TEILEN

Seit dem vergangenen Wochenende ist Satiriker Jan Böhmermann zurück in der Öffentlichkeit. Nun hat er sein erstes Interview gegeben, das die “Zeit” für ihre morgige Ausgabe ankündigt – mit einer deutlichen Aussage gegen Kanzlerin Angela Merkel und den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um die Meinungsfreiheit geht. Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai WeiWei aus mir gemacht.

Ich finde ja immer noch, dass ein bisschen Selbstkritik Herrn Böhmermann auch mal ganz gut stehen würde…

Quelle: T-Online.de

9 KOMMENTARE

  1. Was mich an Böhmermann gerade stört, ist, dass er kein bisschen Empathie dafür zu zeigen scheint, dass man seinen “Spaß”, wie man deutlich sieht, auch falsch verstehen kann.

  2. Böhmermann hat offen gelegt in welcher Abhängigkeit Merkel und Europa (Stichwort: Dresdner Sinfoniker) zur Türkei stehen. Imo heiligt hier der Zweck die Mittel, vor allem weil kein Schaden durch die Beleidigungen perse entstanden ist. Der einzige Schaden, der durch das Gedicht entstanden ist, ist die Offenlegung, dass man um irgendwelchen Wutbürgern entgegen zu kommen, ein Abkommen mit einem Despoten geschlossen hat, damit alle Flüchtlinge in Innternierungslager an der türkischem Grenze verfrachtet werden. Dass damit eine Obergrenze für 72.000 syrische Flüchtlinge mitvereinbart wurde (für einen KONTINENT MIT 500 MILLIONEN EINWOHNERN), hat auch niemand mitbekommen. https://www.tagesschau.de/ausland/eu-tuerkei-abkommen-101~_origin-37556883-b832-4732-bb4a-bd31aa3aef6f.html

    Der Kern ist, dass man Böhermanns Gedicht nicht auf irgendwelche Beleidungen reduzieren darf, weil einfach noch so viel mehr drin steckt.

    • Die Dresdner Sinfoniker sind schon vor Jahren mit Erdogan bzw. der Türkei aneinandergeraten und das die Türkei mit aller Macht versucht nicht im Kontakt zu dem Wort “Völkermord” zu stehen ist auch nicht erst seit Böhmermann so.

      Das es erstmal nur 72.000 Flüchtlinge sind klingt natürlich peinlich für die EU, man sollte aber nicht vergessen an wie vielen Fronten Europa gerade kämpfen muss. Griechenland ist immer noch pleite, England probt den Aufstand und Austritt, Polen und Ungarn werden zunehmen autokratisch, in vielen Ländern sind rechtspopulistische oder anderweitig EU-feindliche Parteien auf dem Vormarsch.
      Für die Syrer ist das furchtbar und wenig tröstend, aber es nutzt ihnen auch nicht wenn die EU ankündigt “wir übernehmen zwei Millionen” und es findet sich dann kein “Abnehmer”. Dann hätte man den Quatsch auch sein lassen und wieder auf unkontrollierte Einreise stellen können.

      Meine Fähigkeit mich in eine fragwürdige Gestalt wie Erdogan hineinzuversetzen ist eher begrenzt, aber wenn Böhmermann dieses Gedicht über mich verfasst hätte, dann hätte ich definitiv auch Anzeige gestellt.

  3. Ich denke sein Vergleich mit Ai WeiWei ist bewusst von ihm so übertrieben 😉
    Ich denke auch, dass er Selbstkritik und Selbstreflektion an seiner Arbeit übt, aber nicht so sehr öffentlich.

    • Ich verstehe den Mann einfach 😀

      ,,Jetzt hält sich Böhmermann auch noch für Ai Weiwei! Entweder ist das dumme Schwein völlig verblödet oder ich´´

      Ein FB-Post mit Link zu dem Artikel.

  4. Dem Böhmermann ist sein Ruhm echt etwas zu Kopf gestiegen, wenn er seine Situation mit der von Ai WeiWei vergleicht. Ein wenig Demut und das Eingeständnis, dass er beim Versuch auf der Extra3-Welle zu reiten über das Ziel hinausgeschossen ist, würden ihm besser zu Gesicht stehen.

    • Er wollte damit vermutlich ausdrücken, dass erst die Aussage von Frau Merkel (“bewusst verletzend”) dazu geführt hat, dass das alles so dermaßen hochgekocht ist. Sie hat ihn damit quasi zum Märtyrer der Meinungsfreiheit erhoben und diesen Fehler hat sie ja auch eingestanden. Sicherlich wird Böhmermann genau wissen, wie gut es ihm im Vergleich zu Ai WeiWei geht. Schließlich sitzt er nicht im Knast, sondern hat ein rechtsstaatliches Verfahren mit guten Aussichten auf Erfolg vor sich 😉

  5. Was halt lächerlich war, ist dass sie sich direkt im Vornhinein entschuldigt hat und selber nen Drama darum gemacht hat. Das zulassen der Klage ist einfach nur ein zugeständnis zum Rechtsstaat und der Gewaltenteilung, etwas das Erdogan eher fremd scheint.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here