TEILEN

Der Teaser kommt frisch von der Comic-Con. Spielberg hat es offensichtlich immer noch drauf. Tolles und spannendes Setting bzw. Thema. Dieses Werk hat Kultfilm-Potential…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

12 KOMMENTARE

  1. Ready Player One ist ja eines meiner Lieblingsbücher nur um ehrlich zu sein hat mir der Trailer iwie nicht so recht gefallen, klar das ganze soll an ne breite Masse vermarktet werden also ist im Trailer wohl etwas mehr Action drin aber ich muss sagen mir hat einfach so die Grundstimmung von Ready Player One komplett gefehlt. Für mich war das Buch bis auf die letzten Kapitel eher ruhiger, hat viel erklärt und hat einem so das Gefühl von nem einsamen Charakter in ner rießigen virtuellen Welt gegeben. Das ganze war eig ne große Schatzsuche bei der die meisten Sachen eher im Kopf gelöst wurden als mit ner Verfolgungsjagd oder nem Kampf. In dem Trailer siehts ja fast so aus als hätte man nur die letzten paar Kapitel genommen und das wäre der ganze Film… Ist mir schon klar dass man iwo kürzen muss aber ich hoffe doch stark dass da doch mehr dahinter ist.

    Aber wie gesagt es ist halt nur n Trailer da ist es halt normal dass Action und Optik im Vordergrund steht nur das schönste für mich an dem Buch waren eig gerade die ruhigen Passagen und diese dystopische Grundstimmung im Kontrast zu dieser virtuellen Welt mit unendlichen Möglichkeiten.

  2. Ich werde den Film nicht sehen.
    13 CD´s Geschichte lassen sich nicht einfach so in einen 2 Stunden Film packen ohne viele liebgewonnene Details wegzulassen/zu ändern.

  3. Mein absolutes Lieblingsbuch, ich glaube ich habe es mittlerweile sieben Mal gelesen, dazu zwei Mal das Hörbuch gehört.

    Sprich, ich kann es nicht erwarten auch endlich den Film zu sehen! 😀

  4. Man kann es auch mit dem Lense flare übertreiben, schade. Die Action sieht nach Transformers aus. Ich bin trozdem gespannt aber erwarte leider nicht viel.

  5. Das Hörbuch dazu war sehr gut.
    Nun gut es sogar nen 2tes bei Audible Buch (selbes Buch, anderer Leser ) , wenn du dir aber eins davon holen möchtes, nimm das ältere.
    Ich freue mich sehr, die Buch Handlung ist sehr gut und die Geschichte mal was anderes 😉

  6. Schwacher hauptdarsteller, unrealistisches setting ( 2045 ist quasi morgen… die Zukunftsvision ist ca. So realistisch wie in back to the future). Das VR setting ginde ich auch weird: alle bewegungen werden anscheinend so halb in der echten welt auch vollführt?! Nenene sorry aber da guck icj lieber nochmal matrix.

    • Auf der einen Seite kritisiert Du ein unrealistisches Setting und auf der anderen Seite kritisiert Du ein technisch realistisches Setting, was denn nun?

      • ich kritisiere einerseits, dass die Zeit unrealistisch gewählt ist, weil die welt im jahr 2045 niemals so aussehen wird (und sich so grundlegend ändern wird in der kurzen zeit) wie in dem trailer.

        und an der Grundidee kritisiere ich diesen komischen Zwitterweg mit virtual reality bei der man sich aber noch ähnlich in der realen welt bewegen muss, weil dass halt immer ein riesiger Makel an einer VR wäre, den es z.B. in Matrix nicht gibt.

        Sie sind also was das setting im jahr 2045 angeht zu „mutig“ und was die technische Lösung angeht zu konservativ.

        außerdem nervt es mich, dass überall dieser „retrostyle“ reingebracht werden muss der anscheinend gerade hype ist (siehe sein wohnwagen und gepanzertaptes Ultraleistungsfähiges vr headset) funktion möglichst future aber der „look“ bitteschön eighties… wie innovativ…*gähn*

        • Eine radikale gesellschaftliche Veränderung hält man immer für unmöglich, bis sie eintritt. Wobei ich dann auch eher vermute, dass man mehr Plattenbauten sehen würde und keine gestapelten Wohnwagen, aber der Gedanke ist eigtl. recht interessant/amüsant.

          Ob man das Szenario der Technik mag oder nicht liegt wohl auch eher an den eigenen Vorlieben, ich lese gerne Harte Science Fiction, von daher sagt mir das eher zu als Matrix, da wir der Technik heute noch keinen Schritt näher sind als im Ideengeber „Welt am Draht“ aus dem Jahr 1973.

          Einen Makel an haptischer VR sehe ich nicht, mit den im Buch verwendeten Technologien dürfte man eine geschätzte 95%ige Immersion erreichen, ein Traum aus heutiger Sicht.

          Das mit den Verweisen auf Pop/Film und Co-Geschichte ist so eine Sache… Beim ersten und zweiten Mal lesen des Buches hat es mich nicht gestört, ab da habe ich mich aber ertappt, dass ich diese Teile des öfteren übersprungen habe, gerade die äußerst ausführlichen Teile.

          Für die meisten Verweise bin ich 10-15 Jahre zu jung, wobei die ganzen ATARI und Arcadeerinnerungen schöne Kindheitsflashbacks ausgelöst haben.

  7. Schade, das so ein Schönling Wade spielt. Dadurch wird der Film zwar nicht automatisch schlecht, aber ich verstehe die Besetzung nicht. Das Buch und die Story sind großartig und ich freue mich auf den Film. Hoffentlich bleiben sie nahe an der Vorlage und opfern das was das Buch ausmacht nicht um ein breiteres Publikum anzusprechen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here