TEILEN

Community-Mitglied Ryuzaki schrieb mir kurz nach der Spielzeit-Sendung folgende Mail:

Hey Steve,

die Sendung gestern war echt super 🙂 Ich verlinke dir mal ein Video zur einem 2D Fighting Game Anfänger Guide. Ist echt super gemacht. Es wird z.B erklärt warum Fighting Games eigentlich in der Essenz rundenbasierte Spiele sind. In einem weiterem Video wird deine Frage, die du gestern in der Sendung zu den Arcade Sticks hattest, auch beantwortet. Um es vorweg zunehmen. Man brauch keinen Arcade Stick um gut zu sein! Man spielt mit dem, womit man am besten klar kommt.

Ich finde den Guide ganz nützlich und verständlich erklärt. Schaut mal rein, falls Ihr Euch in Street Fighter und co verbessern wollt…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5 KOMMENTARE

  1. Und ich dachte: Hey, Nippon Ichi hat jetzt auch Kampfspiele rausgebracht?
    Schade, der Disgaea Humor fehlt mir in anderen Spielen oft.

  2. Bin selbst dabei wieder richtig bei SF5 einzusteigen. Hab immer mal wieder casualmäßig SF4 und SSF4 gespielt und aufgrund dessen dass ich schon damals die Basics gelernt habe, ist der Einstieg natürlich nicht ganz so hart wie bei einem blutigen Anfänger. Bin also dadurch bei einer Winrate von etwa 50%, also das Matchmaking funktioniert doch erstaunlich gut, und ich hab immer noch das Gefühl, dass jedes Spiel mich voran bringt. Das finde ich einfach so genial an Street Fighter, dieses Gefühl wenn man merkt, dass man Fortschritte macht, wenn man endlich eine Combo gemeistert ist. Sowas gibt es irgendwie wirklich nur bei Fighting Games 🙂

    Spiele außerdem seit SF4 mit dem MadCatz SF4 Standard Edition Stick den es damals für etwa 60 Euro gab. Läuft jetzt immer noch auf PS4 mit SF5, wobei jetzt so langsam die eingebauten Buttons immer mal hängen bleiben, was natürlich gern mal wichtige Lebenspunkte kostet. Das gute ist ja, dass viele Sticks auch modbar sind und viele Buttons einfach austauschbar sind, so dass man nicht immer gleich einen neuen kaufen muss. Also kommen demnächst Sanwa Buttons rein, mal schauen wie die so sind, ist ja schließlich immer noch mein erster Stick. Man hört ja immer wieder dass die wirklich was bringen sollen. Ansonsten investiere ich mal in einem High End Stick 🙂
    Ansonsten ist das alles natürlich geschmacksache. Ich habe sofort gemerkt dass der Stick mir weiter geholfen hat. Lustigerweise hab ich erst vor ein paar Wochen gelernt den Stick richtig zu halten und zu bedienen, so dass die Commands jetzt noch besser funktionieren 😛

    Wer die Möglichkeit hat, einfach ausprobieren. Kann sich wirklich lohnen. Nur die billig Teile für 30 Tacken würde ich jetzt für den Einstieg nicht wirklich empfehlen, die bringen das Feeling iwie nicht so gut rüber und fühlen sich nicht wirklich wertig an.

  3. Hab die Sendung leider nicht gesehen aber ich möchte mich gerne mal zum Thema Arcade-Sticks äußern.
    Ich selbst bin schon früher begeisterter Fightingame Spieler gewesen und habe viel Street Fighter, Soul Calibur/Edge, DoA und vor allem Tekken gespielt. Dem Genre hatte ich bis vor ca. 1,5 Jahren den Rücken gekehrt bis ich mal in meinem Freundeskreis auf der Couch saß und Tekken 6 in die PS3 wanderte.
    Ich habe mich wieder ein Jahrzehnt zurückversetzt gefühlt und war begeistert, vor allem da einer meiner Kumpels ein richtiges Ass in dem Spiel ist (mittlerweile in T6 über 9k Siege bei ner w/l von 75% auf einem Char) und uns alle natürlich in Grund und Boden gespielt hat. Abgeschreckt hat mich das jedoch nicht denn ich habe mir noch an dem Abend das Spiel bestellt und probierte bei ihm noch einige Chars aus. Nach ein paar Monaten des Spielens bin ich auf den Trichter gekommen mir einen Arcade Stick zu kaufen. meine Wahl viel zuerst auf nen Krüppel Stick von LionCast für 30 Euro. Nach ständigen hin und her habe ich mich jedoch entschlossen auf einen Profi Stick (Hori Real Arcade Pro 4) umzusteigen und ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden. Ich muss aber auch dazu sagen das ich sowohl mit dem PS3 Pad als auch mit dem Stick nahezu gleich gut bin, lediglich ein launcher die EWGF (Electric Wind God Fist) fällt mir mit dem Stick leichter. Ende letzten Jahres war ich in Dortmund auf einem Tekken Tag Turnament 2 Turnier mit knapp 20 Teilnehmern und insgesamt waren wir 4 Leute die mit einem Stick gespielt haben, einer Der besten Spieler Deutschlands SephiBlack spielt ebenfalls mit dem PS3 Pad. Mein Fazit ist also man braucht aufjedenfall keinen Stick es fühlt sich meiner Meinung nach lediglich richtig an ein Fighting Game so zu spielen.

    Hier noch ein Video meines lieblings Tekken Spielers wo er Combos sowohl mit dem Stick als auch mit dem PS3 Pad ausführt:
    https://www.youtube.com/watch?v=pdH2Xs_9VG4

    Liebe Grüße
    Kay

  4. Danke für den echt guten Tip!

    Spiele seit MK1 und SF2 immer mal wieder Fighting Games zwsichen durch. Habe aber mit MKX, SF4 und jetzt, SF5 tatsächlich lust auf mehr bekommen.
    Habe auch schon seit SF4 einen günstigen Arcade Stick hier rum liegen bei dem ich überlege, ob ich nicht mal ein paar Euros in die Hand nehmen soll, um das Ding zu modden. ^^

    Gutes Video, Guter Tipp, Danke! 🙂

  5. Finde ich extrem gut, dass mal auf solche Tutorials hingewiesen wird.
    Der grosse nachteil dieses Genres ist leider, dass sie es versäumen dem Spieler das spiel richtig beizubringen. Das Tutorial in SF5 ist wirklich fürn arsch und so muss man wie so oft auf externe resourcen zurückgreifen.

    Ich kann es jedem nur empfehlen sich da reinzufuchsen. Fighting games sind echt ein extrem deepes genre wenn man es einmal ein bisschen verstanden hat.

    Ich kann dazu auch die englisch-sprachigen Seiten eventhubs.com und shoryuken.com empfehlen. Speziell im Forum auf Shoryuken findet man extrem viele infos und resourcen um besser zu werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here