TEILEN

Möchte man eigentlich Schiedsrichter in der Bundesliga sein? Umgeben von lauter Egomanen, die nichts als ihren persönlichen Vorteil im Sinn haben, die bei jeder Gelegenheit tricksen, täuschen und betrügen, meistens gedeckt von ihren Vorgesetzten an der Seitenlinie, die ständig versuchen, Einfluss zu nehmen, und bei jeder noch so unbedeutenden Fehlentscheidung gestikulierend und voller Empörung herumhüpfen, als hätten sie gerade die wichtigste Szene des gesamten Spiels erlebt.

Sehr guter Kommentar, warum man es als Schiedsrichter im Profi-Fußball so schwer hat und warum ein Videobeweis wirklich Sinn macht. Ich möchte kein Schiedsrichter sein! Ihr?

Quelle: Faz.net

Danke an Till für den Link!

14 KOMMENTARE

  1. Im Rugby-Sport gibt es die Videobeweis schon länger und führt zu keinerlei merklichen Verzögerungen.

    Spieler die nach Pfiffen meinen wild gestikulierend zum Ref zu laufen werden via Strafzeiten vom Platz gestellt. Egal ob das ein “Ronaldo” oder ein unbekannter Spieler ist.
    Bei strittigen Entscheidungen ist der Mannschaftsführer der einzige der den Ref fragen darf, warum und wieso. Und das kommt auch selten vor.

    In Sachen Disziplin können sich die Fußballer hier eniges abschauen…

    • Nich nur in sachen Disziplin, auch wenn ich sehe wie aggresiv Rugby zum teil gespielt wird vorallem wenn Australien gegen Neuseeland spielt. Die ballern mitm Kopf zusammen ruckeln und rücken sich zurecht und weiter gehts.

  2. Die “Empörungskultur” hat in Deutschland ewige Traditions. Schade, dass junge Generationen via Bundesliga an diese herangeführt werden, anstatt Dinge einfach mal zu nehmen wie sie sind

  3. Schiedsrichter sind in meinen Augen die armen Säue der Liga. Mind. von einem Team werden sie dann doch immer runter gemacht, im Internet beleidigt, bedroht oder sonst etwas. Gestern gab es auf der Facebook-Seite von BILD Sport ein Video mit dem Titel “Chaos-Schiri Dingert”.
    Diese Leute stehen einem enormen Druck aus. Dann bekommen sie von allen Seiten einen drauf. Und wenn man dann wieder von einem Suizidversuch erfährt, dann ist die Bestürzung groß.

    Gruß Matze

  4. Hm warum machen die Schiedsrichter dann so unglaublich wenig (nahe am nullpunkt) druck ? Warum fordern die Schiris denn nicht nach nem Videobeweis ?
    Die logische aussage:

    “Videobeweis macht ein spiel fairer bzw. negieren potentielle fehlentscheidungen”

    zwingt doch nen Schiri geradezu sich “Für” einen Videobeweis auszusprechen.
    Aber das will man ja nicht. Man will fehlentscheidungen, man will drama, man will das fans austicken weil sie sich verarscht vorkommen oder um ihr spiel betrogen wurden.
    Ich unterstelle das weder die Vereine, noch die Schiris noch unser Fußballbund faire Spiele haben möchten. Zu nem anderen gedanken kann man doch nach den ganzen pannen und massiven fehlern nicht mehr kommen.

    Des weiteren sollten sich aber auch nahezu alle vereine und spieler selbst an der nase fassen.
    BSP: wenn ich als Schiri eine situation pfeife die strittig ist und dann das benachteiligte team komplett bis auf den Torhüter auf mich zugestürmt kommt und mich umzingelt und auf mich eingeredet wird, dann verstehe ich jeden Schiri, das er sich auf keinerlei diskussion einlässt und sofort harte worte und taten sprechen lässt.
    Diese Rudelbildung geht mir extrem aufn sack, genauso wie immer jede entscheidung vom Schiri in frage gestellt werden muss, auch bei nicht strittigen , gar eindeutigen entscheidungen. Das ist nen system das faire und objektive entscheidungen nahezu nicht mehr zulassen.

    • Ach ja fast vergessen.

      Nur so am rande, wenn Schiris in den kleineren Ligen (regional Verband/Bund) nach nem spiel angst haben müssen Verdroschen zu werden, bespuckt und mit dreck beworfen werden, sollte man sich eig keine gedanken mehr machen warum es keiner mehr Pfeifen will.

    • Jedes neue Feature belastet den Schiri auch wieder. Ich kenne das noch aus meiner Zeit als Tennisschiri, teilweise sollte ich die Anzeigentafel mitbedienen, teilweise bekam ich den Netzsensor für den Aufschlag … diese Features habe die Sache gleichzeitig komfortabler und komplizierter gemacht. Ganz schlimm waren Linienrichter. Einerseits haben sie einem Entscheidungen abgenommen, andererseits musste man sie permanent auf Fehler überwachen, weil typischerweise das Schiedsrichterauge besser geschult war als das eines Hobbylinienrichters. Und so weiter.

      Guck dir die Fußball-Schiris heutzutage an. Früher hatten sie genau drei Sachen dabei: Pfeife und zwei Karten. Heute tragen sie noch Freistoßspray, Funkgerät, Headset, Vibrator-Armband für Signale von den Linienrichtern und was weiß ich noch. Der Gürtel eines Schiedsrichters heißt heutzutage auch Adam-West-Gedächtnisgürtel!

      Wenn jetzt der Schiedsrichter in jeder Spielsituation ein anderes Gadget aus seinem Gürtel ziehen muss, dann muss das nicht unbedingt als Erleichterung empfunden werden.

      Ich unterstelle den Schiris deshalb ausdrücklich nicht, dass sie für Fehlentscheidungen sind. Sondern vielmehr sind sie diejenigen, die dann hinterher wieder ganz genau lernen müssen, in welchen Situationen welcher Videobeweis zulässig ist, wie man die Stadionuhr anhält und so weiter.

      • Im grunde weis ich was du meinst, dennoch haste beim Tennis jediglich mit 2/4 spielern zu tun, du hockst aufm hochstuhl und kannst deutlich besser sehen was die spieler machen. Das kannste natürlich nicht 1:1 mit nem Fussball Schiri vergleichen, desweiteren ist das verhalten eines Tennisspielers doch deutlich humaner als beim Fussball. Zumindes war das in der zeit als ich noch aktiv Tennis/Squash gespielt hatte so, da hatte mir nie wer auch nur annähernd gewalt angedroht oder mich beleidigt. Das war bei mir im Fussballl verein deutlich anders. Natürlich sind das nur meine erfahrungen die bei jedem anders sein können.

        Ich denke nicht, das ein Videobeweis den Schiri überfordert. Er muss doch nur per funk (den er ja schon im ohr hat) bei strittigen Situationen den 4. Schiri fragen : “Save oder nicht”.
        Ich sehe da eher die möglichkeit den Schiri zu entlasten und eventuell wie du schon sagtest einige der anderen “Gadgets” zu entfernen.

  5. Ich wäre sehr gerne Bundesliga-Schiedsrichter. Allein schon wegen der Kohle, die die für ein Spiel bekommen. Ich glaube den meisten Schiedsrichtern wird die Kritik da auch am Arsch vorbeigehen. Rafati war da sicher die Ausnahme.

  6. Ich war 4 Jahre Schiedsrichter in meinem Kreis, nur bis zur Niederrheinliga Frauen und Landesliga Männer gepfiffen und habe aufgehört weil ich keine Lust mehr auf die ständigen Bedrohungen und Beleidigungen hatte. Ja man braucht ein echt dickes Fell als Schiri, aber nicht erst in der Bundesliga, sondern vorallem in den unteren Ligen, wo zum Teil junge Schiedsrichter ohne Unterstützung auf dem Platz stehen und von Spielern, Trainern und Eltern runter gemacht werden. Grade in den unteren Ligen fehlt es an Schiris und bei der wenigen Unterstützung (sowohl vom Kreis, als auch vom DFB selbst) braucht man sich auch nicht wundern. Man muss Fussball und das Schiedsrichter sein schon echt lieben, um sich da durch zu kämpfen. Denn das Geld was man bekommt ist definitiv kein Anreiz. Pro Herren Spiel zwischen 10-20€,je nach Fahrstrecke. Dafür dann mit dem Taxi nach Hause fahren weil einem der Reifen aufgeschlitzt wurde ist einfach nicht mehr amüsant und kein Hobby.

    • Genau solche nummern habe ich schon erleben müssen, auch wie abartig aggro mache eltern abgehen obwohl man schon nach 5 minuten merkt das die nichmal plan von Hallenhalma haben. Da schreien Dorffrauen die eigentlich gesittet sind und auf Festen immer helfen, die anderen spieler an oder den Schiri beleidigen den als Hurensohn und schlimmeres und rallern net das ihr eigenes Kind nur noch kopfschüttelnd zu der beleidigenden person geht um sich für seine Eltern zu entschuldigen.

  7. Schiedsrichter ist auf jeden Fall kein leichter und ein sehr undankbarer Job. Ich würde mir das nicht freiwillig antun wollen. In den oberen Ligen hat man einfach richtig krassen Druck, weil alles was man eventuell falsch tut sofort in den Medien breitgetreten wird. In den unteren Ligen läuft man regelmäßig Gefahr, vom Feld geprügelt zu werden.

    Außerdem erschwert man den Schiedsrichtern mit dem Fehlen des Videobeweises die Arbeit noch einmal zusätzlich. Das würde einiges an Druck nehmen.

    Wobei die Schiedsrichter sich es mit ihrer aktuellen Linie auch selbst noch einmal erschweren. Da werden Kontakte gepfiffen, das ist einfach nur noch lächerlich. Das fördert dann die Schwalben und diese dumme Schauspielerei, die wir nun auf jedem Platz sehen. Diese Linie wird natürlich auch in gewisser Weise vorgegeben, schön ist das aber bestimmt nicht.

  8. An diesem Wochenende war das wieder extrem schlimm. Mit dem Slapstickhöhepunkt gestern beim 2:1 von 96. Torwart lamentiert obwohl gar nicht gepfiffen wurde, 96 spielt weiter und macht das wohl lächerlichste Tor der Saison. Als VFB Fan wär mir bestimmt ne Aterie geplatzt^^
    Das besondere an der Situation: Der Schiri hat sich auf gar nix eingelassen und einfach alles richtig gemacht. Und bei der roten Karte am Ende hab ich mich nur gefragt: Wie hat der das gesehen oO? Respekt vor dem Mann. In den Spielen davor an diesem Wochenende schien ja wirklich jeder den Schiri verarschen zu wollen und einige Spiele sahen eher aus wie Schlägereien.
    War irgendwas im Trinkwasser oder warum war das diesen Spieltag so extrem?

  9. Eine Frage aus reinem Imteresse: Warum kann ich einige neue Artikel über Twitter aufrufen und wenn ich den “normalen” Weg über den Blog gehe, sind sie noch nicht online?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here