TEILEN

Fortuna Düsseldorf hat auf Fan-Kritik an der Aktion „Wir helfen – #refugeeswelcome“ der Bundesligaklubs, Hermes und der „Bild“-Zeitung reagiert. Die Spieler liefen bei der Partie gegen den VfL Bochum (1:1) zwar mit dem Aktionslogo auf – das Emblem der „Bild“ wurde dabei aber abgeklebt. Gegner Bochum verzichtete gänzlich auf den Aufkleber […] Fortuna Düsseldorf schließt sich damit indirekt mehreren Zweitligaklubs an, die eine Teilnahme an der Aktion abgelehnt hatten. Der Boykott bezog sich dabei vor allem auf die „Bild“-Zeitung. Deren Chef-Redakteur Kai Diekmann hatte sich abfällig über den FC St. Pauli geäußert, nachdem dieser den Verzicht auf eine Teilnahme mit der Konzentration auf eigene Aktionen begründete.

Und es gibt immer noch einige Bundesliga-Vereine, die heute mit dem kompletten Badge auflaufen. Hat man doch so viel Angst vor der Bild?

Quelle: T-Online.de

6 KOMMENTARE

  1. Der Grund warum sich einige Vereine nicht am Boykott beteiligen ist ganz einfach. Sie sind auf die Springerpresse als Vermarktungsplattform angewiesen. Die Zeitungen aus dem Hause Springer haben die Möglichkeit Personalentscheidungen zu beeinflussen. Mit denen möchte man sich nur anlegen wenn es wichtig ist.

  2. Völlig verrückt geworden dieses Land und das alles nur wegen ein paar Flüchtlingen. Als hätten wir nicht schon jahrelang Menschen mit Migrationshintergrund hier Leben.

  3. Nürnberg läuft auch ohne auf, bzw. hab ich das Bild-Logo in der Großaufnahme nicht gesehen.
    Erst mal spielen lassen und schauen wer das Logo noch alles abklebt. Allein die Dreistigkeit der Zeitung, an so einer Aktion mit dem eigenen Logo noch Werbung zu machen finde ich ganz schön frech.
    Bei meinen Bayern wird die Bild bestimmt Werbung machen dürfen, mit denen sind wir leider zu sehr verzahnt.

  4. 1860 will auch das Bild-Logo mit einem Herz überkleben. Mich kotzt es an das die Aktion für Bild nur einen Win/Win Situation ist. Egal wie man es macht, es wird eh über die Bild geredet. Traurig ist aber das mein Verein sich an der Sache beteiligt. Die Fans sind dagegen, aber der Herr Bruchhagen hat keine einwände. Sehr schade!

  5. Ich finde es gut, dass jeder Verein für sich selber das Recht rausnimmt, mitmachen zu wollen oder eben auch nicht.

    Wenn man jetzt fordert, dass alle Clubs das Abkleben oder nicht mit dem Badge auflaufen, sind wir doch wieder bei der von Serdar Somuncu angeprangerten, gleichgeschalteten Mitmach-Gesellschaft. Das wäre nicht aus Überzeugung, sondern aus reinem Anbiedern bei der Allgemeinheit. Also nichts wert.

    Ich muss zugeben, dass mich die Aktion von St.Pauli sehr beeindruckt hat – ebenso das Nachziehen aus Solidarität von anderen Vereinen. Man darf aber nicht vergessen, dass alle Vereine (außer St. Pauli) sich erst einmal FÜR die Aktion entschieden. Da jetzt noch einen Rückzieher zu machen, nachdem man gesehen hat, wieviel Applaus es für Badge-Verweigerer gibt, zeugt von wenig Rückrat.

    • Man mass aber auch dazusagen das der FC St.Pauli keine andere Wahl hatte als das zu Boykottieren . Jetzt einmal davon abgesehen das ich dem Verein die Einstellung abkaufe , hätten sie es gemacht dann würde das Stadion brennen. Da hätten sie gleich Reichskriegsflaggen im Fanshop verkaufen können , währe der selbe Efekt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here