahren (mein ich) auf riesen Deponien für teuer Geld entsorgt werden. Dann hat sich aber die Zahnpasta Industrie eingeschaltet und den Schutz-Effekt von Fluorid entdeckt, der mit Sicherheit da ist, die Substanz an sich ist aber dennoch giftiger als der Nutzeffekt zu tragen kommen würde.

    Also hat die Zahnpasta Industrie das Fluorid abgekauft (welches immer noch Tonnenweise in einer Stadt in den USA – Name fällt mir grad nicht ein – gelagert wird) und die Kosten für die Entsorgung fielen weg.
    Zahnpasta+Fluorid hört sich ja auch einfach besser als, hat geboomt, bleibt also, scheiss drauf was dem Menschen passiert ders nutzt, hauptsach die Zahlen stimmen.
    Ich lass seit geraumer Zeit die Finger von Zahnpastas mit Fluorid und rate jedem sich darüber zu informieren und das gleiche zu tun.

    Over and Out!

      • Ist schon ne ganze Weile her das ich mich da durchs Internet gewühlt hab um seriöse Studien zu finden.
        Aber ich mach mich Sonntag gern auf die Suche und verlink dir das ganze dann.

        Aber hier schon mal die Sicht der BLZK, wo man durchaus raus lesen kann, dass Fluorid als präventives Zahnschutzmittel keinen nutzen hat.
        (http://www.blzk.de/archiv/zbay/3_00/003s41.html)

        Ich nutz seit Jahren keine Fluoridhaltige Zahnpasta mehr und hab auch ein recht ansehnliches Gebiss. 🙂

        • Nochmal ich, im Wikipedia Artikel über Fluor wird auch explizit darauf hingewiesen (unter Biologische Bedeutung), dass eine Dosis von 10mg/täglich für den Menschen verkraftbar ist.
          Ich behaupte nicht, dass Fluorid einen tötet, aber Gift ist Gift. Und wenn Mengen von 10mg für einen ausgewachsenen Menschen schon zu Vergiftungen kommen können.
          Hat bestimmt seine Gründe, warum Wasserflouridierung in Deutschland (meine sogar in der EU) verboten ist.

          (http://de.wikipedia.org/wiki/Fluor)

          • Zum Thema “Gift ist Gift”:
            Ist du hin und wieder mal Pizza? Wenn ja, ist da auch Pizza Hawaii unter deiner Auswahl? Prinzipiell eigentlich aber egal, solange die Pizza Käse und Fleisch enthält.
            Betrachtet man das nämlich genauer, hat man da Fette, also den Käse, und, innerhalb des Fleisches, Pökelsalze vorliegen. Beides alleine ist nicht sonderlich schlimm. Gibt man beides aber zusammen in eine Säure (zum Beispiel die verdünnte Salzsäure in unseren Gedärmen 😉 ) wirds da schon unansehnlicher.
            Ich könnte dir jetzt die Reaktionen erklären und mache es auch gerne auf Nachfrage. Aber um auf den Punkt zu kommen:
            Durch diese Reaktion entstehen in deinem Magen krebserregende Stoffe. Aber leidest du oder jeder andere in deinem Umfeld, der des Öfteren Pizza zu sich nimmt, an irgendeiner Form von Krebs?

            Klar, Gift ist Gift. Aber die giftige Wirkung tritt meist erst ab einer gewissen, so genannten letalen Dosis ein. “Giftig” hat nur so einen schlechten Ruf, weil jeder sofort an Cyankali oder Ähnliches denkt. Diese Stoffe, die wirklichen Gifte, haben aber meist eine letale Dosis im geringen Miligramm-Bereich und enden deshalb meistens sehr schnell tödlich.

          • Wasserfluoridierung ist in Deutschland verboten, da es eine Zwangsmedikation darstellt, der man nicht ausweichen könnten, wenn man denn dagegen wäre. Ist ja auch das falsche Mittel, da so die selbst eingenommene Menge an Fluorid nicht mehr exakt abgeschätzt werden kann.
            Also ganz ehrlich, weißt du wieviel 10 mg sind? In einer hochdosierten fluoridierten Zahnpasta findet man meist 1450 parts per million. PPM sind 0,000001.Sind dann umgerechnet weniger als ein paar Mikrogramm. Also sehr, sehr wenig. Von dem das meiste dann auch noch nicht vom Körper aufgenommen wird, sondern von den Zähnen, was ja der Zweck der ganzen Sache ist! Der Kommentar von Numisel beschreibt die ganze Sache auch gut.

          • Naja die Aussage “…, aber Gift ist Gift.” ist schon ziemlicher Unsinn. Alles ist ab einer bestimmten Dosis tödlich. BIS zu dieser Dosis kann man es aber schlecht als Gift bezeichnen, da man das Wort bzw seine Bedeutung damit ad absurdum führt.

          • 1)Fluor =/= Fluorid, steht sogar extra in der News…
            2)1mg/täglich sind verkraftbar, in Deutschland geht von man von einer täglichen Einnahme von 3,1-3,8mg aus, also ein Drittel der Grenzwerte. Das ist für unseren Körper NICHTS.
            Weiter lässt sich kaum bestreiten, dass Fluorid für die Zähne und Knochen wichtig sind und besonders bei den Zähnen extrem hilfreich ist.

            http://de.wikipedia.org/wiki/Fluoridierung

          • @numisel
            Das ist doch jetzt Haarspalterei!
            Du scheinst dich ja in dem Bereich recht gut aus zu kennen. Fakt ist doch, dass der Nutzen von Fluorid erst in Kraft tritt, wenn der Zahn kaputt ist, nämlich dann als Aufbau Produkt, die Schutzfunktion ist, so wie ich das ganze jetzt gelesen hab, schon über die Nahrungsaufnahme gegeben.

            Ja, ich esse dann und wann mal ne Pizza, die Pizza ist aber kein Nebenbestandteil eines anderen Produkts, welches ich konsumiere und gibts auch nicht als Krebserregend-Freie Version.

            Ich versuche ja niemandem irgendwas einzureden, ich sag nur, dass Fluorid Gift ist! Und ein Abbauprodukt aus der Metallindustrie. Wenn sich das Leute auf die Zähne schmieren wollen, bitte, ich machs nicht und mir (und meinen Zähnen) gehts gut damit.

          • “Ich versuche ja niemandem irgendwas einzureden, ich sag nur, dass Fluorid Gift ist!”

            Und genau das ist Unsinn. Und daran gibt es auch nichts zu rütteln. Solange die Grenzwerte nicht überschritten werden ist Flourid nicht giftiger als deine Pizza.

          • @Tobias
            Ich zweifle weder deine Einstellung an noch möchte ich dich irgendwie davon abbringen. Ich möchte dir nur ein paar Dinge zum Nachdenken geben. Was du damit anstellst, überlass ich ganz dir. Ich habe nur seit Beginn meines Studiums die Erfahrung gemacht, dass doch viele Menschen in manchen Bereichen nicht genau wissen, was Sache ist, und dahingehend möchte ich einfach nur gerne etwas Abhilfe schaffen.

            Was die Sache mit der Pizza angeht: das war einfach nur ein Beispiel zum Thema Gifte. Das hatte einer unserer Profs mal gebracht, um uns zu verdeutlichen, dass es doch eigentlich völlig überzogen ist, sich bei allem und jedem über Giftigkeit Gedanken zu machen. Weil nicht nur durchs Essen, alleine durch die Luft nehmen wir so viele Dinge auf, die nicht ganz gesund sind. Aber unser Körper kann das in den meisten Fällen eben kompensieren oder abbauen.

            Und um nochmal auf die Sache mit dem Fluor zu kommen:
            Klar, tritt der Effekt “erst” ein, wenn die Zähne beschädigt sind. Nur sind sie das konstant. Ich weiss, ein schlechter Vergleich, aber guck dir mal im Museum alte Schädel an. Siehst du da an den Zähnen größere Gebrauchsspuren? Eben nicht. Weil die Schädigung der Zähne mit dem Tod merklich zurückgeht. Der Grund: das, was die Zähne schädigt, ist der Speichel.
            Also sprich: deine Zähne werden dauernd geschädigt, nur nicht so extrem, dass es merkbar wäre. Damit es unwesentlich bleibt, solltest du aber “Kittmasse” zu dir nehmen, um so die Schäden zu beheben. Ist vielleicht vergleichbar mit einem Haus, das durch Wind, Regen usw. auch verwittert und hin und wieder ausgebessert werden muss.

      • Hat er sicherlich nicht. Der positive Nutzen ist in unfassbar vielen Studien belegt und tatsächlich recht einfach zu sehen. Das bestreitet Tobias ja auch gar nicht.
        Abgesehen davon, gibt es aber in der jetzigen Dosierung keinerlei schädliche Nebenwirkungen. Klar, wenn man jeden Tag ne Tube Zahnpasta frisst, kommt es sicherlich zu Nebenwirkungen. Die Dosis macht das Gift. Nicht umsonst ist die Menge, die Kleinkinder/Kinder bekommen, deutlich niedriger als die Menge, die in Erwachsenenzahnpasta enthalten ist.
        Abgesehen davon ist es schon auffallend, dass jegliche Negativ”Quellen” im Netz zum Thema sehr obskure Seiten sind. A´la: “Fast alles ist giftig, frag deinen Heilpraktiker, ob er dich schützen kann.”

    • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20091655?dopt=Abstract

      Falls du an einer Uni bist kannst du dir das Paper gerne herunterladen. Diese veröffentlichung vergleicht effektiv was das Fluor mit dem Zahnschmelz macht. Dort wird das Hydroxylapatit in Hydroxylfluorid “umgewandelt” also eine Alkoholgruppe gegen ein Fluor getauscht. Das Hydroxylfluorid hat, um es kurz zu fassen, eine größere Festigkeit als der normale Zahnschmelz und der FLuor an sich hat zudem noch eine Anti-Baketrielle Wirkung. Allerdings ist die Konzentration innerhalb der verschiedenen kommerziell erwerblichen Zahnpasta Sorten so gering, dass die Umwandlung eher sekundär ist, und die antibakterielle Wirkung im Vordergrund steht. Für eine effektive Umwandlung ist das Elmex Gelee zu empfehlen….

      Wenn man sich über solche Themen informiere möchte sollte man wenn es geht nicht nur auf “Verschwörungsseiten” umherstöbern sondern Paper bzw. Fachjournalismus diesbezüglich lesen damit auch kein Mist aufgetischt wird.

      • Vorneweg – Gute Erklärung, ABER:

        Das Problem ist:
        – solche Paper sind lang
        – sie beinhalten echte Wissenschaft, man muss also ein bisschen mitdenken können und eventuelle Vorbildung besitzen.

        Und jetzt schau dir so arme Tröpfe wie Hellblind und Turael an – da kannst du davon ausgehen, dass sie das eh nicht komplett lesen. Und selbst wenn, sie werden es eh nicht verstehen. Denn ein Merkmal von Verschwörungstheoretikern ist ein extrem simples Weltbild, ohne komplexe Zusammenhänge.

        Ich mein, sie verstehen nichtmal, dass Substanzen nicht immer gleich giftig sind, sondern, dass es von der Konzentration und/oder der Gesamtmenge abhängt.

        Außerdem ist es eine .gov-Adresse und damit von vornherein von den Illuminaten und den Bilderbergern unterwandert, die ja bekanntlich alle unseren Tod wollen 😉

  25. Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich schon das schlimmste, da in der Vergangenheit schon öfters Eso- oder Verschwörungstheorien hier Verlinkt wurden. Bin aber positiv überrascht wie du es mit deinem Kommentar und besonder mit dem Schlusssatz auf den Punkt bringst. Viel zu viele Menschen sagen das die “offiziellen” Medien, Ärzte und Politiker die Menschen nur anlügen, glauben aber unbesehen alles was auf irgentwelchen Obskuren Internet Seiten steht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here