TEILEN

Nach der gestrigen Niederlage gegen den glorreichen SV Werder Bremen, hat Borussia Dortmund seinen erfolglosen Trainer Peter Bosz entlassen und heute schon seinen Nachfolger präsentiert. Es ist der ebenfalls vor kurzem beim 1.FC Köln gefeuerte Peter Stöger. Damit hätte ich persönlich jetzt nicht gerechnet. Er hat zwar in Köln bis zu dieser Saison gute Arbeit geleitet, bringt aber natürlich auch ein “ohne Sieg in der Saison mit Köln”-Image mit. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mit nem größeren Namen gerechnet. Favre würde meiner Ansicht nach perfekt zum BVB passen.

Wie seht Ihr BVB-Fans da draußen die Situation?

19 KOMMENTARE

  1. Stöger macht absolut Sinn. Der BVB brauchte einen Trainer und Stöger hat das Format und war gerade frei. Das Risiko ist quasi gleich null. Wenn Stöger einschlägt ist alles in Butter. Rumpelt sich der BVB durch die zweite Saisonhälfte kann man in Ruhe den nächsten Trainer suchen. Wer hier von Nagelsmann träumt, hat glaube ich keine Menschenkenntnis. Der Mann hat in München gebaut und seine Familie wohnt schon dort. Dazu hat er in diesem Sommer bei Hoffenheim verlängert bis 2021 und nach dem Hannoverspiel ziemlich pampig auf Nachfragen bezüglich BVB reagiert. O-Ton: “Es ändert sich nicht alle zwei Tage. Vor zwei Tagen habe ich schon gesagt, ich habe keinen Kontakt. Soll ich mir ‘KK’ für ‘Kein Kontakt’ mit Klebeband auf die Stirn kleben?”

    So klingt keiner dessen Traum es ist die Biene Maja zu trainieren.

  2. Bester Kommentar, den ich heute dazu gelesen habe:

    “Immerhin weiß Stöger, wie man drei Punkte holt” … xDD

    Ich denke mehr muss man dazu auch nicht sagen^^

  3. Als NICHT Fußballfan finde ich dieses ganze Trainer hin und her einfach nur Lächerlich.

    Wie kann man denn ständig in fast allen Vereinen die Trainer feuern weil se schlecht sind und genau diese Trainer werden dann einfach in einem anderen Verein angestellt. Warum sollen die denn dort plötzlich der Heilsbringer sein? Sie haben doch schon zuvor versagt…

    Das ganze kann doch so garnicht funktionieren. Und überhaupt, findet denn niemand es lächerlich das gefühlt Trainer öfters als Spieler wechseln?…

    Jedes Jahr lese ich hier von gefühlt mindesten 10 Trainerwechseln… Konstanz scheint in diesem Sport ein Fremdwort zu sein…

    • Trainer werden meistens nicht gefeuert, weil sie schlecht sind, sondern weil die Ergebnisse nicht stimmen. Das kann viele Gründe haben. Manchmal stimmt die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr, manchmal ist ein Trainer auch einfach der falsche Mann für die Situation.
      Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die Trennung zwischen Klopp und dem BVB. Menschlich lief da sicher in allen Ebenen alles gut, aber bestimmte Motivationstricks eines Trainers laufen sich tot. Manche Spieler haben die ganze BVB-Zeit mit Klopp mitgemacht und irgendwann hat man dann auch einfach “alles gehört”. Da kann ein neuer Trainer, der alte Muster aufbricht, extrem helfen.
      Und eben deswegen ist es auch okay, einen gefeuerten Trainer zu holen. Dieser mag sich in einem anderen Klub totgelaufen haben, im neuen aber überzeugen. Hecking ist da vllt. so ein Beispiel. In Wolfsburg erfolgreich, dann gefeuert, jetzt in Gladbach zumindest gut.

      Nebenbei ist es völlig normal, dass Trainer häufiger wechseln als Spieler. Einen Trainer kann man nämlich in einer Saison entlassen, einen Spieler nicht. Nagut, man kann auch den Spieler entlassen, aber ersetzen geht eben nicht.

    • Die Problematik an deinem Kommentar steht im ersten Satz: Du bist nicht Fußballfan.
      Steves Werder Bremen ist ein schönes Beispiel dafür, wie ein neuer Trainer der gleichen Mannschaft neue Impulse, neue Ideen geben oder teilweise Spieler anders aufstellen kann und am Ende erfolgreich ist – und sei es nur temporär bis zur nächsten Saison. Trotzdem ist es natürlich schön, wenn ein Verein lange an einem Trainer hängt auch durch schlechte Zeiten mit ihm geht, um am Ende erfolgreicher zu sein. Das passiert aber quasi nie.

      Zum Thema:
      Ein Favre hätte zwar gut gepasst, aber warum sollte ihn Nizza abgeben? Aktuell sind die so erfolgreich wie lange nicht. Genau wie bei “unserem” Niko Kovac in Frankfurt. Warum sollte der nach Bayern abgegeben werden bei bestehendem Vertrag? Die passende Ablöse wird keiner bezahlen. Also bleibt nur nach vereinslosen Trainern zu suchen.
      Stöger klingt für mich nach einer guten Wahl in Dortmund. Er hat dieses Jahr auch bei Köln eigentlich keine schlechte Arbeit geleistet und davor war es herausragend. Mal abgesehen davon, dass selbst die Dortmund Spieler langsam über alles außer 4-3-3 jubeln dürften…

    • Wenn das alles so einfach wäre wie du denkst dann wäre es ja kein Problem Erfolgreich zu sein 😀

      Fakt ist nun mal das eine Mannschaft ein komplexes Gefüge ist. Auf diesem Level entscheiden Kleinigkeiten. Fußball spielen können sie alle und Ahnung haben all die Trainer in der Bundesliga auch. Aber manchmal passt es halt nicht. Manchmal kommt man in eine negative phase und kriegt die Kurve nicht mehr.

      Manchmal brauchen die Spieler auch einfach neue Impulse. Nehmen wir Bosz aktuell in Dortmund. Er hat in den letzten Wochen viel versucht und geändert. Verschieden Taktiken und Aufstellungen usw. Alles ohne Erfolg! Irgendwann verlieren Worte wie “Das schaffen wir schon” oder “Wir waren dieses mal schon besser” ihre Wirkung. Dann braucht die Mannschaft jemand von außen der alles neutral betrachten kann und den Spielern neues Vertrauen schenken kann.

    • Leider hilft nur ein neuer Trainer…
      Die Spieler können alle spielen, wichtiger ist wie sie aufgestellt werden, wo die Schwachstellen des Gegners erkannt werden und entsprechend “bearbeitet” werden.
      Und diese Stars benötigen die entsprechende Zuwendung und Pflege vom Trainer…
      Und wenn man einen Star wie Aubemajang dann nicht in den Griff bekommt, ist schnell das ganze Team zerstritten.
      Am besten hat man es doch damals bei Gladbach mit Favre gesehen, mit dem alten Trainer mieserabel gespielt, mit Favre noch gerade so den Abstieg verhindert, Saison danach Europa oder Champions League…
      Und dann haben sie 2 Jahre später auf einmal jedes Spiel verloren, entweder weil der Trainer weg wollte oder er die Mannschaft nicht mehr unter Kontrolle hatte.
      Leider ist der Fußball vielen Veränderungen unterworfen, so dass es in einem Jahr gut gehen kann mit dem Trainer, dann wieder schlecht, weil sich andere drauf angepasst haben, so wie bei Dortmund dieses Jahr.
      Und was ein Trainerwechsel ausmacht sieht man aktuell ja auch super bei den Bayern.

  4. Ich mag Stöger, das ist ein geiler Mensch.

    Aber 1en erfolglosen Trainer gegen nen anderen austauschen halte ich für falsch und grob fahrlässig.
    Für die Kölner ist das doch fast schon nen schlag ins Gesicht.

    Naja immer noch besser als Ancelotti 🙂

  5. Schlimmer als Bosz kann es doch eh nicht werden. Wenn Stöger kein Spiel gewinnt ist es die selbe Lage wie bei Bosz. Als Übergangslösung gibt es keinen besseren auf dem Markt.

  6. Naja der Plan ist wohl weiterhin das Nagelsmann im Sommer kommen soll. Das würde ich persönlich mega finden. Nagelsmann wäre der richtige um wieder etwas großes Aufzubauen.

    An Stöger war man schon im Sommer dran. Ich denke in der Aktuellen Lage ist er das beste was uns passieren konnte. Sollte er Erfolgreich sein könnte man ihn ja sogar länger behalten. Sollte es mit ihm nicht gut laufen kommt halt im Sommer ein neuer. Ich persönlich hätte nichts von einem Feuerwehrmann gehalten. Auch eine interne Lösung hätte ich nicht begrüßt. Die Probleme der Mannschaft sind ehr im Kopf als im Taktischen bereich. Da kann aus meiner Sicht nur ein neuer Impulse von außen jetzt helfen.

    Meine Persönlichen Erwartungen sind jetzt das ein ruck durch die Mannschaft geht. 4 Punkte aus den nächsten 2 Spielen sind eigentlich ein muss! (sieg gegen Mainz und ein punkt gegen Hoffenheim). Gegen Bayern werden wir ohnehin diesmal krasser Aussenseiter sein. Evtl tut uns diese Rolle ja sogar ganz gut.

    In der Rückrunde muss das Ziel Champions League Quali sein. Alles andere ist erstmal Zweitrankig. Sollte Stöger es schaffen der Mannschaft wieder etwas Selbstvertrauen einzuhauchen dann sollte dies aus mehr als nur machbar sein. Die Qualität ist vorhanden!

    Ein letztes Wort zu Bosz. Ich halte ihn weiterhin für einen guten Trainer. Gerade auch in den letzten Wochen hat er wirklich alles versucht. Ich denke was ihm geschadet hat war das er quasi trotzt des Starken starts von Anfang an in der Öffentlichen Kritik stand. Als es dann einmal eine kleine delle gab hat die Mannschaft wohl ziemlich schnell das Vertrauen in den Trainer verloren. Das Spiel gegen Schalke war dann das Ende. Dort hatte ich echt das Gefühl das die Mannschaft nochmal alles versucht hat. Aber nach dem Einbruch in der zweiten Halbzeit wars dann entgültig vorbei.

    Wer weiß evtl wars am Ende gut das man dann trotzdem noch gewartet hat. So konnte man nun einen der Wunschtrainer verpflichten.

  7. Soll ja scheinbar eh nur eine Übergangslösung bis zum Sommer sein. Aber vielleicht nutzt er ja seine Chance und kann sich für ein Engagement über diese Saison hinaus empfehlen. Köln hat er im Großen und Ganzen ja auch gute Arbeit geleistet, auch wenn diese Saison natürlich komplett in die Hose ging.

    • Oder vielleicht stürzt der BVB unter ihm auch weiter ab, hab ich eigentlich auch nichts gegen. So ein 14. Platz am Ende wäre doch schön

      • Ich bleib bei meiner Wette (auch wenn sie aktuell sehr mutig ist!). Am Ende der Saison steht Dortmund vor Schalke! (wo immer das auch ist).

  8. Das Problem mit anderen Trainern als Stöger ist: Die haben aktuell alle Jobs 😀

    Ich persönlich find die Lösung ganz gut. Stöger kann neue Impulse geben, kann im Winter ne anständige Vorbereitung machen und nochmal nachjustieren.

    Was am Ende der Saison ist sehen wir dann. Stöger und BVB passt denke ich sehr gut.

  9. Die Sache ist doch ganz klar^^ der Herr Stöger wohnt in Köln. Er hatte jetzt aber keine große Lust umzuziehen. Der BVB brauchte jetzt einen neuen Trainer und so konnte Stöger sich preiswert anbieten xD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here