TEILEN

Mozilla hat mit Firefox Quantum endlich eine umfassende Neufassung seines Browsers geliefert – und will damit Google vom Browser-Thron stoßen. Aber kann ein gemeinnütziges Unternehmen, das Wert auf ethisch verantwortungsvolles Handeln legt, hier gewinnen?

Ich gehöre genau zu dieser Gruppe: Jahre lang mit Firefox gesurft und irgendwann gefrustet zu Chrome gewechselt. Aber ob ich für Firefox Quantum wieder den Browser wechsle, bezweifle ich stark. Ich bin mit Chrome 100% zufrieden. Wie seht Ihr die Sache?

Quelle: Wired.de

27 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir nach dem lesen des Bloges mal das update gezogen und musste festellen das es Gefühlt langsamer wurde als vorher.
    Hab mir jetzt mal den Chrom gezogen und der ist eindeutig schneller :/….

  2. Über den Entscheidungen kann man diskutieren, aber alle die nicht Chrome verwenden, setzen ein klares Zeichen gegen die Dominanz von Alphabet inc. / Google, um ein freies und offenes Internet zu erhalten. Wer Chrom(e|ium) nutzt, unterstützt damit das Webkit/Google-Monopol. Da es in einem anderen Thema aufkam, Facebook ist bereits daraufhin optimiert. Wo das hinführt sollte jedem klar sein. Es gilt wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  3. Ich bin extrem frustriert zu Chrome gewechselt aber auch nur da es keine Alternativen gibt. Aufgrund der Nutzungsbedingungen und der Sammelwut werde ich wieder wechseln. Ich wünsche mir das Firefox zu alter Stärke zurückfindet.
    Ob sich so ein Unternehmen gegen den Globalisierten extrem verschuldeten Markt durchsetzen kann. Eher nicht. Dennoch mag ich die Farben von Mozilla lieber ;D

  4. Bin jetzt auch wieder von Chrome auf Firefox umgezogen. Umzug war Kinderleicht, Lesezeichen etc sind alle da wo sie hingehören und bin glücklich

    Sogar endlich auf MacOS und iOS 🙂

  5. Da ich auch mit meinem S8+ entsprechend Chrome auf dem Handy nutze und FireFox für Android eher so nicht der Bringer ist um es mal nett zu formulieren bleibe ich bei Chrome.

    Habe auch damals gewechselt nach Unzufriedenheit über FF und Eigenrecherche wie so die Performance von jungfräulichen Browsern ist.. selbst wenn FF da nun endlich nachgezogen hat bietet es mir schlichtweg nicht den Komfort den Chrome sich bei mir jahrelang verdient hat. Es freut mich, wenn FF wieder auf gleicher Augenhöhe ist da Konkurrenz den Markt belebt aber deswegen wechsle ich nicht zurück.

  6. Ich habe mit Firefox die guten wie die schlechten Zeiten durchgestanden. Firefox ist immer auf dem neuesten Stand der HTML-, JScript- und CSS-Technik und gilt als Referenzbrowser auf jeder Webentwickler-Konferenz. So ein verseuchter Chrome-Browser kommt mir nur auf meinen Arbeitsrechner um Apps zu debuggen. Ich bin vielleicht etwas paranoid aber ich werde niemals einen Browser von einem Unternehmen installieren, das mich jeden Monat fragt: “Hey! Willst du uns nicht jetzt endlich all deine Daten geben? Die meisten haben wir eh schon.”. Ist vielleicht auch eine Prinzipienfrage bei mir aber davon abgesehen hatte ich nie wirklich Probleme mit Firefox.

  7. Ich bin aktuell noch Chrome Nutzer. Wichtig ist mir der Sync meiner Lesezeichen so dass ich sie auf Arbeit, zu Hause und auf dem Handy gleichermaßen zur Verfügung habe. Damals als ich noch Firefox nutzte habe ich dies mit einer Erweiterung umsetzen könnnen. Ein Wechsel zum neuen Firefox hat für mich keine Notwendigkeit, ist aber dennoch Wert evaluiert zu werden. Denn, wenn ich schnelles und effizienteres Browsing, Lesezeichen Sync und zusätzlich etwas mehr Privacy haben kann, schau ich ihn mir auf jeden Fall an. Bis jetzt sieht es so aus als ob sie die Gecko Engine massiv aufgebort haben. Besonders im Bereich der CSS Verarbeitung scheinen sie technisch einiges gemacht zu haben.
    LINK: https://hacks.mozilla.org/2017/08/inside-a-super-fast-css-engine-quantum-css-aka-stylo/
    Sieht alles durchaus interessant aus. Werde ihn mir wie gesagt mal angucken.

  8. Habe vor ein paar Tagen nach jahrelanger Chrome-Nutzung zum neuen FF gewechselt, und bisher bin ich ziemlich zufrieden. Vor allem der Speicherhunger von Chrome (teilweise 8GB RAM gefressen) hat mich einfach genervt.

    Große unterschiede in der Benutzerführung gibt es eigentlich nicht, Lesezeichen importiert und die nötigstens Addons installiert und es surft sich genauso gut wie mit Chrome, nur das die Auslastung um einiges geringer ist. Kanns also jedem mal empfehlen. Und fürs Handy gibt es den FF ja auch, so viel zum Thema synchronisation.

  9. Für mich gab es nie einen Grund von Firefox weg zu gehen. Wobei man aber auch ganz klar sagen muss: Jeder Browser hat seine Schwächen, man muss sich also entscheiden was man dringender braucht.

  10. Firefox 57 ist echt super. Das war ein großer Entwicklungsschritt und der Speed ist echt super.
    Auch das neue Design ist einfach morderner.

    Ich würde mir noch eine andere Alternative neben Chrome und Firefox wünschen.
    Apple und Microsoft disqualifizieren sich beide durch eklatante Sicherheitslücken und das langwierige Stopfen selbiger – leider.
    Normalerweise würde man meinen Micrsoft hätte aus dem Internet Explorer gelernt…

    Damals als Chrome rausgekommen ist, bn ich sofort umgestiegen – denn damals war der Geschweindigkeitsunterschied wirklich spürbar.
    Heute sind die Unterschiede längst nicht mehr so signifikant. Außer bei einem Thema: Datenschutz.
    https://www.golem.de/news/chrome-browser-google-wertet-gesamte-browserhistorie-fuer-werbung-aus-1607-122171.html
    Leider lassen das viele gar nicht erst in den Entscheidungsprozess einfließen…

  11. War ebenfalls Jahrelanger Firefox Nutzer und bei mir kam kein anderen Browser auf den PC. Als Ich vor ca. 2 Jahren auf einen Browser Vergleich von Chip.de gestoßen bin, hat mich die Neugier gepackt und ich testete insgesamt drei PC´s. Geschwindigkeits, Bug und Speicher Vergleich von Firefox, Chrome und Internet Explorer. Ergebnis:
    Internet Explorer war schnell als Verlierer ausgemacht. Firefox und Chrome lieferten sich ein spannendes Rennen jedoch war Chrome in all meinen getesteten Kategorien etwas weiter vorne.
    Chrome läuft auf meinen Systemen deutlich flüssiger und schneller, selbst auf einem fünf Jahre alten Laptop. (Soviel zum Thema braucht viel mehr RAM).
    Seitdem nur noch Chrome, obwohl ich ca. jedes halbe Jahr Firefox teste.

    Lange Rede kurzer Sinn, Firefox war tatsächlich mal der bessere Browser, ist dies aber schon länger nicht mehr.
    Pro Tipp: Einfach mal die Browser öfter testen und miteinander vergleichen.

  12. Ich habe Chrome geliebt, musste aber seit ich Windows 10 habe auf Firefox wechseln, da ich bei Chrome immer dieses “Warten auch Cache” bekomme, welches mein System dann killt.

    Aber mit einigen Tweaks bin ich mit Firefox nun “auf Du und Du” und ganz zufrieden

  13. Ich teste die Browser immer mal durch, habe also sowohl Chrome als auch FF drauf. Letzte Zeit war Chrome mein Standard-Browser, ich bin aber von dieser Version des FF bisher beeindruckt. Der Seitenaufbau ist wirklich extrem schnell. Mal sehen, wie lange er mich überzeugen kann

  14. Mir geht es genau wie dir. Früher überzeugter Firefox Surfer, aber die grauenhafte Performance, Instabilität (zumindest bei mir) und die Tatsache, dass die Synchronisation nicht mal ansatzweise so gut funktioniert hat wie bei Chrome, haben mich in die Arme von eben diesem getrieben.
    Und auch wenn der Firefox jetzt aufholt, ist es für mich persönlich zu spät. Chrome funktioniert einfach zu reibungslos , als dass ich nochmal wechseln möchte :/

  15. Ich bin nie zu Chrome gewechselt weil mir die Lesezeichen immer zu weit auseinander waren und jetzt macht Firefox den selben Mist.

    Dann bringt Firefox nen Dark-Mode mit, aber die Startseite, die Neuer-Tab-Seite und vor allem die Scrollbalken sind noch knallig-hell. Konnte ich früher alles schön anpassen mit stylish.

    Man hat’s nicht leicht, wenn man sich schon an solch kleinen Sachen aufhängt 🙁

    Aber ein Wechsel bedeutet noch mehr Umstellung als der Verzicht von bestimmten Sachen.
    Von daher bleibe ich Firefox treu, bis er/sie/es stirbt.

  16. Chrome frisst mir viel zu viel Power. Nutze ich zwar auch, aber wenn Firefox das besser kann (und sich sonst keine Katastrophenfehler leistet), geh uch sofort rüber.

  17. Was findet ihr denn bei Chrome besser als bei Firefox?
    Bin eigentlich mit Firefox zufrieden, aber ne alternative wäre ja mal zu versuchen

  18. In meinem Nutzungszenario ist Chrome jetzt leider genau da wo Firefox damals war als ich aus Frust gewechselt bin: Der Speicherhunger ist bei Chrome, aufgrund dessen das ich gerne viele Tabs und Fenster offen habe, extrem! Das führt dazu das Chrome teilweise richtige Lags hat. Speziell wenn Facebook Tabs offen sind. Als ich damals umgestiegen bin von Firefox war das mit Chrome alles gar kein Problem. Um so neuer die Version um so mehr “Probleme” wegen der Speicherauslastung.

    Fazit: Ich habe Firefox damals geliebt. Alleine wegen Tabmix Plus (mehrere Reihen Tabs was es für Chrome nicht gibt *heul*)! Hoffe das dieses Addon für den neuen Firefox kommt. Spätestens dann werde ich wieder umsteigen vermutlich. Eine generelle Chance bekommt der neue Firefox aber auf jeden Fall.

  19. Genau das gleiche bei mir. Lange habe ich den Firefox gegen alles und jeden verteidigt. Bis ich mal an einem Rechner saß, auf dem Chrome installiert war. Seither benutze ich den und bin vollends zufrieden. Ich habe gerne alles aus einem Haus, daher gefällt mir das automatische synchronisieren mit meinem Handy.

  20. Chrome benutze ich nur in Ausnahmesituationen … und manchmal am Handy, wenn man auf komischen Webseiten die Werbung nicht wegklicken kann 😉

    Nur der neue Firefox 57 nervt mich, weil einige lieb gewonnenen Addons (erstmal) nicht mehr funktionieren 🙁

    Die gibt es aber gar nicht für Chrome, von daher lohnt sich auch kein Wechsel.

  21. Ich bin aus Faulheit nie komplett gewechselt, hab nur für streams und youtube chrome genutzt.
    Mal schauen was der neue firefox kann, ich wechsle gern wieder komplett dahin zurück wenn Performance und Rechnerauslastung stimmen

  22. Firefox ist in meinen Augen mittlerweile wieder der bessere Browser. Insbesondere auch durch die Politik, für die Firefox steht: Netzneutralität, offene Standards und Privatsphäre.

    Der Schritt von den herkömmlichen Addons zu Webextensions schreckt verständlicherweise auch wieder viele Nutzer ab, war aber notwendig.

    • Den Kommentar hätte ich jetzt auch geschrieben, wenn er nicht schon hier stände 😉
      Firefox kann locker wieder mit Chrome mithalten (auch schon vor Quantum) und wenn einem Datenschutz auch nur ein bisschen wichtig ist verwendet man so wenig Google Dienste wie möglich. Firefox zum surfen, DuckDuckGo für die Suche …

  23. Alleine schon weil meine Lesezeichen am Handy und PC über Chrome laufen würde ich nicht wechseln wollen. Warum auch? Chrome läuft perfekt.

    • Ist auch nicht so bedeutend besser als Chrome, da kannst es dir sowieso sparen ?
      Mich als Firefox Benutzer freuts, dass ich endlich mal nen guten Browser vorgesetzt bekomme

    • Das wäre eigentlich kein Grund, da diese ja auch mit Firefox zwischen Desktop und Handy synchronisierbar sind.
      Was daran nur bescheiden ist, dass Firefox auf älteren Tablets/Handys aktuell wirklich zu lahmarschig war. Mal gucken ob die neue Version dort was bringt.
      Die neue Desktop Version ist wirklich spürbar schneller als vorher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here