TEILEN

Dazu schrieb “good, old” Groknak:

Jetzt reicht es! Sie war bei uns messbar. Bei UNS, Steve! Bei UNS!

Dazu zwei Gedanken von mir…

1. Es muss immer ein bis zwei große Feindbilder auf der Welt geben!
2. Dass die Bild das für sich ausschlachtet, weil sich Angst nun mal gut verkaufen lässt, ist halt eh klar…

42 KOMMENTARE

  1. Ich denke, da wird nichts weiter passieren. Auch am Ende der Propaganda wird ein Kim Jong Un wissen, dass er keine Chance gegen die USA oder Russland hätte.

  2. Ich fahre nächste Woche für 4 Wochen nach Japan. Ein bisschen Bammel habe ich schon…

    Die ewigen politischen Ränkelspiele und Kraftdemonstrationen gehen mir auf den Sack. Ich bin seit 20 Jahren regelmässig im Ausland unterwegs. Ungefähr 200 Tage pro Jahr. Egal wo ich bin, ich kenne keinen der am liebsten seinen Landesnachbar an die Gurgel will oder ein weit entferntes Land bombardieren oder gar vernichten möchte. Egal ob USA, Russland, Korea, Südafrika oder Deutschland. Diesen ewigen Geltungsdrang und Angstmacherei vor den anderen ist defintiv eine Krankheit unter Politikern und Militärs.

  3. Nur so am Rande: USA CHINA RUSSLAND Indien Pakistan, testen ALLE regelmäsig unterirdisch ihre A waffen, das was Nordkorea da macht ist im vergleich lächerlich. Da schlagen die Satelliten und Messstationen regelmäßig Alarm aber keine Sau(BILD) juckt sich.
    Wir in Europa sollten uns weit mehr sorgen über Marode AKW´s im eigenen Land und angänzende Länder (Tschechien, Belgien) machen, was juckt mich da so ne möchtegern Stalin Kopie, die genau weis, das sie auf Ausländische Hilfsgüter angewiesen ist um sein Terrorregime aufrecht zu halten.
    Um es mal genau auszudrücken: Hunde die Bellen beißen nicht.

    • Könnte daran liegen, dass nichteinmal Pakistan mit atomaren Erstschlägen droht. Erst recht nicht den USA. Hinzu kommt, dass die Tests von Nord-Korea wirklich noch dazu dienen, die Waffen fertig zu entwickeln und einsatzfähig zu machen. Bei allen anderen Ländern allenfalls der Optimierung

      “Hunde die Bellen beißen nicht.”
      Der Spruch trifft ja schon nicht mal bei Hunden zu.. Ob Kim wirklich auch Menschen außerhalb seines Landes Schaden zufügen würde, weiß wohl nur er selbst

  4. Nordkorea sitzt auf seltenen Erden. Geschätzt werden die Ressourcen, die für die Herstellung von Produkten aus der Unterhaltungselektronik und Militärtechnik unerlässlich sind, auf über 6 Billionen Dollar. Und wenn man dem Amerikaner das Zeug nicht fast umsonst anbietet und dankbar ist es los zu werden, dann muss man halt andere wege finden. Bislang hat der Ami immer einen Grund gefunden in Länder die etwas haben, was der Ami will einzumaschieren. Kim ist kein Engel, aber warum wird er jetzt so intressant wo jeder seltene Erden brauch ? Wäre da nix im Boden, würde der keinen intressieren.

    • Oh jaa, Verschwörungstheorien incoming^^
      Die Chinesen hätten diese Erden auch so wohl bekommen, die haben eher ein Interesse das keiner neue Quellen erschließt…
      Trump ist genau wie Kim Jong Un und der alte Türke nur nen alter Labersack…
      Wie hieß es vorher? Die Amis müssen sich sofort aus allen Kriegen zurück ziehen, wir haben genug Probleme im eigenen Land… und nun fängt er einen Streit nach dem anderen an…

      • Seit dem Einmarsch im Irak kann man diesen Theorien Beachtung schenken und sollte auch die Intention unserer “Freunde” hinterfragen.

      • “Die Amis müssen sich sofort aus allen Kriegen zurück ziehen, wir haben genug Probleme im eigenen Land… und nun fängt er einen Streit nach dem anderen an…”

        Streit der seit Jahrzehnten gesucht/provoziert wird. Das “schöne” an Trump ist – es zeigt deutlich das es vollkommen egal ist wer in den USA Präsident ist. Das Schiff segelt immer noch auf gleichem Kurs.

  5. Korea ist, anders als die anderen Feinde zuvor und aktuell (Assad, Putin, Gaddhafi, der Arafat damals, Saddam) mal ein “Feindbild” das mir sogar einleuchtet.

    Muss Kim froh sein, dass die USA nur da Demokratie bringen, wo es Geld gibt und nicht da, wo das Volk wirklich mal so richtig schön arm gehalten wird, Hauptsache Kim ist dick, die Generäle haben Geld und man hat die Bombe, lasst das Volk doch Ochsenkarren fahren.

    • Leuchtet dir aber nur ein, weil du von denen am wenigstens kennst und am meisten aus der westlichen Presse.
      Ist das gleiche wie damals mit dem Irak. Das Land wurde jahrzehnte lang embargoed und gewzungen, an Programmen wie “oil for food” mitzumachen.
      Dass in solchen Ländern Aufstände herrschen, ist nicht überraschend.. wär hier nicht anders.
      Aus Nordkorea hört man trotz aller embargos aber nix von Aufständen, Menschen abschlachten oder irgendwas auch nur ansatzweise in dieser Richtung.
      Deine Meinung kann also nicht gerade auf einem objektivem Sockel stehen.

      • Man hört zwar nicht direkt von Aufständen (was wohl an der krassen Propaganda in Nordkorea liegt) noch von Abschlachtungen. Allerdings konnte man doch schon mehrmals von den Gefangenenlagern und Arbeitslagern lesen. Und die klangen schon sehr in Richtung KZ.

  6. Sich drübereits aufzuregen das die Bild Sachen ausschlachten ist halt auch so ne sache….
    Man kann sich hald auch drübereits ärgern das ein Kreis rund ist.

  7. Ich mag denn kleinen dicken Kimi 🙂
    Zocke mit ihn immer CS, man muss ihn halt immer mal gewinnen lassen, sonst will er immer alles weg bomben. 😀 😀 😀

  8. die letzen 50jahre:

    USA: min. 50 Kriege und Militäroperationen

    Nordkorea: 0

    wer ist die Gefahr?

    solche Länder wie Venezuela, Iran, Nordkorea, Russland usw…. also alle die die nicht nach der USA pfeife tanzen, werden als feinde angesehen, vor allem wen man Erdöl hat ist man automatisch im Fadenkreuz.

    • Nur weil man einen Krieg führt heißt das nicht, dass man der böse ist. Gerade in der Vergangenheit mussten oft Kriege geführt werden, um das Böse zu besiegen. Siehe USA in 1. und 2. Weltkrieg, Kampf gegen den IS usw. usw. usw.
      Aber wahrscheinlich weißt du das selbst, willst aber mit deinem IQ von 5 Argument Hass auf die USA schüren

      • @MaikZ alleine das du versucht etwas in Gut und Böse zu teilen, zeigt mir wo du in deinem wissen über Geopolitik stehst. ( sehr wenig bis überhaupt nicht) Gut und Böse denken ist genau das was die Medien versuchen einem jeden tag einzutrichtern, Feindbilder!

        lies dir einfach was von Zbigniew Brzeziński durch, keine lust jetzt dein Bildzeitung’s wissen zu strapazieren.

        ich sage nicht das USA Gut oder Böse ist. ich lege einfach paar fakten auf den tisch was du damit machst ist deine Sache…

        USA ist ein Imperium gegründet vor 239 Jahren, davon 222 im Krieg 93%.
        USA spielt nicht die Weltpolizei um andere zu schützen sondern um seine eigene Vormachtstellung zu halten und ausbauen.

        kleines beispiel: Saudi-Arabien und Iran:
        beide werden gleich regiert absolute Monarchie/Diktatur.
        beide unterdrücken ihr Land und halten die menschen in angst unter Kontrolle. beide üben die Todesstrafe aus usw….

        der kleine unterschied ist… SA ist ein vasale der USA. ist mit Erdöl in 50jahren von Zero to Hero geworden. bekommt sogar die neusten Waffen geliefert womit die sich grade ziemlich gut in Jemen austoben. (gebt einfach auf YouTube Jemen ein mehr muss man nicht sagen) Saudis üben grade Völkermord in Jemen aus und die Weltpolizei USA schaut weg.

        Iran/Nordkorea bekommt Handels-Embargo und werden egal was sie machen isoliert und in der Westlichen Medien als das Böse dargestellt dabei geht von den beiden keine Gefahr aus, keiner wird angegriffen und keiner muss außerhalb der Landesgrenzen sterben.

        das ist alles passiert Jetzt !

      • Wenn du schon Leute eines geringen IQs bezichtigst, solltest du dich vorher informieren, wer für den Krieg im Nahen Osten verantwortlich ist. Terrorgruppierungen wie ISIS oder Al-Qaida bestehen nur, weil die Amerikaner dafür gesorgt haben. Es gibt genug renomierte Quellen (z.B. Stern), die darüber berichtet haben. Die USA ist kein weißes Blatt und noch weniger der Staat, der uns vor dem Bösen schützt.

      • Nur den 1. und 2. Weltkrieg billige ich.
        Alle anderen Kriege sind unnötig und/oder gar rechtwidrig.

        Das macht die anderen, aber nicht zu den Guten das stimmt.

      • Um das Böse zu besiegen? Selten so einen verbalen Dünnpfiff gelesen. Der Sieger schreibt die Geschichte. Hätten (ja, reichlich überspitzt) die Nazis gesiegt, wären die Ammis und Russen die bösen gewesen, ähnlich wie der Jude. Hätte Russland den kalten Krieg für sich entschieden, wäre der böse Kapitalismus das Böse gewesen und so weiter …

      • Kampf gegen den IS… Made my Day!

        Der IS ist das Produkt eines fehlgeleiteten Krieg der Amis im Irak und dem sinnfreien Abzug der Truppen.

  9. Und was sagt uns diese Nachricht? Garnix^^
    Warum sollten wir da jetzt was unternehmen?
    Seit mir nicht böse, aber genau diese “Starker Mann” Demonstration von Trump hat Kim doch erst noch mal extra angestachelt…
    Dem ist doch egal ob sein Volk verhungert, er will sich nur genau wie Erdogan als Starker Mann im eigenen Land präsentieren und das gelingt ihm sehr gut…
    Und genau so wird es laufen wenn man Erdogan weiter ärgert…
    Einfach ignorieren sowas…

  10. Nordkorea ist halt clever. Mit der A-Bombe hat dieses abartige Regime seine Lebensdauer um einge Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte, verlängert.
    Einsetzen werden sie die Bombe nicht, weil denen auch klar ist, dass der Gegenschlag die totale Vernichtung bedeuten würde. Aber als wirksame Abschreckung funktioniert das.
    Wobei, bei Präsident Trump weiß man es auch nicht so genau…

  11. Ich habe neulich einen recht langen und interessanten Artikel auf Tichys Einblick gelesen (jaja, für alle SJWs ist das ein rechtsradikales Hetzblatt), der die (Nord-)koreanische Situation sowohl unter historischen als auch aktuellen politischen Gesichtspunkten beleuchtet. Fazit des vier Seiten langen Artikels:

    “Was aber will Nordkorea mittel- bis langfristig mit seinen atomaren Bestrebungen erreichen? Vermutlich strebt die nordkoreanischen Führung nach einer Maximierung der Sicherheit für das Regime bei den anschließenden Verhandlungen mit den USA und Südkorea, um auf Augenhöhe den offiziell immer noch andauernden Kriegszustand beenden zu können. Zu diesen Verhandlungen könnten die Fragen aufkommen, wie die nordkoreanische Wirtschaft mit Hilfe Südkoreas und der USA modernisiert werden könnte, während das Machtmonopl der kommunistischen Führung mit der Kim-Dynastie an der Spitze samt ihrer unangefochtenen Autorität aufrecht erhalten werden könnte.”

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/was-nordkorea-wirklich-will/

    Der kleine dicke Junge hat wohl vielmehr Angst, dass es ihm innenpolitisch an den Kragen geht – z. B. wenn er die Militärs nicht zufriedenstellt -, als dass er wirklich irgendwelchen agressiven Pläne hätte. Die Atombombe ist für ihn Lebensversicherung und politische Verhandlungsmasse nach außen als auch Spielzeug fürs eigene Militär. Er weiß so gut wie der Rest der Welt, dass er einen atomaren Konflikt keine 5 Minuten überleben würde.

    Der dicke Junge macht dicke Backen, aber selbstmörderisch veranlagt ist er nicht.

    • Ich glaube es ist den meisten klar, dass Kim eine Atombombe haben will um in Sicherheit vor den anderen Ländern leben zu können und um seine Position in diesem Gebiet zu verfestigen (militärisch und wirtschaftlich). Doch geschieht dies gerade zu einem schlechten Zeitpunkt (aus westlicher Sicht), denn zurzeit ist ein unberechenbarer Präsident an der Macht und dass er nicht davor scheut eine Bombe abzuwerfen haben wir schon in Syrien gesehen.

      Es wurde schon für viel weniger Krieg angefangen, desweiteren sollten wir uns fragen woher genau er die Teile für die Atombombe bekommt.

      • Im Vergleich zu Obama, der 8 Jahre lang nichts anderes getan hat, jegliche Ordnung im mittleren Osten via Drohnengeschenken zu beseitigen, habe ich bislang relativ wenig von (außen-) politischen Morden aus der Trump-Administration gehört.

        • Da muss ich dem Kinki mal zustimmen. Innenpolitisch ist das nochmal ne andere Sache, aber außenpolitisch ist (bis jetzt) noch nichts dramatisches passiert.

          Für mich übrigens immer noch ein Witz, dass Obama nen Friedensnobelpreis bekommt während er die komplette Amtszeit sich im Krieg mit diversen Ländern befunden hat.

  12. Die Druckwelle der Zar-Bombe hat die Erde min. 2x umrundet … ist jetzt also nicht so die Neuigkeit, dass Kernfusionswaffen aua machen. Und ja, ich weiß, dass die Zar-Bombe um einen tausendfachen Faktor stärker war.

    Die Frage ist eher, wie wir das Ganze lösen. Die Blöd wird auf jeden Fall nicht dazu beitragen, so viel steht mal fest.

  13. Ich denke, wenn da etwas unternommen wird, dann sollten die, die unmittelbar das Risiko tragen – also Süd-Korea und Japan – darüber entscheiden.

    Die Gefahr, die von Nord-Korea ausgeht wächst stetig und eigentlich müsste mittlerweile jedem klar sein, dass der kleine Kim Diplomatie nicht versteht und Sanktionen egal sind. Eine Intervention, auch der USA, würde ich deshalb sehr gut verstehen. Eben weil Nord-Korea immer gefährlicher wird. Für alle. Doch am meisten für Süd-Korea und Japan. Und deshalb sollten die auch darüber entscheiden, was ihnen lieber ist; warten und weiter hoffen oder es stoppen bevor es noch gefährlicher wird.

    • Das Problem ist halt sollte wirklich ein Krieg ausbrechen wird wohl nicht mal die USA in der Lage sein zu verhindern das Süd Korea viel abkriegt…

  14. Nun ja also ich bin auch kein Fan von der Bild, aber das was da steht ist nun mal eine Tatsache: Man konnte die Auswirkungen der Bombe auch sehr geringfügig in Deutschland – bzw. Bayern- messen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here