TEILEN

Die Software-Firma Snappers hat ein Demo produziert, um die Möglichkeiten des firmeneigenen Gesichts/Mimik-Animationsprogramms Facial Rig v2.0 deutlich zumachen, das es als Plug-in für die 3D-Software Maya und die beliebte Game Engine Unreal gibt…

Die in dem folgenden Video gezeigten Gesichtsanimationen sehen meiner Meinung nach wirklich gut aus. Ich würde gerne ein von einem kleineren Entwicklerstudio erschaffenes Computerspiel spielen, welches so ausdrucksstarke Charaktere beinhaltet und das Ganze auch korrekt umsetzen kann. In einem reinen Shooter oder einem hauptsächlich auf kreativen Mechaniken basierenden Titel würden solche Animationen keinen Sinn ergeben. In Rollenspielen oder vielleicht sogar in einigen wenigen Sportspielen könnte das Ganze allerdings eine enorme Bereicherung für die Erfahrung der Spieler darstellen.

Was haltet ihr von diesen Gesichtsanimationen?

 

Quelle: engadget.com

13 KOMMENTARE

  1. Die vielen jungen Leute hier werden sich da nicht mehr dran erinnern, aber es gab mal n Spiel, das sehr viel Wert auf Gesichtsanimation gelegt hat und diese auch als Spielelement genutzt hat: LA Noir

    • Auf Blizzard würde ich da nicht hoffen, die haben zuviel Spaß mit Microtransactions und wissen dass ihre Klientel vollkommen zufrieden damit ist. Aber ein anderes zukünftiges MMO hat sich dieser Technik angenommen und wird dies wohl schon in einer frühen Alpha-Phase implementieren. Hier ein Video dazu:

  2. Die Technik ist jetzt per se nichts neues, 3Lateral hat diese Tools schon seit Jahren, bloß werden solche Feinheiten wie Blendshapes und Subsurface-Scattering, die es erlauben Falten, lichtdurchlässige Objekte und Blutkreislauf unter der Haut realistisch darzustellen, kaum genutzt. Beispiele wie sowas aussieht sieht man in Hellbade oder auch Ryse.

    Warum diese Technik keinen Sinn in manchen Genres macht erschließt sich mir jetzt nicht, ich bin der Meinung dass jedes Genre davon profitieren könnte.

    • Im Grunde würde jedes Genre davon profitieren. Allerdings bin ich der Meinung, dass es sich in einigen Spielen einfach mehr lohnt, weil man dort stärker auf die Figuren eingeht und eine emotionale Bindung dazu aufbauen kann. Wenn ich mich in einem Rollenspiel mit einem NPC unterhalte und dieser Charakter mir nur über lebensechte Animationen seine aktuelle Gemütslage vermitteln, dann ist das für mich halt etwas Anderes, als wenn ich in einem Shooter oft namenlose Gegner töte. Bei einem Shooter würden solche Animationen vermutlich wieder unnötige Diskussionen auslösen….

      • Jetzt könnte man darüber diskutieren warum man denn namenlose Gegner umballert. Es würde einem Shooter viel mehr Tiefe verleihen wenn ein niedergeschossener Gegner noch schmerzerfüllt um sein Leben bettelt und das dann auch ausdrucksstark vermittelt. Auch in Multiplayer-Spielen sehe ich einen Mehrwert via “Face over IP” und “Voice over IP”, wenn man den Gemütszustand seiner Kollegen wirklich sehen kann und die Stimme aus der Richtung kommt wo der Kollege sich befindet.

        • Das Betteln hat nichts mit den Animationen zu tun. So etwas könnte man auch mit schlechten Grafiken einbauen. Das tut nur niemand, weil kaum jemand so etwas hören möchte und viele Spieler wahrscheinlich sowieso nicht darauf achten würden. In extra dafür erstellten Szenen oder Videos könnte das Ganze aber selbstverständlich auch in Shootern eine sinnvolle Verwendung finden.

          • Von welchen Grafiken sprichst du? Ich bitte um Aufklärung. Natürlich könnte man Ingame die Polygondichte und Texturqualität runtergeschraubt werden, es sei denn man zielt mit einem Scharfschützengewehr aus fünt Metern Entfernung auf den Kopf. Trotzdem hilft es der Immersion ungemein wenn man selbst 0815-NPCs mit solchen Animationen ausstatten würde.

            Aber ich gebe dir Recht in der Hinsicht dass die Masse sowas garnicht möchte, und traut sich mal ein Spiel mehr als stumpfes Kirmesbuden-Geballer wie zum Beispiel Black Ops: The Line wird es mit schlechten Verkaufszahlen abgestraft. Aber das ist eine andere Diskussion.

          • Ich meinte eigentlich nur, dass Entwickler die NPCs in Shootern auch ohne diese lebensechten Animationen betteln lassen könnten. Es tut nur niemand, weil Spieler sich nicht damit aufhalten wollen.

    • Grafik erfordert Berechnungen. Warum sollte man zB in Fifa in dieser TV-Perspektive die Adern der Spieler berechnen wollen? Das wäre eine Verschwendung an deinen Rechner. Das Beispiel ist natürlich übertrieben, aber man schaut eben für den spezifischen Fall, ob der erreichte Vorteil Arbeit und Kapazität wert ist. Was hätte man schon von einem WoW, was aussieht wie ein Film, wenn es dann in jedem Kampf lagt?

      • Das erfordert alles Optimierung, aber wenn niemand solche Dinge entwickelt, benutzt und lieber für unwichtig hält werden auch keine Optimisierungungen stattfinden.

        Bei WoW bin ich seit 7 Jahren raus und schaue nur ab und an mal rein um auf dem neuesten Stand zu bleiben und ich merke dass das Spiel mittlerweile 13 Jahre auf dem Buckel hat. Und ich rede nicht nur vom grafischen Grundgerüst. Da kann ich keine Zeit mehr drin versenken da es mich nicht mehr in die Welt hineinzieht wie noch 2005. Aus demselben Grund kann ich auch kein Fallout/Elder Scrolls spielen, die Engine ist mittlerweile so angestaubt und wird trotzdem totgeritten eben weil Leute nichts mehr erwarten.

  3. Sehr faszinierend und in sofern nicht zu teuer sicher auch eine gute Investition für kleinere Studios. Ich hoffe nur das selbe wird auch für die “Unity”-Engine verfügbar sein.

    Das ganze macht natürlich auch erst dann Sinn wenn man ein entsprechend konfiguriertes Model hat. Könnte sonst seltsam/verzerrt aussehen. Aber vielleicht will man das ja auch. Dann kann man Pappe endlich ordentlich animieren. XD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here