TEILEN

Netflix hat anlässlich der Vorstellung seiner aktuellen Quartalszahlen erklärt, dass man in Sachen Eigen- und Exklusivproduktionen weiterhin Klotzen werde und dabei im nächsten Jahr „zwischen 7 und 8 Milliarden Dollar“ für neue Inhalte ausgeben wolle (…) etflix rechtfertigt seine Ausgabenpläne mit dem anhaltenden Wachstum (zuletzt 115 Millionen Kunden), das man seiner nun bereits seit fünf Jahre geltenden Original Content Strategy zu verdanken habe.

Läuft einfach bei Netflix. Ich für meinen Teil verfolge einen Großteil der neuen Produktionen, einfach weil sie für Qualität stehen. Allein von der neuen Star Trek-Serie bin ich mehr als begeistert.

Quelle: Engadget.de

12 KOMMENTARE

  1. Hja, die neue Star-Trek-Serie wächst mir auch mehr ans Herz, als ich gedacht habe. Die neuen Designs gefallen mir immer besser, auch wenn ich die Ringe der Discovery immer noch etwas merkwürdig finde. Als die Szene kam, haben wir uns alle beim gucken zu einander umgedreht und sind eine Variation von „Ah, das Stargate wählt“ losgeworden.
    Sollte weiterhin guter Content produziert werden, wird das Unternehmen noch etwas wachsen, womit es sich dann noch über Wasser halten kann.
    Mit einem der Zeit angemessenen Anime-Ausstrahlungsmodell wie es alle Anime-Streaming-Services haben (wöchentliche Ausstrahlung) könnten sie auch noch einige Leute dazugewinnen, denen es hauptsächlich um Anime geht. Wenn sie ihr Angebot um einiges verbreitern, natürlich. Denn jetzt wird Netflix bei Animes von Crunchyroll und ähnlichen noch um weites überragt.

    Und wenn sie pleite gehen, bevor das etwas verfrühte Serienfinale von „Sense8“ rauskommt, kack ich denen vor die Haustür.

    • Die hauptchara wurde mir nur etwas zu „stark und selbstständig“ dargestellt am anfang wie feministinnen es ausdrücken würden wo sie einfach unhöfflich war. Zum glück wird es jetzt besser

  2. Naja, wenn man rechnet, dass Netflix mit den Abi Gebühren fast 16Mrd. macht, ist das ein nettes Sümmchen was Sie für andere Lizenzen und Server übrig haben.

  3. einen sack voll schulden haben und jährlich rote zahlen schreiben, weiß nicht ob man dazu sagen kann das es „bei denen läuft“

    • Tut es.
      Das Geld investieren ist um Welten besser als (hier in Deutschland) mal locker 60% Steuern zu bezahlen, während man ohne Gewinn keine zahlt.
      Ein Unternehmen, das Geld hortet, ist strohdumm und kann gleich als Geschäftskonto die Staatskasse angeben.
      Solange die shareholder mit der Verwendung des Gewinns einverstanden sind, ist alles in Butter.

  4. Läuft aber auch nur dann, wenn man vergisst, dass Netflix mehr als 20 Milliarden US-Dollar Schulden hat.

    Netflix muss wachsen, das ist deren Geschäftsmodell. Sollten die Abozahlen mal stagnieren, dann kann die Blase schnell platzen.

  5. Für mich war Netflix in den vergangenen Monaten eher eine gemischte Erfahrung. Es gab zwar einige wirkliche Highlights wie beispielsweise Castlevania oder Star Trek, aber gleichzeitig veröffentlichte diese Plattform auch noch einige extreme Enttäuschungen (Death Note Film etc). Ich hoffe darauf, dass sie diese 7 oder 8 Milliarden Dollar auch wirklich für inhaltlich gute Produktionen ausgeben.

  6. Star Trek Discovery wir btw nur durch Netflix ausgestrahlt und nicht produziert.
    Aber ich stimme dir zu, die meisten der Netflix Produktionen sind echt super!

    • Das trifft glaube ich aber nur auf Deutschland zu. In den USA läuft Discovery bei CBS. Aus diesem Grund müssen wir auch alle mit dem wöchentlichen Release der Folgen leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here