TEILEN

Der polnische Kulturminister Piotr Glinski reagiert empfindlich auf deutsche Kritik an der neuen nationalkonservativen polnischen Regierung. Deutsche hätten weniger Recht, Polen zu kritisieren. Dies gelte auch noch für künftige Generationen. „Die Deutschen haben die Rechnung mit uns nicht beglichen“, sagte Glinski in einem Interview des Rundfunksenders „Radio Zet“ mit Blick auf deutsche Verbrechen im Zweiten Weltkrieg. „Sie haben weniger Recht (Polen zu kritisieren), sie werden noch für ein paar Generationen weniger Recht haben.“ Gewisse Völker sollten einen „etwas anderen Maßstab in ihren Beziehungen“ und der Durchsetzung ihrer Interessen anlegen, sagte Glinski, der auch stellvertretender Regierungschef ist.

Ich kann nur hoffen, dass Polen von der EU für die jüngsten Gesetzesänderungen sanktioniert wird. Solch ein Vorgehen passt nicht in ein demokratisches Land und schon gar nicht in ein modernes Europa!

Quelle: T-Online.de

17 KOMMENTARE

  1. Als Deutscher mit polnischen Wurzeln sage ich, gerade die Deutsche haben das Recht dazu. Gerade weil Deutschland sich mit all den Verbrechen auseinandersetzten musste, im Gegensatz zu allen anderen. Auch das Bild des Deutschen wird sich nie mehr ganz davon lösen. Selbst in den nächesten paar Generationen.

  2. Ich weiß zwar nicht, was aktuell Polen schon wieder vorgeworfen wird, aber zuletzt gings doch um den Untergang des unabhängigen Fernsehens.

    Polen hat da irgend so ne Regelung eingeführt, dass der Intendant des Staatsfernsehens von der Regierung eingesetzt und abgesägt wird. Finde ich auch nicht gut.

    Und wie siehts bei uns aus? Beispiel ZDF:

    Der Intendant wird vom Fernsehrat gewählt. Das ist genau das Gremium, dem das Verfassungsgericht erst im Mai 2014 eine verfassungswidrige, weil zu staatsnahe Zusammensetzung bescheinigt hat. Wer es genauer wissen will: Google, Wikipedia etc.

    Was also in Deutschland seit Jahrzehnten normal ist, nämlich die politische Abhängigkeit des Intendanten, beschwört in Polen den Untergang der Demokratie herauf.

    Herzerfrischend, diese neutrale Betrachtung durch unsere Wahrheitsmedien …

    • Das ist gleich in mehrerer Hinsicht falsch. Die von dir vorgeschlagene Verwendung von Google würde helfen. Siehe: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bundesverfassungsgericht-schraenkt-einfluss-von-staat-und-parteien-beim-zdf-ein-12862764.html

      Darüber hinaus besitzt der Umfang der staatlichen Einflussnahme in Polen eine ganz andere Qualität. Da wird wirklich alles ausgetauscht was nicht nur Tipse ist, Programme und Theatervorstellungen werden gestrichen, die nationale Filmförderung umgestülpt und die Sender aktiv dazu aufgefordert jetzt Produktionen anzuschieben, welche den nationalen Charakter Polens genau treffen. Das sind die gleichen Leute die vorher Verschwörungstheorien verfilmt haben. Nationalkonservative wie die AFD, nur eben leider mit absoluter Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments.

      • Ja, wie ich bereits geschrieben hatte, hat das BVerfG Vorgaben gemacht. Insofern hätte mir Google auch nicht weitergeholfen. Ohnehin recherchiere ich diese Inhalte dann doch eher bei Juris & co., was aber dem Großteil der Leute nicht zur Verfügung steht. Deshalb verweise ich ersatzweise auf Google.

        Dumm ist nur, dass das ZDF das Verfassungsgericht ignoriert. Die Staatsnähe besteht unverändert fort, obwohl die vom Gericht gesetzte Frist zur Neuordnung längst abgelaufen ist.

        Das ist ja auch so ein Problem unseres Demokratieschauspiels: Wenn die Politik sich über das Recht hinwegsetzt, passiert bei uns genau garnichts.

        Dann schon lieber das polnische oder französische System. Die tun erst gar nicht so, als wären sie neutral.

        Aber um nicht zu sehr vom Thema abzukommen: Wenn so mancher EU-Politiker Blauhelme nach Warschau schicken will, dann müssten die Blauhelme aber schon längst den Reichstag belagern! Ach was sag ich, schon in Bonn hätte es dann eine Überwachung gebraucht, zumindest was den Rundfunk angeht.

  3. bin gespannt wann der erste polnische panzer über die grenze rollt 🙂 die denken sich doch bestimmt „diesesmal sind wir die ersten!“

  4. Diese Polen werden ganz schön aufmüpfig. Eine kleine Landesteilung für hundert Jahre würde denen sicherlich guttun. Vielleicht sollte unsere hochgeschätze Kanzerlin mal bei Putin durchklingeln, der Mann ist doch ohnehin gerade für Landerwerb zu begeistern…

  5. Ich hatte gerade schon einen schönen, historisch fundierten rechtsgerichteten Text geschrieben, aber ich fürchte der wird zu viel Erklärung bedarfen um allen Sarkasmus darin auszugleichen.
    Deswegen belasse ich es hierbei: Polen hat sich zwischen den Weltkriegen nicht gerade mit Ruhm bekleckert und sollte deswegen leise sein. Wenn wir übrigens kein Recht haben wegen unserer Vergangenheit, dann sollte es der polnischen Regierung doch unter Androhung der Todesstrafe verboten sein Politik gegen den eigenen Volkshelden zu machen, oder nicht? Stört aber offensichtlich in diesem Pack auch keinen.

  6. Keinen von den Menschen, die derzeit in Deutschland arbeiten und/oder regieren, kann was dafür, was vergangene Generationen gemacht haben. Wir können aus Fehlern lernen und uns bessern. Und das Polen nicht aus deutschen Fehlern gelernt hat, zeigt sich ja hier recht deutlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here