TEILEN

Eines vorweg: Ich mag die beide nicht. Folgenden Tweet schoss Blogger und „Chef-Kritiker“ Stefan Niggemeier heute Morgen raus:

Wer den Bild-Chefredakteur kennt, weiß, dass hier eine Antwort nicht lange auf sich warten lässt:

Die Statistiken dazu sind relativ interessant:

Bild_Auflage

Bild_Auflage2

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich hier bei Diekmann bin. Es ist relativ offensichtlich, dass sich die Bild-Leser hier nur verlagern. Es liest einfach niemand mehr Zeitung, statt dessen surfen die alten Bild-Leser jetzt auf Bild-Online. Mich wundert, dass der Niggemeier das nicht checkt?

18 KOMMENTARE

  1. Sorry, aber hier hat Niggemeier die Nase vorn. Das Diagramm, der Online-User zeigt hier einen Zeitraum von nur 6 Tagen, was viel zu kurz ist um Aussagekräftig zu sein. Außerdem handelt es sich hierbei um die Zahl der Total Visits, nicht der Unique Users, sprich: sollte ein User beispielsweise 10 mal die Webseite am selben Tag besucht haben, werden auch 10 Zugriffe statt einer gezählt.

    Wer Kai Diekmann kennt bzw. dessen Methoden sich alles zurechtzubiegen wie es ihm passt, der weiß, dass man bei allen „Fakten“, die Diekmann vorlegt, immer mehrfach hinschauen muss.

    • (Ergänzung:) Diekmann sollte wenn schon ein Diagramm posten, welches statt 6 Tagen mindestens 1 Jahr zeigt inkl. des Zeitraums an dem die Adblock-Sperre hinzu kam. Aber das traut der sich eh nicht, weil dann hat der Niggemeier ja wieder recht. 😉

  2. Die beiden Graphen sind doch in keinster weise miteinander vergleichbar.
    Die erste Statistik zeigt die Verkauften Auflagen seit 98, während die Visits jedoch nur über einen Zeitraum von 6 Tage notiert sind.
    Ich bezweifel das der Traffic wirklich dauerhaft so hoch ist, vor allem seit der Einführung der Ad-Block sperre.
    Eher vermute ich das dieser Zeitraum bewusst gewählt wurde, weil es zu jenem Zeitpunkt ein brisantes Thema in den Medien herrschte und die Zugriffszahlen aufgrund von diesen äußeren Einflüssen plötzlich anstiegen. Die Silvesternacht in Köln oder der Anschlag auf Touristen in der Türkei würden mir hierbei spontan einfallen.

    • Das sind 6 Jahre und nicht 6 Tage.. man beachte die Zahl in Millionen!

      Der Zeitraum ist natürlich trotzdem ein kürzerer aber schon recht aussagekräftig.

      Ich fürchte auch, dass es nicht weniger BILD-Leser gibt als früher.. nur das Medium ist ein anderes heutzutage.

  3. Hat hier denn überhaupt jemand die Kolumne von Niggemeier gelesen? Er untermauert Bartels Thesen nicht, sondern entlarvt sie als falsch oder weit hergeholt und macht sich im Großen und Ganzen über das Buch lustig. In einem einzigen Absatz stellt er kurz die Frage in dem Raum, was wirklich passieren würde, wenn Bartels statt Diekmann Chefredakteur gewesen wäre. Der Rest ist eine klare Verballhornung dieses Buches.
    Was Diekmann macht ist typisches Bildschema: Den Sachverhalt verkürzen und umdrehen um Niggemeier zu diskreditieren und ihr alle hier einschließlich Steve schluckt das.
    Leute, lasst euch doch nicht immer so an der Nase rumführen und informiert euch!

  4. Wer die Bild kauft um sich zu Infomieren, der trinkt auch Schnaps weil er Durst hat.
    Das einzige was jemals lesenswert war, ist der Sporteil, aber selbst da gibt es nun bessere alternativen im Internet.
    Die klassischen Zeitungen werden sich eh in wenigen Jahren erledigt haben, über das Internet bezieht man schnellere und mehr Informationen, als das ein „Ein Tage altes Blatt“ kann.

    • Hast schon recht, aber irgendwie ist es auch schade. Ich weiß, wir wollen alle unsere Informationen am liebsten zehn Minuten bevor überhaupt etwas passiert, aber mir würde die entspannte Frühstückslektüre fehlen.
      Ich liebe es vor dem Rechner zu sitzen, aber beim Frühstück auf einen Bildschirm starren und lesen muss echt nicht sein.

      • Beim Frühstücken überhaupt schon lesen muss nicht sein.
        Kurz NTV oder so an (sonst ist es mir zu leise) essen und auf zur Arbeit, da passt keine Zeitung rein. Und abends ist sie alt.

        • Ich les auch nicht alles durch, aber ich bin da eigen. Ich mag, wenn ich an einem Esstisch sitze, meine Ruhe. Dabei muss ich mit keinem reden, dabei muss kein Fernsehen oder Radio laufen und mein Gott auf garkeinen Fall darf da ein Telefon klingeln (gibt nix schlimmeres). Zeitung kann ich ganz für mich allein lesen, hab meine Ruhe und kann sogar das, was mich nicht kratzt, einfach weglassen.
          Schaffen tu ich da auch nicht alles, meistens reicht der Überblick und der Sportteil, wenn es geht noch das tagesaktuelle Politikthema.

  5. Der Niggemeier schreibt Herr DIekmann habe die Bild-Käufer vertrieben und wenn man es auf die „Käufer“ bezieht hat er recht sofern man Herrn Diekmann persönlich dafür verantwortlich machen kann. Ein Online-Visitor ist erstmal nichts wert, so lang er nicht online für Artikel zahlt (unwahrscheinlich) oder auf Werbebanner klickt (ebenfalls unwahrscheinlich, kennst du ja).

    Wachsende Visits in einer mehr und mehr digitalen Gesellschaft als Gewinn zu verbuchen könnte man auch hinterfragen, zumal die Visits letztes Jahr eher stagnieren.

    • Ein Zuschauer im Privatfernsehen ist auch nichts wert, immerhin zahlst du selbst nichts an den Sender. Wer was zahlt sind die Werbepartner in der Werbung. Wieso also sollte ein Visit auf einer Internetseite (die man -ohne Frimmelei- nicht mehr mit Adblocker besuchen kann) weniger Wert sein als das schauen einer Serie auf RTL (oder sonstwo)?

      • Jup das denke ich auch, die Visits bei der Bild dürften mit am wertvollsten im großen Durchschnitt sein, da man sie nur noch mit nerviger Werbung besuchen kann. Das selbe gilt auch für Computerbild und CBS… ich weiß nicht wie es auf Bild ist, aber Computerbild ist mit Werbung kaum zu ertragen, daher „Respekt“ für die sich das öfter antun

    • „Der Niggemeier schreibt Herr DIekmann habe die Bild-Käufer vertrieben und wenn man es auf die “Käufer” bezieht hat er recht sofern man Herrn Diekmann persönlich dafür verantwortlich machen kann.“

      Nein, tut er nicht. Bartels sagt das, nicht Niggemeier. Les die verlinkte Kolumne!

    • Bei der Bild läuft das mit dem Geld verdienen ein wenig anders.
      Jeder visit ist da Gold wert, da er den Werbetreibenden eine gute Reichweite darstellt.
      Oder denkst du ernsthaft, die Bild nutzt externe layer-Werbung für ihre Klicks?
      Die haben private deals, welche 4-10 Millionen € pro Werbeseite notieren.

  6. Naja man muss das aber auch mal preislich sehen:
    was kostet die bild inzwischen? 70cent, 80 oder schon mehr?

    viel geld für so ein bisschen zeitung, im winter kann man ja damit wenigstens die schuhe ausstopfen zum schnelleren trocknen oder zum drauf stellen bzw. als hut beim streichen.

    aber wenn man den graphen anschaut, sieht man doch, dass die vor 2011 schon 1.7 mio käufer verloren haben, seit der erfassung des webzugriffes sind es dann ja nur noch knapp 800-tausend. vor 2011 ist ja leider der webzugriff nicht erfasst.

    schaut man nun noch an, dass trotz ihrer anti add-block kampane es nicht weniger wurden sondern nur noch weniger schnell mehr im gegensatz zu den anderen magazinen.

    tageszeitungen haben halt ein riesen problem, die news sind halt schon 1-2 tage alt bis man sie drucken kann, gleiches problem haben ja auch die spiele-zeitungen wie pcg oder gamestar und co. alte news will halt keiner mehr.

    schönes wochenende

  7. Ach das wird er schon, es war nur einfach Versuch die Bild zu ärgern. Aber ein schlechter. Es bringt halt nur nix, die Typen der Bild lassen sich nicht ärgern und die scheißen buchstäblich auf alles. Moral und Ethik ist denen auch vollkommen egal. Ich mache einen großen Bogen um die Bild. Allerdings folge ich noch Computer Bild und CBS, allerdings denke ich da auch schon darüber nach den Rücken zu kehren, es geht einfach auf keine Kuhhaut was die da abziehen und wie sie versuchen klicks zu generieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here