TEILEN

Asmodee Digital und Fantasy Flight Interactive bringen The Lord of the Rings: The Living Card Game als digitale Adaption des Living-Card-Game-Bestsellers The Lord of the Rings: The Card Game auf den PC. Das Spiel verzichtet auf Boosterpacks und den Zufallsfaktor und soll neben einem Einzelspielermodus künftig auch einen Koopmodus bieten.

Wow! Ein Kartenspiel, das auf Boosterpacks verzichtet. Dass ich das noch erleben darf. Allein deshalb schon ein Grund reinzuschauen. Ich hoffe nur, dass nicht irgendwie doch einen Weg gefunden hat, den Leuten in dieser Richtung das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber es klingt auf jeden Fall schon mehr sehr positiv…

Quelle: PCGames.de

7 KOMMENTARE

  1. Klingt cool aber soll auch da kostenpflichtige booster mit upgrades für Karten geben. Ich spiele in meinem Leben nie wieder ein Spiel das Mikrotransaktionen beinhaltet die auch nur einen Funken mehr als Kosmetische Items haben.

  2. Da ich das Living Cardgame von Lord of the Rings schon gespielt habe, kann ich mir das Erweiterungsprinzip gut vorstellen. Im Basissset wird es nur 2-3 Abenteuer geben, die auf Kartendecks basieren. Möchte man nun weitere Abenteuer erleben muss man eben genau dieses Pack kaufen. Es wird, meiner Einschätzung nach, etwa so aussehen, wie die Abenteuer bei Hearthstone (Naxxaramas, Karazahn, etc.). Aber immerhin wird man nie die Katze im Sack kaufen 😉

  3. Ganz ehrlich, zum einen bin ich mit Kartenspielen derzeit übersättigt, zum anderen glaube ich das HdR viel zu spät ist, der Markt ist gedeckt. Oder bekommt man noch irgendwas von Gwent mit ?
    Für mich nen schlechter versuch die Marke HdR zu melken.

  4. Ich bin Mal so dreist auf meinen Artikel zu verweisen: https://boardgamejunkies.de/herr-der-ringe-lcg-als-pc-version-angekuendigt/

    Das ganze ist eine Brettspiel-Adaption – leicht verändert. Fantasy Flight Games und Asmodee sind sowas wie Marktführer im Nerd-Sektor.

    Allerdings wird es kaufbare Booster im Sinne von Verbesserungen (nicht Booster-Packs) geben. Die Frage ist, wie sehr treibt das Spiel einen zum kauf eben dieser. Die Brettspielgemeinde ist im Moment noch sehr zurückgehalten was diese Ankündigung angeht.

  5. “Das Spiel verzichtet auf Boosterpacks und den Zufallsfaktor und soll neben einem Einzelspielermodus künftig auch einen Koopmodus bieten.”

    Das klingt halt schon sehr interessant! Hearthstone wäre auch ein viel besseres Game wenn sie einfach alle 4 Monate ein Addon für 30 Euro raus bringen würden und man sich die Packs Ingame Erspielen und ertauschen könnte! Aber nein sowas bringt ja weniger Geld 😉 …

  6. Sind wir mal ehrlich…. abgesehen von Magic und Hearthstone gibt es keine großartigen online trading card games die erfolgreich sind… Wobei magic auch eher physisch erfolgreich und bekannt ist.
    Kräht noch irgendein Hahn nach gwent?
    Ich denke mal das der Dropbox schon gelutscht ist

    • Naja die Frage ist was ist für dich Erfolgreich? Hearthstone ist halt das WoW der MMOs. Was aber nicht heißt das die anderen keinen Erfolg haben.

      Gwent hat einen ziemlich großen Erfolg und ist noch lange nicht am Maximum angekommen. Elders Scrolls Legends läuft auch super und bekommt immer wieder gute Updates. Wenn man dann noch etwas weiter über den Tellerrand schaut gibt es auch noch Games wie Eternal – The Card Game die ebenfalls eine Fanbase haben und gut laufen. Wobei ich dies dann wirklich zu den ehr unerfolgreicheren Spielen zählen würde.

      Ein Spiel das so in den Mainstream vorstößt wie es Hearthstone getan hat wird es so schnell nicht wieder geben im Cardgame bereich. Aber ganz ehrlich wenn ich sehe wie F2P freundlich all die anderen Cardgames sind im Vergleich zu Hearthstone. Dann ist es evtl auch ganz gut so.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here