TEILEN

Der frühere kroatische Nationaltrainer Slaven Bilic ist nicht sonderlich beeindruckt vom DFB-Team. Er kritisiert insbesondere die Defensive der Deutschen […] “Deutschland beeindruckt mich nicht. Sie haben mich in keinem Qualifikationsspiel überzeugt. Sie haben mich an Bayern München in schlechten Zeiten erinnert, als die Organisation auf dem Feld verwaltet und geplante Spielzüge vollzogenDie Fußball-EM 2016 live im TV, Stream, Ticker und Radio wurden”, sagte der ehemalige kroatische NationaltrainerDie Fußball-EM 2016 live im TV, Stream, Ticker und Radio und heutige Teammanager von West Ham United der Tageszeitung L’Equipe.

So stolz wir Deutschen auf unser Team sind und wie schwer wir uns auch mit Kritik tun: Ganz unrecht hat der Mann nicht. Unsere Mannschaft hat weder in der EM-Qualifikation, noch in den Freundschaftsspielen nach der WM überzeugt. Was er bei seiner Kritik außer Acht lässt, ist allerdings die Tatsache, dass wir Deutschen immer eine Turniermannschaft waren. Wenn es darauf ankam, waren wir bei jedem großen Turnier da. Ich gehe davon aus, dass es in der Vorrunde evtl. wieder 1-2 holprige Spiele geben wird, in denen wir uns nicht mit Ruhm bekleckern und eher ein wenig durchmogeln – ähnlich wie bei der letzten WM (Ghana, USA). Ich gehe aber auch davon aus, dass sich die deutsche Mannschaft im Laufe des Turniers massiv steigern wird.

Spekulation hin oder her: Heute Abend wissen wir mehr 😉

Quelle: Sport1.de

10 KOMMENTARE

  1. Billic war das nicht der, den Jay Jay okocha in seinem legendären Solo so herrlich ausgetanzt hat bis zum schleudertrauma? XD

  2. Kritik ist erlaubt und in dem Fall auch gerechtfertigt. Man muss sich eben beweisen und ich bin sicher, dass die Deutschen das auch werden.

  3. Selbst zu Bayerns schlechtesten Zeiten war Bilic fußballerisch zu limitiert, um dort zu spielen. Auch als Trainer wartet er auf Erfolge. Aber gut, dass “so einer” auch mal nen flotten Spruch raushaut…

  4. Wir haben die Qualifikation als Gruppenerster abgeschlossen. Ja es gab Probleme, aber das ist am Ende das, was für mich zählt.

    Und Testspiele sind zum Testen da, das Ergebnis ist da erstmal zweitrangig. Schliesslich muss man auch Fehlschläge in Kauf nehmen, wenn man wirklich testen will, was geht und was nicht. Ich finde es eh Unsinn, Testspiele so groß zu zelebrieren und dafür Tickets zu verkaufen.

  5. Bundestrainer ist doch irgendwie auch der seltsamste Job im Fußballgeschäft.
    Der darf aller 2 Jahre mal 2 Wochen vor einem großen Turnier eine Mannschaft trainieren.
    Alles zwischendurch ist doch irgendwie total witzlos. Da mal 3 Tage und ein Freundschaftsspiel, dann dort mal 2 Tage und ein Qualispiel.

    Von Mannschaft aufbauen und formen kann da doch gar keine Rede sein. Von daher muss ja auch jede Mannschaft bei einer EM oder WM eine Turniermannschaft sein, wenn sie was gewinnen will. Oder die spielen schon seit Jahren in der selben Konstellation, aber wo gibts das heute noch?

    • Also trainiert die N11 ohne den Trainer wenn sie sich ein-zweimal im Monat treffen? Komisch, ich dachte der wäre immer dabei.

  6. Für die Deutschen Spieler ist ein Freundschaftsspiel der Nationalmannschaft eben weniger wichtig als etwa ein Ligaspiel – in weniger erfolgreichen Mannschaften ist die Quali wie für uns die Endrunde und häufig die einzige Möglichkeit auf ein Länderspiel zu kommen. Ist doch logisch, dass ‘die Mannschaft’ da geringere Risiken eingeht.

    • Die Qualifikation Deutschlands war aber auch nicht sonderlich gut. Warum man da nicht selbstkritisch ist und offen sag, dass man das so nicht bringen kann, stimmt mich ein bisschen ratlos. Vor allem wenn man sich als Deutscher dann noch wundert, warum man als arrogant betitelt wird.

  7. Es ist allerdings auch schwer sich als Weltmeister zu motivieren in diesem Witz von einer Qualifikation. Bis jetzt hat sich noch keiner des üblichen Verdächtigenkreises mit Ruhm bekleckert, deswegen würde ich erstmal den ersten Spieltag komplett abwarten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here