TEILEN

Folgender Lesebrief von Community-Mitglied Enrico erreichte mich letzte Woche:

Ein großer Radiosender in Thüringen hat ein Online-Voting durchgeführt, der Gewinn war ein Konzert das Künstlers Graham Candy (She Moves) auf dem Schulhof! Dies gewann meine alte Schule mit großem Abstand! Kurz darauf verkündete das Schulamt, dass dieses Konzert nicht stattfinden wird. Aufgrund fadenscheiniger Sicherheitsbedenken ging das Konzert an die zweitplatzierte Schule im Nachbarbundesland!

Die Schüler waren natürlich alle schwer enttäuscht, und es gab einen regelrechten Shitstorm von Schülern, Eltern und „kommunalen Größen“ in den sozialen Netzwerken. In Konsequenz dessen gab es am Montag vor der ersten Stunde einen symbolischen Streik auf dem Schulhof, an dem Schüler und Lehrer in schwarz gekleidet teilnahmen und Krach machten. Der Schulleiter muss daraufhin total ausgerastet sein und eine 16-jährige Schülerin, vor den Augen von 500 Schülern sowie Vertretern der Presse und einer Elterninitiative, brutal über den Schulhof gezerrt haben, sodass diese sogar fiel und weitergeschleift wurde. Dies wurde von der Presse dokumentiert und natürlich in allen Zeitungen sowie lokalen Fernsehsendern und Radios ausgeschlachtet.

Heute war es soweit, dass sogar RTL um 18:00 Uhr bei Explosiv darüber berichtete!

Schülerstreik

Anbei mal ein paar Links zu den Vorfällen:

MDR-Bericht (Video)

Thüringer Allgemeine Zeitung

PS: Heute wurde berichtet, dass der Schulleiter im Amt bleiben wird.

Krasse Nummer, oder? In dem WDR-Bericht wirkt der Schulleiter ehrlich gesagt auch nicht sonderlich umgänglich. Ich war bei dem Vorfall nicht anwesend und weiß daher auch nicht, inwieweit der Herr von den Schülern provoziert wurde. In jedem Fall ist allerdings körperliche Gewalt völlig inakzeptabel. Ich bin mir aber sicher, dass (schon allein aufgrund der medialen Aufmerksamkeit) das Verhalten des Schulleiters von der zuständigen Behörde sicherlich noch angemessen geprüft wird.

28 KOMMENTARE

  1. „wendet Gewalt an“
    „attackiert Schülerin“

    hört sich so an als wenn der ihr auf die Fresse gehauen hätte, dabei hat er sie nur über den Schulhof gezerrt

    wer weiß was die vorher gemacht hat um ihn zu provozieren, möglich dass ihr auch sachen ausgelassen wurden

    ich bin mir sicher dass der eine oder andere schüler bei uns in der schule auch mal an der hand irgendwohin „gezogen“ wurde, das waren dann aber auch schüler die nicht unschuldig waren

    teilweise gabs schüler bei uns die lehrer direkt beleidigt haben oder auch geschlagen haben

  2. Neues Spielzeug: Keine Texte, nur noch stichpunktartige Fragen. Spart mir viel Zeit, Kraft und Nerven 🙂 Feuer frei:

    – Gibt es die „fadenscheinigen Sicherheitsprobleme“ auch zu lesen? Oder hat er (als außenstehender) beschlossen, dass sie fadenscheinig sind?
    – Wieso wird an der Schule gestreikt, wenn das Schulamt die Entscheidung trifft? Und wieso glauben Schüler, sie hätten ein Streikrecht?
    – Ist wirklich die ganze Story veröffentlicht worden oder passt es gerade nur gut in den Kram, das Mädchen als armes Opfer darstellen zu lassen (diese Frage besser klären bevor gemeingefährliche Anarchisten wie Loverboy auf den Schulleiter losgehen…)
    – Wieso steht die ganze Schule sinnlos daneben (samt Presse) und guckt zu, wie das arme Mädchen misshandelt wird? Alle keine Courage, ging es zu schnell, wird das Mädchen eh nicht gemocht? Oder steckte vielleicht doch was dahinter, was im ersten Moment dafür sorgte, dass die Schülerschaft da nicht so begeistert von war?
    -Wieso hält der Schulleiter Gewalt hier für sinnvoll? Einfach zu cholerisch und/oder dumm (und damit für den Beruf gänzlich ungeeignet, da gebe ich einigen hier recht) oder doch so sehr gereizt worden, dass die Menschlichkeit über die Vernunft gesiegt hat? Und wenn ja, was war das?
    -Wieso glaubt jetzt wieder jeder, alle Lehrer in Deutschland zu kennen und deswegen qualfizierte Aussagen über deren Qualität machen zu können?

    • 1.: Seh ich auch so.
      2.: Auch.
      3.: Was soll sie denn sonst sein? Täterin? Welche Täterin schleift man denn über den Schulhof?
      4.: Fehlende Courage und einfach eine schnelle Abfolge der Dinge nehme ich an.
      5.: Das ist die wichtigste Frage. Es gibt KEINE Situation (von Notwehr, die hier sicherlich nicht vorlag, abgesehen), in der ein Lehrer Gewalt anwenden darf. Auch, wenn er gereizt wird. Das gilt aber nicht nur für Lehrer, sondern eigentlich für alle Menschen. Und da ist es auch egal, ob nur cholerisch oder gereizt: selbst wenn er gereizt wurde, ist das keine Rechtfertigung.
      6.: Man muss nicht alle Lehrer in Deutschland kennen, um eine Aussage über diesen einen hier zu treffen. No-Go bleibt No-Go. Natürlich ist das auch kein Grund, solchen Leuten indirekt Gewalt anzudrohen (wie zwei Kommentatoren weiter unten), aber dass dieser hier sich nicht seinen besonderen Pflichten entsprechend verhalten hat, ist doch wohl offensichtlich.

      • Zum 5. Punkt (der Rest kann ja so stehen bleiben):
        Natürlich DARF das nicht passieren und ein Lehrer DARF keine Gewalt anwenden. Es geht mir nicht darum, sein handeln zu rechtfertigen, sondern ich möchte den Grund wissen. Vielleicht ist er ja wirklich einfach völlig ungeeignet, dann ist ja auch gut. Vielleicht aber steckt da deutlich mehr dahinter. Das entschuldet sein Verhalten nicht, es begründet es aber und ändert die Konsequenzen ab bzw. sorgt dafür, dass ggf. noch weitere Konsequenzen gezogen werden müssen).

    • Die ganze Wahrheit ist das garantiert nicht, und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wird was die „Presse“ angeht hier wieder einer zum Bösewicht polarisiert ohne alle Fakten zu nennen.

      Manch einer erinnert sich evtl. noch an das Bild vom Polizisten in den USA der Demonstranten „Peppersprayed“, basierend auf dem einen Bild wurde auch ne Jagdt auf den Mann losgetreten. Wenn man sich hingegen die vorangegangen Bilder der Polizei (Polizisten haben auch Smartphones und Fotografen) und von Lokalreportern ankuckt sah die Sache ganz anders aus. Kann man heute glaube ich noch auf Imgur usw. finden, und erzählt ne ganz andere Geschichte.

      Der Schulleiter hier ist trotzdem ne Flitzpiepe wenn er sowas unbedingt vor Kameras machen muss, jeder Mensch mit 3 Gramm Hirn weiß das die Presse nur darauf wartet das sie einen finden dem sie nen Strick drehen können.

  3. Ich habe im Laufe meiner Schulzeit eine Grundschule, eine Ori, ein Gymnasium und eine IGS besucht und kann nur schlechtes über Gymnasien berichten. Es gibt kaum einen Schulleiter an diesen Institutionen, der sich nicht dem Elitarismus verpflichtet fühlt. Die sind dann meistens furchtbar stolz, wenn ein Schüler irgendwelche aus den Fingern gesogenen Ehrungen one Bedeutung empfängt, fühlen sich aber ebenso persönlich angegriffen, wenn diese in ihren Augen sinnlose Dinge tun, die ihrem Lernerfolg schaden.

  4. Das ist schon eine krasse Nummer. Ich kenne zwar die Hintergründe nicht, dennoch hat ein Schulleiter/Lehrer nicht Handgreiflich zu werden.

    Der Schulleiter sollte mindestens Psychologische Hilfe bekommen wenn es an Überlastung lag oder gleich in ein anderes Amt (Verwaltung) versetzt werden.

    Das ist normalerweise ein Grund für die fristlose Kündigung und jede angestellte Lehrkraft hätte wohl auch zum letzten Mal Unterrichtet.

    Ich hoffe bloß das die Aktion nicht wieder einen allgemeinen Shitstorm auslöst und wieder Angriff gegen Beamtentum und Lehrkräfte geblasen wird. Hoffentlich können die Leute da genug differenzieren.

  5. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich empfand meine Schulzeit auch als recht unausgeglichen. Ab der siebten Klasse hätte ich mir schon gewünscht mehr Mitspracherecht zu bekommen was die Gestaltung der Schulzeit angeht. Leider wurde immer nur von oben herab entschieden und wenig auf Augenhöhe diskutiert.

    • Mitspracherecht von Kindern und Möchtegern-Erwachsenen ist eben kritisch. Bei unserer Schule war es relativ ausgeprägt (ein Drittel der Mitglieder der Schulkonferenz waren Schüler, Schüler saßen im Ausschuss für neue Lehrer und auch im „Strafausschuss“), aber das lag eben auch an unseren Schulleitern. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass die Schülerschaft da wie immer auch einfach ein großes Maul hatte. Nachdem ich in der 13. Klasse ja nicht mehr für etwas wichtiges kandidieren durfte war ich nur noch im Strafausschuss und als Ersatzmann für die Schulkonferenz und dort musste ich dann doch jedesmal hin, weil von 7 gewählten Schülern UND 7 Vertretern (sprich 14 Leute) am Ende zwei Leute da waren. Da hab ich mich schon gefragt, wofür wir diese Mitbestimmung haben, wenn sie eh keiner wahrnehmen will.

  6. Jeder der Vater ist und seine Kinder liebt wird diese Zeilen verstehen und nachvollziehen können
    Hätte der Schulleiter das mit meinen Kindern gemacht hätte ich ihn kapputt gemacht und er hätte kein Richter gebraucht und das meine ich nun so wie ich das schreibe.

    So einer leitet eine Schule? was für eine Inkompotenz der örtlichen Behörden. Man kann den staatlichen Organen einfach nicht mehr trauen!

    • Ich kann nur hoffen, dass den abends mal nen paar Schüler oder besser noch Väter mit Eiern in der Hose „besuchen“, um ihm sehr aufschlussreich „darzulegen“, dass er keinerlei Macht besitzt und nur ein erbärmliches, kleines Lehrerwürstchen ist.

    • Also so wie manche junge Menschen sich in letzter Zeit verhalten, hätte der gute Papa bei der Erziehung vielleicht ein wenig nachhelfen sollen. Schlimm, wenn jetzt der Schulleiter sogar schon die Erziehung nachholen muss…

  7. UngeSchulleiter Shit Hate Storm Incomming ! Oder so ähnlich.

    Hätte das ganze gerne mal als ganzes gesehen, die Bilder wirken Dramatisch und die Art von Gewalt ist Natürlich absolut Unnötig,
    aber ich kann jetzt natürlich auch nicht sagen was zwischen den Personen vorgefallen ist.
    Ich denke ein Lehrer hätte ein Verweise oder so bekommen, bei einem Schul-Direktor würde ich ein Schulwechsel schon mindestens in Betracht ziehen.

  8. Sofort entlassen den guten Mann. Als Schulleiter bzw. generell als Lehrer ist es ein NoGo Gewalt anzuwenden. Daher finde ich sollte man hier auch als Beamter sofort fristlos entlassen werden. Schließlich wäre es auch in jedem anderen Beruf so.

  9. Was soll man dazu noch sagen?
    Da hat wohl jemand den Beruf verfehlt. Wer keine Kritik verträgt sollte sich aus dem öffentlichen Dienst und sozialen Berufen eher raushalten.

    • So etwas ist immer leicht daher gesagt und stimmt nur bedingt. Man sollte sich überlegen, ob da vielleicht eine Vorgeschichte zugrunde liegt und diese Aktion nur der letzte Tropfen war.

      Das entschuldigt sein Verhalten natürlich in keinster Weise, aber ihm vorzuwerfen, er könne keine „Kritik“ ab ohne überhaupt zu wissen wer die beteiligten Personen sind und was sie verbindet ist arg kurzsichtig.

      • Richtig, über den genauen Ablauf erfährt man leider relativ wenig. Wurde die Schülerin vielleicht selber handgreiflich, wurde er bespuckt, …? Alles Theorien aber da wären noch einige Fragen offen.

        Nichtsdestotrotz muss ich wie du sagen das Handgreiflichkeit gar nicht geht, es gibt wohl kaum einen Grund, ein 16 Jähriges Mädchen über den Schulhof zu zerren. Ich bin allerdings auch der Meinung das die Presse das Thema zu früh und stark ausschlachtet, da sollten schon mehr Fakten bekannt sein.

        „Heute war es soweit, dass sogar RTL um 18:00 Uhr bei Explosiv darüber berichtete!“

        Gibt wohl kaum etwas, worüber RTL nicht berichtet. ^^

  10. Ein absolutes Unding. Provokation hin oder her, als Schulleiter hat man eine gewisse Verantwortung, ich meine an dieser Schule sollen Kinder! groß werden. Wie sollen die etwas von Wertevorstellungen mitbekommen, wenn der Schulleiter eine 16 Jährige Schülerin handgreiflich angeht ? Meiner Meinung nach gehört dieser Mann sofort beurlaubt und versetzt. Entlassen geht ja bei Beamten auf Lebenszeit nicht so einfach.

    Leider ist sowas alltag in Deutschen Schulen. Nicht die handgreiflichkeiten, sondern die „Diktatur“. Man ist als Schüler einfach 12-13 Jahre lang vollkommener willkür der Machtpersonen ausgesetzt. Ich behaupte einfach mal das gut 50% der Lehrer ihren Beruf vollkommen verfehlt haben.

    Es können eben nicht alles gute und moderne Lehrer wie Steve sein.

    • Du kennst scheinbar Herrn Krömer Beruflich und kannst seine ganze Berufsleistung beurteilen. o_O
      Und nebenbei kennst du alle Schulen Deutschlands und die dortigen Situationen.
      Einfach den Ball flach halten.

      • Schonmal was von Statistiken und Hochrechnungen gehört Mr. Klugscheißer ?

        Man betrachtet eine kleine Auswahl und kann durch die Verteilung der Auswahl eine Schätzung für das große Ganze abgeben.

        Wenn von 100 Lehrern 50% kacke sind, dann ist es sehr wahrscheinlich das von 100000 Lehrern ebenso 50% kacke sind. Klar ist die beobachtete Menge in meiner Schätzung sehr gering.

        Ich kann die Lehrer meiner alten Schule(n) betrachten, ebenso manche Lehrer meiner Geschwister und die Lehrer meiner Nichte und meines Neffen. Ich sage mal grob das von den beobachteten Lehrern etwa 80% den Beruf meiner Meinung nach verfehlt haben.

        Da aber wie gesagt nur eine kleine Menge beobachtet wurde, habe ich die Gesamtschätzung auf 50% abgeflacht und meine 80% mal als statistischen ausreisser betrachtet.

        Man muss nicht alle Schulen kennen um die Sachlache abzuschätzen. Ebensowenig muss man eine Woche vor einem Wahlsonntag schon alle Wählerstimmen kennen um das ungefähre Ergebnis vorhersagen zu können.

        • Schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass es auf anderen Schulen anders zugeht? Auf meiner Schule sind von den knapp über 50 Lehrern 3 inkompetent und 3 weitere sind Arschlöcher, aber jeder davon auf einem ertragbarem Niveau, was von 50% weit entfernt ist. Von dem was ich von anderen Schulen gehört habe ist das aber schulisch bzw. regional einfach stark verschieden, also sind Hochrechnungen bei einer Stichprobe von 100 Lehrern einfach bei weitem nicht aussagekräftig.

        • Nur das du als schüler überhaupt nicht qualifiziert bist, so eine Hochrechnung zu machen. Das hat zwei Gründe:

          1)Du bist involviert und nicht neutral. Was sind schon deine Maßstbe für einen schlechten Lehrer? Einer, der zuvie Frontalunterricht macht? Einer, der dir ne 5 gegeben hat? einer, der sich von Schülern nicht auf der Nase herumtanzen lässt?
          Schüler werden ihre Lehrer immer subjektiv und immer sehr abhängig von ihren eigenen Noten bewerten und sind damit nicht qualifiziert, solch eine „Statistik“ zu erstellen.

          2)Deine Schnittmenge ist zu klein. Denn du betrachtest nur die Lehrer deiner Schule bzw. vllt. noch die einer zweiten. Das ist zu wenig und ich sag dir auch warum:
          Schulen haben Qualitätsunterschiede, abhängig von Bundesland, Schulform, Größe, Ort und natürlich des Einzugsgebiets. Das bedeutet, wenn du zB an einer Schule im Berliner Brennpunkt bist, dann wirst du vermutlich schlechte Lehrer gehabt haben, weil an solche Schulen auch wirklich nur die gehen, die sonst keiner haben will. Und die, die was drauf haben an solchen Schulen sind meist mit anderen Dingen als Unterricht beschäftigt. Von diesen Lehrern jedoch jetzt auf alle Lehrer in ganz Deutschland (und damit auf Lehrer in fünf verschiedenen Schulformen und 16 Schulsystemen) zu schließen, ist statistich völlig unmöglich.
          Oder anders formuliert: Wenn ich im Berliner Brennpunkt 100 Leute frage, wie ihre Arbeitssituation ist und mir 90 sagen, dass sie arbeitslos sind, dann kann ich das auch nicht hochrechnen und sagen „90% aller Deutschen sind arbeitslos“.

          Von daher sag doch bitte einfach, dass deiner Meinung nach DEINE Lehrer eher mies waren und schließe nicht von dir auf andere.

    • „Leider ist sowas alltag in Deutschen Schulen. Nicht die handgreiflichkeiten, sondern die “Diktatur”.“

      Diktatur an Schulen klingt für mich sehr konservativ und nach einer Schulzeit zwischen dem Jahren 1945-1973 (Ende des Züchtigungsrecht an deutschen Schulen). Ich war selbst auf einem privaten Gymnasium, was erstmal sehr konservativ klingt, aber deinen Zustand in keinsterweise bestätigt hat. Der Unterricht war extremst angenehm und hat Spaß gemacht. Auch war es so, dass man seine Noten teilweise „sprechen“ konnte. Z.B. hatte ich oftmals die Situation gehabt, dass die Versetzung bei mir regelmäßig gefährdet war. Ein Gespräch zwischen meinem Klassenlehrer, meiner Mutter und mir haben dann aber dazu geführt, dass die Noten doch noch so umgeschrieben wurden, dass ich versetzt wurde. Ich würde meine Schulzeit also als eher liberal bezeichnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here