TEILEN

Schon in vier Jahren will Apple das erste eigene Fahrzeug vorstellen und plant deswegen das Auto-Team zu verdreifachen, das derzeit 600 Köpfe stark ist. Das berichtet das Wall Street Journal und beruft sich dabei auf gut informierte Quellen […] Bisher konzertierten sich Berichte um „Titan” – angeblich der Projektname der Autoschmiede von Apple – vor allem darauf, dass der Wagen autonom fahren werde. Selbstverständlich mit Elektroantrieb. So soll das Unternehmen bereits ein Hochsicherheitsgelände zum Testen von selbstfahrenden Autos begutachtet haben.

Dann habe ich also noch vier Jahre, um meinen BMW abzustoßen. Ne Quatsch, wenn ich an ein Apple-Auto denke, dann kommt mir das Bild von einem Smart mit Apple-Logo in den Sinn – und das wäre leider gar nichts für mich.

Quelle: Engadget.com

15 KOMMENTARE

  1. Vollständig autonom wird das erste Apple Aute (wenn es denn 2019 erscheint) sicher nicht fahren. Technisch wäre das sicher schon relativ gut möglich, wie man ja an dem Google Testauto sieht. Das fährt schon Millionen von km autonom auf öffentlichen Straßen. (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Der-Computer-war-s-nicht-Elf-kleinere-Unfaelle-mit-Googles-selbstfahrenden-Autos-2644175.html)

    Allerdings braucht es wohl noch einige Zeit bis es wirklich serienreif ist und auch die ganzen rechtlichen Probleme geklärt sind.

    Teilautonom werden aber sicher 2019 schon einige Hersteller unterwegs sein. Tesla hat das ja vor kurzen angekündigt und auch Adi wöchte schon 2017 einen “Autobahn-Autopiloten” in die Serienauto integrieren. (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Der-Computer-war-s-nicht-Elf-kleinere-Unfaelle-mit-Googles-selbstfahrenden-Autos-2644175.html)

    Ob Apple wirklich selbst Autos herstellt, oder mit Autofirmen kooperiert (z.B. BMW war ja im Gespräch) wird sich zeigen. Mein Tip ist, Apple kauft einen kleineren Autobauer auf. z.B. TESLA

  2. Glaube ich nicht.
    Und nein, ich bin kein Apple-Hasser. Bin zwar der Meinung, dass Apple nicht das Non-Plus-Ultra ist, habe aber selber iPhone, iPad und Apple Watch (@Steve: Wie ist deine Meinung bisher zum Watch OS 2?).

    Das Problem ist auch gar nicht grundsätzlich das Auto, sondern das Drumherum.

    1) woran erkennt das Auto, wie es selbständig fahren muss? Ließe sich über eine Leitung sehr leicht und zuverlässig lösen, muss aber auf jeder Straße sein. Klar gehen sicherlich auch Straßenmarkierungen, aber was ist, wenn die mal völlig verblichen sind? Wie geht das Auto mit Ampelphasen um?

    2) Was ist mit Sondersituationen? Rettungsfahrzeuge/Polizei müssen vorbei, das Auto muss Platz machen. Wird es sicherlich nicht können. Da muss man selber manuell sicherlich noch eingreifen. Was ist aber, wenn es eine Extremsituation ist? Betrunkener Fahrer kommt mit Vollgas angebraust und hält sich nicht an die Regeln. Wahrscheinlich kann man nicht schnell genug eingreifen. Und damit kommen wir zum wichtigsten Punkt meiner Meinung nach:

    3) Die Schuldfrage: Das Auto fährt Autonom, erstmal völlig egal wie, aber es kann es. Wahrscheinlich, wenn es gut funktioniert, zuverlässiger als die meisten Menschen. Wenn es wirklich korrekt funktioniert. Aber was ist, wenn doch einmal was passiert. Dann kommt die große Schuldfrage. Hätte es vermieden werden können, wäre der Fahrer aktiv gewesen? Was ist Ursache für den Fehlerfall? Umgebung? Technischer Defekt? Sondersituation? Wer hat Schuld?
    Ich denke das wird, selbst wenn so ein Auto kommt, noch über viele Jahre ein Problem sein, sodass es sicherlich dauern wird, bis sich sowas durchsetzt. In diversen Situationen braucht der Mensch einfach immer einen Schuldigen. Und es ist hier schwierig diese Schuldfrage zu beantworten. Problem ist also hier weniger das Auto, sondern eher der Mensch.

    Und dazu kommt noch der ganze rechtliche Spaß, der völlig ungeklärt ist.

    Mal rein hypothetisch Apple hat es wirklich geschafft sowas straßentauglich und mainstreamfähig zu bauen. Ich denke durchsetzen wird sich das nicht 2019, nicht 2025 und auch nicht 2030. Dafür muss viel zu viel geklärt werden.

    • Du stellst es so da, als wäre ein selbstfahrendes Auto noch völlige Zukunftsmusik. Google testet seit mehreren Jahren bereits selbstfahrende Autos mit erstaunlich guten Quoten. Zum Rechtfragen habe ich keine Ahnung, aber natürlich ist der rechtliche Aspekt noch völlig ungeklärt, ist ja nun mal auch eine neue Technik. Beim Internet ist es doch nicht anders oder erneuerbaren Energien oder jeder Innovation seit der Menscheitsgeschichte.

    • Google ist schon seit einiger Zeit dran und hat laut eigener Aussage bereits einige Millionen Stunden Fahrzeit zur Auswertung gesammelt.
      Dabei kam es zwar natürlich (Statistik lässt grüßen) zu Unfällen, keiner davon war selbstverschuldet.
      Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass eine software ausnahmslos in jedem Fall WEIT schneller reagieren kann als ein Mensch.

      Ich sehe auch kein Problem bei der Schuldfrage. Du kannst davon ausgehen, dass jede noch so kleine Aktion, auch ein manuelles Übernehmen, vom System genau gelogged wird. Evtl. sogar übertragen wird (hallo cloud).
      Natürlich muss man dafür Standards entwickeln und evtl. Gesetze anpassen. Das ist aber nix neues und nennt sich Fortschritt.
      Solange das Auto an sich Auflagen erfüllt, kann der Gesetzgeber nichts dagegen machen. Fahrthilfen gibt es schon seit Jahrzehnten. Allen voran ABS.

  3. nach 3 Jahren bekommt es keine Software updates mehr und nach einem Jahr kommt das Modell S welches dann ein Handschuhfach hat und sich jeder Vorjahreskäufer fragt warum die das nicht gleich eingebaut haben.
    Falls es selbstfahrend ist, bin ich dringend für neue Gesetze bezüglich aktueller Software und Fahrzeugen im Straßenverkehr.

  4. Ich stelle schon mal das Bier kalt , das wird in Hamburg ein Spaß.
    Ich stelle mir gerade bildlich vor wie der Yuppie Hipster mit seinen Apple Auto am Schulterblatt parkt .

    • Leg dich am besten vor Starbucks auf die Lauer^^

      Aber wenigstens hat der Autopilot den Vorteil das dann zumindest einer fahren kann, manchmal glaub ich das die engen Hosen denen das Blut abschnüren und sie deshalb fahren wie ne Oma nach dem Schlaganfall.

  5. Ein selbstfahrendes Auto wäre schon interessant, egal mit welchem Antrieb. Wenn ich da an so manchen Gerichtstermin in Frankfurt denke, zu dem ich 3,5 Stunden anfahren muss … wenn der Termin morgens um 9 angesetzt ist, ist die Nacht vorher und dann auch der Tag für mich gelaufen.

    Bis zur Autobahn fahren, dann Autopilot bis Frankfurt, bequemes Nickerchen … das wäre ein Segen!

  6. Dann wäre meiner also 5 Jahre alt… PASST ! 😀
    Ne, mal schauen. Gucke im Moment aber schon immer mal wieder neidisch auf das Tesla Model S, wenn mal eins vorbei fährt… absolut geile Karre, vor allem mit vielen genialen Apps, die WIRKLICH Spaß machen. Da können die 3 “Online-Funktionen” in meinem COMAND nicht mithalten.
    In 3-4 Jahren wollte ich mir eigentlich Gedanken um einen neuen Wagen machen, wenn es bis dahin schon etwas konkretere Informationen gibt, schauen wir mal 🙂

  7. Ich dachte im ersten Moment, dass Apple schon nicht so einen fahrenden Würfel bauen wird. Im zweiten Moment aber denke ich, dass kleine kompakte Elektroautos die Rettung des (Groß)Stadtverkehrs sein könnte.

    Letzte Woche in Hamburg bin ich mit dem Auto auch per Kontinentalverschiebung schneller voran gekommen als mit dem Auto selbst.

  8. das ist mMn einer der wenigen sachen, die bzgl apple noch interessant werden könnten. wobei ich nach den jüngsten entwicklungen nicht wirklich daran glauben mag, dass apple da irgendwas besonders/besser macht als die mitbewerber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here