TEILEN

Böhmermann_Polizeischutz

So titelt Focus-Online gerade. Krass, wie die Sache aktuell eskaliert.

50 KOMMENTARE

  1. Nur gut das wir keine Angst haben müssen vor realen Gefahren, wie besoffenen “Fußballfans”, die randalierend durch Innenstädte und Züge ziehen und alles verwüsten, mit Feuerwerk um sich schießen und meinen das sie das machen “müssen” weil sonst ja keine richtige “Stimmung” aufkommt… aber wir Deutschen sind ja soooo friedlich…
    Wieviele Terroranschläge hat der IS bisher auf deutschem Boden verübt? Und wieviele Polizisten und “normale” Fans werden jedes Wochenende von “richtigen” Fußballfans verletzt???
    Ich bin auch gegen Islamistischen Terror, nur verschließt nicht die Augen vor den wirklichen Gefahren, die leider größtenteils von einfachen Deutschen ausgehen…

  2. Sorry bei dir fehlt das Antwortenfeld?!?

    Balnazza und kinki1681

    Also Kinki sagt das: Aber die Zahl der muslimischen Zeitbomben ist – jedenfalls hierzulande – signifikant höher als die Zahl der christlichen Zeitbomben, und deshalb rate ich zur Vorsicht.

    Und du postest ein Video von 2009 mit evangl.Christen als Antwort von denen man seid 2009, nichts vergleichbares Erlebt hat wie derzeit in der Welt durch die ISIS und vorher 11 September vorkommenden Terror?

    Das ist schon etwas realitätsfremd! Es ist nunmal Fakt das diese Terrorristen Islamisten sind, Ich meine HUHU ISIS ” Islamischer Staat” die nenen sich nicht umsonst so!

    Natürlich sind nicht alle Islamisten Terroristen und natürlich ist das nur ein geringer Teil der Bevölkerung. Aber genauso darf man nicht die Augen davor verschliessen, das wohl offenkuntliche fehldeutung Ihrer Religiösen Werte und ein teilweise veraltetes Weltbild sowie einmischung durch den Westen, dazu führt, das immer wieder neue Terrormilitzen den Islam entwachsen.

    Es gibt auch westliche sekten und religiöse Fanatiker , aber vergleichbar mit dem was gerade in der Welt los ist, sind diese doch eher harmloser natur.

    • Das Video war eine Antwort auf Kinki, weil er nochmal nachgefragt hat was ich in meinem Post vorher meinte bzw. um wen es da geht. Das Video sollte nicht heißen “hier guck, christliche Bomben stehen kurz bevor!” sondern eher “hier guck, nicht nur der Islam hat einen Knacks und kann missbraucht werden”.

      “ber genauso darf man nicht die Augen davor verschliessen, das wohl offenkuntliche fehldeutung Ihrer Religiösen Werte und ein teilweise veraltetes Weltbild sowie einmischung durch den Westen, dazu führt, das immer wieder neue Terrormilitzen den Islam entwachsen. ”
      Damit, mein lieber zwielicht, sind wir doch genau auf einer Wellenlänge? Ich sage ja gar nicht, dass der Islam frei jeder Problematik ist. Und natürlich wäre es ein schwerer Fehler zu ignorieren, dass es Muslime gibt für die der Islam eine Staatsordnung darstellt. Wie erwähnt, solche Leute lassen sich nicht mit unserem Staat vereinbaren, so Leid mir das tut. Nur muss man eben auch dazusehen, woher denn der IS und alles davor kommt. Dort haben sich nicht ein paar Muslime zusammengesetztn, einen Gottesstaat ausgerufen und die voll zufriedenen Bürger rufen alle “yippie, yeah, Gottesstaat, wuhu!”. Das sind religiöse Spinner (vielleicht, wohl eher Machtmenschen), die das Leid einer armen und kriegsgeplagten Bevölkerung ausnutzen, die sich oft genug vom Westen im Stich gelassen gefühlt hat.

      Gleiches bei den Terroranschlägen: Sowohl die Attentäter in Paris als auch in Brüssel waren Einheimische, nicht irgendwelche Flüchtlinge. Nach kinkis Logik (“das hat natürlich alles mit nix zu tun”) könnte man auch plump sagen “ist doch interessant das es ausgerechnet die Länder beißt, die ihre Kolonialgeschichte bis zum Schluss so richtig in den Sand gesetzt haben”. Auch das wäre zu einfach, gehört aber zur Wahrheit mit dazu.

      • Ich hab 2 Minuten zu dem Video recherchiert, und als Zwischenergebnis ist es wohl höchst umstritten; teilweise soll ZAPP da einiges grob falsch dargestellt haben. Ist mir aber letztlich egal, denn selbst wenn alles stimmen würde, lese ich hier nichts von tatsächlichen Mordversuchen oder wenigstens Polizeischutz, sondern allenfalls was von hingerotzten “Drohungen”.

        Wenn du aber Drohungen von islamischer Seite kriegst, dann gehts wirklich um dein Leben, denn im Gegensatz zu den Evangelikalen machen die Moslems erfahrungsgemäß ernst!

        Der Mittelteil deines Posts liest sich irgendwie so, als versuchst du, den Islam/Islamismus zu entschuldigen; die Geschichte hats nicht gut mit ihnen gemeint. Wäre das ein zulässiger Standpunkt, dann würde ich mich aber eher vor den amerikanischen Ureinwohnern fürchten …!

        Zumindest einige der Attentäter waren über die Flüchtlingsströme eingereist, andere waren in Europa aufgewachsen. Und so gesehen ist es wohl auch kein Zufall, dass die ehemaligen Kolonialstaaten die größten Probleme haben; die haben schließlich auch den höchsten Anteil an Bevölkerung aus den Kolonien. Was aber nur wieder zeigt, dass so mancher Moslem eben nicht integrierbar ist, egal wie und wo er aufwächst.

        Wir schleichen doch letztlich nur um die Wahrheit herum: 100% der Selbstmordattentäter, die die letzten Jahre in Europa gewütet haben, waren Moslems. Wer das für reinen Zufall hält, sollte dringend das Lottospielen anfangen!

        Wenn es aussieht wie eine Ziege, meckert wie eine Ziege …

        • Hab mich nur auf diesen Beitrag bezogen, weil er mir noch in der Erinnerung herumschwirrte (und weil mir die Ausrede dieses Typen zum Thema “zwischen den Zeilen lesen” so großartig vorkam). Kann natürlich alles falsch sein als Verschwörung gegen die Christenheit, vielleicht auch einfach nur falsch, wer weiß.

          “Den Islam entschuldigen”…das ist schon einmal grober Unfug. Wenn würde ich Terrorismus entschuldigen, am Islam gibts nix was man entschuldigen müsste.
          Natürlich sind alle Selbstmordattentäter der letzten jahre Muslime, weil nur die in ihrer “Philosophie” verankert haben, dass sich in die Luft jagen was gutes und ehrenhaftes ist. Anschläge durch die Katalanen oder die Iren sind halt eher christlich-national motiviert, da ist das Töten von Ungläubigen auch toll, man versucht aber im Normalfall selbst am leben zu bleiben.
          Dann hat es die Geschichte wirklich nicht gut mit dem Islam gemeint. Das entschuldigt keinen Terrorismus, aber es ist ein Grund, den man untersuchen kann. Würde man den Muslimen in Nahost nicht ständig das Gefühl geben sie wären der Arsch der Welt könnte das helfen solche Seuchen wie den IS zu verhindern, aber oh mein Gott, dass würde ja Interesse, Verständnis und sehr viel Arbeit bedeuten. Ne, zu anstrengend.
          “Was aber nur wieder zeigt, dass so mancher Moslem eben nicht integrierbar ist, egal wie und wo er aufwächst.” Das würde voraussetzen, dass man die Leute integrieren will. Will man aber nicht. Vor einigen Jahren fühlten sich die Franzosen ziemlich beleidigt davon, dass all die bösen Marrokaner und Algerier beansprucht haben sie wären doch auch Franzosen. Es ist wie immer: Man will die Ressourcen, aber doch nicht die Menschen. Außer in Ketten natürlich.

          Aber um zum Schluss zu kommen: Was ist denn dein Lösungsvorschlag? Ich sehe da nur zwei Alternativen: Eine vollständige Abschottung Europas (oder Deutschland, wen interessiert schon Europa, außer es passt einem gerade in die Argumentation), wie erwähnt mit Zäunen, Schusswaffen usw. Zudem auch Ablehnung aller Kriegsflüchtlinge, Versenkung der Schiffe, volles Register eben. Oder wir gehen in die Offensive: Einpferchung aller Muslime, großflächige Vernichtung von Nahost, vielleicht gleich weiter nach Pakistan (Atommacht btw, aber wen kümmert’s). Wie wir das zwischen Russen, Amis und Europäern aufteilen mal sehen, aber das kriegen gute zivilisierte Freunde sicher hin.

          Jetzt hast du vermutlich ein “das hab ich alles nicht gesagt” auf der Zunge, aber doch, eigentlich hast du das gesagt. Denn wenn der Islam so tödlich und gefährlich ist wie du es hinstellst, eine solch immanente Bedrohung ganz Europas, dann gibt es nur diese beiden Wege. Ich lasse mich gerne überraschen und einen Dritten aufzeigen.

          • Möglicherweise haben wir es auch ein wenig mit dem Henne-Ei-Problem zu tun: Vielleicht IST der nahe Osten ja gerade WEGEN des Islams der “Arsch der Welt”. Anders ausgedrückt: Vielleicht blockiert der Islam ja gerade die Weiterentwicklung, die die restliche Menschheit in den letzten 1400 Jahren geschafft hat. So ganz von der Hand zu weisen ist das ja nicht, eben weil ja der Koran diesen Absolutheits- und Richtigkeitsanspruch erhebt, während wir die Bibel eher nicht als Geschichtsbuch und schon gar nicht als To-Do-Liste verstehen.

            Der Islam ist der perfekte Glaube, die Scharia die perfekte Staatsform und der Prophet der perfekte Mensch, dem man es gleichtun soll … um es mal ganz plastisch auszudrücken: Wenn du unter diesen Prämissen aufwächst, kommst du vermutlich nicht auf die Idee, entgegen den Lehren deines Idols nach der Quantentheorie zu forschen!

            Ich würde folgende These aufstellen: Der Grad der Gläubigkeit eines Moslems steht im reziproken Verhältnis zu seiner Integrierbarkeit in westliche Gesellschaften.

            Meine Lösungsvorschläge habe ich schon oft genannt, deshalb nur ein paar Stichworte:
            – Differenzierung Flüchtling/Zuwanderer
            – Grenzschließung (für Zuwanderer, wenn es funktioniert die europäischen, sonst die nationalen Grenzen)
            – Transitzonen an der Grenze
            – Schnelle Prüfverfahren (max. 2 Wochen)
            – Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild
            – konsequente Abschiebung Nichtberechtigter
            – Asyl-/Einwanderungszentren als Antragsstellen vor Ort, soweit möglich, ähnlich den Botschaften

            Natürlich kann und will niemand den Islam “vernichten” oder sowas. Und gänzlich beseitigen lässt sich das Anschlagsrisiko auch nicht, zumal Millionen Moslems heute schon europäische Bürger sind. Aber man kann jederzeit sagen “es reicht mit der unkontrollierten Zuwanderung und der darin immanenten (statistischen) Gefahren”.

            Und über die fiskalischen und gesellschaftlichen Argumente haben wir dabei noch nichtmal gesprochen.

        • eine frage zum thema hätte ich noch, ich hatte sie schon in einem anderen thread gestellt ging aber wohl unter.

          Kinki du meintest es macht kein verhandlungsunterschied wie er belangt wird, bist du dir da sicher?

          es heist ja im § 103

          ” wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe, im Falle der verleumderischen Beleidigung mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.”

          Und da die aufgestellten behauptungen doch unwahr sind, liegt doch der letzte abschnitt, eine verleumderischen Beleidigung vor ?!?

          Ich hab da keine Ahnung von, aber so liest sich das für mich.

          • Ich gehe jeweils vom Grundtatbestand aus (Beleidigung); eine Verleumdung sehe ich nicht, denn offensichtlich geht weder Böhmermann noch sonstwer davon aus, dass Erdogan tatsächlich Ziegen …. usw.!

            Eine Verleumdung habe ich dann, wenn ich ein bestimmtes Geschehen behaupte und auch behaupten will. Beispiel: “Erdogan hat, wie ein CIA-Satellit filmen konnte, am letzten Sonntag nach Feierabend einen ganzen Ziegenstall … beglückt!” Im täglichen Sprachgebrauch wird dem Ziegenfi**er aber eben nicht die tatsächliche Handlung unterstellt, sondern es ist schlicht eine Formalbeleidigung wie “Krautfresser” für Deutsche, “Dönerfresser” für Türken oder “Spaghettifresser” für Italiener usw.

            Wir haben also in beiden Fällen Geldstrafe als Mindeststrafe, und mehr kommt sowieso nicht raus, weshalb die angedrohte (unterschiedliche) Höchstrafe im Ergebnis egal ist.

      • Gleiches bei den Terroranschlägen: Sowohl die Attentäter in Paris als auch in Brüssel waren Einheimische, nicht irgendwelche Flüchtlinge.

        Das stimmt, wo man denken sollte Menschen die hier Jahre lang mit Uns und unseren Werten leben, sollten irgendwann im Kopf vernüftiger werden und ein aufgeklärteres Bild unserer Westlichen Gesellschaft bekommen.

        Aber wenn da die Integration schon fehlschlägt, wie sollen dann erst Menschen, die zusammen gefärcht in Turnhallen leben über uns Denken?

        • Gute Frage, was sollen die denken? Während sie in kilometerlangen Trecks ein halbes Dutzend sichere Länder durchqueren, denken sie jedenfalls nicht daran, dass die Gerüchte in der Heimat, wonach jeder Ankommende in Deutschland mit Haus, Auto, Arbeitsstelle und willigen Frauen begrüßt wird, vielleicht etwas übertrieben gewesen sein könnten … vielleicht alleine schon angesichts der großen Gruppen, in denen sie sich bewegen.

          Unser Land hat sich angesichts dieser Flut an Einwanderungswilligen weiß Gott nichts vorzuwerfen, was deren Unterbringung und Versorgung angeht. Wären wir in der Türkei, hätten wir sie einfach grenznah auf die grüne Wiese gesetzt und internationale Hilforganisationen für Zelte und Nahrung sorgen lassen. Das will auch niemand.

          Aber die Wahrheit ist doch, dass die Erwartungshaltung nicht stimmt. Ich verüble niemandem, auf ein besseres Leben in Deutschland zu hoffen. Das ist nur natürlich. Aber pissig zu werden, wenns nicht schnell genug mit dem Eigenheim geht, da hört mein Verständnis auf.

  3. Nur weil Erdogan vielleicht einige Dinge in der Türkei ans Licht gebracht hat und ihn viele deshalb lieben heißt das nicht, dass er tuhen und lassen kann was er will. Spätestens nach dem Bau seines Palastes hätten auch die Anhänger mal fragen sollen, woher er sich das Geld dafür genommen hat. Mittlerweile nimmt das ganze immer schlimmere Ausmaße an. Völlig egal was jemand in einem Land in den Medien schreibt oder sagt, hat ihn das nicht zu interessieren.

  4. echt unglaublich, wie das aus dem ruder läuft. erdogan ist echt nicht mehr normal im kopf.
    das problem vor allem aber ist, dass sich merkel an ihn verkauft hat und ihm nun keine parolie bieten kann. sonst wars das mit ihrem flüchlings-pakt

  5. Erdogan = Türken-Adolf

    Klingt provokativ, aber wenn man mal drüber nachdenkt gerechtfertigt!
    Dieser Mann ist für mich als überzeugter Demokrat einfach schlicht indiskutabel als Verhandlungspartner. Egal ob EU-Aufnahme noch bei sonst was. Für mich ist er ein Diktator unter dem Deckmantel des Islam.
    Wie unsere achso verfassungstreuen Volksvertreter mit diesem Mann überhaupt reden können ist mir schleierhaft…

    • Die Türkei ist nen Schild gegen militante Fanatiker, und der einzig militärisch Konkurrenzfähige Staat (ausser Israel) in der grösseren Region der uns nicht offen feindselig bis gleichgültig gegenübersteht.

      Nimm dazu die Wirtschaftlich bedeutsame lage als Warenumschlagplatz und Endpunkt vieler Öl Pipelines etc. plus die exellente Lage als Aufmarschgebiet für NATO Truppenbewegungen im Mittleren Osten, und du hast ungefähr ne Ahnung wieso die mit dem Mann verhandeln.

      Prinzipien sind schön und toll, aber die realität sieht anders aus.

    • Guten Morgen

      @nihilus:
      Erstmal muß man zwischen der Person Erdogan und dem Land Türkei einen Unterschied machen. Ich schrieb, daß die Person Erdogan für mich als Verhandlungspartner nicht in Frage kommt, nicht der Staat Türkei an sich.
      Die säkularisierte Türkei Kemal Paschas ist für mich durchaus ein akzeptabler Verhandlungspartner, auch für einen EU-Beitritt.
      Die Türkei seit Erdogan und Erdogan selbst hingegen sind es für mich nicht.
      Erdogan und die AKP stehen für eine Kehrtwende in Richtung Osmanisches Reich, mehr noch für die Abkehr von der Säkularisierung hin zur Scharia. Und das ist nun mal nicht mit den Grundsätzen der EU unvereinbar.
      Hinzu kommt, daß seit dem Machtantritt der AKP und Erdogans viele Grundrechte massiv eingeschränkt wurden! Das Recht auf Demonstration, das Recht der freien, kritischen Presse um nur 2 Beispiele zu nennen. Desweiteren sind die Konflikte mit den Kurden wieder aufgeflammt, obwohl man unter den gemäßigten Regierungen vorher schon auf einem guten Weg der friedlichen Einigung war.
      Aber gut, die AKP und Erdogan sind demokratisch gewählt worden und wenn diese Entwicklung der Wunsch des türkischen Volkes ist, dann sollen sie auch meinetwegen damit glücklich werden oder auch nicht.
      Doch dann muß man auch so ehrlich sein und sagen, eben weil es nicht mit den Werten der EU vereinbar ist, daß ein EU-Beitritt der Türkei damit ausgeschlossen ist und in diesem Punkt die diplomatischen Geschpräche auf Eis gelegt werden.
      Wirtschaftlich und sonst diplomatisch können wir ja gerne auch weiterhin mit der Türkei zusammen arbeiten.

      Was deine Argumente mit dem “Schild gegen militante Fanatiker” und “exellente Lage als Aufmarschgebiet für NATO Truppenbewegungen im Mittleren Osten” angeht:

      1. Die “militanten Fanatiker” regieren längst die Türkei 😉 Sie sind nur auf andere Weise militant und fanatisch und bekämpfen die “bösen” Fanatiker nur um ihre Macht nicht zu verlieren. Ansonsten unterscheiden sie sich programmatisch nur sehr gering von einander. Die AKP macht es nur langsamer und unter dem Deckmantel der Demokratie.

      2. Was zur Hölle haben wir uns militärisch in die Belange anderer Staaten einzumischen? Hat uns der lange und blutige Weg in diese friedliche Zeit Mittel- und West-Europas nicht gelehrt, daß Demokratie, Freiheit und Frieden etwas ist, daß man nicht verordnen bzw. militärisch erzwingen kann?
      Es hat tausende von Jahre gebraucht bis zu diesen Errungenschaften und man sollte dem Rest der Welt den Freiraum und die Zeit lassen ihren eigenen Weg dahin zu finden. Die letzten Jahrzehnte hätten uns lehren sollen, daß jede Form des militärischen Eingreifens in Nahost nur zu einer Verstärkung des islamischen Fundamentalismus und einer Erhöhung der Terrorgefahr geführt haben und mitnichten zu einer Verbesserung.
      Die Welt ist dadurch nicht sicherer geworden, nur instabiler.

      Soweit dazu…

      Um auch auf fearlefranz einzugehen:
      Mein bewußt provokativer, plakativer Kommentar war nicht nur Anklage gegen Erdogan sondern auch gegen unsere Volksvertreter.
      Es geht nicht, daß unsere Politiker sich auf der einen Seite hinstellen und Menschenrechte predigen und auf der anderen Seite mit Regierungen verhandeln, die diese Rechte mit Füßen treten.
      Was also die von dir erfragte Alternative betrifft:
      Entweder sie hören auf die Moralapostel der Welt zuspielen und können weiter mit diesen Regierungen zusammenarbeiten.
      Oder sie machen weiterhin auf moralische Instanz, aber dann auch bitte so konsequent, daß sämtliche diplomatischen und wirtschaftlichen Kontakte zu den entsprechend zuwiderhandelnden Regierungen abgebrochen werden.

      Aber diese, in den letzten Jahrzehnten praktizierte, Inkonsequenz führt nur zu Recht dazu, daß die Vorderungen nach Freiheit, Demokratie und Menschenrechten für alle Länder dieser Welt zur hohlen Floskel verkommen und von vielen Regierungen schlicht überhört werden.

      Ja ich weiß, daß ist sehr schwarz/weiß dualistisch, aber in manchen Punkten kommt man mit einem gesunden Grauton halt nicht weiter.

      MfG Jan

  6. Ja, das was Focus Online da inzwischen abliefert, ist wirklich schlimm. Mit Nachrichten und journalistischer Berichterstattung hat das nicht mehr viel zu tun. Es geht nur noch darum, mit der aufregendsten Schlagzeile als Erster Eil zu melden.

  7. Mittlerweile wird sogar bei uns in den Niederlanden (Süd-Limburg) über Böhmermann berichtet und hier kann die ganze Aufregung eigentlich keiner so richtig verstehen… Naja, Pseudo-Diktatoren sind halt sehr empfindlich…. *gröhl*

  8. Ich liebe es wie ihr euch hier immer über Sachen äußert über die ihr nix wisst.
    Böhmermann hat scheisse gebaut.
    Das er nun Polizeischutz braucht ist natürlich scheisse.
    Wir Erdogananhänger sehen aber wie verlogen und falsch ihr von der Presse gegen diesen Mann aufgehetzt werdet.

    Würde Böhmermann das gleiche mit Netanyahu abziehen wäre er eine Person non Grata.

    Eure Heuchelei ist einfach zum Kotzen

    • “Uns” muss niemand gegen Erdogan aufhetzen, dass schaft der schon von ganz allein. Er ist ein wannabe Diktator der die Kurden als Sündenbock nutzt wie das Hitler damals mit den Juden gemacht hat. Deal with it.

      Abgesehen davon halte ich von Netanyahu auch nicht gerade viel. Aber der hat doch mit dem Thema einfach gar nichts zutun.

      • Vor Gericht sollte es jedoch egal sein, was man moralisch von der Person hält.Wenn du einen dorfbekannten Nazi verprügelst wird daraus nicht weniger körperverletzung.

    • Stimmt, Erdogan ist mal wieder das arme Opfer und der böse Jude Netanyahu sollte auch mal was abkriegen. Es scheint so als würdest Du nie Zeitung lesen oder beispielsweise die lustigen Dinge die die UN so von sich gibt.

    • Nun wenn für sie die verlogene deutsche Gesellschaft so ein Problem ist, dann Frage ich mich warum sie hier leben ? Aufgrund der deutsch Kenntnisse gehe ich mal davon aus. Bei den Aussagen einiger Menschen könnte man meinen die Polizei stehe mit geladener Waffe hinter Ihnen und würde sie an der ausreisen hindern.

      Das ist ein freies Land und es steht jedem zu dieses auch wieder zu verlassen, sollte er hier nicht zurecht kommen. Ach ja da war was, in Deutschland ist der verdienst wohl größer und das Leben um einiges bequemer als in vielen Teilen dieser Welt.

      Soviel zum Thema Doppelmoral.

    • Ab hier “Wir Erdogananhänger” müsste euch doch die Provokannte Trollhaltung aufgefallen sein. Um für jemanden zu sein muss man sich nicht als “Anhänger” bezeichnen. Das war nur um Aufmerksamkeit zu bekommen.

  9. *pakt sichs popcorn und setzt diese kommentar-seite mal in favoriten*

    das könnte lustig werden die pro und cons wie das wieder gut und schlecht geredet wird. hab ich wenigstens was zu lesen in der halbzeitpause heute abend 🙂

    auf nen schönen fussball abend.

  10. Ich habe zwei Jahre lang mit einer Türkin (Alter Mitte 20) oft über solche Dinge die den Islam und Türkei betrifft diskutiert. Und ich war jedes mal erschrocken darüber was sie für konservative Ansichten hatte.

    Trotz Twitter und Youtube sperren sah sie die Meinungsfreiheit nicht bedroht. Im Gegenteil sie fand es sogar gut. Erdogan hat das Land so erfolgreich gemacht und das war Rechtfertigung für alles.

    Die Autoren von Charlie Hebdo waren selber schuld, da im Koran verboten ist Ihren Propheten Mohammed zu verspotten. Wenn da einer durchdreht, dann selber Schuld.

    Das waren kurz die Meinungen meiner Kollegin. Und das gibt mir das Gefühl, dass die Entwicklung der türkischen Gesellschaft in großen Teilen vor Hunderten Jahren stehen geblieben ist.

    Und das sieht man im Fall Böhmermann wieder ganz deutlich. Hexenjagd wegen eines Gedichts. Da muss man auch mal darüber stehen und nicht Mistgabeln und Fackeln herausholen.

  11. Kein Neo Magazin diese Woche und Sanft und Sorgfälftig hat er auch schon ausfallen lassen, er soll sich von der ganze Kacke nich so unterkriegen lassen sondern gerade deshalb weiter machen …

    • Ja genau. Als Familienvater der Morddrohungen erhält usw einfach mal locker weitermachen. Schreibt sich so einfach aus den eigenen vier Wänden, wenn man null Empathie besitzt wa?

  12. Es war von vorneherein schwer die Sache möglichst neutral zu sehen und sich auf Seiten von Recht und Ordnung zu stellen, aber jetzt macht man es den Leuten fast schon unmöglich. Ich seh es kommen, demnächst heißt es dann “ach, du findest die Anzeige gerechtfertigt? Du bist also auch einer von denen die Böhmermann jetzt jagen!”

  13. Glaubt irgendjemand, dass jetzt die Deutschrussen aufmarschieren würde, wenn das ganze um Putin gegangen wäre? Glaubt jemand, dass die Franzosen ihn mit Baguettes erschlagen würden, wenn es um Hollande gegangen wäre?

    Dass aber die Türken durchdrehen, hat sicherlich mal wieder nix mit nix zu tun, oder?

    • Genau… Es liegt in der Natur des Türken durchzudrehen. Von Aggressiven Russen oder Franzosen die jemanden wegen einer Beleidigung per Kopfstoß umhauen hat man ja noch nie gehört…
      Aber kaum kann man was über Türken sagen ist kinki1681 auf der Matte… hat aber sicher nix mit nix zu tun, oder?

      • Ich schätze, ich hätte schon in den letzten 2, 3 Böhmermann-Posts in dieser Woche über die Türkei abledern können, stattdessen habe ich es vorgezogen, die Angelegenheit rechtlich zu betrachten.

        So ein Pech aber auch, dass dieser Kinki1681 nur da Islamkritik vorbringt, wo sie wirklich angebracht ist! Wie soll man ihn denn da als doofen Nazi hinstellen?

        • Okay kinki, sorry, aber ich weiß nicht ob ich das freundlicher als so ausdrücken kann: Dein Opportunismus kotzt mich so dermaßen an, dass mir wirklich schlecht davon wird. Wohlgemerkt nicht, dass du opportunistisch bist, denn das halte ich für eine menschlich-clevere Haltung. Nein, du bist Opportunist, wirfst dann aber GENAU DAS der Bundesregierung vor, weil es dir in den Kram passt. Weder Böhmermann noch die Vorfälle an Silvester interessieren dich im Kern in irgendeiner Art und Weise. Würde es nicht um Muslime gehen würdest du wahrscheinlich gar nichts dazu sagen. Sorry, aber wie man sich so geifernd auf jede Gelegenheit stürzen kann seine eindeutig-zweideutigen Aussagen zu machen, die zudem noch völlig an der Realität vorbeigehen, ist mir einfach unbegreiflich.

          Ich hab anerkannt, dass wir beide politisch eine andere Meinung haben. Dafür gibt es viele Gründe, Alter und Lebensstand sind da sicher ein Faktor. Das man als Anwalt der mitten im Leben steht eine andere Sicht auf die Welt hat als ein Student ist mir klar und damit kann ich leben. Deswegen würde ich deine Ansichten zum Thema Mindestlohn oder Euro nicht als Unsinn abtun, sondern eben schlicht als eine Sicht, die ich aus genannten Gründen nicht haben kann. Aber dein penetranter “Hass” gegen den Islam als ganzes ist für mich einfach nicht hinnehmbar und so sehr ich dich als Juristen schätze, aber das halte ich für eine menschliche Schwäche, die man sich nicht leisten sollte.

          Was du hier machst ist btw keine Islamkritik, dass ist reine billige Polemik, die du mir letztens erst vorgeworfen hast, weil ich es gewagt habe einen kleinen Wortwitz über Petrys Namen zu machen.
          Und damit wir uns nicht falsch verstehen (gibt da ja so Spezialisten), ich lehne eine Vorstellung des Islams wie ihn der IS betreibt konsequent ab und ja, jeder Muslime für den der Koran wichtiger ist als das GG hat hier nichts zu suchen. Nur hat auch jeder Christ für den die Bibel wichtiger ist als das GG hier nichts zu suchen, weil beides nicht mit einem freiheitlich-demokratischen Staat wie Deutschland vereinbar ist. Nur darf man deswegen weder die Christen noch die Muslime über einen Kamm scheren, was aufgrund der Aufsplittung der Religionen in verschiedene Konfessionen ohnehin zwecklos wäre.

          • Ich weiß zwar nicht, wo du Opportunismus witterst, aber ich hoffe mal nicht darin, dass ich einerseits Böhmermann für seine Beleidigung kritisiere und andererseits Erdogan und diejenigen, deretwegen B. Polizeischutz braucht, für ihre Überreaktion.

            Diese Überreaktion passt doch genau in das Schema, was wir inzwischen vom Islam – oder meinetwegen auch Islamismus – kennen: Mach irgendwo nen Witz über den Propheten, schon brennen im ganzen nahen Osten die Fackeln und Fahnen. Dann gibts ne verträumte Fatwa, und der Witzemacher ist den Rest seines Lebens vogelfrei.

            Der Punkt ist aber, dass ich, wenn ich solche Bilder von brennenden Fahnen und einem Hassprediger zujubelnden Leuten sehe, keineswegs nur die 1% Islamisten unter den Muslimen bemerke, sondern vielmehr treffen diese Dinge dort auf eine breite gesellschaftliche Zustimmung, wenngleich sicher nicht alle sich trauen würden, eine Fatwa auch zu vollstrecken.

            Oder nehmen wir doch einfach die türkischen Fußballfans, die die einzigen waren, die im Anschluss an Paris keine Schweigeminute, sondern eine Jubelminute einlegten. Willst du mir erzählen, dass das ausschließlich Islamisten im Stadion sind, keine “normalen” Moslems?

            Die Gewalt, die Fatwas, der Hass auf Ungläubige, all das ist dem Islam nunmal immanent. Ich höre in den Diskussionen immer nur, was alle nicht der Islam ist. Und ich halte das für Augenwischerei. Solange sich da kein “Papst” hinstellt, der verbindlich für alle Muslime sagt, was Islam ist und was nicht, ist letztlich jede Auslegung “der Islam”. Was natürlich nicht ausschließt, dass der einzelne Moslem – oder auch die Mehrheit der Moslems – ein netter Mensch ist.

            Leider kann man es niemandem an der Nasenspitzen ansehen, ob ihm der Islam eine Zeitbombe in den Kopf gepflanzt hat. Aber die Zahl der muslimischen Zeitbomben ist – jedenfalls hierzulande – signifikant höher als die Zahl der christlichen Zeitbomben, und deshalb rate ich zur Vorsicht.

          • Mit Opportunismus meine ich a)das geiern auf jede Situation die man irgendwie dem Islam anhaften kann und b)deine Äußerungen letzten zum Thema Merkel und Zäune in der Türkei/dem Balkan. Da macht man genau das was die AfD will und du wirst es ihr vor.

            Die Türkei war bis Erdogan eigentlich sehr aufgeklärt und ist es vermutlich in vielen Teilen heute immer noch. Aber klar, weil Erdogan Präsident wird ist sofort der “Islamistenschalter” im Kopf umgelegt worden. Wie immer sollte man nur mal die historischen Verknüpfungen der muslimischen Welt betrachten, nur braucht man dafür Zeit, viel Geduld und auch den Willen eigene Fehler einzugestehen. Man kann aber auch einfach den Islam und alle seine Anhänger zum Teufel erklären.
            Die Lösung des Problems findet sich nämlich nicht in stumpfer Ablehnung, sondern in der genauen Analyse. Genauso wie man es sich viel zu einfach macht wenn man sagt “1933 waren alle Deutsche Nazis, deswegen kam Hitler an die Macht” darf man die Ursachen für die Probleme des Islams nicht generalisieren. Das könnte ich jetzt wieder in epischer Länge aufbreiten und mache das auch gerne auf Nachfrage, ich hab nur die Befürchtung das du es als Gewäsch abtust.
            Im übrigen hast du hiermit offiziell die Abschottung von Pegida und AfD erlaubt, schließlich kann man denen auch nicht an der Nasenspitze ansehen wer Nazi ist und wer nicht. Verbieten und wegsperren erscheint mir hier die beste Idee.

            Vor ein paar Jahren hat es btw eine Autorin gegeben, die ein Buch über fundamentale Christen in Deutschland geschrieben hat. Daraufhin erhielt sie Morddrohungen im großen Stil, ich meine auch ihr wären Fensterscheiben eingeworfen worden. Der entsprechende Dachverband verteidigte seine Anhänger damit, dass diese Frau Gotteslästerung betrieben habe und sich deswegen nicht über diese Angriffe beschweren dürfe.

          • Mir wäre es auch lieber, wenn der Islam/Islamismus nicht im Wochentakt seine unattraktives Gesicht zeigen würde, aber für entsprechende Befürchtungen war man “Nazi”. Die “europäische Lösung” besteht tatsächlich, wie sich nun zeigt, aus Zäunen, aber für entsprechende Vorschläge war man vor Monaten “Nazi”. Man ist also Opportunist, wenn sich die eigenen Befürchtungen bewahrheiten? Interessante Ansicht!

            Ich kenne die Bilder aus der Türkei der 70er-Jahre. Westlich, aufgeschlossen, offen. Erdogan ist meiner Einschätzung nach kein Islamist, aber ein Fundamentalist und in seinen Bestrebungen ein Diktator.

            Ich habe es schon vielfach gesagt: ich differenziere zwischen dem Islam als Religion/Ideologie einerseits und dem Moslem als Person(en). Selbstverständlich kann man so Moslem sein wie ich Christ – ich habe vielleicht vor 15 Jahren zuletzt eine Kirche betreten, Beerdigungen ausgenommen! Jeder Moslem, der seine Religion als reine Privatsache behandelt, ist weit davon entfernt, von mir “verteufelt” zu werden. Und dennoch bleibe ich bei der Ansicht, dass im Islam mit all seinen religiös-politischen Verflechtungen eine immanente Gefahr der Inkompatibilität mit unseren westlichen Werten steckt, und diese Gefahr ist um ein vielfaches größer als bei jedem (heutigen) noch so fundamentalen Christ.

            Und deshalb stelle ich die Frage in den Raum, warum wir in dieser Form mit dem Feuer spielen sollen. Und bitte: ich will auch hier zwischen Flüchtlingen (die Humanität gebietet den Schutz) und Zuwanderern differenziert wissen.

            Was nun deinen Pegida-Vergleich angeht: der hinkt! Wir reden in der Diskussion nicht über Sicherheitsverwahrung oder sonstige Repressionen gegen die bereits vorhandene (muslimische) Bevölkerung, sondern wir reden über Fragen der Einwanderung. Einen Bürger einzusperren ist etwas derart grundlegend anderes als einen Einwanderungswilligen abzuweisen, dass man eigentlich kaum noch von einem Vergleich sprechen kann.

            Betreffend diese Autorin: Hast du einen Namen? Ich würde da gerne mal nachforschen. Ach ja, und Morddrohungen und kaputte Fenster gibts z.B. für die AfD jeden Tag von linker Seite. So lästig das ist, so hält sich die Lebensgefahr selbst dann in Grenzen, wenn man Linksextremisten als Gegner hat. Im Unterschied dazu ist die Lebensgefahr sehr real, wenn man es sich erstmal mit dem Islam verschissen hat!

          • Ich hatte die Sache nicht mehr ganz im Kopf und musste deswegen ein bisschen suchen, bis ich das Video wiedergefunden hab. Hier ist der Beitrag, über den ich damals bei Zach auf die Sache gestoßen bin:

            https://www.youtube.com/watch?v=hnzJ8DVbazc

            Neben besagter Autorin wurde (was ich noch viel schlimmer finde) auch ein Autor eines Artikels in einer Schülerzeitung heftig angegangen. Würde man dieses Video in einen Text gießen und die Religion ausschwärzen, wahrscheinlich würden die meisten Leute klar denken, es würde um den Islam gehen.
            Zu deinem “die arme AfD aber auch”: Genauso geht es Leuten in Gemeinden im Osten, die bereits von Nazis “beherrscht” werden. Die AfD kann dann jetzt auch aufhören die Mitleidskarte monopolisieren zu wollen.

            Die AfD hat nicht “befürchtet”, dass Zäune kommen, es war ihre Forderung. Deutschland bräuche Grenzzäune, um den “unkontrollierten Zuwanderungsstrom” zu regulieren. Genau das geschieht jetzt, nur eben nicht in Deutschland, sondern an der Grenze zur EU. Und jetzt auf einmal entdeckst du dein Herz für Menschen und findest es falsch wie Merkel handelt? Obwohl sie deinen Wunsch sogar noch in besser erfüllt (die Kosten sind wahrscheinlich für uns geringer, zudem sind wir nicht die Bösen, Sieg auf ganzer Linie).
            Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland ist beendet, ganz ohne größeres Zutun unserer Regierung. Für die AfD natürlich blöd, weil einem dadurch das Zugpferd fehlt, bin gespannt was als nächstes kommt.

            Erdogan profitiert wenig davon Fundamentalist zu sein. Genau wie Putin in Russland und lange davor Hitler in Deutschland gibt er den Türken aber wieder ein Gefühl von Stärke. Das finden wir dann immer ganz lächerlich, fordern aber gleichzeitig ein starkes Auftreten von Merkel in der Welt. Im tiefsten Inneren will doch jede Nation Mittelpunkt der Erde sein, der harte Hund vor dem alle kuschen. Genau dieses Gefühl suggeriert Erdogan (und nebenbei liefert er mit den Kurden einen beliebten Feind, was will man als Diktator mehr?). DAS ist das Problem, nicht der Islam. Du und auch viele andere machen es sich einfach immer wieder zu einfach. “Das ist halt der Islam” und fertig, keine Aufarbeitung, keine Problemlösung. Dabei ist schon der Unterschied zwischen einem Sunniten und einem Schiiten so groß, davon können wir uns mit unserer verwischten Religionserfahrung kaum ein Bild machen.
            Sich deswegen, ob nun aus Furcht, Faulheit oder Inkompetenz, vor den Muslimen zu verschließen halte ich für völlig falsch und einer angeblich so aufgeklärten Gesellschaft auch nicht würdig.

          • Da der Spamfilter meinen Text wohl gefressen hat hier nur das Video zum Beitrag:
            https://www.youtube.com/watch?v=hnzJ8DVbazc

            Der Rest lässt sich mit “Erdogan ist ein Arsch und suggeriert den Türken wieder wer zu sein, siehe dafür Hitler. Alles auf den Islam schieben ist zu kurz und falsch gedacht” zusammenfassen.

    • Nun zumindest bei Putin glaube ich schon, das es da einige Gestalten gibt, die meinen ihren Meister tatkräftig verteidigen zu müssen.

    • Also grad bei den Putinanhängern wär ich mir da nicht so sicher. Nationalistische Desporten üben halt eine besondere Faszination auf einfacher gestrickte Leute aus, das liegt in der Natur der Sache.

Schreibe einen Kommentar zu Shonju Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here