TEILEN

Nachdem mein Friseur leider krank ist und der für heute geplante Friseur-Vlog auf “nach Weihnachten” verschoben wurde, hab ich mir meinen Nachbarn als Kameramann geschnappt, und wir haben trotz der verdammten Kälte einen echt coolen Ersatzvlog aufgezeichnet. Darin haben wir ein durchaus interessantes Augmented Reality-Spiel angezockt. Wir sind durch den Schnee gekrochen und über Felder gelaufen, um die darin geforderten Dinge zu erledigen. War echt lustig.

Jetzt bin ich hier am Schneiden, um Euch das fertige Video noch heute Abend präsentieren zu können, da ist ab der Hälfte mal wieder der Sound im Arsch – Ihr kennt das aus der Vergangenheit. Es liegt definitiv an meinem Rode VideoMic Pro: Es muss irgendwie nen Wackelkontakt haben oder so, dass das immer wieder passiert. Der Sound ist dann plötzlich mega laut und übersteuert, obwohl man nichts an den Einstellungen verändert hat, so dass man es quasi nicht mehr verwenden kann.

Ich bin es leid, dass man teilweise echt gute Aufnahmen so quasi wegschmeißen kann. Daher denke ich darüber nach, mir das neue Rode VideoMic Pro+ zu kaufen. Das ist zwar richtig teuer, soll aber aktuell das beste DSLR-Richtmikrofon sein. Hat das zufällig schon jemand von Euch getestet? Habt Ihr ggf. nen anderen Tipp für mich in Sachen Richtmikrofon für ne DSLR- oder Systemkamera?

Der kaputten Szenen des Vlogs drehen wir wahrscheinlich am Freitag nochmal neu und liefern den Vlog auf jeden Fall zum Wochenende hin nach!

4 KOMMENTARE

  1. sowas ist natürlich immer ärgerlich. muss aber nicht unbedingt am mikro liegen. aber ferndiagnose ist natürlich schwierig.

    ich empfehle eine möglichkeit immer auch gleich den ton an der kamera mit abzuhören falls das irgendwie geht…

    beim bild schaut man ja auch immer durch den sucher oder aufs display… so erkennt man solche probleme dann gleich bei der aufnahme und kann abbrechen und neu starten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here