TEILEN

Der Ton zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump verschärft sich. Nach der heftigen Kritik Deutschlands an der US-Politik meldet sich Trump auf Twitter zurück […] Am Dienstag übte Trump auf Twitter massive Kritik am Handelsüberschuss Deutschlands und den aus seiner Sicht geringen Militärausgaben und fügte hinzu: „Sehr schlecht für die USA. Das wird sich ändern.“

Damit war wohl zu rechnen, auch in dieser Form. Ich bin in dieser Sache natürlich bei Merkel. Auch fand ich ihre Bierzelt-Aussage inhaltlich passend: Die USA sind unter Trump einfach kein zuverlässiger Partner mehr. Warum also nicht Europa-Intern die Ärmel hochkrempeln?

Quelle: HAZ.de

35 KOMMENTARE

  1. naja unseren handelsüberschuss können wir schnell reduzieren in dem wir unser öl in zukunft einfach bei den amis und nicht mehr bei den russen und arabern kaufen und gut ist.

  2. Das Problem dabei ist:
    er hat damit auf der einen Seite absolut recht.
    „Unsere“ Lohndrückerei und der mafiartige Export belastet alle anderen.
    Wir haben ja nur solch einen Exportüberschuss, eben weil sich die eigenen Bürger nicht genug leisten können. Verglichen mit unserer Wirtschaftskraft könnte jeder locker einen 1000er Netto mehr verdienen und wir wären immernoch Top 3 Export.

  3. Der Trump ist doch nur dafür da das wir Europäer uns endlich um uns selber kümmern. So lange es die USA als Schutzmacht gab wäre jede Debatte um eine Aufrüstung der Bundeswehr, mehr Selbstständigkeit bis hin zu Atomwaffen vollkommen ins Leere gelaufen. Wir werden sehen das wir immer mehr Führung übernehmen werden, und dass wir immer mehr aufrüsten werden unter dem Vorwand man könne sich auf die USA nicht mehr verlassen. Aber ich sehe schon die ersten wieder Verschwörungstheoretiker sagen, das sind die gleichen Leute die damals als ich sagte Trump wird gewinnen es auch nicht glauben wollten 🙂

    • Zur Verschwörungstheorie wird es erst, wenn du mit „Trump ist doch nur dafür da“, dass irgendwer ihn bewusst eingesetzt hat. Denn dieser „jemand“ ist das gescheiterte System USA.

      Aufrüstung ist im Moment außerhalb Osteuropas (wo man Angst vor’m Russen hat) eher unwahrscheinlich, weil sich die meisten europäischen Staaten eine Aufrüstung gar nicht leisten können und die Deutschen nicht wollen. Atomwaffen hat Europa schon, kein Grund noch mehr zu bauen (und den Atomwaffensperrvertrag zu verletzen).

  4. Dass das Land Deutschland mehr in Nordamerika schickt statt reinzuholen sollte doch dem Trump mal zu Denken geben….

  5. Küsst den Drahtziehern von 9/11 den Hintern und verkauft ihnen Waffen. Dann geht er rüber nach Europa und tretet die Verbündeten die zusammen mit den USA in Afgahnistan gekämpft haben mit Füßen. Tja so kann man ein 70 Jahre langes Bündnis zunichte machen.

    Das die GOP das noch mit ihm mitmacht, nach all dem mit Russland un den ganzen anderen Mist. Lächerlich, bis jetzt hat er 0 seiner Wahlversprechen umgesetzt. Alles was er sich vorgenommen ist gescheitert, selbst was eigentlich nicht scheitern kann. Good Luck.

    • Das mit den Wahlversprechen ist halt immer so eine Sache in der Demokratie, die wenigsten werden umgesetzt, egal ob in Deutschland oder USA.

      Wünsche mir schon seit Jahren einen Gesetzlichen Zwang für Regierungsparteien, die 2-jährlich einen Soll-/Ist Vergleich der Wahl-Versprechen erfordert, mit der Option eines Misstrauensvotums bei zu starker Abweichung. Würde auch das sich gegenseitig blockieren / stagnieren etwas beheben.

      Egal ob jetzt Bei Obama oder Trump, was willste machen wenn die gegenüberliegende Senats-Partei einfach blockiert? Oder auf Deutschland, wenn die Opposition sich generell Quer stellt und anstatt Kompromisse zu erzielen, wird einfach mal demonstrativ blockiert.

  6. Hab ja schon auf so was spekuliert. War auch einer der Gründe warum ich auf ihn als Präsident gehofft habe.
    Trump ist vielleicht die einzige Möglichkeit Europa und Deutschland wieder auf eigene Füße zu stellen.

    • es ist auf jeden fall eine chance sind abzukoppeln, selbstbewusstsein zu entwickeln und sich mal wieder ordentlich mühe zu geben. evtl auch den europäischen zusammenhalt wieder zu stärken. aber es ist eben nur eine gute chance, ob das so auch funktioniert bleibt abzuwarten..

  7. Zum Thema NATO-Ausgaben wird man wohl nichts sagen müssen. Aber mit dem Exportüberschuss hat er definitiv Recht. Aber nicht wie er es gerne hätte ala „die armen Amerikaner“, sondern „die armen Euro-Staaten die wegen Deutschland leiden“. Die Anstalt hat das, wie so häufig, sehr schön erklärt:

    https://www.youtube.com/watch?v=yPiHSc5anVI

    Kurzfassung: Deutschlands billige Waren (weil unterbezahlte Bevölkerung) sorgen für die Schulden der EU-Mitgliedsstaaten.

    • Totaler Unsinn. Deutschland ist ein Land, dass international, mit die höhsten Lohnkosten überhaupt hat. Selbst in Europa liegt Dtl. über dem Durchschnitt der EU Mitglieder. Man kauft deutsche Waren im Ausland sicher aus vielen Gründen aber nicht weil sie so billig sind. Das liegt übrigens auch einfach daran das die hiesige Wirtschaft vor allem in Bereichen Punktet die sie sich sogar richtig teuer bezahlen lässt (Maschinen- und Fahrzeugbau, Chemieproduktion etc.)

      • Und genau deshalb kommt die Dänische Industrie auf die Idee ihr Fleisch billig in Deuschland zu schlachten, weil Deutschland so High Tech und teuer ist?
        Für große Bauprojekte gibt es keine Deutsche Firma die kommen aus Frankreich. Die deutschen Autos sind auch nicht besser als andere und unsere Ing kochen auch nur mit Wasser. Siehe Elektroautos
        Deutschland war mal gut und stand für Qualität aber das ist leider schon eine ganze Weile vorbei.

  8. Rabääääähhh warum kaufen die Deutschen unser Zeug nicht!

    Wie brüllte es Gernot Hassknecht schon als Antwort: Weil ausser euren Steaks alles scheisse ist!!

    • Die eine hat halt 12 Jahre Regierungs- und dasselbe nochmal an Politikerfahrung, der andere ist ein 70-jähriger Erbmilliardär mit dem Wortschatz eines 4-Jährigen…

      • Erbmilliadär ist er definitiv nicht, laut Spiegel hat er „nur“ rund 200 Millionen geerbt, da hast du dich um den Faktor 5 vertan

        • Pardon, mein Fehler. Der Kern des Begriffs bleibt aber bestehen: „Selfmade“ ist der gute Mann sicher nicht, sondern hauptsächlich eine Kombination aus Erbe und cleverer Ausnutzung der Öffentlichkeit.

  9. Das unser Handelsüberschuss nicht gut ist, dass ist absolut richtig und weiß vermutlich jeder. Er wurde halt durch niedrige Löhne und mehr Arbeitsstunden hart von den Arbeitnehmern erkauft. Die haben zwar nichts davon aber das ist ja nicht die Aussage von Trump.
    Aber das wir, nur weil wir diese negative Wirtschaftslage weiter fahren, mehr ins Militär stecken sollen ist doch absoluter Blödsinn. Deutschland sollte eher über bessere Arbeits und Gehaltsbedingungen nachdenken um das defizit zu senken und den Binnenmarkt zu stärken

    • Stimmt zwar, aber das wird wieder so wie bisher ablaufen. Ein Politiker in einer ARD Talkshow wird sagen:

      ,,Schön und gut, aber Mindestlohn zerstört Arbeitsplätz.“

      Ein SPD-Politiker wird Fettnäpfchen treten, und Merkel sich um 180° in den Wind drehen. Und schon ist das vom Tisch.

  10. Bitte mehr deutsches Geld für Waffen. Uns klebt noch nicht genug Blut an den Händen und wir haben alle richtig Bock auf noch mehr Terroranschläge in Deutschland.

  11. Amis sind eben das dümmste Volk der Welt, es negativ anzusehen, dass ein anderes Land zu wenig Geld für Waffen ausgibt, die kein Mensch der Welt braucht.

    Würde es und so viel schlechter gehen, wenn alle Waffen und dessen massive Verschwendung an Ressourcen für immer beseitigt werden?

    Ja aber wenn die Aliens angreifen!
    Wenn uns Aliens aus dem weiten Weltall angreifen, haben wir sowieso keine Waffen die diese abwehren könnten, eher sinnlos provozieren :p Aber aber im Film klappt es immer! und Filme lügen nicht!

  12. Immer dieses Pseudo-Argument mit den 2% des BIPs fürs Militär.

    Die Nato-Staaten haben sich darauf geeinigt, das Ziel von 2% bis 2024 anzustreben.
    Kein Vertrag, kein jahrelanger Rückstand.

    Trumps Aufwach-Tweets jeden Morgen sind aber schon unterhaltsam. Ich habe vor Augen, wie die Hälfte dieser Tweets aus dem Bett und die andere Hälfte vom Pott kommt und jedesmal in seiner PR-Zentrale Panik ausbricht.

    • Ich denke „Die USA sind unter Trump einfach kein zuverlässiger Partner mehr.“ muss man umformulieren.

      Unter Merkel ist Deutschland kein zuverlässiger Partner mehr für die USA.

    • Zu den 2% BIP-Militärausgaben hat Gabrielm infach schon alles gesagt: „Wir wüssten gar nicht, wo wir die ganzen Flugzeugträger hinstellen sollen.“

      • Wer sagt denn, dass man die Mehrausgaben in Rüstung stecken muss (oder in Milliarden-Subventionen für Uboote an Israel…)?
        Man könnte den Sold der Soldaten erhöhen, massenhaft neue Arbeitsplätze beim Bund schaffen, Militäruniversäten bauen uvm.; und das alles über das Militärbudget deckeln.
        Momentan werden ja z.B. händeringend ITler gesucht und davür auch fett Werbung gemacht (also Geld wieder an der falschen stelle versenkt).
        Werbekosten im 10-stelligen Bereich bringen aber keine Kandidaten, wenn die nur 2400 brutto verdienen (in der Wirtschaft sind 3800 Einstieg normal für Bachelor-Informatiker)

        • Ich persönlich finde, dass die Begründung einfach stimmen muss. Warum pumpen wir mehr Geld in die Bundeswehr, anstatt z.B. in die Bildung oder Infrastruktur? Tun wir es, weil wir der Meinung sind, dass es notwendig ist? Oder doch nur, weil der Ami gerne diese random-gesetzten 2% erfüllt sehen will?
          Davon ab würde die Trumpete vermutlich sofort wieder anfangen zu fluchen, weil wir es gewagt haben für das Geld was anderes als amerikanische Waffen zu kaufen, aber das ist ein anderes Thema.

          • Für das mächtigstes Land der EU, hat Deutschland einfach eine absolut bescheidene Bundeswehr.

            Russland und die Türkei verwandeln sich in ne Diktatur,
            und jetzt die Probleme mit der USA.

            Ich denke Deutschland hat allen Grund seine Armee wieder aufzurüsten.
            Zumindestens in dem Maß das man Deutschland militärisch wieder ernst nehmen kann.
            Wer jemals bei der Bundeswehr gewesen ist, weiß was wir für ne Trümmertruppe unterhalten.

            Das Argument Krieg ist keine Lösung ist zwar richtig, aber man sollte in der Realität ankommen und sich bewusst machen, das wir nunmal nicht auf dem rosaroten Ponyerdball leben.
            Grade Europa muss militärisch einfach was zu bieten haben, um seine Sicherheit erhalten zu können.

            Hätten wir nicht die USA als schutzmacht gehabt, ist es nicht unwarscheinlich das Russland deutlich agressiver gegen Europa vorgegangen wäre.

            Ne starke Armee muss nicht zwangsläufig Blut vergießen, sie ist wie die Atombombe.
            Sie kann viel Zerstörung und tot bringen, aber auch den Frieden durch abschreckung erhalten.

          • „aber auch den Frieden durch abschreckung erhalten.“

            Dafür ist unser Militär groß genug. Mag sein, dass unser Equipment ein bisschen angestaubt ist, aber das liesse sich im Notfall schnell beheben, schliesslich haben wir einige namenhafte Waffenproduzenten im eigenen Land. Und dazu kommen noch die anderen europäischen Länder.

            Wozu sollte jedes einzelne europäische Land ein stehendes Heer haben, dass Russland abschrecken kann? Das wäre völlige Ressourcenverschwendung. Gemeinsam hat die EU die zweitgrößte Armee der Welt. Ja, Deutschland gibt nicht soviel für Militär aus wie andere Länder (relativ zum BiP sowieso nicht und absolut auch nicht), aber wir liegen zum einen nunmal nicht an einer Aussengrenze und steuern zum anderen anderweitig sehr viel Geld zur EU bei. Ich sehe da keinen Grund zur Nachbesserung.

          • Wie gesagt, alles eine Frage der Begründung. Machen wir es aus Notwendigkeit? Dann bin ich einverstanden. Grundsätzlich bin ich ja auch der Meinung, dass die Bundeswehr eine zumindest in der Verteidigung handlungsfähige Armee sein muss(!). Angriff (aka. „die vorweggenommene Verteidigung in Feindesland“) ist nochmal eine ganz andere Sache, tbh kann man das im 21. Jahrhundert wirklich nur noch, wenn man den Aufwand der USA betreibt. Aber für den Anfang würde es ja schon reichen, wenn die Bundeswehr in der Lage wäre, ihre Soldaten eigenständig durch die Luft zu befördern, ohne dafür gleich einen Verbündeten rufen zu müssen…

      • Der Hammer war ja seine Reaktion auf die Bestellung des Sonderermittlers Müller.

        Pressemitteilung des Weißen Hauses vom Abend: Der Präsident ist froh, dass bald Klarheit herrscht und sieht dem Zeitpunkt entgegen, wenn seine Unschuld bewiesen wurde. (Sinngemäß).

        Alle Welt wundert sich über so eine reife und überlegte Reaktion. Trump am nächsten Morgen: Hold my beer!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here