TEILEN

Mit folgenden Worten verlinkte mir Community-Mitglied Dennis das angehängte Bild:

Ob das jetzt ein Fake ist oder nicht sei einmal dahin gestellt. Die Intelligenz und Weitsicht dieses kleinen “Volkes” spiegelt es allerdings überraschend präzise wieder.

Das muss einfach fake sein – so dämlich ist niemand, nicht mal die AfD-Wähler!

B0e83aLIEAA08fB

48 KOMMENTARE

  1. Völlig unabhängig von Parteiaussagen muss ich auch einfach mal meine persönliche Lebenserfahrung darlegen, die auf eine erhöhte “Migrationskriminalität” hinweist. Ich sage bewusst nicht Ausländerkriminalität, weil es eben auch Migranten mit deutschem Pass gibt, die dann in den offiziellen Statistiken nicht mehr als Ausländer auftauchen.

    Sei es nun bei mir im Büro oder im Gerichtssaal: Migranten der ersten, zweiten, dritten Generation sind gemessen am Bevölkerungsanteil überproportional vertreten.

    Nun kann man natürlich die Frage nach den Hintergründen stellen. Man kann Erklärungen finden, die nicht direkt was mit der Ethnie zu tun haben. Von “Ausländer stehen sozial oft weiter unten und die Kriminalität rührt aus der sozialen Stellung, nicht aus der Herkunft” bis “Die Bullen schauen bei Ausländern genauer hin” habe ich schon ziemlich alles gehört.

    Viele dieser Argumente/Entschuldigungen entpuppen sich aber beim näheren Hinsehen als eine Variante des Henne/Ei-Problems. Soziale Stellung? Wo soll die herkommen, wenn es an Bildung, Sprachkenntnissen etc. fehlt? Aufmerksamkeit der Polizei? Mag sein, aber die Polizei tut dies nicht aus Lust und Laune oder ausländerfeindlichen Motiven, sondern aus ihrer Erfahrung heraus.

    Immer wieder liest man außerdem Randnotizen, wenn irgendein (Ober-) Bürgermeister den Anstieg der Kriminalität beklagt, seit $Asylheim blablubb in seiner Stadt ist.

    Wohlgemerkt: Wir reden hier über Statistiken, über Menschenmassen, nicht über den Einzelnen. Der einzelne Mandant südländischen Aussehens, der zu mir reinkommt, ist zunächstmal in meinen Augen ein braver, unschuldiger Bürger wie jeder andere auch. Und so wird er auch behandelt.

    Das Leugnen des MASSENphänomens Migrantenkriminalität, das Ausblenden eines Problems, trägt jedoch nicht zu dessen Lösung bei. Und wenn die Politik das Problem erst eingesteht, wenn es wirklich nicht mehr zu leugnen oder durch geschönte Statistiken zu verbergen ist, dann könnte es für eine Lösung zu spät sein.

    Sicher, es ist eine große menschliche Geste, alle Zuwanderer bereitwillig aufzunehmen. Das haben die USA auch gemacht. Aber ich möchte nicht erleben, wie unser Justiz- und Strafsystem zum Amerika-Nachahmer wird. Privatknäste, Einzelzellen, die weltweit höchste Knastrate und so weiter.

    Nochmal: noch sind wir nicht so weit. Das wird noch ein paar Legislaturperioden dauern. Aber wollen wir wirklich erst reagieren, wenn uns die Missstände unübersehbar ins zugekniffene Auge springen?

    • Nun ja, aber die deutsche Wirtschaft hat die erste Generation dieser menschen in unser Land geholt. Und das waren zum Großteil eher wenig gebildete Billigarbeiter. Und es wurde ihnen der Eindruck vermittelt, dass sie hier nur zeitlich begrenzt Gäste sind. Dadurch war überhaupt kein Anlass für eine vernünftige Integration gegeben. Als sich das dann als Irrtum herausstellte, waren die Grundlagen der Integration schon verschlafen.

      Das Henne-Ei-Problem ist also eigentlich ein Versagen der deutschen Politik. Und das den Migranten zuzuschieben, ist astreines “Victim Blaming”…

      • Da gebe ich dir prinzipiell recht. Und ich lasse es auch für die erste Generation absolut gelten.

        Aber die zweite und dritte Generation hat selber eine Bringschuld. Wer hier geboren wird, hier aufwächst und dennoch nicht das geringste Interesse zeigt, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren oder europäische Werte anzuerkennen, was soll da anderes rauskommen als der Konflikt mit dem Gesetz?

        Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber würde ich in ein fremdes Land auswandern, würde ich – spätestens da ich weiß, dass es von Dauer ist – mich darum bemühen, mich anzupassen. Das heißt nicht, dass ich zum Islam konvertiere; in welche Richtung und in welcher Körperhaltung jemand betet, ist Privatsache. Aber ich würde jedenfalls nicht in Ankara ins Restaurant gehen und mich lautstark beschweren, dass es auf der Speisekarte kein Schweinefleisch gibt!

        Und andersrum? “Scheißdeutsche, Schweinefleischfresser” … was muss schieflaufen, um das Land derart zu hassen, in dem man von Geburt an lebt? Die Frage geht übrigens auch an manche Extremlinke der Art “Deutschland, verrecke”.

        • “Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber würde ich in ein fremdes Land auswandern, würde ich”

          Geht mir genauso. Allerdings sind wir nicht ganz die Bildungsschicht, die damals hierher gekommen ist. Das klingt jetzt vielleicht arrgant, aber damals kamen kaum Leute mit Universitätsabschluss nach Deutschland. Und ich weis nicht, wie ich mich unter anderen Vorraussetzungen Verhalten würde, weil ich dann, nunja, nicht mehr ich selbst wäre.

          “Aber die zweite und dritte Generation hat selber eine Bringschuld.”

          Definitiv. Aber auch da hast du das Problem einer negativen Grundeinstellung, die erst überwunden werden muss. Ich weis nicht, wie die Statistiken aussehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Gastarbeiter ihre Kinder in KiTas oder Kindergärten gesteckt haben. Und wenn die Kinder dann in die Grundschule kommen, ist es halt schon ein bisschen spät.
          Vielleicht hätte eine KiTa-Pflicht geholfen. Dafür hätte man natülich schon vor Jahrzehnten die notwendige Infrastruktur schaffen müssen. Dafür hätte auch allen anderen deutschen geholfen. Aber leider wurde auch das von der deutschen Politik verschlafen. Im Osten sahs besser aus, aber da gabs auch weniger Gastarbeiter.

          Und am Ende ist natürlich jeder selbst für sein Verhalten verantwortlich. Ich kann mich trotz schwerer Bedingungen in der Kindheit dagegen entscheiden, straffällig zu werden. Genug tun das ja auch. Aber gleichzeitig sehe ich halt eine starke Benachteiligung der Kinder von Gastarbeitern quasi vom Start weg. Das macht die Gesamtsituation natürlich nicht leichter und erklärt, denke ich, zum Teil die heute vorherrschenden Verhältnisse.

  2. Das Abwerten der AFD ist zuweilen müssig zu lesen. Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Klar solange die mediale Gleichschaltung gut Funktioniert hat war es einfach Deutschland von innen heraus zu zerlegen,doch die Zeiten sind vorbei.
    Möglich das Diffamierung von anderen Meinungen sinnvoll ist wenn man es nicht besser weiß, das liegt wohl in der Natur des Menschen da jeder den augenscheinlichen Angriffspunkt seines Gegenüber als erstes bearbeitet. Aber das wird nun nichts mehr bringen.

    Es ist egal ob AFD oder was anderes das Resultat zählt. Und was heute noch hinter vorgehaltener Hand gesprochen wird kommt am Ende auf den Tisch. Ein Resultat ist Thüringen, Linker Ministerpräsident FTW….find ich sehr sehr nice. 3 Parteien die sich nicht schmecken können, sehr gut.
    Die Zeit als die Deutschen sich mit Fußball zum Zeitvertreib und mit einer NPD voll mit Spitzeln als Hassobjekt beschäftigen liessen sind vorbei.
    Selbst ein NSU Prozess die “Nazistufe 2” als die NPD nicht mehr wirkte verkommt immer mehr zu einer Farce, da dieses Märchen so offensichtlich ist das keiner mehr damit was Anfangen kann.
    Bisweilen stehen nun Einwandere jeder Couleur egal welchen Glaubens neben uns und denken das selbe.
    Ja genau die Einwandere, nicht die welche gekommen sind sondern die die “Angekommen” sind, das ist ein Unterschied, nicht die welche eine Subkultur in ihrem Viertel oder Stadtteil produzieren sondern diejenigen die ein Teil unsere Identität sind, die lassen sich das nicht mehr gefallen.
    Und da tut es nicht mehr zur Sache ob diverse Personen die einsam in ihrer reduzierten Umgebung dagegen sind, egal ob sie von ihren spät 68er Eltern in ein Schema gepresst wurden oder ob es in der Uni der Zeitgeist ist Grün oder Links zu sein.
    Denn jeder der glaubt einem elitären Bereich anzugehören und andere Meinungen als “Stammtisch gelaber” wird irgendwann mal merken das es deutlich mehr Stammtische gibt als einem lieb ist.

    Die Themen der AFD sind im Mainstream, die AFD juckt niemand, heute sagen wir Dinge da ist man vor 20 Jahren noch in den Keller gegangen.

  3. Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Mahatma Gandhi)

    Das Fake-/Satirebild stammt noch aus Stufe 2. Inzwischen haben die Blockparteien in Gestalt dieser Gesichtsbaracke Fahimi und Schande-Schäuble die dritte Stufe gezündet.

    Die vierte folgt dann bei der Bundestagswahl 2017.

    • Weißt du, du zeigst halt genau, warum man die AfD nicht ernst nehmen kann. Diese ständige Weinerlichkeit ist einfach furchtbar. Jede, wirklich ausnahsmlos jede Partei und jeder Politiker, der mal mehr als zwei Sätze in irgendeiner Dorfreportage gesagt hat wurde schon durch den Kakao gezogen. Viele Lachen darüber, einige sagen gar nichts dazu und einige wenige regen sich drüber auf. Das “lachende Auge” ist der AfD aber völlig abhanden gekommen. Ich für meinen Teil finde es immer sehr befremdlich, wenn ein Politiker sich über Satire aufregen muss (egal welcher Partei). Denn Satire ist die Kritik der Politik. Jemand, zu dem ich keinerlei Satire machen kann die noch inhaltiche Relevanz aufbietet ist entweder einfach zu bleich dafür oder zu perfekt.

      Aber es spricht wohl für sich das eine Partei, deren Existenzzweck es ja gerade ist zu kritisieren nicht mit Gegenwind klarkommt 🙂

      • Mich würde mal interessieren, wie du den “Gegenwind” definierst. Die AfD hat ja nun inzwischen mehr als genug Thesen, nicht nur den Euro. Innenpolitik, Sicherheitspolitik, Gesellschaftspolitik und so weiter. Die meisten Thesen vertreten sie nahezu alleine auf der politischen Bühne.

        Wurde jemals inhaltlich diskutiert? Mir wäre in den letzten anderthalb Jahren keine einzige sachliche Diskussion außerhalb der AfD dazu in Erinnerung.

        Der einzige “Gegenwind” besteht aus heißer Luft. Ignoranz, Spott, Beleidigung, Verleumdung. Motto: du darfst diese Meinung gar nicht haben, deshalb reden wir auch gar nicht darüber.

        Dabei sind das Meinungen und Thesen, die gerade auch in der Bevölkerung weit verbreitet sind; man spricht ja von einem Wählerpotential bis zu 25%. Das heißt doch nichts anderes, als dass die etablierten Parteien gegenüber mindestens einem Viertel der Bevölkerung in irgendeiner Weise Denk- und Sprechverbote auferlegen. Wundert es da noch jemanden, wenn sich diese Leute von der etablierten Politik abwenden?

        Ich würde mir mal eine Diskussion wünschen, in der es um Inhalte geht. Wenn es im Rahmen dieser Diskussion jemand schafft, die AfD zu “entzaubern”, bin ich gerne bereit, über meinen und deren politischen Standpunkt nachzudenken.

        • Mir ist der Zauber um die AfD halt zu hoch gegriffen, weil auch die AfD nicht das tun wird, was ich von einem Politiker erwarte. Oder glaubst du die AfD, würde sie wirklich 2017 den Bundeskanzler stellen, würde sich zu einer Politik durchringen, die ihr selbst nichts bringt? Also eine, die jetzt unpopulär ist aber dafür in fünf oder sechs Jahren Früchte trägt (die dann vielleicht ein anderer Bundeskanzler feier könnte)? Die AfD ist eine Popularpartei. Es ist aber nicht die Aufgabe von Politikern das zu tun, was gerade am lautesten gefordert wird.

    • “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.”

      Das stimmt halt nicht grundsätzlich. Grad der Sprung von 3 auf 4 wird von vielen Gruppen eher mäßig vollbracht.

  4. Ich finds interessant, dass vor allem in der Gamingszene alles, was auch nur halbwegs konservativ auftritt verpönt ist – alle schwer auf links gebürstet… Ist wahrscheinlich ein Symptom vom ewigen “Schule gegen Rechts”, “Schule für Links” und “Schule für alles was nicht halbwegs konservativ ist” 😉

      • “aufgeklärtheit” jaja, menschen ohne transatlantische gehirnwäsche nennen es propaganda. du bist ein opfer wie millionen andere dummdeutschen oder du bist ein bezahlter schreiberling, der nur manipulieren soll, von denen gibts heute sogar mehr als zu stasizeiten.

        • Und lass mich raten:
          Du bist natürlich völlig frei von Propaganda, hast die überkrass-objektiven und wahren Quellen für alles und bist natürlich das strahlende Licht unter uns Dummdeutschen?

          Menschen, die als Kind nicht an einer Starkstromleitung geleckt haben nennen sowas zusammengefasst übrigens “Vollidiot”.

      • Inwiefern ist unsere Linksjugend denn aufgeklärt ?

        Wohlwissend ignorieren sie nunmal reale Zustände, die eben zu jenen Klischees des kriminellen Ausländer führen. Anstatt sich jenen Problemen zu stellen und besserung schaffen wird ignoriert und das Thema belächelt.

        Als denkanreiz geb ich dir das jeder kriminelle Ausländer seine Landsleute durch den Dreck zieht und solchen Klischees erst Futter liefert und somit Futter für die Rechtsparteien bietet.

        Und nochmal zum Thema aufgeklärtheit… grade die Linksjugend symphatisiert immer mehr mit ideologisch brandgefährlichen Ideen wie dem Kommunismus. Von Aufgeklärtheit keine Spur, sondern nur schönreden und ignorieren von bereits mehrfach fehlgeschlagenen Versuchen diese Ideologie durchzusetzen. Hier wird nur einseitig aus der Geschichte gelernt.
        Ich kann somit nur links und rechts einfach nur belächeln, beides ein haufen ideologisch verblendeter Spinner.

    • Oder es liegt in der Natur der Sache, dass junge Menschen nicht konservativ sind. Das war übrigens noch nie so, außer in der völlig propagandafreien Zeit des zweiten und dritten Reichs.

          • So wie fast alle Jungpolitiker.

            Nein, Quatsch, ich kenne auch normale. Allerdings sind die Stimmen, die von denen in der Zeitung landen, fast immer völlig verrückt. Was verständlich ist, denn ohne eine gewisse Spur Fundamentalismus würde sich halt keine Sau dafür interessieren, was sie zu sagen haben.

    • Ich bin bekennender (ehemaliger) FDP-Wähler und wähle seit der letzten Wahl “die Konservativen” aus dem ganz einfachen Grund, dass mir ihr Programm am ehesten zusagt (Betonung auf “am ehesten”) und ich von der Politik am meisten profitiere. Steuererhöhungen, gerade spezielle Erhöhungen für “Leute die mehr als n Appel und n Ei” im Jahr haben, sind für mich einfach ein KO-Kriterium bei meiner Wahl.

    • Die fallen halt alle auf die Versprechen von Demokratie und Freiheit herein, sehen aber nicht, dass Liberalisierung an den falschen Stellen, beispielsweise in die Wirtschaft, zur Vernachlässigung beispielsweise der Sozialsysteme und Führungsmoral führt. Auf so einer komplexen Weltbühne ist es leider momentan unmöglich, dass sich Lokalismus und Individualismus wieder durchsetzt.

  5. Das witzige ist, dass laut Kriminalstatistik von 2010 oder 2011, hab ich nicht ganz im Kopf, die Kriminalitätsrate unter den Ausländern fast doppelt so hoch (200%) ist wie bei den Deutschen, die nicht eingewandert sind.

    Aber wer setzt sich schon mit Statistiken auseinander.

    • Ich bin jetzt kein Mathecrack, aber wenn etwas doppelt so hoch ist wie etwas anderes, ist das dann nicht eine 100%-Steigerung? (so im Sinne von: “Wenn die Gewinne um 100% steigen, dann sind sie doppelt so hoch wie vorher”)

      • Steigerung != Wert.
        Das Doppelte von 10 ist 20, also 200%
        Wenn ich 10 um 100% erhöhe, also um 10, bekomme ich ebenfalls 20.
        Also korrekt.

    • Da würd ich doch mal gern die Quelle deiner Behauptung sehen.

      “Aber wer setzt sich schon mit Statistiken auseinander.”
      Du anscheinend nicht mal selbst, obwohl du dich sogar darauf beziehst.

      Ein Auszug aus dem offiziellen Bericht aus 2011 der sich auf 2010/2009 bezieht.

      Tatverdächtige insgesamt: 2 152 803
      deutsche TV -insgesamt- 1 680 991
      nichtdeutsche TV -insgesamt- 471 812

      Also jopp hast Recht, 471812 “nicht deutsche” zu 1680991 “deutschen” – 200% höher, ganz klar.

      Mal davon abgesehen, dass 10% Jahre in denen der “Ausländeranteil” bei Straftaten statistisch festgehalten wird, ein klein wenig aussagekräftiger sind, als sich einfach nur ein Jahr rauszupicken, zeigt schon ganz klar auf welche Tricksereien sich Leute wie du berufen müssen.

      Den Bericht der Statistik auf die du dich berufst, solltest du vllt. auch mal lesen, besonders der Abschnitt zur Aussagekraft des eigenen Berichtes ist sehr interessant.

      http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2011/PKS2010.pdf?__blob=publicationFile

      LG, green

      • traue nur Statistiken, die du selbst gefälscht hast:

        Bei einer Bevölkerung von 80,6 mio Menschen:

        73mio deutsche Staatsbürger / 2 152 803 deutsche Tatverdächtige = jeder 34. Deutsche ist kriminell

        7,6 mio Menschen ohne deutschen Pass / 471 812 = jeder 16. “Ausländer” ist kriminell

        Man kann sich die Zahlen halt immer so drehen, wie es einem gerade “Spass” macht.

          • auffälliger hätte ich es ja auch kaum machen können… ausser das Ganze noch in Prozent auszudrücken und dann darauf hinweisen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Verbrechen von einem “Ausländer” ausgeht doppelt so hoch ist 😉

    • Nachtrag:

      Bevor du jetzt einfach sagst: “Na dann meinte ich halt die Statistik von 2011 und nicht von 2010!”, hier die Statistik von 2011:

      Tatverdächtige insgesamt: 2 112 843
      deutsche TV -insgesamt- 1 628 314
      nichtdeutsche TV -insgesamt- 484 529

      Na sowas auch wieder keine 200% höher. Immer blöd wenn man sich auf Statistiken beruft die von einer offiziellen Stelle kommen und nicht von einer “seriösen Seite” wie PI-News und co.

      Für den Stammtisch werden deine Behauptungen aber reichen, da wird ja wohl kaum einer ne Quelle haben wollen.

      LG, green

      • Sowenig ich Hybrisophbia mag, aber deine Zahlen haben nichts mit seiner Aussage zu tun.

        Er sprache davon dass der Anteil (Kriminelle in Deutschland mit Migrationshintergrund)/(Menschen in Deutschland mit Migrationshintergrund) höher ist als (Kriminelle in Deutschland ohne Migrationshintergrund)/(Menschen in Deutschland ohne Migrationshintergrund).

        Der grund dafür sind allerdings genau solche Xenophoben Leute wie er, die Menschen mit Migrationshintergrund von vornherein verurteilen und an den Rand der Gesellschaft drängen, wo die Chancen halt groß sein, dass man in die Kriminalität abrutscht. Es ist halt keine große Kunst, Statistiken zu präsentieren, an deren Entstehung man vorher kräftig mitgearbeitet hat.

        • Weiß auch gar nicht mehr, ob es kinki, Ara oder irgendwer anders war, aber ich fand den Aspekt interessant, dass es ja auch Verbrechen gibt, die nur von Ausländern begangen werden können (rein vom Strafrecht her).

        • Genau ich und xenophob. Ich bin einer Gymnasialklasse mit 3 Amenern, 5 Vietnamesen, 3 Russen, einer Polin, einer Iranerin und zwei Türken sozialisiert worden. Und stellt euch vor, wir haben uns alle prächtig verstanden. Zu Besuch hat man die fremden Kulturen dann über die JAhre kennengelernt und die Eltern waren immer glücklich, wenn sie was aus ihrer ehemaligen Heimat erzählen konnten.

          Die Conclusio ist ja nicht, dass wir weniger Ausländer brauchen, sondern dass wir ihnen Chancen und Freiräume geben müssen. Von Medien wird in einem Artikel gegen die Ausländer gehetzt, im anderen Artikel wird sich über die Hetze aufgeregt.

          Wer nach Deutschland kommen will, muss unsere Sprache, Kultur und Rechtsstaat akzeptieren. Ich sehe das bei den meisten Ausländern, mit denen ich zu tun habe.

          Wenn mich jemand fragt, ob ich ihm helfen könne, weil er hier neu ist, werde ich ihm niemals meine Hilfe verwehren (besonders was Bürokratie an der Uni betrifft). Schön aber, dass ihr das so besser wisst, was ich so denke.

          • Ich kann nur nach dem über dich urteilen, was du hier von dir gibst. Und das spiegelt halt ein anderes Bild wieder, als das, was du in diesem Post von dir selber gibst.

      • Dann bringe ich mal das aber:

        “aber vergleiche doch mal den Anteil “nicht – deutscher” an der Gesamtbevölkerung dann sieht das alles wieder anders aus!”

  6. Unter einem ironischen Gesichtspunkt spricht mich das Plakat sogar an. Propagiert es doch mit welchen Versprechen uns Wahlplakate völlig parteiunabhängig in die Irre führen wollen. Aber eine wirklich Zukunftsfähige Politik die der Gesellschaft vor allem Anderen dient ist halt nicht sexy 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here