TEILEN

leuchtturmbanner

Als ich am Mittwoch von unserem Anzieh-Vlog nach Hause fuhr, lief im Radio “Ein Hoch auf uns” von Andreas Bourani. Es ist schon spannend, wie sehr Musik für uns mit besonderen Momenten verknüpft sein kann. Ich musste sofort an die Fußball-Weltmeisterschaft und den unvergesslichen Sommer 2014 denken. Ich dachte an das, was die deutsche Mannschaft uns allen in während dieses Turniers gegeben hat und bekam feuchte Augen. Ist es nicht bemerkenswert, was Sport oder in diesem Fall Fußball für Emotionen und Glücksgefühle bei uns als Fans auslösen kann? Auch wenn der Sommer 2014 privat für mich ein ziemliches Desaster war, werde ich ihn niemals vergessen. Und das habe ich der deutschen Mannschaft und all diesen unvergesslichen Momenten zu verdanken.

Am Mittwoch spielte das deutsche Team (mehr oder weniger mit einer B-Elf) gegen Australien nur Unentschieden. Und ganz Deutschland ist wieder in seinem Element: Es wird genörgelt und geschimpft: “Unwürdig für einen Weltmeister”, heißt es. “Warum macht man überhaupt solche Freundschaftsspiele?”, fragt man sich. Haben wir denn alle schon vergessen, was die Mannschaft vor einigen Monaten geleistet hat? Muss das Team jedes noch so unwichtige Freundschaftsspiel gewinnen, damit wir “unsere Jungs” lieb haben? Wieso können wir Deutschen nicht einfach mal dankbar sein, dass wir eine Mannschaft haben, die seit 2006 bei JEDEM großen Turnier mindestens ins Halbfinale gekommen und 2014 Weltmeister geworden ist.

Weltmeister

Warum erinnert sich niemand mehr an das legendäre Halbfinale gegen Brasilien, in dem wir die Gastgeber 7:1 aus dem Turnier warfen und ein ganzes Land in tiefe Trauer stürzten? Es war DAS EINE Spiel, über das die Fußball-Fans vermutlich in 50 Jahren noch sprechen werden. Wieso haben wir diese besonderen Momente schon wieder vergessen und sind zurück in unseren Nörgel-Alltag verfallen?

“Wofür sollen wir denn dankbar sein? Die verdienen doch Millionen, da können die doch einfach mal ihren Job machen”, wäre jetzt die übliche Stammtischparole. Fußball-Profis müssen also Übermenschen sein, weil sie mehr Geld verdienen als wir? Sind wir so vom Neid zerfressen, dass wir nicht sehen, was wir dafür im Gegenzug alles zurückbekommen? Wer oder was schenkt uns sonst noch solche Momente, wie die 113. Minute im WM-Finale, als Mario Götze den Ball kunstvoll annimmt und am argentinischen Keeper vorbei ins Tor schlenzt?

Lasst die Jungs doch ihre Freundschaftsspiele machen. Lasst den Jogi doch seine neuen Taktiken und Spieler ausprobieren. Und lasst auch unsere WM-Helden mal einen schlechten Tag und/oder Motivationsprobleme gegen einen “unbedeutenden” Gegner haben. Ich bin mir sicher, dass wir spätestens zur Europameisterschaft 2016 wieder eine schlagkräftige Truppe auf dem Feld sehen werden. Und selbst wenn nicht, kann uns niemand mehr den Sommer 2014 und das denkwürdige WM-Turnier wegnehmen. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass ich selbst noch in zehn Jahren feuchte Augen bekommen werde, wenn ich sehe, wie Philipp Lahm den WM-Pokal in den Himmel von Rio de Janeiro streckt.

13 KOMMENTARE

  1. Ich glaube ich bin echt der einzige der mit diesem WM Titel nicht soviel verbinden kann. Das hat mehrere Gründe. Zum einen fand ich unsere WM bis auf das Ende nicht wirklich Hochklassik (das gilt übrigens für die meisten anderen Länder genauso). Viele Spiele waren einfach nicht so schön anzusehen.
    Desweiteren halte ich persönlich Jogi einfach nicht für einen so großen Trainer, wobei es nun mit einem WM Titel natürlich schwer ist etwas gegen Ihn zusagen.

    Der eigentliche Hauptgrund für mich ist aber glaube ich mein Verein, der BVB. In den Jahren zuvor hab ich dort viel mitgemacht und diese Emotionen die ein Malaga spiel, der erste Meistertitel nach Jahren oder das Legendäry DFB Pokal Finale gegen Bayern in mir ausgelöst hat konnte die WM nicht mal annähernd erreichen. Dazu kommt noch das mit Götze der einzige Spieler auf der Welt den ich dieses Tor zu NULL Prozent gönne (er hat dazu noch eine unglaublich schwache WM gespielt) es erzielt hat. Das konnte ich selbst im Finale nicht ganz ausblenden. Klar habe ich mich trotzdem gefreut aber es war einfach kein Vergleich zu den oben beschriebenen Gefühlen.

  2. Ich bin nicht so der Fußballfan, deswegen löst Fußball bei mir nicht so große Emotionen aus (eig. kaum). Ok, das Halbfinale werde ich so schnell auch nicht vergessen aber das wegen des ungewöhnlichen Ergebnisses und nicht wegen der deutschen Mannschaft.

    btw. die Vorrunden habe ich garnicht gesehen

  3. Ohja…diese WM, dieses (Halb)Finale und diesen Titel wird uns niemand mehr nehmen, dass hat sich eingebrannt. Ausraster pur!

  4. Ich gucke dt. Freundschaftsspiele aus diesen Grund auch nie, gibt’s nichts zu holen.
    Aber mal 50€ auf Unentschieden setzen geht eigentlich immer, daher danke Jogi für die Testspiele \o/

  5. Die ganze Fußballthematik ist nicht so meins (auch wenn es schön anzusehen war 😀 ), aber ich stimme dir in puncto “Verknüpfung von Musik mit Momenten” zu. Ich hab das eher mit gut gemachten Soundtracks wie z.B. zum Anime “Fullmetal Alchemist (Brotherhood)”, Serien wie “Hannibal” oder Spielen wie “L.A. Noire” oder “Harvey’s neue Augen”, Andreas Bourani kann ich nicht mehr hören. ^^

  6. Hab schon zu Oma gesagt, dass dann wieder die 60 Mio Bundestrainer nörgeln, ist doch nichts neues, das in Deutschland keiner Bock auf Freundschaftsspiele hat, selbst die A-Elf würde es schwer gegen Trinidad & Tobago haben.

  7. Ich bekomme auch jedes Mal Gänsehaut, wen ich den Song im Radio oder sonst wo höre. Sobald die ersten Takte angestimmt werden, denke ich SOFORT an die warme Temperaturen im Sommer zurück, an den Tagen, an denen ich nach der Arbeit noch schön im Wald Laufen war und mir danach ein Spiel dieser wunderbaren WM angeschaut habe. Und die WM hatte ja bekanntlich nicht nur einen tollen Moment, sondern gleich ganz viele.

    Sei es der glorreiche Start gegen Portugal mit 4:0, das ganz knapp gewonnene Spiel gegen Frankreich mit 1:0 oder das Spiel gegen Algerien.

    Der nächste ganz große Höhepunkt war das 7:1 gegen Brasilien. Du hast recht, das ist vermutlich DAS Spiel, worüber wir in Jahrzehnten noch sprechen werden. Ich kann mich noch gut erinnern, wie all die Klugscheißer aus Deutschland, aber auch aus aller Welt herumgemostert haben, dass Deutschland ja NIEMALS auf südamerikanischen Boden weiter als zum Viertelfinale kommen würde. Weit gefehlt!

    Ein geniales Finale gab es oben drauf auch noch. Spannend bis zur letzten Sekunde, wie es sich gehört. Der Treffer in der Nachspielzeit von Mario Götze war dann genau die Befreiung, die es seit 2006 einfach auch mal gebraucht hat.

    Man kann sagen was man will, aber Deutschland ist in der WM 2014 einfach die mit Abstand beste Mannschaft gewesen.

    Ich freue mich auf die Zukunft mit unseren Jungs, auch wenn von nun an Gesichter wie Lahm oder Mertesacker nicht mehr dabei sein werden.

    Die Testspiele der deutschen Mannschaft verfolge ich zwar relativ aktiv, interessieren mich dabei jedoch nicht so sehr. Ich freue mich dort immer wieder neue Gesichter sehen zu dürfen, wer weiß, vielleicht sind die mal das Aushängeschild der Deutschen 2020 oder so? Das Ergebnis ist mir dabei völlig egal, es geht mir dabei nur darum, während des Spiels immer mal wieder in Erinnerungen schwelgen zu können, in unserem Sommermärchen 2006/2010/2014 🙂

    • Ich werd jedes Mal aggressiv, weil ich den Song seit der WM einfach nicht mehr hören kann… Er ist nichtmal wirklich gut und zusätzlich totgespielt. Aber an die WM denken muss ich trotzdem jedes Mal 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here