TEILEN

Die Zukunft wird rosig und erfolgreich sein. Das sagt zumindest Gary Lineker für die englische Premier League voraus. Englands Fußball-Legende geht sogar soweit, dass die Klubs von Insel bald die europäischen Wettbewerbe beherrschen werden […] “Im Moment ist der spanische Fußball super dominant. Wir hatten unsere Zeit, genauso wie Italien und Deutschland. Ich denke, wir beginnen gerade erst damit, immer mehr Einfluss in Europa zu nehmen”, sagte der ehemalige Nationalspieler und heutige TV-Experte der “Daily Mail”.

Ich sehe das ein wenig anders. Die Premier-League hat seit vielen Jahren gefühlt die meiste Kohle und gewinnt international trotzdem nichts. Wenn man sich mal die TV-Gelder anschaut, so bekommt der Letzte der englischen Liga das Doppelte von dem, was Bayern München in Deutschland verdient. Und was haben die englischen Teams aus diesen Möglichkeiten bisher gemacht? Die Preise für die Transfers in drastische Höhen getrieben – mehr eigentlich nicht. Letzte Saison schaffte es nach langer Zeit mal wieder ein englisches Team ins Halbfinale der Champions League. Davor war Jahre lang für alle Premier-League-Teams nach dem Achtel- oder Viertelfinale Schluss…

Woran liegt das? Meiner Ansicht nach liegt das an den Strukturen im englischen Fußball: Die großen Verein gehören irgendwelchen großen Investoren-Gruppen, Milliardären oder Scheichs. Diese kaufen dann blind irgendwelche Söldnertruppen zusammen, die mit Superstars und Individualisten gespickt sind. Es hat schon einen Grund, warum beispielsweise ein Zlatan Ibrahimovic noch nie einen großen Titel gewonnen hat. Er ist ein Selbstdarsteller und eben kein Teamspieler. Und ein Team voller Individualisten gewinnt eben keinen Champions-League-Titel.

Die englischen Teams haben in den letzten Jahren aus ihrer finanziellen Überlegenheit nichts gemacht, warum sollte sich das zeitnah ändern?

Quelle: T-Online.de

12 KOMMENTARE

  1. Wenn man das Geld Sinnlos raus wirft und einen völlig überbewerteten Pogba für über 100 Mio kauft dann bringt einem halt alles Geld der Welt nichts.

  2. “warum sollte sich das zeitnah ändern?”

    Weil die Macher nicht völlig blöd sind und diese Entwicklung ebenso bemerken wie wir.

    0. Ordnung Taylorentwicklung ist bei der Zeitentwicklung der Realität nicht wirklich eine gute Strategie 😉

  3. Ich sehe das im Großen und Ganzen wie Steve. Mehr noch, ich sehe eine Menge Chancen für die Bundesliga:

    – Zum einen können die Clubs ihre Spieler für völlig überteuerte Preise auf die Insel abgeben
    – Zum anderen werden wir bei den englischen Spitzenclubs bald eine solche Dichte an Weltklasse-Profis haben, dass die Clubs auch Spieler, die sich eben nicht sofort durchsetzen wieder günstig verkloppen werden. Ein solcher Fall könnte z.B. Henrikh Mkhitaryan, der sich bei ManU schwer tut – er wird dort auch nicht, wie in Dortmund, ein Jahr Zeit bekommen um sich durchzusetzen. Entweder er schafft es in diesem Jahr oder er ist im Sommer “günstig” zu haben. Und das wird vielen guten Spielern so gehen, da – andere Entwicklung im Fußball – keiner mehr Geduld mit den Jungs hat, sondern sich alle sofort und gleich durchsetzen müssen. Haben ja schließlich eine große Ablöse gekostet, da kann man dann dem Scheich nicht sagen “Gut, der hat 50 Mio gekostet, aber das dauert halt jetzt 2 Saisons bis der sich hier durchsetzt”, da wird der Scheich antworten “Verkauf den Lappen für 30 Mio, hier haste nochmal 50 Mio, hol nen anderen für 80 Mio…”
    – Weiterhin hat die Premiere League was die CL angeht einen gewaltigen Nachteil: dadurch dass alle Clubs dort leistungsmäßig sehr eng zusammenliegen, ist die Liga für die Spieler wesentlich anstrengender und körperlich fordernder als z.B. die spanische Liga oder die Bundesliga. Gerade im späteren Saisonverlauf fehlt dann an manchen Stellen die Spritzigkeit.

    • Und warum sollte dann ein Platz 18 der PL nicht eher den Zuschlag bekommen als ein Platz 1 der Bundesliga? Zumal er dort vllt doch eher überzeugen kann als bei einem anderen großen Verein.

      Am Ende dreht sich dieses Preiskarussel immer weiter und die Ablösesummen dieser Saison werden von Saison zu Saison steigen und während es die PL Vereine nicht stört, müssen auch die Bayern und Dortmund gucken wo sie bleiben, zumal es für die meisten Spieler nicht unbedingt immer um die sportliche Herausforderung geht sondern auch um das Gehalt und auch da kann in 1-2 Jahren ein PL Absteiger mehr zahlen als Bayern oder Dortmund, die immernoch jeden Pfennig umdrehen müssen.

      @Steve
      Vielleicht sieht Lineker die Zukunft ja so rosig, weil das Geld eben nicht schon Jahre dort ist, sondern erst seit letzter Saison, sprich, die PL gerade die erste wirkliche Transferperiode damit um sich geschmissen haben. Warte mal noch 1-2 Jahre und dann kannst du darüber ja nochmal urteilen. Davon ab, wenn man seine besten Spieler immer wieder an die Insel abgeben muss um neue aufzubuauen, wird über kurz oder lang sich eben doch die Qualität der gestandenen Spieler auszahlen…Hallo Bayern und die Bundesliga. Was da mit Geld und dem aufkaufen von guten Spielern geht, sieht man doch die letzten 4-5 Jahre sehr deutlich…

  4. Ich denke die Premier League Mannschaften haben schlicht weg nur wenig Interesse an CL/EL. Die spielen pro Saison zwei Pokal-Turniere (FA Cup und EFL Cup) und dann ist die Liga auch noch 20 Mannschaften gross. Sprich schon mal 5 Spiele mehr fuer alle Beteiligten. Und gemessen an den vorhandenen Einkuenften ist das Zubrot aus CL/EL vergleichsweise zu unseren Clubs gering und der Nutzen in der eigenen Liga moeglichst weit vorne zu sein recht hoch. Da wundert man sich nicht, wenn die zum Teil nur in B-Team Qualitaet auflaufen.

  5. Naja das das blinde kaufen von großen Namen kein Erfolgsgarant ist, wird man inzwischen auch auf der Insel kapiert haben.
    Wenn die Einnehmen aber so konstant bleiben, werden sich die englischen Klubs über kurz oder lang nach vorn spielen.

    Nur die wohl größere Belastung der Spieler (keine Winterpause ect) und der Fakt das für viele dort die Meisterschaft fast schon mehr Wert hat als die CL wird das noch bremsen.

  6. In den letzten 10 Jahren gab es nur 3 Jahre,in denen keine englischen clubs mindestens im Halbfinale der cl standen… Außerdem sind in dieser zeit mehr titel nach england gegangen,als nach deutschland. In der euroleague ist das übrigens genau so..

    • Wen interessieren die letzten zehn Jahre? Bei der Preis-Explosion der TV-Gelder in den letzten Jahren, muss die Frage gestattet sein, wie die Premier-League nach dem letzten (äußerst schmeichelhaften) CL-Sieg von Chelsea 2012 abgeschnitten hat. Ich kann mich an Jahre erinnern, da war kein englisches Team im Viertelfinale (2015 zum Beispiel). Und das bei dieser finanziellen Überlegenheit?

      • Da die finanzielle überlegenheit bestehen bleiben wird und dort grosse vereine sind, die für weltklasse spieler attraktiv sind, wird der englische clubfussball international auf jeden fall besser werden. Allerdings eben mit ausländischen spielern, die für den doppelten marktwert gekauft werden.

  7. warum sich das ändern sollte? weil sie sich endlich gute trainer in die liga holen. im taktischen bereich hinkt die engl. liga um einige jahre hinterher.

  8. Naja so schlecht sieht es auch wieder nicht aus. In den letzten 10 Jahren kamen die Champions League Sieger aus:
    1x Deutschland
    2x Italien
    2x England
    5x Spanien
    Dabei hätten auch 2x Bayern und 1x Dortmund gewinnen können (manchmal sogar müssen! Finale dahoam gegen eierloses Chelsea) und ManU hätte nicht 2x gegen Barca versagen müssen. Die letzten 3 Jahre waren halt sehr stark von Barca und allen voran den Clubs aus Madrid geprägt, aber die englische Liga ist schon die beste der Welt.
    Deine These, dass mit Geld auch nicht alles gekauft werden kann, unterschreibe ich allerdings sofort. Anders ist der Erfolg von Atletico auch nicht zu erklären. Da wird eben sehr gut gearbeitet, eine überragende Taktik über die gesamte Spielzeit gefahren (und durchgehalten) und das Team ist mega homogen.
    Ähnlich funktioniert der BVB und im Umkehrschluss der VFL Wolfsburg nicht. Trotzdem muss man schon auch anerkennen, dass Geld sie zweimal weggeputzt hat.

  9. im großen und ganzen gebe ich dir recht. den zlatan kommentar finde ich allerdings falsch (nicht nur weil ich den kerl einfach mag). es haben schon so viele egozentrische selbstdarsteller große titel geholt… da spielen viele dinge zusammen (wie von dir beschrieben)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here